Telekom: 30 Mrd. € für schnelleres DSL und LTE

Die Deutsche Telekom hat angekündigt, ihre Investitionen in die Infrastruktur in den kommenden Jahren ausbauen zu wollen. Rund 30 Milliarden Euro sollen in den kommenden drei Jahren fließen. mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Bildquelle: Deutsche Telekom Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Deutsche Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Und vor allem die Menschen in Deutschland werden von der modernen Infrastruktur mehr denn je profitieren."" Vor allem die, die in den gefährdeten 10.000 Positionen sitzen...
 
Na dann macht mal. Wir warten.
 
Und was ist mit den Opfern die kein LTE empfangen? Die kein VDSL kriegen? Die nur DSL light 384 kriegen? Wie lange dürfen die warten? Was nützt es die vorhandene Infrastruktur mit neuen Technologien zu modernisieren, wenn es zahlreiche Gebiete gibt, wo diese Infrastruktur gar nicht vorhanden ist, egal ob modernisiert oder nicht?
 
@KnolleJupp: Vectoring würde zumindest bedeuten, dass bei DSL light deutlich mehr geht als bisher!
 
@FatEric: Und mit welcher Priorität wird das wohl ausgebaut?! Die werden hauptsächlich ein paar tolle neue LTE Funknetze aufbauen, damit sie medienwirksam verkünden können das "die Bevölkerung" (im Umkreis von 2 Kilometern) nun dank ihnen mit bis zu 150MBit Pornos saugen kann...
 
@KnolleJupp: na weit kommste da nicht... mehr als 10GB Volumen ist finanziell kaum im Verhältnis bei LTE... daher kommst da eigentlich kaum zum richtigen saugen... - egal in welchem Zusammenhang :-)
 
@FatEric: 1.000 User auf 100 MBit dank Vectoring, da werden sich aber die User freuen.
 
@RobCole: Ich habe lediglich gesagt, was theoretisch möglich ist damit, was in der Praxis übrig bleibt... ist was anderes. Im übrigen wird in meiner Stadt gerade Glasfaser ausgebaut. Da werden 2000 Haushalte mit 200 Mbit angebunden. Mal sehen, was dann wirklich davon übrigbleibt sonntag abend!
Zumindest hatte ich früher Kabel Deutschland und das lief super. 32 Mbit auch Sonntag abend.
 
@FatEric: vectoring ist laut alcatel lucent für vdsl2 leitungen bestimmt, da dsl light über adsl/adsl2 läuft glaube ich nicht, dass das den usern die solche leitungen haben etwas bringen wird...

http://www.alcatel-lucent.com/vdsl2-vectoring/
 
@KnolleJupp: Dann schreib doch mal einen ganz höflichen Brief an 1&1, Alice, Vodafone usw... Erst schreien alle nach freiem Wettbewerb im Telekommunikationssektor, nur wenn es dann ans Bezahlen geht hört man, ausser von der Telekom, von keinem mehr. Das einzige was man höchsten mal hört ist "Telekom zu teuer? Kommen sie zu uns". Die Politiker tragen auch ihren Teil dazu bei. Für die neue Gleichstromtrasse von dem Windpark vor Sylt nach Großenkneten geben sie ja zu, dass der Strompreis steigt. (Während der Golfplatz auf Borkum natürlich Vergünstigungen erhält)
 
@Lastwebpage: Vodafone tut doch was. Bei uns im Kreis legen die überall bis an die Verteilerkästen zusammen mit RWE Glasfaser. auch bei uns im Ort mit 100 Einwohner Wo es bisher nur DSL 3000 gibt. Die Telekom hatte für diesen Ausbau kein Interesse und verliert jetzt nen ganzen Kreis. Aber wer sich gleich beschwert das so kleine Orte Ausgebaut werden können ja aufs Land ziehen und zu den 35 % gehören die normalerweise keine Wahl haben zwischen Kabel, Vdsl, DSL und LTE
 
@KnolleJupp: Es ist halt unwirtschaftlich Millionen für den Ausbau auszugeben, wo dann dann nur wenige Kunden abspringen und wo die Kosten selbst nach Jahrhunderten nicht gedeckt wären. Es beschwert sich ja auch keiner, dass irgendwo auf dem Dorf kein ICE anhält.
 
LTE Home können sie behalten solange sie weiterhin diese lächerlichen Trafficlimits dafür behalten. VDSL-Ausbau scheint sich in meiner Gegend seit 3 Jahren nichts zu tun. Im Ort gibt es eine Straße wo es das gibt, der Rest hat normales DSL welches bestenfalls 75% der 16Mbit schafft. Ich weis, es gibt genug Leute die nur Light bekommen oder gar nichts, ändert aber nichts daran, dass der restliche Ausbau subjektiv genau so tot ist.
 
@tt13: Ich hab 5 Jahre auf einen DSL-Ausbau in unsrem Ort gewartet, nach immer mehr Versprechungen und Vertröstungen bin ich nun zu Kabel Deutschland gewechselt... vorher waren instabile 2MBit drin, nun sinds 32MBit.
 
@tt13: Jep das denke ich mir auch immer bei LTE. Vodafone empfiehlt es mir, 50 MBit/s statt nur 2!!!! 30 GByte Volumen dabei wohl ein schlechter Witz, denn die habe ich dann in 1 Std 25 Min durch.
 
So ist es, denn so lange Mobilfunkanbieter nur Krüppelverträge an Kunden bringen die entweder nicht merken was für einen Schrott sie kaufen oder die zähneknirschend unterschreiben, weil es eben keine brauchbaren Angebote gibt ... so lange bleibt die gerne von Politikern verbreitete Behauptung - das LTE die Breitband-Alternative für alle sei, für die sonst keine schnellen Verbindungen zur Verfügung stehen - schlichtweg eine Frechheit !
 
@tt13: für das normale surfen reicht es voll und ganz aus. für leute, die den ganzen tag youtube gucken, ist es nicht gedacht. zum surfen, informationen holen etc. (wenn ich da an mein vater denke), würde das voll ausreichen!
 
Ich habe wenigstens DSL 6.000. Ein Kumpel 3 Kilometer weiter kriegt nur DSL light 384, der hat jetzt LTE 21.000 von Vodafone. Ich kriege hier aber kein LTE...
 
@KnolleJupp: lieber 6k dsl als lte.
 
@DataLohr: Wenigstens hat er die Wahl. KnolleJupp geht es wie mir: DSL 6000, friss oder stirb. Seit 7 Jahren tut sich hier GAR nichts. Ach Moment, 50m weiter wird gerade Kabel verlegt - aber weil ein 2m breiter und 45cm "Bach" dazwischen liegt, kommt das Kabel nicht bis zu uns. Tolle Wurst! Ich sehe schon, wie man im Jahre 2020 noch immer mit DSL 6000 hier rumgurkt. Bis dahin bau ich mir eine WLAN-Richtantenne zum 50m entfernten Nachbarn, um mir mit ihm seine 150 MBit/s zu teilen...
 
@DataLohr: lieber 2k als LTE oder UMTS... eben aus den o.g. Limitierungen... hab fast 4 Jahre lang mit UMTS gesurft und seit wenigen Monaten DSL 2K... - kein Limit mehr, keine Drosselung... sorgloses Surfen - auch wenn es nicht die schnellste Methode ist... bei meinen Eltern könnte man inzwischen auch VDSL von Kabelbetreiber bekommen, aber das läuft wohl über Tele-Columbus, der nicht unbedingt die besten Erfahrungsberichte hat... TV geht aber über Kabeldeutschland... :-(
 
@chippimp: ich hab lte, derzeit gibts bei vodafone auch keine drosselung. steht zwar in den verträgen, ist aber nicht aktiv. ein problem, dass ich aber natürlich jetz auch schon habe, ist die unzuverlässigkeit. manchmal ist einfach mal ne halbe oder ganze stunde das inet weg. damit natürlich auch telefon. ausserdem scheint es diverse probleme mit weiterleitung von bestimmten diensten oder ports zu geben. alles in allem ist es ne nette sache für smartphones, aber für heimanwender oder gar home office ist es absolut unbrauchbar. in ermangelung anderer technologien wird man aber gezwungen, entweder lte zu nutzen oder auf internetz zu verzichten.
 
@DataLohr: Das mit der Drosselung ist bei Vodafone von Region zu Region und Monat zu Monat (!) verschieden. Ein Kumpel von mir wurde im Oktober gedrosselt, im September und November aber nicht. Manchmal springt die Drossel auch erst nach 50 statt 5 GB an etc.
 
Ich bin und bleibe bei Telekom. Die Verbindung ist zuverlässig, es gibt keine Ausfälle. Eine solche Stabilität hat kein weiterer Anbieter auf Lager. Andere sind zwar billiger, bringen aber nicht die Sicherheit wie die Telekom. Das ist keine Provokation, das sind meine Erfahrungen!!!
 
@manja: wegen dieser Aspekte hatten wir uns auch ganz bewußt für die teureren Telekomiker entschieden ... und sind seither zunehmend enttäuscht. Weil 1.) wir DSL6000 bezahlen und technisch bedingt nur DSL1000 bekommen und 2.) die Leitung bereits mehrfach für mehrere Tage Ausgefallen war, natürlich jeweils am Freitag-Nachmittag ... und 3.) sich auch hier absolut überhaupt gar nichts tut um die grotten schlechten technischen Bedingungen zu verbessern ...

Auf Vectoring möchte ich dabei lieber nicht warten müssen, denn das wird ja von der Entscheidung Behörde abhängig gemacht und bis die mal in die Gänge kommen ...
Zum nächst größeren Ort mit Highspeed-Infrastruktur sind es nur lächerliche drei Kilometer. Kann doch nicht so schwer sein, da mal ein Glasfaserkabel neben der Bundesstraße Einzugraben ?!

Übrigens - als es noch keine Aktionäre gab, die eine Dividende von der Telekom haben wollten - hatte die noch mehr Geld für Investitionen in die Infrastruktur und damals wurde auch nicht ausschließlich dort (zuerst) investiert wo man am meisten Kasse machen kann, sondern ÜBERALL ... Stichwort "Versorgungsauftrag"!!!
 
@Hobbyperte: Deine Erfahrungen sind natürlich sehr unangenehm. - Mein Anschluss ist DSL 16000. Das ist das Maximale, was man erreichen kann. Wie viel ich erhalte, hängt u.a. von der Auslastung der Leitung ab. In der Regel bekomme ich DSL 13200. Damit liege sogar ein wenig über dem Gesamt-Durchschnitt.
 
@Hobbyperte: 1. gibt es denn ein dsl1000 angebot? Gibt es denn bei den Fremdanbietern auch extra Preise? Da kriegste auch nur BIS zu 16000! 2. Und samstag war einer draussen und hat die störung beseitigt? Die Telekom arbeitet auch Samstag von 8 - 20uhr. 3. Würdest du ausbauen, wenn sich andere reinsetzen und sich freuen? Da gehste lieber zu einen fremdanbieter, die das geld ins ausland setzen um es in ihren ländern auszubauen ;) Weisst du übrigens was "einfach mal glasfaser kabel einziehen" kostet? Informier dich bitte, bevor du so ein stuß schreibst.. Sowas wie dich, will kein unternehmen habn.. informier dich bitte Meckerkopp..
 
@wrack: jup - kannst mich gerne so viel Beschimpfen wie Du magst, wenn's Dir gut tut. Bin das gewohnt, die meisten können Kritik schwer ertragen. Und betroffene Hunde bellen immer am Lautesten, ganz besonders laut, je schwerer es ihnen fällt die Wahrheit zu ertragen ! . . . Glasfasern werden in der Regel ja nicht bis zum Endkunden verlegt und haben als Zuleitung für "größere" Ansiedlung (mit mehreren Hundert Haushalten) sicherlich keine Kostennachteile (vor allem dann icht, wenn die Straße eh gerade saniert wird). Insofern ist es die Frage wer sich hier mal informieren sollte bevor er "stuß" von sich gibt . . . Das es keine fairen Preise für die veralteten, langsamen Verbindungen gibt, ist nicht Schuld der Kunden, sondern ein deutliches Zeichen für Kartellartige Marktstrukturen um die sich Niemand kümmert, weil es weder die Politik interessiert, noch diese Regulierungsbehörde so funktioniert wie sie es sollte. Es hat jedenfalls wenig mit Markt zu tun und entspricht nicht meinen Vorstellungen vom "Leistungs"-Prinzip, wenn die 50 Mbit-Leitung eines Kabelanbieters gepaart mit Fernsehen und Festnetzflatrate zehn Euro billiger ist, als das DSL1000 mit Festnetzflat im ländlichen Raum ! Eigentlich sollte doch das bessere Produkt den höheren Preis haben und nicht umgekehrt !
 
wenn man normal rumsurft ist es ja auch relativ wurscht wie schnell die Leitung ist und wie groß das abrufbare Datenvolumen sein darf. Aber je schneller die Leitung ist, desto eher nutzt man auch Traffic-Intensive Dienste (z.B. VoD) und um diese vernünftig nutzen zu können braucht man ja eine schnellere Leitung ... und desto größer wird dann automatisch der Volumenbedarf, deshalb sind als angebliche Flatrates getarnte Volumentarife eine Frechheit. Und der schleppende Ausbau der Netz-Infrastruktur passt so gar nicht zusammen, mit dem dummen Geschwätz vom ach so hochmodernen, fortschrittlichen Deutschland ... welches auf technische Weise wieder einmal geteilt wird ! Die Ballungsräume auf dem Stand der Technik und die abgelegenen Regionen auf dem Stand des letzten Jahrhunderts ... Buschfunk, Rauchzeichen ...
 
Ich habe DSL 3000. Damit stehe ich fast am Ende der Kette. Ich verstehe nicht warum sich manche aufregen können mit ihrer 6.000 oder 16.000 Leitung. Die Telekom baut nur in Ballungsräumen mit vielen Tausend Leuten weiter aus. Wenn ihr in einer Stadt mit 30.000-40.000 Einwohnern lebt wie ich, dann könnt ihr zum Teil lange warten. Die Straße wird zwar aufgerissen aber von der Telekom ist nichts zu sehen. Anstatt dass man die neuen Leitungen gleich verlegt wenn die Straße schon aufgerissen ist..
 
@helix22: was kostet denn ein km glasfaser + technik usw.? Würdest du ausbauen, wenn sich alle rein setzen? Solange das so ist, wird sich kaum was tun, und das hat auch die telekom gesagt..
 
@wrack: Ich denke nicht, jedoch hört sich die Aussage von der Telekom besser an.
 
@wrack: Bla bla. http://www.golem.de/news/internetversorgung-telekom-blockiert-bei-1-mbit-s-konkurrenten-1212-96219.html
 
Die sollen endlich mal die Kapazitäten bei der YouTube-Anbindung ausbauen! Problem ist Jahre bekannt, und nichts wird getan. Saftladen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.