Social Media kann für die Polizei sehr hilfreich sein

Die Nutzung sozialer Medien kann die Arbeit der Polizei erheblich erleichtern - und dies bei weitem nicht nur, was die Fahndung nach Straftätern angeht, so eine aktuelle Untersuchung. mehr... Polizei, Aufschrift, Ordnungshüter Bildquelle: Marco Broscheit / Flickr Polizei, Aufschrift, Ordnungshüter Polizei, Aufschrift, Ordnungshüter Marco Broscheit / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jo und sobald es Richtung Staatsanwaltschaft geht, gelten Beweiße via Social Networks eh als nichtig.
 
Zum Glück bin ich kein Facebook Insasse. Hört sich ja nach ganz üblem Kindergarten an.
 
@Feuerpferd: bin zwar auch nicht bei facebook und kann mich damit auch nicht anfreunden - aber wo liest aus dem Text heraus, dass es sich dabei um einen Kindergarten handeln muss?
 
Schreibt mal bitte eine Quelle zum Beitrag, damit der interessierte Leser nicht googlen muss. Danke.
 
Naja, Facebook ist ja dafür da, dass man von seinen Freund(en) (und Helfer) gefunden wird. Das ist doch das Grundkonzept, wenn ich mich nicht irre. ^^ Wer von Obama it self begrüßt wird, ist sicherlich kein Gegner der Exekutiven.
 
@Remotiv: Andererseits ist es ja auch praktisch für den potentiellen Einbrecher der sicher sein kann, dass er in Ruhe die Wohnung ausräumen kann wenn man postet dass man z.B. gerade beim Wacken Open Air aufm Dixi hockt ;-)
 
Als mal bei mir eingebrochen wurde, war die Polizei nicht in der Lage, Fingerabdrücke und sonstige Spuren zu sichern. Ich hab denen sogar Beschreibung und Kennzeichen des Täter-Fahrzeuges gegeben, samt Videobeweis, die haben NICHTS auf die Reihe bekommen... Die können nicht mit ihrem eigentlich Werkzeug umgehen, was sollen die jetzt mit sozialen Netzwerken anfangen können?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen