Qualcomm kündigt stromsparenden NFC-Chip an

Der US-Chiphersteller Qualcomm hat für das dritte Quartal 2013 einen besonders stromsparenden Chip für die Übertragungstech­nologie Near Field Communication (NFC) angekündigt, dieser soll auch deutlich günstiger sein als bisherige Komponenten dieser ... mehr... NFC, mobiles Bezahlen, Google Wallet, Near Field Communcation Bildquelle: Google NFC, mobiles Bezahlen, Google Wallet, Near Field Communcation NFC, mobiles Bezahlen, Google Wallet, Near Field Communcation Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Können die nicht langsam mal an leistungsfährigere akkus denken?
 
@csch: Jedes mal der gleiche Rotz.
 
@-adrian-: Ist doch war, früher hat mein handy über ne woche gehalten, heute muss es jeden abend ans netzteil.
 
@csch: Dann schalte deine Datenverbindung ab und nutze dein Handy nur zum telefonieren und SMS schicken und auch ohne Wlan... Warum weniger verbrauch beim motor wenn man auch einfach den Tank groesser machen koennte, oder
 
@-adrian-: Ud mal wieder der schlechte auto vergleich mit de PC oder handy, Pfui teufel das Nervt.
 
@csch: Du hast angefangen mit dem schlechten Handy Smartphone vergleich
 
@csch: Ich finde den Vergleich sehr passend. Es verdeutlicht nämlich deinen Denkfehler im Vergleich eines Smartphones mit allen eingeschalteten Extras und einem Handy mit Schwarz-Weiß-Display und ausschließlicher Telefon- und SMS-Funktion. Mein S3 hält auch an die 8 Tage aus, wenn ich nur die Telefonfunktion nutze. Sicherlich wäre ein größerer Akku besser, aber wenn man am Verbrauch der einzelnen Hardware-Teile schraubt, ist es auch schonmal ein Anfang.
 
@csch: Früher hat man auch nur telefoniert und gesimst. Da hatte man auch keine riesigen Displays. Ich habe eine Lösung für dich: Gehe zur nächsten Media-Markt-Filiale und kauf dir so ein 22 € Samsung Handy. Das muss nur alle drei Tage frühestens angeschlossen werden!
 
Ich dachte bis eben, dass NFC sich gerade dadurch auszeichnet, dass es besonders stromsparend ist. Wenn dem nicht so ist, dann kann man doch gleich Bluetooth 4.0 verwenden.
 
@Islander: Genau, was dann wiederum umständlicher ist. Extra das passende Gerät im Umfeld suchen, anschließend wieder deaktivieren, dass man im späteren Verlauf nicht nochmal Kontakt dazu aufnimmt und aus Versehen bezahlt. Nee, NFC ist vom Sinn her dann doch etwas anders.
 
@bliblablubb: Genau da ist ja der Vorteil von v4, extrem stromsparend, da muss man nichts aktivieren oder deaktivieren, und mit dem eigentlichen Bezahlvorgang hat das auch nichts zu tun. Nein, NFC ist da auch nicht anders, dient nur der Kontaktaufnahme.
 
@Islander: Mit Bluetooth stellt man doch eine Verbindung zu Geräten auf einer Entfernung von bis zu 100m her. Diese sind anschließend miteinander gekoppelt und man muss die gekoppelten Geräte entsprechend nach der Kopplung wieder manuell trennen (das meinte ich mit "deaktivieren"), weil man eben aus Versehen eine nochmalige Bezahlung an das Gerät vornehmen könnte. Also ist BT 4.0 unsicherer. Da ist NFC neben der einfachen Bedienbarkeit doch die bessere Variante, weil man dabei die Geräte in unmittelbarem Kontakt haben muss.
 
@bliblablubb: Also wenn es mein iPhone schafft, die Bluetoothverbindung zum iPad automatisch nach 90 Sekunden zu trennen, dann geht das bestimmt auch per Software nach Abschluss einer Transaktion, welcher Natur auch immer. Man kann es sich natürlich auch unnötig verkomplizieren...
 
@Islander: Unnötig kompliziert ist in dem Fall dein Bluetooth. Du hast NFC wahrscheinlich noch nie verwendet, aber es gibt eine Menge mehr Einsatzgebiete als nur bezahlen. Gerade diese automatische Bluetooth Koppelung finde ich eine sehr gut Idee. z.B dein neues Bluetooth Keyboard hat einen nfc tag implantiert, kurz dran halten und ist im Netz. Genauso der Router zu Hause, kurz dran halten und dein Freund hat Zugang zu deinem Wlan. Das man manuell die Liste der Nutzer noch überprüfen sollte ist klar, aber es ist nicht Sache der NFC Technologie für Sicherhet zu sorgen. Wenn du dir deine Sachen klauen lässt bist du selber Schuld.
 
@Islander: Man kann ja auch NFC zur Verbindungshilfe für u.A. Bluetooth verwenden. Also Smartphonerücken an Smartpphonerücken und schon sind beide über Bluetooth verbunden, ohne PIN-Eingabe, oder Sonstigem.
 
@s3m1h-44: Und genau da sehe ich die grösste Sicherheitslücke bei NFC... wenn eine einfache Berührung reicht, soll ich dann mein Handy immer in einen Safe schliessen? Nein nein, eine Verbindung mit welch anderer Hardware auch immer wird es bei mir nur manuell geben.
 
@Islander: Wie wäre es mit der super-ultra-hoch-komplizierten... Deaktivierungs-Funktion? Du kannst NFC genauso, wie WLAN, Bluetooth und GSM deaktivieren!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links