Für Googles Eric Schmidt ist Apple teils ein Rätsel

Eric Schmidt, Vorstandsvorsitzender von Google, sprach in einem Interview über einige aktuelle Themen, die den Suchmaschinenriesen und Android-Entwickler betreffen. Zur Sprache kamen dabei die juristischen Streitigkeiten zwischen Apple ... mehr... Google, Eric Schmidt, World Economic Forum Bildquelle: World Economic Forum / Flickr Google, Schmidt, World Economic Forum Google, Schmidt, World Economic Forum World Economic Forum / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gang of Four? Was für ein bekloppter Name!? Und welche Branche? Die IT-Branche? Dann fehlt aber Microsoft. Und außer Bockmist mit ihren Nutzern zu machen, macht Facebook gar nichts außer zu existieren.
 
@bLu3t0oth: Microsoft ist außen vor, weil in den letzten Jahres keinerlei nennenswerte Innovationen aus Redmond kamen und Microsoft aktuell nur hinterherläuft, während die genannten Unternehmen wegweisende Produkte und Services anbieten. Ob diese Produkte nun gut oder schlecht sind, mag jeder für sich entscheiden. Sie prägen aber nunmal den Markt und das hat Microsoft seit vielen Jahren nicht mehr getan.
 
@noneofthem: und was hat facebook gemacht? Mehr als Glück bei den Nutzerzahlen hatten die auch nicht. Ich weiß bis heute nicht warum, aber plötzlich hatten die einfach viele Nutzer und wurden daher zum Magnet. Geleistet haben die aber nichts und die Usability ist zum brechen. Ist für mich also auch nicht mehr als Microsoft geleistet hat, wobei Microsoft noch sehr viele Services anbietet und mittlerweile mit einem komplett neuen Ökosystem aufwartet.
 
@bLu3t0oth: Facebook hat ein soziales Netzwerk geschaffen, das vor allem Unternehmen und Künstlern die Möglichkeit gibt, direkten Kontakt mit den Kunden zu haben und Produkte und Services zu pushen. Für Unternehmen bietet Facebook viele Chancen und Möglichkeiten. Ich bin auch kein Fan von Facebook, aber man muss anerkennen, dass sie einen neuen Markt(-Platz) geschaffen haben, den es so vorher noch nicht gab.
 
@noneofthem: Das ist absoluer Quatsch! Facebook -> Erschienen 4. Februar 2004. Ich war da schon vor vielen Jahren einmal angemeldet(zu der Zeit hats mir im Aufbau übrigens sogar besser gefallen), aber geprägt haben die da nichts. Im Gegenteil, die waren noch unbeliebter(hier zumindest) als myspace, uboot,knuddels, jappi und co. Irgendwie hatten sie vor ein paar Jahren dann Glück und haben die kritische Masse der Nutzerzahlen erreicht(ich vermute mal auch nur durch das Ausland) um zum Magneten zu werden - die plötzliche mediale Präsenz hat sein übriges getan. Die Firmen wurden dann durch Nutzerzahlen gleich mit angezogen und mehr wars aber auch nicht. Von Innovationen KEINE EINZIGE Spur! Den Kontakt mit bspw Künstlern hatte vorher MYspace schon sehr viel deutlicher geprägt.
 
@bLu3t0oth: Mag sein, dass du eine andere Meinung zu dem Thema hast. Die Branche sieht das aber anders und ich habe auch gegenteilige Erfahrungen gemacht.
 
@noneofthem: facebook ist einfach nur fake. oder was kann ein eigentümer von sowasmachen? er kann selber user erstellen! so kann man leute dann immer in den glauben lassen das sooooo viel user da wären!
 
@noneofthem: Leicht verblendet oder? Momentan versuchen alle Firmen, die auf Nutzerzahlen aus sind zu hypen. Das haben sie mittlerweile von Apple gelernt. Facebook hat nichts innovatives gebracht - du kannst ja selbst derlei nichts nennen. Alles nur Schall und Rauch! So wie einer auftaucht und was besseres zeigt und sei es nur, dass es nutzerfreundlicher und zugleich absolut datenschutzfreundlich ist, wird die Herde weiterwandern und die Blase platzen. (ich warte nur drauf)
 
@snoopi: Facebook ist in erster Linie ein Tool für Unternehmen und Künstler. Das ist zumindest der Teil, der die Kohle reinbringt. Ob das nun gut oder schlecht ist, seit jetzt mal dahingestellt.
 
@bLu3t0oth: Klar wird die "Facebook-Blase" platzen. Facebook hat seinen Zenit bereits erreicht. Aber Facebook hat das richtig gemacht, was MySpace verbockt hat. MySpace war bei weitem nicht so übersichtlich und einfach zu bedienen wie Facebook und Facebook bietet APIs, die es Unternehmen und Künstlern erlauben, Applikationen zu bauen, die verschiedene Nutzen (Spiele, Umfragen etc.) haben können. Facebook ist ein Sauhaufen und ich bin auch nur noch dort, weil die meisten meiner Freunde und Bekannten dort sind. Hauptsächlich bin ich heute nur noch auf G+ unterwegs, weil dort das Niveau höher ist und ich nicht so sehr mit Werbung bombadiert werde wie auf Facebook.
 
@noneofthem: Denn man kann wunderbar eine Auflistung von 1000en Kommentaren überblicken und jedem einzeln antworten.....
 
@noneofthem: Welchen Markt prägen Facebook, Google, Apple und Amazon denn? Alleine Facebook als Website und Apple als Online-Shop und Hardware-/Software-Designer haben nichts miteinander zu tun.

Microsoft prägt den Hardware-Markt mit Windows Phones und Surfaces sicher mehr als Facebook. Auch wegweisende Services kann ich von Facebook neues in den letzten Jahren seit der Einführung nicht wirklich sehen, wegweisende Produkte von Microsoft schon: auch wenn man Windows 8 und Windows Phone 8 nicht mögen muss - es ist doch eine deutliche Innovation.
 
@B_E: kann innovation sein wie es will, interessiert trotzdem keine s.., also prägt es auch keinen markt""
 
@bLu3t0oth: Die "Gang of Four" ist ein Synonym für ein Autoren-Quartett, welches ein Standardwerk zum Thema Design-Pattern geschrieben hat (http://goo.gl/D64Gs , sollte man als Programmierer eigentlich kennen). Ich denke, dass Herr Schmidt darauf anspielt (er war ja sicher auch mal ein "normaler" Programmierer)
 
@tann: Quatsch.. wollt ihr das nicht verstehen? Er redet einfach nur davon, dass in den 90ern vier andere Unternehmen die "Gang of Four" in puncto Wachstum und Innovation waren.. Microsoft, Intel, Cisco, Dell...
Es geht im weniger darum was jetzt Mega Innovationen angeht, aber alle vier genannten Unternehmen und das kann von euch niemand bestreiten, sind Unternehmen, die das Konsumerlebnis massiv verändert haben. Er stellt doch auch heraus, dass alle Unternehmen letztlich am "IT-Markt" tätig sind, aber alle vier ihre eigene Stärke haben.. Weiß nicht wo euer Problem ist? Facebook hat das Internet nun mal revolutioniert, ob ihr das verstehen wollt oder nicht.
 
@luckyiam: Ich wollte nur sagen, dass "Gang of Four" schon etwas länger als Name kursiert / er auch in anderen Zusammenhängen gebraucht wird, um auf die Frage "Was für ein bekloppter Name!?" zu antworten. Der Rest ist mir egal.
 
@tann: und ich glaube, dass dein Buch absolut nichts damit zu tun hat :p
 
@luckyiam: Bin ich der einzige der bei der "Gang of four" zuerst an Story of Ricky alsias Ricky-Oh denkt? oO Naja, Facebook hat es einfach geschafft sich "überall" zu integrieren - und sie prägen die letzten und auch diverse zukünftige Jahre in der IT ganz gewaltig. Naja Apple hat diverse Marktsegmente vollkommen umgeworfen und zusätzlich eine alte Produktkategorie "neu aufgelegt" und somit einen neuen Markt geschaffen. Amazon hat den Online-Handel revolutioniert und Google..naja brauch man nix zu sagen, oder? Und was "Facebook hat seinen Zenit lange erreicht" angeht: Das sagt man über Apple seit dem iPhone 3GS, bei Facebook auch seit 2 Jahren und all das Geschrei nach Datenschutz hindert die Nutzerzahlen nicht am wachsen...Amazon macht auch immer mehr Kohle und auch Google's Aktienkurs spricht Bände.
 
@luckyiam: Danke für die Erklärung.. dann wärs bei Facebook aber nur der Punkt Wachstum^^
 
@bLu3t0oth: Ich glaube er betrachtet das eher nicht aus unternehmerischer Sicht, sondern vielmehr aus der des Konsumenten.. Facebook hat die Art und Weise, wie man mit dem Internet umgeht, was man posted, wie man agiert wohl massiv verändert. Amazon hat halt eine ganz neue Dimension in den Ecommerce gebracht und sich darüberhinaus noch auf ganz andere Märkte gebracht. Apple muss man wohl nix zu sagen und Google wohl auch nicht. Ich finde seine Aussagen sehr nachvollziehbar.
 
@luckyiam: bei den anderen konnte ich es ja auch nachvollziehen.. nur bei FB bin ich da nicht wirklich überzeugt von.
 
@bLu3t0oth: Facebook ist einfach ein Phänomen, welches sich ein normal denkender Mensch nicht erklären kann. Um es mal mit den Worten aus dem Film "The Social Network" zu sagen, es war damals einfach nur COOL! Facebook oder besser gesagt Mark Zuckerberg hat es damals geschafft, die bisherige Welt des social Networks (MySpace, Friendster u.v.m.) zu revolutionieren. Genauso wie es Apple geschafft hat etwas bereits dagewesenes (Smartphones) für die Masse nutzbar zu machen. Natürlich hätte man mehr auf Privatsphäre und Datenschutz achten müssen, was wohl insbesondere Mark Zuckerberg aber als unwichtig erschien. Aber trotzdem hat Facebook etwas erreicht, was einfach wortwörtlich unvorstellbar ist und nach wie vor ein Rätsel aufgibt. Es hat die Massen bewegt und das Internet verändert. Das heißt natürlich nicht, das mir und anderen das gefällt, aber es ist einfach Fakt. Wenn man heute ein Internet ohne Facebook haben will, dann muss man diverse Einträge in seinem Contentblocker vornehmen, ansonsten wird man auf Schritt und Tritt von Facebook verfolgt (egal ob man dort einen Account hat oder nicht).
 
@tann: Recht hast du ich muss bei Gang of Four auch sofort an Design Pattern denken. Wer damit nichts anfangen kann möge mal den Artikel hier lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Entwurfsmuster
 
@bLu3t0oth: Und alle Gang of Four "Unternehmen" kommen aus dem geloben Land der Cowboys und Indianer... ein Schelm wer böses dabei denkt... Stasibook und innovativ? Vielleicht beim Daten abgreifen, ansonsten haben die nichts geleistet und sind so überflüssig, wie my space, vz und co.
 
Ich versteh nicht was alle gegen Apple haben. Ich mein, ich hab selbst in meinem Bekanntenkreis 3 Firmen komplett auf Apple umgestellt inkl Mac OSX Server. Alle sagen sie waren nie glücklicher und nie ist es Problemloser gelaufen.
 
@Chegga: Apple ist überpräsent in den Medien und polarisiert extrem. Entweder man liebt sie, oder man hasst sie. Letzteres scheint in der letzten Zeit ein "Trend" geworden zu sein, dem viele folgen. Liegt wohl am großen Erfolg von Apple, und Erfolg bringt immer Neider mit sich.
 
@Chegga: Aplle Hardware und Software sind auch sehr gut, allein die Bedienung ist Klasse.
Aber den meisten (mir übrigends auch) geht es meist darum, dass Apple versucht Gegner mit nicht sehr wirtschaftlichen Methoten aus dem Markt zu drängen ;)
 
@Chegga: glückwunsch das sie soooooooooooooo zufrieden sind als vorher. können die besagten firmen auch begründen warum sie soooooooooo zufrieden sind? das kann keiner von denen. wie auch man liest ja nur apple ist besser als alles andere ohne begründung, deren begründung ist es ist besser......
 
@Odi waN: Was so viel besser ist? Einheitliche Erscheinung, stabilere Systeme, Bessere Hardware, Reibungsloses Zusammenspiel zwischen Mac, iPhone, iPad und co. Keine Abstürze mehr, Sicherheitslücken sind nahezu auf Null, Viren gibts keine ... noch mehr?
 
@Chegga: einheitliche erscheinung habe ich auch, hardware läuft bestens steht lenovo und dell drauf, bessere hardware bei apple ahha meine ist besser denn ich kann sie mir aussuchen....., reibungsloses zusammenspiel zwischen client, server, smartphone, blackberry auch kein problem, sicherheitslücken werden gefixt wenn welche kommen, viren habe ich auch keine. und jetzt kommt der hammer ich nutze microsoft windows 8) du hast das 3-4 fache mehr ausgegeben für etwas was du billiger und besser haben kannst. naja so wie jeder will :)
 
@Odi waN: Qualität hat ihren Preis, so ist das nunmal. Und bei Apple kann ich mir sicher sein das ich Treiber für die Hardware habe, die verbaut ist und ich muss nicht ewig bei Herstellern suchen die es vielleicht schon gar nicht mehr gibt. Und Linux .. .Naja auf Basteleien hab ich noch weniger lust. Dann lieber einmal etwas mehr ausgeben, das aufbauen, konfigurieren und glücklich sein. Meine Kunden wollen ja auch nicht unsummen für Serviceverträge ausgeben oder die übertriebenen Stundenlöhne von ITlern zahlen.
 
@Chegga: Apple "baut" nicht qualitativer, die treffen einfach nur den Geschmack des Mainstream. Mir gefällt die Optik der Apple-Produkte überhaupt nicht. Mein Contra-Argument bei Apple ist aber das geschlossene System das eben sämtliche Privatssphäre aufhebt und dir die Hebel aus der Hand nimmt. Auf meinem Android kann ich installieren was ich will, auf meinem Debian kann ich installieren was ich will, auf meinem Ubuntu-Server kann ich installieren was ich will. Ich kann auch die Programmiersprache wählen in der ich meine eigene Apps schreibe die nicht von "Möchtegern-Göttern" verifiziert werden müssen. Ist mein Rechner zu langsam bau ich mir bessere Hardware rein. Und was zahl ich für diese ganze Freiheit? Ein Bruchteil von dem was alleine dein iPhone kostet! Viren gibt es übrigens auch für Apple-Geräte, ich erinnere nur an Jailbreak das ja auch gewisse Hintertüren nutzt. Diese findet man in jeder iOS Version garantiert. Durch das geschlossene System hat eben niemand die Möglichkeit zu sehen wieviele Lücken das System hat.
 
@Chegga: Lol was die alle hier für ein Problem haben. :D Anscheinend kann man hier nicht mal seine eigene Meinung ausdrücken, ohne dass irgendein klugscheisser dir erzählt, dass es auch viiiiiiel besser und günstiger geht.^^
 
@algo: Oder sie hassen Apple einfach ohne je mit den Systemen gearbeitet zu haben.
 
@Chegga: Anders kann ich mir das nicht erklären. Ich habe ein Nexus 7 und ein Windows Rechner und bin super zufrieden damit, weil es eben für mich als Student besser geeignet ist, als ein Mac. Hätte ich das Geld (hoffentlich nach dem Studium :D), dann würde ich auf jeden Fall in Mac investieren, wo ich mir über Aufrüstung und was weiß ich was den Kopf zerbrechen muss. Ich gehöre wohl eher zu den seltenen Spezies, die Windows und Mac gut finden ;)
 
"Es ist extrem verwunderlich, warum man sich bei Apple entschieden hat, die Google-Partner und nicht Google selbst zu verklagen." Na warum wohl. Da könnte man ganz schnell auf die Fresse fliegen und riskiert es gar nicht erst.
 
@Arhey: lieber bei 5 kleinen Leuten abkassiern als nur bei einem Großen ;D
 
@Arhey: So gesehen haben Apples Anwälte nicht viel Grips in der Birne, denn mit Samsung haben sie sich mal geschmeidig verzockt. Auch im heiligen Land von Big Mäc, Whopper und Co. ist Samsung nach der albernen Klagerei mit Abstand an Apple vorgezogen.
 
@karacho: so sieht es aus, das wäre aber schneller passiert hätten sie gleich direkt google verklagt.
 
@karacho: Dafür, dass die Anwälte dämlich sind, schlagen die sich mit den intelligenten Samsung Anwälten ganz schön hartnäckig.^^ Bevor du mir wieder was von Heimvorteil erzählst: http://goo.gl/wNOQR ... Glaub mir, ich finde die ganze Patentschlachten auch nicht gut, da auch ich als Apple Kunde auch mit reingezogen werde. Mir ist es scheißegal, ob Samsung kopiert hat oder nicht. Ist eben nicht mein Problem. :)
 
Die großen IT-Häuser sind für _mich_ aber andere. Also Facebook und Amazon sind da für mich nicht dabei. Amazon schon eher, aber Facebook?
 
@hhgs: du widersprichst dich in 2 sätzen, glückwunsch
 
@Odi waN: Erklär mir das mal bitte.
 
@hhgs: "Also Facebook und Amazon sind da für mich nicht dabei. Amazon schon eher, aber Facebook?"
 
@Odi waN: Und warum widerspreche ich mich? Amazon könnte ich unter Umständen noch in die Liste einfügen, Facebook allerdings nicht. Damit wäre die Liste für _mich_ immer noch eine andere. Selbst, wenn ich nur Facebook ausschließe.
 
Zu Windows Phone 8 hat er nicht viel zu sagen ... naja, ich glaube das über kurz oder lang das Windows Phone Android einholen wird. Immerhin ist die Synchronisation zwischen den Microsoft Produkten und der Einsatz von SkyDrive einwandfrei gelungen.

Apple konnte mit dem IPhone 5 wieder einmal einen Boom auslösen, why ever ... aber auch die werden sich in Zukunft schwer tun gegen Windows Phone 8.
 
@TobStar: Das war sicher zynisch gemeint, oder? :)
 
@mgoemmel: oder ironisch... ;)
 
@TobStar:
Das heißt aber nicht, dass gute Synchronisation und Integration reicht, denn: Google ist mit seinen Androids und den eigenen Services genau so gut integriert wie MS. Von Apple ganz zu schweigen, die eine hervorragende Interaktion der eigenen Services und Devices vorzeigen können. WP8 ist sicher nicht schlecht, aber es bietet dem Großteil der Kunden einfach nicht genug um einen Wechsel hervorzurufen, zumal die Konkurrenz ja auch fleissig ist und ihre Defizite versucht zu beheben (Stichwort Google und Updatepolitik, App Store Fragmentation).
 
@GlennTemp: wp8 find ich auch klasse, privat würde ich es mir aber dennoch vorerst nicht holen. für meine mitarbeiter dann schon eher aber auch da gibt es wieder mal ein problem, worauf ich deshalb auf das galaxy s3 umsteigen musste. rsap ist das stichwort.....
 
Ich bin selbst überzeugter Android Nutzer und finds auch echt klasse, da ich aber in einem IT Unternehmen arbeite sehe ich hier viel mehr die Vorteile der Integration von WP8 in einem Unternehmen. Bislang setzen wir hier IPhone und IPads ein und der sync ist nicht schlecht, aber eben unter WP8 noch einfacher zu realisieren und dann eben auch das Zusammenspiel von Exchange und WP8 und und und ... provat bleibt das weiterhin sicher ne Glaubensfrage. Nur werden viele Unternehmen sich die selbe Frage stellen und dann wird's für Apple wieder schwer dort Fuß zu fassen was sich am Markt auswirken wird.
 
Er hat also WP8 noch nicht benutzt? Hochmut kommt vor dem Fall. Das musste auch Nokia lernen. Elop hat bei einer unternehmensinternen Präsentation des Lumia 800 auch erstmal in die versammelte Masse gefragt, wer denn alles kein Symbian, sondern iPhone oder Android im Einsatz hat. Und er fragte das ausdrücklich mit positivem Hintergrund, da es wichtig sei die Konkurrenz zu verstehen und im Auge zu behalten. Er selbst würde ja auch über den Tellerrand schauen.
 
Apple ist kein Rätsel, sondern seit einiger Zeit (nach Microsofts Überlebensspritze) und noch für einige Zeit, der gierigste Hardware-"Zusammen-bauen-lasser" der Welt.
 
@kruemel0204: 1. Das war keine Überlebensspritze 2. MacOSX (und dazu gehörige Profi Software wie FinalCut und Co.) wird von Apple entwickelt. Genau wie MS (Surface) oder nVidia (Tegra 3 vom Fertiger TSMS) lässt auch Apple ihre Hardware von dritten produzieren, weil es eben günstiger ist. Abgesehen davon designt Apple auch eigene Chips.
 
@algo: Ich denke, er meinte den Kauf von Apple Aktien im Wert von. ca. 150Mio. Dollar durch Microsoft im Jahre 1997. Apple verpflichtete sich damals im Gegenzug Internet Technologien von Microsoft anzuwenden. Mit dieser Aktion unterstützte Microsoft das Überleben von Apple.
 
@dash-9: MS musste zahlen (Gericht). Die haben nix freiwillig gekauft!
 
Google ist für mich auch ein Rätsel. Wie man mit Android eine so verkorkste Versionierungs- und Updatepolitik fahren kann, alles auf OEMs abwälzt und deshalb riesige Kluften herrschen...
 
Apple ist deshalb ein Rätsel, da Steve Jobs nicht mehr da ist. Nur ein Beispiel: Eine solche Maps-App wäre zu Lebzeiten von Herrn Jobs niemals released worden.
 
Der Herr Schmidt sollte mal ganz ruhig bleiben... Könnte mir locker vorstellen, dass er so einiges "mitgenommen" hat und in Abdroid wiederbeleben gelassen. Kopie bleibt Kopie. Wenn auch eine schlechte.
 
@wingrill4: Was hat es denn mit Herr Schmidt zu tun?^^ Er saß zwar im Apple Rat, wurde ständig über die neusten Apple Entwicklungen informiert und stieg kurz nach dem ersten iPhone Release aus und nach seinem Ausstieg kam plötzlich Googles Antwort auf Apple, Android (von QWERTZ einfach mal so auf Touch optimiert), aber geklaut hat der gute Mann bestimmt nichts ! ;)
 
@algo: Was zu beweisen wäre....
 
"Es liegt auf der Hand, dass wir es lieber gehabt hätten, wenn sie es vorgezogen hätten (Anm.: auf iOS 6) unsere Maps zu verwenden."...Klar, damit die top Features nur bei Android bleiben und Apple ewig abhängig bleibt ?! Ich weiß ja nicht, ob Herr Schmidt es gemerkt hat, aber nach dem G Maps Rauswurf, kommt jetzt Google plötzlich mit ganz tollen Features für iOS zurück und selbst Nokia brachte ihre Lösung zuerst(?) auf iOS. Herr Schmidt hat zwar in den meisten Punkte recht; es nervt aber, dass er hier den unwissenden spielt und den gefährlichen Apfel als sooo unberechenbar beschreibt.
 
"Ein Andy Rubin (Android-Mitgründer) könnte heutzutage kaum noch etwas erfinden, ohne entsprechende Patente im Rücken zu haben. " - Kann er Probemlos - wenn er zB in de EU lebt und nicht in den USA, wo man mickrigste Software-Elemente patentieren lassen kann (Wobei ich auch in der EU/ in D oft nicht verstehe, wo die Leute vom Patentamt die "Erfindungshöhe" finden)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles