Hamburg: Gratis-Internet ab heute in Buslinien

In Hamburg können Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs nun im Rahmen eines Pilotprojektes in zwei Buslinien kostenlos online gehen. Insgesamt 25 Fahrzeuge seien dafür mit WLAN-Routern ausgerüstet worden. mehr... Bus Bus

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Macht lieber mal mobiles internet guenstiger dann brauechte man diesen Wlan dreck auch nicht mehr. Da freut sich auch der sicherheitsbeauftragte
 
@-adrian-: Und macht Alkohol billiger, erfindet bessere Akkus für Smartphones, senkt die Steuern und befreit mich von diesem blöden Schnupfen. Das ist ebenso unrealistisch wie Deine Forderung. Verkehrsbetriebe sind keine Mobilfunkprovider.
 
@Nunk-Junge: Dann sollen sie sich auch auf ihr kerngeschaeft konzentrieren und einen verkehrsbetrieb fuehren. Im moment wo sie WLAN anbieten sind sie naemlich Internet Service Provider.. Ganz ploaetzlich
 
Gute Idee! Wäre klasse wenn die Deutsche Bahn das auch implementieren würde - und zwar kostenlos. Immerhin ist man mit denen oft längere Strecken unterwegs und die Verbindung ist auch deutlich instabiler
 
@Compadrito: Wuerde langen wenn sie die signale verstaerken wuerden. immerhin kann man in verschiedenen staedten auch in der ubahn telefonieren. da sollte man sich mal ein beispiel nehmen
 
@Compadrito: fang an ICE zu fahren, da gibts schon seit Jahren wLan. Obgleich es auch nicht kostenlos ist - da es Tcom Hotspots sind.
 
@papabaer: Eben, es geht ums kostenlos sein. Ich erinnere mich, im ICE mal versucht zu haben, das Wlan zu nutzen. Es wurden damals glaube ich 5€ für die Stunde Wlan verlangt. dann habe ich dankend abgelehnt. Die 90€ fürs Zugticket waren wohl nicht genug!
 
@FatEric: Besser wärs wohl gewesen die hätten gleich 95 Euro fürs Ticket genommen und dir kostenlos einen WLAN-Zugang gegeben, oder? ^^
 
@DennisMoore: Besser 50€ fürs Ticket incl. WLAN !
 
@DennisMoore: ja das wäre echt besser. Wenn das inkl. ist zahlt mein Arbeitgeber das mit der Karte. Extra geht auf mich...
 
@Knerd2k: Klar. Und sich dann beschweren dass die Züge unpünktlich, das Personal schlecht bezalt und die Klimaanlage ewig kaputt ist
 
@DennisMoore: Das sind sie auch mit 95,-€ pro Ticket. Wo ist der Unterschied, außer, dass die Aktiendividenden kleiner ausfallen???
 
@Kobold-HH: Baaah, die alte Laier. Als ob die Preise nur über Aktiendividenden kalkuliert werden. Ich kanns nicht mehr hören.
 
@DennisMoore: Stattdessen fliegen die Leute lieber und verbraten dafür massig Kerosin, weil das Flugzeug schneller und billiger ist, Ökogedanke hin oder her. Die Bahn ist mit ihren Preisen nicht konkurrenzfähig, solange das Fliegen so schweinebillig ist und die Bahn nicht mindestens genauso viel Dienstleistung bringt.
 
@bgmnt: Die Bahn kann sehr gut konkurrieren, aber nicht bei Fernreisen wie sie mit dem Flugzeug gemacht werden. Wobei das auch nicht allzu schlimm ist, denn in der Ökobilanz ist das Flugzeug gar nicht so schlecht aufgestellt wenn die Strecke weit und die Passagieranzahl hoch ist. Problematisch sind lediglich die Inlandsflüge wo das Flugzeug aufwändig an Höhe gewinnen muss um dann direkt wieder zu sinken. Und ein weiteres Problem ist natürlich dass das Flugzeug die Abgase direkt in die obere Atmosphäre pustet.
 
@DennisMoore: Selbst bei Inlandsreisen ist das Flugzeug oft billiger, die Reisezeit geringer, die Dienstleistung ansprechender. Genau da ist eben auch mein Kritikpunkt.
 
@DennisMoore: 2006 musste ich von Hamburg nach München reisen: Deutsche Bahn 105,-€ eine 10 Std. Tour - Air Berlin = 62,-€ 1 Std. Flugzeit. Ja, die Definition von "konkurrieren" sollte man sich mal genauer ansehen...
 
@Kobold-HH: Hamburg München lohnt sich auch schon wieder. Hamburg Bremen nicht, Hannover Berlin auch nicht. Dortmund Köln auch nicht.
 
@bgmnt: Naja, die "Dienstleistung" dass ich in einen Sitz mit minimaler Beinfreiheit gepfercht werden, ein pappiges Sandwich kriege und am Flughafen frühzeitig einchecken und durch die Sicherheitskontrolle muss spricht mich jetzt nicht wirklich an. Da ist Bahn fahren schon deutlich komfortabler. Das einzig tolle ist die Netto-Reisezeit.
 
@DennisMoore: Also mehr Beinfreiheit habe ich in der Bahn gefühlt auch nicht, es sei denn, ich stehe. Bei Kurzstreckenflügen gibt es doch mittlerweile auch nix mehr zu Essen inklusive, in der Bahn kann man sich das pappige Sandwich für teuer Geld kaufen. Und bei Inlandsflügen ist das Einchecken eine Sache von wenigen Minuten und total stressfrei. Wenn die Bahnfahrt dann sogar noch mehr kostet und wesentlich länger dauert, dann sehe ich keine Argumente für die Bahn.
 
@bgmnt: Dann flieg halt. Ich finds gut dass man in der Bahn auch mal rumlaufen kann und nicht wie in einer Sardinenbüchse aufeinanderhockt. Der Kaffee ist um längen besser und man kann sich sofern es einen Restaurantwagen gibt auch mal an die Bar setzen. Und auf dem Sitzplatz kann ich meine Beine ausstrecken im Gegensatz zum Flugzeug. Bis auf Preis und Zeit gibts eigentlich nix zu meckern. Kürzere Strecken, wo die Zeit keine Rolle spielt, kann man IMHO in der Bahn besser zurücklegen als im Flieger. Ab 400km aufwärts kann man aber in der Tat schon mal ins Grübeln kommen ;)
 
@DennisMoore: Bei einer Flugzeit von unter 2 Stunden ist mir das Rumlaufen nicht so wichtig. Kaffee trink ich nicht, kann ich also nicht beurteilen. Und da der Preis wohl der wichtigste Faktor ist und dann nur mit der Zeit gegengerechnet wird, steht die Bahn aktuell schlechter da. Ist sie aber auch selbst schuld, denn so einige Streckenausbaue wurden gründlich vergeigt, sodaß beispielsweise der ICE nie seine volle Geschwindigkeit durchfahren kann/darf. Ich würde an sich lieber mit der Bahn fahren, doch leider lohnt es sich wenn dann für mich nicht. Die Bahn könnte weitaus besser dastehen, wenn sie ihr Angebot mal vernunftgeleitet ausbauen und modernisieren würden.
 
@bgmnt: Super. Rumlaufen will ich nicht, Kaffee trink ich nicht, also ist Fliegen besser. Kann man so sehen, sollte man aber nicht. Viele Leute schätzen diese Dinge. Außerdem gibts viele die gerne auf dem Boden bleiben statt 10km darüber.
 
@DennisMoore: Nein, so war meine Argumentation nicht. Preis ist niedriger, Reisezeit ist geringer, deshalb ist Fliegen besser. Für 2 Stunden kann man auch mal sitzen und Kaffee ist keine Notwendigkeit, auf die man nicht auch mal 2 Stunden verzichten könnte. Wie gesagt, die Bahn wäre mir an sich oftmals auch lieber, aber aufgrund des Preises, gepaart mit der Reisezeit ist sie einfach keine Alternative. Wenn ich mehr Zeit brauche und dafür mehr zahlen soll, dann sehe ich leider kein Argument für die Bahn. Ja, fliegen ist zu billig, doch Bahnfahren ist deutlich zu teuer und zu zeitaufwendig, um eine ernsthafte Konkurrenz zu sein. Da lohnt es sogar noch eher, mit dem eigenen Fahrzeug zu fahren. Zumindest etablieren sich jetzt Fernbuslinien, sodaß für die Bahn eigentlich nicht mehr viel übrig bleiben kann. Aber zum Glück wird dieses Unternehmen entsprechend von der Regierung bezuschusst, weshalb dort anscheinend nicht nach marktwirtschaftlichen Prinzipien gehandelt werden muss.
 
@bgmnt: Pff... Fernbuslinien. Na da würd ich mich bedanken wenn ich damit fahren müsste. Bei der Bahn wird übrigens sehr stark nach marktwirtschaftlchen Prinzipien gehandelt. Das war Geld bringt wird gemacht, das war kein Geld bringt wird nicht gemacht. Sehr zum Missfallen von einigen potentiellen Kunden. PS: Wenn ich 2 Stunden fliege, reiße ich so um die 1400 km ab. Das kann man mit der Bahn gar nicht machen. Das hab ich auch nie behauptet. Aber ne Strecke wie Hannover - Frankfurt fahr ich 10x lieber mit dem Zug, weils eben viel komfortabler und angenehmer ist. Dauert halt ein bißchen länger. So what?
 
@DennisMoore: Warum sollte man mehr bezahlen, wenn die Reise auch noch länger dauert? Und eigentlich wäre eine Reise Berlin-München wohl durchaus für die Bahn geeignet, nur leider wurde dafür nie ein vernünftiges Streckennetz gebaut. Da ist es nicht verwunderlich, wenn man sich mal lieber kurz in einen Flieger setzt als ewig in der Bahn zu versauern. Und wenn man für die Bahnfahrt auch noch mehr ausgibt, welchen Nutzen hätte ich dann davon???
 
@bgmnt: "Warum sollte man mehr bezahlen, wenn die Reise auch noch länger dauert?" Weil es nicht nur Zeit und Geld als Faktor gibt. Hab ich aber schon öfter geschrieben.
 
@DennisMoore: Aber diese Faktoren kommen doch erst ab einer gewissen Zeit wirklich zur Geltung und sind daher für Inlandsreisen gar nicht relevant. Wenn man natürlich 8 Stunden mit der Bahn fährt, ist es wichtiger sich auch mal die Beine zu vertreten. Wenn man stattdessen eine halbe Stunde im Flieger sitzt, wird man das wohl aushalten können. Von daher kommt es wohl nur auf diese beiden Faktoren an.
 
wäre dafür nicht lte besser geeignet? wie is das überhaupt bei lte und bewegenden nutzern? ist das z.B. im Auto genauso "stabil" wie umts? (ernstgemeinte fragen)
 
ich will ja nciht schwarzmalen und hab vom öffentlichen wlan auch keinerlei ahnung da ichs nicht nutze, aber läd das nicht zu illegalen aktivitäten ein? berichtigt mich bitte oder klärt mich auf.
 
@GothsSecret: Was denn für illegale aktivitäten? Downloads vielleicht. Aber da fehlt dann wohl auch die Bandbreite für größere Datenmengen. Und man kann ja gewisse Ports schließen.
 
@GothsSecret: Du darfst kostenlos nicht mit frei verwechseln. Kostenlos (gratis) darf man in Deutschland WLAN anbieten. So ist das jetzt auch in den Bussen oben. Nach einer einmaligen kostenlosen Registrierung beim Provider "Hotsplots" kann man sich direkt ins Internet einloggen. Der Internetzugang kostet dann nichts, aber man ist identifiziert. Freies WLAN (offen ohne Login) ist in Deutschland gegenwärtig quasi illegal (nach BGH-Urteil muss ein WLAN abgesichert werden. Die Verletzung von Prüfungspflichten führt zu einer Haftung als Störer.). Wer ein freies WLAN betreibt geht unkalkulierbare finanzielle Risiken ein. Zum Glück gibt es Bestrebungen die entsprechenden Gesetze zu ändern.
 
Also ich bin gestern von der Arbeit nachhause gefahren und (Linie 120) im Bus war auch ein Schild mit den Daten usw.. aber es gab kein Netz welches ich per W-lan oder sonstwie auswählen konnte. Anscheinend muss da noch ein wenig dran gearbeitet werden.
 
@Aaron 86: Steht ja auch ab heute. ;) Und nur in den Linien 3 und 31. ;)
 
Schade.... nicht meine Linie. Können Sie aber gern ausbauen;)
 
Also bevor die mit solchem Luxus anfangen, sollten die vielleicht das Geld lieber dafür ausgeben, dass im Sommer die Klimaanlagen funktionieren, im Winter die Heizung und die Geräuschdämmung der Fahrzeuge läßt auch viel zu wünschen übrig.
 
@Link: O.o" ich bin das es beides in Bussen nicht gibt und geräuschdämmung komplett raus. Im Winter sowie im Sommer reißen die Affen alle Fenster auf, weils denen zu Warm ist. Lieber gar nichts und durchstehen, funktioniert in wärmeren Ländern auch bzw. gibts im Winter auch keine Heizung. Wenn die Busse jetzt auch noch gut gedämmt werden, kann ich die dreckigen Bälger ja noch besser hören oder dass dumme Gewäsch von den halbdebilen Weibern. Kein Luxus, dafür günstiger.
 
@DerTürke: Is echt so. Alle beschweren sich, dass die Busse nicht klimatisiert sind. Natürlich alle Fenster offen.
 
@Kuli: ja, wozu aufmachbare Fenster da eingebaut werden bzw. diese nicht richtig abgeschlossen sind, frag ich mich auch immer. Vernünftige Klimaanlage rein, auf 22° einstellen wie im Auto, dann passt alles. Im Winter vielleicht etwas weniger, damit man die Jacke nicht ausziehen muss.
 
@DerTürke: Ich habe nun mal keine Lust im Sommer zu schwitzen, die Technik, die das verhindert ist längst da. Und wozu günstiger? Wir haben doch Milliarden rumliegen, die wir an Pleitestaaten verschenken können, warum sollten wir uns also stattdessen nicht jeden erdenklichen Luxus gönnen? Dann haben wenigstens wir etwas davon.
 
@Link: Die Verkerhsgesellschaften, also regionale ÖPNV-Dienstleister sind in den meisten Fällen privat Unternehmen und die Kommune ist dann auch meistens der Hauptaktionär, Gesellschafter, was auch immer. Diese Unternehmen haben keinen Anspruch auf "Steuermilliarden". Zu dem sind das zwei unterschiedliche Dinge. Ist ja jetzt nicht so, dass die verschuldeten Staaten etc(besonders PIGS-Staaten) MAN/Mercedes Luxusbusse kaufen um den Sturm an einfachen Menschen aufzufangen, die sich kein privat Fahrzeug mehr leisten können. Ohne Luxus leiden wir alle im Bus gleich gut und die Busfahrt "sozial gerecht". Klima läuft und im Bus sind Fenster und Dachluke geöffnet...WOW...es bringt nix und dass auch mit extra spritverbrauch.
 
@DerTürke: und warum sollen wir hier leiden, nur weil irgendwo auf der Welt sich die Leute keine klimatisierten Busse leisten können? Ich verstehe immer noch nicht, was dich daran stört, dass die Fahrt im einem Bus möglichst angenehm sein sollte und dazu ist eine ordentliche Klimatisierung und Geräuschdämmung wesentlich nutzlicher als WLAN. Vom letzterem haben eh nur ganz wenige was.
 
@Link: Wir können es ja so machen wie in Hong Kong oder Singapur: Es gibt klimatisierte und nicht klimatisierte Busse und bei ersteren kostet der Fahrschein halt 30% mehr (Würde bei uns wahrscheinlich nicht funktionieren, da die Abstände zwischen den Bussen länger sind).
 
@DerTürke: In normalen Hamburger Bussen kann man keine Fenster aufmachen. Die meisten haben gar keine Fenster zum aufmachen und bei den älteren, die diese noch haben, sind sie abgeschlossen.
 
@Link: Ein Internetzugang ist garantiert KEIN Luxus !
 
@Knerd2k: in einem Bus des öffentlichen Stadtverkehrs schon. Die meisten Smartphone-Nutzer haben eh eine Internetflat, es geht also nur darum, dass die etwas Volumen einsparren. Bei Fernreisebussen oder in der Bahn macht es schon eher Sinn, aber die paar Minuten (und selbst wenn es mal ne halbe Stunde sein sollte) kann doch hoffentlich jeder auch ohne Internet auskommen oder notfalls dafür sein Volumen verbrauchen wenns soo wichtig ist. Eigene Klimaanlage kann ich jedoch nicht mitbringen.
 
Verstehe aber nicht ganz, wieso die Anbindung ans Internet über einen WLAN Router, der über 3G geht stabiler sein soll, als direkt zum 3G Netz. Das ist doch nur eine weitere Fehler-Quelle...
 
@PranKe01: Der 3G-Router wird vermutlich irgendwo auf dem Dach untergebracht sein, dazu eine ordentliche Antenne.
 
WOW, super, jetzt streamen sich die Leute die Musik für die mit zu schlechten Kopfhörern gehört werden, falls sie überhaup die 3€ für welche hatten.
 
@DerTürke: Viele haben nicht mal die Kohle für die Fahrkarte.
 
@Ispholux: Die nerven mich dann im Bus nicht.
 
@DerTürke: Wieso? Fahren tuen sie doch trotzdem :D
 
@wolle_berlin: nich bei uns, eingangskontrolle. kein ticket, keine fahrt
 
sponsored by bnd...
 
Neee ist klar! Erst die Überall-Handytelefonierer, die uns an ihren Verabredungen, Einkäufen und Familienproblemen lautstark teilhaben lassen, nun die WLANer, die sich mit Tablets, womöglich noch Notebooks / Netbooks breit machen und die Welt um sich herum vergessen und garantiert ihre Geräte auch nicht immer tonlos arbeiten lassen! Aber von mir aus! Was kommt denn demnächst? Langstrecken-Linienbusfahrer, die sich nicht mehr vom Sitz erheben und zigmal hin- und herfahren ohne Aussteigen, bis sie ihre kostenfreie Session fertig haben?! Ob die Menschheit das wirklich so alles braucht, ich bezweifle das!
 
@Kiebitz: Ich surfe und arbeite schon länger in Bus und Bahn mit meinem Laptop (12") und bisher hat das noch niemanden gestört. Man kann sogar den Ton ausschalten.
 
@creutzwald1105: Bei längeren Fahrten mit der Bahn kann ich mir das gut vorstellen! Aber im Kurzstreckenverkehr / Nahverkehr? Und natürlich kann man den Ton abstellen! Aber: Beim Handy geht das auch und beim MP3-Player geht das auch, nur wie viele kümmern sich da NICHT um ihre Mitfahrer und lassen die Geräte laut laufen! Noch eine Anmerkung: Ich habe ja nichts dagegen wenn jemand meint das unbedingt machen zu müssen. Nur ichmeine, "Ob die Menschheit das wirklich so alles braucht, ich bezweifle das!". Ist ja nur meine Meinung dazu!
 
Ich hoffen die meinen mit "einloggen" wirklich einloggen und nicht nur ein einfaches Verbinden mit dem Wlan, sonst kann man sein Smartphone ja gleich einmal komplett duch den Bus wandern lassen.
 
Mich gehts ja nichts an, aber wieviel Sinn macht das eigentlich in einem Nahverksbus ?

Bis man eine Seite aufruft, bzw sich einloggt, muss man ja schon wieder aussteigen :-)
 
Liebe grüne Partei, der öffentliche Personennahverkehr soll in erster Linie der angemessenen Grundversorgung dienen, so dass Mensch von A nach B auch ohne Auto oder Fahrrad kommt. Luxusprobleme von Handybenutzern sollten dabei dem von A nach B kommen nicht in den Weg gestellt werden. Wenn ihr hingegen mal das Übel aufs Korn nehmen würdet, dass Router Besitzer, die ihr Wlan zur Verfügung stellen quasi mit einem Bein im Knast stehen, könnte Wlan auch Sinn machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles