iTunes 11: Apples runderneuerter Player erschienen

Apple hat gestern Abend Version 11 des Medien-Players iTunes veröffentlicht. Dieser bietet vor allem ein komplett erneuertes Design der Nutzeroberfläche, erweitert wurde auch die Cloud-Funktionalität. mehr... Apple, Itunes, iTunes 11 Bildquelle: Apple Apple, Itunes, iTunes 11 Apple, Itunes, iTunes 11 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es lebe Apple!!!
 
@d4n: Für so einen sinnbefreiten Kommentar muss sogar ich als Apple-Fan ein Minus geben ;-)
 
@d4n: Was willst du uns damit sagen?
 
@d4n: hmm^^ ich habe noch nie nen lebenden apfel gesehen ;D
 
@LordRazer: Das ist biologisch gesehen aber eine eher gewagte Behauptung... ;)
 
@LordRazer: Ich schon :D Und auch schon Mandarinen die im eigenen Saft geschwommen sind ;)
 
@Knerd: jep, in den unbehandelten Äpfeln aus Vadders Garten ist auch öfter mal "Leben drin" ;-)
 
Es ist so kompliziert gestaltet wie noch nie, wollte es schon fast deinstallieren.
Hab aber nun folgendes herausgefunden:
STRG + B
STRG + S
So ist alles wieder wie gewohnt, die Seitenleiste auf der Seite.
Daher gut, und es läuft auch deutlich flüssiger als Version 10.7
 
@imk24: na ja. Man findet die gewohnten Funktionen in der Menüleiste, die man - auch ohne das Programm zu kennen - innerhalb von ca. 30 Sekunden Suche einschalten kann. Das einzige, für das ich ca. 3 Minuten brauchte um es zu verstehen, war die Funktion zum einblenden des Spaltenbrowsers. Aber einfach von der Album in die Titelanzeige umschalten und feddich.
 
Sehr schönes iTunes! Sehr einfach gehalten und auch noch recht übersichtlich. Es ist der Struktur des iPhones/iPads sehr ähnlich. Der Hintergrund ändert sich je nach Alben Farbe. Finde es richtig schön und höre direkt mal #Beste ^^
 
Ich habe das Gefühl es läuft auch unter Windows runder. Ist übersichtlich und man findet sich nach relativ kurzer Eingewöhnungszeit gut zurecht. Im Grunde nicht schlecht ...
 
endlich hab schon lange darauf gewartet.. gleich mal testen
 
Hässlich! - Das erste was ich bei Apple ändern würde, ist, - den Designern endlich mal nen Farbmonitor schenken. Staubgrau mausgrau, lausgrau, steingrau, asphaltgrau, schiefergrau, aschgrau - Depressive Äpfel!
 
@BufferOverflow: Ich denke der Inhalt (also die Cover) sollen im Vordergrund stehen, nicht das User Interface.
 
@BufferOverflow: du wolltest lieber etwas frisches so mehr ins gelbe oder grüne?
 
@BufferOverflow: die gucken doch nur bei spotify ab :P
 
Das neue Design ist super
 
Drecks Player.. Anfang der Woche gezwungenermaßen mal installieren müssen und danach ne halbe Stunde den restlichen Rotz von Apple wieder deinstallieren dürfen.. Denn lustig: installiert man iTunes, installiert sich riesig viel Rotze direkt mit (Apple Software Update, Apple Mobile Device Support, Apple Application Support, Bonjour, Quicktime, usw)... DEinstalliert man dann iTunes wieder, wird auch *nur* iTunes deinstalliert.. Sämtlicher anderer Rotz oben muss dann manuell ebenfalls deinstalliert werden. Eine komplette Deinstallation aller Komponenten geht nicht... Hat man den Kraftakt dann bewältigt, "darf" man nochmal einige Programm- und Userordner manuell löschen und Programmzuordnungen (grad was mp3 und avi betrifft) auch manuell wieder herstellen...
 
@Slurp: oh, immerhin nach einer halben Stunde konntest Du die Quitäte des Programms schon so beurteilen. Tolle Leistung. iTunes ist das Medienprgramm, daß seit kanpp 6 Jahren meine Medien perfekt verwaltet - ohne jemals irgendetwas "neu" angefangen zu haben. Ich habe also von den letzten 6 Jahren sämtliche Metadaten, wie Playcount, zuletzte gehört, Hinzugefügt am…, u.s.w. Es hat mich endlich von der Ordnerverwalteritis geheilt und ich war mit keinem Medienabspielprogramm jemals mit so wenig Aufwand so zufrieden. Könnte ich es noch mal tun, wäre ich schon 2002 auf iTunes umgestiegen.
 
@Slurp: Bonjour würde ich nicht gerade als "Rotz" bezeichnen. Ist ein praktisches Protokoll, welches das einfache erkennen & connecten von Netzwerkkomponenten ermöglicht, wird nicht umsonst auch von anderen IT-Herstellern (IP-Cameras z.b.) genutzt. Der Mobile Device Support ist auch nicht unpraktisch, da die meisten iTunes-Nutzer ihre Applegeräte damit verwalten - also nicht sooo unnötig. Bei Quicktime allerdings gebe ich dir Recht, das nutze ich nicht mal auf dem Mac :)
 
@Turk_Turkleton: Ob nützlich oder nicht: a) wieso wird es ungefragt automatisch mitinstalliert? b) wieso wird es dann nicht auch automatisch wieder deinstalliert?
 
@Slurp: es wird mitinstalliert weil es ein Teil von iTunes ist. Wenn du dir iTunes installierst geht Apple davon aus dass du ein Gerät wie z.b. iPod o.ä. besitzt, deswegen liefert Apple dir die passenden "Treibertools" zur Identifizierung der Geräte gleich mit. Warum es nicht automatisch mit deinstalliert wird? Ehrlich gesagt keine Ahnung :)
 
@Slurp: Weil iTunes QuickTime braucht um Videos und VideoPodcastst abspielen zu können.
 
@Slurp: Die Installation/Deinstallation ist sicherlich alles andere als optimal und hinterlässt einen schlechten Eindruck, das stimmt vollkommen. Deswegen ist der Player an sich noch lange nicht Dreck. a) Weil es benötigt wird: Bonjour, damit Airplay mit Airports oder AppleTV funktioniert, Mobile Device Support, damit man Geräte Syncen kann (wofür iTunes eben von den meisten genutzt wird), Update für sie Updates und Quicktime, weil der Codec für Filme aus dem iTunes Store nicht bei jedem Windows automatisch dabei ist. b) Weil die Windows-Programmierer bei Apple es nicht drauf haben? Weil sie es nicht wollen? Keine Ahnung.
 
@Givarus: und wäre es sooo schwer diese Teile bei Bedarf nachzuinstallieren oder wenigstens den User danach fragen, was er eigentlich damit vor hat? Nur weil ich ein iPhone habe, heißt es nicht automatisch, dass ich z.B. Airplay nutzen will.
 
@Link: Unerfahrene Nutzer werden durch jede Frage nach etwas von dem sie keine Ahnung haben verunsichert - das kann man bei jeden Computer-Laien beobachten. Aber ist es denn für einen erfahrenen Nutzer so schwierig die Software wieder zu deinstallieren? Natürich sollte Apple alles wieder runterschmeißen wenn man es löscht, aber die Software die zusätzlich dazu kommt tut im Grunde nix Schlimmes auf dem Rechner.
 
@Givarus: dann soll man eine Standardinstallation und eine eventuell leicht "versteckte" benutzerdeinierte Installation anbieten, was viele modular aufgebaute Programme auch machen. Oder man lässt die Leute ihr iPod/iPhone gleich per Explorer befüllen, wäre die ideale Lösung, mehrere Dienste nur um paar mp3s auf das Ding zu schieben ist nun mal ein ziemliches Overkill. Die unbenötigte Software wird übrigends gleich beim Systemstart gestartet, das ist schlimm genug.
 
@Slurp: "Ob nützlich oder nicht: a) wieso wird es ungefragt automatisch mitinstalliert?" --- Weil iTunes diese Dinge schlicht braucht. --- "b) wieso wird es dann nicht auch automatisch wieder deinstalliert?" --- Weil die Tools eigenständig sind und auch unabhängig von iTunes genutzt werden können.
 
@KoA: die Tools werden zusammen mit iTunes installiert, sollten also auch zusammen deinstalliert werden können, man könnte den User z.B. fragen, ob der die noch braucht.
 
@Link: ich kann diese Kritik ja vollkommen verstehen. Aber was hat das alles mit iTunes an sich zu tun? Das ist doch ziemlich deutlich eine Nebensächlichkeit über die sich lediglich erfahrene PC Benutzer, die iTunes schon aus Prinzip ablehnen und vielleicht mal installieren müssen, nochmal künstlich aufregen, damit sie noch besser über Apple meckern können. Wenn ich iTunes wirklich nutze, dann ist es mir doch sch... egal ob da 3 extra Tools installiert werden oder nicht. Das man iOS Geräte nicht per Drag & Drop aus dem Explorer befüllen kann ist eben ein anderes Prinzip, dass hinter iTunes steckt. Es erfordert einen kleinen Sprung über den eigenen Schatten, aber wenn man es verstanden hat, stellt man sich ernsthaft die Frage wie man vorher nur so blind sein konnte.
 
Das Beste an Itunes 11 ist, dass man wenigstens die alte Menüleiste wieder einblenden kann.
 
Geiles Stück Software!
 
@desire: Nicht wirklich.
 
Habs gestern installiert und ein wenig damit rumprobiert. Ich finds sehr gut gelungen. Die Anpassung der Farbe von Hintergrund und Text an das Albumcover ist richtig klasse. Da bekommt man wieder deutlich mehr das Gefühl von einem echten Plattencover zurück. Ich würde mir wünschen, daß sie noch etwas mehr aus der Idee mit den Digitalen, iteraktiven Booklets machen würden. Insgesamt ein sehr gelungenes Update.
 
86MB geballte Crapware. Keine portable Version und diese ist ohne weiteres auch nicht bastelbar. Ungefragt werden Dienste installiert, unter Windows ist das Teil ein einziger Fremdkörper. Kein Flac, DRM verseucht. Das Ding ist eine Schandtat von Deppen für Deppen.
 
@wasserhirsch: jetzt hast du einen ganz bösen comment über das ganz böse itunes verfasst. gehts dir jetzt besser?
 
@Turk_Turkleton: Mir ging es nie schlecht. Nur warum soll ich hier was heucheln?
 
@wasserhirsch: naja, dein comment ist schon arg negativ. sieht so aus, als würdest du dir damit was von der seele schreiben :) ich kann nur soviel sagen: die windows-portierung ist bzw. war echt nicht gut. auf dem mac läuft itunes sehr performant und es macht spaß damit zu arbeiten! wobei ich es nicht als "musikverwaltungsprogramm" nutze, sondern um mein iphone zu syncen. und das funktioniert einwandfrei.
 
@Turk_Turkleton: Es gibt hier auch arg positive Kommentare, warum werden die nicht kritisiert?
 
@wasserhirsch: Aber klar gibt's auch eine portable Version: iTunes Match. Damit hab ich meine ganze Musiksammlung portabel verfügbar, ganz ohne irgendetwas basteln.
 
@Givarus: Von dritter Hand modifizierter Patch Schrott.
 
@wasserhirsch: Kannst du mit vielleicht eine Alternative empfehlen? Wenn du schon iTunes so hart kritisierst, dann musst du ja jede Menge software kennen, die sogar besser sind...
 
@algo: unter windows foobar2000.
 
@wasserhirsch: worüber schreibst Du eigentlich? iTunes Match ist von dritter Hand modifizierter Patch Schrott, oder wie?
 
@Givarus: iTunes Match ist keine portable Software.
 
@wasserhirsch: Wenn du einfach nach "Schandtat" aufgehört hättest, wäre es einfach deine persönliche Meinung gewesen, das letzte ist aber eine Beleidigung, deshalb (-)
 
@wasserhirsch: Wozu eine portable Version basteln? Hast du deine Mediathek immer mit dabei? Sicher wirst du gefragt ob du es installieren möchtest. FLAC wäre wirklich mal gut, aber DRM gibt es in iTunes schon lange nicht mehr, zumindest für Musik, bei Hörbücher bin ich mir nicht so sicher.
 
Ich finds wirklich hässlich. Apples Qualität war schon mal besser.
 
iTunes 11 läuft bei meiner 150GB-Mediathek wesentlich flotter als die Vorgängerversion. Klasse!
 
Es läuft in der Tat etwas flotter auch auf meinem Windows PC, am Mac muss ich erst noch updaten um das zu beurteilen.
 
das grösste stück software müll was apple jemals rausgehauen hat, von dem angeblichen geschwindigkeits zuwachs hab ich rein gar nichts gemerkt zudem ist es nur noch unübersichtlich.
 
Was bin ich froh, dass es Foobar gibt...
 
Habs seit gestern und bin mir noch nicht im klaren, ob ichs gut finde. Generell wirkt mir alles etwas "zu groß", die Schaltflächen, die Cover, die Schrift. Die Umfärbung der "Display-Box" oben finde ich auch nicht so gelungen, wirkt nun etwas wie ein Fremdkörper. Immerhin kann man etwas customizen. Sehr gut finde ih den Miniplayer und "up-next". Ferner habe ich ein paar Performance Probs auf meinem 2011er Macbook Pro. Was mich immer noch mega annervt ist dass Apple es nicht hinkriegt, seine iTunes Genres mal zu erweitern. Was da alles unter "Rock" läuft ist einfach nervig.
 
Könnten die es nicht schaffen ein Itunes zu bringen was ohne die Nervenden Hintergrund diensten auskommt?
 
Weiss jemand ob es noch moeglich ist, dass man das CD Cover sehen kann wenn man "Titel" Ansicht und Spaltenbrowser an hat? Vor 11.x war das kein Problem Spaltenbrowser Genre/Interpret/Alben, dann die einzelnen Titel + Cover anzuzeigen (das war dann links unten und konnte man uebers Menu ein/ausblenden)....
 
Auf diese Version habe ich lange gewartet! Endlich gibt es eine "Nächster Titel"-Funktion bei der ich festlegen kann, welcher Song als nächster gespielt werden soll. Und zusätzlich kann ich einfach über den "Löschen"-Button die komplette Liste leeren, sodass nach dem aktuellen Titel gestoppt wird und iTunes nicht einfach weiterläuft. Miniplayer geöffnet, Abspielliste aufgeklappt und vom iTunes-Hauptfenster bequem per Drag&Drop die gewünschten Lieder auf den Miniplayer gezogen - fertig. So soll das sein!
 
Wird es von Apple jemals eine Software mit ansprechender GUI geben?
 
@TiKu: Nein. Niemals. >.<
 
Ich weis ja nicht wie's euch geht, aber ich finde, das sieht schon ganz hart nach WP8 aus!,-wenn man ein Album in der Ansicht öffnet und das Cover auf der rechten seite ist
 
Naja... Keine Ahnung, ob sich da inzwischen was getan hat... Aber, so lange das Programm nicht mit den Bibliotheken von Win7 vernünftig umgehen kann bzw. Mehrere Ordner als Quelle nutzen kann und auch kein Auto-Update für die Library besitzt, isses für mich leider unbrauchbar. Ansonsten auf jeden Fall ne nette Software.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles