Microsoft: Surface Pro Tablet kommt ab 899 Dollar

Nachdem Microsoft bereits angekündigt hat, dass Surface Pro Tablet im Januar einzuführen, nannte der Softwarekonzern nun auch die Preise für die beiden Speichervarianten des zweiten Tablets der Surface-Serie. mehr... Microsoft, Surface Pro, Microsoft Surface Pro Bildquelle: Microsoft Microsoft, Surface Pro, Microsoft Surface Pro Microsoft, Surface Pro, Microsoft Surface Pro Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
für den Preis darf MS den Kram gerne behalten *kopfschüttel*
 
@Cleanhead: zeig mir ein Gerät, das das alles drin hat für weniger Geld.
 
@jackattack: nicht falsch verstehen... ich sage gar nicht mal, dass der Preis zu hoch für das Gebotene ist, aber wenn ich mir den Kosten/Nutzen-Faktor anschaue und ein Fazit ziehe, was ich mit solch einem Gerät machen wollen würde, so wird da einfach kein Schuh draus. Ich gebe zu das der Interpretationsspielraum in meinem kurzen Statement jedoch falsche Schlüsse zulässt :p
 
@Cleanhead: Ich glaube du übersiehst, dass es sich hierbei , im Prinzip, um ein vollwertiges Ultrabook handelt.
 
@tann: Warum.. ist da die tastatur schon dabei? :P
 
@-adrian-: ;) Du weisst aber was ich meine
 
@tann: Schon. Aber ich finde die anderen Ultrabooks irgendwie cooler wo die tastatur halt fest integriert ist, aber nicht notwendig genutzt werden muss. Thoshiba satallite, Lenovo Yoga, dell
 
@-adrian-: Wobei ich bei diesem Modellen andere Nachteile sehe: Tastatur dann auf der Rückseite, klobige Gehäuse etc. Nichts desto trotz ist der Preis von 899€/$ imho durchaus gerechtfertigt
 
@tann: 4 Stunden Akkulaufzeit sind ziemlich bescheiden für so ein Gerät.
 
@noneofthem: wohl wahr
 
@tann: bin mir nicht sicher , aber der Akku eines ultrabook dürfte länger halten.
 
@iPeople: o1:re14 ;)
 
@Cleanhead: 1000$ (128GB) sind 770€ ... SurfaceRT mit 64GB (und Touchcover) kostet 732€ ... Ehm... So schlimm ist das jetzt auch nicht :D €: Oh seh grad dass das RT in UK 200€ billiger ist ... a wahnsinn ...
 
@Ðeru: naja die umbrechnung bei solchen Preisen kenenn wir. um den fuer 1000$ zu bekommen musst du schon nach amerika und dann hoffen, dass der zoll nichts merkt
 
@Ðeru: Nicht wieder den alten Umrechnungfehler machen: US$ Preise sind OHNE Mehrwertssteuer! Also sind es 1000$ + 19% = 1190$ - das sind ca. 930 EUR. deswegen werden $ ind EUR auch meistens 1:1 oder ein ganz wenig günstiger gerechnet.
 
@Givarus: Ah ok ... das es in den USA keine Mehrwertsteuer (oder ähnliches) gibt wusste ich nicht :)
 
@Ðeru: In den USA gibt es sehr wohl die Mehrwertsteuer. Nur ist diese von Staat zu Staat unterschiedlich. Daher wird bei Angeboten im Internet auf eine Angabe der Mehrwertsteuer verzichtet.
 
@Ðeru: Doch die gibt es. Die wird aber erst beim verkauf je nach Bundesstaat unterschiedlich dazu berechnet.
 
@Givarus: Du rechnest die deutsch Mehrwertsteuer auf den US-Preis. Das macht keinen Sinn. So ist es besser: 999 USD = 768 EUR + 19 % Mehrwertsteuer = 914 EUR. Ist zwar ein kleiner Unterschied, aber der reicht für einen Kasten Bier.
 
@Nunk-Junge: Es ist vollkommen egal wann man 19% drauf rechnet - echt. Das haben Prozente so an sich. Aber mein Währung-Umrechnung-Widget hatte einen veralteten Dollarkurs, sorry.
 
@Ðeru: Ja weil die Dollarpreise ja auch nieeeeeeee eins zu eins in Euro umgerechnet werden ^^
 
@Ðeru: Würde gerne wissen, woher Du Deine Informationen nimmst. Laut Microsoft-Store sind die Preise in UK annähernd identisch - egal bei welcher Variante!
 
@snowrocker: http://geizhals.at/eu/858188
 
@Cleanhead: Es wird doch wohl niemand erwarten, dass es einen vollwertigen x86 - Tablet PC für 500.-€ gibt. Das Surface Pro ist den Android und iOS Geräten definitiv überlegen.
 
@Cleanhead: Da stimme ich dir zu. Das ist zwar ein Tablet, daher kein Notebook-, Ultrabookersatz, aber bei dem Preis überlege ich mir 2 mal, ob ich mir dann doch ein Ultrabook hole, zumal die Akkulaufzeit über 4,5 Stunden liegt und die mobilität mindestens genauso hoch ist. Den Preis finde ich sehr utopisch.....
 
@Cleanhead: Genau zu diesem Thema kann ich nur den Kopf schütteln. Einen schönen Kommentar dazu im Golemforum gelesen. http://forum.golem.de/kommentare/mobile-computing/ab-900-us-dollar-microsoft-gibt-preis-fuer-surface-pro-bekannt/das-preis-geht-doch-vollkommen-io/68925,3186915,3186915,read.html#msg-3186915
 
@Knarzi: Der Kommentar bringt wirklich einiges auf den Punkt!
 
@Knarzi: dieser Herr hat sicher Recht... Surface Pro steht eigentlich in keiner Konkurenz zu Ios Android. Das eine nenn ich mal eine Spielumgebung. Das andere eine richtige Arbeitsumgebung. Ich persönlich bin auch ein Fan des Surface Pro ... aber der Markt ist Heiss umkämpft. Die Wichtigkeit der x86 Architektur ist sicher nicht am voranschreiten sondern es geht in die andere Richtung. Es wird zwar lange dauern bis die sie komplett abgelöst wird aber der Zahn der Zeit nagt an ihr. Wenn vollwertige Office Lösungen für IOS und Android rauskommen und die Leute weiterhin zu Millionen diese Geräte kaufen wird MS irgendwann das Wasser abgegraben. Bin gespannt was die nächsten Jahre bringt ;)
 
@Cleanhead: Unsinn! Wenn ich mir die Hardwareausstattung ansehe, dann sind die Preise mehr als angemessen.
 
Hm, ich dachte bei der "Digitizer"-Technologie wird ein elektro-magnetisches Feld über dem Display erzeugt, welches nur durch den Digitizer verändert werden kann. Warum braucht man dann diese "Palm-Block" Technologie?!
 
@tann: Weil das Display doch auch die ganz normale Touchfunktionalität für die Eingabe per Finger hat (wir sprechen hier von einem Tablet-PC). Und damit du eben nicht mit deinen Pfoten dazwischenpfuschst, ist halt bei Stiftbedienung so eine Technik vonnöten.
 
@DON666: Ich hatte beim Stichwort "Digitizer" gehofft, dass eine hybride Display-Grafiktablett-Lösung (wie damals beim Thinkpad X61t) verbaut wird. Schade :)
 
@tann: Ich bin da jetzt nicht sooo sehr im Thema. Was wäre denn da der Unterschied?
 
@DON666: Du hättest die Vorteile eines Digitizers (eben auch, dass Handballen nicht als Eingabe erkannt werden) gepaart mit einem Display, welches man mit den Fingern bedienen kann (so wars beim besagten Notebook/Tablet). Technisch wird das wohl so gelöst sein, dass das Display erkennt, wenn sich der Digitizer im EM-Feld befindet.
 
@tann: Aber so wie ich das verstehe, wird das doch vom Handling her beim Surface so sein, wie du es beschreibst. Was für eine Technik da nun hintersteckt, ist doch an sich egal, wenn es wie gewünscht funktioniert. Wenn das Display bei Nutzung des Stiftes die Fingereingaben ignoriert, ist das doch ideal gelöst.
 
@DON666: Ich gebe zu ich habe mich etwas dämlich ausgedrückt; Beim Stichwort Digitizer habe ich an die besagte EM-Feld-Technik gedacht und mich dann direkt gefragt, warum man die Palm-Block Technik braucht. In diesem Fall ist der aber Digitizer wohl "nur" dazu da Informationen wie Druck etc. an das Tablet weiter zu leiten - die Frage hat sich also quasi von selbst beantwortet^^
 
Eigentlich ein cooles Gerät. Die Akkulaufzeit ist doch länger als ich erwartet hätte. Als Tabletersatz taugt es wie ich finde aber nur bedingt, da es einfach zu schwer ist. Und der Preis ist auch nicht ganz ohne. Also sicherlich nichts für jedermann, aber für den einen oder anderen bestimmt genau das Richtige.
 
@borbor:
Ich sehe hier das gleiche Problem wie beim Surface RT nur etwas verschoben. Das Surface RT ist kein richtig gutes Tablet aber auch kein vollwertiges Notebook. Aber das Surface RT ist eher ein richtiges Tablet als das Pro (geringeres Gewicht), während das Pro eher ein richtiges Notebook ist dank X86, inklusive Lüfter und höherem Gewicht (900g sind viel um sie mit einer Hand zu halten!). Aber eben nicht vollwertig, denn bald wird die Realisierung durchkommen, dass sich Desktop-Software eben alles andere als gut mit einem TouchScreen bedienen lässt, trotz Stift. D.h. man geht sowohl in der Tablet als auch in der Notebook Kategorie einige Kompromisse ein. Die Frage ist, ob die Kunden für einen derart hohen Preis (denn als Laptop Replacement braucht man die Tastatur und kommt auf 1000$) aufkommen. Was wir ja heute sehen ist, dass die sich die Ultrabooks schleppend verkaufen, weil sie eben teuer sind. Was wir auch sehen ist der Trend zum 200-300$ Tablet. Für professionelle Kunden mag das Teil einen Blick wert sein, aber die generelle Businesskepsis gegenüber Windows 8 und die Tatsache, dass 4-5h Akku für "on-the-road" einfach wenig sind und UMTS nicht mit dabei ist, mach das Ding für unterwegs auch nur mittel attraktiv. Da bleibt für das Surface wohl nur eine Nische, zumal andere Hersteller ja auch mitmischen werden.
 
@GlennTemp: Na komm, warum ist es denn kein richtiges Tablet? Weil es Möglichkeiten bietet? Nimm doch erst mal so ein Ding in die Hand bevor du Unsinn erzählst.
 
@Knarzi: GlennTemp und andere hier erinnern mich an dieses (sehr gelungene Video) http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=lD9FAOPBiDk
 
@hhgs:
Progress, schönes Stichwort des Clips. Wie kommt Progress nicht? Wenn man alle Probleme wegjubelt und alles kritiklos aufnimmt ;) Wir sprechen uns im Frühjahr wieder wenn Analysten Verkaufszahlen errechnet haben (weil MS vermutlich wieder keine rausgibt). Das Pro wird sich besser verkaufen als das RT, kein Zweifel, aber die Frage ist wieviel besser. Wenn das Surface sich so gut verkauft wie Ultrabooks bisher (10-15 Mio in 2012, ALLE Hersteller zusammen), dann wird das kein Megaseller sondern eher ein Nischenprodukt und das ist genau der Punkt meiner Argumentation (ich habe mir immerhin die Mühe gemacht Argumente zu bringen anstatt ein Video was Kritiker als Looser darstellen soll ;))
 
@hhgs: Jop, geiler Clip. Das Ding ist, das ist nicht mal so übertrieben, es gibt in der Tat regelrechte OCD-Kranke, wenn's um den IE geht.
 
@GlennTemp: Deine Argumente stimmen aber nunmal nicht. Beim Surface RT geht man keine Kompromisse in der Tabletkategorie, beim Surface Pro keine Kompromisse in der Notebookkategorie ein.
 
@Kirill:
Das Surface kommt beim Kunden nicht an und verkauft sich mies. Ich vermute, dass es daran liegt, dass es für den Preis nicht gut genug ist (und zahlreiche Tests, von Zdnet, engadget, the verge, gizmodo, über Golem, Computerbase, Spiegel, Zeit, Focus usw. kommen zu dem Urteil, dass es für den Preis nicht gut genug ist und sprechen deswegen keine uneingeschränkte Kaufempfehlung aus). Ich weiß, dass es in Windows-Kreisen beliebt ist, die Presse für geringe Publikumsresonanz des eigenen Produkts verantwortlich zu machen (womit wir wieder bei Kritik und Progress sind), aber davon verschwinden ja die Problemchen nicht. Deswegen sage ich, dass es kein richtig gutes Tablet ist. Das ist eine(!) Erklärung dafür, warum es sich nicht so gut verkauft. Das ist aber gar nicht der zentrale Punkt meiner Argumentation. Sondern der zentrale Punkt ist, dass MS hier ein Gerät gegen zwei wichtige Markttendenzen (low-price Tablets) und (widerwille an Ultrabooks) entwickelt und dann noch wichtige Abstriche macht (Batterielaufzeit, Gewicht, kein UMTS) und das daraus resultiert, dass die Verkaufszahlen vermutlich eher gering sein werden, weil das Gerät für den hohen Preis nicht die Bedürfnisse des Massenmarktes erreicht und für business auch nur bedingt interessant ist.
 
@GlennTemp: Ob es sich mies verkauft könnte man beurteilen, wenn es nicht nur direkt über MS vertrieben würde. Das ist aktuell der einzige Punkt der einer besseren Nachfrage im Weg steht. Aber das ist ja zu hoch für dich!
 
@GlennTemp: Du, viele der zahlreichen Tests lesen sich recht bescheuert. Ala "Das Surface kann die klassischen Windowsprogramme nicht ausführen->schlecht". Dass das Surface RT kein vollwertiger Laptop ist, ist ja nix Neues, aber es ist ein vollwertiges Tablet. Ich würde ja lieber auf die Presse hören, wenn die Presse nicht so einen Bullshit verzählen würde.
 
@Knarzi:
Jedes, aber wirklich jedes mal wirst du emotional und angreifend wenn dein geliebtes MS nicht bejubelt und mit der eiskalten Realität konfrontiert wird. In Zukunft ignoriere ich deine Kommentare dann einfach. Aber eine Sache: das Surface Pro wird auch nur über MS Stores verkauft, also legt sich MS da die selben Steine in den Weg und an dem Argument ändert sich so gar nichts.
 
@GlennTemp: Das hat nichts mit emotional zu tun. Das ist ganz einfache Logik und die werde ich dir wohl noch verklickern dürfen. Du sprichst davon, dass das Surface überhaupt nicht ankommt, sprich, dass es jeder scheiße findet, blendest aber aus, dass es nur in 7 Märkten und in 6 davon nur online beim Hersteller verfügbar ist, somit auch kein Preiswettbewerb unter den Händlern gibt und hierzulande auch keine Werbung läuft. Da ist doch Bullshit so eine wie von dir getätigte Schlussfolgerung zu ziehen. Das einzige was man hier ankreiden kann, ist das MS aus Rücksicht auf die OEMs sich zu diesem Schritt entschlossen hat. Die von dir gezogene Schlussfolgerung traf auf die Android 3 Tablets zu, welche überall zu haben waren, aber dennoch alle Hersteller zusammen nicht mal auf die zu erwartenden Surface-Verkaufszahlen von 2 Millionen kamen.
 
@borbor: Warte erstmal ein paar Tests ab. Auf Herstelleraussagen über Akkulaufzeiten gebe ich einen Schiss. Die Angaben sind doch meist weit jenseits der Realität.
 
So langsam wäre es mal notwendig, die Akkutechnik in gleichem Maße weiterzuentwickeln wie die Technik, die diese Akkus benötigt. 4,5 Stunden ist doch ein bisschen mager.
 
@jigsaw: Kannst ja gerne mal die Akkus von vor 10 jahren anschauen und dort rein knallen und schauen wie lang der da so haelt :)
 
@-adrian-: ...30 Sekunden bis 2 Minuten :D Spricht aber trotzdem nichts dagegen dass diesbezüglich ein paar Verbesserungen wünschenswert wären
 
@jigsaw: Na ja - viel Leistung braucht halt Strom. Die langen Laufzeiten der Apple-Notebooks sind ja auch nur, weil da entsprechend grosse Akkus drin sind. Da sind die Verbraucher etwas unrealistisch.
 
@jigsaw: Die neuen AKKUs kommen - das dauert allerdings noch etwa 3 - 4 Jahre. Es gibt da ganz vielversprechende Ansätze mit Hilfe der Nanotechnologie, welchen den AKKUs das Zehnfache ihrer jetzigen Kapazitäten spendieren kann. Was viele Leute immer gerne übersehen, da sie AKKUs als selbstverständllich hinnehmen: AKKUs sind Hightech und Hightech braucht Zeit :)
 
schade, ich hätte lieber auf einige specs verzichtet und dafür ein solides win8 tablet mit guter akkuleistung bevorzugt. wenn ich mir ein ultrabook kaufen möchte greife ich zu asus, nicht zu einem hybridsystem. Zu Teuer oder anders gesagt: Mit Kanonen auf Spatzen schiessen. Gibts denn keine alternativen Win8 Tablets die man auch einfach nur als Tablets verwenden kann? D.h. Contentgeräte, apps, browser, medien und officetätigkeiten für unterwegs. Und kein RT bitte ;)
 
@Oruam: Wieso kein RT? das kann das alles was du aufgezählt hast. Darüber hinaus wirds sicher ziemlich bald Geräte mit Atomprozessor geben. Da hält dann auch der Akku länger.
 
@DennisMoore: RT hat sich noch nicht bewährt. Das Produkt ist vielleicht in einem Jahr interessanter, und wenn ms in zwei jahren noch an rt festhält und es sich bewährt hat ist es eine überlegung wert. ich möchte mein geld nicht in eine noch unfertige (lies: unvollständige) plattform stecken und dann den kürzeren ziehen. mal sehen wie sich das ganze entwickelt
 
@Oruam: Mehrjährigen Support haben sie ja schon angekündigt. Ich denke da kann man sich drauf verlassen. Man sollte zwar keine Technik im Voraus kaufen wenn man nicht gleich damit zufrieden ist, aber ich denke das Risiko ist serh gering dass man mit RT und einem wohldefinierten Anwendungsgebiet im dem man es einsetzen möchte am Ende eine Bauchlandung macht.
 
@Oruam: Bei uns im Mediamarkt gab es eins von Samsung, das lief ganz ok, aber ich hab die Specs leider nicht im Kopf.
 
Schöne Hardware, aber so etwas als Tablet zu nutzen wäre ja eigentlich die totale Verschwendung. Einige argumentieren ja auch, daß ein 199 EUR Nexus7 eben handlich, schnell eingepackt und relativ sorglosen Umgang ermöglicht (wenn kaputt geht wars ja nicht soo teuer) - und genau das Gegenteil ist hier der Fall. Es ist schwer, groß und wenns kaputt geht beißt man sich in den ... . Daß alles nur damit man Desktop-Programme ausführen kann? Bin mir nicht sicher. Für Unternehmen vielleicht interessant, bei Privatleuten glaube ich eher, daß die einen Laptop und zusätzlich ein Tablet kaufen, was eben auch noch deutlich günstger ist.
 
@Givarus: ich denke ein Nutzer der sich mit einem Nexus 7 begnuegt ist eh total falsch bei einem surface pro. und warum sollte ich ein tablet und zusaetzlich ein notebook kaufen wenn es doch beides in einem gibt?
 
@-adrian-: Warum nicht? Beides hat eben Vor- und Nachteile. Wenn Du alleine bist und viel Unterwegs und Dein Gepäck optimieren willst - und es Dir das Wert ist - keine Frage (also eher typischer Business-Kunde). Aber wer sein Tablet meistens nur Zuhause auf der Couch nutzt, eine Familie hast (die die Geräte ja auch mal nutzen möchten) - da sieht die Lange komplett anders aus, denn dann sind mehr und getrennte Geräte deutlich besser. Es kommt also einfach immer drauf an.
 
@Givarus: Ach jetzt gehts ploetzlich um die ganze famile und nicht mehr nur um mich selbst :O
 
@-adrian-: Es geht einfach darum was man für Anforderungen hat, oder? Bei mir zuhause nutzen 4 Personen das Tablet regelmäßig und im Grunde brauch keins der Dinge die da gemacht werden ein 1000 EUR Laptop-Hybrid-Gerät. Und ich bräuchte privat zum Desktop/Server und dem Firmen-Laptop den ich eh habe auch kein solches zusätzlich. Aber es mag natürlich sein, daß ein solches Gerät irgendwann in Zukunft mal meinen Firmen-Laptop ablöst, privat sehe ich für so etwas den Bedarf für mich nicht.
 
@Givarus: Mein Chef wollte ein iPad. Als ich ihn fragte, wozu, konnte er nur was von "da kann man doch soviel mit machen, weiß jetzt auch nicht genau" stammeln. "Andere Chefs haben halt auch so 'n Ding." Dann fiel ihm noch ein: "E-Mail, Sörfen, Zeitung lesen, Bildchen anschauen, vielleicht mal 'n Film, und es gibt doch da so tolle Apps". Ich gab ihm recht, das könne er tatsächlich alles mit dem iPad machen, aber auch mit anderen, günstigeren Geräten, zum Beispiel dem Surface RT, oder noch günstigeren, die es dann allerdings nur noch mit Android gibt. Dann fragte er, ob er mit dem iPad auch unser Sitzungsdienst-Programm nutzen könne. Meine Antwort: "Nein, weder mit dem iPad, noch mit dem Surface RT noch irgendeinem Android- Gerät." Und dann bin ich mit dem Vorschlag zum Surface Pro rausgerückt , und habe ihm erklärt, daß es sich um ein Gerät handelt, mit dem er alles machen kann, was ihm so obliegt, und, daß das Ding nativ 1:1 in unsere AD-Domäne integriert werden kann, also die echte Nutzung alle zentralen Netzwerkressourcen (Freigaben, Share-Point, Datenbanken u. v. m.), wenn er im Betrieb ist, und Remote per VPN. Und wenn er "tabletten" will, könne er einfach den Ständer einklappen (10 Millisekunden) und das Type-Cover abziehen (halbe Sekunde) und hat augenblicklich ein waschechtes Tablet. Er war einverstanden, es zu probieren, und ich werde es ihm im Januar beschaffen. Bin sehr gespannt, wie das dann läuft. Für mich selbst (privat) ist es mir nun doch zu kostspielig, ich schaue erstmal, was die anderen Hersteller so bringen (und inwieweit sie sich vom Surface-Konzept inspirieren ließen).
 
@departure: Genau das ist das Szenario in dem MS richtig punkten kann! Aber ich sehe es auch so: Warum wollen die Firmen Tablets? Entweder sind alle so scharf auf die Teile weil Apple das gesagt hat, oder weil sie eben die "Einfachheit" dieser Geräte wollen. Aber sie sehen nicht, daß es die "Einfachheit" in der Software dadurch nicht automatisch "geschenkt" gibt, nur weil man diese jetzt auf einem Tablet benutzt. Die schöne, einfache Software muss erst neu programmiert werden. Und da ist das Konzept mit "Ich kann doch alles in einem haben" natürlich sehr verlockend. Ich glaube nur, die werden dann irgendwann merken, daß sich eigentlich nur dadurch, daß sie jetzt Office, SAP, Oracle, Sharpoint, Citrix u.s.w. auf einem 10" Gerät mit Maus und Tastatur bedienen, welches theoretisch auch ein Tablet ist - eigentlich gar nichts ändert! Surface Pro ist ein valider Versuch die alte und die neue Welt zu verknüpfen. Aber richtig simple Anwendungen wird es nur geben wenn man wirklich anfängt neu zu programmieren und die Prozesse neu ausrichetet. Das dauert im Firmenumfeld Jahre oder Jahrzehnte! Ich habe einfach die Befürchtung, durch Surface wird den Firmen die Motivation genommen etwas wirklich Neues zu tun und ein Argument an die Hand gegeben alles beim Alten zu lassen. Das sind aber nur so Gedanken die ich habe...
 
@departure[re:4]: Nicht so viele haben solche "Chefs". MfG
 
@Givarus: "Nur", um damit Desktopprogramme ausführen zu können? Ich empfinde gerade diese Möglichkeit als das absolute Killerfeature am Surface Pro! Allerdings kommt es natürlich, wie du schon richtigerweise bemerkst, auf die Zielgruppe an. Ich z. B. würde so ein Gerät nur für mich allein haben wollen, da ich erstens keine Kinder am Hals hab und zweitens beruflich ITler und privat "Enthusiast" bin, der mit einem RT- oder auch Android/iOS-Gerät nicht allzuviel anfangen könnte. Da leg ich lieber einige Euros drauf und hab dann mit dem Pro ein vollwertiges System, und keine reine Konsummaschine. Aber wie gesagt, die Zielgruppen sind ja nun wirklich breit gestreut, und da ist es gut, dass sich für jeden auf dem Markt was finden lässt.
 
Ist mir zu dick, zu schwer und zu teuer. Sobald das RT für 400€ zu haben ist, schlage ich zu. Arbeiten kann ich an meinem PC - deshalb sehe ich beim Tablet keinen Sinn doppelt so viel auszugeben, nur um x86 Anwendungen auszuführen.
 
@PranKe01: Dann siehst du wohl auch keinen Sinn darin ein Notebook zu kaufen, oder? ich hatte 4 Jahre lang ein Acer aspire als Desktop replacment mit vollwertigem Zusatzmonitor und Gaming tastatur und Gaming maus. Hat quasi dann auch keinen Sinn gemacht :)
 
@-adrian-: Ich habe ein Netbook. Und ich habe es in den zwei Jahren, die ich es habe maximal 50 mal gestartet <.< In sofern: Nein, für mich sehe ich keinen Nutzen.
 
@PranKe01: Mein Mobile Phone ist leistungsfaehiger als 60% der Netbooks auf dem markt. Wundert mich jetzt nicht
 
der preis ist sehr fair. was mir fehlt ist ein produkt in der mitte. zwischen tegra 3 und i5 wäre noch platz für ein gerät mit atom prozessor. aber ms verstehe ich eh überhaupt nicht mehr. die surface produktion wird halbiert, zeitgleich gibt es im moment keine geräte und erst recht keine werbung. man kann sagen das praktisch kein mensch in deutschland (von IT interessierten abgesehen) überhaupt weiss das es ein surface mit windows rt gibt. und wenn die leute es wissen dann verstehen sie nicht was es vom ipad unterscheidet. marketing microsoft = miserabel. oder ich verstehe die strategie nicht...
 
@Matico: Sparen die halt beim SUpport, weil dann ruft nicht jeder VOlldepp and und fragt "Warum kann ich xy nicht installieren?". Könnte Ironie beinhalten.
 
@Matico: Werbung gibt es massig! Für 4 Stunden "Vergnügen" 900$, naja viel Spass. PS. Vermuttlich kostet das Ding dann 900€ in DE ^^
 
@root_tux_linux: du hast überhaupt nicht gelesen / verstanden was ich gesagt habe oder?
 
Akku des Surface Pro hält laut Golem nur 4 Stunden ^^
 
@root_tux_linux: Achso, die konnten es also schon testen? Nicht schlecht... Microsoft hat schon immer niedrige Akkulaufzeiten beworben als es dann tatsächlich hatte (was auch Golem anmerkt). Dennoch ist es richtig, alles unter 5 Stunden ist definitiv zu wenig!
 
@hhgs: Für das Surface-RT-Tablet nennt Microsoft eine Akkulaufzeit von 8 Stunden, im Test von Golem.de wurden etwas mehr als 9 Stunden erreicht. Microsoft hat per Twitter bekanntgegeben, dass das Surface Pro die halbe Akkulaufzeit eines Surface-RT-Tablets bieten werde. Wird dabei die von Microsoft genannte Akkulaufzeit berücksichtigt, ergibt das 4 Stunden, wird unser Testergebnis herangezogen, könnte sich der Wert auf 4,5 Stunden erhöhen. Damit ist die Akkulaufzeit für ein modernes Tablet sehr kurz. - Also von Microsoft selbst ;)
 
@root_tux_linux: Für ein vollwertiges Notebook, was es ja im Prinzip ist, hält der Akku aber schon ganz schön lange.
 
@DennisMoore: Surface ist nie und nimmer ein vollwertiges Notebook auch nicht im Prinzip. Da fehlt zu viel angefangen bei der dedizierten Grafikkarte, über Anschlüsse bis hin zu DVD-/Bluray-Laufwerk etc pp. Für die 900$ würde ich persönlich gleich lieber zu nem Notebook greifen zumal es mittlerweile auch Notebooks gibt mit >6 Stunden Laufzeit.
 
@root_tux_linux: Für mich definiert sich "Notebook" nicht über die Grafikkarte oder ein optisches Laufwerk. Es ist einfach ein portabler Rechner mit vollwertigem Betriebssystem der mit Akku läuft. Und an Anschlüssen vermisse ich auch nichts was mich zu dem Schluss kommen ließe, dass es sich nicht um ein vollwertiges Notebook handeln würde. Im Gegenteil. Wir haben in der Firma Notebooks die durchaus schlechter ausgestattet sind und langsamer arbeiteb, aber trotzdem als Notebook verkauft werden.
 
@root_tux_linux: Also sind Ultrabooks keine Notebooks?
 
@hhgs: hab eine doofe frage: wie lange hält denn ein notebook mit attraktivem formfaktor (ultrabook oder ähnliches) mit einem i5 prozessor? liegen die nicht alle in der range?
 
@Matico: Ja, liegen sie! Dadurch wird es aber nicht besser. Allgemein finde ich den Preis des Surface Pro angemessen für das, was man bekommt. Es ist definitiv ein sehr leckeres Gerät. Ich selbst habe aber das RT, allein aus dem Grund, dass ich keinen kompletten Laptop-Ersatz brauche, ich brauche es mehr als Tablet (vorrangig zum Lesen und Vorlesungen aufzuzeichnen). Da hat für MICH das RT die Nase vorn. (Ich muss keine Programme installieren können, alles was ich brauche ist mit an Bord)
 
Enthusiasten werden mit dem Preis kein Problem haben, sieht man ja oft genug bei Apple. Mich persönlich stört da eher das Gewicht und vor allem die Akkulaufzeit. Beide Argumente könnten auch gute Gründe sein das Firmen die Finger davon lassen. Zudem erhöht Microsoft noch nebenbei die Softwarelizenzen für Firmen. Die Zukunft von Microsoft bleibt spannend, abhängig davon wie der Mainstream und Firmen auf die Veränderungen reagieren sind die momentanen Prognosen das der Marktanteil auf knapp 30% fällt gar nicht so abwegig.
 
Microsoft ist nicht Apple - was den Kundenstamm und Hype angeht um hochpreisige Geräte in großen Mengen zu verkaufen.Das hat Google schnell erkannt und hat gute und preisgünstige Produkte auf den Markt gebracht, die auch für die Masse bezahlbar und interessant sind.Ich erinnere mich noch mit Schrecken an den total gescheiterten Versuch mit Zune (oder wie war der Name) einen ipod Konkurrent auf den Markt zu etablieren.Microsoft muss jetzt endlich mal eigene Trends setzen...aber damit sind Sie nicht alleine.
 
Wow. Cool. Hätte mit wesentlich mehr € gerechnet. IMHO gibt es derzeit kein anderes vergleichbares Tablet mit Dock-Tastatur mit dem geringen Gewicht und der Leistung. Wenns das wirklich im Januar gibt (möglicht gleich mit Tastatur dabei) werd ich ganz schnell um 900 Euro ärmer sein ^^ EDIT: Weiß jemand ob es evtl. ne klassische Dockingstation geben wird? Dann wäre der Desktoprechner komplett überflüssig.
 
MIr erschliesst sich der Sinn des Geräts mittlerweile auch nicht mehr. Es ging immer um ein Tablet, das man dann auch als vollwertigen Computer rnutzen kann. Soweit so gut. Aber wenn man es als Tablet betrachtet: 1,4cm! 900g! 4-4,5Std Akkulaufzeit! Lüfter! und dazu das vorerst sehr magere Angebot an richtigen Tablet Apps. Da ist der "Tablet Modus" doch nicht mehr brauchbar sondern mehr ein "guck mal was ich kann". Und als Workstation? 128GB Speicher ist das Minimum wenn man es tatsächlich ersnthaft verwenden will. Dafür bekommt man aber auch schon ein Ultrabook. Selbst das MacBook Air ist nur minimal schwerer, genau so Dick, hat aber eine Tastatur und der Akku hält länger und kostet nur 150€ (mit Tastatur wohl nur 50€) mehr. Ich denke es gibt aber auch noch Ultrabooks die günstiger sind und mehr bieten. Dazu dann ein Nexus 7 oder iPad Mini und man hat nicht jeweils große Kompromisse, sondern eben für beide Anwendungsfälle das jeweils beste. Im Zeitalter der Cloud ist "einfach weiterarbeiten ohne lästigen Sync" ja auch kein Problem mehr. Natürlich wird das dann 200-300€ teurer, aber das sollte ja wohl kein Problem darstellen bei der Zielgruppe die sich dafür interessiert. Für mich ist das Surface Pro wie ein Amphibienfahrzeug. Kann schwimmen und fahren, aber ein Auto fährt besser und ein Boot schwimmt besser. Wer das Geld für so einen Anwendungsfall hat, kauft sich also in der Regel lieber Auto und Boot getrennt. Insofern denke ich das es ein absolutes Nischenpdoukt wird. Zumindest bis es für den gleichen oder nur einen geringer höheren Preis wie andere Tablets die gleiche Akkulaufzeit und das gleiche Gewicht gibt.
 
@Rodriguez: Also ich finde nicht dass die Daten des Tablets ein besonderes Problem sind. 1,4cm Dicke packe ich locker mit einer Hand, und zwar bequem. 900g sind nicht ganz 2 Packungen Spaghetti. Ist auch noch drin. Dafür hab ich neben dem Tablet auch noch ne vollwertige Computerfunktion. Inwieweit die Lüfter stört muss man noch sehen, aber durch die umlaufenden Schlitze und der bei i5-IB Notebookvariante generell sehr geringen Wärmeentwicklung dürften sie eher gemächlich laufen und nur bei großer Beanspruchung der Rechenwerke merklich aufdrehen. Die Akkulaufzeit ist zwar überschaubar, aber zumindest für mich durchaus ausreichend. Wichtiger wäre mir wie oft man den Akku laden kann bis die Laufzeit runtergeht. Und unterm Strich ist es doch auf jeden Fall besser wenn man zwischen Auto, Boot und Amphibienfahrzeug wählen kann als wenn man nur die Wahl zwischen Auto und Boot hätte.
 
@DennisMoore: Also wenn ich das iPad 4 betrachte, dann ist imho der einizge richtige Verbesserungswürdige Punkt für die nächste Generation das Gewicht. Und das wiegt nur 2/3 vom Surface Pro. Das iPad 1 war 100g schwerer als das jetzige iPad und den Unterschied merkt man deutlich. Wart mal ab. Natürlich ist es schön wenn man die Auswahl hat, ich spreche ja den Amphibienfahrzeugen nicht die Existenzberechtigung ab. Es ist aber ein kleine Nische. Da sehe ich das Surface mit den genannten Punkten ebenfalls. Der Anfangsgedanke, das man ein Tablet auf iPad/10.1/Nexus/Transformer Niveau hat, aber dann trotzdem noch einen "Ultrabook Modus" hat der einem Ultrabook in nichts nachsteht, wo man dann auch gerne den Preis zahlt den man für beide einzelgeräte zahlen würde, damit man nur eins mitschleppen muss, ist irgendwie komplett weg. Man geht im Hinblick auf beide Nutzungsvarianten starke Kompromisse ein. Wenn MS mit den Surfece Pro als Nischenprodukt leben kann ist ja alles gut. Die Frage ist dann natürlich ob das Ökosystem in Form von richtigen Tabletapps schnell und gut genug wächst!? Das normale Surface reißt ja anscheinend auch nicht viel raus.
 
@DennisMoore[re:1]: Nicht alle essen Spaghetti.
 
Die Farge ist doch, wer sich ein Pro zu diesem Preis kauft... Die Hardware-Ausstattung ist sicher nicht die schlechteste, aber wer braucht das wirklich? Im privaten Sektor sind Konsumgeräte gefragt, also iPad und Android-Tablets, (Surface RT mal außen vor gelassen - es hat noch zu viele Kinderkrankheiten und das MS-Ökosystem hinkt noch weit hinterher). Letztlich bleiben als als potentielle Pro-Käufer nur früh-adaptierende Technik-Freaks und Leute die wirklich produktiv mit einem Tablet arbeiten wollen. Ob diese dann nicht mit einem Ultrabook besser beraten wären, wird sich dann zeigen, wenn das Pro auf Herz und Nieren getestet wird. Also zu dem Preis muss man schon ganz genau wissen, warum man gerade dieses Teil kaufen will...
 
Surface und/oder Windows 8 sind weder Fisch noch Fleisch. Eine Vermischung von Desktop und Tablett ist Mumpitz, sogar Apple trennt hier klar ab! Ballmer ist vom klaren Konzept abgewichen, gibt Microsofts Stärken leichtfertig her und sollte zeitnah abgelöst werden.
 
Zu teuer, zu schwer (fast klobig für ein "Tablett"), zu wenig Akku, Lüfter kein 3G usw. Wer will sowas als ultramobiles Teil kaufen? Es dann eh mehr auf dem Tisch stehen. Nur da wird es wieder schon für richtiges Arbeiten mit x86-Programmen auf dem Desktop zu klein. Das wird nichts MS!
 
Sauteuer, kurze Akkulaufzeit, zu wenig interner HD-Speicher, naja, muss ich nicht haben. Ich hab von All-in-one-Geräten noch nie viel gehalten. Sie können viel, aber nichts vernüftig. Für den Preis bekome ich ein gutes Notebook mit mehr Leitung und ein gutes Tablet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles