Bug löste Billionen-Kaufauftrag an der Börse aus

In Schweden wurde gestern der Börsenhandel durch einen Computer-Fehler ordentlich durcheinandergebracht. Ein Kauf-Auftrag überstieg das Bruttoinlandsprodukt des Landes um ein Vielfaches. mehr... Börse, Aktie, Kurs Börse, Aktie, Kurs Mashable

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lol, erst mal zu Penny...
 
@Toledo69: herzlichen Dank, ich hab Tränen gelacht :D
 
Erklärt mal, will auch lachen!
 
Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich die Börse selbst ad absurdum führt :-)
 
@Antiheld: Ich kann dir im Grunde nur zustimmen. Ich halte das ganze Finanz und Börsensystem für - inzwischen - überholt. Ich glaube die Menschheit könnte sich mittlerweile besser und schneller entwickeln wenn man dieses "Gier"-fabrizierende Börsen und Bankensystem abschaffen würde. Weg von Konsum und Geldgesellschaft, hin zur Wissensgesellschaft. Ich kann immer nur den Kopf schütteln wenn sich bei Aktiengesellschaften nichts mehr bewegen kann weil man nur auf den Kurs achten muss oder wenn Banken Geld verleihen können, dass Sie überhaupt nicht besitzen. Ich glaube ein Problem heutzutage ist, das durch das Finfanzsystem jeder nurnoch für Andere arbeitet und nicht mehr für sich selbst.
 
@Welzfisch: Ich finde die Grundidee der Börse eigentlich sehr gut, nur leider befindet diese sich momentan in einem chaotischen Zustand. Ist wie mit der Kernspaltung: Grundidee eine Sache, der tatsächliche Verwendungszweck ein ganz anderer.
 
"In Schweden wurde der gestern Börsenhandel durch einen Computer-Fehler ordentlich durcheinandergebracht."

Meint ihr den GESTRIGEN Börsenhandel? O_o
 
@my_R: Isch dahchte der Lechtschleib und Glamatik Krepsgeschwör gibs nur auf tomshardware
 
automatisierter Handel gehört einfach verboten........ Das hat mit dem Ursprünglichen Konzept der Börse nichts mehr zu tun
 
@DRMfan^^: Hat doch nichts mit automatisiertem Handel zu tun ...
 
@F98: Ich fass das mal zu sammen: Ein Computersystem löst an der Börse selbstständig, d.h. ohen Fremdeinwirkung (z.B. durch einen Broker), Transaktionen aus und das ist kein automatischer Handel? Ich glaube wir haben verschiedene Definitionen von diesem Begriff. Meine stammt aus meinem eigenen Gehirn, aber es gibt vermutlich Wirtschaftler oder gar Wissenschaftler, die das anders sehen und dir zustimmen...
 
@ElDaRoN: Hmm ich lese da oben, dass die Software einen Befehl falsch gedeutet hat und deswegen so eine große Summe rauskam.

Also die Software, wo der Broker normalerweise einen Button drückt zum kaufen/Verkaufen.
 
@sebastian2: Nur dass es wohl keinen solchen "Befehl" gab, also kein Knopf gedrückt wurde..
 
@sebastian2: Naja, im Text steht nur, dass diese eine Transaktion nicht vom Broker eingespeist wurde, somit konnte es nur noch ein technischer Fehler sein. Da diese Transaktion vollständig ausgeführt wurde, ist es jetzt auch nicht schwer zu erraten wo der Fehler liegen muss, es bleibt nur der Parser bzw. Parsing-Algorithmus. Und meistens [Edit: Nicht immer.] führen Parser nicht nur Umwandlungen durch, sondern führen diese auch gleich noch aus. Somit wäre das an der Börse dann automatischer Handel [Edit: sofern in diesem Fall so eine Art Parser verwendet wird]. Dass das gemacht wird zeigt die (gar nicht nal so alte) Vergangenheit. In den letzten Jahren kam es schon öfter vor, dass Computer Transaktionen ausgelöst haben, z.B. weil eine Aktienwertuntergenze erreicht wurde. Außerdem wurde noch in diesem Jahre der Blitzhandel scharf kritisiert, weil Entscheidungen in Sekundenschnelle getroffen werden. Zeige mir einen Menschen der das kann und nicht einfach nach Bauchgefühl entscheidet.
 
@ElDaRoN: Ich habe nirgends gesagt, dass auf der Börse kein AutoHandel stattfindet.

Ich und noch jemand, haben lediglich gesagt. Dass dieses Problem nichts mit dem Automatischen Handel zu tun haben muss.

"Parsing" gibt es nunmal nicht nur im Auto Handel.
Auch normale Befehle werden "geparst"...
 
@sebastian2: Habe ich auch nicht behauptet. Ich wollte nur darlegen, dass es sowohl deine Interpretation sein kann, als auch genauso gut meine. Edit: Habe den Beitrag dahingehend modifiziert.
 
@ElDaRoN: Ich fasse auch mal zusammen: Da oben steht, dass das System eine Eingabe falsch interpretiert hat, also ist da sehrwohl was manuell gemacht worden. Automatisierter Handel läuft über Algorithmen, die im Millisekundenbereich Käufe/Verkäufe auslösen. Das hat erstmal nichts mit Interpretationen der Eingaben zu tun.
 
@F98: Nö, das Wort Eingabe steht da oben nirgendwo, ebenso kein Synonym. Da steht nur, dass ein Broker, die Transaktion nicht persönlich veranlasst hat. Und eine Eingabe muss auch nicht zwingend manuell bzw. von Menschenhand erfolgen. Wie ich in re:5 schon dargelegt habe, könnte die "Eingabe" dadurch gegeben sein, dass ein Aktienkurs untern einem Wert x gefallen ist.
 
Na hoffentlich beheben die den Bug bis zum 21.12.2012 :D
 
@PranKe01: Kriegst nen "+" ^^ aber ohne Geld geht die Welt auch nicht unter, auch wenn für viele Geld heute einen zu hohen Stellenwert hat.
 
@PranKe01: Jetzt wissen wir wenigstens was der Auslöser für den Weltuntergang sein wird.
 
@Trashy: welcher Weltuntergang?
 
@Trashy: haben die nicht noch ein kalendar gefunden?
 
Warum muss man im Text Milliarden und Billionen verwenden? Das ist doch beides das gleiche, nur das "billion" aus dem Englischen kommt oder sehe ich das falsch? Das verwirrt irgendwie beim lesen.
 
@pauli=): Billionen sind einfach nur 1000 Mrd.nur die Amerikaner können keine Milliarde aussprechen... bei denen ist die Milliarde billion.
 
@pauli=):
Nein :D
Hier ist schon Billionen gemeint was nach Milliarden kommt.
1000 Milliarden = 1 Billionen, daher waren auch alle so "geschockt" eben weil die Zahl so unfassbar groß war^^.

Du hast aber schon Recht, Billion ist Englisch und bedeutet auf Deutsch Milliarden.
 
@pauli=): So isses. Die Amerikaner kennen nur "...ionen", keine "...iarden". Dadurch entsteht schon mal Verwirrung. Deutsche Zählung: Millionen - Milliarde - Billionen - Billiarde - Trillionen. Amerikanische Zählung: Million (=Millionen) - Billion (= Milliarde) - Trillion (=Billionen).
 
krass wenn man sich das so vorstellt, dass ein klitzekleiner programm fehler ganze länder in eine krise stürtzen kann :D
 
@joj0r: Wenn ein Atomwaffen-System so einen automatischen Fehler macht, steckt das betroffene Land nicht in einer Krise - dann gibt es das gar nicht mehr. Aber sowas passiert nicht. Hoffe ich. :D
 
@joj0r: Hackt doch nicht immer auf Griechenland rum... ^^ Man kann sich im Haushalt doch mal "verrechnen".
 
"Immerhin könnte es erneut zu Fehlbuchungen kommen. Diese haben dann vielleicht nicht einen so stark auffälligen Wert, so dass das Risiko besteht, dass sie nicht erkannt werden."
Und wer kann versichern, dass nicht schon etliche Fehlbuchungen kleineren Betrages vorgekommen sind die nicht erkannt wurden?
 
@quaX123: and a Realityshow :D
 
@quaX123: nee nee, "Future". ;)
 
Und wir können getrost davon ausgehen, dass dieser gefunden wurde, weil die Auswirkungen so offensichtlich waren. All die kleinen Fehler unter diesem groben Radar bleiben unerkannt.
Dies ist eine Perversion.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles