Megaupload-Schließung fürs Kino nicht von Vorteil

Die Stilllegung des Filehosters Megaupload wurde von der Medienindustrie als großer Erfolg im Kampf gegen illegale Kopien, die das eigene Geschäft kaputt machen, gefeiert - allerdings wohl zu Unrecht. mehr... Filesharing, Megaupload, Filesharer Bildquelle: Megaupload Filesharing, Megaupload, Filesharer Filesharing, Megaupload, Filesharer Megaupload

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hrhr.. Sollten die Damen und Herren der Contentmafia sich mal überlegen, ob nicht Downloads doch eher Werbung sind... :D
 
@chaot1974: Du meinst, die sollen den Content gleich als kostenlosen Download anbieten, dann klappt das auch mit den Kinobesuchen?
 
@iPeople: der besserwissor hat auf alles eine Antwort =D wirste dafür bezahlt oder woher kommt dein arrangement ^^
 
@thabowl: frag ich mich auch manchmal wenn ich morgen mit meinem Kaffee die News durchlese. Findet man eig. in jedem Thema. Und hat immer die Richtige Antwort oder Link Parat der beweißt das er Recht hat :D Aber immer amüsant.
 
@MuttisJohnny: hehe jo entweder ist ihm verdammt langweilig oder es gibt mitlerweile Leute die sich für Firmen eisetzen und versuchen alles im netz richtig zu stellen wie man es von der gema schon gehört hat.
Daher immer genau schön das gegenteil von ihm behaupten =D und es wird nicht langweilig hehe
 
@thabowl: Meinst du vielleicht "engagement" ? :)
 
@Athelstone: mag sein, oh wunder, dass es nicht von jemand anderem bemängelt wurde ;)
 
@iPeople: So in etwa. Schon mal ein xVid ausm Kino angesehen?
Kann man gerost als Appetithäppchen abhaken...
Wenn ich den Film sehen will guck ich erstmal, ob er was taugt, dann kann ich immernoch in Kino mit 3D, Surround und dem ganzen Firlefanz... :)
 
@chaot1974: Mag sein, es aber generell als gegeben zu sehen, halte ich für gewagt.
 
@iPeople: Die Filme auf megaupload etc. waren oftmals qualitätsmäßig extrem schlecht.. da habe ich dann z.B. in .. weiß nimmer welcher Film das war .. reingesehen und festgestellt, dass der Film zwar gut ist, ich ihn aber in dieser Quali nicht sehen will. Ich konnte warten und habe mir dann die BD gekauft - aber oft wäre ich auch einfach ins Kino gegangen.
 
@chaot1974: Ich sehe das ähnlich, mich interessieren Filme in guter Qualität. Daher irgendwelche Screener mit grottem schlechten Ton sind höchstens dafür da um mal in den Film hinein zu schauen, die Trailer sind ja meist nicht zu gebrauchen da diese schon entsprechend zusammen geschnitten sind.

Einen guten Film schaue ich mir im Kino an, oder kaufe später das Teil gleich auf Blueray. Ich selbst bin kein richtiger Kinogänger, ich schaue mir Filme lieber mit Freunden zu Hause in bester Qualität an. Die ist nämlich meist besser als in den Kinos, da mein Sound 100% zu meinem Sitzplatz passt und das Bild nicht zu tode flackert.
 
@rAcHe kLoS: Finde ich auch, ausserdem, ist mir das Kino zu laut... zuhause kann ich dann nach belieben leiser machen. Jedenfalls, kein Wunder das immer alle sagen ich sollte lauter reden. Kino und Fortgehen ... zwei Dinge die mich nicht nicht sonderlich reizen, weils einfach zu laut ist. => Vielleicht brauch ich als Opa dann kein Hörgerät... :)
 
@iPeople: Ist es nicht ein Unterschied, ob ich den Content als Anbieter direkt in Top-Qualität kostenlos veröffentliche und nebenbei im Kino kostenpflichtig anbiete? Ich denke schon. Die Releases auf Mega-Upload, wie auch anderen File-Sharers sind zu 90% in TS-Quali oder haben eine schlechte Bild-Quali, die weniger hochauflösend ist (480p). Von daher ist dein re:1-Post etwas fehl am Platze. Aber du trollst anscheinend nur zu gerne. Edit: Damit will ich sagen, dass es schon verständlich ist, wenn die Leute vorher in den Film reinschauen und dann entscheiden, ob sie dafür ins Kino gehen wollen. Würde er von Anfang an kostenlos und in Top-Qualität angeboten, würde auch der Kinoumsatz einbrechen.
 
@bliblablubb: Mein Re:1 eine Schlussfolgerung auf den Ausgangspost. Dauersauger , auch die von TS/MIC-Dubbed argumentieren nicht selten, dass sie es ja legal saugen würden, wenn es angboten würde.
 
Wenn ich ins Kino gehen möchte, gehe ich ins Kino... Wenn ich mir einen Film anschauen möchte und nicht erst ins Geschäft rennen will um die DVD zu kaufen, aber es keine Plattformen in meinem Land gibt die den Film wegen irgendwelchen Rechten nicht vertreibt, dann wird halt illegal geladen. Ich bin doch nicht bescheuert!
 
@iVirusYx: wenn du weißt, dass es illegal ist und du es trotzdem machst, würde ich vll doch mal drüber nachdenken was da verkehrt läuft. für einen film geldstrafen zu riskieren halte ich übrigens für ziemlich bescheuert.
 
@DataLohr: geht mir aehnlich .. zumindset mit dem autofahren. ich erwische mich staendig dabei illegal ueber dem geschwindigskeitslimit zu fahren
 
@-adrian-: Aber Du überschreitest die Geschwiondigkeit im überschaubarem Rahmen, z.B. inerorts um maximal 19 km/h ;) ?
 
@iPeople: Der ueberschaubare rahmen bezieht sich auf die lage der rechts und links befindlichen gegenstaende wie autos kinder menschen und blitzer. ich fahe wie ein 18 jaehriger junge der gerade seinen fuehrerschin in need for speed gemacht hat :O
 
@-adrian-: Grins, du unterscheidest zwischen Kinder und Menschen?
 
@iPeople: [re6] Find die Idee gar nicht mal so schlecht... schau dir die Kinder doch an. Absolut 0 Respekt vor anderen Leuten oder fremden/öffentlichen Eigentum. In der Schule hab ich gelernt, das Menschen soziale Wesen sind. Bedeutet, Kinder werden erst zu Menschen wenn sie Erwachsen sind. ... ;)
 
@DataLohr: Nicht Illegal sondern ehr rechtliche Grauzone! Das Streamen ist erlaubt, nur die Verbreitung ist Verboten.
 
@SimpleAndEasy: Das hat ein Amtsrichter in Leipzig 2011 irgendwie anders gesehen.
 
@iPeople: Meist Auslegung des Richters ob Buffern schon lokal auf dem Rechner gespeichert ist, oder nicht, denn nach Ende des Film verschwindet das ganze wieder von der lokalen Platte! Aber wie um Gotteswillen kann denn jemand der nur Streamt erwischt werden? Oder hat derjenige sich ernsthaft mit seinem Real Namen und Postanschrift angemeldet?!
 
@SimpleAndEasy: Download ist auch illegal
 
@SimpleAndEasy: Kommt drauf an, ob der Stream-Hoster die IP loggt. Aber stimmt, noch ist es Auslegungssache einzelner Richter. Denke mal, der Aufwand ist auch höher, Streamer zu erwischen, und wird daher nicht primär praktiziert.
 
@SimpleAndEasy: Falsch! Zu den Urheber bzw. zu gewährenden Nutzungsrechten gehört auch das Veröffentlichungrecht. Dieses besitzen die Anbieter von Streamingseiten wie kino.to und Co eben nicht. Außerdem ist das Ablegen eines Films oder von Filmteilen im Arbeitsspeicher bereits ein Kopieren des Films. Dies ist ebenso untersagt, wenn man nicht die entsprechenden Nutzungsrechte erworben hat. ;)
 
@fieserfisch: Nein, derzeit ist es noch eine Grauzone und wird durch die Bewertung des Richters entschieden! Derzeit gibt es noch kein Gesetz welches den lediglichen Download (Kopieren) unter Strafe stellt. Das die Verbreitung verboten ist habe ich schon erwähnt und musst du mir nicht nochmals erläutern! Wie wäre es mit einem Paragraphen aus dem StgB, HgB oder BgB!? ich kann keinen finden der das Kopieren verbieten sollte!
@iPeople: Der Aufwand ist immens höher da jede einzelne IP beim Provider angefragt werden muss, bzw. die Hoster meisten nicht mit loggen - weshalb auch!? :)
 
@SimpleAndEasy: Ich meinte das anders. Die IP von Torrent-Usern muss auch erfragt werden. Aber anders als bei Torrent können sich die von Abmahnanwälten gebuchten "Ermittler" nicht einfach mit nem Torrent-Clienten einklinken und alle Aufschreiben, die in der S/L - Liste auftauchen
 
@iPeople: Torrent hat ja wiederum das Problem das jeder Downloader auch gleichzeitig wieder ein Uploader ist und somit die Strafbarkeit über das Verbreiten von Urheberrechtlich geschützten Material fest gemacht wird.
 
@SimpleAndEasy: Richtig, aber das interessiert die Abmahner nicht, denn die Abmahnerbriefe beinhalten ja den Vorwurf des Downloads.
 
@iPeople: Btw. Abmahnanwälte werden mittlerweile als Erpresser strafverfolgt: http://www.heise.de/tp/blogs/8/153249
 
@Feuerpferd: Gefällt mir (y)
 
@DataLohr: 1. Hier in Luxemburg gibt es keine Urheberrechts-Kanzleien wie in Deutschland. Wenn du manchmal privat was "illegal" herunterlädst interessiert das kein Schwein. 2. Die meisten Antworten zu meinem Kommentar hier übertreiben und schießen über das Thema hinaus. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung riskiert Leben und nicht die 2 Cent in der Tasche der Medienindustrie. 3. Bin ich für eine Reform der Urheberrechte, angepasst an moderne Medien. Man kann materielles Recht nicht auf immaterielles Gut anwenden so wie die Industrie es gerne möchte. 4. Die Geschäftsmodelle der Medienindustrie sind veraltet und man hat es verpasst sich der Moderne des Internets anzupassen.
 
@iVirusYx: hast ja recht mit allem. solange es aber illegal ist, darft du es nicht machen...
 
@DataLohr: Soweit ich weiß ist hier in Luxemburg das runter laden von geschütztem immateriellem Gut nicht illegal wie es jetzt nach deutschem Recht der Fall ist. Privat ist es eher eine Grauzone, solange du nicht geschäftlich wirst.
 
@iVirusYx: Zeitnahe Angebote der Filme/Serien auf einem einfachen Portal zu Flat-Rate Preisen. Dazu noch die Wahl zwischen Originalton und deutscher Tonspur und das ganze ungeschnitten wär schon mal was feines :-)
 
Was anderen schon länger klar war, dass haben die Herrschaften nun quasi Schwarz auf Weiß. Großes Kino ;) Und wird es was nützen? Nein, natürlich nicht.
 
@PrivatePaula2k: Kino ist ja auch nur die Erstvermarktung. Verleih, DVD und Fernsehen wird durch das Filesharing mit Sicherheit weniger Umsatz einfahren.
 
@otzepo: "Mit Sicherheit" und das weißt du woher? Genauso wie die Medienindustrie es vorher "mit Sicherheit" gewusst hat, dass die Kinoumsätze einbrechen?
 
@Draco2007: Das sagt einem der gesunde Menschenverstand. Es ist ein Unterschied, zwischen Kino und Screener zu wählen oder anstatt der Original-DVD für 17 Euro eine 1:1-Kopie für umme zu bekommen. Ist doch logisch, dass hier definitiv Verluste entstehen. Originale haben keinen Mehrwert mehr, ich kann ja sogar das Bonusmaterial runterladen, wenn es mir wichtig ist.
 
@9inchnail: Und an wem liegt das? Aktuelle Original-DVDs sind einfach nur noch lächerlich. Battleship zum beispiel, in einem normalen DVD-Spieler sind da mind. 10! Trailer vor dem DVD-Menü drauf. Klar kann man überspringen, aber es NERVT. Anderes Beispiel, The Avengers....läuft an nem Rechner, je nach DVD-Laufwerk, einfach mal GAR NICHT. VLC raucht einfach ab, spielt man sie dann ohne DVD-Menü ab, geht es zwar, aber er springt alle paar Minuten einige Minuten nach vorn, NA DANKE. Die Medienindustrie macht es genau falsch. Sie machen die Originale immer unattraktiver. Lade ich mir den Mist runter, drücke ich auf PLAY und zack läuft der Film. Kein stundenlanges rumbasteln und Software für >80€ (AnyDVD) kaufen müssen, damit ich eine LEGAL gekaufte DVD abspielen kann. DA liegt das Problem. Und wenn das immer noch nicht reicht, muss man eben mit nicht kopierbaren Goodies locken und wenns nur Kleinigkeiten sind.
Trotzdem bleibt ein Zweifel an dem Verlust durchs Downloaden. Es ist sicherlich eine bessere These als das mit den Kinofilmen, aber trotzdem nur eine unbelegte These. Ich kaufe übrigens nur Originale, ABER solangsam verliere ich daran wirklich den Spass. Jedesmal wenn ich einen Film schauen will muss ich mir diesen Mist antun in dem Wissen, der böse Downloader hat diesen Stress nicht. Und dann muss man sich noch diesen lustigen TV-Spot antun. "Wir beklauen euch doch auch nicht". Ach nein? Was mir die Medienindustrie schon unnötig an Zeit geklaut hat ist nicht mehr schön.
 
@Draco2007: Da stimme ich dir absolut zu, ich spreche hier auch nicht im Namen der Industrie. Ich finde solche Gängelungen des Kunden auch unerträglich und habe auch schon lange keine DVD mehr gekauft. Wollte nur klarstellen, dass auf diesem Zweitmarkt durchaus Verluste entstehen. Deine Ausführung trifft es jedefalls ganz gut, was die Schuldfrage angeht.
 
@9inchnail: eine DVD mit Hülle kann man aber wesentlich besser präsentieren und zu freunden mitnehmen wenn mal wieder kollektiver Filmabend ist. Schade das es solche Auswertungen für den DVD/Blue-Ray markt scheinbar nicht gibt.. das würde mich schon sehr interessieren wie hoch hier der BusinessImpact ist.
 
@hezekiah: dvd cover u dvd schicht lässt sich aber auch heut in high quality runderladen, ausdrucken, aufkleben u das mit fast allen heutigen druckern in hochglanz ;)
 
@Draco2007: Die These mit den Videotheken muss wohl unbewiesen bleiben, denn das Sterben dieser Branche liegt wohl vor allem an der schnellen DVD-Vermarktung, kaum ist ein Film aus dem Kino kann er schon gekauft werden, früher hatten Videotheken die Filme mehrere Monate exklusiv. Wer sich nun eine gerippte DVD saugen kann wird wohl seltener in die Videothek gehen und dort 1,50-3,00 EUR für einen Film ausgeben. Früher hat man teilweise die Filme aus der Videothek geliehen und sich kopiert, das lohnt heute nicht mehr, weil die Original-DVD für 9,99 EUR zu haben ist oder eben die Raubkopie leicht verfügbar ist.
 
@hellboy666: Also kauf ich mir entweder eine Geldvernichtungsmaschine wie einen Drucker oder DVDs? hm... Selbst wenn man es selbst machen könnte sieht es trotzdem nie ganz so gut aus wie gekauft und wenn dann nur mit einem gewissen Zeitaufwand. Für die Zeit kann ich auch einfach arbeiten. Bei einem Netto-Stundenlohn von 15 Euro weiß ich nicht so recht obs mir das Wert ist für sowas meine Zeit zu opfern. Zudem unterliege ich noch der Illusion das der Kauf eines Films dem Hersteller suggeriert das ich mehr davon will ;-)
 
"Megaupload-Schließung für's Kino nicht von Vorteil" Und wieso wundert mich das jetzt nicht?! Hätte man sich doch gleich denken können...
 
@Jack21: Hat man ja auch, nur nicht die Medienindustrie.:-))))
 
Lustige Studie. Warum? Ganz einfach, weil es genug andere Hoster gibt. Von daher sagt die Studie lediglich aus, dass Megaupload einzeln betrachtet kein Verlust in der Filesharer-Szene ist. Die Kaffeesatzleserei, dass ja Filesharer evtl als Referenz für besser betuchte Kinogänger fungieren, mag vielleicht in der Theorie gut klingen und als Argumentationshilfe für Dauersauger taugen, sagt aber im Prinzip gar nichts aus.
 
@iPeople: Megaupload als größtes Portal kann durchaus als Referenz herangezogen werden
 
@zwutz: Die nach der schließung von MU aus dem Boden gewachsenen Hoster haben das aufgefangen, wetten?
 
@iPeople: wetten nicht? Fakt ist, dass die Schließung einen beobachtbaren negativen Effekt auf "kleinere" Filme hatte und hat. Ob dieser Effekt unmittelbar auf Megaupload zurückgeht ist natürlich offen, aufgrund der zeitlichen Übereinstimmung aber eine berechtigte Annahme
 
@iPeople: Was erzählst du da für einen Käse? Es ist doch wurscht WELCHER Uploader zu macht. Das gute daran, dass Megaupload zugemacht wurde liegt in der Größe des Hosters. Deshalb gab es BEOBACHTBARE Folgen. Und es wurden nicht die HOSTER beobachtet sondern die FILME. Also schaue ich mir Film A an, durchgehend wachsende Besucherzahlen und das bei ähnlichen Filmen dieser Kategorie ähnlich. (Bei über 1000 Filmen wird sich da schon eine gewisse Gleichmässigkeit einstellen. Jetzt kommt Ereignis B, die Schließung von Megaupload. Die BEOBACHTBARE Folge ist ein Einbruch der Besucherzahlen bei etwas unbekannteren Filmen. Sofern ausgeschlossen werden kann, dass es dafür noch andere Ursachen gibt, ist doch vollkommen klar was es bedeutet. Also nochmal, NICHT Megaupload wurde beobachtet, SONDERN die Filme und das EREIGNIS der Schließung dieses GROSSEN Hosters hatte FOLGEN und die wurden ERKANNT.
 
@Draco2007: Ich habe nach dem Einleitungssatz "Was erzählst du da für einen Käse? " nicht weiter gelesen.
 
@iPeople: Bei dir kann man eig. schon nach iPeople aufhören zu lesen. Zu dieser News hier habe ich noch nicht einen sinnvollen Kommentar von dir gelesen.
 
@Draco2007: Nur nicht sinnvoll in Deinem Weltbild, das mag sein. Aber ich fange meine Beiträge nicht oder nur selten damit an, jemanden persönlich anzugehen. Und bitte, dann lies meine Beiträge eben nicht. Aber außer Minus geben gabs bisher auch keine Gegenargumente mit Substanz Alles immer nur Pro-Urheberrechtsverletzung.
 
@iPeople: Substantive Gegenargumente?
 
@klein-m: Geil wa, musste auch lachen, als ich das hinterher gelesen hab. Aber ich werds mal ändern ;)
 
@iPeople: Habe gedacht, dass es was ist, was ich nicht kenne, denn man lernt ja schließlich nie aus...
 
@klein-m: Bin mir ehrlich gesagt selber nicht sicher, muss doch ne Adjektivform von Substanz geben ..... Mal Sohnemann fragen ;)
 
@klein-m: substanziell wärs gewesen ;)
 
@iPeople: Dabei war "Käse" noch zurückhaltend und unverdient freundlich formuliert angesichst des groben Blödsinns, den Du da (mal wieder!) verzapft hast. Du solltest also besser nicht aufhören zu lesen, nur weil Dein nachweislich unsinniges Geschreibsel (oder Deine vorsätzlich falschen Behauptungen?) mal viel zu nett beurteilt wurde ....
 
@Drachen: Und welche Aussage ist nachweislich falsch ?
 
@iPeople: z.B. diese: "Von daher sagt die Studie lediglich aus, dass Megaupload einzeln betrachtet kein Verlust in der Filesharer-Szene ist." P.S.: Danke für das Minus, von DIR ist das schon eine glatte Zustimmung.
 
@Drachen: Dein Munis ist mir wurst, genau wie das ganze Bewertungssystem. Ich habe lediglich meine Meinung dargelegt. Genau wie diese Studei, wie eigentlich jede Studie, lediglich eine Meinung dastellt, da man die ausgewerteten Daten je nach Blickwinkel anders bewerten kann. Also was ist jetzt "nachweislich" ? Hätte das Gegenteil in dieser Studei gestanden, hättest Du dann auch daran geglaubt?
 
tses. als bräuchte die Medienindustrie eine reale Grundlage um krokodilstränenüberschüttet Lobbyismus zu betreiben
 
Da sagen die von der Filmindustrie bezahlten!! Studien was anderes aus. Wusste aber schon immer, dass Raubkopien nicht für den Untergang von Film- und Spielindustrie verantwortlich gemacht werden kann oder wir kommt es, das COD jedes Jahr ein neues Rekordergebnis erzielt und das ist nur ein Beispiel.
 
@gntwolff: Ist CoD eigentlich vollwertig nutzbar, also auch der Multiplayer, wenn man das illegal bezieht?
 
@iPeople: Wenn man sich solche Spiele kauft, muss man sich keine gedanken darüber machen!
 
@Jack21: Richtig. Darum gehts aber nicht. Es ist doch ein Unterschied, ob ich ein Produkt sauge, und gar nicht nutzen kann (z.B. Multiplayer eines Spiels) oder es komplett genießen kann (Film). Daher ist ein Vergleich mir den Verkaufszahlen von z.B. CoD eher nicht aussagekräftig.
 
@iPeople: Dieser Unterschied ist ja auch der Grund warum jedem neuen Spiel zwangsweise ein Multiplayermodus verpasst wird, der a) nur übers Internet funktioniert und b) nur nach ordentlicher Aktivierung. Sollte man sich partout keinen noch so sinnlosen Multiplayerpart ausdenken wollen oder können, bleibt immer noch die zwingende Onlineverbindung zur Internetplattform, auch wenn man bloß ein Singleplayerspiel machen will.
 
@DennisMoore: Deswegen ist ja der Vergleich oben etwas unangebracht
 
@iPeople: Nein
 
@iPeople: Es soll aber auch Leute geben, die der heutige Multiplayer-Wahnsinn nicht mehr reizt. Die spielen dann eben den SP einmal durch, und damit hat sich das.
 
@DON666: Richtig, denke mal, dass sind dann die, die das nicht gleich bei Release kaufen.
 
@iPeople: Ach so, ich meinte das jetzt eigentlich auf diese ganze Raubmordkopierfragestellung bezogen, denn wenn man eh nur am SP interessiert ist, st es ja völlig Wumpe, dass der MP nur mit der Kaufversion funktioniert. Ich gehöre übrigens selbst zu denen, bei denen der MP eher die zweite Geige spielt, bin aber trotzdem so bescheuert, mir das Zeug im Original zu kaufen, und das i. d. R. auch bei Release... Aber irgendwann muss ja auch mal Platz auf dem Konto geschaffen werden. ^^
 
@DON666: Kommt aufs Spiel an. Hitman und GTA ist für mich auch nur der SP interessant. Bei Shootern wie CoD nutze ich meist nur den MP
 
Jede Medaille hat eben zwei Seiten :)
 
Wenn ich bei der Contentindustrie arbeiten würde, dann würde ich weiter abmahnen bis zum geht nicht mehr, aber es vermeiden, die illegale Filesharerinfrastruktur zu zerschlagen. Das wäre am profitabelsten.
 
@jwftm: Wird ja auch von manchen Firmen durchaus so gehandhabt. Manche Musiklabels verdienen mit Abmahnungen mittlerweile mehr als mit dem Content selbst.
 
@jwftm: Genau so läuft das doch. Niemand von den großen Medienkonzernen mit Abmahnwesen hat ein wirklich Interesse daran Filesharing zu verdrängen. Ein beachtlicher Teil des Umsatzes bei Musik, Film und co. kommt durch Abmahnungen rein.
 
Leider fehlt hier die entscheidende Information, dass sich dieser Effekt nur auf die kleinen Filme auswirkt und eben nicht auf die Blockbuster. Und die Blockbuster sind eben die Filme die Geld bringen. Daher ist die Schließung von Megaupload sowohl Vorteil als auch Nachteil in einem, wenn man es denn überhaupt darauf reduzieren will. Nebenbei bemerkt fände ich es schon echt arm wenn man illegales Filesharing dulden sollte, weil die Mundpropaganda dardurch für höhere Einnahmen sorgt. Entweder man will insgesamt kein illegales Filesharing, oder man lässt es einfach laufen. Rosinen rauspicken is nich.
 
@DennisMoore: Da hast du sicherlich nicht ganz Unrecht. Aber das Problem sind die harten Bandagen mit denen die Medienindustrie gegen "Raubmordkopierer" vorgeht. Die Härte steht eben nach dieser Studie in keinem Verhältniss zu dem "Schaden" der angerichtet wird. Tausende Euros für Abmahnungen. Oder einzelne Urteile mit x-hundert Euro pro Musiktitel sind einfach übertrieben. Strafen klar, aber bitte verhältnismässig. Wenn ich beispielweise Zigaretten schmuggle und erwischt werde, kommt normalerweise als Strafzahlung die doppelte Steuer. (Mal von anderen Folgen abgesehen). Wieso nicht sowas auch für Medien. Strafe wird maximal der doppelte "Wert" des Mediums. Das kann immer noch schnell teuer werden, aber nicht mehr so abartig wie bisher.
 
@Draco2007: Niemand will unangemesen hohe Strafen und Kosten. Aber man sollte auch nicht versuchen das illegale Sharing durch News wie diese salonfähig zu machen indem man ihm auch noch einen Nutzen zuspricht der nicht mal nachweisbar ist.
 
@DennisMoore: Da kann ich dir nur zustimmen. Für mich dient diese Studie als "Gegenargument" gegen das extreme Gejammere der Medienindustrie, von wegen Existenzgefährdung, aber nicht als Rechtfertigung fürs Downloaden.
 
Wow, was für ein Ergebnis. Nicht jeder, der sich einen Film illegal zieht, macht das anstatt ins Kino zu gehen. Wow. Echt mal. Wow. Wie alt ist Filesharing und wie lange braucht die Medienmafia, um auf den Trichter zu kommen?
 
@Kirill: Machts die Sache denn besser dass man sich mit "Ich wär ja eh nicht ins Kino gegangen" rechtfertigen kann, wenn man sich nen Film illegal runterzieht? Das wär dann eine prima Rechtfertigung sich überhaupt nichts digital angebotenes mehr zu kaufen wenns auch über dunkle Kanäle verfugbar ist.
 
@DennisMoore: Illegal ziehen ist auch Werbung. Lies den Artikel oben, da wird es erklärt. Ich selber habe mir viele Musikalben gekauft, nachdem ich so 5 Lieder illegal gezogen habe. Bin ich jetzt böse, dass ich das Album nach dem illegalen Download kaufe?
 
@Kirill: Ja bist du, wenn man es streng sieht. Wenn man illegal ziehen als Werbung versteht, dann ist es aber auf jeden Fall ungewollte und nicht legitimierte Werbung von Leuten die weder den Auftrag noch die Berechtigung haben zu werben. Wäre es z.B. auch OK wenn ich mir 20 Alben illegal ziehe und beschließe keins davon zu kaufen, aber die MP3s trotzdem zu behalten? Wär ich dann genauso "gut" wie du? Oder anders gefragt: Was bist du wenn du aufgrund der 5 gezogenen Lieder das Album nicht kaufst? Gut oder Böse?
 
@Kirill: Heißt, ein Bankräuber ist ein Guter, wenn er hinterher dem örtlichen Kindergarten eine Spende zukommen lässt?
 
@iPeople: Nö, aber der Bank. Und zwar mindestens so viel, wie geraubt.
 
@iPeople: Robin Hood wurde durch solche Aktionen zur Legende ;-)
 
@jigsaw: Okay, der war gut ;)
 
@Kirill: Wenn du nur reinhören willst, gibts bei den meisten Online-Shops ja entsprechende Samples der Songs. Und mal ehrlich, jeder von uns hat sicherlich schon mal Alben gekauft, nachdem er sie sich vorher illegal angehört hat, bei den meisten befinden sich aber zigdutzend Alben auf der Platte, die nicht gekauft werden.
 
Man könnte auch einfach Kino und illegale downloads sein lassen und warten bis der Film in der Videothek erscheint. Da hat man dann wenig geld ausgegeben und auch noch Top Qualität. So lange dauert es ja nun nicht, bis die Filme in die Videotheken rein kommen.
 
@CloneA!d: Taugt aber auch nicht für jede Stadt. In vielen kleineren Städten gibt's von neuen Filmen grad mal 2-3 DVDs pro Film und es kann manchmal Wochen dauern, bis man das Glück hat, mal eine zu erwischen, die nicht grad ausgeliehen ist. Dagegen ist im Internet genug für alle da - nur hat das den Haken, dass legale Online-Streams bei Seiten wie Maxdome & Co teilweise doppelt und dreifach soviel kosten wie in der örtlichen Videothek. Die sollten lieber mal die Preise senken und damit den Kundenkreis erhöhen. Macht doch mehr Sinn viele Kunden zu haben, die Kleinbeträge zahlen, als wenige, die tief in die Tasche greifen. Hätten örtliche Videotheken solche Preise, würde keiner hingehen. Die hohen Online-Preise sind nämlich auch ein Hauptgrund noch für das erhöhte Filesharing. Würden die Filme online auch nur 1-2 Euro kosten, würden es auch mehr Leute nutzen. Aber 5-6 Euro für nen Spiderman sind noch deutlich zu viel.
 
Ohne nun klugscheißen zu wollen: Müsste es nicht "fürs" heißen und nicht "für's"?
 
@Sekra: fürs, nebens, vors, ins, etc.
 
@Sekra: Apostrophiert wird m.W., wenn zwei Wörter zusammen gezogen werden, also "für das" -> "für's". Soweit ich weiß, gibt es nämlich kein Wort "fürs". Andersrum ist es mit den sog. Deppenapostrophen, wenn ein simpler Genitiv verkorkst wird (Beispiel "Martin's Restaurant" statt korrekterweise "Martins Restaurant"). Bei Bedarf aber bitte nochmal im Duden nachlesen, die wissen's ganz genau :)
 
@Drachen: Hier geht es um einen Artikel. Und wenn ein Artikel folgt kommt kein Apostroph. Für das = fürs.
 
@Sekra: thx, man lernt stets noch was dazu, sofern man sich auf Neues einlässt :-)
 
Quatsch, alles Lügen!
 
Der Punkt ist doch: Die meisten laden sich Filme illegal runter weil das Geld für's Kino eben nicht so locker sitzt. Wenn man eine Wahl hat dann wird ja fast jeder ins Kino gehen. Nur bei Preisen von etwa 40 Euro (Tickets für 2 Personen - alleine geht man ja selten, Popcorn, Getränk) - mit der ganzen Familie ist ein Hunderter schnell weg - kann man sich halt auch nicht jeden Film ansehen den man will. Und was ich mir da ansehe da richte ich mich schon auch nach den Empfehlungen von Freunden die den Film aus eher fragwürdigen Quellen schon gesehen haben.
 
@LastNightfall: Ich sehe das genauso. Ok der reine Film ist mit ~12€ geregelt. Das ist dann meist auch noch 3D. Allerdings ist auch einfach die Qualität der Filme in den letzten Jahren gesunken oder vielleicht kennt man auch schon zuviel und ist nicht mehr so leicht begeistert.
Ich glaube allerdings auch, dass die Generation Glotze eh nach und nach kleiner wird, da die Inhalte immer gleicher und immer uninteressanter werden. Plots werden immer ähnlicher und 3D nunja... das zieht die Leute auch nicht ins Kino
 
@LastNightfall: Popcorn und Getränk haben aber mit dem Film nichts zu tun. Muss aber zugeben, dass der Aufschlag für 3D schon ziemlich krass ist. Du darfst auch nicht vergessen, dass zwischen Filmanbieter und Kinovorführung noch ein paar Leute stehen, die auch dran verdienen müssen. So ein Kino dürfte sich nicht zum Nulltarif aufrecht erhalten.
 
@iPeople: NAtürlich gehören Popcorn und Cola nicht zwingend zu einem Film aber schon zu dem was man gemeinhin als Kinoathmosphäre versteht. Im übrigen macht das Kino damit sein Geld von einem Ticket bleibt nämlich nur etwa ein Euro beim Kino hängen, der Rest geht an Verleiher etc. - Ich sage ja auch garnicht dass es überteuert ist, aber es ist viel Geld. Wenn man sagt dass es im Monat etwa 4-5 sehenswerte Kinostarts gibt (natürlich nicht alles Spitzenfilme), dann kann ich die halt keinesfalls alle im Kino ansehen. Und da ist eben auch dann der Punkt wo die illegalen Quellen ins Spiel kommen, da viele eben nicht bereit sind auf die restlichen Filme zu verzichten.
 
@LastNightfall: "...da viele eben nicht bereit sind auf die restlichen Filme zu verzichten." Das ist aber nicht das Problem des Kinos, sondern das Problem der Leute. Wer auf biegen und brechen unbedingt sofort und unverzüglich jeden Rotz angucken MUSS, weil er sonst Angst hat was zu verpassen oder was weiß ich warum, der kommt faktisch um illegale Quellen nicht rum. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mal dran erinnern dass es noch gar nicht so lange her ist als der Kinobesuch noch ein Event war, welches man sich 2-3 Mal im Jahr gegönnt hat. Zu besonderen Anlässen usw. Wenn man Kino als solches in den wöchentlichen oder monatlichen Unterhaltungsmatsch mit einbauen muss, dann ists klar, dass es zu teuer, zu normal, zu langweilig, etc. ist. Wenn ich jeden Abend im 3-Sterne-Restaurant esse, hab ich eben auch davon irgendwann die Scha**e voll und geh auch mal wieder zur Currybude.
 
@LastNightfall: Ja, genau das ist das Problem, die Leute sind unfähig, zu selektieren, sie wollen alles haben und meinen, ihnen steht das auch zu.
 
@LastNightfall: Ich kaufe mir doch kein Popcorn im Kino. Da wäre ich ja schön blöd. Zu Hause wird gegessen und getrunken, dann brauche ich auch keine Lebens- und Genussmittel im Kino zu kaufen. 3D kann man sich auch noch sparen und dann gibt es noch Kinotage. Ergo pro Film um die 8€. Selbst für mich als Studenten noch tragbar, wenn ich zweimal im Monat ins Kino gehe. Ok, man muss halt auch Prioritäten setzen. Aber ein Hunderter für die ganze Familie? Glaub ich kaum. Selbst beim teuren Cinemaxx kostet es nicht so viel, wenn man 2 Kinder hat. 4x3D-Karten 48€, 4xPopcorn + Cola groß a 9 €. Macht etwa 84€. Da frage ich mich auch ob man man soviel Popcorn in großem Format überhaupt braucht, wenn eh nicht alle soviel schaffen? Das ist also schon maximal gerechnet. Im Durchschnitt kommt man schon mit weniger als 50€ davon, wenn man nicht unbedingt 3D und Lebensmittel braucht. Ok, immer noch teuer, aber wenn man es braucht, muss man auch mal investieren.
 
@LastNightfall: Bei mir ist der Punkt, dass ich umsonst ins Kino gehen kann, weil meine Freundin dort am Wochenende arbeitet. Ich mag die Kino Atmosphäre aber überhaupt nicht. Was würde ich also machen, wenn ich ein Film sehen wollen würde, der grade im Kino läuft, ich aber nichts ins Kino gehen will? Es gibt in diesem Fall keine legale Möglichkeit für Geld diesen Film zu Hause anzuschauen. Wenn ich diesen Film also sehen will, lade ich ihn mir runter. So zum GLück habe ich schon seit mehr als 2 Jahre überhaupt keine Zeit mehr "Filme" anzuschauen, ob legal oder illegal...:D
 
@Ex!Li: Weil Du nicht WILLST?
 
@iPeople: Was meinst du?
 
@Ex!Li: Du hast doch geschrieben, die WILLST nicht ins Kino. Also wenn das keine illegalen Downloads rechtfertigt, dann weiß ich auch nicht.
 
@iPeople: Ja ich will nicht ins Kino und wünsche mir eine legale Alternative zum illegalen Download. Kann man sie mir nicht bieten, muss man damit rechnen, dass ich ein illegalen Weg finde ran zu kommen. Schließt du dein Fahrrad auch immer ab, wenn du es irgendwo abstellst? Ich mein Diebstahl ist ja schließlich verboten oder? Also warum zum Teufel schließt man sein Fahrrad ab? Wir leben hier nun mal nicht in einer Ich wünsch mir was Welt, sondern in einer so ist das Welt. Und dazu gehört, dass man sein Fahrrad vor Diebstahl sichert, auch wenn es illegal ist ein Fahrrad zu stehlen. Das kann man natürlich nicht 1 zu 1 auf die von mir angesprochene Situation übertragen, aber ich denke mir der Begriff Analogie ist dir geläufig. Denn im Gegensatz zu dem Fahrradproblem löst ein sichern gegen Diebstahl bei Filmen nichts. Hier ist die Lösung komplexer.
 
@iPeople: Du sagst also, Diebstahl ist erlaubt, wenn es um das eigene Leben geht? Aber darauf wollte ich eigentlich nicht hinaus. Ich glaube du weißt eigentlich was ich mit dem Armut Problem ansprechen will, aber es ist ja einfacher plötzlich ein Gutmensch zu sein und alles und jeden zu verurteilen. Es geht hier um soziale Probleme bzw. Ursachen. Es geht meist 2 allgemien Lösungsansätze um Probleme zu lösen. Bleiben wir bei Armut: Man kann die Gesetze für Diebstahl extrem verschärfen, was natürlich zu einem Rückgang von Diebstahl führt, oder aber man kümmert sich darum, dass die Bevölkerung kein Grund hat um zu klauen. Sprich die Lebensbedingungen zu verbessern, das Problem also an der Wurzel zu packen. Jetzt kommen wir zu unserem Problem, statt den Leuten also qualitativ hochwertiges Material zu bieten und so bei den Leuten ein Wertgefühl zu vermitteln ,wird versucht sie wie Verbrecher zu behandeln, erliche Käufer werden gegängelt mit Warnungen usw., die Leute werden strafrechtlich und zivilrechtlich verfolgt. So jetzt ist es dir überlassen, welche Lösung du für die bessere hälst. Ob es immer noch illegal ist Filme runterzuladen ? JA. Ist es eine rechtfertigung filme illegal zu laden? NEIN. Aber es ist ein Grund warum viele Leute Filme laden. Es bringt eben nichts Leute zu verurteilen, ohne wirklich eine Lösung des Problems zu suchen.
 
@Ex!Li: Wir reden hier über poplige mediale Unterhaltung. Filme werden produziert, um Geld zu verdienen. Der Eigentümer der Filme hat ein vetriebskonzept, erst Kino ( wenn überhaupt) , dann der Rest. Es gibt legale Streamingangebote, nur eben nicht zeitgleich mit den Kinos. Und weil es eben um poplige Unterhaltung geht, verstehe ich nicht, warum das von vielen als Grundrecht angesehen wird. Teilweise kann man sogar von Allgemeingut lesen. In diesem Zusammenhang fällt auch oft der Begriff Kulturflat. Und das verstehe ich einfach nicht, denn was zum Geier macht einen Blockbuster zum Kulturgut ? Genau deswegen passt der Vergleich, die analogie zum diebstahl nicht, welcher begangen wird, um zu überleben. Und ich rede nicht von problembezirken D, denn in D muss keine stehlen, um über die Runden zu kommen.
 
@iPeople: Irgendwie verstehst du überhaupt nicht worauf ich hinaus will, ich glaube aber eher, du willst es nicht verstehen. Schreibst doch selbst so oft, dass man etwas nur so sehen wie es einem grade passt. Schöner Satz, vielleicht wendest du ihn auch bei dir an? Warum verstehst du nicht, dass ich hier überhaupt nicht über Recht oder Unrecht von illegalen Downloads spreche, sondern über die Gründe. NUR ÜBER DIE GRÜNDE. Ich habe dir meine ganz erliche Gründe genannt. Du sprichst von ihren Vertriebskonzepten mit denen sie Geld verdienen wollen. Es geht also nur um Geld. Aber anscheinend ist das Vertriebskonzept fürn Arsch. Ja sie haben das Recht ihr Vertriebskonzept so zu gestallten wie sie wollen, um nochmals darauf einzugehen, dass ich hier nicht relativieren oder rechtfertigen will. Aber wenn Sie meinen mit diesen Konzept extrem viel Geld zu verlieren, warum ändern sie es nicht? Es funktioniert in der Realität einfach nicht mit Einschüchterung und Verfolgung. So jetzt fang ich an über eine mögliche Lösung des Problems zu denken, ich wiederhole mich nochmals, ich verstehe es nicht als Ausrede! Wenn du also mit Einschüchterung und Verfolgung nicht bewirken kannst, dann musst du eben umdenken. Das ist von dem Konzept her genau wie mein Beispiel mit den Fahrräder. Wenn du nicht willst, dass dein Fahrrad geklaut wirst, dann sicherst du es. Das ist die einfachste Lösung. Ich frage mich aber nach deiner Logik, warum sollte ich das Fahrrad sichern? Warum haben die Leute kein Respekt vom Eigentum anderer? Und ich gebe dir die Antwort: Weils so ist. Weil das die Realität ist. Und in dieser Realität bringt es nicht den Gutmensch zu spielen und drüber zu heulen, dass alle so böse sind, sondern man tut was dagegen. Man kann die Strafen für Diebstahl von Fahrräder erhöhen ODER man sichert einfach sein Fahrrad. Das ist die effektivste Lösung für dieses Problem. Du kannst dir also hoffentlich selbst denken, was die Lösung bei dem diesem Problem ist.
 
@Ex!Li: Doch, ich habe verstanden, worauf du hinaus willst. Das sind für mich keine Gründe, sondern an den Haaren herbeigezogene Rechtfertigungen. Wenn Du mit dem Vertriebskonzept nicht einverstanden bist, dann nutze es einfach nicht. Und wenn man es genau betrachtet, verlangst Du etwas, was im Endeffekt sogar sehr negativ sein kann. Wenn legale Streamingangebote in hoher Qualität, vielleicht sogar HD, zeitgleich mit dem Kinostart vorhanden wäre, würden Kinos sterben. Weißt Du, was da alles dran hängt? Arbeitsplätze ohne Ende, Kapital würde vernichtet, und warum? Weil viele große Kinopaläste über Fonds finanziert werden. Fonds, in denen Leute investieren, evtl für die Altersvorsorge. Volkswirtschaft ist komplexer als das, was Du dir so vorstellst. Auch die Sicherung des Fahrrades bewahrt es oft nicht vor Diebstahl, geau wie Autos trotz aller Wegfahrsperren trotzdem geklaut werden. Nur weil es Idioten gibt, die keinen Respekt vorm Eigentum anderer haben, geben wir auf? Und wenn ich ein Gutmensch bin, bist Du dann ein Schlechtmensch? Schließlich haben wir offenbar differenzierte Ansichten.
 
@Ex!Li: Du hast seit 2 Jahren keine Zeit mehr dir einen Film anzuschauen? Etwas übertrieben, oder?
 
@lungenfisch: Nicht übertrieben, man muss halt Prioritäten setzen. Mir geht Studium, Freundin, Familie, Hobby und Freunde einfach vor. Da bleibt einfach keine Zeit sich Filme anzuschauen. Eigentlich reicht die Zeit schon garnicht mehr für die Sachen die ich angegeben habe....
 
@Ex!Li: Du hast noch was vergessen... Gefühlte 1000 Kommentare schreiben. Dafür reicht gerade noch deine Zeit, was? ;)
 
@lungenfisch: Ich frag mich, warum es dich stört, dass ich keine Zeit für Filme schauen habe? Warum juckt es dich, dass ich mir für WInfuture Zeit neheme und für Filme nicht? Wieso könnte Winfuture nicht mein "Hobby" sein? Gehst du auch zu Leuten, die meinen sie spielen Basketball und fragst sie warum sie nicht Fussball spielen?
 
@Ex!Li: Das ist ziemlich dreist was du behauptest. Wenn es zu dem Zeitpunkt keine Möglichkeit gibt, den Film anzusehen, dann wartet man halt, bis er in der Videothek steht. Soll ich jetzt etwa sagen, weil ich mir keinen Porsche leisten kann, gehe ich mir halt einen klauen? Nichts anderes machst du nämlich. Meine Fresse, was es für Einstellungen gibt.
 
@bliblablubb: So fangen wir mal damit an, wie du aufgehört hast: Deine Fresse, du kannst natürlich dem Umgang von materiellem Gut mit dem von immateriellem Gut vergleichen um auf so stupide Vergleiche zu kommen, wie in deinem Kommentar. Jedoch wirst du bemerken, dass deine Gutmensch philisophie auf die Realität nicht zu übertragen ist. Fakt ist, ganz normale Leute laden sich Filme illegal aus dem Netz, ohne eine kriminelle Energie zu entwickeln, wie du es bei deinem Beispiel anführst. Fakt ist, für dieses Verhalten gibt es mehrere Gründe. Fakt ist, dass ich eins dieser Gründe genannt habe. Willst du Problem lösen, schaust du wo es entsteht. Es bringt nichts einfach zu sagen, ich löse das Problem, indem ich die Handlung verbiete die zu diesen Problem führt. Warum gibt es in Gebieten mit Armut mehr Diebstahl? Merkst du worauf ich hinaus will? Vielleicht ist das Problem nicht dass wir etwas illegal runterladen weil wir kriminelle sind, sondern weil es andere Probleme gibt.Und nochmal wie deine Fresse darüber denkt, interessiert eigentlich keinen, weil es nun mal nicht die Realität wiederspiegelt.
 
@Ex!Li: Dein Beispiel in re:10, warum es in armen Gebieten mehr Diebstahl gibt, ist genauso unsinnig, wie der Porsche-Klau-Vergleich. Denn diese Leute stehlen, um zu überleben und nicht, weil sie sonst nicht aufm Schulhof mitreden können, was den neuesten Kinofilm angeht. Es hat vielleicht nicht unbedingt mit viel krimineller Energie zu tun, aber genau hier sehe ich das Dilemma. Film ist einfach so als Download zu haben, es wird nicht drüber nachgedacht, dass es Zeit, Arbeit und Geld gekostet hat, diesen Streifen zu produzieren. Man wil einfach haben, konsumieren, ohne dafür eine Gegenleistung zu erbringen. Das Bewusstsein, der Film ist nichts wert, den kann man sich einfach aneigenen, ist in meinen Augen mangelnder Respekt vor dem Eigentum anderer, auch wenn es sich nicht wirklich um eine materielle Sache handelt, so sind die Grundlagen und Voraussetzungen für einen Film schon materieller Natur.
 
@Ex!Li: (zu re:10) Woher nimmst du dir das Recht zu entscheiden, ob es kriminelle Energie ist einen Porsche zu stehlen und es nicht kriminell ist, wenn man nur einen Film illegal im Internet anschaut? Nur weil das eine nicht materiell ist, heißt es nicht, dass jeder das Recht hat, es illegal zu beziehen ohne etwas dafür zu zahlen. Und deine Ausrede, das eine hätte noch was mit Armut zu tun ist auch falsch. Oftmals ist es auch einfach nur Neid auf Besitztümer, die sich andere nicht einmal leisten können. Du bist ziemlich realitätsfremd. Deine Einstellung ist unter aller Sau. Wenn man sich nicht leisten möchte, einen Film im Kino anzusehen oder zu warten, bis er auf legalem und bezahlbarem Wege verfügbar ist, dann hat das sehr wohl was mit Kriminalität zu tun. Auch wenn es eher der Zwang für dich ist, alles sehen zu müssen, um mitsprechen zu können. Das ist trotzdem illegal. Du bist ziemlich verblendet. (zu re:11) Och, du armer Mensch. Man muss halt auch mal Prioritäten setzen. Du suchst dir nur Ausreden, warum du nicht fürs Filme schauen bezahlen musst. Mit deinen Freunden sitzt du anscheinend nur zu Hause auf der Couch und redest oder du lernst ausschließlich, gell?. Feiern gehen ist als Student anscheinend auch nicht möglich, ne? Armer Kerl. Apropos da sind wir ja beim Thema arm: Dann hast du ja tasächlich 'ne Rechtfertigung, warum du Filme im Internet stiehlst. Deine Rechtfertigungen sind einfach nur armselig.
 
@bliblablubb: Oh Gott du begreifst ja nicht einmal den Unterschied zwischen "illegal" und "kriminele Energie", wie soll ich mit so jemandem diskutieren? Und der Rest deines Posts .....bli bla blubb...
 
Es geht / ging nicht um mögliche Verluste!
Es geht um Mehreinnahmen durch Abmahnungen!
 
Nunja ich halte das Argument der Mundpropaganda durchaus für möglich aber der Einbruch der Zuschauerzahlen liegt, so vermute ich mal, nicht an der fehlenden Werbung. Die Institutionalisierung irgendwelcher Gegebenheiten um fallende Verkaufszahlen zu rechtfertigen ist auch nur eine Lüge in die eigene Tasche. Es fehlt das "Neue" das "Interessante" bei den Filmen und Serien. Man richtet sich - nicht nur bei Filmen - seit Jahren nach Einschaltquoten, Meinungsforschungen etc. und produziert Filme, Serien, Spiele etc. bei denen man weis, dass man mal damit Erfolg hatte und bei denen aber auch jeder Zuschauer weis was passieren wird. Bitte gebt doch einfach mal eure Statistiken in den Müll, werft eure Fantansie an und macht einfach das was Ihr selbst toll findet. Das finden dann evtl. auch andere gut und es entsteht endlich mal wieder was Neues :)
 
@Welzfisch: Interessant finde ich, wie eine Studie hier kritiklos als glaubhaft und realistisch empfunden wird, weil sie ins eigene Weltbild passt.
 
@iPeople: Ist das nicht immer so? -> http://winfuture.de/news,73185.html
 
@DennisMoore: Ganz genau
 
@iPeople: Etwas anderes kann eine Studie aber auch nciht bewirken. Man stimmt ihr zu, wenn sie einem passt und kritisiert sie, wenns einem nicht passt. Sie ist evtl. der subjektive Einstieg in eine Diskussion.
 
@Welzfisch: Das ist sicher auch ein Problem. Das letzte innovative was ich im TV/Kinobereich zuletzt gesehen habe war die Serie 24. Die Story war zwar jedes Mal im klassichen Stil gehalten den es schon ewig gibt, aber die Machart war wenigstens mal was anderes.
 
@Welzfisch: Es wurde nur die letzten 5 Jahre betrachtet und der Impact kam nach der Schließung von Megaupload. Kann jetzt nicht gerade sagen das der Verfall der Qualität und die Schließung zum selben Zeitpunkt begonnen haben. Das ist eher eine Entwicklung die sich schon seit Jahren durch die Filmindustrie zieht aber auch eher die sogenannten "Blockbuster" bzw. Kassenschlager betrifft. Die leidtragenden kleineren Produktionen sind meines Erachtens nach wie vor in allen Qualitäten vorhanden.
 
Interessanter Artikel.
 
wer mit Menschenverstand hat denn auch was anderes erwartet? es werden auch nicht mehr Neuwagen verkauft, weil der Verschiebebahnhof Nahost schwächelt...
 
@Rikibu: Nö, sondern weil Jahreswagen genauso gut sind wie Neuwagen, aber 1/3 billiger ^^
 
@DennisMoore: Definiere mal ein "Blockbuster"! ( Oder reden wir jetzt von Pro 7 ?)
Definiere mal ein Jahreswagen! ( Oder reden wir von Tageszulassung? )
 
@Echnaton: "Definiere mal ein Jahreswagen" ... Machst Witze, oder? Ansonsten würde ich mir jetzt sorgen machen. Soll ich auch noch die Worte "Nö", "sondern", "weil" und "genauso" definieren?
 
Neben dem Geld vergessen manche den Faktor Komfort. Ich hab nicht immer Bock, erst mal nen Babysitter zu suchen (kostet natürlich auch), dann in die Stadt zu fahren, bei Kälte eventuell noch 10 Minuten zu latschen bis zum Kino, dort an Kasse und Fressalien-Stand anstehen, in teils unbequemen Sitzen zu hocken, anschließend wieder zum Auto zu latschen und dann nach Hause zu gurken. Im heimischen Kino kann ich den Film mit paar Klicks runterladen und chillig auf der Couch liegen. Macht für mich eigentlich fast noch mehr aus als das Geld.
 
@9inchnail: Oha. Kino muss die absolute Folter sein. Sollte man mal ins Strafgesetzbuch aufnehmen und bei leichter Körperverletzung 5 Kinobesuche verhängen. ^^
 
@DennisMoore: Ja, so ungefähr habe ich das immer empfunden. Besonders das was meine Nase dort so mitmachen mußte könnte man schon fast als Körperverletzung definieren.
 
@9inchnail: dafür kann der Medienschaffende doch nix, dass du dich bei der Fortpflanzung nicht einbremsen kannst und dann richtig zielst... weiß ich doch vorher, dass wenn ich ein Kind habe, ich einige elementare Zahnräder in meinem Leben anders stellen muss... deswegen illegale Downloads eher zu rechtfertigen, weil Mimose Erziehungsgeplagte Elternschaft es nicht aushält 10 Minuten an die frische Luft zu gehen und es für unzumutbar hält gewisse Anstrengungen in Kauf zu nehmen... ich sag euch, würde file sharing in der Form wie megaupload es anbot, legal sein, würde selbiger Elternschlag es auch fertigbringen zu argumentieren, dass der Download von megaupload noch zu aufwändig sei, weil man ja 20 Minuten warten muss und sich statt mit dem Film, mit dem eigenen Nachwuchs beschäftigen muss... wer sagt eigentlich, dass man im Kino fressen muss? kann man nich ma 90 Minuten ohne 1,4 Liter Cola Druckbetankung und Nachos mit stinkender Käsesoße auskommen, die stinken wie frisch gekotzt? wenn ich ins Restaurant gehe fragt mich der Kellner auch nich welchen Film ich sehen will... ich will im Kino vor allem eines - UND ZWAR RUUUUUUHEEEEEEE, aber diese Knabber und Raschel Terroristen sind leider in der Überzahl geworden, weil immer weniger Leute unfähig sind sich selber was zu essen zuzubereiten... und genau deshalb ist u.a. Kino unattraktiv...was natürlich nicht legitimiert, sich illegaler Inhalte zu bedienen... eher warte ich auf die geschmeidige Blu-ray Heimauswertung...
 
@Rikibu: Ach das ist doch normal, je dümmer die Leute desto mehr wird geschnackselt und schwupst ist der kleine Kevin da, der dann die Rechtfertigung für das ganze Leben ist (unter anderem auch nix mehr zu arbeiten). Dieses Leute gehen aber dann leider doch ab und wann ins Kino und gehen mir auf die Eier, weil sie sich von Kommerzgandalf und Co. Kg einlullen lassen und Eis, Popcorn und was auch immer im Kino in sich hinein stopfen. Dabei wird gesabbert und geschlabbert als gäbe es kein Morgen, aber dann hört man sie wieder meckern über die hohen abzockerpreise im Kino. Wenn ich schon sehe, dass plötzlich 100 Hände in die höhe schnellen wenn die obligatorische Frage kommt "will jemand ein scheiß Eis" könnte ich brechen. Auch ein Grund warum ich kaum noch ins Kino gehe, aber was noch lange nicht bedeutet dass ich mir die billige Kacke auf irgendwelchen Streamingseiten rein ziehe, nur weil es da 3 Monate für Blue Ray veröffentlichung zu sehen ist.

Dennoch bin ich der Meinung dass die Contentindustrie vernünftige legale Wege schaffen sollte, dass sich jemand das Zeug digital besorgen kann. Denn was mache ich sobald ich die Blue Ray in der Hand habe? Genau ich schrubb sie mir auf mein NAS damit ich im Wohnzimmer nicht mit den Scheiben jonglieren muss.
 
@rAcHe kLoS: aufs Kernproblem runtergebrochen heißt das doch, dass eigentlich sehr viele Leute ein "nein" zum Konsum gar nicht mehr kennen. Alles muss befriedigt werden, jedes verschissene Bedürfnis, und zwar just in time... eine Freude sich etwas erarbeitet, erspart zu haben, gibt es nicht. schnell weg und ab zum nächsten Konsumgut... das sind vollkommen falsche Prioritäten und solange die Befriedigung des eigenen Hungers bei Filmen und co. so unstillbar ist und der Griff zur Illegalität - argumentativ durch "ich hab doch kein Geld" gestützt wird, findet da auch keinerlei erzieherische Maßnahme statt. Kinder können nicht mal was dafür, wenn ihre strunzdummen Erzeuger ihnen die Leiche des Kapitalismus vorspielen, die immer wieder zur Schlachtebank der eigenen Willenlosigkeit zelebriert... dabei ist ja nichts gegen Konsum zu sagen, wenn dieser mit ein bisschen Vernunft, Wertevermittlung, Respekt vor dem Schaffen dritter usw. einhergeht... aber geklaut ist vielen noch zu teuer...
 
Längst haben diese Bemühungen (Schliessung von Mega) zu einem neuen Übel geführt : Die skrupellose Abmahn-Mafia.
 
Ich gehe schon lange nicht mehr ins Kino. Popcorngestank und schwammige Bild-Konstraste brauche ich nicht mehr. Da setz ich mich lieber vor menen guten alten Pioneer Kuro.
 
Nein so etwas. Wer hätte das gedacht?
 
Bin ja mal gespannt welche Ausrede die Herren von der Content-Mafia darauf haben.

War doch schon immer bekannt, das der größte Prozentsatz das nutzt um Sachen als Demo auszuprobieren.
Und was gefällt wird auch irgendwann gekauft.

Und sei es dann mal, wenn der Film im 3 Euro Körbchen angekommen ist.
 
@andi1983: Gibts Zahlen zu diesem "größten Prozentsatz"? Ich glaube nämlich nicht dass ein normaldenkender Mensch eine CD von etwas kauft was er längst schon hat, geschweige denn einen DVD-Film.
 
Der Artikel hätte nach dem ersten Absatz aufhören sollen.... ;) btw - ohne megaupload und co würde keiner filme wie sharknado oder two headed shark attack je gesehen haben...
 
Die Filmindustrie kann machen was sie will...
Es gibt seit dem es das Internet gibt, alles was "Digital" ist kostenlos im Netz (Auch Warez genannt). Das war schon immer so & das wird auch immer so bleiben! Daran wird auch niemand etwas ändern können, auch nicht die Filmindustrie! Die nebenbei erwähnt, das Digitale Zeitalter vollkommen verschlafen hat!
Und zur Megaupload-Schließung...
Da hat die Industrie selber nicht ganz Legal gehandelt um die Seite zu schließen ;) Sie haben z.B selber einige Uhrheberrechtlich geschützte Inhalte da hochgeladen um dann zu zeigen, das da Content von denen drauf ist...

Das ist ein Kampf gegen Windmühlen & den kann die Industrie nicht Gewinnen!
 
Fakt ist doch, dass die Kinopreise einfach unverhältnismäßig teuer sind. Als 4 köpfige Familie kannst du es dir nicht mal eben leisten am Wochenende ins Kino zu gehen, weil du von dem was du dort ausgibst schon den Wocheneinkauf erledigen kannst. Daher gibt's bei mir den Film aus dem Netz und später als BD.
 
zum glück lebe ich in Paraguay und kann aaaaalles downloaden ohne jegliche kontrolle....=P xD
 
@jojoman89: dein proxy lebt vielleicht dort ;)
 
Ich geh ins Kino wenn ich Lust habe :) Und das Regelmäßig. Und ich saug mir Regelmäßig Filme, weil ein Kinobesuch für ein 3D Film bei uns schon minimal 12,50 kostet.
10 Euro muss man auslegen und dann möchte man noch was zu Trinken / Knappern. Meist in nem Combi angebot für 6 € +. D.h. ich latsch mit mindestens 30 € ins Kino. (Bei nicht 3D 20€) Und dennoch schau ich regelmäßig. Einfach weil ein Kinobesuch mit Freunden immer wieder spaß macht.
Sollte der Film Trash sein dann wars halt so. Kann auch manchmal sehr amüsant sein wenn alle lachen müssen.
 
Eine riesige Kinoleinwand läßt sich halt nicht für's Wohnzimmer kopieren ... Das Beispiel zeigt, wie überzogen all die Copyright-Maßnahmen inzwischen sind. Schön das die Verursacher mal selber von den Folgen getroffen werden, schade aber, das es dabei mal wieder nicht die Großen sondern eher die Kleineren trifft. Gerade weil ein Kinobesuch ähnlich teuer ist wie der Erwerb einer DVD/BD (zumindest wenn die Titel mal zwei, drei Jahre alt sind), muss doch auch die Frage erlaubt sein, warum sich ausgerechnet die Filmindustrie das Recht herausnehmen möchte, ein Produkt zu verkaufen, über dessen Qualität man erst hinterher bescheid weiß ? Vielleicht will man sein Geld ja nur für gute Filme investieren und dazu muss man eben vorher schon mal reingesehen haben ... Immer mehr TV-Sender stellen ihren Content ins Web. Die Qualität Streams (Auflösung) ist eben geringer als im Original. Und die Rechte-Industrie macht erst so'n riesen Terz um ihre Ansprüche seit die Möglichkeiten Digitaltechnik so unbegrenzt erscheinen ... man erinnere sich an früher (MC, VHS) ... als jede Kopie der Kopie der Kopie mit Qualitätsverlusten behaftet war ...
 
ENDLICH! Bitte sagt das weiter ;)
 
Die haben sich doch ins eigen Fleisch geschnitten. Seit ich die Möglichkeit habe solche Sachen herunterzuladen habe ich mehr gekauft als je zuvor. Was ich nicht vorher genau begutachten kann kaufe ich grundsätzlich nicht mehr. Herr der Ringe, Starwars, Matrix usw. habe ich nur gekauft weil ich mir die herunter laden konnte. War und bin immer noch begeistert und schaue die mir mindestens einmal im Jahr an. Mit Freunden machen wir auch mal die lange Nacht da schaun wir uns alle Folgen an bis uns der Schädel brummt, aber wir haben eine Menge Spaß. Mit Sicherheit hätte ich die nicht gekauft wenn ich diese Möglichkeit nicht gehabt hätte. Ins Kino gehe ich grundsätzlich schon lange nicht mehr weil die, die Lautsprecher aufdrehen das man Ohren-klingeln bekommt. Meine persönliche Meinung ist: Die Kunst die Musik, das Wissen sollte jeden zugänglich sein ohne ansehen seiner Person. Die, die das verhindern halte ich für Lügner und unsere Welt wäre besser ohne sie besser. Glaubt ihr wirklich ein guter Künstler würde verhungern. Alles, was schön und gut ist und unser Herz berührt wird auch belohnt. Basta
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles