Stiftung Warentest warnt vor zu billigen Tablets

Die iPads von Apple dominieren den Tablet-Markt, doch die Android-Konkurrenz ist günstiger und wird immer attraktiver. Insbesondere Samsung ist hier laut der Stiftung Warentest ein ernstzunehmender Konkurrent. mehr... Tablet, Hp, Hewlett-Packard Bildquelle: HP Tablet, Hp, Hewlett-Packard Tablet, Hp, Hewlett-Packard HP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@Stiftung Warentest - OK hat sich Erledigt weiteres zu Schreiben ;-)
 
@Sir @ndy: Ganz Deiner Meinung
Was nutzt eine Super Prozessorleisung bei perfektem Display, wenn ich mit den Anwendungen nicht klar komme? Allerdings ... eine mieserable Akku- Laufzeit ... das laß ich als KO- Kriterium gelten. Umgekehrt, wenn bei einem Gerät die Anwendungen einfach klasse und performant funktionieren, sind mit die technischen Details der Hardware völlig egal, und da darf das Gerät auch das Doppelte kosten. Nur Wie Du sagst ... Stiftung Warentest prüft nicht das Komplettgerät auf Tauglichkeit, sondern destilliert völlig unwichtige Dinge heraus, um zu einem Ergebnis zu kommen, welches nichts mit den Anforderungen das Anwenders gemein hat.
 
@AWolf: Ich habe noch keinen Test gesehen, bei dem keine vollkommen unwichtigen Dinge heraus destilliert werden. Da sind die Apple-Fanboys in der Regel Spezialisten für. Wenn du dir den Test der Stiftung Warentest allerdings mal angesehen hättest, wüsstest du, dass durchaus sinnvolle Sachen unter die Lupe genommen worden. Von allen Tests, die ich bisher gelesen hatte, war das noch einer der sachlichsten. Die legen eben nicht nur ihr Augenmerk darauf, das zu schreiben, was irgendwelche Fanboys, die ihr halbes Gehalt für irgendwelche gehypten Produkte ausgeben, lesen wollen.
 
@ctl: Danke für den Hinweis. Irgendwie bin ich davon ausgegangen, daß WF den Stiftung- Warentest- Artikel korrekt beschrieben hatte. In WF- Artikel ist Handling, sinnvolle Software- Features & "Freude am Arbeiten" in keinem Wort erwähnt. Mich erinnert es an einen Autovergleich auf Spielkarten- Niveau. Extras, Fahrgefühl, Anwendungszweck... keine Sterbenswörtchen (Im WF- Artikel)
 
@Sir @ndy: Wir alle wissen doch: ein billiges Tablett, warme Eier, heißer Kaffee und frische Brötchen mit Butter und das alles bequem in einem Rutsch beim Kaufland eingekauft tun es auch. :-)
 
@Sir @ndy: Stiftung Warentest pauschal und unbegründet mies machen: Da gilt zu Deinem Kommentar "...OK hat sich Erledigt weiteres zu Schreiben ;-..."!
 
@Sir @ndy: Meine Meinung... Stiftung Warentest hat schon lange keine Wichtung mehr. Teilweise unqualifizierte Leute mit fragwürdigen Testergebnissen. Ich z.b. glaube denen nicht ein Wort mehr. (Sind in meine Augen gekaufte Tests)
 
@ROMSKY: Meinst du zB. Tests in Zeitschriften, wo dann auf der folgenden Seite eine Anzeige für das eben getestete Produkt ist, ist unabhängiger? Oder der kleine Blog, der dankbar ist ein Testexemplar zu bekommen wertet unbefangener? Vielleicht ist das Konzept von Stiftung Warentest nicht ideal, aber das "Kaufen" von Tests ist bei anderen Medien deutlich einfacher.
 
@floerido: Daher glaube ich fast keinen Tests. Selber testen ist angesagt, wenns nicht passt, zurück damit (oder direkt schon im Laden testen). Ich glaube prinzipiell keiner Zeitschrift/Magazin/Institution welche entweder von Werbeanziegen lebt oder (wie in meinen Augen auch Stiftung Warentest) nicht unabhängig sind.
 
könnt ihr das bitte nochmal recherchieren .. in anderen berichten habe ich bisher davon gelesen das das ipad 4 nicht in den test einbezogen wurde , genausowenig wie das ipad mini. in eurem bericht wird es so suggeriert als ob das ipad 4 getestet wurde.. zb. http://www.focus.de/digital/computer/tablet-pc/tid-28249/14-tablet-computer-im-vergleich-samsung-tablet-schlaegt-ipad-bei-stiftung-warentest_aid_865911.html .. zitat: "Am Donnerstag veröffentlichte die Zeitschrift „test“ ihren Tablet-Sieger: das Samsung Galaxy Note 10.1 für 580 Euro, dicht gefolgt von Apples iPad 3 Wifi Cellular für 760 Euro, dass der Hersteller allerdings Anfang November durch den Nachfolger iPad 4 abgelöst hat. ..."
 
@Balu2004: Der obige Artikel bezieht sich auf: https://www.test.de/Tablets-Es-muss-kein-iPad-sein-4469683-0/
Für's Ipad4 und iPad-Mini gibt es ein Schnelltest auf test.de.
https://www.test.de/Apple-iPad-4-und-iPad-Mini-Zwei-neue-Apple-Tablets-4468569-0/
 
Also ist das iPad (welche Version) etwas schlechter vom Display und Rechenleistung als Samsungs tablet ... und am Ende steht, dass das iPad 4 ein besseres Display und Rechenleistung bietet - also doch wieder besser ist? Was wurde hier verglichen? Das iPad3 (das gar nicht mehr erhältlich ist)? Das iPad2, das schon 2 Jahre alt ist? Irgendwie ist der Artikel verwirrend ... und vermutlich der Test mal wieder Banane - was mich aber bei It-Produkten und Stiftung Warentest jetzt nicht sonderlich wundern würde
 
@JoePhi: iPad 4 wurde mangels Anwesenheit nicht getestet.
 
@wingrill4: Ja, vermutlich. Und wenn der Test erscheint, ist das Teil gar nicht mehr erhältlich. Was für ein Schwachsinn.
 
@JoePhi: Würdest Du eventuel in Betracht ziehen, dass nicht unbedingt Stiftung Warentest falsch gewertet hat sondern der Winfuture-Artikel nicht ganz korrekt sein könnte?!
 
@Kiebitz: Würdest Du einfach mal den Kommentar komplett lesen?
 
@JoePhi: Natürlich habe ich Deinen Kommentar komplett gelesen! und deswegen fiel mir auch auf (auch wenn ich es nicht geschrieben hatte!), dass Dein Kommentar nicht ganz eindeutig ist! Welcher Artikel ist verwirrend? Der von Winfure oder von Stiftung Warentest? Und warum ist "...der Test mal wieder Banane..."? Hast Du ihn im Original komplett gelesen oder beziehst Du dich nur auf o.a. News zur Abgabe dieser Stellungnahme? Wenn Letzteres dann gilt wieder "...Winfuture-Artikel nicht ganz korrekt sein könnte?..."!
 
Stiftung warentest: Ipads ist das beste tablet, kommt wohl als nächstes.
 
Wenn man jetzt noch die vielen ans iPad angepassten Apps betrachtet, dann ist es immer noch klar vorn. Dass der ganze Android-Wahn das alleinige iPad wegen finanzieller Gründe 'überrollen' wird, ist klar.
 
@wingrill4: muss nicht sein, beide Systeme verwenden APIs, die auf allen aktuellen Betriebssystemen gleich sein sollten..
 
Stiftung Warentest warnt davor, dass man für weniger Geld weniger bekommt. Habe ich das richtig verstanden? Sollte man eine Warnung nicht bei einer Gefahr aussprechen oder besteht eine Gefahr wenn man sich für 150,- ein Tablet kauft? Wo ist da die Gefahr vor der gewarnt werden muss?
 
@Remotiv: Bei Stiftung Warentest war vermutlich eher von "nicht empfehlenswert" die Rede. "Warnung" stammt ja von WF ;)
 
Mein Warentest sind die verschiedensten Foren im Internet.
 
"Doch der Bildschirm ist nicht unbedingt der beste: "
Dem kann ich überhaupt nicht zustimmen, allein aufgrund der hohen Auflösung ist der Bildschirm des Ipad 3 der Android Konkurrenz deutlich überlegen (das Nexus 10 mal ausgenommen).
 
@=Wurzelsepp=: die neueren Displays der Android Konkurrenz sind dem IPAD3 Display sehr oft überlegen
 
@nightdive: Welches denn?
 
@nightdive: naja, aber man muss auch sagen, daß man um das optimale Tablet zu erhalten eben das Display des einen und die Leistung des anderen Android Tablets nehmen müsste. Das iPad bietet eben Höchstleistung trotz der hohen Auflösung.
 
@=Wurzelsepp=: Auflösung ist halt nicht alles.. Ich freue mich jedenfalls, dass Apple auch hier wieder einen sinnvollen Trend gesetzt hat und die anderen Hersteller dazu bewegt höher aufgelöste Displays zu bringen.. Auch wenn ich die Firma sonst wie die Pest hasse ;)
 
SW warnt vor "billigen" Tablets .... also vor dem Surface :-)
 
@Knerd2k: Ein wirklich schlechter Troll-Versuch.
 
"Ausreichend" sagt doch schon das Wort: es ist ausreichend! Also ist es doch vollkommen okay, es reicht ja schließlich aus! Warum also eine Warnung daraus machen?!
 
Dann sollen die mal ordentliche Chinatabs testen und nicht so einen Müll.. Es gibt durchaus gute Tabs aus China, z.B. von Cube oder Ainol..
 
Hab mir damals ein billiges "defektes" apad besorgtb (20 Euro)...reicht vollkommen, um sich ab und an ein paar dokus anzuschauen und damit Schach zu spielen.
 
Danke, daß ihr auf die reißerische Überschrift "Stiftung Warentest: Galaxy Tab besser als iPad" verzichtet habt. Beim Test selbst muss man genau hinsehen was da wirklich getestet wurde: und zwar nur das, was man aus der Packung nimmt! Weder wurde Zusatzsoftware installiert noch das Software-Angebot von Drittanbietern überhaupt bewertet. Schon allein damit nimmt man dem iPad einfach mal vorab den größten Pluspunkt und Android den größten Kritikpunkt! Was getestet wurde sind aber z.B. Dinge wie Lautsprecher (iPad Mono), Webseiten mit Flash, Anzahl der unterstützten Video-, Audio- und Fotoformate oder das Handbuch (beim iPad liegt keins bei) und Stifteingabe (?!). Klar alles valide Punkte bei denen man das iPad aber auch bewusst mehr abwerten kann als es ein Nutzer vielleicht im Alltag erlebt. Ich weiß auch nicht wie das iPad in diesen einzelnen Punkten genau abgeschnitten hat, aber solche Dinge sind beim iPad eben genau die Nachteile. iPad Vorteile wie geringer Wertverlust, lange Update-Versorgung, Sicherheit, Ökosystem u.s.w. werden dagegen im Test überhaupt nicht betrachtet. Außerdem wird "nur" das iPad 3 getestet, also ist dieser Test eigentlich schon gar nicht mehr aktuell. Das iPad 4 ist auch nicht "etwas schneller" sondern hat ziemlich genau in allen Belangen die doppelte Leistung!
 
@Givarus: Ja toll und auf der anderen Seite fehlt mit dem Nexus 10 das wohl beste Android-Tablet. Dagegen hätte auch das aktuelle iPad sowohl nach deinen als auch nach den Kriterien von Stiftung Warentest insgesamt klar den kürzeren gezogen.
 
@Givarus: Es liest sich so als wenn du dich jetzt nur aufregst und das iPad unfair behandelt fühlst obwohl du den Test noch nicht gelesen hast ("ich weiß nicht wie es in den einzelnen Punkten abgeschnitten hat"). Zumindest beim letzten Tablet und Smartphone Test wurde auch das Software-Angebot bewertet, wieso sollte die Stiftung Warentest dieses jetzt plötzlich nicht mehr machen? Ein Großteil der von dir als unfair fürs iPad bezeichneten Kriterien sind für ein Multimedia-Gerät grundlegende Eigenschaften. Fast das ganze Internet nutzen zu können (Browser mit Flash), Dateiformate, Stereo sind doch im Bereich Multimedia logische Eigenschaften. Soll die Stiftung-Warentest jetzt ihre Tests so designen, wie manche Fan-Seiten, damit der gewünschte Kandidat gewinnt. Stiftung-Warentest designt die Tests eher für Otto-Normal-Nutzer. Minimale Vorteile beim Benchmark sind da nicht so wichtig, wie zB. der Nutzen für den Kunden.
 
Das ein China-Tablet für 100 Euro (mit resistivem Touchscreen) nichts bietet war ja schon vorher bekannt.

Wer wenig bezahlt, bekommt wenig Leistung geboten. In der IT-Branche ein altbekanntes Gesetz. Dazu muss man keine Warnungen veröffentlichen.
 
Sry, nach diesem Skandal Anfang der Woche fällt es mir schwer, die SW auch nur noch ansatzweise ernst zu nehmen...
 
@Slurp: Ich glaube nicht, dass die Hersteller plötzlich stärkere Hardware einbauen. Bei Lebensmitteln und Chemieprodukten, wo es nur ein Parameter an der Maschine ist, geht dieses deutlich einfacher.
 
Also ich habe seit ca. 8 Monaten ein Odys Next und das kostet nicht 150 sondern 120 Euro. Es hat einen Kapazitiven Screen und zugegeben nicht das beste Display, aber im Dolphin-Browser kann man immer die Schrift lesen. Die Akkulaufzeit beträgt 4-6 Stunden (WLAN an/aus). Weiß nicht was Stiftung Warentest da hat, aber mich hat mein rootbares Next überzeugt. Für den Preis kann man es nur empfehlen. Okay, Skype läuft nicht darauf, aber sonst läuft alles, sogar Flash!
Es muss nicht immer 299 Euro für ein Galaxy Tab 2 sein.
 
@Wizzel: Wenn man einen günstigen Dacia mit einer teuren S-Klasse vergleicht, dann schneidet der Kleinwagen wohl auch deutlich schlechter ab. Man muss immer den Einsatzzweck vor Augen haben. Schwer ist es aber diese Klassen schon vorher zu definieren, weil man da neben der Auswahl der Geräte einen weiteren subjektiven Faktor einbringt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte