LG erklärt, warum das Nexus 4 einen LTE-Chip hat

Das von LG produzierte Google-Smartphone hat beim Auseinandernehmen durch die Reparatur-Spezialisten von iFixit ein interessantes Detail zu Tage gefördert: In dem Gerät steckt ein LTE-tauglicher Chip. Warum, hat nun LG erklärt. mehr... Google, LG, Nexus 4 Bildquelle: LG Google, LG, Nexus 4 Google, LG, Nexus 4 LG

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
für die die es interessiert: Die Modulation von Strom nach "Signalwellen" lässt die berühmte Wärme beim telefonieren entstehen. Genau das fehlt eben für das LTE Modem. Das kann man auch nicht via den GSM Amplifikator machen. Leider.
 
@Oruam: schon ein bischen wirres zeugs was du hier schreibst. das modem ist vorhanden also die modulation sollte möglich sein, was fehlt ist der endverstärker und das bandpassfilter für das entsprechende frequenzband (E-UTRA Band). zusätzlich ist wahrscheinlich das fehlen der lte-antenne ein weiteres hindernis
 
@AR22: Danke, ich war mir nicht absolut sicher. Die Hitze entsteht also auf dem Modem? Ich habe mich hier nämlich auf den verstärker bezogen und etwas wirr geschrieben. Bin IT-ler mit einem flair für elektronik, mehr nicht ;) Soviel ich verstanden habe könnte man die vorhandenen Antennen verwenden, aber das sind auch nur unsichere informationen.
 
@Oruam: Die Wärme ist unerwünscht und entsteht durch verluste. bei allen geräte die strom verbrauchen und nicht einen wirkungsgrad von 1 haben enstehen verluste, welche meist in wärme umgesetzt werden. Zusätzlich entsteht auch frequenzabhängige thermische strahlung, welche mit dem planckschen strahlungsgesetz beschrieben wird. bezüglich der antenne, muss das längenverhältnis stimmen ansonsten geht der wirkungsgrad beträchtlich zurück
 
@AR22: Gut, das wusste ich sogar schon alles ;) Aber mich würde es interessieren wo eben diese Verluste auftreten. Je länger ein Gespräch dauert desto heisser werden die Geräte. Weisst du das gerade per Zufall? Müsste ja dann irgendwo zwischen verstärker und modem passeiren oder?
 
@Oruam: Ich würde hierbei jetzt einfach mal ganz laienhaft vermuten, dass die generelle Temperatur innerhalb des Gerätes durch die Verlustenergie(=>thermische Energie) steigt und immer weiter schlechter abtransportiert wird. Eine stetig ansteigende Hitzeentwicklung durch ein länger andauerndes Gespräch würde ich eher nicht vermuten :)
 
@Oruam: Die wärme entsteht hauptsächlich durch den prozessor, da dieser viel rechnen muss. Das telefongespräch wird digital übertragen, das heisst der prozessor muss deine stimme erst digitalisieren hier gibts verschiedene methoden: Waveform coding, Source coding und Hybrid coding. Wenn mich nicht alles täuscht wird Vocoder eingesetzt (Source coding). wodurch lediglich koefizienten deiner stimme übertragen werden und dann im zielgerät über verschiedene rauschquellen deine stimme künstlich erzeugt wird. spannende sache - google kann dir noch viele weitere infos geben.
 
@AR22: Vielen Dank, werde mich da mal etwas reinlesen.
 
@kazesama: würde ich so auch unterstützen, es sollte einen punkt geben andem sich das telefon nicht mehr weiter erwärmen sollte, solange es immer mit der gleichen beschäftigung vertraut wird
 
@AR22: Es gibt kein Gerät auf dieser Welt das Strom verbraucht. Diese umgangssprachliche Redeweise ist schlichtweg falsch. Jeder der im Physikunterricht aufgepasst hat, müsste das Energeierhaltungsgesetz kennen. Demnach wird Energie (hier in Form von Strom) in eine andere Energieform (Wärme, zB) umgewandelt. Demzufolge ist die Aussage Strom verbraucht" irreführend. Das Handy wird warm, es wandelt Sprache in elektrischen Code um (wie auch immer dieser codiert ist). Deshalb wurde auch die Glühlampe aus dem Verkehr gezogen. Der größte Teil der zugeführten elektrischen Energie, wurde in Wärme und nicht wie gewünscht in Lichtenergie umgewandelt. (Sinn der Energiesparlampen, lasse ich jetzt mal aussen vor)
 
@AR22: Was ist mit einer Elektro-Heizung, da ist das "Abfallprodukt Wärme" sehr wohl erwünscht!
 
@Rhanon: Bei einer Elektroheizung wird der gewünschte Effekt ja auch direkt umgesetzt.
Elektrische Energie wird in Wärme umgewandelt. In diesem Fall ist Wärme kein "Abfall Produkt" sondern das gewünschte Ergebnis.
Die Ineffizienz macht es auch nötig, daß moderne Prozessoren gekühlt werden müssen. Ein guter Teil der zugeführten elektrischen Energie wird in Wärme umgesetzt. Wären wir technisch in der Lage CPUs zu bauen die 80% der zugeführten Energie in Rechenleistung umwandeln, dann würde diese nicht so große Kühlkörper benötigen.
 
@Brassel: Jup ich weiß, ich bin auch vom Fach ;) Ich wollte damit AR22 nur sagen, dass Wärme nicht immer ein Abfallprodukt ist ;)
 
@Oruam: Bin IT-ler mit einem flair für elektronik, mehr nicht. Flair passt in diesem Zusammenhang nicht! Du meinst vermutlich "Faible" ;)
 
@IT-Manager: *hust* irgendwas französisches *hust* ;)
 
Hmm ist es bei Nachrichtenbeiträgen nicht allgemein so, dass das Wichtigste zuerst kommen sollte? Also praktisch die Antwort auf die Frage, die die Überschrift aufwirft?
 
@coolbobby: nicht jeder kennt die vorgeschichte. ausserdem... wen kratzt es? hat doch niemandem geschadet. manman...
 
@Oruam: darum kommt die vorgeschichte ja auch zum schluss. wer sie nicht kennt, kann sie nachlesen. wer sie kennt muss nicht erst die vorgeschichte lesen um kernaussage der nachricht zu erhalten

das ist nicht böse gemeint oder so, nur ein konstruktiver vorschlag
 
@coolbobby: ich wusste gar nicht das es sowas wie ein regelwerk für tech-news gibt. Nein im ernst jetzt, studierst du journalismus oder woher nimmst du das jetzt? Edit: nö, böse ist das nicht. wir reden ja nur ;)
 
@coolbobby: eigentlich kommen die wichtigen sachen immer zuletzt. das lernt man in der schule spätestens beim thema erörterungen. immer mit dem wichtigen oder etwas positivem abschliessen, das letzte merkt man sich am längsten.
 
@coolbobby: Vorspiel - Akt - Höhepunkt. Ist doch im Prinzip fast überall im Leben so, nicht nur bei Artikeln oder Büchern.
 
@coolbobby: Ja, im Grunde stimmt das auch so. Eine allgemein gültige Regel ist das allerdings nicht. In diesem Fall habe ich mich aber dagegen entschieden, weil die "Vorgeschichte" bzw. Erklärung hier für das Verständnis essentiell ist. Zudem ist das, wie anfangs erwähnt, keine starre Regel, man kann sich durchaus auch in News an einer gewissen "Dramaturgie" orientieren...
 
@witek: Keine Ahnung warum man sich daran so hochziehen muss - (+) zum Ausgleich...
 
@coolbobby: je weiter die Essenz nach hinten wandert, umso länger verweilt der User auf der entsprechenden Unterseite... dumm nur wenn man das wirklich wichtige nicht mehr findet (vor lauter Werbung, Preisvergleichsdreck usw.) und so einfach keine Lust hat. Wenn man das überspannt, dann verliert man jede Menge Befürworter. Ich bin hier dazu übergegangen, erst ab dem dritten Absatz zu lesen. Das was davor steht ist meist beitragfüllendes Rumgeschwurbel das nicht weiter von Belang ist... gegen Ende ists dann wieder so. der letzte Absatz kocht meist alten Kaffee wieder auf.
 
"Um beim Nexus 4 die bestmöglichen Spezifikationen liefern zu können..." Die werbewirksame Marketing-Umschreibung für: "Supi, wir können einfach den Schrott verwenden, den wir eh noch auf Lager haben u wegkriegen müssen. Machen wir doch einfach ne neue Hülle drum, kassieren noch Geld von Google für den Namen Nexus u verdienen uns scheisse reich dran." :D
 
@Shiranai: Schrott??? Der Snapdragon s4 ist im Moment mit Abstand der beste SoC der für Smartphones verfügbar ist.
 
@=Wurzelsepp=: Völlig richtig. Musste bei dieser Aussage auch schmunzeln. Der Snapdragon ist übrigens vermutlich auch der Grund, warum es die Lieferschwierigkeiten beim N4 gibt. Das ist nicht etwa die Schuld von Google oder LG, sondern aller Wahrscheinlichkeit nach von Qualcomm. Die Nachfrage nach S4 ist derzeit so hoch, dass Qualcomm große Schwierigkeiten haben dürfte, genügend Chips zu produzieren.
 
@=Wurzelsepp=: Das was heut als das tollste und beste beworben wird, ist doch intern bei Herstellern schon wieder Schrott von vorgestern, da sind schon die nächsten u übernächsten Modelle in Planung.
 
@Shiranai: Noch mal: Diese Aussage ist im Falle des S4 Pro schlichtweg Unsinn.
 
@=Wurzelsepp=: Also laut Benchmarks ist der A6 mindestens ebenbürtig ;)
 
@ger_brian: Ja der A6 ist wirklich sehr gut und vor allem sehr stromsparend, aber Apple verkauft den A6 ja nicht von dem her habe ich den in meiner Aussage mal außer vor gelassen.
 
@=Wurzelsepp=: Achso, wenn du nur die verkäuflichen CPUs meinst, hast du natürlich recht. :)
 
@Shiranai: Das ist halt das Problem bei hochintegrierten Bauteilen: auch wenn man nur einen Teil der Funktionalität braucht, muss man doch den ganzen Chip verlöten. Und es ist teurer, den SoC in vielen angepassten Versionen zu entwerfen als nur das eine Referenzdesign zu verwenden.
 
Dann hätten sie es gleich auch mit dem Rest der benötigten Teile bauen können, soo viel mehr Herstellungskosten wären dadurch bestimmt nicht entstanden bzw. der dadurch mögliche Preisaufschlag hätte es mehr als ausgeglichen.
 
@Link: leider kann man smartphones nicht so modular aufbauen. Wenn du eine Komponente wechselst hat das weitläufig Einfluss. Hitzeentwicklung erfordert vielleicht ein anderes design. LTE braucht mehr Akku, also wird es schwerer. LTE benötigt eine spezielle antenne. Es ist nicht so einfach.
 
@Link: Ach komm.

Nintendo hat bei der SNES die NES Kompatibilität weggelassen, um etwa 1 Dollar zu sparen.

Heutzutage ist das noch schlimmer geworden.
 
@Link: Hersteller kalkulieren mit Centbeträgen. Gerade bei Smartphones kann aus paar Cent schonma insgesamt huntertausende Euro werden die man spart... Wird schon irgendeinen Grund gehabt haben dass sies weggelassen haben (evtl Lizenzkosten für LTE?)
 
@Shiranai: ja die Lizenzkosten für LTE sind recht hoch.
 
Wie gesagt hätte man das Telefon besser LTE-tauglich gemacht. Dann hätte LG mit dem Telefon auf den Punkt getroffen und man hätte keinen Grund zur Kritik.
 
@hpsoftware: und dann hätte man entweder einen größeren Akku einbauen oder eine unterirdische Akkulaufzeit in Kauf nehmen müssen. Wobei ersteres natürlich den Preis in die Höhe getrieben hätte. Und bevor man eine halbgare LTE- Lösung wie beim iPhone einbaut die nur in Teilen des Netzes funktioniert oder sich an Netzbetreiber bindet wie beim Galaxy Nexus LTE kann man auch darauf verzichten, für uns Europäer ist es so jedenfalls nur von Vorteil!
 
@nicknicknick:
Darf man da als Kunde nicht davon ausgehen, dass bereits eine stabile Version dieser Technologie (LTE | 3,9G) existiert und nicht nur durch die Firmen eine halbfertige Version vertrieben wird.

Man sollte sich eben nicht immer von neuen Technologien blenden lassen. Deshalb habe ich mir vor 2 Monaten kein iPhone 5 sondern nur das iPhone 4s gekauft. Erstens günstiger und zweitens sind beim neuen iPhone keine relevanten Verbesserungen zu verzeichnen.
 
@hpsoftware: Jetzt widersprichst du dir zwar selber aber ok, ich sehe das genauso: LTE bietet in Deutschland momentan kaum einen realen Vorteil, dafür darf man sich aber mit den üblichen Kinderkrankheiten neuer Technologien herumschlagen. In 1-2 Jahren wird sich das ausgewachsen haben, dann kann man getrost umsteigen auf ein LTE-Gerät.
 
Also darf man das (http://www.youtube.com/watch?v=GXOY9EVZ4vA) wohl als Fake sehen?!
 
@Slimshadyvader: Warum?

LG hat ja gesagt, dass es funktioniert nur eben nicht so effektiv ist, als wenn man die nötige Hardware noch dazu mogelt.
 
@Slimshadyvader: Das wollte ich auch gerade schreiben, dass es wohl doch geht! http://goo.gl/M6tTp
 
@Slimshadyvader: Funktionieren tut es wohl, nur nicht bei uns, und auch nicht sonderlich gut.
 
Aussichtslos ist immer gut.. also ist es möglich, gibt immer einen den das Stört ;)
 
Laut einigen Berichten ist es bereits gelungen LTE für einige Frequenzen eben doch nutzbar zu machen. http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2007943
 
http://www.youtube.com/watch?v=GXOY9EVZ4vA&feature=player_embedded

irgendwie scheinen die Fakten eine andere Sprache zu sprechen :)
 
OH MEIN GOTT! Schon wieder eine Entscheidung, die ich mit der fristlosen Kündigung des Verantwortlichen beantworten würde...wenn das Modem eh schon da ist...warum um Himmels willen verbaut man nicht noch die restlichen beiden Komponenten...es kann sich nicht um mehr als ein paar € Aufpreis handeln....Die wollen wohl der Samsung Galaxy Kamera Konkurrenz machen(3G fähige Kamera mit der man nicht telefonieren kann, obwohl fast alles vorhanden ist, VOIP telefonate gehen...) Leider reicht es nicht ganz...
 
Ähnliche Themen gibt es andauernd in diesem Bereich. Bei meinem HD2 ebenfalls, allerdings ging es da um hardwarebeschleunigte Grafik. HTC hat genau wie LG einen All-in-One Chipsatz verbaut und die Features die er bot modular lizenziert. Die Lizenz für hardwarebeschleunigte Grafik hat man nicht gekauft, und die Funktion folglich auch nicht im Treiber aktiviert. Leider haben das ein paar Bastler rausgefunden und dann Stunk gemacht, so dass HTC sich tatsächlich nochmal mit dem Thema beschäftigt hat. Ist aber nix weiter draus geworden.
 
http://derstandard.at/1353207075531/Ueberraschung-LTE-laesst-sich-beim-Nexus-4-aktivieren
 
iwie steht hier das Gegenteil?! ("erfolgreiche Versuche" im update): http://www.computerbase.de/news/2012-11/funktechnik-im-google-nexus-4-wirft-fragen-auf/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes LTE-Modem im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles