Werbung in Social Networks ist für Firmen gefährlich

Zahlreiche Unternehmen versuchen derzeit, Social Networks verstärkt als Werbeplattformen zu nutzen. Sie müssen aber damit rechnen, dass dies schnell nach hinten losgehen kann, wenn sie nicht vorsichtig agieren. mehr... Werbung, Videospiel, In-Game-Videos Bildquelle: Ripten Werbung, Videospiel, In-Game-Videos Werbung, Videospiel, In-Game-Videos Ripten

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie? Gibt es Werbung im Internet? Gibt es denn tatsächlich noch masochistisch veranlagte Menschen die nicht mit Adblock Plus, Ghostery o.Ä. surfen? Das wär ziemlich retro...
 
@KnolleJupp: Und wie sollen die Anbieter dann Geld verdienen? Auf meinen PCs habe ich auch einen Werbeblocker, allerdings nur im IE. Und unterwegs mit dem Smartphone habe ich keinen Blocker. Das hält sich bei mir die Waage. Zu deinem Edit, ja nennt sich Nutzer.
 
@Knerd: Die Anbieter sollen Geld verdienen in dem sie mir brauchbare, haltbare und bezahlbare Produkte verkaufen und keine WERBUNG! Das ist in etwa so wie mit den Anti-Raubmordkopierer-Werbespots auf DVD's/Blu-ray's die ich mir GEKAUFT habe und die ich trotzdem über mich ergehen lassen muss.
 
@KnolleJupp: Ahja, und wie soll z.B. WF das machen? Für den Account Geld verlangen?
 
@Knerd: Aha... also doch nur alles Kommerz. Früher steckte da mal so was wie Enthusiasmus dahinter. Heute rotieren nur noch die Dollar-Zeichen in den Augen.
 
@KnolleJupp: Du weichst der Frage aus. Wie soll ein Anbieter von KOSTENLOSEN Dienstleistungen die Server bezahlen und die Mitarbeiter bezahlen?
 
@Knerd: Aus der eigenen Tasche! Wenn ich diese "Dienstleistung" kostenlos erbringe, dann bitte auch konsequent. Man könnte z.B. zu Spenden aufrufen, was sie ja auch tun.
 
@KnolleJupp: Aus welcher Tasche bitte, woher soll das Geld kommen? Wenn dich das alles stört mach doch eine Newsseite auf und bezahl es ;)
 
@Knerd: Warum? Es gibt doch Winfuture. Die Leute dahinter wissen schon wie und ob das machbar ist oder nicht.
 
@KnolleJupp: Siehste, es ist nicht machbar und daher wird Werbung geschaltet. Wobei sie teilweise echt übertrieben ist, aber gegen dezente Werbung habe ich nichts.
 
@Knerd: Ziemlich rosarot deine Brille, Sebastian Kuhbach wird nicht wenig an Winfuture verdienen. Oder glaubst du im Ernst jemand würde sich diesen Aufwand aufhalsen wenn dabei nix zu verdienen wäre?! Und dafür soll ich mir Werbung angucken?!
 
@KnolleJupp: Nein, wäre auch dumm. Schließlich muss er auch von irgendwas seine Miete und sein Essen bezahlen.
 
@KnolleJupp: Ich hoffe mal du bist noch sehr jung... :)
 
@Knerd: Das soll er auch gerne machen, ganz wie ihm beliebt, aber nicht auf meine Kosten.
 
@KnolleJupp: Also soll ein Bäcker für seine Ware kein Geld nehmen? EDIT: Bäcker ist ein schlechtes Beispiel, ein Softwareentwickler darf nach der Logik auch kein Geld für seine Software nehmen? Bzw. bei kostenloser SW, Werbung auf der Downloadseite schalten?
 
@Knerd: Du verstehst es nicht, und Danke, ich bin 33. Selbstverständlich soll der Bäcker an seinen Brötchen verdienen, er hat sie schließlich selber produziert, oder wenigstens aufgebacken... Aber Internet-Werbung funktioniert anders! Hier wird keine Arbeit verrichtet. Niemand muss dafür schuften. Außer ich vielleicht, der seine Produkte teurer kaufen muss weil ich die Werbung, die ich mir nicht ansehe, beim Kauf mit bezahle.
 
@KnolleJupp: Herr Kubach und sein Team verrichten sehrwohl eine Arbeit, sie schreiben die Newsartikel, schreiben die Seite, administrieren die Seite etc.
 
@Knerd: Ja, sie haben sich feiwillig dazu entschlossen nicht von 8 bis 17 Uhr für irgendwelche Aktionäre seelenlose Arbeit zu verrichten sondern sie hatten einen Traum...
 
@KnolleJupp: Auf wessen Kosten denn dann? Du bist mir ein Witzbold....
 
@Draco2007: Auf ihre eigenen Kosten!!
 
@KnolleJupp: Und wovon leben sie dann? Meine Fresse, was hast du denn für ein Weltbild? Würdest du lieber für jedes Newsportal 2€ bezahlen, wenn die ALLE auf ihre eigenen Kosten arbeiten würden? Sowas macht doch niemand "ehrenamtlich".
 
@KnolleJupp: Und müssen trotzdem ihre Rechnungen bezahlen. Das machen sie über ihre Seite. Wäre es dir lieber wenn du einen bestimmten Betrag bezahlst und dadurch dann für eine gewisse Zeit keine Werbung hast? Zu re16, "Außer ich vielleicht, der seine Produkte teurer kaufen muss weil ich die Werbung, die ich mir nicht ansehe, beim Kauf mit bezahle." Du zahlst bei WF 0,-€.
 
@Knerd: Zum ersten Punkt...sowas gibts tatsächlich. Einige Seiten bieten "Premium"/"whatever"-Abos an, was die Werbung entfernt und einige andere Dinge anbietet. Die Gamestar macht sowas zum Beispiel auf ihrer Webseite. An sich keine schlechte Sache. Nur glaube ich kaum, dass das viele Leute machen würden. Auch ein Herr KnolleJupp nicht.
 
@Knerd: Ja, dazu wäre ich sofort bereit. Dann könnte ich mir den passenden Dienst aussuchen und würde auch dafür bezahlen. Dann bekäme der Begriff "verdienen" auch wieder eine vernünftige Bedeutung.
Nein, ich bezahle beim Kauf der Waschmaschine auch die Werbung mit die im Internet dafür geschaltet wurde vom Hersteller.
 
@Draco2007: Nö, und für den Rest gibts Werbung.
 
@KnolleJupp: Und davon bekommt WF einen Anteil, wenn du über WF zu der Seite gekommen bist. Ergo verdient dadurch WF Geld um alles zu bezahlen.
 
@Knerd: So siehts aus....das einzige über das man diskutieren kann, ist die Penetranz der Werbung. Die von Knolle angesprochenen "Trailer"/Anti-Raubkopierer-Werbung in einer gekauften kopierschutzverseuchten DVD geht zum Beispiel eindeutig zu weit. Ich hab da einige DVDs in meiner Sammlung, die sich an einem Rechner NICHT abspielen lassen, ohne den Einsatz von AnyDVD....wieder andere haben zweistellige Trailerzahlen VOR dem Film-Menü....DAS ist schlimm, aber "dezente" Werbung auf kostenlosen Web-Portalen ist eine gute Sache.
 
@Knerd: Genau, dadurch verdient Winfuture Geld, in dem ich mit Werbung zugedröhnt werden. Nö... Ach ja, wer hat eigentlich mit WinFuture angefangen, dass warst du Knerd. Ich nicht. Der Artikel ging über Werbung in Social Networks und nicht auf WinFuture. Oder wolltest du mir nur ein schlechtes Gewissen einreden?! Tja, wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!
 
@KnolleJupp: Ich nutze es mit und ohne Werbeblocker und das hält sich die Waage. Nenn mir eine alternative dafür OHNE, dass ich für meinen Account direkt bezahlen muss. Und OHNE, dass das WF-Team alles aus der eigenen Tasche bezahlen muss. Wir können anstelle von WF auch gerne FB oder Google nehmen, läuft aufs gleiche hinaus.
 
@Knerd: Wenn du ein solch sozialer Mensch bist und gerne Werbung guckst dann werde ich dir das sicher nicht verbieten.
 
@KnolleJupp: Ich gucke nicht gerne Werbung, die wird einfach weg ignoriert. Aber ich unterstütze gerne Seiten die ich oft besuche und auch gerne besuche. Und du hast mir keine Möglichkeit genannt, daraus schließe ich, dass du selbst nicht weißt wie.
 
@KnolleJupp: Du scheinst noch nicht ganz verstanden zu haben das alles wo Du werbung siehst, bzw nicht siehst weil du sie einfach weg blockst, sich durch eben diese Finanziert... Das ist das Produkt was Du in dem Moment konsumierst egal ob hier, in der Glotze oder sonstwo. Wenn es das nicht geben würde, wäre das Produkt auch nicht da oder müsste Geld dafür verlangen bzw. deutlich teurer sein.... Aber eigentlich sollte man mit 33 Jahren verstanden haben das es sich KEINER "leisten" kann etwas professionell zu machen ohne dafür Geld zu verlangen, weil er sonst nämlich verhungern muss... Das andere, was du viellleicht meinst, ist ein Hobby... Das kann man machen ohne Geld zu verlangen bzw. sogar Geld dafür ausgeben, aber das kann man nicht proffesionell den ganzen Tag machen... :)
 
@Knerd: Ein abschließendes Statement: Die Internetseite lässt mir keine Wahl! Sie zwingt mir ihre Werbung auf. Ich muss sie konsumieren, auch wenn ich das nicht will. Besser wäre es den Konsumenten ernst zu nehmen. Ein Premium-Dienst wäre doch völlig OK. Keine Werbung mehr, für niemanden. News lesen kann jeder, nur wer den Premium-Dienst bezahlt, darf diese auch kommentieren - so könnte man hier das Niveau heben -, hat vielleicht noch andere kleinere Vorteile und er kann sich so freiwillig, ohne Zwang, entscheiden die Seite zu unterstützen. So aber wird jeder zum Konsum gezwungen, so wird jeder Nutzer zum Geldesel für den Betreiber. Ich lasse mir so was nicht vorschreiben. Klar das ich nur mit Werbeblocker unterwegs bin, überall, dabei ist es egal ob die Seite Tagesschau, WinFuture oder DickTitten heißt.
 
@KnolleJupp: Ganz ehrlich, du bezahlst aber eben nicht für die Kommentare sondern für die News an sich. Und du bekommst durch Werbung mehr Geld rein als durch diese Premiumaccounts.
 
@Knerd: das du die geduld hast mit ihm immer das selbe durch zu kauen, der würde auch nix zahlen wenns hier solche premium acc´s gibt^^
 
@hellboy666: Nennt man Langeweile ;) Als Anwendungsentwickler hast du manchmal den Fall, das Unittests laufen. Und wenn dabei eine DB für jeden Durchlauf neuerstellt wird dauert das ^^ Und es waren ca. 60 Durchläufe ;)
 
@Knerd:Du nutzt noch UnitTests? -> http://architects.dzone.com/articles/unit-tests-dont-find-bugs
 
@TurboV6: Was schlägst du als Alternative vor? Um einzelne Methoden zuprüfen sind sie besser geeignet als eine komplette Anwendung drum herum zu entwickeln die auch nochmal Fehler haben kann.
 
@Knerd: es gibt nicht "den Test". Kommt auf die Anwendungstechnologie an. Unit Tests sind dafür da, dass die gedachte Funktionalität auch tatsächlich funktioniert. Das heisst aber noch lange nicht, dass die gedachte Funktionalität die korrekte ist. Typisches Problem ist hier das White-Boxing; da der Entwickler von Optimalwerten ausgeht und nicht von Realitätswerten. Vollständige und gültige, aber oft zu aufwendige Tests werden mittels Software-Verifikation gemacht. UnitTests sind nur für die Zahlen der Vorgesetzten wirklich wichtig (bla bla von bla bla UnitTests erfolgreich absolviert).
 
@TurboV6: Für was anderes nutze ich sie auch gar nicht. Mir fällt auch momentan keine andere Möglichkeit ein, eine Bibliothek zu testen die eine Datenbank abfragt. Das die nicht alle Fehler finden können ist logisch und wer was anderes behauptet ist dumm.
 
@Knerd: Datenbanken kann man besser testen, sofern man ORM (C# EF, NHibernate) verwendet. Ist ja ne Menge Zeit, die dabei drauf geht, wenn man ne DB per UnitTesting durchläuft. Bei nem studierten Entwickler mit BE sind das ja recht schnell ~130€ pro Stunde.... viel zu teuer heut zutage.
 
@TurboV6: Wie denn sonst? Wenn du was effektiveres hast um die Methoden zu testen die die DB Abfragen würde ich mich freuen :) Ich nutze C# EF4
 
@Knerd: das EF nutzt man zusammen mit nem Generic Repository Pattern und optimalerweise mit nem UoW Container.
Dahingehend kannst Du dahinter hängen was Du willst. Durch die kapselung kannst Du sehr performant das Repository und damit Dein ganzes EF Konstrukt testen. Dazu noch gleich Dependency Injection, um das ganze zu vereinfachen und fertig. Die Anwendung bzw. den Test interessiert es nicht, ob dahinter nen MSSQL oder was andres steckt. Wenn Deine Architektur nach diesem Prinzip aufgebaut ist, dann ist das genau der richtige Weg. Ist er es nicht, dann würde ich mir mal Gedanken zu Deiner Modularisierung machen ;-)

EF ist aber meiner Meinung sowieso auf nem sterbenden Ast. Die Performance ist einfach sowas von grotten schlecht... Für hochperformante Anwendungen ist das einfach nichts. Für 3-4 Inserts pro Sekunde absolut ausreichend.
 
@TurboV6: Wozu Dependency Injection? Macht in .net bisher nur mehr Aufwand als nutzen. MS bietet momentan keine Alternative zu EF, daher wird es das weiterhin geben. Welchen Testtyp ich nehmen soll hast du mir allerdings nicht verraten.
 
@Knerd: Mit DI sparst Du 20-30% Code bei großen Anwendungen.
EF is nen kläglicher Versuch POCOs mit der Datenbank zu koppeln. Erster und wirklich einzig funktionierender ORM, der diesem Treu ist, ist MongoDB mit nem C# Driver. Dazu die beste Performance, die eine Datenbank (ohne ACID) zu bieten hat.
Das besser Testen war auf die Kapselung der Datenbank bezogen. EF ist einfach durch die ständige Verwendung von Reflection ohne Cache dermaßen langsam, dass nen Testen direkt mit dem EF auf ein DBMS sehr sehr sehr unperformant ist. Daher testet man die Schnittstellen (eben das Repository + UoW) und erst bei Integrationstests später die ganze Anwendung + DB. Ich hab sehr lange mit dem EF gearbeitet (seit Beginn bis EF5) und konnte nun nach mehreren Wochen / Monaten endlich EF raus schmeißen und durch MongoDB ersetzen (alles ASP.NET MVC Anwendungen, kleinste Anwendung 300 Requests pro Tag, größte Anwendung 120 Requests / Sekunde).
 
@KnolleJupp: Du kannst bei WinFuture einen beliebigen €-Betrag spenden und schon ist WinFuture für dich Werbefrei - die Möglichkeit besteht seit etwa 3 Jahren - http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=181666
 
@Knerd: ich kann komischerweise nicht mehr Antworten, ohne dass ne Meldung mit "bla bla an Moderator wenden" schreiben. Wenn Du willst schreib mir ne Nachricht, dann erklär ich Dir das ganze ausführlich.
 
@TurboV6: Kk, meld mich dann mal heute abend oder so :) Danke für das Angebot.
 
@KnolleJupp: Und wie überträgst du dieses (im Prinzip löbliches & vernünftiges Prinzip) auf das Internet? Soll man sich dann bei drölftausend Newsseiten einen kostenpflichtigen Account machen, nur weil man dort hin & wieder mal was liest? Gerade im Bereich Journalismus bzw. allgemein bei Newsseiten im Internet funktioniert Werbung (solange sie nicht zu aufdringlich ist) zur Kostendeckung doch wunderbar, ist mir lieber als direkter Paid Content, wo ich pro Artikel 1,99 € oder eine Monatspauschale zahlen muss.
 
@KnolleJupp: wenn es keine Werbung gäbe, dann wären viele kostenlose Plattformen, die auch Du täglich nutzt, nicht vorhanden oder nicht umsetzbar. Allein was Google alles durch die Finanzierung durch Werbung möglich gemacht hat, was viele Bereiche revolutioniert hat - auch Du profitierst davon. Als gieriger Mensch gibst Du aber offensichtlich "nichts" zurück.
 
@KnolleJupp: Mit einigermaßen technischem Sachverstand kann man als Anbieter die Werbeblocker aushebeln. (Ich selbst nehme mir auf meinen Seiten dieses Recht heraus, zumal meine Werbemaßnahmen sehr dezent sind.)
 
Jup, Werbung kann richtig schnell auch mal nach hinten losgehen.
 
@bLu3t0oth: Genau, wobei ich die Einschränkung des Artikels auf social networks nicht nachvollziehen kann. Ich versuche Seiten die ich regelmässig besuche zu unterstützen, indem ich sie aus dem Werbeblocker nehme. Werbung mit Blink-, Zoom- und Rotiereffekten führen bei mir zu heftiger Abneigung, Firmen die das regelmässig machen werden bei mir genauso konsequent von der Einkaufsliste gestrichen.
 
Kommt drauf an in welcher Form diese Werbung ist ... Wenn ich zB "Windows (deutsch)" like und die dann über ein Event schreiben oder eine Funktion erklären. Oder täglich ein einfärbiges Bild mit einer Zahl posten welches darauf hinweist das Windows8 in so und soviel Tagen kommt, Ist das in Ordnung. Interessiert mich ja auch... Aber wenn jetzt ein Post aussieht als ob er von einem Kontakt stammt(wie ein normaler Post halt), das Thema immer wieder dasselbe ist und darunter steht "gesponsert", sich also die Gruppen das Recht nehmen im Namen meiner Kontakte andere mit Werbung zuzumüllen (dafuq???), dann hört sich der Spass auf! Über die "normale" Werbung die rechts liegt, also zwischen Kontaktliste und den Postings, kann ich nichts sagen. Da müsste ich ja den AdBlocker ausmachen :O
 
@Ðeru: Facebook selbst hat einen Artikel in der Werbsesektion über die Sponsored Stories veröffentlicht - im Endeffekt haben sie diese nur eingeführt weil man sie auch auf Mobilen Endgeräten im Stream & der App problemlos anzeigen kann. Auf den Smartphones ist ja die Sidebar nicht verfügbar in der normalerweise die Werbung ist.
 
Das ist mal wieder so eine 1+1=2 Studie...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles