"Recht auf vergessen werden" bisher zu praxisfern

Die EU-Kommission macht es sich zu einfach, wenn sie in dem Entwurf zur neuen Datenschutzverordnung den Internet-Nutzern auf die beschriebene Art und Weise ein "Recht, vergessen zu werden" einräumen will. mehr... Datenschutz, Cd, schloss Bildquelle: Flickr Datenschutz, Cd, schloss Datenschutz, Cd, schloss Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da gebe es nur eine Lösung: "Ein Verfallsdatum für Daten von Nutzern (z.B. das Artikel nur noch zwei Jahre angesehen werden können (machen die Tageszeitungen (z.B. Hamburger Abendblatt, Wiesbadener Kurier und Berliner Morgenpost) im Internet auch))". Die Nutzung des Archives kostet dann richtig Geld (einstelliger Eurobetrag je Artikel). Und an dem Punkt, wo es Geld kostet, hat die Neugierde Ihre Grenzen (Die Mentalität "Geiz ist Geil" regiert schließlich die Welt des Internet).
 
@Graue Maus: Es gibt eine Seite, nennt sich http://archive.org/web/web.php da kannst du alle Seiten einsehen, vorrausgesetzt du hast den Link ;)
 
@Knerd: Das bedeutet im Umkehrschluss, das nur die Daten, die ich nicht ins Internet eingebe, dort auch nicht zu finden sind. Also vergißt das Internet nix (egal was sich die EU-Komission einfallen läßt).
 
@Graue Maus: Jop.
 
@Graue Maus: das ist ziemlicher Mist... Nehmen wir mal nur so an, WF hätte so etwas. Nehmen wir mal weiter an ich installiere mir aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen Windows 7 neu. Nehmen wir als letztes noch an ich hätte mit der Installation Probleme. Dann hätte ich eventuell das Problem, dass ich dann keine Lösung finde oder nur ein "Aus Datenschutzgründen automatisch gelöschter Beitrag". Gut, im WF würde das wohl kein Problem sein, da könnte man die Frage einfach neu stellen. Wenn es aber z.B. eine Frage zu älteren Hardware ist, könnte ich da ein Problem bekommen. Ohne den WF Forum Nutzern jetzt zu nahe treten zu wollen, aber wenn WF ein Archiv hätte und ich für ältere Beiträge 2,50€ zahlen müsste, kann ich mir dann wirklich sicher sein die Lösung des Problems zu bekommen? Nein, irgendwelche allgemeine Lösungen werden nicht funktionieren.
 
@Lastwebpage: Von mir erwähnte größere Tageszeitungen machen das ja vorallem nicht wegen der Gefahr das niemals Vergessens (das ist ein Nebenefffekt), sondern damit überhaupt noch jemand Ihre Zeitungen in Papierform kauft (sonst würden sie nämlich auf Dauer, wie letztens die Frankfurter Rundschau, Konkurs anmelden müssen).

Aus diesem Grund war das nur als Beispiel erwähnt!
 
auch wenn es ein sehr gefährlicher schritt in eine falsche richtung sein könnte aber ich bin dafür US dienste einfach zu sperren wenn diese den datenschutz nicht respektieren. würde denen auch noch aufzwingen 1000europäer usw. zu beschäftigen
 
@gast27: Dann hättest du aber ein sehr leeres Internet. Alleine schon weil Google wegfallen würde. Aber auch sonst währe das Schwierig weil kein einziges modernes Smartphone mehr funktionieren würde. Und du glaubst ja gar nicht wieviele Webseiten auf US-Servern gehostet werden. Du könntest auch nicht mehr spielen, selbst wenn du auf reine Indigames umsteigst würden die ganzen Programmier-SDKs wie OpenGL, DirectX usw. weg fallen. Rein theoretisch würde es quasi nichts mehr im Internet geben bis auf vielleicht ein paar Foren mit den Diskussionsthemen wie man wieder an die US-Dienste kommt.
 
@Tomarr: man muss ja nicht gleich alles auf einen schlag blockieren. der datenschutz von google ist sogar irgendwo noch gut im vergleich zu den anderen. man demonstriert einfach an facebook was man kann und was passiert. und schaut was passiert. aber wie gesagt ich seh das problem dann darin das irgendwer das blockiert wonach er gerade lust hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen