Telekom: DSL-Vectoring nur gegen klaren Aufpreis

Die Deutsche Telekom will ihr altes Telefonnetz mit der Vectoring- Technologie auf höhere Bandbreiten beschleunigen. Allerdings verlangt sie dafür eine Änderung der Regulierungsbestimmungen. mehr... Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet Bildquelle: secretlondon123 / Flickr Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet secretlondon123 / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da fällt mir doch glatt ein passendes Filmzitat ein... Neo: "Ja, das klingt ja nach einem echt guten Deal." Was er danach sagt, wäre mein Kommentar dazu...
 
@lungenfisch: Die wenigsten von uns kennen Matrix 1-3 auswendig. Hilfste bitte mal mit der Antwort aus?
 
@Antiheld: Neo: "Ja, das klingt ja nach einem echt guten Deal. Aber ich weiß, glaub ich, was besseres. Was halten Sie davon, wenn Sie sich den sonstwo hinstecken [er zeigt ihm den Mittelfinger] und mich inzwischen telefonieren lassen."
Agent Smith: "Ach Mr. Anderson, Sie enttäuschen mich."
Neo: "Glauben Sie, Sie können mich mit diesem Gestapo-Scheiß beeindrucken? Ich kenne meine Rechte, und ich will sofort telefonieren!"
Agent Smith: "Sagen Sie mir, Mr. Anderson, was nutzt schon ein Telefonat, wenn man nicht im Stande ist zu sprechen.
 
@nodq: Jaaa, und weiiiiter??? :D
 
@nodq: Ich hoffe du hast das gegooled. Sonst würde ich mir sorgen machen^^
 
@EvilMoe: Natürlich ist das gegoogelt... Aber geil. Mein Einfall und er heimst sich die überaus wertvollen (+) ein.
 
Wenn ich das richtige verstehe, wird also langsames Internet teurer?
Edit: wirkt sich dieses Verfahren auch auf 5-6km lange Leitungen aus?!
 
@b0a1337: Ich sage mal nein bis kaum. Die Rede ist ja von VDSL und das bekommst du mit 5km Leitung nicht mehr.
 
@Kirill: Die Aussage ist falsch, es geht nicht zwingend um VDSL. Die letzte Meile ist gerade bei normalen DSL Verbindungen das wichtigste Kriterium.
 
@b0a1337: Daher ja "Bis kaum". Dass das technisch auf VDSL beschränkt sein soll, leuchtet kaum ein. Die Rede ist aber halt von VDSL und ob die Telekom die langsamen Anschlüsse ausbauen wird, sei dahingestellt.
 
@b0a1337: es geht hier um vdsl 2 vectoring - das ist eine technik die auf der letzten strecke zum kunden, die ausser bei ftth aus kupfer besteht, nahezu flächendeckend bis zu 100mbit realisieren kann. da diese strecken in 90% der fälle unter 2km lang sind, ist somit realistisch gesehen nahezu flächendeckend vdsl2 vectoring nutzbar - gab dazu mal nen netten artikel bei heise....da vdsl 2 vectoring allerdings kostenintensiv ist (in die grauen kästen muss aktiv technik rein) will die telekom die kosten von den resellern mitgetragen haben. 20€ scheinen mir hoch gepokert, aber wenn man 15€ will, muss man wohl hoch in die verhandlung....
 
@b0a1337: zu nummer eins: ja...zu nummer zwei: minimal bis garnicht, weil die telephonkabel einfach zu dünn und vor allem schlecht geschirmt sind...da wird dann der filteraufwand schon viel zu hoch(das signal geht restlos im rauschen unter)...
 
@Rulf: ad 1: das doch quatsch, dass langsames internet teurer wird - internet wird teurer und schneller - in erster linie für den reseller - dieser wird allerdings die kosten dann auf den kunden abwälzen. aber die haben ja auch was davon ad2: auch bei 5km strecke kommt noch genug bandbreite - vor allem mehr als jetzt - am ende an. aber 5-6km leitungsstrecke ist dann doch schon sehr sehr selten.
 
Da die Telekom es nicht mal schafft mir 2mbit bereitzustellen, interessiert mich sowas herzlich wenig :-(
 
@borbor: Du weißt aber schon, das sie dir dann mehr Anbieten könnten. Wenn das der Telekom so zugesprochen wird ?
 
@borbor: dann zieh um :) nicht immer nur meckern sondern nach Alternativen suchen.
 
@skrApy: Extra dafür umziehen? So ein Umzug kostet ja auch eine ganze Menge Zeit, Geld und Nerven...
 
@borbor: ja dann sollte man sich auch nicht beschweren :) dann scheint es ja nicht so wichtig zu sein :)))
 
@skrApy: Schwachsinnige Beiträge. Es gibt mittlerweile ein Gesetz, dass das Internet zum Grundbedürfnis hinzufügt. Wenn man nun einmal Nachdenkt, kommt man darauf, dass es sogar stimmt. Viele Jobs werden darüber abgewickelt. Dann kommt hinzu, dass die Anbieter dazu verpflichtet sind, auch die Regionen auszubauen, die noch kein DSL haben. Da es aber leider so viele Anbieter gibt (oder zum Glück, ist ansichtssache) reden sie sich raus, können doch die anderen machen -> Grauzone. Somit bauen sie lieber die großen Städte aus, die ehe schon 16000 oder noch schneller haben und lassen die Leute, die noch mit DSL Light oder sogar noch Modem Geschwindigkeiten haben, links liegen, Nur weil sie so noch von den jetzigen (fiktive Zahlen) 3 tausend € plus noch 5 tausend € plus machen würden. Umziehen ist, wie borbor schon geschrieben hat, nicht immer die beste Wahl, denn was ist, wenn es alle machen? Kostet der Umzug etwa kein Geld? Familie? Kinder? Arbeit??? Als das sollte mit einbezogen werden, und da kannst du, oder ich oder sonst wäre, niemanden Raten umzuziehen, oder sogar solch einen Ausdruck: "ja dann sollte man sich auch nicht beschweren :) dann scheint es ja nicht so wichtig zu sein" zu bringen. Gruß
 
@Forster007: toll das auto is ein ein grundbedürfnis, ich hab aber trotzdem keinen porsche vor der tür stehen.... die könnten ihre autos ja auch mal billiger machen, damit ich mir das auch leisten kann! is irgendwie normal, dass gewinnorientierte unternehmen nicht in den ausbau eine 300 seelen-dorfes investieren, sondern lieber in großstädte oder? wenn 5-6 km weiter anständiges internet vorhanden ist, und er es sooooo dringend braucht, kann er, ohne seine arbeit zu gefährden, ohne die kinder aus der bekannten umgebung zu bringen, durchaus umziehen.
 
@TeKILLA: Du bist einer. Autos sind günstig, außerdem gibt es Bahn und Bus. Gibt es dass im Dorf???? Nein, im Dorf gibt es in Deutschland selten eine leitung über 1000 und dann diese noch selten. und umziehen ist einfach nicht immer möglich. Auch schon mal an die tradition gedacht? Aber für einen, der ehe schon in der Stadt wohnt, ehe schon alles hat, für den ist es leicht zu sagen, ziehe doch um. Ich wohne selbst in einer Stadt und habe dadurch auch ein relativ vernünftiges Internet (2000 Leitung - reicht mir vollkommen, da die normalen Seiten mit geladen werden und bei Filmen muss halt für eine Minute gestreamt werden. Was aber auch kein Beinbruch ist. Dennoch ist selbst diese Stadt schon der Technik her veraltet, Was aber vollkommen in Ordnung ist.
Wenn man sich ein wenig umhört, und sich nicht eine 300PS Maschine vor die Haustür stellt, sondern einen opel Corsa (z.B.) kommt man auch ziemlich günstig weg. Und dieser Corsa reicht für die Grundbedürfnisse. Er fährt in der stadt 50, außerhalt bekommste den auch auf 130. Somit könnte man diese mit einer 2000 Leitung vergleichen. Reicht also. dieses kann sich eigentlich jeder leisten, selbst Hartz-4 Empfänger... Aber beim Internet mit einer Geschwindigkeit rumzugammel -> Übrigends die zahlen genauso viel, wie leute in der Stadt mit einer 100mb leitung. Somit finanzieren diese Dorfleute die Stadtleute und bekommen dafür nicht mal eine relativ vernünftige Leitung? Und dann bekommen diese leute noch von leuten gesagt, sie sollen umziehen? Man ist das Perv****... Denkt darüber mal nach. Gruß
 
@borbor: Ein Umzug kann sich schon auf Dauer lohnen: schont Nerven.
 
@borbor: ... dann wechsele zu vodafone, die können ja bestimmt mehr schalten, ODER ??
 
@dersanfte: Ne, leider nicht. das hab ich schon probiert ;-)
 
@borbor:
Das war mir schon klar!, desshalb verstehe ich deine Aussage nicht: Die Telekom schafft das nicht, ... - du bist voller Vorurteile Richtung Telekom unterwegs, ohne das eigentliche Problem aufzuzeigen. Sorry!
 
@dersanfte: Hä? Was für Vorurteile? Und warum zeige ich das eigentliche Problem nicht auf? Die Telekom verkauft eine 6mbit Leitung welche leider nicht mal 2mbit bringt. Das ist doch Problem genug ;-)
 
@borbor: Also ich dachte immer die Telekom verkauft wenn eine "Leitung" - BIS 6 Mbit, je nach Verfügbarer Geschwindigkeit, wie alle anderen Wettbewerber auch..! Du hast wohl einen gesonderten Vertrag? ;)
 
Bei mir ist bald Kabel angesgat, da muss mich der ganze Telekom Quatsch nicht mehr interessieren. Dieses VDSL ist in den meisten Gegenen der totale Witz. Ich kenne keinen Anschluss wo das tatsächlich mal über 20mbit gewesen wäre, bei einer VDSL 50 Schaltung. Dann auch noch zu absolut überzogenen Preisen. verschiedene Technologien hin oder her. Die müssen sich doch mal an den Kopf fassen wenn Kabelanbieter soetwas teils schon für unter 20 Euro raus werfen.
 
@wasserhirsch: bin auch seit 5 Jahren glücklicher KabelBW Nutzer :) mir kommt auch keine Wohnung mehr in die Tüte wo kein Kabel (inkl. Internet) möglich ist :)
 
@wasserhirsch: Am Freitag ist meine Umstellung von UM 32Mbit auf 50Mbit. Ich könnte sogar auf 100Mbit gehen. Ist alles bei uns in der Stadt möglich :D
 
@Fanity: hab auch 50Mbit von UM - I Love It!
 
@b0a1337: Ich denke mal ich werde es auch lieben, finde 32Mbit sogar jetzt schon zu langsam. Zum glück habe ich letztes Jahr diesen schritt gewagt. Ich war auch vorher bei der Telekom 16Mbit ;(
 
@Fanity:
Dito. Hatte knappe 20Mbit reinbekommen bei der DTAG aber jetzt knappe 55Mbit. Aber ich kann jeden hier verstehen, ich hatte vor 3 Jahren (für 5 Jahre) "DSL" Light also schwankend 5kb/s - 80kb/s und das schönste: immer wenn jemand angerufen hat ist die Leitung abgekratzt. Herrlich bei zwei Frauen im Haushalt... :( aber JETZT nie wieder! HA! :D
 
@b0a1337: Ich wechsel auch nie mehr zurück zu DTAG oder sonst wohin. So lang wie ich da bin hatte ich erst 1 Abbruch und der war nach 20 Minuten wieder behoben. Telefon/Internet läuft 1A kein kratzen in der Leitung etc.
 
@Fanity: klingt eher, als ob du noch ne 2 dose oder ähnliches drin hattest..
 
@wrack: Wie meinst du das mit der 2 Dosen. ?
 
@b0a1337: süß ^^ Bekomme 100/30 über Glasfaser. :)
 
@wasserhirsch: Du kennst die neuen AGBS von Kabel Deutschland dann überlege dir ob es das wert ist nach 10 GB Download am Tag auf ISDN Nivau gedrosselt zu werden. Und zu VDSL ich habe diese 50er Schaltung und im Schnitt kommen davon auch 49 Mbit an ausser beim Surfen da sinds etwa 20 Mbit aber das reicht vollkommen aus. VDSL ist halt eine Multiple Verbindung die erst mit mehreren Verbindungen die volle Leistung erreicht deswegen sind viele Speedtests auch nicht Korrekt da sie nur 1 Verbindung aufbauen.
 
@timeghost2012: Ich verbrauche keine 10gb/tag und gezählt werden die auch nur in bestimten Protokollen. Du kannst dir 100gb youtube Material ansehen, da drosselt sich nichts. Zumal bei mir auch nicht KD angesgat wäre. Dennoch wäre es mir das vom Preis her wert.
 
@wasserhirsch: ist schon richtig nur leider Drosseln die auch Steam und solche sachen im mom jedenfals und das wäre es mir nicht wert.
 
@timeghost2012: Und aus diesem Grund bin ich nicht Kabel Deutschland. Immer die Rede von Flat und im kleingedruckten steht dann ab 10GB Drosselung.
 
@bigoesi: Ja das kotzt mich auch an und das wird auch der Grund sein das ich FTTH nicht anmelden werde da ist nämlich auch so ne fiese Drossel drin dann sollen die statt die Leitungen zu 300 % zu überbuchen lieber erstmal genug Backbone bereitstellen. Und da sollen wir alles ine Cloud schieben nur mit den momentanen Upload Raten dauert es ewig obwohl ich dank VSDL 50 da noch relativ gut bedient bin mit 10Mbit Upload.
 
@timeghost2012: Sorry, aber VDSL ist keine "multiple Verbindung". VDSL ist, wie normales DSL auch, eine ganz normale Verbindung ins Internet. Was du meinst, ist einfach die Tatsache, dass manche Server einfach nicht genügend Bandbreite hergeben, um diese eine VDSL Verbindung auszulasten.
Und das Kabel Deutschland Steam Downloads drosselt stimmt einfach nicht. Diese Downloads sind nicht p2p und basieren nicht auf Torrent oder sonst was.
 
@nipper: Tja dann sag mir mal wieso mein Kumpel dann gedrosselt wurde als er die 10GB bei Steam erreicht hatte habe daneben gesessen. Im mom drosseln die was Downloads angeht nämlich willkürlich alles was über 10 GB geht da werden sie nachbessern müssen.

Ps. Ich meine damit nicht Stream Angebote wie youtube und co sondern reinweg Downloads.
 
@timeghost2012: Jap versteh schon was du meinst, aber das wäre schon sehr seltsam. Wie gesagt, Steam sind laut Aussage im Steam Forum ganz normale Downloads von einem Server, also wahrscheinlich sogar HTTP. Ich kann übrigens auch aus eigener Erfahrung sagen, dass Downloads dort nicht gedrosselt werden. Habe KD mit 100 Mbit/s und bei Steam schon mehrmals 20GB an einem Tag geladen.
 
@timeghost2012: ...deswegen misst man auch mit torrent clients.
 
@wasserhirsch: Ich hab bei Alice per Telekom-Leitung 50 runter und 10 hoch. Kommen komplett an ;) Für 25€ im Monat (ohne Telefon-Flat).
 
@matterno: Ausnahmen bestätigen die Regel.
 
@wasserhirsch: 50/10 mbit bestellt, 52/12 mbit bekommen ... der techniker schmunzelte noch als er das sah ... kann mich jedenfalls nicht beklagen.
 
@wasserhirsch: Hier! Ich hab VDSL 50 und bekomme mindestens 35Mbit und maximal 50 Mbit (das garantiert auch die Telekom). Stellt sich in der Realität auch so dar. 4-6 MB/s sind da gut drin. Bei meinen Eltern sieht es genau so aus. Zahlen tu ich etwas mehr, allerding gibt es hier im Haus eben auch kein Kabel.
 
@wasserhirsch: http://tinyurl.com/cfjyn52 jetzt kennste einen.. ;) Ich weiss ja nicht, was du für leute kennst, aber meine freunde, die vdsl haben(egal ob 25 oder 50), haben alle maximale bandbreite.. :)
 
@wasserhirsch: dito... bin mit meinem 100Mbit Anschluss bei unity super zufrieden! läuft und läuft und läuft... Drosselung gibt es bei mir nicht... Hab schon deutlich mehr geladen :D
 
@wasserhirsch: 2 Jahre VDSL über 1&1. Kann mich absolut nicht beklagen.
Speed: http://www.speedtest.net/result/2318889131.png
 
Das Problem ist das alle TAL´s zu einem DSLAM laufen müssen anosnten geht da ger nix und das ist mit eher unmöglich als machbar...VDSL ist kein Witz sodern die einzige Bezahlbare Lösung zu FTTH den niemand wird über 200Mrd in die hand nehen und im Ganzen Glasfaser verlegen die Demo Städte der DTAG kann man eher als Pilot oder Machbarkeitsstuie bezeichnen Deutschland ist einfach ein Kuperbergwerk aus dem 60 und 70 er Jahren mit zu viel Asphalt
 
@zyanidgas: ein Hoch auf Punkt und Komma...
 
@Linux: Nur für denjenigen der nicht fähig ist den richtigen Sinn aus dem Kontext herauszuschälen
 
@peenemund: Keine Ahnung, wie Du liest. Ich bevorzuge immernoch vollständige Sätze mit Punkt und Komma. Nebensätze, Schachtelsätze und Ähnliches werden dadurch wesentlich deutlicher und vereinfachen den Lesefluss. Vor allem, weil oftmals innert von Worten/Sätzen noch andere Fehler auftauchen, dank der 'Schnellschreibe' an der Tastatur. Der Kontext kann noch so toll sein, wenn ich 5x lesen muss, um die Aussage vollständig zu erfassen. Konsequente Kleinschreibung ist man ja mittlerweile gewohnt aber ohne Punkt und Komma ist schlicht und ergreifend zeitaufwändiger und nervtötend vor allem wie gesagt bei längeren sätzen einfügungen und Schachtelhalmliebhabern. Wie Du bemerkt haben dürftest.
 
Wow, dies ist dann ein "Freibrief" für die Telekom. Im Umkehrschluss bedeutet das, falls die Regulierer nicht zustimmen, dass es schießlich an Ihnen und den Konkurrenten der Telekom liegt, dass die Geschwindigkeit des Netzes nicht deutlich steigt. Toller Schachzug der Telekom und die Schuldigen stehen auch schon fest. ;)
Edit: Vermutlich arbeiten die Minus-Klicker bei der Telekom?!
Warum eigentlich ein Minus, weil ich recht habe?
 
Wie siehts mitm Upload aus?
 
@Fritzler: der upload wird natürlich weiterhin stark gedrosselt werden...die provider wollen sich doch nicht ihr gutes servergeschäft kaputtmachen lassen und die urhebervereine nicht daß jeder große dateien hochladen kann...
 
@Rulf: ADSL hat technisch gesehen einfach weniger Bandbreite für den Upload: http://de.wikipedia.org/wiki/ADSL2

von stark drosseln kann da nicht wirklich die Rede sein.
 
Das "lustige" an der Regulierung mittlerweile: Wenn die Telekom gezwungen wird, Leitungen zu vermieten, warum soll Sie denn bitte dann ausbauen, wenn die Mehrkosten nicht erwirtschaftet werden können. Wird aber dieser "Zwang" rausgenommen, dann ist es wieder quasi ein Monopol. Wird der Preis nicht angehoben --> Warum soll man dann bitte Investieren ... usw. Also beisst sich die Katze, egal wie, selber in den Schwanz.
 
@Marlon: Das rumgeheule wegen den Kosten ..... Wenn man Konkurrenzfähig bleiben will kommt man eben nicht drum herum. Die Kabel Netzbetreiber graben der Telekom gut die Kunden ab. Entweder investieren sie, oder sie lassen es bleiben und haben nur noch ihre Stammkundschaft ohne Kabelanschluss.
 
@Akkon31/41: Bin mal gespannt ab wann die Kabel Netzbetreiber ihre Netze für dritte aufmachen müssen.
 
@Zypra: Das würde ich auch gern Wissen... :/
 
@Zypra: Ich denke solange Sie Ihre Produkte zu fairen Preisen anbieten wird sich dort nicht viel tun. Immerhin haben Sie Konkurrenz durch DSL worüber mittlerweile auch TV möglich ist.
 
@Akkon31/41: Würdest du als Unternehmen investieren, wenn du für die Mitbewerber mitinvestieren sollst, ohne dass diese daran Beteiligt werden (höhere Kosten)? Nein, also. Und ja, die Kabelbetreiber machen den klassischen Anbietern die Kunden streitig, mitunter begünstigt durch die Regulierung bzw. falsches Verhalten bei der Privatisierung der Telekom. Aber: Auch hier wird sich vielleicht mal die Frage stellen, wie im Markt der Kabelnetzbetreiber Konkurrenz entstehen soll. Bei mir in der Stadt z.B. ist ein regionaler Kabelnetzbetreiber. Und hier wird Konkurrenz nicht gerne gesehen.
 
@Marlon: Du willst mir jetzt erzählen das die Telekom auf den Kosten sitzen bleibt? Erstens: Baut die Telekom nur da aus wo es gerade Subventionen abzugreifen gibt, und zweitens kassiert die Telekom Miete für die Leitungen. Ist ja nicht so als müsste die Telekom die Leitungen kostenlos zur Verfügung stellen. Und drittens: Würde die Telekom nicht ständig marode Infrastrukturen im Ausland kaufen die hinterher nur ein weiteres Mrd. Grab sind wäre mehr als genug Kohle da.
 
@Akkon31/41: Sagte ich das die Draufzahlen? Aber ganz einfach: Nimmst du Geld in die Hand, wo sich "andere" einfach mit dranhängen dürfen, ohne auch nur mehr zu bezahlen? ICH würds nicht tun. Auch das vermieten von Kapazitäten/Leitungen ist ein Geschäftsmodell. Und da es ein Unternehmen ist, welches Geld verdienen muss, wäre auch das eine Quelle, nur ist das mit der Regulierung, bei Betrachtung von dieser Seite aus, schwer/schlecht realisierbar. Die Leitungen müssen nicht kostenlos zu Verfügung gestellt werden ... aber dann auch kostendeckend? Ich kann das nicht beurteilen.
 
Immer her damit. Wäre bereit mehr zu zahlen, wenn ich mehr bekomme. Derzeit ist max VDSL25 möglich, VDSL50 wäre schon toll.
 
Naja, die sollten eher die die Ihre Leitungen auch Nutzen wollen an den Kosten beteiligen. Dann waere es irgentwo Fair. Man kann ja die Telekom einer seits verstehen. Aber andererseits strebt die Telekom wiedereinmal ein Monopol an. Womit Sie eh nicht durchkommen.
 
@refilix: Müssten alle Provider ijre Leitungen und Verteiler selber bauen, dann wären die auch erheblich teurer. Und es ist ganz normal dass man für eine genutzte Infrastruktur auch auch an den Kosten beteiligt wird. dass man ein Auge daruf hat dass die DTAG nicht durch überhöhte Mietpreise Wettbewerber verdrängt ist auch o.K. Aber nahezu kostenlos wie die Provider es sich einbilden ist nun mal nicht drin. Dass die Telekom den fetten REibach macht ist so auch nicht korrekt. Ein grossteil der Gewinne fließt nämlich an die Pensionkassen der ehemaligen Beamten bzw. in den Staatshaushalt. Selbiges geschieht auch bei der Deutschen Bahn und anderen ehemaligen Staatskonzernen. Es liegt also im Interesse der Steuerzahler, dass diese Unternehmen Einnahmen generieren. Auch in form von Leitungsvermietungen.
 
@LastFrontier: Das ein Großteil der Gewinne in irgentwelche Pensionskassen fließt bezweifle ich mal. Zumindestens weis ich es bei der Deutschen Bahn, die nunmal ne Aktiengesellschaft ist und versucht Gewinne zu generieren um die Aktionäre zu befriedigen. Siehe auch S-Bahn Berlin. Und es ist nicht im Interesse der Steuerzahler das diese Unternehmen Einnahmen generieren. Seit dem diese Privatisiert wurden, kann es uns völlig schnuppe sein. Das alle Anbieter Ihre Leitungen bauen ist unrealistisch und auch unnötig. Ich meine das Sie einfach nur an zukünftigen Projekten und damit verbunden Ausgaben dran beteiligt werden um auch Anspruch auf diese Techniken und Leistungen zu bekommen. Dann hätten zum einen die freien Provider einen Anspruch drauf und die Telekom würde seine eigenen Kosten Senken. Man könnte sogar weiter spinnen. Man könnte sogar die weiteren Kosten davon abhängig machen in wie weit sich ein provider am Projekt Finanziell beteiligt hat. Bsp.: 1&1 hat 20% der Budgets gezahlt und O2 nur 15%, so würde 1&1 bei den Monatlichen Zahlungen weniger Zahlen. Damit es einen Anreiz für die Provider gibt und gleichzeitig würden Innovationen gestärkt werden. Aber was es snonst noch für Interessen gibt, mag ich nicht zu beurteilen. Vermutlich wird es wegen irgentwelcher Bestimmungen und Rechte es nicht so einfach sein.
 
@refilix: Nutezn wollen die anderen diese Leitungen ja schon, nur ned bezahlen dafür. Die Telekom will (wahrscheinlich) mehr verlangen, als es tatsächlich kostet, um gewinne zu erwirtschaften. Beides verständlich. Intelligenter wäre es, wenn das Netz in neutraler Hand wäre, und jeder "Teilnehmer" bezahlen müsste ... das ist aber ein Grundfehler von der damaligen Privatisierung der Telekom. Ist ziemlich identisch mit dem Thema bei der Deutschen Bahn und deren Streckennetz.
 
@Marlon: Das wird auch nicht mehr kommen. Im Grunde ist ja auch nichts Falschen dran sowas zu Privatisieren. Der Fehler ist jedesmal, das keine Bestimmungen für die neu Entstanden Firmen herrschen. Das hat man an der Telekom gesehen, an der Deutschen Bahn und wir erleben es grade an den Autobahnen. Neue strecken sind sowieso in Privater hand. Was nur keine Sau weis. Aber nur Autobahnen, wo es die Maut gibt. Landstraße etc. Zahlen weiterhin wir. Und früher oder später wird auch die PKW Maut eingeführt. Dann Zahlen wir wieder alles. Und wenn man sich das alles Anschaut, dann weis man....entweder sind Sie alles unglaublich inkompente Menschen oder was realistischer ist, es werden die richtigen Menschen an den richtigen stellen geschmiert. Mein Lieblingsbeispiel ist im momment der Flughafen Tempelhof. Im momment wurde es als Park freigegeben. Aber wenn Klaus Wowereit nicht mehr der Bürgermeister ist, wird er Nebenbei in irgenteinem Konzern auf der Gehaltsliste stehen. Als was? Berater....wie alle Politiker die abgewählt wurden. Dann weis man...ah dieses Unternehm hat also Wowereit geschmiert und will oder hat dieses Land schon gekauft. Und wer glaubt das meine Vermutungen unrealistisch sind sollte sich zum einen mit Tempelhof auseinandersetzten oder einfach schauen wo unsere Spitzenpolitker nach ihrer Amtszeit noch überall Geld verdienen. z.B. Schröder->Gazprom....
 
Da könnte ja jeder kommen! Stellt euch mal vor, jeder breite 100 Mbit/s Internet Benutzer in Deutschland würde vom armen geplagten Winfuture Server mit 100 Mbit/s gleichzeitig saugen wollen. 1000 Mit/s könnten da schon 10 breite Bandbreitentrolls zusammen verursachen. http://winfuture.de/news,58404.html Es wird also oft vorkommen, dass die enorme Bandbreite des Internetzugangs auf Seite der Enduser nicht mehr auf Webserver Anbieter Seite gedeckt werden kann. Selbst wer bislang "nur" 16 Mbit/s Normal DSL hat, wird oft feststellen, dass die Webserver noch nicht mal die Bandbreite des in Deutschland üblichen Normal DSL (16 Mbit/s) befriedigen können. Wer es nicht glauben will, schaut es sich einfach mal selbst mit iftop an: http://en.wikipedia.org/wiki/Iftop
 
@Feuerpferd: Wenigstens einer hier der verstanden hat das einem dieser Bandbreitenwahnsinn zu 99% nix bringt. Nur bei Torrents machts spaß :D
 
@Aerith: P2P ist ja eine ganz andere Konstellation. Da wird aber der Daumen drauf gehalten und der Upload gebremst. Den angeboten wird ja meist nur sehr asymmetrischer Netzzugang, mit im Verhältnis zur Download Bandbreite sehr geringer Upload Bandbreite. Mal ganz davon abgesehen, dass es ohnehin zu viele Firmen gibt, die Torrents nur zu gerne sabotieren, wenn sie eine Gelegenheit haben.
 
@Feuerpferd: Aye. Aber UL hab ich aus anderen Gründen eh auf 100KB/s gedrosselt. (Könnte 500) Gegen die Sabotage kann man sich durch Verschlüsselung schützen, wobei ich eigentlich ned das Gefühl hab das die Telekom da rumstöbert.
 
@Aerith: Aber beim Torrent nutzen bloß nie vergessen: gebt der Abmahnanwalt Mafia keine Chance!
 
@Feuerpferd: Torrents an sich sind keineswegs illegal. Zunächst einmal wird auch viel CC getauscht. Wer auf Abmahnanwälte reagiert, der ist selber Schuld. Wäre es ihnen ernst, würden sie sich direkt ans Gericht wenden und das Gericht dann an die jeweiligen Personen. Dumm nur, daß man z.B. mit dem Kauf der CD die Teilhabe am copyright-geschützten Material erworben hat und eine gewisse Anzahl an Kopien für sich selbst anfertigen darf (z.B. für den Rechner, mp3 Player, eine Sicherungskopie-CD erstellen)...wenn man dann zu faul ist, um die CD zu rippen, sondern sich dasselbe Album, welches man schon hat und bei dem man vielleicht sogar noch die Rechnung davon hat, per torrent downzuloaden....dann ist das mit dem Rippen identisch, da dies einen "download" von der CD darstellt. Auf Abmahnanwälte und Inkasso-Firmen reagieren...ROFL...lediglich auf Amts-, Land-, Oberlandesgericht und höher muß man reagieren, auch auf den Gerichtsvollzieher...alles andere sind Private, die abzocken wollen - denn es gibt einen Grund, weswegen sie den Staat gerne aussen vor lassen möchten...da sie sonst selbst in den Fokus der Ermittlungen geraten, wenn sie sich dauernd beim Gericht melden. P.S.: Wo waren die Abmahnanwälte, als die Kids Lieder vom Radio downgeloadet haben und als sie Mixtapes für ihren Schwarm erstellten. Bullshit: die Mehrzahl der angeblich illegalen Downloads dient zum Probehören, Anspielen etc. Es ist wie in einem guten Restaurant: man zahlt erst nach dem Verzehr - während nur die billigen Ramschverkäufer à la McDonalds darauf bestehen, daß man erst zahlt und sich dann mit Schrott vergiftet, aber das Geld nicht mehr oder nur schwer zurückbekommen kann.
 
@Feuerpferd: Och ich saug eh nur alten kram, glaub kaum das sich die Anwälte dafür interessieren. ^^
 
@Feuerpferd: Einfacher: Empfängerbreite groß, Senderbeite klein. In einer Analogie: Man kann den Mund noch so weit aufreissen - es bringt einfach nichts, wenn es aus der Flasche nur herauströpfelt.
 
@Feuerpferd: Warum mit IPTV ist das doch ein Segen.
 
@Feuerpferd: Du musst auch mal über deinen Tellerrand schauen. Im Normalfall hast du heute nicht mehr nur einen einzigen PC, der ein bisschen was im Internet zieht, nein, du hast X Geräte mehr, die gleichzeitig das Internet nutzen wollen. Natürlich sind 100 Mbit nur zum Surfen völlig überdimensioniert, aber es gibt eben auch Menschen, die aus ihrer Leitung was rausholen. Wenn ich allein an IPTV denke, was das schon wegziehen kann, dann sind, sagen wir mal 25 Mbit, die viele da heute haben, nicht wirklich viel. Hast du zwei oder mehr TV Geräte, dann wirds ja schon kritisch... Es gibt mehr, als nur Ein-Personen-Haushalte, es gibt auch mehr als nur Privathaushalte und es gibt auch mehr, als nur Hartz4-WKW-Surfer...
 
Die sollen mal lieber eine Breite Maße mit 6 MBit versorgen ...
 
@Sebastian: Was denkst du wohl, was damit möglich wird? Es geht nicht nur um Bandbreiten um die 100 Mbit oder mehr, sondern natürlich bringts auch in den Bandbreitenkorridoren darunter was. Meinetwegen wird aus DSL 3000 dann eben DSL 6000 oder gar 16.000, teils gewiss noch mehr.
 
Also soll der Tarif auch für bestehende Leitungen verdoppelt werden?! In dem Fall wird das eh nichts, weil die Konkurrenten dann die bestehenden Verträge mit deren Kunden vermutlich nicht mehr gewinnbringend oder zumindest kostendeckend erfükllen können. ............................................................................."Wissen, was in den anderen Leitungen vorgeht" finde ich sehr vage. Worum geht es da genau?!...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles