Mozilla veröffentlicht Simulator für das Firefox OS

Die Entwicklung des auch als "Boot2Gecko" (B2G) bekannten mobilen Betriebssystems Firefox OS geht offenbar gut voran. Mozilla hat nun einen "Simulator" dazu veröffentlicht, dabei handelt es sich im Wesentlichen um ein Add-On für den Firefox-Browser. mehr... Smartphone, Handy, Firefox OS Bildquelle: Mozilla Smartphone, Handy, Firefox OS Smartphone, Handy, Firefox OS Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Habs mir grad mal ein wenig angeschaut. Wirkt nach einem recht soliden OS, was aber (natürlich) noch einige kleine Macken hat. Was ich mich persönlich aber momentan frage ist, was mir als Kunde das OS für vorteile bringen soll, wirkt es doch sehr als "einfach" ein weiteres Android/Linux-Derivat... Nur im Gegensatz dazu hat Mozilla noch kaum ausgebaute Infrastrukturen im Bereich MobileOS.
 
@Slurp: Der Vorteil soll sein, dass man die Apps mit jedem mobilen OS benutzen können soll. Egal ob Windows Phone, Android oder iOS. Die jeweiligen Systeme müssen nur die APIs unterstützen die Mozilla derzeit zusammen mit dem W3C entwickelt und als Webstandard verabschieden will.
 
@DennisMoore: Ja gut.. Aber nur wegen Apps ein komplett eigenes OS entwickeln, anstatt *nur* eines "App-Standards"?
 
@Slurp: Naja, wieso nicht? Ist doch keinem untersagt ein neues Mobil-OS zu bauen nur weil es schon ein paar Große gibt. Mozilla hat wohl sogar schon Kooperationspartner in Spanien die Telefone mit dem System anbieten wollen.
 
@Slurp: wenn ich mir die bilder anschaue hab ich das gefühl die haben die preisklasse <100€ im visier. bin aber gespannt was draus wird wenns fertig ist. jollia (die von nokia meego) stehen ja auch noch in den startlöchern.
 
@Slurp: Das Ding soll selber kostengünstig (wohl umsonst) sein und extrem kostengünstige Smartphones ermöglichen, sowie frei anpassbar sein. Kostengünstige Smartphones wären schonmal was, Anpassbarkeit hingegen führt, wie man an Android sieht, nur in Teufels Küche. Andererseits hat Mozilla verlauten lassen, soll der Ker, also im Endeffekt der HTML-Renderer unabhängig vom Rest des Systems (=Herstelleranpassungen) sein, insofern könnte B2G in der Tat das bessere Android werden. Für den Nutzer würde es also heißen, dass du jederzeit die aktuellen Sicherheitsupdates bekommst, auch wenn das Produktmanagement bei Samsung(beispielsweise) der Meinung ist, du müsstest dir dafür ein neues Gerät kaufen.
 
Ich kann es kaum erwarten, bis der erste Test(-Bericht) mit einem Smartphone veröffentlicht wird...warten kann so lange dauern^^
 
Krass... ein 60MB großes Firefox-Addon ;D Wenn man da drin die WinFuture-Seite aufruft, hängt das Teil ganz elendig. Sieht aber auf den ersten Blick nicht so schlecht aus.
 
Ich liebe diese Falschaussage, dass HTML5 ein Webstandard ist. Dies ist frühestens 2014 der Fall.
 
@Knerd: Genau, solange der IE es nicht zu 100% unterstützt, ist es kein Standard... also 2050 ;D
 
@dodnet: Nö, 2014 ist das W3C "fertig" ;)
 
Dann könnte man ja im Browser Firefox-OS starten, darin dann einen Browser in dem man Firefox-OS startet und darin dann einen Browser mit Firefox-OS und darin...
 
Ich frage mich, warum auf allen Systemen das Addressbuch so angelegt ist, dass Kontakte immer mit Vor- und Zuname angezeigt werden und nicht zum Beispiel der Nickname oder wie der Kontakt gespeichert ist. Mich stört es deshalb, da ich von vielen den Nachnamen gar nicht kenne oder Nachnamen doppelt und 3fach vorkommen (cih kenne 4x Thomas Müller)
 
@airlight: Smartphone-Benutzer suchen sich ihre Freunde nach Vornamen aus... doppelte Namens-Freunde werden abgestoßen ;)
 
Also nach einem kurzen Test bin ich schon sehr angetan. Aber ich denke, dass sich Mozilla hier ganz schön etwas vorgenommen hat und hoffe, dass sie sich daran nicht verheben. Aber prinzipiell wäre ich an einem Smartphone ohne Google, Apple oder MS im Hintergrund schon sehr interessiert. Habe aktuell bereits mein zweites Android (erstes ist Baden gegangen und ließ sich anschließend nicht mehr starten ;-) ). Bei meinem ersten Android habe ich noch sehr viel herumgespielt und experimentiert, aber mein jetziges Android nutze ich eigentlich einfach nur noch. Habe es lediglich nur gerootet und CyanogenMod installiert, aber ansonsten nur eine Handvoll Apps installiert, die mir den Alltag versüßen und erleichtern. Aber Experimente mache ich damit keine mehr. Ich nutze z.B. Opera Mobile, diverse Apps von (IT-, Sport-)Newsseiten, Minispiele (z.B. Wer wird Reich, Sudoku usw.) Chatten (WhatsApp), telefonieren und einige andere Apps. Ich denke diese Dinge werden sicherlich auch mit einem FirefoxOS betriebenen Smartphone problemlos machbar sein und ich habe im Hintergrund keine Datenkrake. Ich schließe es nicht aus, dass mein nächstes Smartphone eins mit FirefoxOS ist.
 
@seaman: Wenn ich bedenke, daß die Anzahl der Ad-Server, die von Apple und Microsoft betrieben werden, weniger als ein Hundertstel derjenigen von Google sind, hättest Du mit iOS oder WP auch ein datenkrakenfreies Telephon-OS.
 
@seaman: angst vor "datenkraken" aber android und vor allem whatsapp nutzen. symbian gibts ja auch noch und da steht niemand dahinter der spioniert oder BB-OS oder ein meego smartphone
 
Bald gibts auch Emacs OS...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!