Anwalt verklagt Microsoft wegen Surface-Speichers

Ein kalifornischer Anwalt hat Microsoft wegen des effektiv zur Verfügung stehenden Speicherplatzes auf dem Surface-Tablet verklagt. Er ist der Ansicht, dass ihn Microsoft in der Werbung zum Windows-RT-Tablet in die Irre geführt habe. mehr... Tablet, Windows 8, Microsoft Surface Bildquelle: Microsoft Tablet, Windows 8, Microsoft Surface Tablet, Windows 8, Microsoft Surface Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da muss man ehrlich sein, dass dies nicht das intelligenteste Vorgehen von ihnen war. Man wusste ja in der Tat nicht, dass von dem beworbenen Speicher nur ein Teil zur Nutzung steht. Hätte man intelligenter lösen müssen. Zum Beispiel für die Recovery zusätzlich dedizierten reinsetzten, so wären nur 8GB weggewesen.
 
@Knarzi: Das ist doch bei jedem Gerät so, egal welches Smartphone, Tablet, Notebook oder PC. Man hat niemals den angegebenen Speicherplatz frei als reinen Datenspeicher. Dass Windows an sich schon so viel Speicher benötigt ist natürlich unschön.
 
@moniduse: Das weiß ich, allerdings sind fast alle durch die aufgepumpten Smartphone-Tablets eben nur einen Verbrauch von 1-2 GB gewohnt. Und bei einem aktuellen Laptop machen die 12 GB Systemverbrauch 1 - 5 % aus. Also da vernachlässigbar. Bei der Hälfte guckt man dann doch erst mal sparsam.
 
@moniduse: bei den I-Touch-Geräten von Apple ist das nicht so ;)
 
@moniduse:
Bei Smartphones und Tablets stimmt das nur bedingt.
Ich habe einige Android Geräte, die werden offiziell mit 5GB Speicher beworben und genau die werden einem auch als eine extra Partition voll zur Verfügung gestellt. Die Restlichen 3GB werden auf die 6 Android Partitionen aufgeteilt. Meine billig China Teile wurden jedoch zu keiner Zeit mit 8GB beworben sondern wie es sich gehört mit den 5GB Userspace.
 
@moniduse: Ähnliches gab´s bei den Banken früher - die gaben auch nicht den effektiven Jahreszins an, bis der Staat (damals von den Bankern wohl noch nicht gekauft) sie dazu verpflichtete. Was einen Menschen interessiert, ist lediglich der effektiv individuell nutzbare Speicher. Alles andere unterliegt der Vortäuschung falscher Tatsachen und erfüllt somit den Tatbestand des Betruges. Allerdings betreibt der Staat heute Vetternwirtschaft mit den Unternehmen, daher werden diese Straftaten weder bemaßnahmt, noch unterbunden - und zwar für alle Bereiche des Lebens. Den Bürger hat nur zu interessieren, was er NETTO bekommt und was er BRUTTO bezahlen muß, nicht, was er BRUTTO bekommt und NETTO bezahlen muß.
 
@peenemund: Wie sollte das denn praktisch aussehen? Angenommen das Betriebssystem belegt 4 GB Speicher, soll dann bei einem Gerät mit 32 GB auf der Verpackung "28 GB" stehen? Was, wenn dann die nächste Version des Betriebssystems z.B. 5 GB Speicher verbraucht, sollen dann alle Verpackungen geändert werden, damit dort "27 GB" drauf steht?
 
@exocortex: hihi, real freien Speicher anzugeben wäre lustig. Würde ein Hersteller ein neues Handbuch als PDF draufkopieren, dann würden sich die Produktspezifikationen ändern müssen, da es ja mehr Platz benötigt. Witzig auch diejenigen, die sagen: Oh mein iOS braucht nur 3 GB, das ist nicht schlimm. Ich hab in meinem Info-Studium vor langer Zeit ein eigenes OS als Übung schreiben dürfen. War nur wenige KB groß. Darf ich jetzt auch rumplärren, weil Apple soviel Platz verschwendet und mich um viele GB betrügt?
 
@moniduse: Nur weil das überall so ist, würde ich ich behaupten dass es legitim sein muss. Fakt ist, ein normler Käufer kann vorher nicht wissen, ob und wie viel weniger Speicher zur Verfügung steht.
 
@moniduse: Das ist bei meinem Smartphone mit Android nicht so :) Da gibt es zwei interne SD-Karten. Eine für das System und eine als interner Massenspeicher und mit letzteren Speicher wurde es auch beworben, dass es 8 Gigabyte Speicher hat. Das hätte Microsoft auch so machen können.
 
@Knarzi: Das stimmt so weit, aber dennoch hat Microsoft mit ihrer Aussage recht. Denn sonst müssten doch Sämtliche PC oder Laptophersteller verklagt werden. Ich habe mir meinen Laptop auch mit einer Festplattengröße von 400GB geholt. Davon sind aber schon erstmal, wegen dem NTFS Dateiformat nur ca 372 GB nutzbare größe. Davon geht, da 64 bit. nochmal mindestens 8 GB alleine vom Betriebssystem weg, das bei einer clean installation. Bei dem vorinstallierten System sind dann noch ca 5 gig mit irgendwelchen Programmen gefüllt. Somit habe ich noch für meine Daten eine Größe von ca. 360GB. Nun könnt ich ja den Hersteller wegen den Fehlenden 40GB verklagen... Würde aber jeder Richter abweisen. Bei dem Tablet wird es sich dann zeigen. Gruß
 
@Forster007: Es geht ja nicht darum dass etwas belegt wird, sondern fast 50% belegt werden. Wenn du jetzt von den 360GB deines Notebooks nur noch 180 nutzen könntest, würdest du dich vielleicht auch fragen wieso der mit einer 400GB Internen Speicher beworben wird und ob das so richtig ist. Man muss schon die Relationen sehen.
 
@RocketChef: Falsch, denn es ist eine Meinungssache und keine Tatsache. Dir sind die Hälfte bei den Tablet zu viel belegt, mir sind die 40 GB vielleicht schon zu viel, von den beworbenen bei dem Rechnerbeispiel. Hier wird ja nun geworben, dass der Speicher, für den er bezahlt hat, schon belegt ist, -> Vom System, Was bei meinem Beispiel auch der Fall wäre. Aber ich empfinde es auch von Microsoft schlecht gelöst. Gruß
 
@Forster007: Oben steht doch dass bei den angepriesenen 32GB nicht klar war dass er letztendlich nur die Hälfte an Speicher wirklich nutzen kann, nicht das er sich echauffiert dass überhaupt irgendwas belegt ist. Was ist jetzt falsch?!
 
@RocketChef: Das ist ein anderes Thema in Bezug auf, was ist schon belegt. Nun kommt es drauf an, wie Windows es wirklich gepriesen hat. Wurde es gepriesen als Wirklich Nutzbare Größe für die kompletten eigenen Dateien, dann hat der Kläger recht. Wurde aber nur geworben, dass es 32 GB hat, dann hat er nicht recht. Gruß
 
@Forster007: du hast geschrieben das von deiner 400GB festplatte nach der ntfs formatierung nur noch 372GB verfügbar sind und das ist komplett falsch. Kennst du den unterschied zwischen Gigabytes und Gibibytes? offenbar nicht, denn 400Gigabyte sind exakt 372Gibibytes und das ist beides exakt die gleiche kapazität.
 
@JasonVoorhees: Hab ich irgendwas anderes Behauptet? Sondern nur gesagt, dass die Angabe von den Herstellern nicht mit den Nutzbaren übereinstimmt (mal zusammengefasst ausgedrückt)
Außerdem würde es die Leute mit Gigabytes und Gibitytes nur verwirren. Aber beleidige erstmal die Leute und meine, die haben keine Ahnung, ich studiere übrigends diesen Bereich. Sollte mich also damit auskennen. Gruß
 
@Forster007: Ja, du hast etwas anderes behauptet. In re:3 hast du geschrieben "Ich habe mir meinen Laptop auch mit einer Festplattengröße von 400GB geholt. Davon sind aber schon erstmal, wegen dem NTFS Dateiformat nur ca 372 GB nutzbare größe."
 
@exocortex: Und wo ist in der Aussage ein Fehler? Außer dass es sehr grob ausgedrückt ist? Und gegenüber den Herstellern stimmt? Die Preisen nämlich damit und könnten schon längst es umgenannt haben Aber 400 hört sich halt besser an, als 372...Gruß
 
@Forster007: Den Fehler hat dir Jason doch eben erklärt: Du hast behauptet, man hätte nur 372 GB statt 400 GB wegen der NTFS-Formatierung. Das stimmt aber nicht. Der Unterschied kommt daher, dass Festplattenhersteller und Windows unterschiedliche Einheiten verwenden, Festplattenhersteller verwendet dezimale Potenzen, Windows verwendet binäre Potenzen für die Größenangaben. Es müsste in Windows also eigentlich 372 GiB heißen. Und 372 GiB sind exakt 400 GB. Mit NTFS hat das alles gar nichts zu tun, das hast du aber oben behauptet.
 
@exocortex: weil ich nicht so tief in die Materie gehen wollte und mit GB und GiB nicht zwei verwirrende Einheiten anbringe. Außerdem redet man in der Alltagssprache von GB und nicht von GiB, was man aber bei sämtlichen Speichermedien tuen müsste wie Speichervorgänge etc. Wenn ihr der Meinung seit, es ist zu allgemein gefasst, dann nehmt diese Aussage und erweitert sie, aber behauptet nicht, die aussage von dem anderen sei falsch... Gruß
 
@Forster007: warum sollen die festplattenhersteller die größenangabe ändern? die ist doch völlig richtig. Wenn dann müsste man die größenangabe in Windows ändern, denn die ist falsch (GB anstatt GiB).
 
@Forster007: Du hast oben behauptet man hat nur 372 GB statt 400 GB wegen der NTFS-Formatierung! Guck dir doch re:3 an, da steht es doch! Und diese Aussage ist und bleibt nun mal falsch!
 
@JasonVoorhees: So geht es natürlich auch, aber ich habe die andere Richtung gewählt, weil es die meisten so sehen und nicht so wie die Festplattenhersteller. Gruß
 
@exocortex: Weil ich damit ausdrücken wollte, dass noch was fehlt. Was aber nur im Mib format ist. Wie ich schon schrieb, wollte ich nicht so tief hineingehen. Aber ich bin nun raus hier, mich andauernd zu wiederholen ist mir zu müßig. Gruß
 
@Forster007: Einfach zuzugeben dass du dich in dem Punkt geirrt hast kriegste wohl nicht hin, naja...
 
@Forster007: Nein, Windows müsste einfach mal die richtigen Präfixe nehmen. "Mega" bedeutet nun mal 10^6 und nicht 2^20. Windows rechnet aber mit 2^20 und das ist falsch! OS X und iOS dagegen machen es zum Beispiel richtig, die rechnen mit den Zehnerpotenzen.
 
@Forster007: selbst wenn die festplattenhersteller die GibiByte einheit verwenden würden (es gibt ein paar ssd platten da ist es sogar schon so), wäre die einheit in windows immernoch falsch ^^
 
@exocortex: seh ich genauso, wenn man einen fehler macht (auch wenns vieleicht nur ausversehen war) sollte man das auch zugeben. Und die aussage von Forster007 war eindeutig falsch.
 
@Knarzi: Der Anwalt hat sich den verrotteten Kiefernzapfen an Band Trollorden verdient. Wo kämen wir denn da auch hin, wenn auf dem Systemlaufwerk das Betriebssystem installiert ist?
 
@Knarzi: "irreführende Werbung sowie unlautere Geschäftspraktiken". Ist doch nichts neues bei Micro$oft! ^^
 
Mit was für dämmliche Klagen amerikanische Firmen sich rumschlagen müssen ist sagenhaft.
 
@nowin: Das ist doch eine PR-Arbeit für einen kleinen Anwalt. Der ist nicht doof, der will nur kostenlose Werbung haben...
 
@Yamben: Was wäre dann keine Werbung, was an die Öffentlichkeit gelangt? Und was wäre dann das Gegenteil von Werbung?
 
@peenemund: Erste Punkt "nix" und zweite Punkt "nix tun"... oder was ist die Frage? O_o
 
@Yamben: Das wäre auch Werbung, denn dann kommen irgendwann die Behörden bei einem vorbei - und es wird öffentlich.
 
@nowin: Im Grossen und Ganzen ist das "Selbstjustiz" im Verbraucherschutz. Bei uns ist der Verbraucherschutz - da sich ein Einzelner selten einen Prozess der Art leisten kann - eher am Mahnen und selten mal am Klagen.
 
@nowin: also ich muss in diesem fall eindeutig dem kläger recht geben. wir reden hier um einen beworbenen speicher von 32gb der realistisch nur 16gb beträgt. das ist 50% von dem was in ner werbung dargestellt wird. Wie hier schon gesagt wurde, ist das bei anderen Systemen zu vernachlässigen, aber eine Solche Angabe halte ich für fahrlässig von Microsoft.
 
@luckyiam: In dem Fall schon etwas hart. Windows war noch nie besonders resourcenschonend und beim PC , Labtop ... usw. ist es nicht anders. Bei diesen Geräten fällt es nur nicht so auf weil genügend Platz zur Verfügung steht. Deswegen eine Klage anzuzetteln finde ich aus folgenden Gründen absurd. 1.) Eine Erweiterung ist ohne Probleme möglich. 2.) Die logische Schlussfolgerung sagt einem das Betriebssystem und Apps auch Platz brauchen und sich vorher richtig Informieren. 3.) Er kann es auf ein 64gb umtauschen ..... usw.
 
@nowin: Mit was für dämliche Gesetze europäische Firmen sich rumschlagen müssen ist sagenhanft
 
@woot: Für dämliche Firmen bedarf es eben der Gesetze, die diese Firmen als dämlich empfinden, da ihren betrügerischen Handlungen durch diese "dämlichen" Gesetze ein Ende gemacht wird.
 
@nowin: Tja, ausser Microsoft hat das bewusst unterschlagen.
 
Einerseits hätte ich es eigentlich auch erwartet dass bei einem Gerät mit 32GB Speicher auch annäherend 32GB zur Verfügung stehen. MS hätte das System daher vielleicht auf einen weiteren zusätzlichen Baustein installieren sollen. Andererseits ist es bei anderen Geräten dieser Gattung auch nicht üblich dass man den vollen Speicher für Nutzdaten verwenden kann. Irreführung die eine Klage rechtfertigt kann ich aber nicht erkennen, da in den 32GB Geräten ja auch 32GB Speicher verbaut wurden.
 
@DennisMoore: Das zeigt doch nur deutlich, daß die Angabe des verbauten Speichers allein nicht ausreichend ist. Es ist aber auch ganz und gar nicht clever von Microsoft, soviel zu okkupieren und zu hoffen, daß das ohne Probleme durchgeht.
 
@Luxo: Eigentlich müssten alle Hersteller den freien Speicher angeben, nicht nur MS. Ich selbst wäre dafür. Der User interessiert sich ja primär dafür wie viele Daten er speichern kann und nicht wie viel Speicher im Gerät verbaut ist.
 
@DennisMoore: Ja klar, das sollte herstellerunabhängig zur Pflichtangabe werden.
 
@Luxo: Ich stelle mir gerade die Gesichter der Kunden vor, wenn das Gerät nur 16 GB insgesamt verbaut hätte :-)
 
@Metropoli: deswegen brachte ms ja kein 16 gb model, worüber sich viele gewundert haben. Sie verkaufen aber so gesehen eins mit 16 gb als 32 er, frechheit!
 
@DennisMoore: Bei anderen Geräten dieser Gattung ist es ganz und gar nicht üblich, das derart viel Speicher vom System belegt wird. Das ist typisch für MS, ich würd mich totlachen wenn die Hälfte durch eine Auslagerungsdatei belegt wird. Wer schonmal einen PC mit einer kleinen SSD aber viel RAM hatte weiss was ich meine. Diese Krasse Speicherverschwendung selbst bei einem Tablet mit lausigen 32 GB zu bringen ist unglaublich, diese Konkurrenz braucht apple & Co jedenfalls nicht zu fürchten.
 
@Metropoli: Es geht nicht um die Menge die belegt wird, sondern welchen Speicher man angeben muss oder sollte. Den freien Speicher oder den verbauten Speicher. Auf Diskussionen auf Grabenkampfniveau hab ich ehrlich gesagt keinen Bock. Mir ist es relativ wurscht wie viel Speicher ein Gerät mit Systemsoftware voll macht solange die Angaben des Herstellers stimmen. Die stimmen in diesem Fall auch, nur ist die Frage ob der User nicht besser informiert wäre wenn er den freien Speicher auf der Packung vorfinden würde.
 
@DennisMoore: Mit Grabenkampf hat das nix zu tun, mit überflüssigen Diensten und unfassbarer Speicherverschwendung ärgere ich mich bei MS nun schon über 20 Jahre herum. Das ein Tablet kein PC mit unbegrenzt erweiterbaren Speicher ist, sollte aber selbst MS aufgefallen sein. Warum MS dann nicht wenigstens eine 64GB Version anbietet ist mir unverständlich. Irreführende bzw unehrliche Angaben sind dagegen kein MS typisches Problem, unter dieser Krankheit leiden branchenübergreifend alle Firmen auf diesem Planeten.
 
@Metropoli: Was überflüsig ist und was nicht sollte man schon demjenigen überlassen der ein System entwickelt. Ebenso was verschwendeter Speicher und was notwendigerweise belegter Speicher ist. MS belegt nicht aus irgendeiner Laune heraus x GB Speicher. Da steckt immer was dahinter. Das habe ich aus x Jahren MS-Software gelernt. Früher meinte ich auch dass dieses und jenes nicht notwendig und vergeudeter Speicherplatz ist. Wars aber nie. Was hab ich schon an Systemen zerschossen bei dem Versuch die angeblich überflüssigen Dienste und Dateien zu löschen... Unzählige. Gott sei Dank nur Testsysteme.
 
@DennisMoore: ich kaufe aber ein 32 Gb Gerät, damit ich annähernd auch diesen Platz zur Verfügung habe. Die 64 Gb Version hat ja dann einen top Platzgewinn was sogar den Aufpreis eines Applegerätes rechtfertigen würde. Bezogen auf Preisunterschied zwischen 32 und 64. Mir als Laien ist klar das der volle Platz vermutlich nicht zur Auswahl steht, aber dann gleich auf ein 16 Gb Gerät gestuft zu werden.... Nein, so werde ich mir die Pro Version wohl dreifach überlegen.
 
@Yepyep: Die Pro-Version wird ganz normale SSD oder HDD Platten drin haben. Da wirst du kein Platzproblem bekommen. Und ich sag ja auch klar, dass 50% Platzverlust zu viel sind und MS einige Daten besser in einen weiteren separaten Speicherbaustein ausgelagert hätte.
 
o.O Also für mich ist es doch das Selbstverständlichste von der Welt dass, wenn ich mir ein Gerät mit einem Betriebssystem kaufe, ein Teil des angegebenen Speicherplatzes für eben dieses draufgeht o.O
 
@jigsaw: Es hätte ja auch sein können, dass das OS auf einem eigenen Speicherbaustein liegt. Im Prinzip hast du zwar Recht, aber es gibt sicher genug Leute, denen das nicht so klar ist.
 
@borbor:
Aber dies ist genauso bei den iOs und Androidgeräten der Fall.
Einerseits hat man eh nie so viel speicher wie angegeben, bei 32 dürften dies etwa 29 GB sein, andererseits braucht ja auch das OS + Apps speicher, was bei iOs und Android schätzungsweise 2-3 GB sein dürften.
 
@glurak15: Das liegt aber an der Formatierung. Leider geben die Hersteller das nicht richtig an, dass sie nicht den benutzbaren Speicherplatz nennen, sondern nur die genaue Bit anzahl (das genauer hier nun zu erklären dauert zu lang) an. Mit dieser Bitanzahl kann aber kein System was anfangen nun muss nun noch Formatiert werden (NTFS, FAT, etc.) Diese Ordnen die Bits zusammen und das System kann es nun verwenden. Da geht aber halt ein wenig vom gesagten Speicher flöten. Bei einer 400GB wären es 372GB bei NTFS Formatierung. Genau das sollten die Hersteller eigentlich auch sagen, aber es hört sich natürlich 400 mehr an, als 372. Gruß
 
@Forster007: Das hat nichts mit der Formatierung zu tun. Zwar hat jedes Filesystem einen kleinen Verlust, aber das meiste kommt aufgrund der Umrechnung, denn Plattenhersteller Definieren 1GB mit 1 Milliarden Bytes, Computer allerdings mit 1073741824 Bytes (1024³).

und 400 Milliarden / 1073741824 = 372,53..
 
@cathal: Ich könnte nun hier ausschweifente Texte schreiben, aber da verweise ich lieber auf wiki, dort ist es doch relativ verständlich beschrieben, Und die Formatierung betrifft nicht nur die größe der Festplatte sondern auch noch die der Dateien. Als Beispiel, (alles gerundete Zahlen) Ein Stick mit 1GB angegebenen Speicher, hat bei NTFS zwar noch die, mit deiner Formel berechnet, 991MB ist aber nur noch mit 958MB nutzbar. bei Fat sind alle 991MB nutzbar. Warum, werde ich hier nicht ausführen. Ich habe nun in meinen Beiträgen nichts anderes behauptet, sondern hab die NTFS Formatierung als Beispiel genommen. Hätte es auch mit Fat machen können. Wollte nur das Problem zeigen, dass die angegebene Zahl meist nicht der wirklich vorhandene Speicher ist. (Das es nicht ganz genau ist, hatte ich aber schon geschrieben.)
Gruß
 
@glurak15: Was ist bei den Androidgeräten der Fall? Die haben alle in der Regel zwei interne SDkarten. eine für das System und eine extra für Musik, Videos, ect. und die wird dann auch angegeben. Beim iPad&iPhone drüfte es sich genauso verhalten. Microsoft hätte es ja auch wie die anderen Tablethersteller halten können.
 
@jigsaw: Für mich auch. Aber es sollten nicht unbedingt 50% sein. Flash-Speicher ist ja nicht gerade das Billigste was man im Speicherbereich kaufen kann.
 
@DennisMoore: MicroSD mit 16 GB kostet ca. 10 Euro. Das würd ich schon billig nennen.
 
@Nunk-Junge: Dann kannste so eine ja kaufen und ins Surface stecken. Problem gelöst. Ging mir aber eher um fest verbauten Flashspeicher der herstellerübergreifend eben sehr teuer verkauft wird.
 
@jigsaw: Auf einem iPad mit 32GB stehen mir gut 29GB zur freien Verfügung. Damit kann ich leben. Wenn ich allerdings nur 16GB nutzen könnte, ja dann wäre das schon ein Einschnitt.
 
@CoF-666: Das ist deine Meinung, jemanden anderes würden die 3 verlorenen GB stören, wobei es beim IPad wegen der Formatierung (siehe re:4 von mir) liegt, das da nur 29 GB sind. Dort ist das System auf einer Extra Partition installiert, genauso wie es beim Android der Fall ist. Hatte aber glurak15 schon geschrieben. Dennoch wäre es ein netter zug gewesen von Microsoft, dieses vorher zu erwähnen, und vielleicht auch zu sagen, wie groß diese Installation ist. Dennoch ist es juristisch gesehen nicht falsch, was sie gemacht haben, denn es ist schließlich ein 32GB Speicher eingebaut. Du könntest ja nun das System löschen und hast diesen Speicher, was dir das dann nützt ist natürlich eine andere Sache. Gruß
 
@Forster007: Ihr beiden seid etwas schneller als ich gewesen :). Hin und wieder muss ich auch was für die Firma tippern ;), da ist das Fenster zwar noch offen, aber nicht aktualisiert.
 
@CoF-666: Kenn ich auch ;) Gruß
 
@Forster007: Nein, die 3 GB Differenz sind iOS und die vorinstallierten Apps. iOS belegt ca. 3 GB des verbauten Speichers. Das ein paar Prozent des installierten Speichers durch das Betriebssystem belegt sind, das dürfte mittlerweile jeder kennen der schon mal einen Computer in der Hand hatte. Das man aber glatt mal 50% weniger Speicher zur Verfügung hat, da kann ich schon verstehen dass man sich getäuscht fühlt.
 
@exocortex: kennst du dich mit speicherverwaltung und formatierungen aus? Wieso hat eine 400GB Festplatte nur bei NTFS-Formatierung Nutzbare 372GB Speicher? Ich studiere diese Sache und kenne mich daher in dem Bereich gut aus. Gruß
 
@Forster007: Ich weiß dass durch die Formatierung auch etwas Speicherplatz verloren geht. Aber keine 3 GB. Ich weiß nicht wieso du hier mit NTFS kommst, du redest doch oben vom iPad. Dort geht von den vorhandenen 32 GB natürlich auch ein Teil durch die Formatierung verloren, aber eben keine 3 GB. Die sind größtenteils das OS, und das OS liegt auch nicht auf einer extra Partition oder gar einem getrennten Speicher.
 
@exocortex: OK, dann hab ich Apple für besser gehalten, als es ist. Ich besitze kein Appleprodukt, was mir auch nie ins haus kommt, nicht wegen der Qualität, sondern der Politik von der Firma, sondern besitze ein Sony Ericsson mit Android, wo dieses der Fall ist. und als glurak15 das geschrieben hat, für mich es, wegen Android, plausibel klang, habe ich da halt zugestimmt.
Gruß
 
@jigsaw: Aber 50% ! Der normale User weiß das eben nicht und erwartet 32GB freien Speicherplatz !
 
@Knerd2k: Das ist richtig, ein bisserl viel ist das schon ;-) Andererseits gehe ich mal auch bei einem normalen user davon aus dass er sich beim Kauf eines Gerätes, welches jetzt nicht gerade mal 2,50€ kostet, dieses nicht nur nach den schön fotografierten Bildchen in der Werbung kauft sondern sich vorher wenigstens ein paar minimale technische Informationen einholt und das sind imho Informationen die jeder Laie nachvollziehen kann.
 
@jigsaw: Ok, wo erfährt denn ein potentieller Käufer z.B. auf der Packung oder auf der Produkthomepage dass von den 32 GB nur 16 GB zur freien Verfügung stehen?
 
@jigsaw: ah 50prozent sind für dich normal?!!! Komm runter win fan boy""
 
@Razor187: Wo habe ich geschrieben dass 50% normal ist? Ist ja fast schon ein Kompliment dass du mich mit Ende 40 als "Boy" bezeichnet. Diese Woche bin ich ein Win Fanboy, nächste Woche bezeichnet mich jemand als Apple Jünger nur weil ich mich neutral verhalte, da hab ich mich hier schon dran gewöhnt :D btw: Nebenan in meinem Arbeitszimmer steht ein MacBook, und nun?
 
Sind doch 32GB verbaut... Von "leerer Speicherplatz" hat doch nie auch nur ein Mensch geredet...
 
@Slurp: Dich möcht ich hören, wenn von den angeblichen 32GB halt nur noch 4 GB zur freien Verfügung stehen. Wo fängt's an, wo hört's auf mit so unlauteren Methoden und Bauernfängereien. Es gehört definitiv der Verbraucher informiert, wenn nur noch 50% des angegebenen Speichers zur Verfügung, bzw. nicht zur Verfügung stehen.
Wehrtet den Anfängen solch unlauterer Geschäftspraktiken.
 
@Slurp: ?? Aber denken tut man das ! Besonders der typische DAU, der keine Ahnung von der Materie hat !
 
@Knerd2k: na, wieder am "beobachten"? wie immer.. hier: <°))))><
 
Der Typ kann ja einfach das Betriebssystem wegformatieren, dann hat er den vollen Speicherplatz. Das ein Betriebssystem Speicher belegt, ist schon so, seit es Computer gibt.
 
@Bitfreezer: Nein, das kann er bei Windows RT nicht.
 
@DennisMoore: Es gibt immer einen Weg. :-) Was er aber sicher deinstallieren kann, ist doch das Office-Paket, die mitgelieferten Apps und paar andere Kleinigkeiten? Das OS an sich, ohne dem Zusatzzeug, verbraucht 8GB?
 
@hhgs: Ich glaube es verbraucht 4GB. Weitere 8GB für das Receovery-Zeugs und dann noch mal etwas weniger als 4 für Office und anderen Apps-Kram.
 
@hhgs: Wäre wohl theoretisch möglich einige vorinstallierte Apps zu löschen. Aber formatieren is nich.
 
Ist anscheinend der erste Computer / Laptop den er kauft.
 
@blgblade: Schwachsinniger Vergleich, weil bei einem aktuellen PC/Laptop... mind. 200 GB oder mehr verbaut sind, damit machen die 16 GB für Windows nicht mal 10% aus. Wenn allerdings 50% des Speichers belegt sind, ist das was anderes. Außerdem kann man bei Laptops usw. auch andere Betriebssysteme installieren, beim SurfaceRT kaum möglich...
 
er kauft das Tablet mit dem Programm/Anwendung "Windows 8". Wenn er jetzt nur die reine Hardware ohne OS kaufen würde und dann keine 32GB zur Verfügung stehen, dann wäre es was anderes.
Aber die kompletten 32GB werden wohl aufgrund von Umrechnungen eh nicht zur Verfügung stehen......
 
Man muss es eigtl im Extremen sehen. Nehmen wir mal an Windows 8/RT würde 30GB belegen. Dann wäre es immernoch nicht falsch, da ja 32GB verbaut sind, aber als normaler Käufer, der sich nicht informiert, sitzt man dann blöd da, weil man von 32GB selbst grade so 2GB nutzen kann. Das ist aufjedenfall gezielte Täuschung. Diese Täuschung ist aber nicht Microsoft spezifisch, sondern wird von allen ausgenutzt. Nur bei Microsofts Surface fällts natürlich extrem auf, weil deren OS deutlich mehr belegt, als Android oder iOS. Eine standardisierte Regelung, wo der tatsächlich nutzbare Speicher genannt wird, wäre aufjedenfall sinnvoll für den Kunden. Dann würden jegliche Notebooks evtl auch nicht mit jedem Mist zugemüllt werden, damit man mehr mit dem "Nutzbaren Speicher" werben kann^^
 
@Wuusah: wenn ich jetzt eine ganz normale Festplatte kaufe mit 250GB (Herstellerangabe) dann stehen mir unter Windows auch nicht die kompletten 250GB zur Verfügung, da ja die Hersteller anders rechnen. Wäre das dann auch ne Täuschung?
 
@mastersascha: Du hast aber mehr als 125GB zur Verfügung *augenroll*
 
@mastersascha: das ist ein ganz anderes Problem und ein schon komplizierteres. Es ist ein Unterschied, ob der Speicherplatz von vornherein unumgänglich belegt ist, oder ob der Speicherplatz anders berechnet wird. Im Endeffekt kommt es ja auch auf den prozentualen Wegfall an. Wenn ich mir eine 1TB Platte hole und 950GB bekommen, dann fehlen mir halt 5%, was sind schon 5%... Wenn ich mir ein Surface hole, fehlen mir ca 50%...
 
@Wuusah: Festplatten kann man unterschiedlich formatieren/nutzen, daher paßt der Vergleich hier nicht. Microsoft sollte ein Interesse daran haben, daß nicht beim Kunden das Gefühl entsteht, daß das System zu wenig Platz frei läßt. Das wäre schlecht wieder loszuwerden. Die Klage zielt wohl auch auf eine Art Einigung und bessere Angaben für die Zukunft ab...
 
@Luxo: der Vergleich paßt nicht wirklich, das stimmt schon. Aber vom Prinzip ist es doch das gleiche. Der Hersteller gibt eine Speichergröße an, die ich eh nie erreichen werde.
 
@Wuusah: ja der prozentuale Wegfall ist schon groß. Was mich aber noch interessieren würde ist folgendens. Er verwendet ja das Windows RT Tablet. Ist nicht Windows RT ein abgespeckte Version von Windows 8 Pro? Wenn ja dann müsste das ja weniger Speicherplatz wegnehmen als das Tablet mit Windows 8 Pro. Oder ist Windows RT ein vollwertiges Windows 8 Pro, das aber nur im Funktionsumfang beschränkt wurde?
 
@mastersascha: Das ist ein ganz anderes Problem und hat nichts mit dem beschrieben zu tun. Abgesehen davon wurde es mittlerweile sogar schon von Gerichten geklärt dass die Größenangaben der Festplattenhersteller im Dezimalsystem in Ordnung sind. OS X zeigt die Festplatten- und Dateigrößen übrigens korrekt im Dezimalsystem an, also so wie die Festplattenhersteller, so dass hier keine Verwirrung entsteht.
 
Finde ich ehrlich gesagt sogar mal gerechtfertigt. Ich kann mich an die Präsentation von Surface erinnern, wo einer von MS so großkotzig gesagt hat, dass bei denen der Speicher bei 32 und nicht bei 16 GB losgeht. Pure Kundenverarsche. Und ja, bei anderen Herstellern ist auch nicht der komplette Speicher frei, aber im Gegensatz zu Surface wird da nur ein kleiner Teil belegt und nicht wie bei der 32 GB-Variante die HÄLFTE!
 
@dodnet: Bei meinem Surface wird nicht 16GB belegt. Desweiteren "belegt" ist übertrieben, mehrere GB können mit freigegeben werden indem Programme deinstalliert werden.
 
@Edelasos: <= verteidigt die Kundenverarsche von Micro$oft .... wie nicht anders zu erwarten. Das er selber einer der Verarschten ist, macht ihm anscheinend nichts aus ....
 
Dann soll er sich doch ein iPad ohne SD Slot Kaufen!
 
@Edelasos: Dafür hat er von den verbauten 32 GB tatsächlich 29 GB zur Verfügung, also annähernd doppelt so viel wie auf dem Surface!
 
@exocortex: Jo kann es aber nicht noch um 64 GB erweitern.
 
@Edelasos: warum sollte man?
 
@exocortex: Dafür zahlt er ja auch deutlich mehr ;-)
 
Oh nein! Er hat ein Notebook mit einer 500 GB Festplatte gekauft und stellt nun fest, dass ein paar GB davon mit dem Betriebssystem und vorinstallierten Anwendungen belegt ist! Unverschämtheit! Todesstrafe für Microsoft! ... Meine Fresse nochmal! Sorry für plakatives Vorurteilsdenken, aber die Ammis sind echt zu dumm zum kacken! Und weil sie sich das selbst nicht eingestehen wollen, verklagen sie den Rest der Welt!
 
@King_Rollo: Gefällt mir ;) Wenn er 32GB will kann er ja ganz einfach "formatieren", dann hat er seine vollen 32GB, so einfach. Wenn er es nutzen möchte, muss er damit leben, dass ein OS Speicher brauch. 16Gb.. Für ein tragbares Gerät oO Das ist arg wenig, ein Word-Dokument und ne E-Mail, schon ist der Speicher voll xD
 
@King_Rollo: Artikel gelesen? Es geht nicht um ein paar GB, sondern um die HÄLFTE!! Was würdest du sagen wenn du dir ein Notebook mit 500 GB kaufst, davon tatsächlich aber nur 250 GB nutzen kannst?
 
@exocortex: Es ist doch aber normal, dass ein PC-ähnliches Gerät eine höhere Menge an Speicher für das OS brauch -.- Warum wird da rumdiskutiert? Windows 7 belget dich auch weitaus mehr als z.B noch XP, oder noch ältere -.- Logisches denken erfordet anscheind intelligenz, diese ist bei 90% wirklich nicht mehr gegeben ..
 
@LendoChaar: Ein Surface ist ein PC-ähnliches Gerät? Warum wird es dann als Konkurrenz zu iPad und Android-Tablets verkauft? Sorry, aber wenn wirklich die HÄLFTE des Speicherplatzes belegt ist, dann ist das schon hart. Vor allem wenn Microsoft bei der Vorstellung noch damit prahlt dass sie 16 GB gar nicht anbieten und das Surface ja direkt bei 32 GB los ginge! Jetzt wissen wir warum - bei einem 16 GB-Surface hätte man gar keinen freien Speicher gehabt!
 
@exocortex: Logisch: "Nachdem er dann "Musik und Word-Dokumente" auf das Tablet gespielt habe" ^Wenn ich dinge auf meinen PC lade habe ich auch nicht mehr die grösse die ich anfgangs hatte :(
 
@Edelasos: Darum geht es nicht. Auch ohne seine eigenen Dokumente waren ja bereits die Hälfte allein vom OS belegt. Er hat das lediglich erst entdeckt, als er eben eigene Dateien drauf kopieren wollte.
 
Beim C64 waren auch nur "38911 BASIC BYTES FREE" und keinen hat's gejuckt. Geil war's trotzdem.
 
...soll der doch die Festplatte formatieren. Dann hat er seine 32 GB.
Wo ist denn das Problem?
 
@Prae2r: Das Problem liegt darin, daß man es als 32 GB Modell bewirbt. Was bei Ottonormalnutzer dann so abgewogen wird: Hmm 16GB Ipad oder 32 GB Surface. Was niemand Ottonormalnutzer sagt: Das auf dem Surface dann auch nur 16GB vorhanden sind. Das ist das Problem. 50% ist ein bisschen viel.
 
@Cornelis: volle Übereinstimmung! Mit so einer Methodik wird schon wieder probiert, den Verbraucher an der Nase herumzuführen. Ich hoffe der Typ in den Staaten hat Erfolg!
 
Der Anwalt hat an sich Recht. Zwar nicht damit das er 32 gb freien Speicher erwartet hat, aber damit, daß es schon eine Frechheit ist 16GB für das OS zu belegen. Wir reden da über 50% des vorhandenen Speichers.
 
@Cornelis: Dein Minus weggeklickt ! ^^
 
Soll er sich halt ne andere Festplatte einbauen...
 
@Matti-Koopa: SD Slot wäre die schnellere und bequemere art^^
 
Also jetzt mal Sorry: Das ein Teil vom Speicher für das OS drauf geht, leuchtet jedem ein. Aber: Bei 32GB Speicher dann noch 16 GB Nutzbar, das ist nicht ein Teil, das ist die hälfte! Ich glaub mal, daß ist schon dreist dann.
 
Seid wann ist Dummheit ein Klagegrund?
 
@BangerzZ: Wo ist das Dummheit? Gerade bei Tablets geht es doch um eine einfache intuitive Benutzung, durch die das Internet und neue Medien auch älteren oder nicht so technisch versierten Menschen sich eröffnet. 50% ist ein bisschen viel. Das Platz für das OS da sein muß, ist klar - aber 16GB von 32GB? So eine GB-Angabe ist für viele Menschen ein kaufentscheidender Grund.
 
@Cornelis: Aber Standardpraktika bei Notebooks. Da steht auch "300 GB" drauf, das OS braucht davon 20, die ganze vorinstallierte Crapware nochmal so viel und die verborgene Wiederherstellungspartition weitere 10.
 
@Matti-Koopa:Wenn das Notebook statt 300GB nur 150 GB frei hätte würde mir das genauso aufstoßen. Außerdem geht es hier ja auch um Tablets, die eh nur wenig Speicher haben (16,32,64gb).
 
@Cornelis: Ich versteh sowieso nicht was die Leute so viel Speicherplatz auf Notebooks oder gar Tablets brauchen. ich komm nur wegen Entwicklungswerkzeugen und Computerimages auf die 50GB. Was speichern die Leute auf ihrem Notebook ab? Die komplette Fotosammlung oder sogar Filme? Wie kommt man je auf solche Werte?
 
@Matti-Koopa: Ist das dein Ernst? Du bist hier seit 6 Jahren Mitglied und fragst trotzdem nach dem Sinn von viel Speicherplatz? Ich habe nun fast 2,5 Terrabyte an Daten. hab ca 100k Fotos von ca 4 Reisen, diese belgen ca 500 GB. Habe mit meiner Videokamera alle Familieren Ereignisse gefilmt. Habe die Rohdaten und die bearbeiteten Daten und diese liegen bei ca 1.5 Terrabyte. Dazu alle meine Daten seit 2001 und schwups sind wir bei nochmals 500 GB. Jetzt läuft das ganze im Raid6, also kannst du dir ausrechnen wieviel Speicher ich wirklich brauche...
 
@Cornelis: Aber es steht doch sogar im Artikel das er sich nicht informiert hatte. Desweiteren war Windows schon immer so groß und nur weil es jetzt auf einem Tablet läuft, wird es nicht auf magische weise kleiner.
 
@BangerzZ: Das Argument ist lahm, WP8 hat doch auch nicht so einen Platzbedarf. Wenn es die Pro Version wäre, würde ich die Problematik noch verstehen. Hier geht es aber um eine mobile Plattform, mir war nicht bewusst das sie die Hälfte braucht. Ein Hinweis bei dieser Differenz wäre schon eine nette Geste. Mir ist auch klar das MS mit der RT eine stromsparende aber umfangreiche Win8 Version anbieten möchte, für mich kommt dieser Kompromiss so aber nicht in Frage. Ein mobiles Tablet ist für mich eine Ergänzung und nicht ein Ersatz. Zumaldie RT ja eben auch nicht die normale Version ersetzen kann.
 
Warum zu Hölle ist ein TABLET OS bitte 16 Gigs groß? Was isn da drin? Angepasst auf die spezifische Hardware müsste das doch nur einen Bruchteil der Kapazität eines allgemein gehaltenen Desktop OS belegen. oO
 
@Aerith: Office zum Beispiel. Wenn du auf einem iPad eine Office-Suite kaufst, verbraucht die auch Platz.
 
@Kirill: Die verbraucht sicher Platz, genauso wie iOS Platz verbraucht. Aber keine 16GB oder anders formuliert keine 50% des vorhandenen Platzes.
 
@Cornelis: Das war ja auch nur bein Beispiel, ein paar Dinge kommen dazu, z.B. das Wiederherstellungsimage.
 
@Kirill: MSO 2010 Pro. komplett installiert braucht bei mir auf dem PC ca.600 MB. +die Shared Dlls etc. Was wird wohl ein RT mit Word, Excel und PP belegen? 10GB? Ich denke mal eher, dass die Summe aus Win8 und Recovery das meiste an Speicher frisst.
 
@Aerith: weil es eben *kein* Tablet OS ist, sondern ein vollwertiges Computer OS.. Unterschied besteht *nur* in der Prozessorarchitektur und darin, dass momentan noch die meisten "Standard PC" mit x86 Prozessoren arbeiten.
 
@Slurp: Was genau ist der Unterschied zwischen einem "Tablet OS" und einem "Computer OS"?
 
@exocortex: Das Tablet OS ist eine abgespeckte Version von einem Computer OS. Gruß
 
@DerBärtige: Ja klar, aber was heißt da nun genau "abgespeckt"? Warum ist Windows 8 für Tablets 16 GB groß, iOS für das iPad hat dagegen ca. 1.5 GB. Also ich frage mich schon was Windows 8 RT da so viel mehr kann als iOS, das es mehr als 8x (!!) so groß ist?
 
@DerBärtige: Ok also anscheinend ist das OS selbst ca. 4 GB groß. Wofür man dann 8 GB für eine Recovery-Partition baucht? Keine Ahnung ...
 
@Aerith: Tut es nicht. Es ist eine übertriebene Angabe. Siehe o6:re3
 
@hezekiah: Ah ok, 4GB klingt schon viel vernünftiger. Danke dir.
 
@Aerith: Weil Windows8 immer noch mit alten Müll aufgebläht ist, um Kompatibilität zu gewährleisten. Und weil Microsoft es ja ultraeilig hatte, Windows8 "fertigzustellen". Das wird aber wohl erst 2013 der Fall sein !
 
Hat schon mal Jemand darüber nachgedacht, wenn das Teil nur 16GB Speicher hat, dann hat man doch gar keinen Speicher mehr frei oder (SD-Karte mal weggelassen)? Ich kann mir das nicht vorstellen, dass das Betriebssystem wirklich 16GB braucht (+ zusätzliche Apps natürlich).
 
@DerBärtige: eine 16GB Variante gibt es nicht......
 
@mastersascha: Na dann. Danke für die Aufklärung. :) Gruß
 
@DerBärtige: Windows ist und bleibt eine fette Sau. Das sieht man besonders gut bei diesen Zahlen. Bei 64 GB bleiben nur etwa 48 GB übrig. Das ist schon dreist...
 
@noneofthem: Kann man halt nichts machen.
 
@noneofthem: Du kannst natürlich auch einfach auf Recovery und Office verzichten. Dann bleiben dir 60 GB.
 
@hezekiah: Oder man nutzt einfach ein anderes OS, welches den Speicherplatz effizienter nutzt. ^^
 
@noneofthem: welches dann ebenfalls weder dieses Recovery Feature(mit Rücksetzpunkten usw - nicht einfach nur direkt auf Werkseinstellung) oder Office hat. Also wo ist der Unterschied? Vergleiche halt nicht Äpfel mit Birnen. Zudem kann man beim Surface den Kram auch einfach via USB auslagern. Wie genau mache ich das bei einem iPad?
 
@hezekiah: Über das iPad möchte ich gar nicht reden. Bei Android ist ein Backup mit USB oder über die Cloud problemlos möglich.
 
@noneofthem: Beim Surface ist es ebenso problemlos möglich :) Und schon ist wieder deutlich mehr Speicher frei.
 
@hezekiah: "deutlich mehr Speicher frei"? Wieso soll das gehen, wenn das Betriebssystem selbst schon zu viel Platz verschwendet?
 
@noneofthem: Weil der Recovery Teil alleine mehr als 5 Gigabyte einnimmt. Das reine OS braucht 4 Gigabyte.
 
@hezekiah: Hat man da denn eine CD oder sowas dazu? Wenn du die Recovery-Daten löschst, kann man dann Win RT überhaupt wiederherstellen? Bei webOS geht es z.B. übers Internet, ist das bei WinRT auch möglich?
 
@dodnet: Ja klar. Mit den Daten die du dann z.B. auf deinem USB Stick hast kannst du die Recovery durchführen. Ansonsten wäre das auslagern der Recovery auf einen USB Stick oder eine externe Festplatte eher unsinning :-)
 
Den gleichen Misst macht ja auch Google, aber nun ja, das Thema hatten wir schon. Man sollte sich vielleicht vorher informieren, und nicht auf vermeintlich günstige Preise stürzen. Der Rauswurf von Sinowsky zeigt doch deutlich, beim Win8 wurde ein arg großer Misst gebaut.
 
Na klar steht es im Verborgenen, dass das Betriebssystem ebenfalls Speicher belegt. Sowas schreibt man weder bei Microsoft noch bei Apple in die Willkommenszeile, sondern in die technischen Daten. Und bei den technischen Daten steht es direkt neben der Angabe des verfügbaren Speichers, zusammen mit dem Satz, dass auch die Dateisystemverwaltung Speicher belegt. Die Klage wird mit einer schallenden Ohrfeige abgeschmettert werden.
 
Sehe ich auch als Frechheit an, egal welcher Hersteller das macht. Aber Microsoft ist schon besonders dreist.
 
@alh6666: Dreist wäre wenn es eine 16GB Version geben würde :P
 
Klar und bei Apples Smartphone das zig Millionen mal mehr verkauft worden ist interessiert keinem?
 
@RoyalFella: Beim iPhone sind ja auch nicht die HÄLFTE des Speicherplatzes belegt, sondern nur ein kleiner Prozentsatz.
 
@RoyalFella: Bei Apple haste auf dem 16 GB mehr als 12 GB zur Verfügung. Ganz anderes Verhältnis also.
 
@RoyalFella: Bei webOS z.B. waren bei der 16 GB-Variante auch 12-13 frei. Schau dir mal das Verhältnis an...
 
Sehr gut !
 
außerdem hat MS vor einer woche oder so auf der eigenen seite genau vorgestellt wie viel GB an speicherplatz auf den jeweiligen versionen wirklich zur verfügung steht
 
@gast27: Nachdem sie schon x Millionen davon unter die Leute gebracht haben? Ha..
 
@dodnet: man hätte es garnicht machen müssen. vor allem ist es bei jedem hersteller so egal ob tablett oder smartphone. außerdem wie MS es schon sagt: man weiss es
 
@gast27: Es ist eben NICHT bei jedem Hersteller so EXTREM.
 
Und was ist daran denn so neu? Dass manchmal auch mehr als 50% des beworbenen Speicherplatzes durch OS inkl. der vorinstallierten Programme und für die Wiederherstellungspartition verbraucht wird ist seit dem keine Recovery-CDs mehr beigelegt werden doch nichts Neues.
 
@Link: So ein Quatsch, bitte ein Beispiel.
 
@Link: Also ich kenne kein System bei dem 50% des angegebenen Speichers von vorne herein belegt sind ...
 
@exocortex: ihr müsst einfach etwas weiter zurückdenken, so bis dahin, wo eine HDD 120GB oder so hatte. Ich weiß nicht mehr welcher Discounter das war, aber bei den ersten RecoveryCD-losen Systemen lief es darauf hinaus, ich dürfte selbst mal so ein System brauchbar machen. Die HDD war ne 120er mit einer über 50GB großen Wiederherstellungspartition. Keine Ahnung was die sich da gedacht haben, wohl nichts. Auf C war zwar auch GBweise Müll aber wesentlich weniger als das und laut Acronis Disk Director war da drin aber noch ne Menge Platz, den man einfach so ungenutzt vor dem User versperrt hat. Wirklich nutzbar waren so um die 50GB. Aber welches System genau das war, kann ich jetzt nach so vielen Jahren nicht mehr sagen, war aber von Medion.
 
@Link: So im unmehrschluss bist du also der Meinung, weil es damals bei irgend einem Discounter mal so war, ist es auch nun ok? Was ist das denn für eine Argumentation?
 
@Ex!Li: ich sag nur, dass es mittlerweile nichts ungewöhnliches bzw. sogar völlig normal ist, dass ein mehr oder weniger großer Teil der HDD/SSD fürs Betriebssystem und die Recovery-Partition verwendet wird. Hat nichts damit zu tun, dass ich schon immer der Ansicht war, dass die interne HDD eines Systems der idiotischste Ort ist, an dem man die Systemsicherung ablegen kann, wenn die kaputt geht, hat man nämlich nichts davon.
 
@Link: Was ist denn daran so neu? Lautete deine Anfangsfrage. Dein Argument, warum es nicht so neu ist, ist dass irgend ein Discounter irgendwann mal die Platte voll mit irgend nem Müll vollgeschossen hat. Und ich sage dir, ich finde es neu, dass 50% der "beworbenen" Speicherkapazität vom Betriebssystem oder Betriebssystem nötigen Diensten belegt werden. Und zwar nicht irgendwer sondern Microsoft, ein multiglobales Unternehmen.
 
@Ex!Li: bei Microsoft mag das neu sein, schon alleine deswegen weil sie bisher keine Komplettsysteme verkauft haben. Aber ansonsten wird bei Komplettsystemen die Systemplatte schon seit ungefähr einem Jahrzehnt mit Recoverypartition und anderem Dreck zugemüllt. Dass bei 2TB Platten das prozentuell natürlich nicht so viel ist wie bei einer kleinen SSD, ist klar, die Menge, die für das Betriebssystem und anderen Dreck benötigt wird richtet sich schließlich nicht nach der Größe der verbauten Platte. Bei einem Laptop mit einer kleinen SSD wäre auch die verbaute Kapazität angegeben und nicht die, die noch frei ist, auch wenn vielleicht bereits 1/3 belegt wäre.
 
@Link: "damals" hat Windows 95 aber auch nur 1 MB belegt :-P
 
Habe mir ein srfc mit 64 GB zugelegt. Beim Kauf auf der MS Seite wurde ich vor dem Checkout an einer Stelle darauf hingewiesen, wie viel Speicher tatsächlich für eigene Dateien übrig bleibt (ca. Wert). Auch auf aktuellen Androiden geht bereits recht viel Speicher für den vorinstallierten Krempel drauf. iOS ist da zwar schlanker, dafür steckt ab Werk auch nicht viel Software drin. Windows RT kommt immerhin mit einem kopletten Office Pakef ohne Aufpreis. Mir ist das mehr wert als ein paar GB, die man ja problemlos aufstocken kann.
 
tjoa - so ist das mit der werbung - wer glaubt, dass ein 50€ magnat subwoofer für das auto 2000watt aushält, soll sich nicht wundern, wenn der sub anfängt zu brennen, wenn er mit echten 2000watt befeuert wird...
 
finde die klage gerecht fertigt! mich nervt es sowieso wenn bei den geräten immer irgend ne speichergröße drauf steht diese aber nicht nutzen kann! aus verbrauchersicht hoffe ich ms muss ihre werbung anders gestallten und ganz ehrlich was sind heut zu tage 32 gb ..... das ja von vorgestern! und wer jetzt sagt die anderen anbieter machen es genauso.... das macht es nunmal auch nicht besser :)
 
Wenn wir schonmal dabei sind uns über irreführende Angaben in der IT Welt zu unterhalten können wir gleich bei Megapixeln, Quadcore, Kontrast, "knackige Farben" und dergleichen weiter machen.
 
@GlennTemp: Im Prinzip hast du Recht, wobei es halt bei den Angeben die du hier genannt hast, wesentlich schwieriger ist, eine genaue "Bemessung" zu finden. Bei den Speicherplatz ist es nun mal ziemlich einfach den Netto Wert anzugeben.
 
@GlennTemp: was ist an "Quadcore" irreführend? Auch die Megapixelangaben dürften korrekt sein, hab jedenfalls noch nichts von Kameras gehört, bei denen nur ein Teil des Sensors nutzbar ist und die Fotos dann eben kleinere Auflösung haben.
 
@Link: Naja ich kann schon nachvollziehen was er meint, nämlich dass "mehr Megapixel =/ bessere Fotos" und "mehr Kerne =/ bessere/schnelle Leistung" im Endeffekt genauso irreführend ist. Außerdem wird auch oft eine Auflösung beworben, die durch Interpolation entsteht. Für mich auch irreführend..
 
@Link:
Es geht darum, dass den Leuten systematisch vorgegaukelt wird, dass höhere Zahlwerte = das bessere Gerät beschreiben. Dabei sagen Megapixel genau so wenig über die Qualität eines Fotos aus wie ein Quadcore etwas zur Geschwindigkeit eines Chips aussagt.
 
@GlennTemp: da geb ich dir Recht es sollten einheitliche klare Richtlinien herrschen nach Testbedingungen z. B. bei Megapixeln , das man da die "Effektive Pixelzahl" angibt ...wie bei vielen Testmagazinen es schon gemacht wird oder bei Mehrkern CPUs der Cinebench Wert angegeben wird um vergleichen zu können....so als Bsp.
 
Hat er wirklich 14 Tage gebraucht um das heraus zu finden? Wenn nicht, warum schickt er es nicht einfach zurück?!
 
@Buetty: Weil manche nicht egoistisch genug sind und auch an andere denken?
 
@Ex!Li: der war gut :-) Wir reden hier von einem Anwalt. Natürlich ist er sich bewusst das er sich damit bekannt machen kann wenn er die Sache halbwegs ordentlich aufzieht.
 
@hezekiah: Anwälte sind nicht per se alle böse, nur mal so zur Info. Ohne Anwälte würde ein Rechtsystem im übrigen nicht funktionieren. Dazu vertritt er sich nicht selbst, was ja eigentlich keine so tolle Werbung ist. Und das tut er wahrscheinlich deshalb nicht, weil er sich in einem anderen Themengebiet auskennt.
 
Dass von 32GB Speicherplatz nur die Hälfte zur "freien" Verfügung steht, sollte in der Produktbeschreibung deutlich ersichtlich sein.
 
@tim-lgb: schau mal [35]
 
Ich finde das auch beschiss...aber ist bei anderen Geräten genauso...z.B. GOOGLE NEXUS 8GB , da bleiben auch nur ca. 5.5 über oder meinem Handy wo von 16GB nur 13, nochwas über bleiben.....nix gegen Microsoft aber hoffentlich bekommt er Recht ....
 
Warum wird immer von 50 % geredet? In diesem Fall waeren es die haelfte, jedoch bleibt der belegte Speicherplatz konstant.
Ausserdem haette er sich vielleicht mal vorher informieren sollen, denn hier steht alles beschrieben:
http://goo.gl/4fXdJ
 
"Kunden verstehen, dass das Betriebssystem und die vorinstallierten Anwendungen auf dem internen Speicher liegen und auf diese Weise den verfügbaren Platz reduzieren." Dem kann ich nicht folgen? Bspw. ein iPad mit 16 GB bietet doch auch fast 16GB an und nicht 8. Bei den 32er und 64er ist es ähnlich, daher ist dieses Bemerkung seitens MS irgendwie dämlich. (Pers. Meinung)
 
Also ich finde, dass die Klage ganz gut ist - die Betriebssystem- und Gerätehersteller sollten nicht nur sagen, wie viel Speicher verbaut ist, sondern auch angeben müssen, wie viel Speicher beim Einschalten des Gerätes verfügbar ist bzw. nach der ersten Verwendung/Registrierung etc. vorhanden sein wird. Ist schon nervig, dass ich z.B. im Galaxy S3 11Gb (intern) zur Verfügung habe, obwohl 16Gb (intern) drin sind.
 
Windows müllt sich ja immer mehr zu, was macht man eigentlich, wenn Windows 8 dann meldet, es ist kein keinen Freien Speicher mehr hat, weil es auf dem 32 GB System den ganzen Platz für sich selbst braucht...
Bei Windows 7 ist mein c:/windows allein jetzt 28 GB groß... Und ich denke, bei Win 8 wird sich das sehr ähnlich verhalten.. Und wenn von hause aus nur 16gb zur Verfügung stehen, dann merkt man schnell jedes fehlende GB.. Und um eins vorweg zu nehmen, nein, ich möchte nicht aller 12 Monate mein Windows neu aufsetzen..
 
@Horstnotfound: deine 28 gig kommen nicht alleine von Windows. Zwar füllt sich dieses nach und nach auch auf, aber das braucht Jahre um diese zahl zu erreichen. Bei dir sind noch etliche andere Programme schuld, die auch unbedingt was in diesen Ordner schreiben möchten. Häufiges Updaten von schlecht programmierten Grakatreibern, so war es zumindest bei meiner alten ATI Graka (ob es bei den neuen so ist, weiß ich nicht) so. Nicht immer auf Windows schimpfen, auch wenn sie manchmal (öfters) die Schuldigen sind.
diese Speicherlecks lassen sich aber mit verschiedenen Programmen (kostenlose) meist beheben. Dieses sollte aber ab Windows 7 nicht mehr so stark und ab windows 8 nicht mehr der Fall sein. Na ich bin da auf jeden Fall gespannt, ob das wirklich so ist. Gruß
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles