Sinofsky-Rauswurf: Bill Gates gab seinen Segen

Gestern wurde bekannt, dass Steven Sinofsky, der Chef der besonders wichtigen Windows-Sparte bei Microsoft, überraschend das Unter­nehmen verlässt. Offiziell ist zwar stets von "Weggang" die Rede, mittlerweile wird aber immer klarer, dass Sinofsky ... mehr... Microsoft, Redmond, Campus Microsoft, Redmond, Campus

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es mag zwar auf den ersten Blick sehr krass ausgesehen haben. Er hat Windows wieder sehr gut in die Bahnen gelenkt nach der Vista-Endlos-Entwicklung. Aber da er wirklich wie viele sagten einen sehr egoistischen Führungsstil hatte kann ich den Rauswurf verstehen. MS hatte die vergangenen Jahre sehr das Problem das Abteilungen mehr gegen- als miteinander gearbeitet haben. Das wollte Balmer ändern, und da ist so eine Person wie Sinofsky fehl am Platz. http://www.n-tv.de/technik/Warum-Mr-Windows-gehen-musste-article7739461.html
 
@something: Sinofsky hätte bestimmt der Steve Jobs von Microsoft werden können. Allerdings hätte er dafür an oberster Stelle des Unternehmens stehen müssen. Ist doch klar, daß sowas nicht kritiklos funktioniert. Wir werden sehen, ob es der richtige Schritt für Microsoft war.
 
@bgmnt: Das glaube ich nicht. Sinofsky hatte kein Charisma wie Jobs. Ich denke Leute wie der Panos Panay die "Jungs der Zukunft" sind, die Charisma in die IT Welt bringen.
 
@something:
Ich denke es war ein strategischer Fehler. Ballmer ist nur Chef von MS, weil es der Buddy von Bill Gates war, nicht weil er besonders talentiert oder visionär wäre. Dieser Gate'sche Segen bestärkt das. Hätte Gates Sinfosky gesagt, wäre Ballmer jetzt weg, da er eh ein sehr unbeliebter CEO ist (bei Mitarbeitern und Anlegern). Durch das kicken das Thronprinzen hat Ballmer, ganz machiavellistisch/egoistisch seine eigene Position auf Dauer gestärkt. D.h. der wird da bis zur Pensionierung nicht verschwinden, da es keinen Nachfolgekandidaten mehr gibt.
 
@GlennTemp: Ballmer wird das nächste Jahr bei MS nicht überleben. Der hat zu viele "Kritiker" bei den Anlegern und im Unternehmen selbst. Als Ballmer-Nachfolger könnte man ja auch eine externe Top-Person holen.
 
Wieso ist der Mann den plötzlich so interessant? Hat sich doch auch Jahre vorher niemand um sein Arbeitsvertrag geschert. Mir würde es ja stinken wenn ich meine Kündigung in der Zeitung/Web lesen muss.
 
@ThreeM: Er wird schon ein paar Dollar Abfindung bekommen haben und vermutlich schon 42 Jobangebote im Briefkasten.
 
Ich halte Sinofsky immer noch für wesentlich kompetenter als Ballmer, er hat immerhin Office und Windows erfolgreich geführt. Außerdem die einzige Person bei MS, der man ein "Apple"-artiges Charisma zusprechen kann, ein Mann der von den eigenen Produkten begeistert ist. Beim Rest der Microsoft-Riege wirkt alles eher wie ein Pflichtprogramm abgelesen von einem Teleprompter. Die den Quatsch halt runterlabern, weil sie dafür bezahlt werden.
 
@Friedrich Nietsche: Da tust Du Gebrauchtwagen Verkäufern aber unrecht! Schau Dir mal das Video an: http://youtu.be/tGvHNNOLnC
 
@Friedrich Nietsche: Also ich find den Typen der Surface-Entwicklung sympatischer und der von Windows Phone ist meiner Meinung nach der sympatischste der ganzen Microsoft Führungsetage.
 
@jackattack: Yep, Joe Belfiore ist derjenige, der zur Zeit am meisten Charisma zeigt. Trotzdem fraglich, ob er eine gute Führungskraft wäre und obendrein die richtigen Visionen hätte (Zitat Helmut Schmidt: "Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen").
 
@Friedrich Nietsche: Ist halt was anderes einen Konzern zu leiten oder eine Abteilung, bzw. eine Produktentwicklung. Ich könnte mir vorstellen dass man bei MS nicht erfreut darüber gewesen wäre wenn er seine Auffassung von Arbeit als CEO im Unternehmen durchgedrückt hätte. Ich stelle mir das so vor als wenn man Magath als Fußballtrainer hat. 1 Jahr läufts super und dann überhaupt nicht mehr.
 
Er hat sich viele Feinde gemacht? Heisst das nicht: Viel Feind, viel Ehr. (frei nach Georg von Frundsberg)
 
@The Grinch: Drum wird er ja auch "mit allen Ehren" in die Wüste geschickt, offiziell hat er ja gekündigt.
 
"viele Feinde gemacht haben soll, dazu zählen höchst bekannte Namen wie Ray Ozzie, Robbie Bach, J Allard und Stephen Elop." Wenn das wirklich stimmt, und die Art von Sinofsky dazu beigetragen hat, dass so viele gute Führungskräfte das Handtuch bei MS geworfen haben, war die Entscheidung ihn zu entlassen wohl richtig. Ob jetzt wirklich Sinofsky, Ballmer oder wer auch immer schuld ist, werden wir nie genau erfahren, aber wer nicht teamfähig ist, hat egal in welchem Beruf keine Zukunft. Die Idee von Ballmer die verschiedenen Microsoft-Abteilungen enger miteinander zu "verknüpfen" finde ich alles andere als schlecht. So können die Produkte schneller, besser und effizienter verknüpft und fertiggestellt werden.
 
immer diese Steve´s ...
 
@gast27: Man könnte sich echt fragen ob es Voraussetzung ist als Vornamen eine Abwandlung von Steve zu haben wenn man CEO werden will. Steve Ballmer, Steve Jobs, Steven Sinofsky, Stephen Elop, ... ^^
 
@DennisMoore: würde gerne eine studie sehen welcher vorname der "erfolgreichste" ist. hab des schon bei anderen beobachtet. leute mit gleichem vornamen gehen alle in die gleiche richtung.
 
Bill Gates ist nicht nur Mitbegründer, er ist auch so was wie Aufsichtsratsvorsitzender. Alleine schon deswegen müssen Personalentscheidungen im Vorstand sowieso von ihm abgesegnet werden.
 
@Lastwebpage: Er ist Microsofts Cäsar. Daumen hoch, Daumen runter, Weißt scho ;)
 
@Wasserhirsch: q.e.d. - soviel zu deinen tollen theorien....(siehe kommentare news vom vortag....)
 
Alle die rausgeschmissen werden gründen dann eine neue Firma. Applesoft!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr