5 DVDs und 1 CD: 15 Jahre Haft für Raubkopierer

Im US-Bundesstaat Mississippi ist ein 37-Jähriger zu 15 Jahren Haft verurteilt worden, er hatte zuvor fünf Filme und eine Musik-CD an einen verdeckten Ermittler verkauft. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden allerdings mehr als 10.000 ... mehr... Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Bildquelle: Dumfries Museum Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Dumfries Museum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nur gut, dass er nicht Steuern hinterzogen hat, dann wärs richtig bitter geworden..
 
@tkainz: Hat er eigentlich ja auch, er hat was verkauft und keine Steuern bezahlt :P
 
@PumPumGanja: er hat aber auch keine Steuern eingenommen durch Weiterverkauf, ergo auch keine Steuerschuld generiert...
 
@Rikibu: Er hat weder Umsatz- noch Einkommensteuer abgeführt, die durch den Verkauf angefallen sind (er hat den Krams ja nicht verschenkt). Und dass er kein kleiner Fisch war, ist ja wohl bei der gefundenen Menge an Datenträgern und der professionellen Ausstattung auch klar. Übrigens hat man den "legendären" Al Capone seinerzeit auch überwiegend wegen Steuerhinterziehung eingebuchtet, weil dafür die geringsten Anforderungen an die Beweise galten.
 
@tkainz: bedenken muss man auch, dass man bei Steuerhinterziehung Fristen einhalten muss, sonst klappt das auch nicht :-D
 
@tkainz: Oder Serienkiller für die Seals, aber dafür bekommt man da drüben den roten Teppich ausgerollt.
 
@tkainz: Apropos Steuern und CD's: wir Schweizer haben immer noch Steuer-CD's anzubieten - falls eins eurer Bundesländer auf dem anständigen Weg nicht zu genug Einnahmen kommt ;)
 
@Bixu: Das finde unter aller Sau, der Staat/Bundesländer darf illegal Hehler Ware Kaufen und unterstütz etwas Illegales. Wenn es der normale Bürger macht sofort Bussen oder Knast.
 
Hehe, lustige Überschrift für jemanden der das "als Beruf" gemacht hat. Respekt! ;)
 
@Yamben: man könnte die Überschrift auch so schreiben: "geatmet: 15 Jahre Haft für Raubkopierer" und auch das wäre richtig!
 
@JesusFreak: Man könnte auch schreiben: "JesusFreak schon wieder bei 17-fachem Raubkopieren von Wörtern auf Winfuture erwischt." Und auch das wäre richtig :P
 
@DennisMoore: erwischt :D -> aber es würde keinem interessieren... hihi
 
@JesusFreak: man könnte auch schreiben Mordkopierer macht genau soviel sinn wenn man sich die Bedeutung von Raub mal anschaut ^^
 
"5 DVDs und 1 CD: 15 Jahre Haft für Raubkopierer" != "Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden allerdings mehr als 10.000 raubkopierte Datenträger gefunden."
 
@tr0ll: Schlagzeilen ist alles was zählt ;)
Schade, dass man die News selber nicht bewerten kann :(
*Daumen runter*
 
@tr0ll: Finden kann man viel. Solange nichts veräussert wurde ist auch kein Schaden entstanden. Und wenn er drei Keller voll gehabt hätte. Aber in Amerika ist das scheinbar belanglos.
 
@tr0ll: Es geht aus der Quelle nicht hervor bzw. wird auch in keiner anderen erwähnt, dass die beschlagnahmten 10.500 Datenträger auch Gegenstand der Verhandlung waren.
 
@witek: Hätte man durchaus auch in der News erwähnen können. Aber sonst schon ok das ganze hier.
 
@ThreeM: Yo, danke für den Hinweis, mach ich, damit das ein wenig klarer ist.
 
@tr0ll: Irgendwie muss man die Leser motivieren zu klicken ;)
 
@tr0ll: Ob 5 DVDs oder 10.000 DVDs spielt keine rolle. 15 Jahre sind zu viel. Eine Vergewaltigung, Totschlag oder Körperverletzung gibt deutlich weniger.
 
@Memfis: Aber damit würdest Du keiner maßgeblichen Lobby schaden, also ist dafür das Strafmaß geringer (außer Du bist Schwarzer, der einem Weißen was getan hat)^^
 
@Memfis: Ich schätze mal, der hat sich auch nur deshalb schuldig bekannt um der Todesstrafe zu entgehen...
 
@Memfis: Deutlich weniger? In diesem Staat gibts noch die giftspritze! Nur der Versuch zu töten oder zu vergewaltigen wird in Mississippi deutlich schwerer geahndet. Und das gilt für alle US Staaten! Wo wären wir denn wenn Raubkopieren Strenger bestraft wird als Mord. Und in diesem Fall orientiert sich das Strafmaß an den 10000 Kopien.
 
@tr0ll: Mit der (sicherlich von der Medienindustrie gepushten) Nachricht sollen vor allem kleine Raubmordkopierer eingeschüchtert werdeen, da zählt es nicht, dass das ein Profi-Kopierer war.
 
@tr0ll: Gebe dir im Prinzip recht. aber dann wäre gemeckert worden wegen "Unklar ist ebenfalls, ob die sichergestellten Datenträger auch Gegenstand der Verhandlung bzw. Verurteilung waren. "
 
So viele Raubkopien es auch gewesen sein mögen, aber es gibt Mörder die nach 15 Jahren wegen guter Führung wiedeer raus kommen. Uch wenn er Wafen besessen hat, was wohl mit spielte bei der Urteilsverkündung, halte ich das doch für sehr überzogen.
 
@Tomarr: Hier wurde defintiv ein Example zur Abschreckung statuiert. Praktisch bekommt dieser Knecht die Strafe von 10 angehängt. Soll nicht heißen, dass ich ihn in Schutz nehme....aber man wird sich noch wundern was in 10 oder 20 Jahren für solche Strafen drohen. Todesurteil nicht ausgeschlossen.
 
@KlausM: Korrigiert mich wenn ich mich irre aber ist es nicht geltendes Recht in USA dass man bei einer dritten Verurteilung für ein Verbrechen, egal welches, automatisch lebenslänglich bekommt?
 
@jigsaw: Gibt es in etwa der Hälfte aller Bundesstaaten. Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Three_strikes ...Nachtrag: Laut EN-Wiki aber nicht in Mississippi.
 
@witek: Danke für die Info, habe gerade nachgeschaut, in Missisippi gilt das nicht http://wiki.answers.com/Q/What_states_have_the_three_strike_law Da hat er diesbezüglich "Glück" gehabt, wobei bei diesem Strafmaß das Wort Glück eigentlich der reine Hohn ist.
 
@jigsaw: Solche Gesetze halte ich für extrem gefählich. Vor allem weil es in Amiland ja auch gewisse Hardcoresherifs gibt bei denen man schonmal für zu schnelles fahren für ein paar Wochen in den Knast kommt. Beim dritten mal hat der andere ja nichts mehr zu verlieren und kann lieber gleich mordend durchs Land ziehen. Aber in der Tat zeigt es deutlich dass die Amis da, mal von ein paar Bundesstaaten abgesehen, die Realität verloren haben was die Gewichtigkeit der Verbrechen angeht.
 
@Tomarr: Im Amiland kommen Mörder des öfteren auch nicht mehr raus ^^
 
@Tomarr: Nicht in den USA. Wir wollen doch nicht zwei Rechtssysteme in unterschiedlichen Ländern miteinander vergleichen, oder? In den USA wanderst du als Mörder auch mal in die Todeszelle. Dennoch gebe ich dir in so fern Recht: Das Urteil ist etwas überzogen. Aber das ist dem System in den USA geschuldet. Dort gibt es auch 170 Jahre Knast oder so Dinge wie 10x lebenslänglich.
 
@pandamir: Ich wette aber das solche Strafen noch niemand abgesessen hat. :P
 
@Tomarr: Bitte zeig mir _einen_ Mörder, der in den USA nach 15 Jahren wegen guter Führung entlassen wurde. Selbst hierzulande ist bei entsprechender Verurteilung eine vorzeitige Haftentlassung ausgeschlossen (und selbst nach 15 Jahren ist er dann noch immer nicht frei).
 
@zwutz: Na gut, in dem Fall habe ich das mit hier verglichen. Und natürlich kommt nicht jeder Mörder nach 15 Jahren wieder raus. Besondere Schwere oder besondere Grausamkeit etc. spielt da natürlich auch mit. Aber zumindest kann nach 15 Jahren schonmal auf eine Forzeitige Entlassung geprüft wertden. 15 Jahre für sowas mag in Amiland ja auch nicht viel sein, ist ja alles schön und gut, aber ich kann ja nunmal nur mit Maßsteben messen die mir vertraut sind, und da sind 15 Jahre nunmal unheimlich viel für sowas.
 
@Tomarr: Die summieren das auf, nicht wie bei uns, wo nur die schwerste Strafe zählt. Das deutsche und das amerikanische Rechtssystem sind einfach nicht miteinander vergleichbar. Erst recht nicht, wenn du in einem Fall milderne Umstände annimmst, während im anderen das volle Strafmaß ausgenutzt wurde
 
Kann man so machen. Mich würde aber interessieren was denn in Mississippi auf Kindesmisshandlung, Körperverletzung, etc. so kommt. Wenn das entsprechend hart bestraft wird ... sollte man dort einfach das Gesetzt nicht verletzten. Aber mein Tipp schaut anders aus ...
 
@JoePhi: Dann solltest du deinen Tipp mal nachprüfen... Mein Gott immer diese gleichstellung von Kinder** etc mit anderen Straftaten.... Sowas wird für sich betrachtet. Da wird nicht verglichen. Für das Verbrechen wird ein entsprechendes Strafmaß erhoben und fertig ist. Auch wenn ich das Strafmaß hier etwas überzogen finde.
 
@ThreeM: sagen wir es doch einfach so: Wenn jemand einem anderen das Gesicht zu Brei schlägt und dafür 5 Jahre in den Knast wandert und ein anderer Filme verkauft und dafür 15 Jahre weggeschlossen wird, geht meine 'das ist nicht fair-Leuchte an' Nicht unfair deshlab, weil die 15 Jahr zu viel sind, sondern weil da z.B. Verletzung der körperlichen Unversehrtheit als weniger bestrafungswürdig angesehen wird, als wirtschaftlicher Schaden, der eben nicht die Existenz von einer größeren Anzahl von Menschen vernichtet hat. Und ja ... sowas vergleiche ich.
 
@JoePhi: Ihr immer mit euer schei* Kindesmisshandlung, etc. Die armen Kinder, bla,bla *gähn*. Ein Verbrechen ist ein Verbrechen mit seinem jeweiligen Strafmaß. Wieso muss man das immer vergleichen? Und harte Strafen bringen gar nichts, außer das noch mehr Verbrechen begangen werden. Härtere Strafen senken nur den Respekt vor Leben und haben absolut keine abschreckende Wirkung. Das kann man am Beispiel der USA schön sehen.
 
@desire: Dann findest du 3 Jahre Knast für Kindesmissbrauch angemessen sofern dies vom Gesetz vorgeschrieben wird?
 
@desire: Wenn ein Kinderschänder mit 3 Jahren wegkommt und ein Raubkopierer länger im Knast sitzt dann passt mir das moralisch nicht. Mir ist es egal, dass ihr kinderlosen Fuzzies diese Gefühle nicht nachvollziehen könnt. Sowas passt einfach nicht. Und wenn jedes Verbrechen sein eigenes Strafmaß hat, dann passt dies in diesem Fall ganz und gar nicht. Kindesmissbrauch wird deshlab immer wieder als Vergleich herangezogen, da diese Straftat mit ihren Auswirkungen im Vergleich zu anderen Straftaten einfach nicht genügend bestraft wird. Aber wie gesagt: So etwas kann man nur verstehen, wenn man sowohl ein gewisses Alter und auch einen gewissen Familienstand erreicht hat.
 
@JoePhi: Es geht hier aber nicht um Kinderschänder sondern um Urheberrecht. Das das Urteil zu hoch ausgefallen ist, darüber sind wir uns ja einig. Aber du kannst Strafen nicht miteinander vergleichen. Das gibt kein Gesetzbuch der Welt her.
 
@JoePhi: Kindesmisshandlung (Child Abuse) und schwere Körperverletzung (aggravated assault) bis zu 20 Jahre. Wobei das bei den Amis bei mehreren Fällen auch entsprechend aufsummiert wird
 
@zwutz: wenn sowas dann auch verhängt wird, will ich nichts gesagt haben! ;)
 
Brad Buckles würde ich ja gerne mal eine kleben. Er ist erfreut, dass einem Menschen das restliche Leben versaut wird, weil er Raubkopien verkauft hat. Wie krank muss man sein...
 
Und Kinderschänder bekommen 2 Jahre.
Bevor mich irgendwer anspringt: Ja, es ist geschätzt.
 
@Ark: Geschaetzt nach was? dem alkoholgehalt aller anwesenden am Stammtisch in % durch die Zahl der Flaschen auf dem Tisch?
 
Was mir hier fehlt ist der Aspekt der Verhältnismässigkeit. Fakt ist nun mal, dass mit einem weggesperrten Kopierbürger auch ein potentieller Kunde weggesperrt wurde, der sicher nie wieder ein Medium legal erwerben wird, schon um seine Selbstachtung vor sich selbst zu wahren. Was insbesondere in der Medien-Juristerei abgezogen wird ist unverhältnissmässig was das Strafmaß angeht. Ist ja auch die generelle Frage, wieso ein Schauspieler zig Millionen verdienen muss? Um seine Allüren und Drogenexzesse zu finanzieren weil man weder mit Ruhm, noch Reichtum adequat umgehen kann?
 
@Rikibu: Der Schauspieler kriegt die Millionen, weil sie ihm irgendwer bezahlt. Warum kriegen manche Fuballer Millionen? Für Geld kann man vieles kaufen, auch Leute, die dem Ball nachlaufen.
 
@Rikibu: Das Gehalt eines Schauspielers richtet sich nach seinem Marktwert und der Erwartung des Produzenten an eine gewisse Summe die der Schauspieler dem Film durch seinen Bekanntheitsgrad bringen wird. Da ein Schauspieler nicht gleichzeitig 100 Filme drehen kann kosten begehrte Schauspieler eben etwas mehr da sich die Produzenten verschiedener Filme die einen Schauspieler engagieren wollen auch ein wenig hochbieten bzw. von sich aus eine hohe Summe vorschlagen damit sie mit höherer Wahrscheinlichkeit den Zuschlag bekommen.
 
@hezekiah: naja was heißt Marktwert. Hier gehts ja nicht wirklich um Nachfrage, sondern die Medienwirtschaft ist ein dunkler verschwurbelter Zirkelkreis nur eingeweihter... und wenn Umsätze eben nicht generiert werden, werden nicht die überzogenen Gagen gekürzt sondern es auf die Nichtkonsumenten und angeblichen Kopierer geschoben. Die Werte bleiben gleich, weil jeder nix von seinem großen Kuchen abgeben will... fehlende Stücke werden dann anderweitig durch Klagerei reingeholt...
 
@Rikibu: Wenn ein Schauspieler mehrere wenig erfolgreiche Filme trotz hoher Gage abliefert sinkt seine Gage auch da er weniger begehrt ist. Oder glaubst du das die Gage sinkt weil die Schauspieler freiwillig weniger verlangen? Verwechsel das eine nicht mit dem anderen. Kopieren ist kein neues Problem - Das Gejammer ist neu weil damit eine zusätzliche Einnahmequelle erschlossen wird. Über mehr Geld freuen DIE sich immer. Das ist auch völlig unabhängig für DIE von der Frage ob mehr kopiert wird als früher oder ob die Kopierer überhaupt das Geld aufwenden würden wenn sie nicht kopieren könnten.
 
Überschrift und Inhalt. Treiben wir es weiter: Überschrift: Alle Mitglieder eines Bundeslandes wegen eines Bits zu 50 Jahren Haft verurteilt. Im Artikel dann: Es war Teil einer Serverfarm von der Größe der Google Serverfarm, womit über 5 Jahre lang copyrightgeschütztes Material distribuiert worden ist.
 
Man ist der dämlich. Hätte er mal lieber versucht Mord Aufträge an zu nehmen und damit sein Geld verdient. Dann hätte er vielleicht nur 5-10 Jahre bekommen.
 
@nodq: aber nicht in den USA. Warum werden immer verschiedene Straftaten in verschiedenen Ländern verglichen.....
 
@messias17: Das sollte auch einfach nur ein "Witz" sein. Um irgendwie klar zu machen wie dämlich diese Strafe ist für so eine Sache.
 
5 DVDs und 1 CD.Die Strafen sind schon höher als bei Kindesmissbrauch und Vergewaltigung!Ja CD ´s oder DVD´s Kopieren ist ja viel schlimmer.
 
@albertzx: du bist auch einer von den Leuten die Äpfel in USA mit Birnen in Deutschland vergleichen, oder?
 
Glück gehabt. Die Amis drehen mittlerweile dermaßen am Rad, da hätte es auch den elektrischen Stuhl für geben können!
 
@heidenf: Ohne danach gegoogelt zu haben: "Patrick Lashun King" klingt für mich wie ein afro-amerikaner. Er hatte wohl Glück, dass er nicht gleich vom Kluklux-Klan am nächsten Baum gehängt wurde. Die Südstaaten haben ja eine besondere Affinität zu farbigen Mitbürgern.
 
Auch wenn ich das verkaufen kopierter Inhalte nicht gut heiße, das Strafmaß ist Lichtjahre von lächerlich entfernt. Das is so bescheuert, dafür fällt mir schon gar kein Begriff mehr ein.
 
@Aerith: "ludicrous speed, GO!"... ludicrous sentence? ;-)
 
Die spinnen die Amis...
 
@spacereiner: Liegt sicher daran das er kein Geld hat 10.500 Disks auszulösen.
 
Das eine oder andere "Geheimnis" hat ja wohl beinahe jeder irgendwo 'rumfliegen, aber eben keine 10.500. Die Anzahl lässt darauf schliessen, dass da etwas in Richtung Gewerbe lief. 15 Jahre dafür im wahrsten Sinne des Wortes den Hintern herhalten zu müssen halte ich jedoch für völlig überzogen. Allerdings überrascht mich das Urteil nicht sonderlich, schließlich stammt es ja aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten...
 
Naja in dem Sinne lassen wir das Wort "Raubkopierer" mal fast gelten :-)
Weil er hat damit ja auc noch Geld gemacht.
 
Tja, hätte er mal stattdessen unschuldige Menschen verdroschen, dann wäre er in drei Jahren wieder draußen.
 
Ein Bankraub wäre lukrativer gewesen, weniger Arbeit und beiweitem weniger Gefängnisjahre.
 
@Lofi007: Da ist auch weniger Schaden - zudem ein kontrollierter. Da man weiß wie viel geklaut wird und im Zweifelsfall die Summe ersetzt wird
 
Ein Mord in manchen Bundesstaaten ja wohl auch.
 
Wird ja mal Zeit das Taten folgen nachdem über Jahre hinweg nur angedroht wurde...
Über die Verhältnismäßig braucht man nicht zu diskutieren im Vergleich zu anderen - schlimmeren - Straftaten...das ist in jedem land so...leider..
 
lol was für ein Spast. Versteh die Idioten nicht. Wie kann man nur versuchen mit quasi geklautem Zeug auch noch Kohle zu machen.
Finde nur die Strafe an sich viel zu hoch angesetzt. Zumindest wenn man es mit weitaus schlimmeren Delikten vergleicht die ein vergleichsweise mildes Urteil nach sich ziehen.
 
Schreiben wir lieber mal über das angebliche Vorhaben das Foxconn angeblich Fabriken in anderen Ländern als China eröffnen will?
Ist interessanter als das Geheul der Contentmafia.
Bedaure das die von meinen gekauften 3D Filmen auch etwas abbekommen!
 
Das Urteil ist in meinen Augen ein Skandal erster Güte! Wie kann so etwas sein? Die Strafe steht meiner Meinung nach in keinster Weise im Verhältnis zur eigentlichen Tat! Mir fehlen wirklich die Worte... :-(
 
@King_Rollo: Ganz ehrlich: kann man das nicht irgendwo offiziell anprangern? Immer vorausgesetzt, die 15 Jahre basieren wirklich nur auf den 5 DVD + 1 CD ...
 
Es ist schon traurig dieses Urteil, denn für ein Gewaltverbrechen (Vergewaltiger, Kinderschänder usw.) hätte er ein geringeres Strafmaß bekommen. Zwar ist dieses Vergehen strafbar und sollte auch umgesetzt
werden, aber in einem realen Rahmen.
 
Schon extrem. Meim Mitleid hält sich aber in Grenzen, da der Mann ja offenbar nichts aus seinen vergangenen, weitaus niedriger angesetzten Strafen gelernt hat und sich an geklauten Waren bereichern wollte.
Wenn man schon ein Exempel statuieren musste, so hat man sich wenigstens den richtigen ausgesucht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles