Analyst: PC-Hersteller laufen planlos ins Verderben

Die PC-Hersteller hoffen inständig, dass die aktuelle Flaute in ihrem Markt eine vorübergehende Erscheinung ist. Allerdings könnten sie dabei aber eine kräftige Enttäuschung erleben. mehr... Pc, Computer, Dell, Xps, Tower Bildquelle: Dell Pc, Computer, Dell, Xps, Tower Pc, Computer, Dell, Xps, Tower Dell

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das würde ja bedeuten, dass Microsoft mit dem Windows 8 Pro genau richtig liegt. Ein OS, mit dem man mobil arbeiten kann (Touch-Geräte) und auch die "richtigen" Windows-Programme laufen lassen kann.
 
@jackattack: ... was allerdings MANGELHAFT umgesetzt wurde und nach wie vor nicht richtig funktioniert bzw eingeschränkt ist da WinRT nicht kompatibel zu Win8 ist...
 
@Pug206XS: Was kann MS denn dafür das eine andere Prozessorarchitektur nicht mit x86 Programmen klar kommt? Und die anderen Hersteller, Android und iOS, sind ja auch nicht kompatibel zu Windows Programmen. Nur das ich bei Windows noch die Hoffnung habe das die da mit der Zeit über das .NET-Framework noch was hin bekommen.
 
@Pug206XS: Du hast aber schon gelesen, dass jackattack vom 'Pro' gesprochen hat, oder? Das ist das kommende Tablet, das mit einem x86-Prozessor arbeitet. Auf dem laufen alle Programme, die man auch am Laptop oder Desktop betreiben kann. Dass das RT durchaus eingeschränkt ist, ist richtig.
 
@Pug206XS: So wie Windows 1.01 auch "mangelhaft umgesetzt wurde"?
So etwas braucht seine Zeit, spätestens ab Windows 10 wird nicht mehr gemeckert, um mal die Analogie aus der Prä-3.11-Ära weiterzuführen. ;)
Ich bin auf meinem Heimrechner(!) mit Windows 8 sehr zufrieden und nutze nur noch für Spiele, Filme und LibreOffice den Desktop.
 
@Pug206XS: Dann hol dir doch z.B. das Samsung ATIV, da haste Windows 8 und eine x86 CPU :)
 
@jackattack: Sie bringen nun aber vor allem auch Office für Android raus was Android wiederum auch in der Büro-Welt interessanter machen könnte als ihr eigenes BS mit farbigen Kacheln.
 
@jackattack: Klar liegen die genau richtig. Deswegen gehen sie ja nun auf Tablets und garanteirt demnächst auch wieder auf Telefone und MP3 Player... Die X-Box wird aufgebohrt um am TV ein vernünftiges Erlebnis zu liefern. Die sind dicke dran auch gleich die Hardware zu liefern zu ihrer sehr gut ausgelegten Software... :)
 
@jackattack: Wird sich zeigen. Das was immer wieder als "richtig Arbeiten" bezeichnet wird brauchen die meisten Menschen nicht, gerade privat. Und wenn man doch darauf angewiesen ist, bekommt man ja auch weiterhin "richtige" Geräte. Bootsbesitzer kaufen sich ja auch ein Boot fürs Wasser und eine Auto fürs Land und keine Amphibienfahrzeuge.
 
@jackattack: Kann RT nicht.... Abgesehen davon, dass man die meisten (wenn nict alle) "klassischen"Anwendungen nicht mit Touch nutzen will....
 
Das stimmt alles! Aber wie kommt man eigentlich zu dem Strom für die Alternativen (Laptop, Iphone, Blackberry, Android, Smartphone & Co.), wenn nicht über eine Steckdose (damit ist die Mobilität leider eingeschränkt)? Vom guten Willen alleine funktioniert nämlich so ein Gerät auf Dauer nicht.
 
@Graue Maus: Hä? Was soll denn diese Frage? Es steht nirgends, dass diese Geräte immer nur Mobil betrieben werden. Für all die wird es in Zukunft sinnvolle Dock-Möglichkeiten geben, so dass man diese dann eben stationär nutzen und auch aufladen kann. Aber das sollte logisch sein ...
 
@JoePhi: Denk dir nichts dabei. Graue Maus denkt irgendwie immer total quer. Ihrer definition nach ist ein Mobiltelefon ja auch nicht mobil weil es irgendwan nmal wieder Strom braucht. Oder sie hat sich mal ein Laptop gekauft und vergessen den Akku rein zu packen und denkt deswegen das man ständig am Kabel hängen muss. Keine Ahnung, aber es kommen immer irgendwie komische Sachen bei ihr raus.
 
@Graue Maus: Mein Tablet besitzt ein ausklappbares Hamsterrad. Damit ist der Akku (je nach Hamster) in 1-2 Stunden wieder voll!
 
@heidenf: Kauf dir mal nen reinrassigen Hochleistungshamster, dann hast ihn in 10 Min. voll.
 
Mit der Prognose "Apple werde ... weiterhin die dominierende Rolle spielen..." steht der Typ ziemlich exklusiv da. Die Glaskugeln von allen anderen sagen: Schon Mitte 2013 wird Apple auch im Tablet-Markt nicht mehr die erste Geige spielen.
 
@karacho: Als Hersteller denke ich sehr wohl. Gesamt in Sachen Betriebssystem wird wohl Android dominieren, das teilt sich aber in 3 bis X Hersteller (Google selber, Samsung, HTC, ...) auf.
 
@JK_MoTs: Ich glaube nicht das bei den mobilen Betriebssystemen Android dominieren wird, es wird imho auf ein Gleichgewicht zwischen Apple, MS und Android hinauslaufen. Android finde ich super für das Smartphone, aber für ein Tablet mit einem für mich Mehrnutzen, wäre immer MS die erste Wahl. Nun bin zwar nicht das Maß aller Dinge :D aber ein Exkurs zu einem Samsung Galaxy 10.1 Tablet 2 haben mich nicht von Android (und einem Nutzen für mich) überzeugt. Während das rumprobieren auf einem Samsung ATIV (Windows 8 mit x86 CPU) mich von der ersten Sekunde an überzeugt hat... Aber jeder wie es ihm gefällt :)
 
@karacho: Mal gucken, noch sind sie am besten aufgestellt. Aber MS kam schon oft spät aber mit extrem langen Atem bis sie ihr Ziel erreicht hatten. Wird spannend... :)
 
@Yamben: Genau. Windows 8 ist für Microsoft Fluch (PC-Markt) und Segen zu gleich. Ich kann mir aber auf dem Tablet-Markt Windows 8 durchaus als ersntzunehmende Kraft vorstellen!
 
@JK_MoTs: Ich nicht. Da keine Vorteile auf der Hand liegen. Apple und Google profitieren durch die vorangegangenen Smartphone Apps auf deren Tablets. Die gesamte Produktpalette auf Microsofts Windows ist für Tablets gänzlich ungeeignet. Microsoft fängt bei Null an wo andere hundert Millionen bereits haben.
 
@wasserhirsch: Das stimmt nicht ganz. Wenn Microsoft seine x86 Tablets auf dem Markt bringt, laufen da alle zig Trillionen Windows - Programme drauf. Und immerhin lassen die sich auch auf den Tablet mit Tastatur und Maus ordentlich bedienen. Ist natürlich quatsch 600 Euro für so ein beklopptes Tablet oder andere Tablets auszugeben, da man für den Preis richtig gute Notebooks (selbst Ultrabooks gibts ja schon ab 650 Euro) bekommt, die dann wirklich alles können.
 
@karacho: Diese Anwendungen sind aber Witzlos auf dem Tablet, da sie nicht Touchorientiert entwickelt worden sind.
 
Der wichtigste und sinnvollste Absatz ist der fünfte. Es gibt einfach keine Gründe mehr in besonderer Regelmäßigkeit neue PC Hardware zu kaufen und fertig-PC Hersteller werden klar darunter leiden. Dennoch bin ich nach wie vor davon überzeugt: Tablets sind kein PC-Ersatz.
 
@wasserhirsch: Ich hatte mit dem Gedanken gespielt, mir ein Surface Pro zu kaufen und es wie ein Desktop PC am Monitor anzuschließen. Ich sehe dort außer der Geschwindigkeit keinen Unterschied!? Oder vergesse ich da etwas?
 
Es ist das gesamtkonzept was ein Tablet nicht bietet: Ordentlicher Monitor, externe Peripherie, modulare Hardware. Ich könnte an so kleinen Monitoren nicht mehr arbeiten. Warum sollte ich auch, es fehlt jeder Luxus an einem Tablet. Es ist ein Kompromissgerät um den mobilen Einsatz zu ermöglichen, keines falls um Leuten den PC abzugewöhnen.
 
@wasserhirsch: Du kannst doch einen Monitor per Display Port ran machen, sogar Full HD... und das Tablet eigene Display nur für unterwegs
 
@wolle_berlin: Damit ist die Modularität des Gerätes aber auch nicht wieder eingekehrt.
 
@wolle_berlin: "Du kannst doch einen Monitor per Display Port ran machen, sogar Full HD... und das Tablet eigene Display nur für unterwegs"

Naja, das "sogar" würde ich hier ausparen wollen. Tablets haben doch heute oft eine wesentlich höhere Auflösung als Full HD... Der Begriff ist für mich eine reine Technologiebremse. "Full HD"? Ok, das muss ja genügen. Natürlich brauchte man für Fernsehnormen entsprechende Bezeichnungen, aber bei Auflösungen für Monitore und Tablets macht diese Bindung an Full-HD meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn.
 
@wasserhirsch: Natürlich sind Tablets ein sinnvoller PC-Ersatz. Dann, wenn x86-Prozessoren verbaut sind, die genügend Leistung aufbringen können, dass ich im Dock mit Maus, Tastatur und Monitor ganz normal arbeiten kann. Ich tippe spätestens 2014 werden wir sowas sehen.
 
@wasserhirsch: Behauptet ja auch (noch) keiner. Aber klar ist, dass die Leistungsfähigkeiten von Desktop, Notebooks und Tablets sich immer mehr angleichen wird. Mittelfristig denke ich schon, dass man über eine geeignete Dockingstation auf mit dem Tablet produktiv arbeiten kann. Zwei 27 Zoll LCD-Monitore anschließen, Maus und Tastatur und dann hat man ja heute praktisch alles was man benötigt.

Bis vor wenigen Wochen hätte ich auch nicht gedacht, dass privat mein grade mal 5 Monate alter Rechner immer häufiger ausbleibt, weil bischen surfen und recherchieren im Internet oder Emails checken kann ich genauso gut mit meinem Nexus 7. Da brauch ich nicht extra den Büroraum in unserer Wohnung den ganzen Tag heißen, weil ich da abends mit mal 30 bis 60 Minuten aufhalte. Das geht jetzt auch bequem von der Couch und wenn ich wirklich dann mal nen Brief verfassen muss, dann schmeißt man halt doch den Rechner an. Mittelfristig wird das aber ein einziges Gerät, dessen bin ich mir ziemlich sicher. Drucken mache ich eh schon übers Netzwerk und die Daten werden in der eigenen Cloud auf der Synology Diskstation gesichert.
 
@wasserhirsch: Richtig! Nur weil PC-Hardware verbaut ist, wird ein Tablet nie einen Desktop-PC ersetzen können. Der PC wurde schon zig mal totgesungen und lebt immer noch mit einer Power, die kein anderes Medium bieten kann. Man sollte immer unterscheiden zwischen mobilen Einsatzzwecken und dem stionären Büro/Hobbyzimmer. Ich würde mich nie dazu "herab lassen", mein Hobby Zocken auf einem Tablet auszuführen. Schön gemütlich im Chefsessel vor nem 24"/27"-Monitor mit Tastatur und Maus und fertig. ^^
 
@tommy1977: Auch an ein Tablet kann man einen 27 Zoll Monitor und Tastatur und Maus anschließen und aus dem Chefsessel darauf spielen. Was doch nur fehlt ist eine entsprechende Dockingstation und die Leistungsfähigkeit muss noch anwachsen. Vielleicht erinnerst du dich ja noch an die Zeit vor 20 Jahren. Da hat man gar nicht überlegt und zu nem Desktop-Rechner gegriffen. Seit dem hat sich das Bild schon komplett gedreht. Bin ich damals in einen Escom oder Vobis-Laden reingegangen (gabs da überhaupt schon Mediamarkt?), hatte man keine Auswahl. Es gab nur Desktop-Rechner. Heute fristen Desktop-Rechner ein Schattendasein. Die meisten Anwender greifen lieber zu mobilen Geräten (Notebooks, Tablets). Ich selber habe mir dieses Jahr nach 6 Jahren das erste mal einen neuen Rechner zusammgengebastelt. Ich stelle aber auch ganz andere Anforderungen an meinen Rechner, als vermutlich 95% der Anwender. Ich denke in ein paar Jahren wird aber die Leistungsfähigkeit auf Tablets selbst für Virtualisierungen und Softwareentwicklung schnell genug sein. Also wenn ich mir die PC-Läden so ansehe, dann sehen wir grade die letzten Züge des Desktop-Rechner-Zeitalters. Ob man es persönlich gut findet, spielt da keine Rolle. Ich hab insbesondere in den 90er Jahren auch gerne am Rechner rumgeschraubt und ständig Komponenten gewechselt. Heute ist aber das meiste schon selbst in den einfachsten Tablets integriert. Alles wofür man seinerzeit noch spezielle ISA und PCI-Einsteckkarten benötigte ist heute hochintegriert auf der Hauptplatine. Wenn ich so mein neues Rechnergehäuse anschaue, ist das abgesehen von DVD-Laufkwer, SSD- und IDE-Festplatte nahezu leer.
 
@ijones: Und genau DAS ist doch das Problem, welches die 95% erst erkennen, wenn es auftritt. Nämlich dann, wenn EINE Komponente nicht mehr den Anforderungen entspricht. Dann muss nämlich alles neu gekauft werden und die guten Tablets kosten mind. genauso viel wie ein guter Desktop-Rechner. Viele meiner Bekannten sind inzwischen weg davon, ihren PC von der Stange zu kaufen. Die holen sich dann lieber ein Angebot mit Einzelkomponenten von mir und ich baue das Teil dann zusammen. Bisher war jeder zufrieden damit.
 
@tommy1977: Das ist ein wichtiger Punkt. Ich sehe es genau so. Smart Phones und Tablet sind gut wenn man mobil sein will aber die Dinger wirft man nach kurzer Zeit wieder weg weil man sie nicht kostengünstig upgraden kann. Hier wird geschrieben dass sich selbst der Aku-Wechsel nicht mal lohnen würde. das ist total lächerlich. Da bleibe ich doch lieber bei meinem Desktop PC denn ich Aufrüsten kann wie ich will und das auch noch viel günstiger.
 
@wasserhirsch: Zitat: "Tablets sind kein PC-Ersatz" ein Zitat, dass nach meiner Meinung nach je länger an Kraft verliert. Überlege mal, was braucht eine 0815 Person? Du wirst selber auf das Resultat kommen, dass heute für viele 0815 Aufgaben ein Tablet genügt. Nicht jeder ist ein prof. Grafiker, Designer, Musik Produzent... Sondern alles ein wenig und ich kann dir garantieren, es gibt 0815 Bildbearbeitungs, sowie auch CAD und Soundbearbeitungsanwendungen auf tabletbasis. Die meisten Banken bieten schon Ihre eBanking Seite auch tabletkompatibel an. Mail, Facebook, Twitter und Co sind auch in Tabletnorm vorhanden. Also, was möchte eine 0815 Person schon mehr?
 
@AlexKeller: Das stimmt. Die Mehrheit hat wenig Ahnung von Computern und will sich nicht groß damit beschäftigen. Einfach und Mobil ist bei diesen 0815 Leuten wichtig. Die anderen Leute schwören noch auf einen PC, da dieser besser geeignet ist.
 
@AlexKeller:
Die PCs werden nie "aussterben"
1) weil diese zur Softwareprogrammierung unerlässlich sind und
2) vergessen Viele was der Begriff PC bedeutet, nämlich Personal Computer und nicht "stationäre Input-/Output-Station".

Der "PC" wird ewig weiterleben, nur seine Form verändert sich mit der Zeit. Im Prinzip streben selbst Konsolen, Smartphones und Tablets danach möglichst viele Funktionen eines Laptops oder stationären PCs zu erfüllen.

Vielleicht wird der "PC" in Zukunft die Größe einer Kreditkarte haben, eine holographische Darstellung bieten, oder wenn es nach unseren überwachungsstrebenden Regierungen ginge direkt in das Nervensystem implantiert.
Google Smartglas ist nur der Anfang.
 
@NWT: Denke ich auch
 
Was hier irgendwie ein Großteil der Pro-Argumentierer unter den Tisch fallen lässt wie ich finde, ist das Argument von thommy1977 und helix22: Austauschbarkeit bzw. Upgradefähigkeit der Komponenten. Es mag ja durchaus Leute geben, die sich sobald was kaputt geht ein neues Tablet leisten können. Das sind dann aber nicht die hier schon vielfach erwähnten "95 % aller User". Das fällt dem Otto-Normalverbraucher spätestens beim ersten Ausfall auf, das man da nicht mal schnell einen CPU/Speicherriegel/HDD austauscht und dann ist wieder gut. Entweder kommen vergleichsweise teure Reparaturen (bei weitem nicht so zahlreiche Anbieter wie auf dem Desktopmarkt und für Privatschrauber momentan fast nicht machbar) oder eine komplette Neuanschaffung. Derzeit vertrete ich noch die Meinung: Totgesagte leben länger.
 
@wasserhirsch: Schuld daran sind meiner Meinung nach die Konsolen welche die Spieleindustrie nicht mehr fordern und somit auch für den PC Sektor keinen Grund für die Anschaffung schnellerer Machinen mehr bieten.
 
Notfallplan?! Einfach die Hardware nach spätestens 3 Jahren "sterben" lassen, sobald die Garantie abgelaufen ist und fertig!
Warum nicht wie in anderen Berreichen der Consumer Podukte Schwachstellen einbauen die verschleissen MÜSSEN! Z.B. ein fest verlöteter Akku der nach 500 Ladezyklen nur noch halb so lange hält, sehr gut, das gibt es schon heute...

Dieser Prozess wird auch vor dem Computer nicht halt machen!
 
@Zom-B: Geplante Obsoleszenz ist auch in der IT-Branche schon lange gang und gäbe. Ohne diese würde es manchen Herstellern schon lange richtig schlecht gehen. Und verlötete Akkus zum Beispiel sind nur der nächste Schritt, diese Obsoleszenz offensichtlicher zu machen. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass die Konsumenten da irgendwann nicht mehr so einfach mitspielen werden...
 
tja ich hocke halt lieber auf der couch/bett mit einem Laptop oder einem Tablet, als mich extra an einen Tisch für den PC zu setzen.... habe seit 5 Jahren schon kein Desktop-PC mehr im Haushalt und vermisse es kein bisschen :) zum zocken hab ich die xbox :)))
 
@skrApy: Das Problem ist, am Desktop arbeitet sich leichter und effizienter. Außerdem finde ich es bequemer als auf dem Bett
 
@BrakerB: von Arbeiten sprach keiner :) und einen Laptop kann man auch auf einen Tisch stellen mit zusätzlichen Bildschirm + Maus :) also wozu noch einen Desktop-Rechner ?
 
@BrakerB: Hmm, dir ist bewußt, dass ihr grade zwei Anwendungszenarien vergleicht? skrApy denkt vermutlich an privates Surfen und Emails lesen/schreiben, du ans Arbeiten. Vielleicht bin ich ja ne große Ausnahme, ich bin Softwareentwickler von Beruf und abends will ich mich einfach nur mal auf die Couch setzen können und den Feierabend genießen. Da setze ich mich doch nicht, wo ich eh schon 8 Stunden im Büro am Schreibtisch saß noch zuhause ins Büro vor dem Rechner, wenns denn nicht unbedingt sein muss. Für sowas ist ein Tablet einfach ideal. Für mich klingt das manchmal danach, dass man ständig zuhause nichts anders macht, als am Desktop zu arbeiten aber die Leute, die ich kenne, nutzen ihren Rechner zuhause zu 95% für Unterhaltungszwecke. Alle 14 Tage wird mal nen Brief getippt oder eine Excel-Tabelle angelegt oder mal ein Fotobuch zusammengestellt und einmal im Jahr die Steuererklärung gemacht. Vielleicht sieht das bei dir ja ganz anders aus...?
 
@ijones: so isses ;) ich sitze auch 9h oder mehr am Tag am PC und dann will ich Abends nicht mehr dran sitzen müssen :) für mich hat ein Desktop-PC keine Daseinsberechtigung mehr, für alles gibt es bequemere Alternativen :)
 
@skrApy: Naja ich finde es nicht wirklich entspannend auf einem Tablett durchs Internet zu surfen und texte zu verfassen, ebenfalls ist nicht alles mit einem Tablett möglich (außer Surface, das würde mir sogar gefallen)

Als Software Entwickler kann ich es mir vorstellen, dass man dann nicht nochmal sitzen möchte.

Ich bin noch Schüler und in meiner Freizeit programmiere ich gerne etwas. Das ist dann halt nur am PC möglich.
 
@skrApy: hehe, man gut es gibt keine hd tv geräte u funk HID, damit man auch mit dem PC von dem sessel / couch spielen kann ;)
 
@BrakerB: ich sprach ja nicht nur vom Tablet sondern auch vom Laptop als Desktop-Ersatz :) das ein Tablet ein Desktop nicht ersetzen kann sollte ja jedem klar sein :))))
 
Quatsch mit Soße.

Tablet hin oder her, am Ende sitzen doch die meisten von uns vor einer Windows-Kiste. Gegen die globale Windows-, PC- und Notebook-Dominanz kann der Tablet-Markt nicht anstinken. Klar, dass ein Teil der Kaufkraft abwandert, aber solange Tablets kein vollwertiger PC-Ersatz sind, wird der PC oben bleiben.
 
@GSMFAN:
Dein Denkfehler ist, dass du glaubst, dass die Leute einen PC Ersatz wollen. Für normalsterbliche sind Computer oftmals noch etwas nebulöses. Die Leute kaufen iPads und Co weil sie wissen, dass sie damit weitaus weniger Wartungsstress haben, da die Dinger 100fach zugänglicher sind. Die wollte wollen also nicht "just another PC" sondern einen Nicht-PC, mit dem sie einfach nur ihre Sachen (Facebook, online Banking, Music, Youtube) direkt erledigen können.
 
@GlennTemp: Du hast wahrscheinlich Recht.
 
Pff was soll an dem Mobile Scheiß so toll sein, immer wenn man es wirklich mal braucht ist der verfluchte Akku leer und immer muss man aufpassen was man wann anschaltet weil kostet ja alles Strom. Da lob ich mir meinen fetten HighEnd PC wo ich alles zu 1000% flüssig machen kann. Ohne Akkusorgen, Latenzen/Lags (ThinClient Scheißdreck) und dämlcihen Einschränkungen (Apple).

DER PC WIRD NIEMALS UNTERGEHEN
 
@ceramicx: Cool Story, Bro! Was sagt die Stromrechnung? :)
 
@Ðeru: Alles im grünen Bereich, moderne CPUs und GPUs brauchen doch im normalen Betrieb fast nix :-). Ach mir fällt noch was ein was mich bei bisher allen mobilen Geräten extrem ankotzt. Der Empfang! Besonders das iPhone wechselt extrem gern zwischen 3G und Edge ist quasi sein Hobby
 
@ceramicx: Hmm... mein Smartie wechselt nur zwischen "3G" und "H" ... was anderes hab ich nie gesehen :D - Ja, keine Ahnung, ich bin eher der der auf den Verbrauch achtet. Ich hab da im Moment ein 120W Laptop im Auge... i7 quad aus der IVY Serie, 8gb ram, gt650m und SSD bau ich dann halt selber dazu. Jedenfalls, 120W unter Vollast wäre für mich schon Steigerung genug, mein aktueller Laptop zieht ja 85W oder so. - Klar weiss ich das die 550Watt die eine Radeon7970 angeblich braucht nur zur Absicherung dient, falls irgendwer ein Billignetzteil verwendet und damit den Rechner schiesst ... Aber so >=250Watt soll die real schon verbrauchen. Da nehm ich lieber den "Mobile Scheiß", einen Lappy :) http://goo.gl/QIaL9
 
Zitat: "Wir sehen eine neue Generation von Verbrauchern und IT-Beschäftigten auf uns zu kommen, die ausprobieren, wie sie unter Rückgriff auf mobile Geräte und die Cloud anders arbeiten können als jene, die in den 1990er Jahren mit der Nutzung von PCs angefangen haben", erklärte Reitzes.
---------

Hmmm, ich habe Ende der 80er Jahre angefangen mich mit Rechnern und IT zu beschäftigen und verwende heute doch IT ganz anders als früher. Ist doch nicht so, dass man sich nicht weiterentwickelt. Heute unterhalte ich meinen eigenen Cloud-Service, hätte ich mir vor 25 Jahren auch nicht träumen lassen. Mal abgesehen davon, dass damals noch niemand so wirklich wußte, was im IT-Zusammenhang eine "Cloud" bedeutet.
 
Für den Kunden kann der Rückgang nur gut sein. So werden die Hersteller gezwungen mal wieder gezwungen ihre Denkmurmel anzustrengen um Dinge im PC-Bereich zu entwickeln mit denen sie sich von anderen absetzen. Es sei denn sie möchten gerne untergehen.
 
Es wird noch genügend Anwendungen geben für die ein Desktop unerlässlich ist. Auch ein Tablet mit Dockingstation wird daran vorerst nichts ändern. Für die Masse der privaten Anwender reicht ein Tablet jedoch durchweg aus. Vofür brauchen sie es denn? Mail, Twitter, Facebook, Skype, ein bisschen Office, Musik und Filme abspielen, Fotos verwalten. Dafür braucht es keinen Desktop-Boliden. Und das OS ist dem Anwender relativ schnuppe. Ich schätze mal das eigentlich 90% der Privat-PC unterfordert sind. Wären die Gebühren für die Funknetze wesentlich billiger, dann würde der Absatz von PC noch viel mehr und schneller stagnieren. Wer hier noch pennt sind die Provider. Würden die ihre Netzkapazitäten ausbauen, die Mobilfunkpreise senken und Tablets subventionieren, könnten die langfristig das fette Geschäft machen. Und anstatt dass Hersteller mal davon abkommen sich gegenseitig die Hardware zu kopieren, sollte der eine oder andere mal dazu übergehen erfolgreiche Geschäftsmodelle zu übernehmen und auch bereit sein sich dem Markt zügig anzupassen und alte Zöpfe abzuschneiden.
 
Interessant finde ich, was wohl nach Tablets kommt (Netbooks sind inzwischen quasi tot, obwohl sie vor 2-3 Jahren noch DER Trend waren)
 
@DRMfan^^: Dann kommen wir alle in die Klappsmühle, weil wir wild in der Luft rumfuchteln und bunte Kästchen hin und her schieben.
 
Naja aber warum immer weniger Pc´s verkauft werden könnten sie sich ja auch denken.
Wenn heute jemand nicht die neuesten Spiele benötigt braucht man ja Jahrelang keinen Rechner mehr kaufen.

Daher finde ich es ein wenig Sinnfrei alles auf die Tablets zu schieben.
 
"Und nicht zuletzt tragen natürlich auch die anhaltend schlechten gesamtwirtschaftlichen Bedingungen nicht gerade zur Förderung eines optimistischen Ausblicks bei." .... Mann, Mann, Mann. Wann können Journalisten endlich unter Wirtschaftskriese und FINANZKRIESE unterscheiden? Wie kann es bei einer "Wirtschaftskriese" angehen, dass der Finanzminister 6 Miliarden (!) Steuern mehr einnehmen kann? tztztz Die Zocker (Banken) haben ne Kriese - können mit Geld nicht umgehen. Klar hat die Wirtschaft dadurch auch Probleme, weil die Banken nicht mehr so schnell Geld verleihen.
 
Ich lese hier immer wieder der PC ist tot weil das kann alles auch das <<kleine Schwarze>>, wo ich aber sage NEIN. Jeder der Leistung brauch kann mit den kleinen nichts anfangen. Solange Leistung gleich Wärme ist muss die auch von der Hardware weggebracht werden und da haben Laptop, Tablet usw. nun mal schon physikalisch ihre Grenzen. An dem Tag wo der erste PC im Geschäft zu kaufen war, hat man ihm schon einen kurzen Lebenszyklus prophezeit, ja und er ist heute immer noch da. Sicher wird es mal Alternativen zum heutigen PC gehen, aber da ist noch ein langer weg hin. Das die Industrie sich an den neuen Käufer anpassen muss steht dabei außer Frage, schon weil sie jetzt auf Kunden stößt die in dem PC nicht Hightech sehen, wo man immer das neuste Modell haben muss von. Sondern nur einen Gebrauchsgegenstand und solange der das macht was man will ist auch kein Bedarf vorhanden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles