Klage: Raubkopien von Microsoft-Software auf eBay

Der 48-jährige Bruce Alan Edward aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Michigan hat über geraume Zeit hinweg auf der Online-Auktionsplattform eBay unterschiedliche Raubkopien von Microsoft-Produkten verkauft. mehr... Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Bildquelle: Dumfries Museum Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Dumfries Museum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der wollte halt nur die alte Software am laufen halten ;-)

Leider gehen halt immer mehr Firmen dazu über, dass sie die alte Version sofort aus dem Verkaufssortiment verbannen, wenn das neue Produkt kommt, anstatt es z.B um die Hälfte des Preises weiterzuverkaufen.
 
@andi1983: Ich würde auch lieber noch nen neuen E36-BMW kaufen. Gibts aber blöderweise nicht mehr ;)
 
@iPeople: E21 323i wenn schon denn schon ;)
 
@clownger: Hat mir optisch nicht gefallen.
 
@clownger: e46 330i;)
 
@xerex.exe: Zu rund schon wieder ;)
 
@xerex.exe: Außerdem hatten die Probleme mit der Hinterachse ;)
 
@iPeople: was auf kulanz bei BMW gemacht wird^^
 
@iPeople: BMW i8;)
 
@iPeople: Dein Argument ist völliger Schwachsinn, alte Automodelle weiterzubauen ist wohl was anderes als Softwaredownloads weiterhin anzubieten. Es war genauso Blödsinnig die Zahl der Familypacks beim Win7 Start zu begrenzen, da explodiert der server auch nicht nach 1 Mio Downloads sondern könnte weitere anbieten. Man wirft den Verlagen/Medienkonzernen immer vor, sie wären auf Ihrer Offlinementalität hängengeblieben, aber bei MS und anderen sieht es ganz genauso aus. Warum zB kann man bei MS nicht nach jedem Patchday eine aktualisierte Fassung der Win7 Setup DVD runterladen? Sowas wäre eigendlich Standart.
 
@Roland von Pritzing: MS will aber irgendwann auch aus Kostengründen den Support für Altsoftware einstellen. Warum also weiterhin alte Software anbieten ? Daher passt der Vergleich mit Autos sehr wohl.
 
@Roland von Pritzing: Darf ich Deine Wünsche mal kurz umformulieren: "ich erwarte, dass Softwarehersteller gefälligst beliebig alte Versionen ihrer Software unbegrenzt lange zum Kauf anbieten sollen." Da stecken dann natürlich auch Supportaufwände etc. dahinter. Aus "beliebig lange" folgt dann auch "mit zwar möglicherweise irgendwann geringen, aber doch bestehenden, fortlaufenden Kosten". Für etwas, womit sich keinerlei Geld mehr verdienen lässt. Wie soll denn da die Preisgestaltung aussehen?
 
@Roland von Pritzing: Ach, und zu Deinem "sowas wäre eigentlich Standart[sic]" - wer definiert das? Kommt mir vor als seist Du derjenige, der das zum Standard erhoben hat. Das mag bei kleinerer Software praktikabel sein, aber bei einem System wie Windows mit Autoupdate zumindest für Privatkunden eher nicht nötig.
 
@iPeople: dieses gelaber immer, kannst das bitte mal abstellen.
 
@sorduk: Du willst also bestreiten, dass das iPhone 4 und 4S zu verringertem Preis von Apple immernoch angeboten wird, was die Aussage von andi1983 als falsch entlarvt?
 
@andi1983: Gabs die Minuse von lauter Apple Leuten oder wie ;-)
Erklären kann ichs mir nicht, weil Nutzerfreundlich ist das Verhalten nicht, weil Leute mit wenig Geld, haben dann keine Chance auf höherwertige Produkte.

Apple ist ja auch dafür bekannt. Wenn z.B das neue Iphone auf den Markt kommt, kann man das alte nicht mehr kaufen, anstatt das sie z.B das 4S für 300 Euro verkaufen und das 5er für ihre 600-700 Euro
 
@andi1983: Ich empfehle dir einen Blick auf die Homepage von Apple, das iPhone4 und das iPhone 4S werden weiterhin angeboten. Bis zum Start des iPhone 5 gabs auch das 3GS noch. Deine Aussage ist also unwahr.
 
Wurden die Produkte als Piraterie-Versionen angeboten, bzw. waren sie als solche zu erkennen, oder wurden sie als Original-Versionen beworben?
 
@florian29: Macht welchen Unterschied?
 
@iPeople: Stell dir die Frage, wenn du eins gekauft hättest...
 
@klein-m: Ich meinte eher, ob es rechtlich relevant ist.
 
@iPeople: Vortäuschung falscher Tatsachen?
 
@klein-m: Würde lediglich dazu kommen. Für die Urheberrechtsverletzung isgt es irrelevant.
 
@iPeople: Ist trotzdem rechtlich relevant. Dann schreibe eindeutige Kommentare und nicht immer so ein Larifari.
 
@klein-m: es ging um die Urheberrechtsverletzung. Text und Kommentar im Kontext sehen, dann bist du auch nicht verwirrt. Den Betrug, wenn es als originalsoftware angeboten wurde, kann nur der Kunde geltend machen, und nicht MS als Urheber der Software.
 
@iPeople: Das ist halt der Unterschied, du reimst dir immer was zusammen, was gemeint sein könnte, ich sehe nur das was in den Kommentaren steht. Und in denen ging es bis Dato nicht explizit um Urheberrechtsverletzungen. Und genau aus diesem Grund leist du nie was in den Kommentaren steht, sondern das, was du glaubst, was da für dich steht udn deshalb kommt bei dir meistens Quark als Kommentar raus...
 
@klein-m: Der Kommentar steht zur News, genau deswegen habe ich gefragt, welchen Unterschied es macht, im Bezug auf die News. Was ist da zusammengereimt? Is mir auch egal. Hab besseres zu tun, als mit dir wieder mal um nichts zu streiten.
 
@iPeople: Das Unterschied ist dass du in ersterem Fall bewusst raubkopierte Software gekauft hast und im zweiten Fall nicht. Im zweiten gehst du als Kunde straffrei aus, im zweiten nicht.
 
@florian29: Wär auch meine Frage gewesen. Nicht in Bezug auf das Strafmaß, aber hat sich niemand beschwert über den illegalen Inhalt, wenn es als Org. angeboten worden ist? Und wenn es als Raubkopie deklariert war, wie konnte er so lange über ebay den Handel betreiben? 140.000 $US für 2500 Kopien...pff.. und das in Zeiten von Inet, Tauschbörsen und Brenner und Druckern für ein paar Cent. Hät nicht gedacht, dass dies 2012 noch möglich ist. Nix desto trotz...Strafe gerechtfertigt, aber 45 Jahre.....ist doch schon arg hart. Außerdem sitzt er den Steuerzahlern im Knast auf der Tasche...wär doch besser 5 Jahre Knast und dann die doppelte Summe abzuarbeiten. So hat er seine Freiheit....und MS und der Staat auch was davon. Naja muß jeder für sich entscheiden. Aber ich gehe mal nicht davon aus, dass sich die 2500 Käufer eine LEGALE Version gekauft hätten, wenn sie die Kopie nicht bemängelt haben. Dann hätten sie eben wo anders gekauft aber nicht bei MS, von daher ist der Verlust nicht mit 1,2Mio. zu beziffern.
 
@KlausM: ich vermute mal, das gleiche Delikt wäre in Deutschland legal. Im Text heisst es ja weiter nur noch illegale Kopien. Er wird Linzensen weiterverkauft haben und das ist im Amiland halt nicht rechtens.
 
Alle Jahre wieder ^^
 
selber schuld: weil wer über ebay usw es verkauft muss rechnen das MS usw es sehen wird, besonders bei office 2003 oder xp sind die hinterher, weil ist nicht wollen das die alten programme verkauft werden. gab es doch mal bei uns in DE auch so nee fall wo sie angelich ilegale Lizenzen usw verkauft haben sollen.
 
45 Jahre haft für Raubkopien in den USA vs. 25 Jahre für Mord in der Schweiz? O.o
 
@Edelasos: In den USA ist halt alles etwas anders. Da gibt's schließlich auch noch die Todesstrafe und Guantanamo.
 
@Edelasos: 1. "...bis zu..." 2. Stell doch mal die Relation für Mord in den USA daneben...
 
@klein-m: Landesverrat wiegt schwerer, siehe das Gehampel mit Bradley Manning.
 
@klein-m: In den USA ist ein Menschenleben nichts wert - schon gar nicht so viel wie eine Raubmordkopie eines Softwareproduktes. Logisch, denn das Land wird von der Industrie gegen das Volk regiert. Aber dort darf auch jeder Hinz und Kunz ne Waffe besitzen und nutzen - ist also nicht besonders zivilisiert. So quasi China-Verhältnisse ^^, wobei China von Piraterie eh nicht so viel hält bzw. wenig untersucht oder bestraft. Ist ja auch ein Kavaliersdelikt, weil nichts gestohlen wird - dem Autor bleibt das Original. Außerdem kommt dabei niemand zu (physischem und/oder psychischem) Schaden.
 
@divStar: Deswegen auch die in vielen Bundesländern der USA zu erwartende Todesstrafe für Mord, leuchtet ein
 
@divStar: Amerika hat das Ziel Strafen zu verhängen die Absrecken sollen.

Das gilt übrigens auch für Mord. 5 fach lebenslänglich ist in Amerika ja nicht unüblich. Genauso wie der Todesstuhl usw.
 
@divStar: Wie oft warst du in den USA, dass du das behaupten kannst?
 
@bluewater: is so...wenn jemand da auf DEINEM grundstück einbricht darfst ihn sogar ungestraft töten...(zumindest in einigen bundesstaaten) die haben dort eh kaputte gesetze...gibt es eines wo du nich mal mit stachelschweinen vö.... darfst...einfach nur krank die ami´s
 
@Tropicalia: Aha... und das sagt aus, dass das Menschneleben nichts wert ist? Ist klar... Liebe Leute, hört auf euer Wissen aus der BLÖD Zeitung zu beziehen...
 
@bluewater: wtf was is bild???
 
@Tropicalia: Ich meine nur, dass man "Amis" (= das Volk) nicht mit dem Handeln der Politik (= ein paar Leute) gleichsetzen sollte... außerdem gibt es in den USA "blöde" Staaten, aber gleichzeitig auch gute... Hier wird mal wieder alles verallgemeinert ;)
 
@Edelasos: naja in den USA ist es halt auch so, dass sich die Jahre addieren :P Da kommt in bei 2500 Verkäufen auch gut was zusammen :D Denke das ist die höchste Strafe die ihm blühen kann, wirds aber wohl nicht werden...
 
Wer Kopien verkauft und Geld verdient dann selber Schuld.
 
@Deafmobil: Sehe ich genauso, er hat es ja auf jeden fall absichtlich und in einem gewerblichen Umfang gemacht. Schadensersatz wäre hier also das mindeste. Die ''bis zu 45 Jahre Haft'' finde ich jedoch übertrieben, aber jedes Land hat eben seine eigenen Gesetze.
 
@gigges: liegt aber daran dass in den USA jede einzelne Kopie als eigener Fall gewertet wird und sich das Strafmaß so auftürmt. Mit Relation hat das nicht immer was zu tun. Es fragt bei den 1,2 Millionen Dollar Schaden ja auch keiner danach, ob die 2500 Kopien von allen Kunden auch alle gekauft worden wären, wenn sie den vollen Preis hätten zahlen sollen. Wohl nicht... genauso wie beim Filesharing. Es wird nur gerne angenommen, um die Zahl möglicht hoch zu pushen.
 
@gigges: Nur gut dass wir nicht in den USA leben....die haben Gesetze....die kann man als Deutscher kaum nachvollziehen. Wobei die Intelligenz in den Staaten eh so eine Sache für sich ist.
 
Ich würde die Strafe jetzt zwar hart nennen, aber er kannte ja vermutlich die Konsequenzen. Da ist er eben selber schuld.
 
@algo: Komisch, für Kim Fat-Dot-Con hat man verständniss, obwohl der genau wusste das er sein Geld durch Raubmord Kopien verdient.
 
@Roland von Pritzing: alles klar alter hater. der typ hat direkt kopiert und es verkauft. dotcom hat einen dienst bereit gestellt, wofür genau er genutzt wird liegt nicht in seiner hand. hier immer irgendwelche scheinmoralreden schwingen, aber null zusammenhänge und juristische richtlinen kennen.
 
@list: äpfel mit birnen vergleich halt...das hier ne andre grundlage is in dem fall war dem roland nich ganz klar...
 
Sehr geehrter Herr Sebastian Gruber!
Von der Qualität der Berichterstattung auf Winfuture bin ich mehr und mehr enttäuscht. Bitte erklärt mir doch mal den Begriff "Raubkopie". Wikipedia erklärt dem Begriff Raub folgend: Unter Raub wird allgemein die gewaltsame Wegnahme fremder Sachen verstanden.
Un nun nochmal: Wem wird hier bei Kopieren hier Gewalt angetan? Der Begriff Raubkopie wurde von den Verwertungsgesellschafften erfunden um einen möglichst werbewirksamen Effekt zu erzielen. Eine freier unabhängiger Journalist würde diese Art des Begriffes nie so einfach weiterverwenden!
Offensichtlich wurde hier nur einfach per Copy&Paste aus einer Pressemeldung der Verwertunggsgesellschaft kopiert.
Könnt Ihr den Begriff Raubkopie nicht endlich mal verbannen? Denn er ist schlicht und einfach falsch!
 
@Nordstern: zahlst du praxisgebühr?
 
@Slurp: ab nächstes jahr nich mehr oO
 
@Tropicalia: es mag unfassbar klingen, aber darum geht es bei meiner frage nicht... sondern um einen terminus, der zwar falsch ist, sich aber seit Jahren eingebürgert hat...
 
@Slurp: weiss schon...für viele ist es zur normalität geworden alles haben, aber nix dafür zahlen zu wollen, im gegensatz dazu wollen diese leute aber soviel geld wie möglich für ihre erbrachten leistungen, ich find das ziemlich unverhältnismässig...dieses denken kann auf dauer nich gut sein
 
@Nordstern: Raubkopien nennt man wenn du die Software klaust ohne zu bezahlen! Daher ist die Aussprache Raubkopien richtig!
 
@Nordstern: der Begriff "illegale Kopie" wäre hier sicherlich angebrachter. Allerdings ist "Raubkopie" mittlerweile so in den Sprachgebrauch eingeflossen, daß er wohl kaum wieder zu ändern ist.
 
@raidenX: dennoch hat er Recht^^
 
@Ninos: ja, hat er auch. Ich finde den Begriff auch total überzogen, Raub hat für mich immer so einen brutalen Unterton. War wohl auch der Hintergedanke...muss böse klingen.
 
@Nordstern: Wenn dir ein Krimineller aus deiner Tasche dein Geld ohne dein Einverständnis nehmen würde. Würdest du es Raub nennen oder Illegales Geldentnehmen? :-)
 
@Weralex: Solange ich dabei nicht bedroht werde nennt man das aber Diebstahl... oder illegales Geldentnehmen. ;)
 
@Johnny Cache: für mich heissts nur zweckentfremdung oder kapitalschonende umlagerung ^^
 
@Nordstern: einige leutchen des CCC (chaos computer clubs) sagen dazu raubmordkopie - damit einem klar wird das es sich dabei um eine wortschöpfung der industrie handelt ....
 
Die Strafen in Amerika sind in meinen Augen immer total überzogen. Einfach lächerlich!
 
@tim-lgb: Andere Länder, andere Sitten. Und in Deutschland sind die Strafen meistens zu lasch.
 
@eragon1992: Mörder sollten hingerichtet werden, tötet er das Opfer hat der Mörder auch kein Recht weiterzuleben, die Vergewaltiger sollten bis ans Lebensende im Knast verbringen! Leider sind wir Deutschen gegen Hinrichtung, Lebenslange Haft (wegen Menschenrechte) Ich bin auch dafür dass Sterbehilfe erlaubt wird. Wer will bis Lebensende mit Schmerzen quälen lassen? wenn man die Nase voll hat mit all sinnlosen Schmerzmitteln? Man möchte friedlich und schmerzlos sterben wenn man schwer krank ist.
 
@Deafmobil: Du darfst gerne Auswandern in den US-Knast. Keiner verpflichtet dich lebenslange in Germanien zu bleiben. Wir wollen hier keine Rechtsextreme unter uns haben.
 
@Deafmobil: Wow, irgendwelche kruden Todesstrafenphantasien mit dem Thema Sterbehilfe in solch einen merkwürdigen Kontext zu stellen, ist schon ziemlich schräg. Warum es hier - glücklicherweise - keine Todesstrafe mehr gibt, sollte ja wohl klar sein, oder? Ich verweise da mal auf jayzee.
 
@tim-lgb: Die Amis leben halt fernab jeder Realität. Ehrlich gesagt mich wundert bei dem Idiotismus der da herrscht, gar nix mehr. Ich sag nur Tempomat ;) .... und die dachten das wär ein Autopilot. Ähnlich wie die Russen die sich im 2ten Weltkrieg wunderten das Wasser aus dem Wasserhahn kommt. Also abgerissen und mit in die Heimat. Da in die Wand genagelt und es klappte nicht....^^
 
So spät ist er erst aufgeflogen bzw. wurde verklagt. Warum hat das so lange gedauert?
 
@zivilist: damit die Strafe steigt und man andere Leute damit abschrecken kann^^
 
@Ninos: ...es geht normalerweise in den USA viel schneller.
 
Grund der Klage vielleicht SP3 von XP
 
Solche Typen müßten für längere Zeit hinter Gitter kommen. Wir kaufen die Software, die wir benötigen. Und solche Gangster, wie hier genannt, bereichern sich auf kriminelle Art und Weise auf unsere Kosten. Das ist höchst unfair gegenüber den ehrlichen und zahlenden Usern. Aus diesem Grund bin ich für eine empfindliche Bestrafung.
 
@manja: Wieso auf unsere Kosten? o.o Ich mein, wenn jemand Äpfel klaut, müssen wir ja auch nicht drunter leiden^^ Bezüglich seiner Tat, da gebe ich dir Recht. Solche Leute, die durch Raubkopien einen kommerziellen Nutzen erzielen möchten, gehören bestraft, aber für ne längere Zeit? Da bin ich widerrum dagegen. Es gibt Schlimmeres im Leben..
 
@Ninos: Exakt. So richtig Mitleid hab ich mit Leuten nicht, die sich beim Geldmachen mit Klaukopien erwischen lassen, aber man muss denen auch nicht unbedingt die Höchststrafe aufs Auge drücken. Eine entsprechende Geldstrafe und vielleicht noch ein paar Sozialstunden o. ä. dürfte wohl normalerweise hart genug sein; Knast empfinde ich bei so was als absolut unnötig.
 
@Ninos: Ich kann nicht akzeptieren, dass ich für eine Software, die ich besitzen möchte, bezahle. Und andere, die Raubkopien verkaufen, sich bereichern. Ich verrichte als Krankenschwester täglich nach bestem Wissen und Gewissen meine Arbeit. Und ein Krimineller kommt durch Betrug zu wesentlich mehr Geld als ich. Da spiele ich nicht mit! Kriminelles Verhalten muss bestraft werden. Andernfalls wäre es eine Verhöhnung aller ehrlichen Menschen, die durch ihre tägliche Arbeit teilweise an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit gelangen und auch zusammenbrechen.
 
@manja: abgesehen davon, dass es mich grad positiv verwundert, dass eine Krankenschwester auf winfuture liest, mal zum Thema :D
Der Typ bekommt ja auch seine Strafe, sei es eine hohe Geldstrafe, die definitiv höher sein wird, als die Einnahmen, welche er erzielt hat, oder auch Freiheitsstrafe, die angemessen genug erscheinen. Schwachsinnig ist es aber, dass er länger in den Knast muss, als ein Mörder Beispielsweise. Es wäre der Familie der ermordeten Person nicht Gerecht, wenn ein kommerzieller illegaler Kopierer länger in den Knast müsste, als der Mörder.. Egal wie ungerecht eine Tat ist, die Strafe sollte angemessen genug sein. Ich denke die Person wird aus seinen Fehlern lernen, gleich Todesstrafe zu schreien wäre aber falsch :)
 
@Ninos: Selbstverständlich kann man "Raubkopien-Verkäufer" nicht mit Gewalttätern auf eine Stufe stellen. Seine Tat ist kriminell, aber noch harmlos im Vergleich mit Vergewaltigern und Mördern. - Mit einer empfindlichen Strafe meine ich, dass für den "Verkäufer" 3 Jahre Gefängnis angebracht wären. Außerdem müßte ihm das Geld, das er durch den Betrug eingenommen hat, abgenommen werden. Nicht mehr und nicht weniger. So etwa würde mein Urteil, wenn ich Richterin wäre, ausfallen. Ich denke, dass ich damit auf dem Teppich bliebe.
 
@manja: so wird es wohl auch kommen, ich denke weniger, dass der Herr nur mit paar Verhören durchkommt.. Ihm drohen sogar bis zu 45 Jahre Haft und das finde ich ehrlich gesagt äußerst übertrieben
 
@Ninos: Da kann ich dir nur zustimmen. 45 Jahre Haft sind völlig unangemessen. Dazu kommt noch die hohe Geldstrafe. Wie ich schon schrieb, sollte er das zurückgeben, was er "eingenommen" hat. - Das, was ihm droht, übersteigt den gesunden Menschenverstand. Schließlich ist er kein Gewaltverbrecher.
 
Na ja, der Kerl kann froh sein, dass ihm keine Todesstrafe droht. Glück gehabt! ;)
 
da sieht man es schon wieder wie dumm die amis sind... leute der hat 140.000 damit verdiehnt wovon womöglich das meiste schon ausgegeben ist. wie soll man da 1,5 millionen strafe zahlen? logik? null
 
@WinTux: Die Logik ist, dass davon andere abgeschreckt werden sollen...
 
@sebastian2: das schreckt niemandem ab weil jeder der klar denken kann weiß das jemand der 1,5 millionen hat es nicht notwendig hat raubkopien zu verkaufen um kohle zu machen. fakt ist wie soll ein normaler mensch es jemals schaffen soviel geld zu sparen .... hast du das je geschafft als normaler arbeiter oder angestellter? versteh mich nicht falsch... ich heiße das nicht gut was er gemacht hat und er soll dafür auch bestraft werden.... aber dann bitte mit realistischen zahlungen und nicht welchen die kein mensch bezahlen kann
 
@WinTux: Aber Sinn und Zweck ist es ja nicht bei einer Strafe von 1,5 Mio, diese in ein, zwei Jahren ab zubezahlen, sondern er soll ja länger zu knappern haben. Ausserdem sagt doch niemand, dass er 1,5 Mio hat, sondern das ist nur der Strafbetrag. Wie oben auch schon genannt, wird bei den Amis die Strafe addiert, also auch der hohe Betrag.
 
@WinTux: Ähm, genau das ist doch das Ziel. Eine Strafe die man bis zum Lebensende an der Backe hat.

Und genau da ist auch die abschreckende Wirkung..
 
Bei aller liebe zum freien saugen, wenn man aus Kopien Geld scheffelt ist der Punkt zur kriminalität eindeutig überschritten.
 
Wie kommen die auf so hohe Beträge? Windows XP Professional DEUTSCH SP3 VOLLVERSION 19,00 € inkl. MwSt. Ms office 2003 ab 49 €.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles