Erhalt des Netzes wäre Deutschen Milliarden wert

Die deutschen Internet-Nutzer wären im Zweifelsfall bereit, deutlich mehr als heute zu bezahlen, wenn sie damit verhindern könnten, dass eines Tages der freie Zugang zum Internet abgeschaltet würde. mehr... Internet, IT, Erde Bildquelle: Flickr Internet, IT, Erde Internet, IT, Erde Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die deutschen Internet-Nutzer wären im Zweifelsfall bereit, deutlich mehr als heute zu bezahlen,..." WAS? Wie kann man nur eine solche Meinung vertreten und am Ende rumheulen, dass ja alles so teuer ist. Ich würd nicht einen Cent mehr zahlen, und die befragten würden sogar den FÜNF fachen Beitrag abdrücken? Wen zum Geier haben die gefragt?
 
@KlausM: Das Netz ist deutlich zu teuer und dabei auch noch qualitativ minderwertig. Hier wird versucht, den Bürgern zu drohen, damit sie noch mehr für noch weniger ausgeben. "Ooooh Bürger - das Netz ist in Gefahr! Schnell, schnell - gebt mehr Geld her, damit wir diese Gefahr abwenden können!"
 
@AgaLeid: Sie haben wahrscheinlich diejenigen befragt, die keinen Cent dafür ausgeben, weil Mami und Papi es zahlen..und diese haben wohlmöglich ein Einkommen von über 3000 Euro, ich NICHT.
 
@KlausM: "Kennen sie sich mit Computern aus?" "Nein", "Besitzen sie ein internetfähiges Gerät" "Nein", "Wenn sie ein internetfähiges Gerät hätten und könnten trotz monatlicher Kosten das Internet nicht mehr nutzen und die Kosten laufen trotzdem weiter, wären sie bereit etwas mehr zu bezahlen damit es wieder funktioniert?" "Na klar"
 
@KlausM: Wie schon jigsaw schreibt, ist es immer eine Frage der Fragestellung :) Was mir nicht so ganz klar wird, ist was hier mit dem "freien Zugang" als Begriff hantiert wird - wurde ein Szenario aufgebaut, es gäbe nur noch staatlich überwachten und beschränkten Zugang, den man durch Aufpreis wieder "frei" bekäme, oder die Infrastruktur werde zu teuer und sei daher zu aktuellen Preisen nicht haltbar, oder...? Wenn die Fragestellung die Befragten möglicherweise mit ebensolchen Unsicherheiten zurückließ, dann sind die Ergebnisse sowieso unbrauchbar. Ausserdem ist es auch für die Befragten leicht zu sagen "Jaja, da würde ich was zahlen", aber wenn es dann tatsächlich ans Zahlen geht ("würden Sie für Benzin auch mehr bezahlen, wenn es ansonsten nicht mehr an Privatpersonen verkauft würde?") Letztendlich kommt's mir vor, als hätten sie einfach seltsame Zahlen zur Grundfrage "ist Ihnen die Nutzung von Internet wichtig?" gebastelt. Ferner ist auch Deine Aussage "ich würde nicht einen Cent mehr zahlen" vermutlich einfach Quatsch. Angenommen, morgen hiesse es "um die Infrastruktur so wie sie ist zu erhalten, müssen wir die Preise um 1 EUR/Monat anheben" - es kommt mir doch arg wahrscheinlich vor, dass Du zwar möglicherweise über Preistreibere wettern würdest, aber nicht, um den monatlichen zu sparen, dauerhaft komplett auf das Netz verzichten würdest.
 
@KlausM: Einen weiteren gewaltigen Irrtum in Bezug auf das Internet gilt es auch gleich noch aufzuklären: die GEZ dient _NICHT_ dem Erhalt des Internets, die GEZ dient meiner Meinung nach bloß zur Schutzgelderpressung.
 
Ah - ist das ein Hinweis an Provider und Netzbetreiber - Hey Leute ihr könnt die Preise getrost erhöhen. Gibt genügend Deppen die das mitmachen.
 
@LastFrontier: Genau darauf wollt ich anspielen. Wär ja fast so als würde man seinem Arbeitgeber sagen "Pass auf, du gibst mir zwar Urlaubs- und Weihnachtsgeld und Urlaub...aber ich würd für dich auch malochen, wenn dem nicht so wäre"....Total behämmert. Demnächst kommt noch ne Umfrage bzgl. Benzinpreise....sicher würd man auch 5 Euro für den Liter zahlen...was soll der Geiz denn?
 
@LastFrontier: Eben nicht! Für so etwas ist der Wettbewerb da, der eher in die gegenteilige Richtung tendieren wird.
 
Was ist das denn bitte für eine Umfrage? Lächerlich...
 
@PrivatePaula2k: Man muss doch herausfinden, womit man den Leuten in Zukunft drohen soll, damit sie die Fresse halten und zahlen.
 
@Tomelino: Ein Witz, einfach nur ein Witz. Der Glasfaserausbau steckt noch sowas von in den Kinderschuhen, die Technik entwickelt sich rasant weiter, allein der Gedanke... Wieso sollte "das Internet" auf einmal vor einer Abschaltung stehen? Stichwort Usercontent als Basis. Wer gibt so eine Umfrage in Auftrag, bzw. wer denkt sich so beschissene Fragen überhaupt aus? Meine Meinung ist, dass es immer schlimmer und schlimmer wird mit solchen Sachen, seitdem zum Beispiel der Bachelor quasi der neue Volksschulabschluss ist. Nicht zu ungut... ^^
 
Was ist denn das für eine Studie? Und wie kommen die Leute auf diese Kompensationszahlen? 'Für eine Kompensation von 1843,34 EUR wäre ich vielleicht bereit ...'. Das Internet ist mittlerweile für die Kommunikation und für ein so großes Dienstleistungsportfolio notwendig, dass ich gar nicht mehr verzichten würde. Und mehr zahlen? Mit welcher Begründung? Wieder ein Monopolsystem aufzustellen? Wer kommt auf solche Studien?
 
Verlust des Internets? hmm ja ok wär evt. mal ganz gut. Man würde glaub ich wirklich wieder mehr auf andere Ideen kommen, da es doch schon einen Erheblichen Teil meines Alltags einnimmt.
Denke auch das dann auf einmal die Geburtenrate sowie als auch Bordellbesuche rasant an schnellen würden, da der Pr0n auch schon ne ganz erhebliche Menge ausmacht^^ Ebenso Besuche beim Psycho, da einige bestimmt in ne depressive Stimmung ohne Netz verfallen würden. Wäre mal ganz interessant....
 
Das Internet ist jetzt schon zu teuer und sollte zum Grundrecht eines jeden Menschen gehören, und zwar kostenlos!
 
@citrix no. 2: Und wie willst du die Infrastruktur bezahlen? Ich meine für eine Unterkunft zahlst du, im Normalfall, auch und die ist auch ein Grundrecht.
 
@Knerd: Dafür sollte sich der Staat mal einsetzen.. bisschen die fetten Diäten und Sitzungsgelder kürzen und dann ist plötzlich ganz viel geld da
 
@citrix no. 2: Anderes Beispiel, Strom- und Wasserversorgung, kostet auch und ist kein Grundrecht. Das ist in meinen Augen wichtiger als Internet oder sonst ein Luxugut.
 
@Knerd: Eigentlich müsste sowas alles zu den Grundrechten gehören, also etwas, wofür der Staat einspringt. Klar ist schwer machbar und dann wären wir fast beim Kommunismus, aber trotzdem.
 
@citrix no. 2: Ich sehe es so, Grundbedürfnisse sollten Grundrechte sein, Luxusbedürfnisse nicht und Internet gehört zu letzterem. Leute die ohne nicht leben können, tun mir leid.
 
@citrix no. 2: Wo nimmst Du diese Versorgungsmentalität her? Internet ist eine Dienstleistung und kein Grundrecht, und sollte auch keins werden. Wie Knerd schon sagt, wer ohne nicht leben kann, sollte einen Arzt aufsuchen. Und wie "kostenlos" funktionieren soll, weißt Du auch nicht, außer mit der Stammtischparole "Diäten runter". Essen und Trinken ist übrigens sogar ein Grundbedürfnis, ist auh nicht kostenlos. Wohnraum, ein Grundrecht, kostet auch Geld ..... Also warum sollte ausgerechnet Internet kostenlos sein?
 
@iPeople: "Also warum sollte ausgerechnet Internet kostenlos sein?" ... Weil er das gerne nutzt und nix dafür zahlen will. Alter Geizkragen ^^ Schade das man nen Internetzugang nicht illegal und damit kostenlos runterladen kann ;)
 
@iPeople: Internetzugang wird durch Grundrechte bereits abgedeckt, sonst wäre Internetzugang nicht in Harz 4 enthalten, hier ein Link zur FAZ: http://is.gd/wUj9eA
 
@Feuerpferd: Traurig, wofür ich als Steuerzahler alles aufkommen darf.
 
@citrix no. 2: Die Dinge, die ein Grundrecht darstellen werden heutzutage bereits kostenlos gestellt ... wenn man denn darauf angewiesen ist. Kannst ja mal beim zuständigen Ministerium nachfragen wie das mit dem Zugang zum Breitbandinternet ist. Und dann lässt Du Dir so nen schönen Bart wie Karl Marx wachsen.
 
Warum steht nirgendwo, wie viele befragt wurden? Kann ja keine allzu hohe Stichprobe sein - oder die haben nur Idioten befragt...und dann hochgerechnet auf 82 Mio. Menschen ergibt das dann, dass das ganze Volk dumm sein muss. FAIL!
 
@d1ps3t: Zum Glück haben sie dich nicht befragt
 
Unbedingt brauchen tue ich das Internet nicht, ein netter Zeitvertreib und praktisch um mal schnell was zu recherchieren. Zahle jetzt 29,90€ für 100Mbit Down-/50Mbit Upload mehr als 50 würd ich nicht Zahlen.
 
Na, solange das RealLife weitergeht... Fußball gucken ist für mich auch wichtig, aber deshalb zahle ich trotzdem keine Unsummen für ein Sky-Abo. Genauso halte ich das beim Internet auch.
 
@DennisMoore: geniales beispiel! frag 100 leute wie viel die für ihre dauerkarte bezahlen, ob sie nun eine haben oder nicht. dann frag um welchen faktor sie bereit wären mehr zu bezahlen und was sie verlangen wenn das stadion die pforten dicht macht.
 
Selten so einen Schwachsinn gelesen bzw. gehört!
 
Die Summe könnte man mir gar nicht auszahlen um den Wegfall des Internets zu vergüten. Informationen, Kommunikation, Nachrichten, Musik, Filme etc. werden bei mir mittlerweile bestimmt zu 80% per Internet abgewickelt. Mit welcher Summe soll man das ausgleichen können?
 
Ich stolpere irgendwie über den Text. "der freie Zugang","Abschaltung". Beziehen sich diese bereitwillig zu zahlenden Mehrkosten auf das Internet ganz generell, oder auf Dinge wie Zensur, priorisieren bestimmter Daten wenn man mehr bezahlt und sonstige Reglementierungen?
 
Ich würde sogar den 100-fachen Betrag von einem Liter Wasser bezahlen, wenn ich sonst nichts mehr trinken dürfte...

Dämlichste Umfrage seit langem
 
Was ist das denn für ein primitiver Artikel.
Das Internet ist das Medium der Zukunft und ist zu 100% nicht mehr wegdenkbar! In Zukunft wird noch wesentlich mehr darüber gehen als man heute denkt. Sry , aber so eine Umfrage schon zu machen ist mal völlig daneben und absolut undenkbar! Ohne Internet wäre wie damals in der "Steinzeit" zu leben.
 
Wenn da von Netz-Infrastruktur die Rede ist, sind sicher nicht die letzten paar Meter zum Hausanschluß des Privatnutzers gemeint. Und wer kommt ernsthaft auf die Idee, das die Netz-Infrastruktur an sich einfach so ausfallen könnte ? Unternehmen, ob groß oder klein haben sich derart vom Internet abhängig gemacht, bzw. sind durch Globalisierung und dem durch die technischen Neuerungen ermöglichten Wandel vom Internet abhängig geworden ... das der Privatnutzer sich um einen Ausfall wohl keine Sorgen zu machen braucht ! Wenn der Privatnutzer sich um etwas Sorgen machen muß, dann ist es der Umfang von Regulierung (gesperrte Seiten - Zensur) und Überwachung (Voratsdatenspeicherung, Bundestrojaner ...). Was die Kosten betrifft, zahlt der Privathaushalt ohnehin den größeren Anteil der Kosten, wie auch beim Strom, beim Gas, beim Wasser, ... ist ja auch kein Wunder, wenn wir überwiegend Oppertunisten und Lobbyisten in den Parlamenten haben !
 
"Gegenwärtig geben die Internetnutzer in Deutschland durchschnittlich 145 Euro jährlich für den stationären oder mobilen Internetzugang aus."

Also ich zahl jetzt schon über 500€ im Jahr für Internet (Internet+Festnetz)
 
"Das Internet"..... wahrscheinlich glauben die meisten der Teilnehmer, dass "das Internet" zwingend Amazon, Google, Facebook & Wikipedia einschließt ^^
 
Ich habe selten eine dämlichere Studie gesehen.
So dumm zu sein 1-2 Tausend Euro auf die Hand zu nehmen und dafür kein Netz mehr zu haben macht sich schon in einem Monat nicht mehr bezahlt. Man müsste diverse freie Online Informationsquellen ersetzen Onlineshops mit normalen, die mit den Online Preisen unmöglich mithalten können, vorziehen. Und viele Leute wie z.B. auch ich hätten keinen Job mehr. Und auch wenn man nicht Entwickler, Provider, Webdesigner usw. Arbeitet hat man in fast allen Branchen Vernetzte Systeme Websites usw. die auch über das Internet und nicht nur über eigene Leitungen verbunden sind.
Mal abgesehen von der Internetkultur die atm aufblüht und kaum noch etwas nicht online macht.
Diese Studie gibt einzig und allein Auskunft darüber dass die Befragten keine Ahnung haben wie wichtig eine Vernetzte Infrastruktur heutzutage ist und was der Verlust kosten würde.
 
"Gegenwärtig geben die Internetnutzer in Deutschland durchschnittlich 145 Euro jährlich für den stationären oder mobilen Internetzugang aus."

145€:12monate=12,08€ wo bekommt man denn dafür nen dsl oder mobilfunkanschluss?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles