Microsoft Office für iOS & Android kommt im Februar

Microsoft wird sein Büropaket Office offenbar wie erwartet ab Anfang 2013 auch in Versionen für Apples Smartphone- und Tablet-Betriebssystem iOS und Googles Android anbieten. Angeblich hält Office dann zuerst für die Apple-Geräte Einzug. mehr... Office Mobile Office Mobile

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dass kein vollständiges Office kommt war zu erwarten. Immerhin ist Office ein Argument für die Windows RT-Geräte.
 
@deadbeatcat: wahrscheinlich wollen sie genau damit ihre Produkte für Kunden interessanter machen und zu einem Plattformwechsel animieren.
 
@elbosso: Habe einen Kumpel der genau aus diesem Grund von seinem iPad2 wechseln will ;)
 
@Mehrsau: dann wartet er hoffentlich auf die Version mit Win 8 Pro und nimmt nicht die RT-Version. Einen Wechsel nur wegen Office würde ich auf jeden Fall nicht machen.
 
@Mehrsau: Wenn er es wirklich braucht, um damit produktiv zu arbeiten, ist da ja auch nichts Schlimmes bei, oder?
Mit dem Surface RT wird er aber keine Freude am Office haben - das kann ich ihm schon mal verraten.
 
@deadbeatcat: Das Office auf RT ist auch bei weitem nicht vollständig.
 
@deadbeatcat: Office für RT vollständig? Da hast du was falsch verstanden. Das st massiv beschnitten.
 
Da lob ich mir Quickoffice, da geht ansehen und bearbeiten auch ohne Cloud. Das hat MS auch verschlafen.
 
Ich hoffe die machen die Versionen für iOS mit einer ordenlichen touch-Bedienung und zwar kein MS spzifisches UI, sondern so nach iOS UI-Design Standards.___ Bitte um ne ehrliche Antwort von einem der Surface RT Besitzer hier: Wie bedient sich denn das Office auf Surface RT per touch? Mit Maus und Tastatur gehts, das ist klar.
 
@Givarus: Bitte nicht
http://www.iotechie.com/wp-content/uploads/2012/10/crime-628x400.jpg
 
@DANIEL3GS: Hmm, genau das soll Jonathan Ives ja wohl abschaffen wollen. Aber mir liegt eher daran, dass es normale Bedienelemente nutzt, statt plötzlich Metro auf iOS. Aber die Screenshots oben sehen ja nicht nach Metro aus.
 
@Givarus: Ich bediene es mit Touch auf dem Surface RT. ��
 
@JanGe: Dank Rückgängig-Funktion kann man sich das ja erlauben.
 
@Givarus: Ich nutze Office auch mit Touch und bin recht zufrieden. Durch die Umschaltung auf den Touch Modus werden die Bedienelemente etwas größer und lassen sich so auch gut mit dem Finger bedienen.
 
@Givarus: Hab zwar kein Surface, aber auf meinem Slate laufts wunderbar.
 
ich werde ja wohl kaum ein Abo als Privatperson abschließen.da ich office nicht permanent brauche - müsste ich also so viel zahlen ohne eine dauerauslastung zu haben. so wird das doch nix... können die sich doch gleich sparen...
 
@Rikibu: ...und du kennst die Preise für diese Versionen bereits? Erzähl mal!
 
@DON666: da gehts nicht um Preise, sondern ums Prinzip. ich will lieber 1 mal für eine Software zahlen und sie bis zum Tode nutzen anstatt ich mich an eine cloud basierte Dateiablage mit Office im Abo kette...mag für Firmen die all ihre brisanten Daten ins Netz scheißen ohne nachzudenken durchaus attraktiv sein, aber als Privatperson ist mir das einfach zu blöd. das ist genauso sinnfrei wie ein Abo für einen Haustürschlüssel abzuschließen, nur damit ich in die Mietwohnung reinkomme...
 
@Rikibu: Nö, das ist ein durchaus legitimer Weg, Leute zu WP zu animieren, falls sie die Office-Funktionalität wirklich brauchen. So funktioniert die Marktwirtschaft.
 
Ein Office 365 Abo für rudimentäre Bearbeitungsfunktionen!? Versteh ich das richtig, dass man dafür dann monatlich mindestens 5,25€ zahlen muss...? Einmalig so 30 Euro fände ich ja noch gerechtfertigt, aber 5 Euro monatlich bis ans "Lebensende" ist es mir nicht wert.
 
@JanKrohn: Ich denke, dass es dann um Office 365 Home Premium (http://www.microsoft.com/germany/office/preview/office-365-home-premium) gehen wird, und das ist deutlichmehr als eine rudimentäre Bearbeitungsfunktion. Zum einen erwirbt man die Lizenz, Office auf bis zu fünf Geräten zu nutzen, zum anderen innovative Features wie Office Click-to-run, bei dem man sich sein Office auf jeden beliebigen Rechner (z.B. im Internet-Café) streamen lassen kann, um Dokumente zu bearbeiten. Ist man fertig und meldet sich ab, verschwindet Office wieder vom Rechner. Den geplanten Preis dafür kenne ich leider nicht, aber selbst wenn es 5,25 € im Monat wären, wäre es 1,05€ pro Lizenz und das ist bei dem Funktionsumfang (wir reden hier von den vollständigen Office-Programmen, nicht nur der iOS- oder Android-Version) ein Schnäppchen.
 
@HeadCrash: Muss man halt noch sehen, wie dieses Microsoft Modell in den Apple Kosmos passt. Bisher kann ich jede beschissene app die ich bezahlt habe auf all meinen 30000 iphonen und 10000 ipäddern installieren... da fragt keiner nach wie oft ich die schon installiert hab.
 
@Rikibu: Das wird sehr gut passen. Die ersten MS Office Anwendungen (Word, Excel) wurden ursprünglich für den Apple Macintosh entwickelt und verkauft. Bisher war es auch immer gang und gäbe dass eine neue Office-Version immer zuerst auf dem Mac kam und sogar mehr kann (Funktionen) als die später folgende WIN-Version. ich warte nur noch auf den Tag, an dem Apple und MS an einem Strick ziehen und gemeinsame Sache machen - ein höllischer Albtraum der jedes erdenkliche reale Szenario in den Schatten stellen würde.
 
@LastFrontier: es wäre schon von Vorteil wenn Microsoft Produkte auf ios Plattformen die icloud nutzen würden statt skydrive...
 
@Rikibu: Ich denke mal das werden sie. Nur wird MS da kein Primborium daraus machen, dass die iOS-Version das können wird, was sie bei Android und MS (mangels Infrastruktur) noch nicht haben. Ich behaupte sogar mal, dass Office für iOS die Verkäufe der iPad noch mal richtig ankurbelt ud Apple dadurch noch dominanter wird als sie eh schon sind. Ich denke auch mal dass MS mit der Erstveröffentlichung von Office auf iOS ganz klar gegen Google schiesst.
 
@LastFrontier: Was kann MS mangels Infrastruktur nicht? iCloud? Hmm.. mal überlegen.. worauf läuft die iCloud noch mal? ;-)
 
@HeadCrash: das was Apple mit iTunes-Store, App-Store und online Vertrieb der Hardware hat, hat MS definitiv nicht. das bauen die sich erst auf. Es geht ja nicht nur ums haben oder machbare, sondern auch darum, dass es auch problemlos funktioniert. Apple macht über 8ß% seine Umsatzes online. da hängt auch gewaltig Personal mit entsprechenden Service hinten dran. Online anbieten und verkaufen alleine reicht nicht. Zudem fehlen MS noch die realen Stores wo die Leute reingehen können. das wird zwar alles noch kommen, nur ist MS da erst am Anfang. Apple ist da für alle ein Vorbild und wird um seine funktionierende Infrastruktur weltweit beneidet. Die Betonung liegt hierbei auf FUNKTIONIEREND (nein das ist jetzt kein Schreien).
 
@LastFrontier: Okay, wenn Du mit Infrastruktur das Vertriebsnetz etc. meinst, dann hast Du recht. MS ist zwar nicht neu im Online-Geschäft, aber der Fokus war bisher sicherlich ein anderer. iTunes ist übrigens seit Xbox Music quasi das "kleinere" System, im App Store ist aber natürlich noch nicht so viel drin. Im Windows Store geht das gar nicht, da dieser erst seit gut einer Woche wirklich offen ist und im alten Phone Store liegt es ganz klar am Henne-Ei-Problem: Programmierer schreiben keine Apps, weil kaum Geräte im Markt sind, Kunden kaufen kaum Geräte, weil es kaum Apps gibt. Das wird sich aber sicherlich noch ändern. Und das mit den realen Stores ist leider ein Nicht-USA-Problem, denn in den USA gibt es einen ganzen Haufen Stores, wenn auch nicht so viele wie von Apple. Da hoffe ich schon lange, dass endlich mal ein paar außerhalb der USA kommen.
 
@HeadCrash: Es wird schon werden. Aller Anfang ist schwer. Aber der Weg von MS ist richtig; glaube ich zumindest.
 
@HeadCrash: Das interessiert Leute die nur ein Smartphone haben herzlich wenig, ob die das noch auf 4 anderen Geräten nutzen könnten. Außerdem, wenn ich "bieten einfache Bearbeitungsfunktionen" lese und dann auch noch eine Onlineverbindung brauche und den Kram in der Cloud ablegen soll, dann kann ich auch Google Docs nutzen. Das bietet auch einfach Bearbeitungsfunktionen und ist dabei kostenfrei. Ganz ehrlich, da kommt MS ein ganzes Stück zu spät. Es gibt zumindest für Android diverse Office Pakete die mittlerweile echt gut sind und grade mal 7€ bis 15€ kosten und die ich auf jedem Gerät installieren kann, die mit dem entsprechend gleichen Googleaccount verknüpft sind. Die ganze Geschichte ist somit: ambitious but rubbish!
 
@fieserfisch: Naja, ich sage ja auch nicht, dass jeder plötzlich das MS Office auf dem iOS Device nutzen soll. Interessant ist das aber sicherlich für alle, die "professionell" mit Office arbeiten wollen und nicht nur mit Menschen zu tun haben, die auch ein Nicht-MS-Office haben. Denn bisher habe ich noch keine Office-Variante gesehen, die MS-Office-Dokumente mit Merkmalen wie Inhaltsverzeichnis, Querverweisen, Bibliotheken, Abbildungsverzeichnissen etc. ordentlich bearbeiten konnten, ohne dass das Dokument danach hinüber war. Und im professionellen Umfeld (und ich rede hier jetzt nicht von Buchdruck, bevor wieder jemand was sagt) ist MS-Office nun mal der de-facto Standard.
 
@HeadCrash: Und du bist dir sicher, dass wenn von einfachen Bearbeitungsfunktionen gesprochen wird, auch die von dir angesprochenen Kriterien wirklich zutreffen?? ;) Nur weil es auch Office 360 heißt, muss es noch lange nicht heißen, dass alle Funktionalitäten auch auf den kleinen Endgeräten zur Verfügung stehen... Außerdem bezweilfle ich, dass im professionellen Umfeld (wobei du mir das mal definieren musst, wenn es denn nicht um Druck etc. geht) jemand für die Bearbeitung von wichtigen Dokumenten a.) das ganze unverschlüsselt in die Cloud legt und b.) das auf Spielzeigen wie Tablets und Smartphones macht ...
 
Office auf ein 4" grosses Display zu verwenden ist wohl ein Witz?
 
@RoyalFella: Genau dafür gibt es Tablets und Geräte wie das Galaxy Note! ^^
 
@noneofthem: oder das iPad ;-)
 
@LastFrontier: Was denkst du denn, was ein iPad ist? ^^
 
@noneofthem: ähm - du nennst explizit das Galaxy Note und erweckst damit den Eindruck, als wäre dies besonders prädestiniert. Sachlich und neutral hättest du hier auch andere Geräte nennen müssen. So unterstelle ich dir mal dass du ein galaxy-Fanbist (was ja auch nicht verkehrt ist).
 
@LastFrontier: In der Geräteklasse des Galaxy Note gibt es aktuell nur das LG Vu. Sorry, dass ich dieses Topprodukt nicht erwähnt habe. ^^
 
@noneofthem: Okay - dann bist halt ein Anfroid-Fanboy. Lassen wir das. Hab keinen Bock mit engstirnigen und unsachlichen Freaks zu diskutieren. Egal aus welchem Lager. Danke für das Gespräch (geschreibsel).
 
@LastFrontier: er hat 2 Klassen genannt, "Tablet" und "Geräte wie das Galaxy Note", jetzt darfst du raten in welche der 2 Klassen das iPad fällt ;)
 
Uups - bsher haben alle über den goldenen Apple-Käfig gelästert. MS fährt genau in die gleiche Richtung. Google wird folgen. Ob die Masse der User überhaupt schnallt was da gerade abgeht und wie die Zukunft ausschaut? Das wage ich zu bezweifeln. Die derzeitige Entwicklung geht klar in kostenpflichtige Online-Nutzung. Apple hat gezeigt wie es geht und alle Anderen ziehen jetzt nach. Huxleys Schöne neue Welt lässt grüssen. Und da kann man jetzt minus geben wie man will: in spätestens fünf Jahren geht ohne Internetanschluss nichts mehr. Egal welche Software, Hersteller oder Betriebssystem. und keiner wird merken wie er oder sie an die Kandarre genommen wird.
 
@LastFrontier: richtig albern wirds wenn die Firmen in fremden Revieren wildern. wie jetzt Microsofts office im Ios-versum... ich wette das da nur Skydrive als Cloudspeicher implementiert ist, somit müsste man sich auch da wieder registrieren und der Sinn des Einheitsgedanken ist dahin. wenn dann google noch google maps bringt und ich dort Orte syncen will, brauch ich n google konto... also hab ich schon 3 wolken an der backe...
 
@Rikibu: Genauso schaut es aus.
 
@LastFrontier: deine Aussage ist nur halbrichtig. Apple bietet mit iWorks eine Offline Office Suite an und Google bietet mit Quickoffice dasselbe. Google stellt Google Docs auch noch bereit, aber man sieht es ja an der Einstellung des Apple online iWork Dienstes, die Nachfrage ist zu gering. Einzig die Speicherung von den Office Dokumenten in die jeweilige Cloud lohnt sich momentan wohl.
 
@AlexKeller: iWorks ist nicht schlecht und reicht für die Masse durchaus aus. Ist aber halt kein MS-Office (so tickt nun mal die Masse). dass die iCloud in Sachen Dokumentenaustausch so wenig genutzt wird dürfte aber auch klar sein - man hat einfach Angst die Kontrolle über seine Dokumente zu verlieren (wer kann was wo mitlesen?). Also ich habe Dokumente die ich mit Sicherheit nicht in die Cloud stelle. Nicht mal verschlüsselt.
 
@LastFrontier: Den letzten Satz find ich interessant. Warum nicht, wenn ich fragen darf? Also unverschlüsselt könnte ich noch verstehen, aber warum nicht verschlüsselt? Finde das Thema sehr spannend, weil ich davon ausgehe, dass in ein paar Jahren "lokaler" Speicher so gut wie keine Bedeutung mehr haben wird und sicherlich auch immer mehr sensible Daten in die Cloud wandern werden (siehe elektronische Gesundheitskarte etc.).
 
@HeadCrash: Weil keine Daten im Netz sicher sind. Nirgendwo. Wer das glaubt träumt. Es ist dabei nicht mal die Unsicherheit der Systeme sondern die Nachlässigkeit der User und teilweise auch Betreiber. Durch Datendiebstahl entstehen jährlich Milliardenschäden. Und es vergeht kaum ein Monat in dem nicht irgendwelche User-Account-Daten irgendwo abhanden kommen. Der eine oder andere sollte sich mal mit IT-Sicherheitsspezialisten unterhalten. Die meisten erfolgreichen Cyberangriffe kommen nämlich gar nicht an die Öffentlichkeit. Welches Unternehmen würde auch öffentlich zugeben, dass sie gehackt wurden. Das hat nichts mit Paranoia zu tun, sondern wird einfach nur unterschätzt.
 
@LastFrontier: Das hängt aber dann wohl davon ab, wie Du "sicher" definierst. Denn sicher wären sie nach Deiner Beschreibung eigentlich nur, wenn Du sie auf einem nicht mit irgendeinem Netzwerk und in einer geschützten Umgebung befindlichen Gerät bearbeitest. Denn alles, was Du beschreibst, trifft ja auf den heimischen Rechner genauso zu. Nur gibt es da in 99,999% aller Fälle eben keinen Sicherheitsexperten, der sich mit entsprechenden Schutzmaßnahmen auskennt. Ansonsten hast Du recht, 100%ige Sicherheit gibt es quasi nicht. Allerdings: wenn ich eine verschlüsselte Datei ins Netz stelle, die mit einem ordentlichen Passwort oder auch asymmetrisch verschlüsselt ist, dann kann die zwar abhanden kommen, aber dass jemand an die Daten kommt ist nahezu unmöglich.
 
Schrott, weil nur Betrachter. Schrott, weil man Abo abschließen muss, wenn Dateien bearbeitet werden möchte und Schrott, weil man es eh nicht brauch.
 
@wingrill4: Der Betrachter ist nur der Anfang. Der Rest komt schon hinterher. Und - MS Office ist kein Schrott sondern auf nahezu allen Rechnern installiert und somit ein verkaufsförderndes und gewichtiges Argument, weil quasi Standard. Da dran hat bisher auch jegliche Open Source Alternative nichts geändert und wird es auch nicht. Gäbe es MS Office auch als Linux-Version würden die Absätze dieses Systemes rapide steigen. Real Fact - leider.
 
@LastFrontier: Leider hast du recht... MS hat es in all den Jahren geschafft, sich auf dem Gebiet ein Markt zu schaffen, der fast zum Selbstläufer geworden ist. Es lohnt sich dennoch dort auszubrechen, wo man Office nicht unbedingt brauch. Kann echt befreiend sein. Wozu brauch der DAU ein Office?
 
@wingrill4: Das wundert mich aber nicht. Bill Gates und Steve Jobs sind Seelenverwandte. Apple und Microsoft sind seit anbeginn Firmen, die sich ihren eigenen Markt erschaffen, wo es keinen gibt. Durch die Rückkkehr von Jobs zu Apple wurde diese alte Philosophie wieder neu geweckt. Und irgendwer bei MS besinnt sich ebenso auf die Anfänge und Eroberung des Marktes zurück. Ich kene beide Firmen aus den Anfangstagen - und jetzt fangen sie wieder an so zuagieren wie vor über 20 Jahren. Und wenn die so weiter machen, wird es in wenigen Jahren noch den einen oder andern grossen zerreissen. Allen voran die OEM. Die haben schon geschnallt was da mit MS und dem Surface auf sie zukommt und jammern zurecht. Und wenn MS es schafft eine Hard- und Software-Ökologie wie Apple aufzubauen, dann wird selbst Android und alle die da dran hängen aufs Abstellgleis wandern. Eines darf man nicht vergessen: Trotz einiger Differenzen in der Vergangenheit sind MS und Apple zwei uramerikanische Firmen und haben eine gemeinsame Vergangenheit. Mittlerweile sind die so weit, dass sie gemeinsame Konkurrenten mittel- und langfristig zerschlagen. Habe ich ja schon geschrieben. Mein Albtraum heisst MS-Apple Inc.
 
Das wichtigste Windows-Produkt für die Konkurenz. Wieder ein Tritt in Nokias Eier.
 
@Roland von Pritzing: Gibt es ein Tablet von Nokia?
 
@Roland von Pritzing: also wenn es Nokia nicht erwartet hätte, und wenn es sie auf irgendeine Art und Weise interessieren würde, dann hätten sie den Tritt verdient. Da MS seine Office-Produkte aber schon seit langem auch für andere Systeme anbietet, und das Office hier eh sehr abgespeckt ist, wirds wohl nix mit nem Tritt
 
Ich frage mich wann der Tag kommt an dem die Leute entdecken, dass man auch mit anderen Office Tools bestens auskommen kann und dass eine Leben ohne MS Office durchaus möglich ist.
 
wenn ich office auf dem Android Tablet nutzen möchte, gehe ich über die WeApp von Skydrive. Bisher habe ich noch nicht gehört, das diese dann eingestampft werden soll.
 
Dieses "Office" ist die Meldung nicht wert. Ich will ein komplettes Word bzw. Powerpoint auf ios. Alles andere macht keinen Sinn...
 
Wie waere es mal mit einer Richtigstellung dieser Falschmeldung? https://twitter.com/fxshaw/statuses/256089501049450496
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles