CPU-Marktanteile: AMD fällt auf sehr niedrigen Stand

Der Prozessor-Hersteller AMD hat in den letzten Monaten weitere Marktanteile verloren. In dem angespannten Umfeld auf dem PC-Markt konnte sich das Unternehmen zuletzt nur schlecht gegen den großen Konkurrenten Intel wehren. mehr... Prozessor, Cpu, Amd, Fusion, APU Bildquelle: AMD Prozessor, Cpu, Amd, Fusion, APU Prozessor, Cpu, Amd, Fusion, APU AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tut mir leid für AMD, ich denke mit schrecken daran, wass passiert wenn AMD vom Markt verschwindet. Auf der anderen Seite habe ich nach etlichen AMD Prozessoren zu meinem 2. Intel Prozessor in 18 Jahren gegriffen. Die Ivy Bridge CPUs sind einfach zu gut um sie ignorieren zu können. Die Probleme hat AMD sich selber bei der schlechten Entwicklung zuzuschreiben. Ich habe doch nicht freiwillig gerne einen höheren Stromverbrauch, bei schlechterer Leistung.
 
@Krucki: Ganz genau meine Meinung. Habe fast immer zu AMD Prozessoren gegriffen, aber momentan kommen sie den Core i-Prozessoren einfach nicht mehr hinterher. Auch die neuen Piledriver haben einen viel zu hohen Energieverbrauch für die schwache Leistung.

Da es aber momentan keinen Anlass für mich gibt überhaupt auf einen schnelleren Prozessor umzusteigen bleib ich wohl noch einige Zeit bei meinem Phenom II. Vielleicht schafft es AMD ja in den nächsten 1-2 Jahren wieder aufzuholen, dann wäre ich sofort dabei. :)
 
@Krucki: Naja, es ist ein Teufelskreis, in dem AMD steckt. Als ihre Prozessoren deutlich besser waren als die Intel-Produkte, konnten sie daraus kaum Kapital schlagen (schlechtes Marketing und die gesetzeswidrigen Knebelverträge, die Intel mit vielen Händlern abgeschlossen hatte). Das führte dazu, dass ihnen die Ressourcen fehlten, um vorn bleiben zu können. Jetzt stecken sie in einem Loch, ohne Geld und ohne gute Produkte. Da wieder rauszukommen, ist kaum möglich.
 
@TiKu: ich nutze auch seit 2002 nurnoch AMD in Desktoprechnern. Und bei AMD fehlt es schlichtweg an AKTIVER WERBUNG! - die Werbung mit dem gebrochen sprechenden Inder von Anne-Tuck-Zeiten war ja auch nicht so pralle.
 
@Stefan_der_held: Ich bin seit 1997 ausschließlich mit AMD unterwegs, aber der nächste wird ein Intel. Der Abstand ist inzwischen so groß, dass mich selbst der Preis nicht mehr ansatzweise überzeugen kann. Ich finde es schade, dass AMD den Bach runtergeht, denn dadurch steuern wir auf ein Intelmonopol zu und Monopole sind seltenst gut.
 
@TiKu: der abstand zu was ist gross? ich erinnere gerne bei solchen aussagen an das preis/leistungsverhaeltnis. klar Intel hat einen cpu am makrt der doppelt so schnell ist, aber auch gleich mal doppelt so viel kostet. solche Aspekte sollte man immer noch im auge behalten.
 
@Loc-Deu: Mittlerweile stimmt meiner Meinung nach bei AMD auch das Preis-/Leistungsverhältnis nicht mehr. Nicht weil AMD zu teuer verkaufen würde (die Preise sind wahrscheinlich längst nicht mehr gesund für AMD), sondern weil sie so stark hinterher hinken. Es ist ja nicht nur die Geschwindigkeit wo sie schlecht dastehen, sondern auch der Stromverbrauch.
 
Finde ich wirklich schade für AMD, aber wenn man z.B. einen Prozessor zum spielen sucht, greift man hier klar zu Intel, da sie weitaus schneller sind. Ich hoffe aber das die APU Strategie von AMD noch klappt und die AMDs in der Zukunft ähnlich effizient werden wie die Intel Konkurrenzprodukte.
 
@L_M_A_O: Diese APUs sind irgendwie auch nicht das Wahre. Sie haben starke Grafikleistung, aber schwache CPU-Leistung. Und wenn man die Differenz von Idle zu Volllast anschaut, haben sie fast schon einen astronomischen Stromverbrauch. 3x so viel vie ein i3. Dabei ist er gar nicht entscheidend ob Grafik, CPU oder beides verwendet wird. Wüßte jetzt keinen Anwendungsfall wo man aus wirklich guten Gründen auf sowas setzen sollte. Allerhöchstens in einem MediaCenter zu Hause, welches aber auf keinen Fall längere Zeit durchlaufen sollte.
 
0,6% für VIA: bei so einen geringen Marktanteil immer noch kostendeckend arbeiten: Alle Achtung. Vielleicht sollte sich AMD auch so seine Nischen suchen
 
Wenn das so weiter geht fällt AMD hinter ARM zurück.
Ein echtes Gegenstück zum i5/i7 fehlt auch. Früher zeichnete sich AMD durch bessere Performanz und günstigere Preise gegenüber Intel aus, leider kam nach dem Geode nicht mehr viel ;)

Aber Grafikkarten würde immer wieder von AMD (ATI) kaufen ;)
 
@ignoramus: Ja die AMD-Karten sind gut, aber die Treiber sind immer noch nicht auf dem Stand von Nvidia und haben auch häufiger/gravierendere Bugs als die von Nvidia. Auch verbrauchen die mehr als die Nvidia Karten, was bei der akutellen Serie ja wirklich neu ist^^ Wenn man aber P/L Grakas sucht, ist man bei AMD aber eigentlich immer richtig.
 
@L_M_A_O: Stimmt so auch nicht mehr ganz. Die nVidia GTX 680 bringt mehr Leistung als eine HD7970 und verbraucht gleichzeitig auch weniger Strom als das AMD-Gegenstück. Darüber hinaus liegen beide Karten preislich etwa gleich auf. Jetzt muss AMD erst mal wieder nachlegen. :)
 
@ignoramus: Das einzige mal wo AMD Perfomancetechnisch schneller als Intel war, waren die Athlon XP da intel sich mit der netburst Achitektur verkalkuliert hatte. Amd war hier effizenter UND schneller. Danach gabs eigentlich nix mehr. Seit Core2Duo isses Essig mit High Performance CPUs die konkurenzfähig sind. Die APUs wiederum als auch das neue CPU Modul design gefällt allerdings. Nur leider scheint das noch sehr ausgereift zu sein. Hier muss AMD an der effizenz Arbeiten. Bei den APUs schafen sie es teilweise ja schon.
 
@ThreeM: Du unterschlägst mal eben die Athlon64 und Athlon64 X2.
 
@TiKu: Nö tu ich nicht, der Core2duo hatte die jedenfalls gut um Griff (Effizenz/Leistung) und wollte diese deshalb nicht Explizit erwähnen.
 
@ThreeM: Doch, tust du. Der Athlon64 kam 2003 raus, der X2 kam 2005 raus. Der Core 2 kam erst 2006 raus. AMD hatte mit dem AXP, dem A64 und dem X2 mehrere Jahre lang erst den Pentium 3/Pentium 4 und dann den Core Duo (also quasi den Core 1) im Griff. Mit dem Core 2 konnte Intel dann aufschließen und erst danach konnte Intel davonziehen.
 
@TiKu: Der Athlon64 wurde oft gemieden weil es kein Bedarf an 64Bit Cpus gab (Massenmarkt) und der Core. Das hat sich erst so richitg durchgesetzt als Windows 7 den Markt erreichte. Den Coreduo mit AMD64 zu vergleichen hinkt etwas (wenn auch sonst ich kein Problem mit dem vergleich habe, Chronologisch ists ja richitg.) Die ersten core-2 CPus gab es aber eben auch schon 2006 Zeitgleich mit den CoreDuo. Das sind immerhin 6 Jahre technologische Marktführung. Im Griff seh ich halt nur den Nutzen für den Endanwender. Bei A64 haben halt nur 64Bit Programme einen Vorteil gehabt, 32bit applikationen liefen auf einem A64 oder X2 auch nciht viel schneller als auf dem Core, CoreDuo cpus. Bei der Effizenz war die Core Achitektur AMd ebenfalls eine Nasenlänge vorraus.
 
@ThreeM: AMD64 hatte neben 64 Bit noch ein viel wichtigeres Feature: Integrierter Speichercontroller. Der hat dafür gesorgt, dass die CPUs den Intels ziemlich deutlich davongezogen sind (auch bei 32 Bit) und er erklärt auch die vermeintlich schlechtere Effizienz. Beim Core und Core 2 musst du nämlich noch einen großen Teil des Mainboard-Stromverbrauchs auf den der CPU draufrechnen, andernfalls vergleichst du Äpfel mit Birnen.
 
@ignoramus: Wenn sie VDPAU vergleichbare System einführen würden, dann könnte ich mir darüber nachdenken, sonst bleibt Nvidia bei mir.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr