US-Wahl: Obamas Sieges-Tweet schlägt Rekorde

In der Nacht auf heute ist Barack Obama als Präsident der Vereinigten Staaten bestätigt worden. Seine Wiederwahl verkündete der 51-Jährige auf Twitter, seine kurze Nachricht wurde mittlerweile knapp eine halbe Million Mal weitergeleitet. mehr... Twitter, Barack Obama, Obama Bildquelle: Twitter Twitter, Barack Obama, Obama Twitter, Barack Obama, Obama Twitter

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gratuliere Obama :)
 
@iPlus: Ich denke das Obama das weniger schlimme Übel von den beiden ist. Gratulieren würde ich ihm dennoch nicht.
 
@wasserhirsch: Schon alleine sein klares Bekenntnis zur Netzneutralität (im Gegensatz zu Romney) sollte ein Grund sein, es dennoch zu tun.
 
@witek: Sein Bekenntnis ist aber nichts wert, da er nicht der Entscheidungsträger ist, wie propagiert wird.
 
@wasserhirsch: Ich stimme Wasserhirsch voll zu, zwar ist Obama nur halb so schlimm wie sein "Kollege" aber er ist kein Präsident, den ich den USA empfehlen würde.
 
@witek: Es ist schon toll, wenn man als Teammitgleid den Plusbutton unendlich drücken darf, gell? Ich hab das mal ein wenig beobachtet. Das ist sehr unrealistisch wie sich das bei dir Entwickelt hat.
 
@witek: Obama hat sich auch zur Schließung von Guantanamo bekannt und was ist draus geworden? Wie Wasserhirsch auch schon sehr schön sagte, ist Obama nur sehr eingeschränkt in der Lage etwas zu bewegen. Ist ja auch schwer wenn man von allen Seiten von Lobbyisten und Interessengruppen bedrängt wird, zu denen 100% auch die Bereiche wie die Musik/Filmindustrie gehören. Unter dem Deckmantel der Kinderpronografie, Terrorismus oder einfach weil eine Flagge mit der Aufschrift Patriot Act im Hintergrung weht, werden früher oder später auch hier Obamas gute Vorsätze zu Grunde gehen. Ich denke Obama nimmt die Interessen die er vertritt schon ernst, kann es aber einfach nicht umsetzen.
@wasserhirsch: Traurig das du ihm Plusfaking unterstellst. Noch trauriger ist, dass dir das wichtig ist ^^
 
@funny1988: Das Problem ist, dass die Republikaner im Repräsentatenhaus sitzen. So wurden viele Gesetzesvorlagen einfach blockiert.
 
@witek: ...aber das hätte Romney doch NACH seiner Wahl ganz klar gemacht.
 
@iPlus: Schlimm das dieser Lügner wieder gewonnen hat. Aber Menschen vergessen eben zu schnell. :(
 
@ROMSKY: Welcher Politiker lügt nicht
 
@LiBrE21: Derjenige, der nur einen gewissen Satz an Informationen zur Verfügung hat und daraus nur Fehlschlüsse ziehen kann. Genauso gut könnte man fragen, welcher Wissenschaftler nicht lügt...denn ein Wissenschaftler stellt bestimmte Behauptungen auf und ändert diese, falls sie nicht mit den experimentellen Ergebnisse übereinstimmen. Dann können die Experimente wiederum einen Fehler enthalten, woraufhin der Wissenschaftler seine Behauptungen wiederum umstellen muß. Also jedes Mal gelogen?
 
@ROMSKY: Na nur gut, daß wir dein Leben nicht beobachten können, sonst könnten wir Dir auch unterstellen ein Lügner zu sein !! Solche Kommentare sind unsachlich und gehören nicht hier her!
 
@AirWulf: Mal nachdenken... mag sein das Mitt Romney auch einer sein WÜRDE aber ich erinnere mal an das Waterboarding und Guantanamo... wer sagte nochmals das das nicht mehr gemacht wird bzw. Guantanamo geschlossen wird? Na, wer weiss die Antwort... also ist meine Aussage, das Obama ein Lügner ist, ein FAKT und ist in keinster Weise unsachlich!
 
@ROMSKY: Nur weil ein Versprechen nicht geklappt hat bedeutet es nicht das er ein Lügner ist. Ein Lügner währe er dann wenn er gar nicht die Absicht gehabt hätte Guantanamo wirklich zu schließen. Aber bei Obama glaube ich schon das er es wirklich vor hatte aber halt nicht durch gekriegt hat. Jeder weiß ja das die Republikaner ihn blockiert haben wo es nur irgedwie ging. Denk mmal an die Blokade bei der Haushaltsdebatte. Mit so einer Blockade haben die Republikaner nicht nur dem Ruf von Obama geschadet, sie sind auch das Risiko eingegangen dass das ganze Land vor die Hunde geht. So einer Partei die ihr ganzes Land riskieren, nur um Obama damit so sehr zu schaden das er nicht wieder gewählt wird, würde ich mein Vertrauen bestimmt als letztes schenken.
 
@Tomarr: Tja... dann darf man eben vorher nicht Dinge verpsrechen welche man dann, warumauch immer, nicht halten kann.
 
@ROMSKY: Unter diesem Aspekt müsste man den Beruf Politiker weltweit komplett abschaffen
 
@jigsaw: Das ist korrekt... halten wir also fest: Politiker haben einen Freibrief zum Lügen und kommen ohne Konsequenzen davon. (Siehe auch Frau Merkel)
 
@ROMSKY: Na dann nimm mal Romney, den du offensichtlich besser findest. Er selber hat ja schon während des Wahlkampfes mehrfach sein Fähnchen nach dem Wind gedreht. Z.B. beim Thema Abtreibung. Erst wollte er es großkotzig verbieten und hinterher hat er es nie gesagt. Mal abgesehen davon das es schon ein starkes Stüück ist 47% der Bevölkerung als Sozialschmarotzer zu bezeichnen in dem Glauben das er dann ja noch 53% der Stimmen inne hat. Mal ehrlich, intellligent ist was anderes.
 
@ROMSKY: Na klar, und der Mitt Romney ist sicherlich eine grundehrliche Haut... Mal abgesehen davon, dass ein Führungswechsel zu diesem Zeitpunkt das Dümmste gewesen wäre, was den USA hätte passieren können. Nur mit der zweiten Amtszeit haben einige längerfristige Reformen überhaupt eine Chance, sich zu dem zu entwickeln, was sie am Ende mal sein sollen. Hätte jetzt der Romney den Posten übernommen, dann wäre erst mal 3 Monate Stillstand (wegen "Eingewöhnungszeit"), und dann hätte der Junge gleich schön angefangen, die begonnene Gesundheitsreform zu kippen, dem Militär mehr Kohle zuzuschanzen usw., usw. Dann noch allgemein die Steuern runter (na klar, gibt ja kein Defizit...); keine Ahnung, in welche Richtung DAS hätte gehen sollen.
 
@ROMSKY: Weil Romney ja auch so ein irre Ehrlicher Typ ist.
 
@iPlus: Vollkommen egal wer da gewählt wird. http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-wahl-wie-der-kapitalismus-das-land-zerstoert-a-865278.html
 
Das die Marionettenwahl soviel Aufmerksamkeit bekommt...aber zum Glück ist es jetzt vorbei, man konnte das Radio kaum anmachen.
 
@hhgs: Das wird hier bei WF leider keiner verstehen...
 
@hhgs: Nicht nur im Radio. Beim Fernsehen war es nicht anders: 7 Stündige Sondersendungen, Dokus usw... man kann es auch übertreiben.
 
@Manny75: dasselbe mit dem Sturm Sandy. Kaum eine Silbe darüber, wie der Sturm in Mittelamerika gewütet hat und über hunderttausende jetzt obdachlose Sturmopfer sowie zahlreiche Tote auf den karibischen Inseln, aber für fast jede umgekippte Mülltonne in New York eine Sondersendung und Livereportagen vom Wasserstand in den U-Bahn-Tunneln. Ich finde den Sturm auch für NYC schlimm und die Menschen dort, aber die Berichterstattung finde ich ganz massiv verzerrt. Ist das eigentlich nur in D so arg?
 
@Drachen: yep, besonders Haiti hat's (zum 2. Mal in 2 Jahren) hart getroffen !
 
@Drachen: Das geilste war doch das sie es gleich versucht haben auf die globale Erwärmung zu schieben das Sandy so "stark" war bzw. das er diese Route hatte. Zum Glück war einer der Meteorologen da der gleich sagte das es das schon einmal gab, vor Dekaden, und die glob. Erwärmung nur ein spekulativer Grund sei. Diese ganze globale Erwärmung ist doch nur Panikmache und ein Versuch den Leuten noch mehr Geld aus den Geldbeutel zu ziehen um angeblich notwendige Dinge zu finanzieren welche sich Jahre später als Hoax rausstellen! :D
 
@Manny75: ...sie haben jedoch kein anderes Material. Daher müssen sie das Wenige, das sie haben, aufbauschen - einerseits, um Geld dafür zu bekommen, andererseits als Beschäftigungstherapie. Für mich sind die Macher "alter Medien" Arbeitslosengeldempfänger, die die Frequenzen zumüllen und einen überhöhten Satz abkassieren.
 
So, ist das knapp 1.000.000.000$ teure Kasperletheater wieder vorbei...
 
@klein-m: Ich glaube es sind sogar 6mrd Dollar. Bloß keinen Dollar für soziales ausgeben, aber Milliarden für Heuchelei.
 
@wasserhirsch: Ist meines Erachtens so gut wie privat- oder firmenfinanziert...
 
@klein-m: Es ist mir eigentlich egal wer das finanziert. Die tatsache das so viel Geld für so einen Müll verschwendet wird, tut einfach weh. 50 Millionen Amerikaner die in Armut leben, die meisten mit einem Bein auf der Straße. Mit diesen Geldern könnte man unzählige Amerikaner vor der Obdachlosigkeit bewahren. Aber die verstehen das dort nicht.
 
@wasserhirsch: Tja so ist das eben und Deutsche Firmen haben kräftig mit gespendet.
 
@LiBrE21: Was mich in sofern nicht stört, da wir in Deutschland eine nicht solche soziale Kälte wie in den USA haben. Obdachlosigkeit ist hier eigentlich ziemlich unmöglich. Es mag jetzt vll. etwas seltsam klingen, aber das was in DE obdachlos ist, ist es freiwillig.
 
@wasserhirsch: Du hast aber Ahnung von unserem Land, schon Traurig. -.-
 
@wasserhirsch: Wenn du die Tür mal weit aufreissen würdest müsstest du deine Aussage revedieren.
 
@Menschenhasser: Niemand muss in Deutschland auf der Straße sitzen, außer wer ist illegal in diesem Land. Es gibt genug Ehrenamtliche Helfer die versuchen Menschen wieder in Leben zurück zu holen, bei vielen ist es aber schon zu spät da sie zu tief in Alkohol oder anderen Drogen versunken sind. Es gibt genug Obdachlosenheime oder Auffangstationen die für jeden ein Bett, ne Dusche und frische Kleidung beriet halten. Wer das aber nicht annimmt, dem kann auch nicht geholfen werden.
 
@wasserhirsch: Richtig High-Tech-Land für die Elite, Drittweltland für den Rest der Bevölkerung. Aber die Amerikaner wollen es ja so.
 
@wasserhirsch: Wenn du wüsstest wie es in den Obdachlosenheimen abgeht, und du die Wahl hättest in so einem Heim zu übernachtan oder auf der Straße... glaube mir, du würdest die Straße bevorzugen.
 
Das ändert aber nix an diesem gespaltenen Land. Alles konzentriert sich nämlich auch nur auf 5 von 50 Bundesstaaten. Mit der Gratulation für Obama halte ich mich zurück, da ich der Meinung bin, das dort sich nur die Frage nach schwarz und weiss (nicht die Hautfarbe, sondern die Partei ist gemeint) gestellt hat! Zum Vergleich unsere Landtage, sowie der Bundestag, bestehen ja auch nicht nur aus Politikern von CDU/CSU und SPD (ich weiss das dieser Vergleich schief ist, weil unsere beiden Volksparteien im Gegensatz zu den Parteien in den USA von der Mitte her, und nicht vom äußeren Rand heraus regieren).
 
@Graue Maus: Das ist auch ganz gut so das es so ist. Ich denke die Vielzahl der Parteien, zumindets im Bundestag, sorgt dafür das wir uns wirklich im großen und ganzen nicht beschweren können. Wir haben eine starke Opposition die immer Möglichkeiten hat der Bundesregierung auf die Finger zu kloppen, teils im Bundesrat es sogar kippen zu können. Da man als Oppositioneller dem Volk immer etwas näher dasteht (da man ja wieder regieren möchte), finde ich das ganz gut so.
 
Mir stinkt diese Wahl gewaltig, aus einem einfachen Grund: Überall wird der Eindruck erweckt, dass Obama und Romney die einzigen sind die für die Präsidentschaft kandidieren, obwohl es noch weitere Bewerber gab, die Präsident werden könnten. Aber davon wurde in den Medien kein Wort verloren, als ob es nur die 2 (Obama und Romney) gäbe.
 
@BigSword: Ist das bei uns wirklich anders? Da stehen schließlich auch nur die amtierende Bundeskanzlerin Merkel und Peer Steinbrück endgültig zur Wahl (jeweils ein/e Kandidat/in von CDU/CSU und SPD)! Im jeweiligen Wahlkreis sind es auch nur zwei (die Kandidaten von CDU (in Bayern CSU) und SPD).
 
@Graue Maus: Jaja, darum wird Baden-Würtenberg und Stuttgart auch von Grünen regiert...
 
@Florator: Die Bundestagswahl war gemeint, nicht die Landtags- und Kommunalwahlen (es gibt sogar in Gemeinden und Kleinstädten Bürgermeister/innen völlig ohne Parteibuch).
 
@Graue Maus: Da du einzelne Wahlkeise angesprochen hast, finde ich den Vergleich passend, auch wenn es nicht nur um die Bundestagswahl geht. Meinst du, die Wahlkeise in BW hätten aktuell bei einer Bundestagswahl anders gewählt?
 
@Florator: Verschieden da es bei dem/der Direktkandidatin/Direktkandidaten eher um die Person als um die Partei geht! Anders ausgedrückt, eine Partei muß schon Ihre Prinzipien komplett verraten, damit sie so unbeliebt ist das man nicht mal mehr wählen geht (beispielsweise Parteispendenskandal mit den jüdischen Vermächtnissen (CDU) oder Hartzgesetze (SPD)). Da du BW angesprochen hast, denke ich eher, das es so bleiben wird, wie es war (die SPD ist in BW sehr schwach, die Grünen werden wahrscheinlich nur in den Städten (z.B. Freiburg, Stuttgart und Tübingen) sicher Chancen haben, und die FDP dürfte bestenfalls um die 5% Hürde herumkrebsen).
 
@BigSword: Ja, mit ihren 0,5 % Stimmanteil spielen die auch eine erhebliche Rolle bei einer Wahl, in der in jedem Staat die einfache Mehrheit zählt. Die anderen sind völlig unwichtig! So wie bei uns z.B. die Bibel-Partei unter "andere" geführt wird.
 
@Florator: Das ist mir klar, allerdings werden die anderen Kandidaten ncht einmal erwähnt. Wenn der Großteil der Bevölkerung kaum über die anderen informiert wird, wie sollen die dann gewählt werden?
 
@BigSword: Die anderen Kandidaten treten ja nicht mal in allen US-Staaten an. Auch wenn du die als Ami kennen würdest, könntest du sie somit z.T. nicht mal wählen. Das sind nur Alibi-Kandidaten.
 
@BigSword: Deine Beschwerde halte ich für verfehlt. Die beiden großen Parteien bestimmen aus diversen Anwärtern (über welche zu dem Zeitpunkt auch sehr viel berichtet wird und dies nicht nur innerhalb der USA) ihre Präsidentschaftskandidaten und einer von den beiden wird dann Präsident. Weitere Kandidaten kommen nie auf die nötige finanzielle Unterstützung und sind daher bestenfalls Alibi-Kandidaten, um den Schein der Demokratie zu wahren, aber für die Wahl relevant sind die nicht. Sollte sich das mal ändern, so bin ich ganz sicher, dass man auch über solche Kandidaten umfassend berichten wird.
 
@Drachen: Danke, endlich eine gute Erklärung mit der ich Leben kann!
 
Für alle die wieder meckern, USA-Theater usw..., vergesst dabei nicht das ihr selber indirekt davon abhängig seid, denn USA = Inhaber des Internets, bzw. der wichtigsten Infrastrukturen. Ohne die würde hier so ziemlich nix mehr laufen, von Facebook, Google Play Store, Android, bis hin zu Skype, eBay bzw. Google...
 
@legalxpuser: Ich denke eher dass die uns weiß machen wollen dass wir von denen abhängig sind. Die Eruopäer sind lediglich an amerkanische Firmen gewöhnt. Man könnte auch auf asiatische Firmen setzen und hätte am Ende ähnlich gute Infrastrukturen (das machen wir ja jetzt schon teilweise).
 
@BigSword: Wie wäre es mit europäischen Alternativen, wenn man schon wechseln muss ;D
 
@BigSword: ich stimme Dir zu, es ginge nach kurzem Schluckauf auch ohne die USA. (aber die machen uns nicht weiß, sondern wollen uns (et)was weis machen ;))
 
@legalxpuser: Das Internet gehört nicht mehr den USA. Sie haben zwar mir der icann was nicht unwichtiges, das ist aber nichts was man notfalls auch woanders aufbauen könnte. Genau so sieht es auch mit anderen Diensten aus. In Russland und China haben Google und Facebook gar nichts zu melden, weil man auf eigene Dienste setzt.
 
Four more years....

Obama ist der beste Präsident den die Amerikaner bisher hatten. (in unserer Zeit)

Seine wiederwahl ist auch positiv für viele andere demokratische Länder und nicht nur für Amerika.

Der Typ hat fast überall auf der Welt einen Kultstatus und das nicht weil er Schwarz ist oder der mächtigste Mann der Welt.

Er ist einfach nicht vom alten Eisen!
 
@tamm: Was ist "unsere Zeit" ? Wenn du z.B. 20 bist, ist er 1 von 3 - Bush jr. raus ist es nicht schwer "einer der besten" zu sein :D
 
Super Obama.Alle Reichen sind ja für Romney.
 
@albertzx: besonders reiche Immigranten, was? ;D
 
Haarscharf regiert der NDR nicht die USA ;D
 
die demokraten sind weiß gott auch nicht das gelbe vom ei, was mir mein onkel so erzählt hat (ja, einer aus der mittelschicht!) da dreht sich einem der magen um, aber das bekommt man hier alles nicht mit, hier wird obama nur als held angepriesen! ich denke, die politischen zustände in einem land muss man selbst "erleben", um richtig mitreden zu können...
 
@devilsown: Und dein Onkel ist auch Objektiv genug um dir den Dreck der Republikaner im Detail zu erklären?
 
@wasserhirsch: ja ist er, immerhin lebt er dort und ist niemandem verpflichtet - er wird schon wissen, warum er so wählt! ich sag auch nicht, dass die republikaner so super sind - in meinen augen war die wahl aber wie pest gegen cholera...
 
@devilsown: Das ist nicht objektiv. Zumindest nicht von deiner Seite. "Er wird schon wissen..." Sorry, auch wenn es dein Onkel ist. Jeder ist von Motiven geleitet.
 
@wasserhirsch: ja, das stimmt wohl - ich wollte eigentlich auch nur damit zum ausdruck bringen, dass ich obama nicht für den politischen messias halte ;-)
 
@devilsown: Das behauptet hier auch eigentlich keiner würde ich sagen. Von meinem Gefühl her, wie oben bereits geschrieben, halte ich ihn nur für das geringere Übel.
 
Glückwunsch. :)
 
Wirt jetzt die Hardware oder Software billiger weil Obama gewonnen hat, oder warum muss man so was auf einer IT Seite lesen ? Oder ist das jetzt nur Wichtig weil Er es getwittert hat und das hat ja was mit Internet zu tun *tztz*
 
@Der-Magister: Du regst dich auch über alles auf, kann das sein?
 
@Der-Magister: Weil man auch auf einer IT-Seite über den eigenen Tellerrand hinausschauen kann bzw. sollte.
 
@witek: wenn mir jetzt noch erklären kannst was das mit einen Tellerrand zu tun hat. Fakt ist das es sich bei der Nachricht um Politik in den USA handelt, dafür nutze ich dementsprechend Angebote im Netz. Oder gehst du auch zum Fleischer um ein Brot zu kaufen.

@s3m1h-44 ich rege mich nicht über alles auf unterlasse bitte solche Verallgemeinerte Aussagen.
 
@Der-Magister: Mit dem sprichwörtlichen Tellerrand hat so was sehr wohl zu tun. So wird nämlich dafür gesorgt, dass auch die absoluten Obernerds, die sich für NICHTS außer diesem ganzen Computerkram interessieren, wohl oder übel auch mal was Wichtiges aus der Welt mitbekommen. Und wer mir jetzt mit der Behauptung kommt, der US-Präsident könnte uns doch wohl egal sein, der hat wohl die ganzen globalen Veränderungen (speziell) der G.-W.-Bush-Ära - die jeden betreffen - komplett verpennt. Sorry, aber die Grundaussage von [o12] empfinde ich als extrem ignorant.
 
@Der-Magister: lieber Der-Magister, im namen der gesammten WF-leserschaft, der deutschen hausfrauen-AG und im namen des bundespräsidenten möchten wir und dafür entschuldigen, das sie 15 sekunden ihrer zeit opfern mussten, um einen artikel zu lesen der sie nicht interessiert. wir bedauern das sehr. für die restlichen 3 minuten zeitaufwand ihres kommentarschreibens wenden sie sich bitte an die BILD-zeitung. vielleicht interessiert die sich ja dafür...
Mfg Tacheles
 
@Der-Magister: Der Wirt steht in der Bar. Nur so zur Info.
 
Alles inszeniert! Wie mich das aufregt. Das Bild ist auf keinen Fall spontan entstanden!
 
@s3m1h-44: Kein "normaler" Mensch würde seine privatsphäre freiwillig so ablichten lassen.
 
@wasserhirsch: Doch, aber interessieren würde es niemandem! :)
 
@s3m1h-44: Amerikaner interessiert sowas. Nicht aufgefallen wie oft man emotional wird? Familie, Gott bla und sülz? Amerikaner stehen drauf. In Europa müssen Politiker zurück treten wenn sie das Wort "gott" nur einmal zu oft in den Mund nehmen... stichwort sekularisierung usw.
 
obwohl die statistiken ein kopf-an-kopf-rennen vorhergesagt haben, hat obama trotzdem klar gewonnen. das zeigt wieder mal klar und deutlich, wieviele diese statistiken wert sind.
 
@Lindheimer: Naja, wenn du im Vorfeld Umfragen startest (wie das ja in den USA gemacht wird), da ein Patt rauskommt aber am Wahltag die Leute dann doch anders wählen... was kann denn die Statistik dann dafür?
 
@Lindheimer: Obama lag doch schon in den Umfragen in fast allen Swing-States leicht vorne.
 
Wer South Park geguckt hat weiss, dass die US Wahl ein abgekartetes Spiel ist xD
 
Ach was bin ich froh das Obama gewonnen hat und nicht Mitt Romney. Der hätte die ganzen Erfolge von Obama wieder zu nichte gemacht.
 
@L_M_A_O: welche Erfolge bitteschön? 6 Bil. mehr Schulden ja, sonst nix.
 
@Liter: Gesundheitsreform? Sowieso ist Mitt Romney viel zu sehr auf Seite der Kirche(Hass gegen Schwule, Abtreibung).
 
@Liter: Klar. Immer nur alles möglichst kurzfristig betrachten, dann noch auf Kohle reduzieren: aus dir spricht ein perfekter Mitt Romney!
 
@Liter: Zu beginn von Obamas Amtszeit war die Staatsverschuldung 14,29 Billionen Dollar. Aktuell sind es 15,09 Billionen Dollar. Weiß ja nicht wo du deine Zahlen herholst.. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Staatsverschuldung
 
@hezekiah: wurde im TV gestern gesagt, zum Amtsantritt von Obama 10, jetzt 16
 
@Liter: steht in diesem Artikel auch so drin allerdings mit einer gewissen Relativierung. Beim Wikipediaartikel wurden aus der Quelle die falschen Zahlen genommen GOP statt GD - http://www.csmonitor.com/USA/DC-Decoder/Decoder-Wire/2012/1005/Presidential-debate-101-Did-Obama-really-double-the-deficit
 
War vorhersehbar! Ausserdem wirkt Romney immer konservativer und altmodischer als Obama. Rodney hätte vielleicht in 50 Jahren mehr Stimmen bekommen. Wenn der Bevölkerungsgrad von Älteren zu Jüngeren bei 60:40 steht
 
@stormwind81: Rodney ? wtf is Rodney ?
 
@pubsfried: Denkspiele wären wohl nichts für dich. Das sich in "Rodney" ein fehlerhafter Buchstabe eingeschlichen hat ist dir wohl nicht in den Sinn gekommen? ;)
 
@stormwind81: ...und Witze sind auch nicht dein Ding, oder ? Ok, ich hab das Smiley vergessen...
 
@pubsfried: was so ein vergessenes Smiley alles bewirkt.
 
@stormwind81: Nachträglich ändern gilt nich' !
 
Auch wenn die Wahl alles andere als demokratisch war, Hauptsache das Ergebnis stimmt.
 
Die deutschen Medien (und nicht nur die) geben sich der völligen Lächerlichkeit preis, mit ihrer kaum verhohlenen Parteinahme für Obama. Im übrigen könnte man bei dem Übermaß an Berichterstattung meinen, der König der Welt wäre gewählt worden. Dadurch misst man den USA mehr Bedeutung zu, als sie de facto noch besitzen.
 
@Heimwerkerkönig: die Quote macht das Programm. Und wer will schon Angie und Co. sehen, deren falsches Gelaber kann man nun wirklich nicht mehr hören !
 
@Heimwerkerkönig: Erstens: Obama ist nunmal die bessere Wahl und als Außenstehende dürfen wir parteiisch sein. Wenn bei uns Wahlen ist kann man in den US-Zeitungen auch nachlesen für welchen Kandidaten die sind. Das ist normal. Neutral sollten sich die Medien im Land in dem gewählt wurde halten. Zweitens: Amerika bzw. der Präsident ist nunmal sowas wie der König der Welt - zumindest spielen sie sich so auf. Man sieht ja in tollen Beispielen wie weit der Arm der Amerikaner reicht, wenn ihnen jemand quer sitzt und was sie sich an Menschenrechtsverletzungen leisten können, ohne dass es (politische oder gar wirtschaftliche) Folgen nach sich zieht. Man muss das nicht gut finden, aber es ist leider so.
 
@Heimwerkerkönig: Ich nehme die Medien nur ungerne in Schutz, aber Obama ist klarer Sympathisant der Deutschen. Die Medien zeigen das, was gesehen werden möchte.
 
Herzlichen Glückwunsch Mister Obama, oder sollte ich Soreoto sagen...man weiß es nicht.
 
So endlich vorbei, jetzt kann man sich wieder auf die Euro Staats Krise konzentrieren.
 
Eine gute Wahl. Ich mußte vor Freude weinen. Obama ist ein Mensch, für den Verhandlungen an erster Stelle stehen. Er möchte keine Kriege führen. Nur dann, wenn sein eigenes Land in Gefahr ist, würde er zurückschlagen. Und das ist völlig normal. Kein Land würde sich ohne Gegenwehr vernichten lassen. Obama ist ein guter Präsident. Er will auch den armen Menschen helfen, soweit es ihm möglich ist. - Aber auch einem Präsidenten sind die Hände gebunden, selbst dann, wenn er gute Taten vollbringen möchte.
 
Alles OK. Meine Zeit ist abgelaufen, nun muss ich wieder fleißig meinen Patienten zur Seite stehen.
 
@manja: er will keine Kriege führen ? ich frag mich echt in welcher Welt du lebst. Obama ist genauso ein Kriegstreiber und das ist Fakt! Und nochwas:

Martin Luther King:" I Have an Dream"!

Obama:"I Have an Drone"!
 
@Faith: Nur ein kleiner Hinweis: Vergleiche mal Obama mit seinem Vorgänger Bush.
 
@Faith: Du hast echt keine Ahnung wovon du redest. Hast du dich schonmal mit seiner Amtsführung und seinen Initiativen beschäftigt ? Ich denke nicht! Du guckst zu viele N24 Dokus
 
hat obama jetzt eigentlich mit schwarzenegger einen durchgezogen oder nicht?
 
@slashi: Bei "Pumping Iron" ist Obama nicht zu sehen. Loui (Hulk) hat vielleicht mit geraucht - der war neben dran als Arni geraucht hat.
 
Yes, we can!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Twitters Aktienkurs in Euro

Twitters Aktienkurs -6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Beliebte Twitter Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles