Facebook-Gründungsstory hierzulande unmöglich

Wer erfolgreich ein neues IT-Unternehmen auf den Weg bringen will, muss damit rechnen erst einmal viel Geld in die Neugründung stecken zu müssen. Der Investitionsbedarf steigt in der ersten Zeit rasant an. mehr... IT-Branche, Statue, Kopf Bildquelle: W&V IT-Branche, Statue, Kopf IT-Branche, Statue, Kopf W&V

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So ist das! Ich erstelle ungefragt von jedem Nutzer eine Chronik (im Extremfall von Geburt an). Wenn ich selber eine Chronik über mein eigenes Unternehmen erstellen soll, habe ich eine Ausrede zur Hand (streng genommen existiert sie eigentlich schon bei Wikipedia (sicher aber von den Interessen der Schreiber geleitet)).
 
""Gründungsstorys wie bei Facebook sind in Deutschland eher noch die Ausnahme", so Kempf. " Ich denk sowas wie bei Facebook wird es in der Geschichte der nächsten 100 Jahre vllt noch 2mal WELTWEIT geben. Noch in den ersten Semstern eine Website erfinden und schon vor ende der Uni (die abgebrochen wurde glaube ich) davon zu leben. DAS ist keine Ausnahme sondern fast eine einmaligkeit!
 
@Tracker92: Schau mal zurück auf die letzten 100 Jahre und was dort alles an erstaunlichen Gründungsstories aufkam und dann behaupte noch einmal, dass es in den nächsten 100 Jahren vielleicht zwei ähnliche Fälle geben wird. Das halte ich für äußerst unwahrscheinlich.
 
@noneofthem: Das mag sein, aber viele Unternehmen sind im Laufe von Jahrzehnten großgeworden. Facebook hat es im Laufe von 8 Jahren geschafft zu einem der Wertvollsten Unternehmen der ganzen Welt zu werden. Nun nenne mir mal ein paar unternehmen die das geschafft haben. Spontan fällt mir da nur Coca Cola und ein paar Ölkonzerne ein die annähernd sowas geschafft haben.
 
@Tracker92: Müßiger Vergleich, weil es solche Erhebungen früher gar nicht gab wie "wertvollstes Unternehmen" - das sind ohnehin nur temporäre Bilanzzahlen und ohne realen Hintergrund. Facebook ist nicht wertvoll, sondern es gibt lediglich derzeit genug Leute, die genug Geld für Firmenanteile zahlen würden ... eine richtig üble Meldung und nichts davon bleibt übrig. Bei realene Unternehmen dagegen hat man auch bei schlechten Meldungen noch Werte, nämlich Sachwerte, Werkzeuge, Material, Grund und Boden usw. Und auch das Tempo ist keinen Vergleich wert, weil Du offline und online auch hier nicht vergleichen kannst. Frühere Weltunternehmen hatten mit realen Waren zu tun und deren Vertrieb benötigt Zeit, weil physische Transportmittel niemals auch nur annähernd so schenll waren wir ein Elektron in einer Datenleitung. Erfolgreiche und interessante Gründungsstories gibts massenhaft, egal ob bei Bleistiften, Autos, Reifen, Papier, Dampflokomotiven, Flugzeugen, Plastikdübeln, Verbrennungsmotoren, Streichhölzern, Sprengstoff, Reißverschlüssen usw. usw. usw.
 
@Drachen: So ein Elektron ist garnicht mal so schnell...[/klugshit]
 
@Tracker92: Google ;) Die haben es auch recht fix geschafft andere einzuholen. (schneller als in 8 Jahren) Ich denke gerade im Zeitalter des Internets und der IT, ist sowas nicht ganz unmöglich mit einer guten Idee kann man durchaus vieles schaffen.
 
@Tracker92: Ganz ehrlich Facebook ist nix wert, da es kein Unternehmen ist im Normalen sine. ein Unternehmen stellt was her Verkauft was oder bietet Diensleistungen an. Das alles Macht Facebook nicht. Sie stellen nix her, verkaufen tuhn sie was nullen und einsen naja das ist so zu agen auch nix und eine dienstleistung in welchen sine, also auch nicht. Das Ganze unternehmen ist so gut wie nix wert. Wie oft wurden solche firmen hoch gepriesen und sind Tief gefallen fast immer.
 
@Tracker92: Bei mir hats auch geklappt und das war in der Berufsschule und nicht mal in der Uni.
 
Seltsame Meldung, vor allem der Titel ist reißerisch und offenbar sachlich falsch. Im letzten Satz steht "... eher noch die Ausnahme", der Titel behauptet "... unmöglich". Die Zahlen über die Verteilung des eingesetzten Kapitals sind trotzdem mal interessant zu lesen und der Artikel ist im Vergleich zu den meisten anderen Beiträgen des gleichen Autors schon arm an Fehlern zu nennen, auch wenn es mich bei üblichen Fehlgriffen wie "nahmhaft" schon gruselt" ... Nachtrag 21:30 Uhr: der genannte Fehler ist beseitigt, andere sind geblieben.
 
@Drachen: Die müssen hier halt einen großen Namen nennen, damit sich überhaupt jemand den Quatsch durchliest.
 
Sowas wie Facebook wäre hier eh unmöglich, weil die Datenschützer den Laden schon 10x in die Luft gejagt hätten ^^
 
@DennisMoore: Verwechselst Du nicht Datenschützer und RAF? Aber es ist schon interessant, dass Du Datenschutz mit Sachbeschädigung und Körperverletzung oder gar Mord gleich setzt.
 
@Drachen: Vergiss nicht dass ich es auch mit Sprengstoffanschlägen und Terrorismus gleichsetze. Da bestehe ich drauf. *rolleyes*
 
@DennisMoore: Das schrieb ich doch bereits. Die RAF war schließlich nicht für Streichelattacken oder Kuscheltierspenden bekannt.
 
@Drachen: Jetzt nimm das doch nicht so wörtlich, das war doch einfach nur eine mit Sicherheit nicht ernst gemeinte Hyperbel ^^
 
@jigsaw: [+] ihr seid mir schon ein paar echte Koniferen *ggg*
 
@Drachen: Waren das nicht Kavitäten? :D
 
Ist vielleicht auch besser so. Das streben nach ständiger Expansion, immer mehr Daten und immer mehr Intransparenz, benutzerfeindlichen Grundeinstellungen etc. ist ja auch unter moralischen Gesichtspunkten gänzlich zu verachten... da bin ich ganz froh, dass so ein A... nicht auch hierzulande so groß aufgeblasen werden kann, sondern richtig produktiv was leisten muss um Erwähnung zu finden.
 
klingt jetzt "undankbar" aber das ist die x-te meldung "sowas wie facebook/google/startup" bla wäre hier nicht möglich. ist gut -.- isses eben nicht, sorry das die europäische mentalität auf sicherheit und besonnenheit aufgebaut ist. dass nicht jedem millionen/milliarden € nachgeschoben werden um ein unternehmen aufzubauen. diese gelder werden dann mit hohen renditen finanziert und refinanziert und wo anders reingeschoben, damit am ende was übrig bleibt.
 
@DerTürke: Hast recht, wir "investieren" unser Geld lieber in Pleiteländer. Aber hey, villeicht kommt ja in 60 - 80 Jahren mal was zurück.
 
naja ob das ganz so stimmt was die Bitcom sagte bezweifel ich. in deutschland vor allem in berlin ist die situation gerade so das man ohne schwierigkeiten an höheres startkapital kommt. ob die leute das nutzen/wollen ist was anderes.
 
@gast27: Aber nur wenn dein Unternehmen irgendwas mit Social Media zutun hat. Für eher "traditionelle" IT wirste in Deutschland (und gerade in Berlin) nicht so mit Geld zugeschmissen.
 
@Dragon_GT: generell mit software. selbst wenn es ein copycat ist, ist geld vorhanden.
 
Naja wieso soll es nicht möglich sein.

In einer PC Zeitung waren mal die Preise für Single Seiten abgedruckt.
Ist schon ein wenig krass, dass man für ein normales Profil mit Mailfunktion bis zu 40 Euro oder mehr pro Monat zahlen soll.

Wenn jemand eine einfache Single Seite für 5 Euro pro Monat auf die Beine stellt, dann dürften ihm alle die Bude einrennen und nach ein paar Jahren dürfte man auch Millionär sein :-)
 
Ich habe selten soviel Kommentare gelsen die nichts aussagen wie bei diesem Thema. Es geht hier in erster Linie um die Schwierigkeiten eines Jungunternehmens in Europa/Deutschland. Das der Staat und die Banken in der EU einem viele Stolpersteine und Finanzhürden in die quere legen wird jedem der bereits einmal den Versuch gewagt hat ein Unternehmen zu gründen bekannt sein. Und genau um das geht es hier.
Nur das der Beitrag versucht sehnlichst nicht mit dem Finger auf jemanden zu zeigen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check