Bahn will Echtzeit-Fahrplandaten öffentlich machen

Die Deutsche Bahn will ihren Kunden zukünftig genauere Informationen darüber anbieten, auf welchem Stand ihre Zugverbindungen in der Realität sind. Eine entsprechende Plattform befindet sich derzeit in der Entwicklung. mehr... Deutsche Bahn, Ice, Zug Bildquelle: Ed Webster / Flickr Deutsche Bahn, Ice, Zug Deutsche Bahn, Ice, Zug Ed Webster / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für die Münchner hier: http://s-bahn-muenchen.hafas.de/bin/help.exe/dn?tpl=livefahrplan
 
@zwutz: ja der stimmt nur leider überhaupt nicht. Stand mit dem plan im sbahn Chaos an einem Bahnsteig. Lt plan sind 2 sbahnen während der Wartezeit gekommen. Keine einzige war da. Voll praktisch somein "live" Fahrplan.
 
@balini: Oder die S-Bahn war war unsichtbar :D
 
@-eiinzelton-: U-Bahn.
 
@AgaLeid: ??
 
@-eiinzelton-: Unsichtbar-Bahn (das meinte er vermutlich :D)
 
@algo: Achso :D
 
Also das App in München ist viel aber mit Sicherheit nicht Echtzeit. Sobald es mehr als wenige Minuten Verspätung gibt pro Zug werden wieder Plandaten verwendet wo der Zug theoretisch sein müsste... Nutzen gleich Null nur die DFI Anzeige ist einigermaßen nützlich...
 
@-Revolution-: DIE App; DIE Applikation, DAS Programm. /klugscheiß
 
sehr geil - hab ich mir jedes mal, wenn ich auf ein zug warten musste, gewünscht!
 
@slashi: naja die Bahnapp die auf den meisten Smartphones ja schon fast fester Bestandteil der "must-have" Apps ist, zeigt dir auch jetzt schon sehr genau an wieviel Verspätung die Züge haben. Oder auf Bahn.de/ris sogar mit oftmals detaillierter Begründung der Verspätung. Für mich ist es schon seit langer Zeit fester Bestandteil vor Verlassen des Hauses in der Bahn-App zu gucken, ob der Zug Verspätung hat. Hat mir schon sehr oft ein paar zusätzliche Minuten am Frühstückstisch beschert während sich draußen andere den Hintern abfrieren ;)
 
@Frankenheimer: ja Bahn-App ist ein must have als Pendler :)
 
@slashi: Unterwegs, und ein Handy/Netbook etc. mit Internetverbindung dabei? m.bahn.de und dort auf liveauskunft klicken und die gewünschte Verbindung suchen. Funzt bei mir (im Gegensatz zu dem, was bei der Münchner SBahn bemängel wird - siehe oben) bei Regio/Fernverkehr eigentlich problemfrei.
 
Bin ich mal sehr gespannt drauf, hoffentlich wird die API bald von Google integriert um verlässliche Google Maps Bahnrouten zu realisieren :)
 
@freach: Wenn ich das richtig verstehe, geht es aber nicht um eine API. Sondern das die Bahn Apps zur Verfügung stellt, welche diese Daten anzeigen.
 
@freach: Google hat doch bereits eine Übereinkunft mit Google, oder was meinst du? :-)
 
@passtschon: ja, die sog. Google & Google-Connection *g*
 
In Hamburg fährt die S und U Bahn eh alle 3-5 Min. ob da nun einer später oder früher kommt ist doch komplett Wurst?!
 
@JacksBauer: Das stimmt. Hier in Verden sieht das allerdings etwas anders aus, und ich habe nirgends gelesen, dass die DB das jetzt exclusiv für Hamburg machen würde... ;)
 
@JacksBauer: ubahn gehört nicht der db und es gibt auch s-bahnen die nicht alle 3-5 minuten fahren (eigentlich fährt kaum eine s-bahn so häufig - ausgenommen die stoßzeiten im berufsverkehr) des weiteren: es gibt ein leben ausserhalb von hh...
 
@JacksBauer: Es gibt auch Regionen wo Züge in größeren Abständen fahren und da macht es einen Unterschied, ob ein Zug 5Minuten zu spät ist und man dadurch sienn Anschluss verpasst.
 
Tja, wenn die Bahn einfach pünktlich wäre, dann bräuchte man den Käse nicht, weil man dann einfach nur auf den Fahrplan schauen müsste, um zu wissen, wann der Zug ankommt.
 
@da_Max: Da aber jahrelang die Instandhaltung des Schienennetzes sträflichst vernachlässigt wurde, wird jetzt halt an vielen Stellen gebaut, wodurch sich eben "Unregelmäßigkeiten" nicht vermeiden lassen. Dann gibt es ja unter dem Label "DB" auch noch Busse, die vom Straßenverkehr abhängig sind. Außerdem haben manche Mitmenschen auch ab und zu keine Lust mehr auf dieses Leben und nutzen dann einen Zug als letzten Ausweg, was den Plan ebenfalls etwas durcheinanderbringt, usw., usw.
 
@DON666: Bahnmitarbeiter?
 
@da_Max: Nö. Ich wollte nur logisch erklären, wieso ein gedruckter Plan niemals exakt sein kann.
 
@da_Max: Ja stimmt ey! Das da noch keiner vorher drauf gekommen ist! Einfach alle pünktlich fahren! Du solltest Kanzler werden!
 
@da_Max:

Die meisten die an der Bahn am rumnörgeln sind haben keine Ahnung was für eine Logistik dahinter steckt, das alle Züge plan fahren.
Pro Tag fahren in Deutschland mehrere 10000 Züge, wenn es dort auch nur eine Störung gibt (Selbstmörder,Unwetter ect.) zieht sich das wie ein Rattenschwanz durch ganz Deutschland und Züge bekommen verspätung. Und ja, ich bin Bahnmitarbeiter aber für die Fensterlosen Züge ;)
 
@Riplex: So wie die Züge manchmal ausschauen, vermute ich, dass da dann aber Lebendfracht in die Züge mit Fenstern umgestiegen ist. ^^ Aber stimmt schon, es braucht nur eine unerhebliche Kleinigkeit, den Plan durcheinander zu bringen. An manchen ist sicher auch die Bahn schuld, anderes ist einfach höhere Gewalt und ab und an gibts noch suizide und Vollpfosten die geschlossene Bahnschranken nur als Vorschlag interpretieren. Da Züge nunmal nur ein eher eingeschränktes Netz haben (im Gegensatz zur Strasse), ist ein Ausweichen auch oft mit Verspätungen verbunden. Zumal gerade Hauptstrecken gut ausgelastet sind. Kommt da ein Zug 10min zu spät, bremmst er schon den nächsten Zug aus.... (und jepp, ich arbeite ebenfalls bei der bahn. Aber nicht als Lokführer. :p )
 
Ich finds geil, dass jeder Bus im Großstadtverkehr pünktlicher ist, als die Bahn. *ironie an* Aber ist schon echt nicht leicht, den Verkehr auf dem eigenen Streckennetz in den Griff zu bekommen! So eine Zugfahrt muss aber auch furchtbar kurzfristig geplant werden! Die wissen in den seltensten Fällen für den nächsten Tag wann, wo welcher Zug sein muss. Und da sich öfters die Streckenlängen unerwartet verlängern + rote Wellen an Bahnübergängen, sind die Zeiten halt einfach nicht zu schaffen! Leider hat die Bahn auch keine Möglichkeiten in Echtzeit die Position und Geschwindigkeit eines Zugs sowie Entfernung vom Ziel zu ermitteln.
Also habt bitte etwas Verständnis! Geht eben alles nicht so einfach wie im normalen Strassenverkehr! *ironie aus*
 
@bAssI: Bei aller Kritik zur Bahn: Das System an sich ist schon recht komplex, und im Gegensatz zum Straßenverkehr kann man bei einer liegengebliebenen Objekt nicht einfach drum herum fahren. Bei Bahnübergangstörungen verzögert sich alles, wenn jemanmeint, seinem Leben ein Ende setzen zu müssen, wenn Leute die Tür blockieren, damit der Bekannte auch noch mit kommt, wenn die BuPo mal wieder anrücken muss, weil manche kein Benehmen haben usw., es gibt also genug Störfaktoren.
Und ja, Zugortung ist mittels Streckensensoren schon länger möglich, allerdings bisher nicht für Endkunden, sondern für Stellwerker oder auch die Displays an Bahnsteigen...

Und nein, ich arbeite nicht bei dir Bahn oder in deren Umfeld.^^
 
@passtschon: Definitiv! Aber wenn stündlich ein Zug von A nach B fährt und der Zug von 13 Uhr 1 Stunde Verspätung hat, was wäre die logischste Handlungsweise? RICHTIG: Man lässt 14 Uhr 2 Züge 10 Minuten versetzt fahren wodurch es auf der Strecke zu einem Engpass kommt und die Fahrgäste dann noch mal 1 Stunde länger im Zug sitzen....mir in 3 Jahre 2 mal passiert. (andere Verspätungen mal aussen vor) Die sollten lieber mal Disponenten einstellen die was von ihren Job verstehen...auf der anderen Seite sollte ich vllt da anfangen :D bei solchen Planungen müssen die echt nen chilligen Arbeitstag haben :D
 
@bAssI:

Du hast keine Ahnung. Was macht man dann mit den anderen Zügen die in diesen Zeitabschnitt auch auf der betroffen Strecke fahren ? Jeder Zug muss min. 1000 m Abstand zum Vorausfahrenden Zug haben.
 
@Riplex: Gut, dass nen Zug keine 1000m in 10 Minuten schaffen kann..und gut, dass ich dabei war ... Ich muss nicht die rechtlichen Hintergründe wissen und kann dennoch einschätzen, dass mindestens 1 Zug überflüssig gewesen ist. Aber ich merk schon...ist jeder solange mit der Bahn unzufrieden, bis es einer ausspricht.
 
@bAssI: Du musst daran denken, dass dieser Zug dann an einem anderen Ort gebraucht wird. Ein Zug pendelt normalerweise nicht immer hin und her, sondern fährt danach eine andere Strecke. Da man bei B keinen Zug herzaubern kann muss halt auch der 1h verspätetete Zug wieder über diese Strecke.
 
~blubb~ man sollte fertig lesen /creutzwalds hat da schon vollkommen recht und ichs chliess mich der Aussage an... ;)
 
Ich möchte keinen Plan sehen, worauf zu ersehen ist, wo sich gerade ein Zug aufhaelt sondern einen zuverlaessigen Termin wann der naechste Zug kommt
 
@airlight: m.bahn.de - gibts schon einige Jahre unf im Regio/Fernverkehr recht genau (und auf die Minute). Was Du dort nicht siehst ist, warum er zu spät kommt. ;) Zum Teil kann man das dann aber im Fernverkehr auf http://zugmonitor.sueddeutsche.de/ nachlesen...
 
Wie wäre es denn, die Durchsagen und Anzeigetafeln zu verbessern? ^^ - Wäre das nicht günstiger?!
 
@DRMfan^^: Nein...denn so kann die Bahn bald sagen "sie konnten ja schon vor ein paar Stunden sehen/abschätzen, dass der Zug später kommen würde" und kann sich so theoretisch um Ausgleichszahlungen drücken. Zumal der bloße Zugang zu diesen Daten, welche die Bahn ja schon lange hat, ja offensichtlich keine vernünftigen zeitlichen Einschätzungen zulässt.
 
@bAssI: Auf jedem gedruckten Fahrplan steht "ohne Gewähr". Die Bahn weis schon warum. Im Übrigen gibt es in jedem halbwegs vernünftigen Bahnhof einen Aushang, der über die Rechte der Kunden bei zu spät oder ausfallenden Zügen Auskunft erteilt. Weniger mosern, mehr informieren. Das mobile Portal von bahn.de stellt schon seit Jahren eine Liveauskunft zur Verfügung.
 
das verwundert mich etwas, bietet der DB railnavigator keine Echtzeitdaten? da kann ich doch auch sehen, ob mein Zug x Minuten Verspätung hat? oder gehts etwa noch genauer? mir wären ja Züge lieber die pünktlich - von mir aus 10 Minuten länger, aber eben pünktlich an und abfahren - als sekundengenaue Meldungen das etwas verspätet wird. aber vermutlich ist die Information etwas verspätetes anzubieten lleichter zu lösen als die Züge tatsächlich pünktlich abfahren zu lassen und der Fahrzeit den Zeitrahmen zu geben, den es von A nach B eben brauch.
 
@Rikibu: Die Daten, die derzeit im Hafas einsehbar sind, sind die erwarteten Ankunftszeiten am Bahnhof und du kannst nur einsehen zwischen welchen beiden Bahnhöfen sich ein Zug gerade befindet. Jetzt soll halt der genaue Aufenthaltspunkt von diesem Zug angezeigt werden.
 
Pilotprojekt + Entwicklung ... NATÜRLICH funktioniert das noch nicht richtig. KA wie man sich dann hier beschweren kann dass es nicht geht.
 
in der Schweiz gibt es dies schon lange
 
@Commander Böberle: die haben auch einige tausend züge weniger am tag zum koordinieren;)
 
Das Problem ist nur, dass der Ping zu hoch wird, weil sich die Datenpakete immer um eine halbe Stunde verspäten werden... ;)
 
@metty2410: eehhmm... für einen ping musst du erst mal daten senden;) wenn schon verspäten sich daten wegen einem schlechten ping..aber nicht umgekehrt;)
 
Na, wenn´s die Bahn macht, wird es bestimmt gut, hust :)
 
@Laika: schlimmer als das aktuelle app kanns nicht werden... wo man sogar verspätete züge manchmal verpasst..grmpf... jeder schritt nach vorn ist eine verbesserung...wunder will man schon lange nicht mehr erwarten... warum software testen wenn es millionen freiwilliger und kostenloser beta-tester hier draussen gibt:P
 
@Walkerrp: Es gibt so viele junge Leute die das gut machen können, aber nein, die Bahn muss es ja selber machen. Schon die Homepage der Bahn ist eine Katastrophe, wie die Bahn selber.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles