1,5 Millionen US-$ Strafe wegen zehn Porno-Filmen

Kywan Fisher wurde von einem US-amerikanischen Gericht in Illinois zur Zahlung von über 1,5 Millionen US-Dollar verurteilt, da er zehn Porno-Filme über eine kostenpflichtige Webseite heruntergeladen und dann über BitTorrent verbreitet hat. mehr... Filesharing, Keyboard, Share Bildquelle: Niklas Wikström / Flickr Filesharing, Keyboard, Share Filesharing, Keyboard, Share Niklas Wikström / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Den Amis fehlt ja jedwede Vernunft und Realität... - eher unwahrscheinlich, das dadurch ein schaden von 1,5 Mio enstanden sein soll
 
@Spector Gunship: der Schaden ist bei genau 0$ der Typ hat dafür kein Geld verlangt und kein Bittorrent-Nutzer hätte sich die Filmche auf der Orginalseite gekauft,würden sie nur dort existieren, sie hätten einfach andere freie Quellen genutzt.
 
@MrDrBoobs: Das weißt du woher? Das ist doch das Problem bei solchen Verbrechen, der Schaden ist schwer bezifferbar, es ist äußerst unwahrscheinlich, dass all jene, welche die Filme nun kostenlos und illegal über das Torrentnetz geladen haben, eben diese im Falle der Nichtexistenz auf Bittorrent gekauft hätten. Trotzdem besteht theoretisch die Möglichkeit. Stellt euch doch folgendes vor, ich kaufe mir beim Schalter ein Straßenbahnticket und mach jetzt davon Kopien und verschenke die an irgendwelche Passanten, wenn die jetzt damit fahren, entsteht der Bahn ein Schaden, auch wenn die Leute vllt. - wenn ich nicht diese Tickets verschenkt hätte - nie mit der Bahn gefahren wären. Bei Heise steht übrigens noch, dass der Mann nicht mal beim Gerichtsurteil da war, ergo soll da dann automatisch die Höchststrafe ausgesprochen werden. Nur so am Rande, ich persönlich finde die Summe auch lächerlich, trotzdem muss es dafür eine Strafe geben und ich bin auch der Meinung der Typ hat hier natürlich einen Schaden verursacht, der ist nur leider sehr schwer bezifferbar. Ist jetzt nur mal meine Meinung dazu.
 
@JackSlater91: Du hast eine etwas sehr verswchobene Sicht auf die Dinge und dein Vergleich hinkt auf allen Hufen.
 
@Athelstone: Wieso verschwobene Sicht auf die Dinge? Und wo hinkt mein Vergleich? Kannst du auch mal das näher erläutern?
 
@JackSlater91:
Also zunächste einmal muss ich Ihnen im Prinzip zustimmen.
Der Mann hat eine Straftat begangen. (Punkt) Ob die Höhe der Strafe gerechtfertigt ist, ??? mehr als fragwürdig.
Das Rechtsbewusstsein scheint bei so manchem hier nicht vorhanden oder von extrem lascher Einstellung zu sein.
Ob der Bittorent-Nutzer Geld für das Tauschen der Filme nimmt oder nicht, ist völlig belanglos. Er hat ohne die Zustimmung des Herstellers, diese Filme anderen Nutzern angeboten. Alleine das zählt.
Ob es Pornofilme sind, der Mann evtl. schwul ist oder was auch immer. Das hat nichts mit der Straftat als solches zu tun.
Der Hersteller der Filme hat eine Investition gemacht um Geld damit zu verdienen. Das wird durch das illegale Tauschen untergraben und der Hersteller damit um seine Investition betrogen.
Warum Sie wegen ihrer Aussage Minuspunkte bekommen haben ?? fragwürdig.
 
@MrDrBoobs: Natürlich ist ein Schaden entstanden, Du N00b. Wer gibt Dir bloss "+19" - unglaublich. Und natürlich gibt es Torrent-Nutzer, die auch Originale kaufen. Zum Thema: die Kosten sind natürlich trotzdem Schwachsinn. Es müßte eine Obergrenze geben bezüglich solcher Strafen.
 
@Spector Gunship: In Amerika muss die Summe der Strafe nicht gleich den Schaden sein.

Die Amerikanische Rechtssprechung setzt auf Abschreckung.
Deswegen sind in Amerika die STrafen so hoch.
 
Die Strafe ist ein wenig übertrieben! 1,5 Million $, da zahlt sein gesamter folgender Stammbaum ja noch.
 
@amdkeks: Unwahrscheinlich dass er nen folgenden Stammbaum hat. Guck dir an was das für Videos sind. Ich glaube nicht dass er bei den Amis adoptieren darf. Männlein und Männlein können biologisch gesehen schon keine Kinder kriegen.
 
@wieselding: Naja, wenn man bedankt, wie viele verkappte in hetero Beziehungen leben... gerade in Amerika... wer weiß ;)
 
@wieselding: "Unwahrscheinlich nen following Stammbaum dass. er Hut. Guck war dir Videos für das. Sindh. Glaube dass. ICH NICHT bei Höhle er Darf adoptieren Amis. Männlein Männlein und schön can biologisch Gesehen keine Kinder kriegen." Irgendwas ist hier doch kaputt, warum schreibt ihr alle so einen Mist?! HÄ?!
 
@eN-t: Hab's rausgefunden. Irgendwie war die Übersetzung an und auf "Von Filipino zu Deutsch" eingestellt - man, da kommen Sachen raus, echt mal nützlich für langweilige Momente xD
 
@amdkeks: der arme Mann wird sich dafür noch oft bücken müssen bis er seine Schulden abbezahlt hat.
 
Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten..... Tisch -> Kopf
 
@MetaTron: Genau genommen isses ja Kopf -> Tisch, oder warte.....Ikea? :P
 
Lächerlich! 150.000 pro Film sind wahrscheinlich deutlich höher als die "Produktionskosten".
 
@=Wurzelsepp=: Vielleicht ist das ja der Clou dabei. Einfach einen Porno-Streifen mit Minibudget "drehen", den irgendwie ins Netz stellen und jeden der diesen herunterlädt und wieder anbietet, verklagen. Da kann man dann richtig absahnen. Das hat mal ein Rechtsanwalt "vorgeschlagen", so als Negativbeispiel wie das Urheberrecht legal angwendet werden kann, um der Abmahnindustrie und irgendwelchen "Hobbyfilmern" ordentlich Geld zukommen zu lassen.
 
In Zukunft wird sich wohl jeder gut überlegen, ob er sich Filme oder Musik kostenpflichtig von Seiten herunterlädt, auf denen man sich mit seinem Namen und/oder Anschrift anmelden muss, aus Angst, dass die Inhalte einen digitalen Stempel enthalten, der auf unabsehbare Zeit Rückschlüsse auf seine Daten erlaubt.
 
@florian29: Wer sich auf solchen Seiten mit Original Addresse anmeldet, ist selbst Schuld.
 
@iFroyo: gibt es Anbieter die Paysafe nehmen? Egal, man geht am besten gleich zur Tauschbörse.
 
Naja, ein Film wird für etwa 15$ angeboten. Bei 150000$ Strafe setzt das voraus, dass der Film mehr als 10.000 Mal runter geladen wurde. Bei Bittorrent über einen entsprechenden Zeitraum dürfte das durch aus realistisch sein. Dazu kommen natürlich noch Fragen wie: hätten alle Bittorrent Downloader die Titel wirklich gekauft oder Hat die Firma schnell genug reagiert. Aber ansonsten könnte ich mir gut vorstellen, dass es sogar weit über 10.000 Downloads pro Film waren. Wäre mal interessant die genauen Zahlen zu erfahren.
 
Die haben solche surrealen Preise seit Jahren, irgendwas läuft in den USA gründlich schief, wenn Bürger zu solch hohen Preisen verurteilt werden können.
 
Man verteilt auch keine Amerikanische Kulturvideos. Gibt es bei den Amerikanern keine Privatinsolvenz
 
@elpsychodiablo: Wenn man in Deutschland ne Geldstrafe bekommt und nicht zahlen kann, so schützt auch eine Privatinsolvenz nicht davor die Strafe zu umgehen.
 
@wieselding: Ist das so? Stichwort Pfändungsgrenze, Existenzminimum und nach 7 Jahren schuldenfrei?!
 
@DRMfan^^: BVerfG Beschluss vom 24.08.2006 - 2 BvR 1552/06 Die Geldstrafe wäre keine Strafe mehr, wenn sie den Schuldner nicht mehr persönlich, sondern vor allem die Insolvenzgläubiger treffen würde
 
@DRMfan^^: Das mit den 7 Jahren und der Privatinsolvenz ist nicht ganz so einfach, wie es aussieht.
 
@DRMfan^^: Geldstrafen gehen nicht in die Insolvens... aber eine Geldstrafe ist meistens so hoch, das diese auch bezahlt werden kann und einen nicht ruiniert. Bei Hartz4-Empfänger kann das JobCenter das Einkommen auf NULL sanktionieren, wobei damit auch keine Miete und auch Krankenversicherung bezahlt wird
 
@frust-bithuner: Das heißt man lässt Leute verhungern ?! - Kann ich mir nicht vorstellen. Das ist ja fast schon Todesstrafe....
 
@DRMfan^^: dann wühle doch mal bitte schön in ein paar ELO-Foren bzw in den §§ 31 SGB2 ff
 
Es gibt zivilrechtliche Ansprüche und Geldstrafen (Strafrecht)
Das hier ist "Schadensersatz"; also zivilrechtlich.
Wie das Insorecht in den USA aussieht?
 
Naja ist aber auch schon ziemlich blöde für sowas zu zahlen und es dann zum Upload zur Verfügung zu stellen ohne es vorher neu zu rendern. Man muss doch mit derartigen Kennzeichnungen rechnen.
 
@Aerith: selber schuld weil in der heutigen zeit wo die deppen der mafia nur drauf warten das so ein depp das bereit stellt und sie ihn verklagen können
 
@dgvmc: Aye, ich mein ist ja ned so als wär die Masche jetzt was neu erfundenes.
 
@Aerith: weiss ich doch meine auch das es bekannt sein sollte das die mafia deppen nur drauf warten
 
@dgvmc: Und es gibt immer noch größere Deppen, die dann auch genau das tun, worauf die Mafia-Deppen warten.
 
@iPeople: Wie war das? 2 Dinge sind unendlich... Universum und menschl. Blödheit. Wobei sich Einstein beim Universum ned ganz sicher war.
 
@Aerith: Nun ja, mit dieser Meldung werden zukünftige Nutzer darauf achten, diesen Fehler nicht mehr zu begehen.
 
Und jeder Cent war es wert....
 
Das Urteil macht doch gar keinen Sinn: Jemand der so viel Geld hat, kann sich echte Frauen kommen lassen und bräuchte dann nicht solche Videos laden (oder weiterverteilen).
 
@borizb: Er wird was dagegen gehabt haben dass Frauen an ihm rumspielen...
 
@wieselding: Gibt bestimmt auch Männchen die man auf Abruf für einen Abend voller Eier und nudeln anheuern kann. :<
 
tjo wiX******N kann ins geld gehen. hätte sich für das geld ein harlem kaufen können
 
@goldtrader: Harem: Ein Haufen netter weißer Frauen beschäftigt sich mit dir.
Har"l"em: ein Haufen böser schwarzer Männer beschäftigt sich mit dir. Das L steht für Gefahr!
 
Darum ist Anonymität im Internet so wichtig. Eine andere Person, die Zugang zu fremder Hardware hat, könnte auch mit Fremddateien Schindluder treiben. Und wenn dann so eine Datei ein Wasserzeichen besitzt, so hat man vor dem Kadi schlechte Karten. Die Gefahr besteht.
 
Dieben in Afrika wird teilweise die Hand abgehackt und wir bezeichnen es als einen barbarischen Akt. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob ich nicht lieber eine Hand weniger Hätte, als mit 1,5 Mio. verschuldet zu sein. Für mich wäre klar, dass ich nie wieder etwas erreichen werde in meinem Leben, es ist ruiniert. Arbeiten lohnt nicht, denn es wird alles bis ans Lebensende weggepfändet. Und das weil man 10 Filme upgeloadet hat. Jemanden Krankenhausreif prügeln ist dagegen ein Scherz und man kommt auch in schweren Fällen mit ein paar tausend Euro davon. Uploaden ist nicht korrekt und illegal kein Zweifel, aber das Strafmmaß ist total aus dem Ruder; absolut unverhältnismäßig
 
@bowflow: im ersten teil sagst du das dir geld wichtiger ist als deine hand, dann sagst du jemanden verprügeln wird nicht hart genug mit geld bestraft und zum schluss noch, dass man ohne geld nichts erreichen kann. dann kommt aber die wendung, denn bei einem vergehen, bei dem es nur um wirtschaftliche interessen geht sagst du es wird zu hart mit geld bestraft. das verwirrt mich...
 
Keine Ahnung, aber reichen die diversen Websites nicht aus?
 
soviel geld hat ja jeder gleich mal zur hand... solche deppen
 
Naja ein wenig weniger häts auch getan. Beachten muss man aber, dass es sich hier um einen "Upload" handelt, nicht um einen Download! Noch dazu nicht um einen Upload von etwas Heruntergeladenem, nein sondern um einen original Kauf. D.h. der gute Mann sitzt im Verteilungsbaum "ganz oben"! Die Strafen im deutschen System erachte ich jedoch als viel zu Gering. Gerade bei den illegalen Downloads hört man viele sagen "Ich warte auf die erste Abmahnung, dann hör ich auf". Und wenn auch bei uns die Gefahr bestünde, dass diese direkt ein paar zehn tausende Euro umfasst, würden die Leute vielleicht anders denken.
 
Kann ja ratenzahlung vereinbaren.. immer diese irrwitzen Summen.. Bitte REALISMUS.. !
 
1,5 Mio wird dem Kläger nie erhalten werden. Der Verurteilte wird sowieso Privat-Insolvenz anmelden da er diese Summe nicht zahlen kann. Wer Abo-Pornoseite Pornos anguckt und bezahlt muss bescheuert sein. Wer einen runterholen möchte reichts es XXX-Stream Seiten wo es kostenlos gibt.
 
@Deafmobil: privatinsolvenz betrifft Schulden, keine Strafzahlung! Bin mir nichtmal sicher, ob es in den USA privatinsolvenz gibt.
 
@dognose: bevor darüber diskutiert werden kann, muss erstmal was ganz anderes feststehen. Nämlich ob das oben beschriebene das finale Urteil ist oder, wie im Gegensatz zum deutschen Strafrecht im amerikanischen Strafrecht absolut normal und üblich, noch die Gegenklage bzw. der Gegenprozess aussteht. Steht das noch aus, dann könnten sich die ach so schlimm zu lesenden 1,5 Millionen Forderungen nämlich drastisch reduzieren und sich damit in den Bereich umbewegen: ist keine reißerische und Leser (zu Werbebannern) anlockende News mehr.
 
Tja, da hat er leider selbst schuld. Wer es bis heute immer noch nicht geschnallt hat, dass das Uploaden von digitalem Material was einem nicht gehört strafbar ist, der hat eben Pech gehabt. Vielleicht helfen da nur solche Strafen um das immer und immer wieder zu verdeutlichen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles