Facebook: Freies WLAN gegen Location-Checkin

Beim Social Network Facebook wird derzeit ein neues Projekt getestet, in dessen Rahmen ein kostenloser Zugang zum Internet offeriert wird, wenn der jeweilige Nutzer beim Marketing für eine bestimmte Einrichtung mithilft. mehr... Wlan, WiFi, Hotspot Bildquelle: Nicolas Nova / Flickr Wlan, WiFi, Hotspot Wlan, WiFi, Hotspot Nicolas Nova / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da 90% der Leute sowieso ewig Posten wo sie grade sind und wenn sie dabei haben, wird das kostenlose Wlan wohl mitgenommen :)
 
@deischatten: das wird die Anzahl sinnloser Postings noch mehr nach oben treiben :D
 
@bronko2000: definiere "sinnlos" :-)
 
@b0a1337: http://youtu.be/anwy2MPT5RE
 
@spookster: ROFL! Danke für den Link! Sollte sich jeder ansehen, der wissen möchte woher der Begriff "Spam" für ungewollte Massen-eMails kommt.
 
@deischatten: So simpel ist es dann doch nicht -> "Die Nutzer werden so bei einem Besuch eines Lokals mit dessen Facebook-Seite verbunden, über die die jeweiligen Unternehmen dann beispielsweise Sonderangebote offerieren können". Facebook weiß dann nicht nur dass du ungefähr bei diesem Lokal rumstehst, sondern dass du drin sitzt. Fehlt nur noch dass die erwähnten "Sonderangebote" dann auch im Cafe über Facebook bestellt werden können. Anschließend kannste die dann noch liken oder nicht. Dann wissen sie auch noch was du bestellt hast und ob es dir geschmeckt hat oder nicht. Profiling FTW.
 
Luxus und Bequemlichkeit führen uns weiter in die Welt von George Orwell, nämlich 1984 2.0 (1984 1.0 ist ja wohl schon weitgehende Wirklichkeit). Obwohl wir meinen, selbstbestimmte Menschen zu sein, begeben wir uns, scheinbar ohne es zu bemerken, mit der Annahme solcher Lockangebote immer weiter in eine Welt, die komplett von Maschinen und Daten abhängt, die irgendwann niemand mehr vollständig durchblickt und beherrscht, und die Teile, die noch beherrschbar sind, von Leuten ausgenutzt wird, die uns zu ihrem Lenkungsvorteil zu allem bewegen können, was sie brauchen (für Geld, für Krieg, für Machtomnipotenz usw. usf.). Wir lassen uns freiwillig zu Robotern machen, und merken es nicht. Da geht die Reise hin. Facebook, aber auch Google stehen da derzeit ganz vorn, und das ist immer noch der Anfang.
 
@departure: Ja, wahre Worte! Um noch einen Schritt weiter zu gehen, ist es ja heute schon soweit, dass unser Finanzsystem immer mehr außer Kontrolle gerät und wir uns immer mehr von Banken und Ratingagenturen abhängig machen. Die sehen wahrscheinlich selber auch nicht mehr wirklich durch, aber haben trotzdem noch genug Macht, um das "System" für ihren Profit zu nutzen und um ihre Macht weiter auszubauen. Ich denke, dass das durchaus auch mit dem Machtzuwachs von IT-Firmen wie Facebook und Google vergleichbar ist und auch durchaus mit George Orwells Roman verglichen werden kann. Ansonsten gebe ich dir Recht, 1984 v1.0 ist längst Realität (auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen und es als Paranoia oder so abtun) und wir steuern auf 1984 v2.0 zu.
 
Die Idee an sich ist nicht schlecht. Wer sich sowieso exhibitioniert, wird sich nicht daran stören.
Da diese Hardware, etc. sowieso erstmal in den USA kommen werden, müssen wir uns meines ERachtens erst in frühesten zwei bis drei Jahren Gedanken machen, ob wir auch der Timeline mitteilen wollen, dass wir gerade wieder in der nächsten Stripbar waren, um einen Werbe-Lapdance umsonst zu bekommen.
 
@JoePhi: und was sagt dein chef, parthner usw wen der es mitbekommt das du da oder da wahrst sie, du wahrst am we in bar xx oder cafe yy peinlich.
 
@dgvmc: ahh, ok. Jetzt verstanden. War ja auch nicht wirklich Deutsch, nicht wahr? ;) Bei nicht zwielichten Geschäften ... was soll da peinlich sein? Dass ein geistig gesunder Mensch sich nicht unbedingt bei der nächten Pläsierbude einloggt, dürfte klar sein.
 
@JoePhi: habe nur auf deine antwort was gesagt: nee schreibe ganz fett rein bin garde am ... mit der frau xxxx lol
PS: sicherlich gibt es einige die es machen, ich nicht.
 
Facebook ist für Einbrecher ein wahrer Segen. Die Leute teilen ja freiwillig mit wann die Bude leer steht...
 
@droL: ja kein wunder das in berlin die einbrüche mehr werden wenn sie wissen wan die poster nicht da sind.
 
@dgvmc: Ich glaub die einbrüche würden so oder so stattfinden.
 
@droL: Nur weil ich nicht da bin heisst das nicht zwangsweise das die bude leer ist...
 
In Zeiten, in den beinahe jeder eine Datenflat hat, möchte ich doch mal den Sinn von freiem WLAN in Frage stellen. Es ist ja jetzt nicht so, das man beim Essen oder in der U-Bahn eine Wahnsinns Anbindung benötigt. Wie denkt ihr da drüber?
 
@donald2603: ich habe keine datenflat warum um jeden müll bei FB usw zu posten .
 
@donald2603: Mein WLAN reicht aber nicht unbedingt durch ganz Hamburg durch.
 
@Tomarr: besser für dich weil dan könnte ja jeder dein wlan ilegal benutzen und du hast den schaden :-(
 
@dgvmc: Nun, mein WLAN ist ja im Rahmen der vorgegebenen Möglichkeiten sicher. Mir geht es ja daraum das ICH halt überall surfen kann. Mag egoistisch klingen, aber was gehen mich die Anderen an wie sie ins Internet kommen?
 
@Tomarr: ich habe nur gemeint das sie dan bei dir versuchen würden on zu kommen wenn dein wlan in ganz HH erreichbar währe deswegen, weil jedes wlan kann man manipulieren
 
@dgvmc: Ist mir schon klar. Nur, da ist es eigentlich egal ob mein WLAN ganz Hamburg umfassst oder 100 Meter um meine Wohnung. Habe ich so eine Schweinebacke in der Nähe kann ich gar nichts dagegen tun, bis auf hoffen das er nicht gut genug ist um die Verschlüsselung zu knacken. Daseinzige ist, je höher der Radius um so mehr Schweinebacken. Aber das mein WLAn absolut sicher ist, davon habe ich mich schon vor Jahren verabschiedet. Das einzig Dumme ist das es keine Alternativen gibt. Denn meine Wohnung ist so ungünstig geschnitten das ich nichtmal überall verkabeln könnte wenn ich wollte.
 
@donald2603: freies W-LAN hat durchaus einen Sinn.. allein schon auf Reisen in einem Land, in dem man keine Datenflat hat und mal eben eine Information braucht oder whatever ist's ein Segen
 
@donald2603: na ja. In Deutschland würde da durchaus Sinn machen, da es hier wenig Datenflats gibt, die sinnvolle Mengen abdecken (z.B. um wirklich mal mobil zu arbeiten oder am Tablet Entertainment zu streamen, etc.) und dann noch günstig sind. Mir ist im Grunde keine bekannt. Also ... macht das durchaus Sinn. Für eine ganz normale Nutzung der modernen Angebote (und ich spreche hier explizit nicht vom Smartphone) braucht es im Grunde schon im Monat zweistellige GB-Mengen. (mal nen Film, hier mal nen Update, Daten in und aus der Cloud, Musik hier, Fotos da, etc.)
 
@donald2603: ob freies WLAN, also jeder aktiviert an seinem Router einen Gastzugang, "Sinn" macht? Kommt auf den "Sinn" an. Wenn ich mein WLAN freigebe und dafür meinerseits dann WLAN von anderen nutzen kann, ist das nett, für *mich*. NUR... was sagt mein Internetanbieter 1&1 dazu? Was sagt z.B. die Telekom mit ihrem LTE Netz dazu? Und nicht zuletzt was sagt Rainer Munderloh und seine Kollegen der Abmahngelddruckmaschine dazu? Nein "freies WLAN" von Privatpersonen wird es in Deutschland nicht geben.
 
@donald2603: Es gibt doch so gut wie keine Datenflats bei mobilen Internetverbindungen. Von welchen Provider sprichst du?
 
Na, was für ein Zufall, das gerade jetzt wieder so eine total bekloppte Idee von der Klitsche rausgehauen wird. Seit gestern dürfen die Drecksbook-Mitarbeiter nämlich einen großen Anteil an Aktien verkaufen, was natürlich auch getan wird. Der Kurs ist wieder im Sinkfllug. Und am 14. November dürfen nochmals dreimal so viel Aktien verkauft werden. Der Kurs wird da garantiert unter 15 Euro wegbrechen. Bye, bye Stasibook. Keiner wird dich vermissen.
 
@karacho: genau nur die deppen die wirklich alles da posten sehen ja was da für müll immer kommt
 
@karacho: Aber genau dieses Überfluten von Informationen macht dann doch Sinn. Du sagst Stasibook. Nur Informationen sind natürlich nur so viel Wert wie deren Inhalt. Wenn FB jetzt mit tausenden Informationen geflutet wird das jemand da und da Kacken geht oder noch unwichtigere Infos. Freundesbeziehungen sind da ja auch eher fraglich usw. um so uninteressanter werden diese Infos für eine Auswertung.
 
@Tomarr: das glaube ich nicht.
WEnn man sich überlegt, das Geheimdienste Algorithmen von MMORPG Anbietern und Co kaufen, das wird Facebook, bei dem Kapital was die zur Verfügung haben, sich exzellente Algorithmen haben, die jedeweden Müll herausfiltern können.
Auch wenn die Ergebnisse im 90% Bereich liegen, bei über 1Mrd Nutzern, völlig ausreichend.
 
@ravn83: Mal abgesehen davon das ich da nicht son Verschwörungstheoretiker bin, aber wenn du in FB jemanden hast der angeblich 500, 1000 oder mehr Freunde hat, wie willst da denn noch zwischen Schwachfug und real unterscheiden? Wobei ich ja was meine Privatdaten eher son geteilter Mensch bin. Einerseits mag ich es nicht wenn die Regierung alles über mich weiß und andererseits habe ich auch nichts zu verbergen. Ich bin mir da also selber noch etwas uneinig ob mir das ganze egal oder scheißegal sein soll. Dagegen tun kann ich zumindest momentan eh nichts, außer vielleicht auswandern. Aber was das angeht sorgen unsere Politiker ja dafür das mein Erspartes zu gering bleibt als das ich auswandern könnte. Ich weiß das ich jetzt in diesem kurzen Beitrag 1000 Sachen durcheinander geworfen habe und auch mir wiedersprochen habe. Dass liegt aber daran das ich hier keine Lust habe eine 100 Seitige Stellungnahme zu Meiner politischen Einstellung und den ganzen Kackverein Deutschland, seine Politiker, EU und FB zu schreiben.
 
@Tomarr: Deine Aussage ist ein gutes Beispiel:
Du sagst, du kannst dir nicht vorstellen, das sowas geht.
Genauso etwas hat mal ein Politiker zu dem Thema gesagt (habe leider vergessen wer das war). Er meinte (grob aus der Erinnerung), wir brauchen uns keine Gedanken machen, soweit sind die noch nicht. aber das sind die.

Das andere ist, gerade das es dir egal ist, ist das große Problem und wovon die Leute leben. Es geht nicht darum das du nicht zu verbergen hast, sondern das es auch missbraucht werden kann.
Als Beispiel: http://goo.gl/BAanM

Und das ist nur eine, vielleicht exotische, aber wie du siehst realistische Situation.
Es darf einem nicht egal sein.
 
@ravn83: Natürlich wird es missbraucht. Alles wo ein Mensch hinter steht wird missbraucht. Das ist immer so. Ein kumpel von mir arbeitet im Knast. Es gibt da eine Datei mit Fotos von allen Kollegen damit diese im Ernstfall identifiziert werden können. Was meinst du wie oft die sich zum Zeitvertreib die Fotos anschauen nur um darüber zu lästern. Natürlich wird eine offizielle Überwachungskamera die falsch eingestellt ist und in ein Wohnzimmer schwenkt auch zum spannern benutzt. Natürlich werden sämtliche Daten von mir gegen mich verwendet und mir ist auch klar das ich im Zweifelsfall immer meine Unschuld beweisen muss anstelle dessen es der umgekehrte Fall sein könnte. Nur mir ist auch bewusst das ich das momentan nicht aufhalten kann. Zumindest nicht auf dem legalen Weg. Die Politiker werden ihr Ding durch ziehen, komme was wolle, egal wen du wählst oder nicht. Das was sie planen wird gemacht, es ist immer nur eine Frage der Zeit. Und egal was sie machen, es wird immer zu gunsten der Politiker, der Lobyisten und der Reichen gehen, niemals zugunsten des Normalbürgers, höchstens mal ein kleines Zugeständniss um mal etwas besser da zu stehen. All das weiß ich. Aber dagegen ist FB ne Lachnummer. Die unkontrollierte Datenflut die da entsteht ist ein Tropfen auf dem heissen Stein. Da haben unsere lokalen Politiker und auch die EU ganz andere Mittel. Und es gibt eigentlich nur drei Möglichkeiten das zu ändern. 1. Konsequent kein Internet, Telefon, keine Kreditkarten oder moderne Handys verwenden. 2. Möglichkeit, auswandern. 3. Möglichkeit, die Leidensfähigkeit der Deutschen ist endlich mal ausgereizt und es gibt endlich mal eine große Revolution. Hat in Frankreich funktioniert, in Prag ebenfalls usw. aber ist leider schon recht lange her. Man müsste die Politiker ab und zu mal daran erinnern wer das Sagen im Land haben sollte. Nur wenn du mal die ganzen letzten Gesetzesänderungen siehst, immer mehr Überwachung gegen angeblichen Terror, angebliche vereitelte Anschläge, Voratsdatenspeicherung, die Möglichkeit die Bundeswehr im inland einzusetzen usw., dann merkst du das auch die Politiker merken dass die Luft dünner wird und sie nutzen jede Möglichkeit sich mehr und mehr abzusichern und zu schützen.
 
@Tomarr: Dazu muss man allerdings ergänzen, dass bei den "großen Revolutionen" meist nichts besseres nachkam... oder zumindest erst sehr viel später (frz. Revolution: Erst mal alle unter die Guilloutine! russ. Revolution: kommunistische Diktatur. Auch Hitlers Machtergreifung war letztendlich ein Umbruch des Systems, der zumindest begünstigt war, weil die Leute mit der Weimarer Republik unzufrieden waren). Daher wäre ich persönlich sehr vorsichtig, mir eine "Revolution" zu wünschen.
 
@FenFire: Naja, ich denke aber mal das unsere Politiker so feige sind dass die sich nach ner Revolution noch lange in die Hose sch*** wenn nur irgendjemand fragt ob die sich sicher sind dass das gut ist was die da machen.
 
@Tomarr: Vorausgestzt nach einer "Revolution" entsteht kein diktatorisches Regime, wie in der Geschichte so häufig geschehen. Auch etliche Juntas sind nach Systemstürzen an die Macht gekommen, plus siehe meine Beispiele. Da kommen oftmals keine Leute an die Macht, die sich danach "in die Hose sch***", sondern welche, die erst recht Gewalt gegen die Bevölkerung ausüben.
 
@FenFire: Das Risiko würde ich inzwischen schon gerne eingehen. Weil so wie es jetzt läuft geht es auch nicht. Mag zwar sein das es vielen Menschen noch recht gut geht, aber es wird wesentlich weniger. Insgesamt haben inzwischen 5 Menschen aus meinem erweiterten Bekantenkreis versucht umzubringen weil sie einfach nicht mehr konnten. Und auch ich habe schon darüber nachgedacht bei Vollgas einfach mal zu vergessen in der nächsten Kurve zu lenken. Das entspricht etwa 7-8%. UUnd ich denke mal das mein Bekanntenkreis recht Querbeet durch die normale Bevölkerungsschicht geht, sprich nicht besonders reich aber halt auch nicht wirklich arm. Also relativ representativ.
 
@Tomarr: Hmm... irgendwie vermute ich, dass Dein Bekanntenkreis auf irgendeine Weise vorsortiert sein muss. Bei sämtlichen Leuten aus meinem erweiterten Bekanntenkreis, bei denen ich von Selbstmordaffinität weiss, ist jene definitiv nicht auf die äußeren Lebensumstände und schon gar nicht auf das hiesige Staats-/Gesellschaftsmodell zurückzuführen, sondern auf eine entsprechende psyschiche Erkrankung (Borderline).
 
@FenFire: Also von mir weiß ich das ich kein Borderline habe. Wobei man gerade bei der definition von Borderline recht vorsichtig sein muss weil wenn man sucht kann man wahrscheinlich jedem ein Borderline andichten. Bei zwei weiteren weiß ich ebenfalls das es kein Borderline ist. Bei einem weiß ich es nicht, bei zweien könnte es sein. Nur ansonsten geht mein Bekanntenkreis durch alle Schichten. Von Polizist, Feuerwehrmann, bis hin zu Sicherheitsdienst, Kassiererin und Arbeitslosen. Also ich kann da keine Vorsortierung erkennen. Obwohl das unterbewusst vielleicht so sein mag. Andererseits hatte ich auf Viele keinen Einfluss, ehemalige Arbeitskollegen und Sulfreunde. Keine Ahnung.
 
@Tomarr: Ich will ja auch nicht ausschliessen, dass mein eigener Bekanntenkreis nicht irgendwie vorsortiert ist ;) Es lässt sich jedenfalls lediglich feststellen, dass ich niemand im erweiterten Bekanntenkreis habe, der durch äußere Umstände zum Suizid neigt, während Du offenbar mehrere derart betroffene Leute kennst. Woraus sich letztendlich lediglich schlussfolgern lässt, dass wir beide offenbar von unseren Bekannten ausgehend keine allgemeingültigen Schlussfolgerungen ziehen können :)
 
@FenFire: Naja, es werden auch nicht alle über solche gedanken reden.
 
Gelobt sei Tethering.....
 
Ich habe nichts gegen ein kostenloses Wlan-Angebot.
 
@tim-lgb: Bei deiner Aussage habe ich das Gefühl, du hast den Konsens hinter den Kommentaren nicht verstanden.

Wir mögen auch freies WLAN, aber wenn es nicht frei, bzw kostenlos ist, sondern einem nur als soetwas verkauft wird, wird gemeckert.

Darüber hinaus was ganz ganz wichtiges: Es gab die letzten Wochen einige Berichte die gezeigt haben, das die Verschlüsselung der Datenverbindungen von Smartphone Apps (egal welches Lager) katastrophal sind, was wiederum bedeutet das bei der Nutzung von WLAN´s es sicher auch gehäuft zu snifferattaken kommen wird.

greetz,
ravn
 
@ravn83: Wenn ich den Text richtig verstanden habe, ist der Zugang kostenlos, wenn ich mich mit meinem Facebook-Account einlogge. Für die, die nicht ihren "richtigen" FB-Account nehmen möchten, gibts doch immer noch eine Lösung. Man macht sich einfach einen 2. FB-Account nur für diesen Zweck.
 
Da zahl ich lieber paar Euro als mich nackig zu machen, ausserdem ist mein iFön mein mobiler Inet-Anschluss :D
 
Die selbe Kontrolle wann wer wo ist will auch dieser Spanische Telefonanbieter " Telefonika" .
Also grundsätzlich verbieten und die Nutzer vor so etwas Schützen.
 
Ich würde mich freuen, wenn die deutschen Provider solche Projekte ernst nehmen würden, denn wenn es nach Deutschland kommt und flächendeckender Aufgebaut ist, kommen sicher die ersten und sagen, wozu Inet auf Handy vom Provider. Die 10m bis zu nächsten Kaffee kann ich auch so überbrücken.

Somit sollte die Provider endlich bessere Mobilfunkverschlüsselungen einsetzten (gibt es ja schon länger) und bessere Tarife anbieten. Somit wird das Facebookangebot unattraktiv.

Somit können die Provider einen möglichen neuen Gegner (siehe SMS und Whatsapp, bzw Messengerdienste über Inet) direkt attakieren und das Wichtigste, Ihre Umsätze steigern.

Als positiven Nebeneffekt sehe ich dann das der Nutzer der Dienste, einerseits davon Profitiert und mehr Sicherheit hat.

Die Kehrseite zum Thema Sicherheit ist der menschliche Fehlfaktor vom Gerät, der jewede App installiert, egal auf was sie Zugriff haben will.
 
Super Idee. Noch sind die Datentarife der Mobilfunkanbieter ab denen die Geschwindigkeit gedrosselt wird gering genug, damit ein derartiges System hinreichend Aussicht auf Erfolg hat.
 
Schön, wenn sie es alternativ auch ohne kostenfrei anbieten :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles