Megaupload-Nachfolger startet am 20. Januar 2013

Nachdem Kim Dotcom vor einigen Wochen erste Angaben zum Nachfolgeprojekt des im Januar geschlossenen Filehosting-Dienstes Megaupload machte, gibt es nun ein konkretes Datum. Der neue Service Mega startet am 20. Januar 2013. mehr... Megaupload, Mega, Mega Logo Megaupload, Mega, Mega Logo Megaupload, Mega, Mega Logo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hehe der is nicht kleinzubekommen
 
@snAke_LeAder: Der war gemein :)
 
@snAke_LeAder: Abwarten. Megaupload konnte groß werden, weil sich in der Anfangsphase niemand daran gestört hat. War halt einer von vielen. Jetzt fühlen sich dermaßen viele Leute angepisst, dass vermutlich mit allen mitteln versucht wird im Keim zu ersticken, sabotieren und in die Suppe zu spucken. Es wird auf jeden Fall nicht so leicht wie einst.
 
@bowflow: mag sein, aber kim hat sich die vorgesetzte verschlüsselung nicht umsonst ausgedacht und bis jetzt sind sie relativ gescheitert.
 
@bowflow: Kim hat in der Szene sicher viele sympathisanten, die den Dienst nur zu gern nutzen ;-)
 
hab mich gleich mal dort für "early api" angemeldet, mit ner 1. windows 8 -app könnte man vielleicht geld verdienen. jedoch hat mich dann bestimmt gleich das FBI im visier.. :-P
 
@wfhh: Nö, du kommst erst gar nicht in den AppStore.
 
@DennisMoore: Die Erklaerung und das Medienfeedback will ich sehen :)
 
@-adrian-: Ach, da braucht man nur schnell ne neue Regel in die Store-Bedingungen schreiben und dann läuft das. "Eine App darf keine Verbindungen zu geblacklisteten Webseiten herstellen über die potentiell Schadsoftware verbreitet wird". Zack, Me.ga draufgesetzt und Feierabend ;)
 
@DennisMoore: Hoffentlich landet dort dann nicht skydrive drauf:)
 
@-adrian-: Nö. Das ist ein geprüfter Anbieter von Cloudspeicherplatz, genauso wie Dropbox und Konsorten :D
 
@DennisMoore: nein, das geht einfacher. Anwendungen, die keine Backdoor für Polizeibehörden der USA besitzen, dürfen nicht im Store aufgenommen werden.

Da in den USA ja der Patriod Act gibt, sollte das machbar sein, und man hält sihc gleich die lästige Konkurrenz vom Leib (die sich ja langsam in Europa aufbaut).
:-D B-)
 
Ob der Betreiber von root.lu sich damit eine Freude macht?
 
@RobCole: mit kim.com hat er das schon !!
 
@RobCole: Wieso meinst du?
 
@Mehrsau: Whois->Kim.com->???->Profit!
 
@JacksBauer: kim.com läuft auf http://www.instra.com/ ;)
 
ich werd da bestimmt nix mehr hosten, nachdem meine daten schon von megaupload nicht mehr wieder zu bekomm sind.
 
@hellboy666: Hast du allen Ernstes Daten dahin geschoben, ohne auch nur ein Backup zu haben? Dann hast du es auch irgendwie nicht anders verdient...
 
@PrivatePaula2k: Dem Stimme ich zu. Habe seit wenigen Wochen Dropbox, da es 50 GB durch den Kauf eines Samsungs gab. Sehe das eher als "Backup" an. Und das ich auch von woanders auf die Daten komme.
 
Und wer garantiert mir das meine dort abgelegten Daten nicht vom FBI gelöscht werden????
Kin Dotcom? der bekommt ja nicht mal Schadenersatz für den Ausfall von Megaupload .
Die Rechtsfreihert durch die AMI-Behörden sind mir da im Wege....
 
@Eisman0190: Pff, als ob dir das sonst irgendwer garantieren könnte.
 
Ich frag mich wie das Sharing von illegalen Inhalten dann funktionieren soll, denn darauf ist die ganze Sache ja offensichtlich ausgelegt. Sender und Empfänger müssen bei AES ja den Schlüssel kennen und der muss irgendwie übermittelt werden. Ihn zum Download z.B. in der Börse dazuzuschreiben macht irgendwie keinen Sinn. Dann kann man sich die Verschlüsselung auch sparen. Wäre nur für Mega ein Vorteil weil sie sich rausreden können. Aber wenns ne API und Clientsoftware gibt, dann kann man den ja darüber tauschen.
 
@DennisMoore: Ja das ist ja der punkt. Die Verschuesselung ist nur dazu da um sich als betrieber der plattform abzusichern dass man nicht in die Daten schauen kann
 
@-adrian-: Toll. Also bietet mir das als Kunden eigentlich gar nix. Es sei denn ich schaffe es die Schlüssel zu meinen illegalen Uploads so zu verbreiten dass ihn nur "die richtigen" Leute finden. Wenn mir das nicht gelingt werden die Contentanbieter mit dem Link zur Datei und dem AES-Schlüssel zu Me.Ga gehen und die werden die Datei dann löschen. Genauso wie es jetzt schon ist. Super Revolution ^^
 
@DennisMoore: War doch gar nicht schlecht wie Mega gelaufen ist:)
 
@DennisMoore: der schlüssel ist nur um mega zu schützen, richtig. wenn du dir aber die tauschbörsen anguckst, da muss man angemeldet sein um spoiler zu öffen und links zu folgen - kleine klausel die es ermittlungsbehörden verbietet sich zu registrieren bietet schon schutz vor dem FBI, so ist die gesetzeslage in amerika. es wär interessant zu wissen ob mega die ip adressen der uploader speichert, denn das ist in vielen ländern pflicht.
 
@otzepo: "kleine klausel die es ermittlungsbehörden verbietet sich zu registrieren bietet schon schutz vor dem FBI" ... Da lach ich mich ja weg. Glaubst du das wirklich? Die nehmen also halblegal (wenn überhaupt) Megaupload in Neuseeland hoch, und machen sich gleichzeitig wegen so einer Klausel in die Hose??? Na dann freu dich schon mal auf den 24.12. Da kommt der Weihnachtsmann und bringt Geschenke.
 
@DennisMoore: geht ja gar nicht, da ist die welt doch schon untergegangen ;)
 
@DennisMoore: der unterschied liegt aber darin ob man so ermitteln darf oder nicht.
 
@Yepyep: Ob man das darf oder nicht ist eine Frage die erst dann gestellt werden kann wenn man weiß ob solche Klauseln wie "Vom FBI darf sich keiner registrieren" überhaupt wirksam sind. Glaub ich nämlich nicht. Und selbst wenn, dann sagt man einfach man hätte Hinweise auf Straftaten von Dritten bekommen und sich daraufhin Zugang verschafft.
 
@DennisMoore: Klar müssen die Uploader das Container-PW dazu posten. So ist es doch auch z.Z. mit den rar-Archiven. Diese Verschlüsselung soll die Betreiber von me.ga in eine Zone bringen, in der sie nicht so einfach verklagt werden können.
 
@Alle: megaupload kann die Dateien auch mit Blowfish verschlüsseln, oder auch gar nicht... Der Uploader verschlüsselt die Dateien ja nicht, sondern man bekommt beim Upload den Schlüssel vom megaupload Server mitgeteilt und dieser wird *NICHT* (...) gespeichert. Gedanken darüber wie man anderen diesen Schlüssel mitteilt, ohne das unliebsame Personen diesen auch erfahren, kann man sich also gleich sparen. Die wissen den eh schon, spätesten dann wenn der Laden läuft.
 
Fraglich ob bis zur Gerichtsverhandlung sich überhaupt traut dort was hoch zu laden. Der FBI Schrecken wird erstmal in den knochen bleiben und eingie auf Distanz halten.
 
@Rumpelzahn: Das FBI wird jetzt versuchen ein Medienecho zu erzielen und leute zu belangen die dort illegal gehostet haben.
 
@-adrian-: Das FBI wird wahrscheinlich einfach gar nichts mehr erreichen können in der Sache... Die haben sich auch mehr als lächerlich genug gemacht...
 
Einfach wundervoll - Kim verwandelt seinen Zorn in eine geniale wenn auch einfache, aber längst überfällige Revolution! Er meint zwar es sei nicht als Stinkefinger gedacht, aber genau das ist es wohl ;) - und ich wünsche ihm sehr viel Erfolg damit! Ich bin sicher einer der ersten, die den Dienst nutzen werden.
 
das wird aber gannnnzzzzz sicher voll in die Hose gehen. Die Amis wollen sich nun mal nicht in die Suppe Spucken lassen....
Und was will da schon so einer.
Also werde die Daten sicherheitshalber grundsätzlich alle gelöscht, da werden dann sicher keine Rechteinhaber aus den USA in mitleidenschaft gezogen.
Das FBI tut was es will nicht was andere Leute wollen.
Also jeder der dort seine Daten Speicher ist für die USA ein Grundsätzlicher Verbrecher. Das FBI Löscht was es will und die Leute bleiben auf Ihren Schaden sitzen.
Hat Dotcom eigendlich die USA auf Schadenersatz ( in dieser Zeit sicher einige Millionen Dollar verlusst durch die Abschaltung ) verklagt ???
Warum nicht ????
 
Weil er das erst kann wenn es ein rechtskräftiges Urteil darüber gibt das die Abschaltung nicht rechtens war. Sicher die Durchsuchung seines Anwesens das heimliche Kopieren der Privaten Festplatten wurde als Illegal befunden ebenso die Durchsuchungsbeschlüße des FBi. Und ebenfals einiger anderer Behörden vorgehen war nicht gesetzeskonform das Problem allerdings liegt darin die Abschaltung von Megaupload war und ist zumindest bis jetzt nicht als unrechtens beurteilt worden. Und somit kann Kim auch noch keinen Schadensersatz einklagen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte