Nexus: SD-Card-Slot würde Nutzer nur verwirren

Bei näheren Erläuterungen zu seinen neuen Nexus-Geräten kommt teils ein wenig Apple-Gefühl auf. Denn der Suchmaschinenkonzern Google kam bei seinen Usability-Tests mit den Prototypen offenbar auf teilweise ähnliche Ergebnisse. mehr... Android, Tablet, Touchscreen, Quad Core, Google Nexus 7, Nvidia Tegra 3 Bildquelle: Google Android, Tablet, Touchscreen, Quad Core, Google Nexus 7, Nvidia Tegra 3 Android, Tablet, Touchscreen, Quad Core, Google Nexus 7, Nvidia Tegra 3 Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Jeder fände es gut, einen SD-Card-Slot zu haben, in Wirklichkeit ist dieser aber sehr verwirrend für die Nutzer" Eine bessere ausrede hätte man schon erwarten können....
 
@Edelasos: Lieber von anfang an genug speicher als noch zusätzlich so einen wo man sich den speicher noch selbst dazu kaufen muss.
 
@Clawhammer: Was ist in der heutigen Zeit genug Speicher? 64GB sind schnell voll (Musik, Videos, Spiele bzw. generel Apps).
 
@Edelasos: 64GB sind in der Regel das maximum was Smartphones unterstützen (nebenbei glaube ich, dass es gar keine größeren SD Karten gibt)... Somit hast du ein generelles Problem!
 
@Magguz: 64GB Intern und dann noch einmal 64GB via SD Karte? :)
 
@Edelasos: Gibts doch gar net :P Wenn überhaupt 32 + 64 ^^ Aber ich sehe immer noch nicht den Grund für mehr als 32GB Speicher... Musik, okay, aber muss man denn wirklich die komplette Sammlung dabei haben? Nebenbei bezweifle ich das man legal mehr haben könnte!
 
@Magguz: Joo deshalb ist es trotzdem möglich. Intern 64 GB geht ja wie z.B. das iPhone beweist. Dann sollte doch auch eine 64-GB-SD-Karte möglich sein. Also ich kann legal 1000 Terabyte haben (Spotify). Ja, denn wenn ich unterwegs bin, Will ich das hören, worauf ich Lust habe und nicht hören, worauf ich Lust habe, daher ist das doch besser oder?
 
@Edelasos: Also entweder ist der Schlauch gerade besonders groß auf dem ich sitze aber bei dem Satz "Will ich das hören, worauf ich Lust habe und nicht hören, worauf ich Lust habe" verstehe ich nur Bahnhof :) ich verstehe auch deinen Denkansatz aber Firmen denken an die DAUs weil die einfach die größeren Geldbeträge bringen!
 
@Edelasos: 64 oder 128 - macht den braten jetzt auch nicht fett.. wenn 64 alle mal nicht reicht dann sind zusaetzliche 64 auch nicht der burner, oder
 
@Edelasos:
Vorallem wenn man den 'dummen' Kunden erzählt dass 12 Megapixel durch ein Nadelloch fotografiert und 40 MB pro File wirklich jeder braucht und zwar 'festinstalliert', Denn dann verdient Google (Duncan Mc Cloud), der Flatprovider , das interne Speicherupgrade kostet das Fünffache und zum Anschauen auf dem HD Handy der 4 K Highfly Bilder eines anderen Profi-Handyfotografen muss ich dann noch ein Notebook mitschleppen.... meine Bilder runter andere drauf

Sog. Premiumfunktionen für von Google ernannte DAUs aber die SD verwirrt. In solchen Fällen bin ich dann doch eher für eine ehrliche DAU Beratung.. schmälert zwar den Umsatz, weil 50% Umsatz des Nexus 'Luxus' zu Gunsten des Nexus ' Einfachst' auf der Strecke bleiben, aber mindert die Verwirrung.
Dann bekäme der obig genannte 'Firmenausredner' aber eine Teilnahmeurkunde an seiner Entlassung oder wie es heute 'buzzing' heisst --> ein Teilnahmediplom.

Dann kann Google sich auch nicht mehr so gut gegen Äpfel wehren...
 
@tommit: ähm. Also, ich habe jetzt ernsthafte Schwierigkeiten, Deinen Kommentar zu verstehen. Aber fangen wir mal oben an - 12 Megapixel ergeben auf einem normalen CMOS Sensor als RAW (als das sie soweit ich weiß ja nicht mal abgespeichert werden können) niemals 40MB an Dateigröße! Wahrscheinlich wären das nichteinmal 20MB. Weiter: 4K ist eine Film- und keine Fotoauflösung. Zumindest im Standard Sprachgebrauch. Aber selbst unter der Annahme wir reden über Fotos, wäre ich interessiert warum du ein Notebook 4096*2304Pixel brauchst? Da Du ja offensichtlich irgendwo professionelle Ansprüche ansetzt, dürfte Dir eigentlich die Abbildungsqualität jedes Notebooks auch zu schlecht sein im Verhältnis zum kalibrierten Monitor daheim!? Ich finde es auch schade, dass kein SD-Kartenslot dabei ist. Aber ich nutze in meinem aktuellen Phone eine 32GB Karte die noch nie voll war. Und am Ende kann man immer auch mit dem Preis argumentieren: die 349€ sind für die Specs aktuell von niemandem zu schlagen. Die Frage wird nur sein, ob unter dem Preis die Qualität leidet. Und da spreche ich nicht von der Kamera, das sollte jedem fotobegeisterten klar sein, dass sich diese Chips nie mit professionellen Ansprüchen (Vollformat+) messen werden können.
 
@Clawhammer: Nur dass 16GB weit entfernt von "genug Speicher" sind...
 
@moribund: Das 16GB mehr als genug sind hab ich nicht behauptet. Das es überhaupt noch Modelle gibt mit 16GB kann ich kein Stück verstehen bei solch teuren Smartphones. Auch das nächste Iphone gibs bestimmt wieder als 16GB Version obwohl man doch meinen könnte das es mittlerweile viel bessere und vorallem größere Karten geben könnte.
 
@Clawhammer: Wenn ich mir so überlege dass es meistens so ist dass bei Geräten eine Speicherverdoppelung gleich 100 Euro kostet, kaufe ich mir im Zweifel doch lieber eine Micro SD Karte. Deutlich günstiger und nicht nur auf eine Gerät beschränkt.
 
@kubatsch007: Wie gesagt, es ist eigentlich ein unding das man keine besseren, günstigeren und vorallem größere Karten in den Geräten findet. Immer nur 16Gb,32GB und 64GB. Und das schon seit einigen Jahren.
 
@Clawhammer: Seit einigen Jahren? was sind denn die Maximalgroessen fuer Speicher? schon mal geschaut was 128 gb da so kosten?
 
@Edelasos: Nein er hat recht... Ich such mich auch des öfteren auf meinem Tablet dumm und dämlich... Das eine Programm legt die Daten da ab das andere dort... Und im grunde braucht man auch keinen SD-Karten slot wenn der Speicher reicht!
 
@Magguz: Dann liegt das aber an der Software und nicht an der Hardware.. Kann nichts dafür wenn Android bzw. Android Apps nach Lust und Laune Dateien mal hier und mal da abspeichern. Es geht einfach: SD-Karte für Foto,Video, Musik und der Interne für andere Dateien. Das benötigt 1 mal eine Einstellung :)
 
@Magguz: Der Speicher reicht aber nie, wenn man Phons/Tablets für mehr als Mail / Internet nutzt (Apps/Musik/Videos).
 
@Magguz: Sorry, aber Nutzerdaten werden eigentlich immer auf die SD oder den fest Verbauten Zusatzspeicher abgelegt, da muss man nicht wirklich suchen. Außerdem, würden die Appentwickler endlich mal alle dafür sorgen, dass man die Pfade für die Userdaten selbst festlegen kann, dann bestünde dieses Problem nicht, weil man selbst bestimmen könnte in welchem Ordner die Daten landen ... so aber habe ich bspw. Bilerd im Ordner DCIM (Kamera), Media, paper Pictures, Pictures und WhatsApp/Media ... völliger Schwachsinn!
 
@Magguz: Tja das man manchmal suchen muss liegt nicht an dem Bediener das hat google mit dem android dateisystem vergeigt, denn der speicher des handys sind nur 2 gb und der rest von den zB 16gb ist mit sdkarte bezeichnet obwohl keine eingelegt ist.lege ich jetzt eine sdkarte ein , ist sie unter /sdcard/sdcard/ zu finden. Das da einige benutzer durcheinander kommen ist dann wohl logisch.Google sollte besser am Betriebssystem arbeiten als dem nutzer wieder alles in die schuhe zu schieben.
 
@Edelasos: Die Ausrede von Nokia ist zwar auch mies aber immerhin noch etwas ausgefallen, ein SD Kartenslot zerstört das Design vom 920 ^^
 
@Knerd: Wieso? Nokia verzichtet ja auch auf einen Austauschbaren Akku... Somit hätte man irgendwo ne fette Lücke für die SD!
 
@Edelasos: Tja, dann hält Google seine Kundschaft also für ziemlich doof und unfähig - gerade die Nexus-Nerds - mit einem Smartphone umzugehen. Und so wird die "offene" Plattform Android sicher auch langsam aber sicher ebenso wie WindowsPhone und IOS geschlossener und restriktiver.
 
@MaikEF: Ja, geht wohl in die Richtung. Obwohl das Galaxy Nexus ebenfalls nicht erweiterbar ist, und trotzdem unglaublich viel über Root machbar ist.
 
@Edelasos: Besonders weil man damit seine Kunden als dumm bezeichnet. ;)
 
@Edelasos: Ja, kann das ebenfalls nicht fassen. Vor allem: Kein Mensch ist gewungen eine SD-Karte einzulegen..
 
@Edelasos: Diese Erklärung seitens Google ist völliger Schwachsinn! Denn es macht keinen Unterschied, ob ich fest verbauten Flashspeicher habe, der mir in meinem Nexus S auch nur so angezeigt wird, wie es eine SD Karte würde. Wenn die wenigstens mal was über 16 GB verbauen würden, denn 16 GB sind nun wirklich nicht mehr Stand der Technik. Bei einem 64 GB Nexus 4, würden vielleicht weniger Kunden einen SD Slot vermissen. Hätten sie sich wenigstens eine gute Ausrede ausgedacht wie: Wir wollen nur sicherstellen, dass wirklich guter und schneller Zusatzflashspeicher eingesetzt wird und keine billigen langsamen SD Karten, die das System ausbremsen. Dann hätte man die Ausrede vielleicht geschluckt, aber so...
 
@fieserfisch: Ich bin nicht "technikaffin" und finde die Erklärung trotzdem balla-balla.
 
@Edelasos: Bei meinem Galaxy S3 bleiben von den 16GB intern ca. 11GB übrig, das wars. Die sind in 0,nix voll. Wenn man das eben mit Apps zu haut und auch Spiele installieren will. Und einige Spiele sind halt auch im GB Bereich angekommen. diese 11-12 GB sind ein totaler Witz. Wenn die schon unbedingt keinen SD Karten Slot einbauen wollen, dann aber doch bitte 64GB intern und nicht für diese Horror Preise. Wo dann das selbe Gerät, nur weil es 16GB mehr Speicher hat gleich mal 150 EUR mehr kostet usw. Das ist abzocke ohne Ende. Man bekommt nämlich 64GB micro SD karten für unter 50 EUR mittlerweile. Die wahrscheinlich auch noch von der Leistung her besser sind als das was dort verbaut wird.

Diese Begründung ist einfach nur ein schlechter Witz und zeigt, das man im Grunde nur Interesse daran hat, das die Nutzer ihre Daten in die Cloud schieben und sämtliche Online Dienste nutzen, statt irgendwas direkt auf dem Telefon zu lagern. Anders kann ich es mir persönlich nicht erklären wieso man das macht. Wie gesagt, die Begründung ist unlogisch und einfach nur lächerlich.

Also ich stimme dir schon zu, wobei ich denke das gar keine Ausrede, besser kommen würde. Einfach mal die Wahrheit.
 
Das soll ja wohl ein schlechter Scherz sein!!! Und deshalb gibt's wohl auch nur maximal 16GB-Smartphones, weill 32GB uns verwirren würden? Wir wissen sehr wohl wie der Hase läuft: Google will seine Kunden mit aller Gewalt in die CLOUD drängen - und daher muss man ihm die Offline-Speichermöglichkeiten wegnehmen!
 
@moribund: Ist doch nur logisch das Google möchte das du auch weitere Produkte von denen benutzt.
 
@moribund: Also ich muss zugeben, nach seiner Erklärung bin ich auch überzeugt. Bisher ist es mir wohl nur nie wirklich aufgefallen, aber im Grunde genommen hat er recht. Ich hasse es schon bei meinem Telefon nicht sicher zu sein ob die Kontakte auf der Sim oder dem Gerät gespeichert werden. Das es ein wenig anders aussieht bei medialen Inhalten kann ich nachvollziehen, wer weiß den wirklich nicht ob er seine Bilder jetzt hier oder dort speichert? Nur persönlich habe ich schon sehr lange nurnoch eine kleine Datenmenge die "wichtig" ist. In Zeiten von Internetradio und Streaming habe ich einfach keine Lust meine Zeit mit Downloads und viel wichtiger, der Pflege entsprechender Bibliotheken zu verschwenden. In meinem Non-Smartphone ist ein SD slot, aber die Musik darin wurde ewig nicht gewechselt aus schierer Faulheit, hätte das Gerät internen Speicher dieser Größe wäre ich genauso zufrieden. Ich kann die Mentalität vieler Leute sich ein Datengrab anlegen zu wollen eh nicht verstehen, ist wohl noch der Jäger und Sammler der tief in uns steckt ;)
 
@flail: Das kommt aber auch so ein bissl auf die Software drauf an die man damit benutzt. An meinem WP7 schließe ich ja das Zune an, was mir direkt zeigt welche Musik, Videos Bilder etc ich auf dem Gerät habe. Meist, selbst wenn ich nur was draufpacken will sehe ich direkt was weg kann und dann wird es kurz gelöscht. Wenn mein Bro sein HTC One X anschließt um Daten draufzupacken sieht das allerdings ganz anders aus, da sind 50 Ordner mit irgendwelchen Kryptischen Namen (Wo man dann raten muss wo was hinkommt). Da hätte ich auch kein Bock Ordnung zu halten. Kann ja Leute verstehen die Daten wie auf einem USB Stick auf Ihr Handy packen wollen, aber seitdem ich das mit Zune mache und sehe wie unkompliziert das von statten geht hab ich da garkeine Lust mehr zu.
 
@flail: 1. Was hast Du für ein Telefon, wenn bei Dir nicht angezeigt wird, ob die Daten auf der Sim oder auf dem Gerät gespeichert sind? 2. Nur weil ein SD-Slot OPTIONAL vorhanden ist, heißt das nicht dass Du ihn nutzen musst. Nur auf die Art wie es jetzt ist werden alle anderen (wie ich) gezwungen darauf zu verzichten. Und dann noch echt so eine bescheuerte Ausrede! BTW: schliesse nicht von Dich auf andere! Ich möchte z. B. meine Musik offline dabei haben, habe keine Lust auf die CLOUD überall um Googles Datenhunger zu stillen. Außerdem hab ich nicht überall eine perfekte Internetverbindung zur Verfügung.
 
@flail: Einfache Lösung: Nimm deine SD-Karte raus, dann brauchst du dich nicht aufzuregen. Blöd ist nur, dass Google einem die Möglichkeit nimmt zu erweitern.
Wie gesagt, alles soll in die Cloud. Wenn ich mir da meine Uploadrate anschaue (22kbyte/s) dann wird mir schlecht.
 
@flail: Mich überzeugt die Erklärung absolut nicht und zeigt mir, mit welch radikalem vorgehen Google und auch andere Hersteller versuchen, ihre Nutzer zur Cloud zu zwingen bzw. zur Nutzung ihrer weiteren Produkte. Jeder der diese Erklärung gutheißt, hat meiner Meinung nach den Verstand verloren und beugt sich der Gehirnwäsche der Megakonzerne! Wenn du keine SD-Karte willst, dann nutze sie einfach nicht! Es ist wirklich erschreckend, wie sich immer mehr Menschen freiwillig unter die Kontrolle von Megakonzernen begeben und das auch noch bejubeln. Gerade heute muss man einen klaren Verstand behalten, um die Kontrolle über sich selbst, der eigenen Privatsphäre und der eigen Daten zu behalten. Mir kommt jedenfalls nie im Leben ein mobiles Gerät (mit Internetzugang) ins Haus, bei dem ich nicht selbst Speicher nachrüsten bzw. tauschen kann. Das ist ein absolutes No-Go für mich. Ich werde mich nicht der Cloud und deren Anbietern beugen!!!
 
@moribund: und wenn? ich hab kein problem damit meine daten online zu speichern (musik,.. ), wenn ich dafür so ein top gerät zu solch einem günstigen preis bekomme. der einzige hacken daran ist, dass höchstens mein 3g traffic da nicht mitmacht :D
 
@m4r1uS: Eben das hab ich auch geschrieben: überall macht meiner Verbindung nicht mit. Aber ich bin auch ein bisschen ein "Kontrollfreak" und hab daher meine Daten offline unter Kontrolle als immer irgendeinemfremden Unternehmen zu vertrauen...
 
Alle, die diese Webseite lesen hätten wohl gerne einen SD-Slot. Aber mal ehrlich, ganz so falsch ist die Aussage nicht. Wenn meine Mutter dauernd gefragt würde "wohin möchten Sie dieses Fotos speichern" wüsste sie auch nicht weiter. Ideal wäre doch ein grosser interner Speicher, der standardmässig für die Daten verwendet wird. Und wenn man eine SD-Card einlegt (dann ist der User ja zumindest schon ein bisschen technisch interessiert) dass man dann die Auswahloptionen erhält (standardmässig, jedes mal nachrfragen etc.).
 
@jackattack: Ist ja großartig für uns PowerUser wenn neue Technik nur mehr angeboten wird, wenn sie auch vom größten DAU auf Anhieb ohne weitere Erklärung verstanden wird! BTW: RTFM!
 
@moribund: Da bin ich mit Dir einverstanden. Die Möglichkeit, eine SD-Karte einzulegen müsste da sein. Braucht sie ja keiner zu nutzen, der nicht weiss, was er damit anfangen kann.
 
@jackattack: So ist es. Und was es mit dem SD-Slot auf sich hat ist schnell erklärt. Sogar meine Mutter hat's verstanden - und die ist selbst von der TV-Fernbedienung überfordert ;-)
 
@moribund: RTFM - Benutzerfreundlich sieht anders aus
 
@-adrian-: Siehe re:3. Wenn man sowas wie ein SD-Slot den Leuten nicht mehr zumuten kann, dann sollten diese vielleicht mal anfangen zumindest die einfachsten Grundlagen der Geräte die sie tagtäglich verwenden zu verstehen. Oder sollte man Gaspedal und Bremse abschaffen, weil zwei Pedale für einen Fuss zu kompliziert und schwer zu verstehen sind?
 
@moribund: Fährst du etwa Automatic? *schauder*
 
@craze89:
bruehst du Kaffee mit der Hand auf? kochst du Eier im Topf? spuelst du per Hand? ist das sportlich? ;-)
 
@craze89: Nein! *ebenfalls schauder* ^^ Daher schrieb ich auch " für einen Fuß".
 
@jackattack: Wenn jemand keine Ahnung hat und der Kategorie "ich bin froh wenn es überhaupt funktioniert" angehört, dann wird er sich wohl wenig für die vom Gerät bereitgestellten Anschlüsse mit Ausnahme des Stromsteckers interessieren. (Fast) jedem, der in der Lage ist zu entscheiden weleche SD Karte und welches SD Format (da gibt es ja mitlerweile unterschiedliche) da rein muss, traue ich auch zu diese sinngemäß einzusetzen. An einem Notebook habe ich ja auch USB Anschlüsse und kann selbst entscheiden ob ich da einen Stick dranpacke oder nicht. Dann müssen Sie das Gerät so umkonfigurieren, dass externe Speicherkarten keine Installation von Apps erlauben sondern nur für Daten ala´Bilder, Videos, Musik herhalten können.
 
Ist doch nur pure Ausrede..die wollen die Cloud pushen...
 
In gewissen Sachen hat sich Apple schon was gedacht. Genau wie auf den Verzicht von Flash.
 
@PowerRanger: beim letzteren zumindest nicht.....
 
@slashi: Warum das denn? Hab noch NIE auf meinem iPhone Flash vermisst.
 
@slashi: Doch, Sicherheit etc.
 
@PowerRanger: Ja, offenbar haben sie sich gedacht "unsere Kunden sind zu dumm, 3 Meter geradeaus zu laufen"
 
Das Usability-Argument kann man definitiv nicht von der Hand weisen. Klar will Google die Cloud pushen, das ist normal. Ich bin allerdings auch einer von denen welche 16GB niemals voll bekommen. Sobald ich Fotos drauf habe werden die ohnehin weggesichert und gelöscht. Musik hab ich auch nie mehr als 4 oder 5 Alben drauf, mehr kann man "gleichzeitig" ohnehin nicht hören. Und den Rest mit Apps, Dokumenten oder selbst Navi-Karten vollzubekommen ist mir noch nicht gelungen. :-)
 
@Spacetravel: Same here... Ich bin zwar ein Datenmessi und sammel gern was geht... Aber aufm handy kann ich mich zusammen reissen und drücke des öfteren die entf Taste... Im Grunde habe ich aber eh nur 1-2 Customroms als zip drauf und Bilder... Das wars... Belegt sind ca 2GB :D
 
@Spacetravel: das liegt aber alles eher an android, wenn die geräte die speicherkarte unterschiedlich bezeichnen und es da keine regelung für gibt kann es für die app entwickler komplizierter werden. wenn ich ein photo mache mit eingelegter SD landet es auf der SD, wenn ich musik auf die SD karte kopiere findet der mediascan die auch dort. diese ausrede ist meiner meinung nach falsch, da der dummuser gar nicht in die verlegenheit kommt via pc auf seine daten zugreifen versucht. alle anwesenden sehen eine SD karte wohl als gewinn von zusätzlichem speicherplatz und der vorteil von mehreren SD karten, die bei bedarf getauscht werden können ist auch nicht von der hand zu weisen. wenn sie einen SD slot verbauen würden und da auch gleich eine SD karte einlegen hätte jeder einen speicherplatzgewinn und android könnte wissen was wohin gelegt werden soll (medien und downloads extern, app daten intern). wenn google aber den entwicklern nichts vorgibt sieht es aus wie zB der amazon app store, der speichert unmengen an daten intern - eine zumutung bei low end geräten die nur ~200MB für apps frei haben. wenn google also die benutzerfreundlichkeit dafür nennt sollen die mal das betriebssystem intelligenter machen! und zu den leuten die behaupten es wäre schwierig den internen speicher mit legaler musik zu befüllen sind wohl keine musikliebhaber. streamen ist ja sowieso keine lösung, bei den kleinen kontingenten wär man ja schnell durch (>2MB pro minute muss man da schon rechnen + akkuverbrauch)
 
Ich hatte beim meinem v3i damals ne Abfrage beim speichern "Telefon oder Speicherkarte" und jedes Foto/Video/Mp3 hatte ein Speicherkarten-Icon, wenn es auf der SD war.. Jap, total verwirrend... total einleuchtend die Begründung. "Liegt es auf dem Telefon? Liegt es in der Cloud? In beidem?" ist natürlich besser -.-
 
Ich muss zwar sagen, das Problem, dass man nicht weiss, wo sich was genau befindet, sei es nun Sim-Karte, Interner Speicher oder SD karte ist schon ein problem.
Aber da könnte man ja bspw. auch einfach eine Systemeinstellung machen, wo man auswählen kann, wo die Daten gespeichert werden sollen, resp. dies über eine App managen können, wo ich gerne was haben möchte. Z.B Kontakte fände ich praktisch auf der Sim Karte. Bilder Musik und App sollten einstellbar sein.
Edit: Cloud wird ja auch immer populärer, also bereits vier Speicherorte.
 
Nein Herr Duarte, ich wäre nicht verwirrt. Hat vielleicht damit zu tun dass ich auch noch nicht von einem Pfadfinder über die Strasse geführt werden muss...Für wie blöd hält der Herr seine Kunden eigentlich?
 
Wenn es solche Nutzer tatsächlich gibt, dann hätte man bestimmt schon Menschen auf der Straße gesehen, die ihre Socken über den Schuhen tragen...
 
@Vollbluthonk: Goil! Auch ein Klassiker: "Nimm das dem Hund weg, er erstickt" Schon seltsam dass die bei der Intelligenz noch nicht ausgestorben sind ^^
 
Es wird auch nicht mehr Speicher beim Nexus 4 angeboten weil ab Januar das Optimus G mit 32 GB angeboten wird mit LTE! Wenn das Nexus 4 auch noch LTE hätte ,könnte LG das Gerät nicht verkaufen für den Aufpreis.! Nexus 4 ca 550 Euro in Österreich..
 
Ich hatte großes Interesse am Nexus 7, aber wegen mangelndem 3G (soll aber nun kommen) und fehlendem SD-Slot, habe ich mir nach einer Preissenkung, dann das Samsung Galaxy Tab 7 zugelegt.
Auf der SD-Karte lege ich große Sachen ab: Musik, Videos, Karten.
Im Speicher die kleinen Dateien: eBooks, Zeitschriften, PDFs, etc.

Mich würde es irritieren, ohne SD-Karte zu arbeiten und vor allem mit der Cloud. Ich habe nämlich nur seltenst Zugriff auf die Wolke und meine Wolke ist bei mir daheim. Google & Co können ihre Cloud behalten, meine Daten behalte ich bei mir. Ich weiß ja nicht, was die mit meinen Dateien machen. Die können versichern was die wollen, ich glaube denen nicht. O2 macht es ja jetzt vor: will auch die Kundendaten verhökert. Für Geld machen die alles ...
Tschau Martin
 
kann diese begründung tatsächlich teilweise verstehen, da man als entwickler zuerst vom "dümmsten anzunehmenden user" ausgehen muss. dennoch ist es fast unfair, wenn man als geübter user auf ein solches reduziert wird! alternativ wäre es meiner ansicht nach vernünftig und kundenfreundlich zumindest mehr als 16gb anzubieten. daher ist seine begründung doch eher fadenscheinig, unglücklich und alles andere als kundenorientiert und man kann dahinter tatsächlich nur marketing für deren cloud dienste vermuten...
 
@navahoo: Da gibts nur 1 Möglichkeit: Den internen Speicher als SD-Karte ausführen. So gibt es nur 1 Speicherplatz, und wenn es zu wenig wird oder die Karte kaputtgeschrieben ist macht man eine andere hin. Schade dass bei Google anscheind niemand auf die Idee kam -.-
 
mit anderen Worten, die Kunden sind dumm ? =)
 
Ist es nicht viel einfacher, wenn man einen SD Kartenslot benutzt, das es kein neues Laufwerk gibt, sondern das vorhandene nur größer wird. Das gibt es ja schon im PC Bereich und sollte sich doch ohne Problem auch in ein Handy einbauen lassen. Man könnte nur für Daten ein virtuelles Laufwerk haben vom Werk aus mit z.B. 6 GB integrierten Speicher und dieses Laufwerk kann man denn beliebig erweitern mit zusätzlichen Speichermodulen. So gibt es nur ein Laufwerk auf dem alle Daten sind, ich verstehe nicht warum man alles so kompliziert macht.
 
Oder man verzichtet direkt den festen Speicher und kauf sich ein extra SD mit sehr viel Speicherkapazität. Oder nicht?
 
"kommt teils ein wenig Apple-Gefühl auf." Danke für diesen objektiven Journalismus, Herr Kahle ;)
 
Und was ist mit austauschbaren Akkus ? Verwirrt es die Kunden auch so sehr ?! Was hat man nicht über Apple geschimpft. Der Slot war sogar Kaufargument Nummer 1. Und jetzt stempelt uns Google als unfähige Nutzer ab, die nicht mal mit SD-Slot zurecht kommen. Und keinen interessierts^^
 
@algo: Ich glaube kaum, dass Herr Duarte oder sonst irgendwer bei Google deshalb über Apple geschimpft hat ;) Ansonsten: Ich finde SD-Slots nützlich, sehe aber auch - neben den von Duarte genannten - die Nachteile. Un ehrlich gesagt ist es mir lieber, ein etwas günstiges Smartphone ohne Slot zu kaufen als ein teureres, von dem dann noch Lizenzgebühren an MS und das SD-Konsortium gehen.
 
@nicknicknick: Naja, du bezahlst entweder ein paar € an MS und die SD-Leute oder du bezahlst 50-100€ an Google wenn du mehr Speicher brauchst (und halt immernoch auf die Gefahr hin dass du in die Röhre schaust wenn der Speicher halt trotzdem voll ist).
 
@t-master: MS verlangt angeblich bis zu 15 Dollar pro verkaufter Einheit. Die sind also auf die Herstellungskosten (meist im Bereich 150-200 Dollar) aufzuschlagen. Was das für den Endpreis bedeutet kannst du dir ja ausrechnen. Und: Ich habe momentan 16GB, jederzeit Zugriff auf große Teile meiner Musiksammlung, alle meine Fotos verfügbar und trotzdem bisher keinerlei Speicherprobleme. Cloud ist sicher nicht die Lösung für alles, aber wenn man sie intelligent einsetzt braucht man nicht unbedingt so viel lokalen Speicher. Wer das anders sieht hat auch bei Android ja nach wie vor jede Menge Auswahl an Geräten, die ihm genau das bieten ;)
 
Das einzig Verwirrende ist die Aussage das es mich ein SD-Slot verwirren würde.... Da würde mir nach ner durchzechten Nach noch ne bessere Ausrede einfallen!
 
Ich will mir das Handy kaufen schade das man es nur nirgends bekommt auch nicht beim release
 
"Beim Nexus wisse der Kunde genau, wie viel Speicher er bekommt ..." Und davon gehen erstmal mindestens 10% für das Betriebssystem drauf?
 
Also mit anderen Worten soll eine Datenrettung im Falle eine Falles nicht mehr möglich sein. Wunderbar. Sowas würde ich noch nicht mal im größten Suff kaufen.
 
Toll, jetzt fängt Google auch noch an wie Apple und hält die Nutzer für dumm.
 
"Jeder fände es gut, einen SD-Card-Slot zu haben, in Wirklichkeit ist dieser aber sehr verwirrend für die Nutzer" So einen Bullshit habe ich schon lange nicht gehört.
Man beachte: Der SD-Kartenslot ist verwirrend. Ein leerer SD-Kartenslot ist verwirrend? Was soll an einem leeren Slot verwirrend sein?
Kein Mensch ist gezwungen eine Speicherkarte zu benutzen.
"Wenn du Fotos, Videos oder Musik speicherst, wo sind die dann? Sind sie auf dem Telefon? Oder auf der Speicherkarte?" Im Normalfall sind die Daten da, wo man sie speichert... Und aufgenommene Fotos werden standardmäßig auf dem internen Speicher abgelegt.
Auch wenn ich im Grunde nachvollziehen kann, dass alles möglichst einfach gehalten werden soll. Aber wenn jeder es gut fände einen SD-Kartenslot zu haben, warum wird das dann nicht gemacht?
 
Die Begründung passt zum Zeitgeist von einem Großteil unserer Gesellschaft: Bloss das Hirn nicht unnötig benutzen... traurig, traurig!
 
Wie absolut unsinnig. Bei meinem Nexus S gibt es auch keinen Speicherkartenslot und trotzdem muss man sich mit zwei "Partitionen" und einer internen "SD Karte" rumärgern. Von daher macht es doch wirklich absolut keinen Unterschied in der Bedienung.
Außerdem: Läd man zB eine zustäzliche Kamera-App, dann wird man auch gefragt welche App nun für die Kamera verwendet werden soll und ob diese App denn immer verwendet wird, oder ob man sich bei jedem Bild neu gefragt wird.
Alles was der Mann schlecht reded existiert schon genau so in den aktuellen und alten Nexus Modellen!
 
Ich gebe dem Herrn von Google absolut Recht, bitte nicht falsch verstehen, aber meiner Meinung nach gehört eine Speicherkarte nur in eine Digitalkamera. Es ist ein absolutes Chaos zu differenzieren was denn nun auf der Speicherkarte und was auf dem Smartphone ist. Außerdem ist fest eingebauter Speicher viel schneller als eine externe Speicherkarte. Dennoch finde ich es keine gute Entscheidung, das Gerät als 8GB/16GB Kombination rauszubringen, 8 GB sind doch arg wenig. Es wäre viel sinnvoller gewesen, es in der Kombination 16GB/32GB rauszubringen. Auch wenn dann die Preise höher ausgefallen wären (349,00 Euro für 16GB und 399,00 für 32 GB) hätte niemand gemeckert, denn auch diese Preise wären absolut konkurrenzlos. Was ich auch noch für eine schlechte Entscheidung halte, sind die "On-Screen-Android"-Tasten, die unnötig Platz vom Display stehlen. Das Nexus 4 ist das Schwestermodell vom LG Optimus G, dieses Optimus G hat aber normale Sensortasten, was ich bedeutend besser finde. Da es sich bei beiden um ein und dasselbe Modell handelt, verschenkt Google unnötig Platz. Da das Optimus G mit einer Sensor-Tastenleiste designt/entwickelt wurde, hätte Google also ohne weiteres diese Sensor-Tastenleiste übernehmen können. Das hätte zwei Vorteile gehabt, es würde nicht unnötig Platz auf dem Display verschenkt und der "tote" Bereich am unteren Rand (da wo beim Optimus G die Android-Sensoren-Tasten sind) würde dadurch optisch aufgewertet. Zum anderen muss ich leider auch noch eingestehen dass das Optimus G ein bisschen besser als das Nexus 4 aussieht. Dennoch wird die 16 GB Version höchstwahrscheinlich mein nächstes Smartphone, allein schon weil es Stock-Android 4.2 hat und dementsprechend viel flüssiger und stabiler laufen wird, als die Versionen mit verhunzten Hersteller-Benutzeroberflächen ala TouchWiz, HTC Sense, Optimus UI usw. Außerdem kommen alle Updates von Google direkt, allein das ist schon ein Kaufgrund.
 
@golfather136: Kein Mensch wird gezwungen eine Karte einzulegen..
Es gibt ebenso sehr schnelle Speicherkarten, die mindestens gleich schnell sind, wie interner Speicher, behaupte ich mal :P
Das "nur" 16GB angeboten werden liegt daran, dass Google will, das Nutzer alles in die Cloud schaufeln..
Meiner Meinung nach stören die On-Screen Tasten kein bisschen. 4,7 Zoll sind auch so schon relativ groß, und bei Videos werden die Tasten auch ausgeblendet. Außerdem sieht das Smartphone mit ausgeschaltenem Display viel edler aus.. (obwohl ist ja wieder Plastik).
Mit dem Rest deines Beitrags komme ich klar.. :) Wird wahrscheinlich auch mein nächstes.. :)
 
@Alleskommentieren: War auch mein erster Gedanke, die wollen ihre Nutzer dazu "bewegen" die Cloud zu nutzen, wahrscheinlich wollten Sie auch das Gerät so günstig wie möglich anbieten und das geht wahrscheinlich nur mit 8GB. Wie gesagt, ich kann mich mit On-Screen-Tasten nicht anfreunden, man sieht es förmlich an, das der untere "tote" Bereich, mal einen Sinn erfüllt hat, da waren nämlich beim Optimus G die Sensortasten. Es wäre etwas anderes wenn das Display bis zum unteren Rand reichen würde und dadurch ein paar Millimeter an Abmessungen eingespart würden. Aber so macht es meiner Meinung nach keinen Sinn, obwohl der Platz für die Android-Tasten da ist, "stiehlt" man unnötig Platz vom Display.
 
Ich fände es gut wenn solche Unternehmen einfach mal Klartext reden würden statt so rumzuschwurbeln. Google möchte an dieser Stelle nicht dass User zu viele Daten auf dem Mobilgerät speichern, sondern dass möglichst viele Daten in die Cloud ausgelagert werden. Punkt.
 
@DennisMoore: Genau so ist es! Bei so einer dämlichen Ausrede frage ich mich, ob die uns alle für vollkommene Idioten halten.
 
Nach der Erklärung hat sich in meinem Gehirn folgender Laut geformt:

HÄÄÄÄÄÄÄÄÄ?!?

DAS liegt, wenn überhaupt, am Speichermedien-Management des Betriebssystems, nicht aber an den SD-Karten oder anderen Laufwerken an sich!
Hier muss der Entwickler eben eine Entscheidung für den User fällen, danach ist das nicht weiter verwirrend.

Ich für meine person hätte wie folgt entschieden:
Alle Dateien werden erstmal auf den internen Speicher gelagert/gesucht. Ist eine SD-Karte drin, wird die ebenfalls nach Klingeltönen/Themes/Apps/Videos/Bildern/whatever durchsucht, diese können dann innerhalb der Programme auf Wunsch durch ein kleines SD-Icon gekennzeichnet werden.

Ganz simpel, nicht verwirrend und der User hat noch immer einen SD-Slot.

Gibt es eigendlich eine Goldene Himbeere für faule Ausreden?
 
Also sagt Google die Nutzer sind dumm.
 
Was für ein Depp! Hält der die Anwender für genauso unfähig wie sich selbst?
 
Wie so oft bezieht hier fast jeder alles nur auf sich und vergisst dass Google sich nach der Masse richtet die ganz sicher keine 128GB Speicher auf dem Smartphone braucht und oft nicht mal weiß dass ihr Phone überhaupt einen Steckplatz hat ;) Warum Kosten für einen SD Platz haben, wenn es 90% der Kundschaft völlig egal ist? Wirtschaflich absolut nachvollziehbar. Manchmal frag ich mich, ob so einige hier nur mit Techniknerds rumhängen und keine Erfahrungen mit völlig technikfremden Menschen haben. Ich kenne Leute die nicht mal die Hälfte der Funktionen ihres Smartphones kennen und würde sie nicht als dumm bezeichnen. Die meisten interessiert es ganz einfach nicht.
 
@TheCrow77: Irgendwie sehe ich die Masse nicht als Nexus-Käufer, vielleicht die Masse der Techniknerds ;) Die Masse kauft was sie aus der Werbung kennt oder was ihnen im Laden angeboten wird.
 
@TheCrow77: Also im Klartext: Dank der Masse wird der technische Fortschritt von mobilem Speicher eingefroren.
 
@Saroku: Du tust so, als würden deshalb alle den Mikro SD Slot abschaffen. Welchen technischen Fortschritt? Der Fortschritt wäre die Cloud (die ich selbst nicht mag) und keine uralten SD Slots. Im Prinzip ist es doch ganz einfach. Wem das nicht passt, kauft was anderes. Darüber nörgeln und zu glauben was man will ist für alle wichtig und richtig, nutzt keinem was und ändert nix.
 
@TheCrow77: Gegenfrage: Was stört die Nutzer, die den SD-Slot nicht brauchen, an selbigem? Man muss ihn ja nicht nutzen.
 
Weniger ist wohl doch mehr! :-)
 
Verwirrend ist jedenfalls die Antwort.
 
Ganz blöde Ausrede vom Google Manager. Geräte mit Wechselmedien stellen ganz klar einen Mehrwert für die User dar. Wenn Google das nicht macht, dann ist das die Marktlücke für andere Firmen, dieses Feature anzubieten. Google ist ja nicht der einzige Hersteller, der Hardware anbietet, auf der Linux/Android laufen kann. Außer mit SD-Card Slot könnten sich die Hersteller solcher Hardware auch mit USB Anschluss bei den Usern beliebt machen.
 
@Feuerpferd: Da mus der Techie aber abwägen: Möchte ich einen SD-Slot und langsame/keine Updates oder möchte ich ein Nexus. Wenn ich ein 16GB S3 und ein 16GB Nexus 4 preislich nebeneinander stelle, frage ich mich wieso ein SD-Slot 100€ mehr kostet und ob er mir das wirklich wert ist oder ob ich mir lieber für 25€ einen 64GB USB-Stick kaufe und ein 5€ OTG-Kabel...
 
@Feuerpferd: Egal ob du das für eine Ausrede hältst aber die Tatsache, dass für den SD-Slot Microsoft-Steuer fällig würde lässt dich total kalt? ;)
 
@nicknicknick: Microsoft-Steuer gäbe es fürs FAT-System in dem die Karte, bei den Telefonen die einen Slot haben, formatiert ist. Das und was das sonst für Nachteile brächte schrieb ich weiter unten schon.
 
@RocketChef: Ja und weiter? Ich hab doch genau das geschrieben, übrigens nicht zum ersten Mal. Dass Duarte das nicht als Grund genannt hat könnte beispielsweise daran liegen, dass so eine Aussage als implizites Eingeständnis einer Lizenzpflicht (etwa im Fall Motorola) gedeutet werden und entsprechend vor Gericht verwertet werden könnte. Aber das ist nur meine Vermutung.
 
@nicknicknick: Das hast du geschrieben? Ich hab gelesen das MS für den SD-Slot Patente hätte... wäre mir neu.
 
@RocketChef: Oh man, wenn sie standarkonformes SD machen wollen müssen sie FAT unterstützen und dafür werden nach momentaner Rechtslage Lizenzgebühren fällig... Diesen Gedankengang muss ich doch jetzt nicht immer extra ausführen, oder?
 
Was für eine freche Ausrede.

Grundsätzlich wird alles auf dem internen Speicher abgelegt.

Möchte man diverse Daten von seinem Computer auf das Gerät kopieren, bietet sich dafür der externe Speicher an - Karte per Stick beschreiben, organisieren und dann in das Gerät schieben. Ganz einfach.

Wer zu blöd ist, das zu kapieren, der braucht sich um nichts zu kümmern, weil alles auch ohne Speicherkarte wunderbar funktioniert.

Aber man möchte ja den "dummen" Kunden, weil man so die absolute Kontrolle über alle Daten wahrt. Abgesehen davon kann man für internen Speicher gut abzocken und fördert zudem die Cloud Nutzung.

Dreist werden wir mit solchen Erklärungen für dumm verkauft.
Milliarden Menschen nutzen Computer mit Wechselmedien, seit Jahrzehten ist das der natürliche Standard, und niemand hat damit Probleme. Warum ist es nun plötzlich anders ? Weil es eben gewollt ist, weil man die Innerein vor dem "dummen Kunden" verstecken will.
 
@GSMFAN: Ich hab ein S2 und hatte da auch mal eine Karte drin, aber das seit 4.0.3 enthaltene MTP arbeitet im Windows sehr gut, weshalb dein Argument mit dem "rausnehmen, extern vorbereiten und wieder einlegen" schonmal ungültig ist. Dich hat er wohl schonmal angesprochen, weil das macht selbst keiner der "dummen" Kunden.
 
Der schnöde Mammon ist der wahre Grund! Immer schön die Cloud nutzen und natürlich dafür ZAHLEN. Wenn die wenigstens ehrlich wären und dies auch sagen würden. Aber keine Sorge, in China gibts bald Alternativen, da muß man eben etwas Geduld haben und ein wenig Zeit verstreichen lassen. Wenn die nicht aufpassen gehts denen wie Nokia, die dachten ja auch sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen und eine Lizenz zum abkassieren.
Schönen Feriertag noch.
 
Ich habe selten eine so unsinnige und widersprüchliche Aussage gehört.
 
so eine Aussage über die Nutzer hät ich eigentlich nur apple zugetraut ...
 
Fand das mit der Speicherkarte schon damals in meinem Sonyhandy nervig... Aus versehn ein Spiel auf die Karte statt ins Handy installiert, Karte gewechselt - zack, Spiel weg x(
 
@Screenzocker13: erschreckend, dass Leute mit den einfachsten dingen heutzutage überfordert sind und solche aussagen auch noch bestätigen ... kein wunder, dass apple so erfolgreich ist mit ihrer übertriebenen Einschränkung von Möglichkeiten die alles andere als vorteilhaft sind wie in diesem fall.
 
schon mal einen "speichern unter" dialog an nem smatphone gesehen? also ich nicht ... insofern nur konsequent
 
Ich finde die Antwort von ihm recht unglücklich gewählt. Ich hätte mehr eine technische Antwort erwartet wie z.B. SD-Karten sind meisst im von MS Patentierten FAT System Formatiert. Ratet mal wieso HTC, Samsung etc. unter anderem Lizenzgebühren an MS zahlen müssen... Oder: FAT besitzt keine Möglichkeit der Nutzerrechtevergabe, was dem Multi-User Modus im Android 4.2 nicht dienlich ist, wenn Mami und Papi ihren Privat-Porno im Profil für die Kinder verstecken wollen :D. Ich nutze hier explizit das FAT Format als Hauptgrund, da die Meissten ihre SD-Karte auch am PC nutzen würden der zu 99% *kein* ext4 versteht. Weil würde Google doch SD-Karten möglich machen, wären die wegen o.g. Gründe in ext4 formatiert... dann kämen die nächsten und würden rumheulen warum die am PC nich gehen oder warum der USB-Massenspeichermodus nicht geht. Ich bin übrigens auch einer dem eigentlich die 16GB vom Nexus 4 langen würden, aber man weiss ja nie... deshalb würde ich *heute*, wenn es eine gäbe, auch lieber eine 32GB Version kaufen.
 
Was sind wir Käufer doch für dumme Idioten....
 
Ich wollte mir das Nexus holen aber der nicht vorhandene SD Karten Slot hat mich zu einem anderen Hersteller getrieben....jetzt hat der mein Geld...
 
@TalebAn76-GER-: Oh nein! Hoffentlich muss Google jetzt nicht die Insolvenz verkünden.
 
@TheCrow77: Peter Zwegat macht sich schon bereit...
 
@TalebAn76-GER-: Lach, die Folge würde ich mir sogar mal anschauen ;)
 
@TalebAn76-GER-: würde auch kein telefon mehr ohne sd slot kaufen. Dass den Leuten ihre daten im servicefall aber komplett egal sind wundert mich auch nicht mehr so beliebt wie facebook, öffentliche Fotoautomaten usw sind ...
Die masse ist im technikzeitalter angekommen und die die sich seit ewigkeiten dafür begeistern werden immer mehr beschnitten in den möglichkeiten natürlich nur um Benutzerfreundlicher zu sein ...
 
Man könnte auch einfach mal "froh" sein, dass Google Smartphones und Tablets endlich in einen mMn. vernünftigen Preisbereich schiebt. Ich fand die letzten Jahre diese 600€ Geräte maßlos überteuert. Irgendwo muss man dann kleine Abstriche machen, bzw. Google sich das Geld anderweitig reinholen. Warum man eine komplette Musiksammlung und/oder HD Filme auf einem popeligen Smartphone mit blechernden Lautsprechern haben muss, könnte man auch diskutieren. Gehört aber nicht hier her und kann ja jeder halten wie er will. Fragt doch mal einen der sich nicht für die Technik interessiert wo der SD Slot bei seinem Smartphone ist.
 
@TheCrow77: "Warum man eine komplette Musiksammlung und/oder HD Filme auf einem popeligen Smartphone mit blechernden Lautsprechern haben muss, könnte man auch diskutieren." Richtig. Dummerweise gibt es noch viele weitere Anwendungsgebiete für den vielen Speicherplatz. Bei mir ersetzt das Telefon u.a. den USB-Stick. Dann wären da noch Offline Maps (OSMAnd)...
 
@TiKu: Kann ich alles nachvollziehen. Allerdings repräsentierst du mit deinen Anforderungen nicht den durchschnittlichen Smartphonenutzer. Ich bleibe dabei. Erfahrungsgemäß wissen die meisten User nichts von dem SD Steckplatz und interessieren sich auch nicht dafür. Sie wollen ein paar Lieder auf dem Smartphone und Platz für Schnappschüsse. Meistens reicht es sogar, wenn einfach nur WhatsApp und Facebook lauffähig sind ;)
 
@TheCrow77: Und was stört diese User am SD-Slot? Sie müssen ihn ja nicht nutzen.
 
"ohne dass der Nutzer sich um Dateien, Laufwerke oder "irgendsolchen technischen Unsinn, der aus der steinzeitlichen Ära des Computings übrig geblieben ist" Das ist das dümmste, was ich seit Monaten gehört habe, und das meine ich wortwörtlich.
 
wen haben sie denn da wieder ins Gehirn schissen?

Erst Microsoft sagt Tile "METRO" is cool und nu das ?

Sind diese Firmen jemals im Kunden service gewesen?

Sieht leider nicht so aus, sonst wuerde nicht so ein duennschiss dabei rauskommen.
 
Ein Smartphone ohne SD Slot werde ich mir nicht kaufen. Ein SD Slot ist für micht sehr wichtig und auch ein Kaufargument. Weil ich habe auf meiner SD über 1000 Songs und es werden zwischenzeitlich auch wieder neue aufgespielt und wenn ich ein neues Smartphone kaufe, will ich nicht erst alles kopieren müssen, bis ich einen Teil meiner Daten verwenden kann.
Sicher hat dieser besagte Herr in Teilen Recht, aber wer seine Daten selbst verwaltet wird im normalen Fall auch alles finden. Von mir aus kann ein Smartphone 5 verschiedene Laufwerke haben, aber im Grunde kommt es immer nur auf die eigene Ordnung drauf an.
Der SD Slot hat auch noch einen 2. wichtigen Grund. Sollte das Gerät defekt sein (was bei solchen Geräten öfters vorkommen kann), hat man immer noch die Möglichkeit seine Daten (die auf der SD Karte gespeichert sind) zu überspielen und zu verwenden.
Bei einem defekten Gerät sind die Möglichkeiten recht schnell eingeschränkt und teuer.

Weiter oben habe ich mal gelesen, dass sich jemand wünscht, dass der Speicher als Laufwerk flexibel erweiterbar sein sollte und man trotzdem nur ein Laufwerk sieht. Dies finde ich wieder eine schlechte Lösung, weil hier weiß man noch weniger, wo die Daten liegen.
 
Ich meine ich komme ohne SD Slot klar, aber diese Aussage verwirrt mich mehr als es ein SD Slot tun würde...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles