Sandy-Bilanz: Massiver Ausfall in der Kommunikation

Nach dem Abflauen des Hurrikans "Sandy" hat die US-Telekommunikationsbehörde FCC eine erste Bilanz gezogen. Die Mobilfunknetze in der Region sollen stark in Mitleidenschaft gezogen worden sein. mehr... Satellitenbilder, Hurrikan, Sturm Bildquelle: NASA Satellitenbilder, Hurrikan, Sturm Satellitenbilder, Hurrikan, Sturm NASA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hab ich auch schon gemerkt, ein Freund von mir lebt zZ in New Jersey, noch hab ich nichts von ihm gehört. Aber afaik ist in seiner Region auch mit Strom allgemein zZ nichts ...
 
Ach das wird schon wieder. Es gibt schlimmeres als den Ausfall der Netzwerkstrukturen. Essen und warme Unterkunft z.B.
 
@Ispholux: Naja, da derzeit Twitter und co teilweise schneller informieren als andere Medien, wo es gefährlich ist und noch werden kann, ist das schon fast gleich zu setzen. Klar, Essen und warme Unterkunft ist lebenswichtig, keine Frage. Aber ohne Kommunikation und Netzwerkstrukturen wäre vorab mit Sicherheit nur die Hälfte der ansässigen Menschen gewarnt worden. Die Menschen dort, wurde (laut Medienaussagen) sehr eindeutig durch E-Mails und Co gewarnt.
 
"Das war kein Unwetter, das war ein terroristischer Anschlag." Auf so eine News warte ich noch, wofür hab ich mir sonst die Mühe gemacht, Sandy aus Restteilen der MIR zu programmieren.
 
@wuddih: Hurrikan Erin : http://www.youtube.com/watch?v=13-0HrV0pqs
 
Hey dann kann man ja zur Zeit mal Call of Duty im Multiplayer zocken ohne das irgendwelche Kiddies mit Micky Maus Stimme da ihr gekriesche los lassen.
 
@Holotier: Und wer ist dann noch auf dem Server?
 
@-adrian-: Warscheinlich immer noch eine ganze Garnision an Franzosen mit Wall Hack.
 
"Das klassische Festnetz hat den Naturgewalten hingegen deutlich besser getrotzt." -- In diesem Fall Punktesieg für die oberirdische Verlegung.
 
...dafür stimmen jetzt die iphone karten
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen