O2 will Bewegungsprofile von Kunden versilbern

Dere spanische Telekommunikationskonzern Telefonica bringt heute nicht nur seine deutsche Tochter Telefonica Germany (O2) an die Börse, sondern will auch deren Kundendaten deutlich stärker versilbern. mehr... Logo, O2, Sim, Mobilfunkbetreiber, Simkarte Bildquelle: o2 Logo, O2, Sim, Mobilfunkbetreiber, Simkarte Logo, O2, Sim, Mobilfunkbetreiber, Simkarte o2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
oh nein... meine daten!!
 
@Pigu: Wenn Du das ernst meinst: Leuten wie Dir ist die Bedeutung von "Privatsphäre" abhanden gekommen bzw. hast Sie nie zu schätzen gelernt.
 
@Tjell: Die neue Generation Internet/Facebook. Meistens die, die nach 1990 geboren sind. Haben absolut kein Verständnis mehr für sowas. Die Kids gucken dich ja sogar schief an wenn du sagst, du hast kein Facebook Account. Als ob man von einem anderen Stern kommen würde, so nach dem Motto. Sie wissen es eben nicht besser. Leider gibt es kein aufklärungs Unterrricht oder ähnliches in der Schule. Zumindest weiß ich da von nichts. Sollte man mal einführen wenn es das eben noch nicht gibt.
 
@Pigu: Man kann der Nutzung der Daten schon jetzt im O2-Profil widersprechen, einfach Häkchen wegnehmen ! Das Problem ist nur: Es ist bei Altverträgen scheinbar schon STANDARDMÄSSIG GESETZT ! (Mein Genion-Vertrag is älter als O2, stammt noch von VIAG. Mit wechselnden Konditionen natürlich und inzw. sogar Grundgebühr-frei :-)
 
Das geht O2 und deren Werbepartner einen Dreck an, wann, wo, und wie lange ich vor welchem Schaufenster stehe. Ein Grund mehr sich von den Anbieter zu trennen.Sollten die anderen Anbierter auch auf diese Idee kommen, wird das Handy komplett abfgeschafft.
 
@fire911: wir könnten uns ja alle zusammentun und mal eine woche irgendwo in der pampas rumcampen und darauf warten, dass O2 und ihre "kollegen" dann ihre geschäfte da hin verlagern und wir uns dann wieder zurück zum 'normalen' bewegungsprofil begeben. :)
 
@$stealthfighter: oder man tut sich zusammen und gründet einen eigenen netzbetreiber. die "crowd" hat bestimmt genügend geld für so ein projekt :P
 
@$stealthfighter: Die werden Dir bestimmt nicht nachlaufen, aber sie werden Dir ne Menge Kataloge über Outdoorartikel schicken!:-)
 
@fire911: Ich kann dir sagen, dass es durch das Internet nicht anders gemacht wird und die Entwicklung weg von der "Telefonfunktion" sicherlich dem nicht entgegen wirkt :)
 
@fire911: Es wird auch nicht weitergegeben, wann Du wo und wie lange stehen geblieben bist. Der Werbepartner hat keine Ahnung, wer das war. So steht es auch oben drin. Der Werbepartner (sagen wir mal ein Auktionshaus) würde so etwas erfahren wie "männlicher O2 Kunde im Alter von 65 Jahren (falls das überhaupt so genau wäre und nicht "60-70 Jahre"), aus der Fußgängerzone (von Norden, aus der U-Bahn, ...) kommend, verweilte 3 Minuten vor dem Schaufenster". Wenn nun viele Männer gehobenen Alters, die zu Fuß kommen, länger stehen bleiben, während jüngere, Nutzer die vom Parkhaus kommen sowie alle Frauen nicht verweilen, dann ist das evtl. für den Werbekunden interessant (ist das die Zielgruppe, an die er eigentlich denkt?). Von fire911 hat der Werbekunde dabei keine Ahnung.
 
@fire911: Ein Glück, dass mein Vertrag zu Januar gekündigt ist... o2 hat sich ein paar derbe Kloppse geleistet während meiner Mitgliedschaft, jetzt diese Nachrichten zu lesen passt sehr gut zu dem Image, was sie bei mir haben. Bääh...
 
@fire911: das ist doch technisch gar nicht realisierbar, wenn ich anhand der mobilfunkzelle wissen will wo ich mich befinde bekomme ich einen schätzwert via triangulation, also müssen genug sendetürme da sein und dann ist es auf ein paar meter genau (gerne mal sowas wie 40 oder 150m). ob ich jetzt überhaupt oder in welches schaufenster ich also gerade gucke kann der netzbetreiber gar nicht wissen - vielleicht pisse ich auch gerade nur 3m entfernt an die hausecke. und ob ich gegen die wand oder richtig straße pinkel weiß er auch nicht. die telefonica ist pleite und nur o2 germany schreibt schwarze zahlen, die denken sich schrott aus um den börsenwert zu erhöhen. EDIT: habe mich mal schlau gemacht, die genauigkeit die O2 da hat liegt zwischen 100m und 34,88km - also wie im ersten satz schon gesagt, es ist technisch nicht realisierbar. Warum unsere Smartphones ohne GPS auch mal an die 20m genauig kommen liegt an den WLAN netzen, die wir ja im gegensatz zum provider mitnutzen können zur positionierung. Quelle: http://goo.gl/13UGM
 
Wo ist denn da der Sinn wenn ich weiss das der O2 Lümmel 10 Minuten in das Schaufenster glotzt aber trotzdem nicht kauft?
Hat da irgendjemand eine ahnung was der Quark bringen soll?
 
@Holotier: Ich denk es könnte auch zu Auswertung verwendet werden wie viele Menschen, die vom Schaufenster stehen bleiben, dann tatsächlich in den Laden reingehen und etwas kaufen. Aber das sehe ich als nur einen netten Nebeneffekt.
Aber ich denke dies ist sowieso nur ein Vorwand und den einzelnen Bürger zu überwachen, verkaufen es halt anders. Passt sowieso zu der "UNO und das Totalüberwachtem Internet" Geschichte.
 
@Holotier: Ja sicher. Z.B.: Lange gucken, nicht in den Laden, also Schaufenster besser gestalten oder kräftigere Sonderangebote. Schaufenster gar nicht beachtet, auch dann Gestaltung verbessern oder ´nen Ramsch-Korb vor die Türe quasi als Anhalte- / Umweg-Maßnahme. Oder Mehrzahl der Gucker kommt von links (weil z.B. da ´ne Bahnhaltestelle ist), also dort den Korb links aufstellen oder im linken Fenster klotzen mit Werbung. In Verbindung mit Alters- / Geschlechts-Profil: Die geringer Interessierten davon gezielter ansprechen/ bewerben usw. usw.!
 
@Holotier: man passt sein Marketing dem entsprechend an. Klasse sache für "small Businessbetriebe" aber nicht repräsentativ da o2 der kleinste Mobilfunker in Dtl. ist. Wenn du ne Bäckerreich hast und merkst das viele 14-20jährigen vor deinem Laden rumrennen, kannste mit entsprechender Evaluation dementsprechend Produkte platzieren und ziel gerecht Verkauf fördernde maßnahmen anwenden. Watt weiss ich, Bubble-Tea und Mohrenkussbrötchen, damit die kleinen Kinder noch fetter werden aber dein Umsatz stimmt.
 
@DerTürke: Das kann man aber auch billiger haben bin ich der Meinung. Einfach eine Woche lang jemanden vor den Laden stellen der wie bei einer Verkehrszählung nen Knöpfchen drückt. Im übrigen denke ich das die Dateneher schrott sein werden da die beste Frage nicht beantwortet werden kann. Steht der da da und schaut auf meinen Laden/Geschäft oder hält der ein schwätzchen mit Bekannten oder was macht der da.
 
@Holotier: Das ist ja das tolle an den daten, 60-70% davon ist völliger Müll und dem Unternehmer ist es überlassen zu Entscheiden. Die "Wirtschaft" will ja ein "effizienteres" Geschäftsfeld, damit alle Unternehmungen, egal wie klein ihren Umsatz maximieren. Damit das möglichst "gut" abläuft kannst du dir alle möglichen Daten holen. Du kannst den Kundenzulauf bestimmen, Frequenz, Abverkauf, Durchsatz, Verkehr usw usw usw. Am Ende kannst du natürlich genau so da stehen wie am Anfang, aber wenigstens konnte man beim "outsourcing" helfen ^-^
 
@DerTürke: Da wäre sie dann wieder die Geschichte mit dem grenzenlosen Wachstum. ;)
 
@Holotier: Grenzenloses Wachstum sehe ich nur in der Dummheit der Menschen ^-^ *lacht* Scherz beiseite, so etwas ist ein Thema für sich, aber im Endeffekt gibt es die Nachfrage und Unternehmen die sowas anbieten können. Wenn man dann nachfragt ist es doch eh nur um "die Dienstleistungsansprüche der Kunden" zu befriedigen in deutsch: "Wir wollen alles über dich wissen, damit wir uns finanziell absichern können".
 
@Holotier: Nicht wundern, diese Marketingidioten meinen sie müssen nur möglichst viel auswerten, dann kann man da auch was machen um die Kunden zum kaufen zu zwingen ...
 
@Holotier: Die Frage ist vielmehr: Warum denken die man würde sich den Plunder im Fenster angucken, nur weil man davor steht? Man könnte ja auch einfach auf jemanden warten.. Oder sich die Schuhe zubinden.. Oder sich nachts im Vollsuff erleichtern ((un)freiwillig oral, Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten).. Oder mit Kreide auf den Boden rummalen.. Aber unter der Annahme, dass dieser O2-Lümmel auch wirklich in das Schaufenster reinschaut macht das schon Sinn, wie einige bereits geschrieben haben.
 
@ElDaRoN: Also ich bin ja nicht repräsentativ aber wenn ich in die Stadt gehe dann hat das einen Grund und ich weiss was ich will. Die andere Seite ist das man so extrem mit Werbung zugeballert wird das ich da schon gar nicht mehr hinschaue.
Was allerdings unbewusst wahrgenommen wird ist eine andere Sache das merkt man ja erst später wenn es einem durch die Rübe schiesst.
Ich persönlich halte solche Daten einfach für zu schwammig und nicht aussagekräftig genug.
 
@Holotier: Eben. Ich bin auch so ein Effizienztier wenn es ums Einkaufen geht. Liste machen, Tunnelblick an und mit grimmiger Miene durchs Volksgetümmel, damit man ja nicht von fremden Gestalten angequatscht wird, die mir nen Auto schenken wollen oder nen Mallorca-Urlaub und das ganze nur für das kostenlose und jederzeit kündbare Zweijahrestestabo des neuen Lifestyle-Hochglanzmagazins zum Schnäppchenvorzugspreis von 499,99€ im Monat.
 
@Holotier: Was der SINN ist ? Es bringt Geld ! Reicht doch für O2. Was andere daraus machen....
 
O2 ruiniert seinen Ruf Stück für Stück. Bis sie es merken, isses zu spät... Recht so!
 
@Antiheld: Merkt man auch beim Kundensupport. Schon lange vorbei die Zeit der Kulanz. Von mir gabs auch nur noch die Kündigung.
 
@wasserhirsch: Die Kündigung kriegen die auf jeden Fall von mir.
Hier ist vor ca. 4 Monaten der Funkmast von denen abgebrannt und seit dem telefonieren alle inklusive mir des öfteren mal mit dem Support weil das Netz hier seit dem regelmässig in die Knie geht. Die Antwort ist und jetzt Trommelwirbel: "Ob und wann wir den Masten wieder reparieren wissen wir noch nicht!" . Das ist übrigens kein Witz sondern leider die harte Realität.
 
@Antiheld: o2Deutschland ist einer der wenigen rentablen Ableger von Telefonica und die stehen zu hause mächtig in der Kreide. Das Unternehmen schöpft und schröpft wo es nur möglich ist ^-^
 
an alle die gleich rumheulen müssen: das ganze geschieht ANONYM! Also, der verkäufer erfährt nicht, dass ihr da vor steht!
also, alles halb so wild und kein grund rumzuheulen.
 
@Turkishflavor: für den Anfang. Wenn sich jeder daran gewöhnt hat, wirds nach und nach weniger anonym, bis der Verkäufer sogar meine Blutgruppe übermittelt bekommt... die, wenn ich so drüber nachdenke, nicht mal ich kenne...
 
@Turkishflavor: Nix mit anonym, O2 hat immer noch alle Daten.
 
@Turkishflavor: Ob anonym oder nicht sei doch mal dahingestellt, aber was soll der quatsch denn Bewegungsprofile zu verkaufen.
Was mich jetzt interessieren würde, was versteht O2 unter Anonym?
Reicht denen das wenn die nur die Telefonnummer schwärzen/entfernen um es zu anonymisieren?
 
@Turkishflavor: Glaubst du also ja? Heutzutage bist du nichtmal mehr auf dem Klo Annonym ^^
 
@Yugeen: Stimmt! Da sind doch immer diese kleinen Löcher in den Wänden!
 
@Kiebitz: Glory Holes? ^^
 
@ElDaRoN: ...die sind nicht klein...
 
@jigsaw: In Italien schon. ;) (Kann Spuren von Klischeedenken enthalten)
 
@Turkishflavor: Ja und? O.o" Anonymität machts doch nicht besser. Nimmste das hin, nimmste alles andere auch hin und plötzlich wird dann "Anonym" erfasst, wann du telefonierst, mit wem, wo, was du ansurfst, wann du emails schickst und ZACK hat mein dein bewegungsprofil, weils "Anonym" ist. Da die deine Daten haben können die es dann auch noch fein säuberlich an jemanden weiter geben. Denen fällt dann auf das "Herr Gerber" jeden zweiten Mittwoch um 16uhr seiner Frau eine Sms schreibt und Köln ist, aber herr gerber ist die sonstigen tage in regelmäßigen abständen um diese uhrzeit in bonn, ist aber sonst immer gegen 19uhr wieder in bonn, dann aber zu hause. Ab 16uhr ist herr gerber nur per email erreichbar, die meisten kommen vom arbeitgeber und zurück.
 
@Turkishflavor: und niemand hat vor eine Mauer zu bauen! - und trotzdem taten sie es (mal so als historisches Beispiel). Wenn ich das so lese was die vorhaben werde ich wohl nicht nochmal meinen Vertrag verlängern. Aber andererseits mal "Butter bei de Fische": machen andere Anbieter das anders? oder wird O2 nur als Sündenbock/Prügelknabe an den Pranger gestellt?
 
Und jigsaws smart step führt dann direkt vom Schaufenster zu einem anderen Anbieter, zu welchem kann O2 ja dann schön nachverfolgen.
 
Ganz einfache Lösung: Handy nur dann mitnehmen, wenn mans braucht. Mach ich schon immer so, wenn ich z.B. nur kurz einkaufen gehe brauche ich doch kein Handy dazu, das geht auch ohne.
 
@Link: Wenn du dann Opfer von Eskortservice Werbung wirst, weisste warum :)
 
@Link: Also mitnehmen sollte man sein Handy schon, denn auch beim Einkaufen kannst du in eine Situation stolpern, die einen Notruf erfordert und wer weiß, vlt. bist du dann der einzige, der einen kühlen Kopf bewahrt.. Dann lieber ausschalten.
 
@ElDaRoN: du, es gab mal ne Zeit, da hatte keiner ein Handy und es funktionierte auch alles. Keine Ahnung woher der Glaube kommt, dass heute ohne Handy gar nichts mehr läuft.
 
@Link: Es gab mal ne Zeit, da sind die Leute zu Fuß von Dorf zu Dorf marschiert, da hatte keiner ein Auto und es funktionierte auch alles. Keine Ahnung woher der Glaube kommt, dass heute ohne Auto gar nichts mehr läuft. Solche Beispiele gibt es viele. Nennt sich Fortschritt. Ich nehme mein Telefon deshalb mit, um ggf. für Eventualitäten gerüstet zu sein. Mag in 90% der Fälle wurscht sein, aber die 10% möchte ich nicht missen und Zeit verlieren, weil mir Informationen fehlen oder ich nicht einfach kommunizieren kann. So einfach ist das. Und zu jedem Vorteil gibt es auch (normalerweise) einen Nachteil. Man muss nur entscheiden, ob der NAchteil für einen akzeptabel ist oder nicht.
 
@JoePhi: es ging mir hauptsächlich um den einfachen Beispiel des Einkaufens, dazu braucht man nun mal kein Handy. Klar, wenn man sich irgenwo mit anderen trifft, kann es schon hilfreich sein, falls die Anfahrt nicht so ganz klappt und man es denen mitteilen will. Aber das sind Ausnahmen, wo ein Handy wirklich hilfreich ist bzw. sein kann. Es gibt eben sehr viele dieser "einfachen" Sachen wie eben Einkaufen, wo ich wirklich nicht einsehe, wieso ich dazu ein Handy mitschleppen soll, für ne Weile nicht erreichbar sein ist auch was Schönes.
 
@Link: mir ist vor zwei Monaten beim Einkaufen aus dem Regal eine Flasche auf den Fuss gefallen, was ordentlich blutende Schnittwunden erzeugt hat. Da es schon spät war und niemand mein Rufen gehört hat, war ich durchaus froh mit dem Handy nen Arzt rufen zu können. Unwahrscheinlich? Möglich. Aber eben Teil der 10% ...
 
@JoePhi: solche Fälle machen aber keine 10% aus, selbst bei Promille muss man da mit 0, anfangen. Und wenn einem so was bei 10% der Aufenthalte außerhalb des eigenen Hauses passiert, da sollte man schon darüber nachdenken, was man falsch macht, normal ist das ja nicht.
 
@Link: na ja ... das Beispiel war schon etwas extrem, aber da kommen so alltgäliche Dinge wie, nochmal anrufen, um zu fragen, ob auch nix auf der Liste vergessen wurde, mal kurz vorab checken, ob Laden XY auch wirklich auf hat, kurz checken, wann die nächste Tram fährt, nen PReisvegleich über nen Barcode-Scan, etc. Das sind die 10%, die ich meine.
 
@JoePhi: hmm... davon hab ich glaub ich noch nie was gemacht, aber gut, wenns dir hilft...
 
@Link: Das ist richtig, früher gabs aber auch Telefonzellen wie Sand am Meer. Und noch weiter früher liefen Polizisten Patroullie. Aber das ist heute (fast) nicht mehr. Somit geht es in unserer digitalen Zeit mit Handy mMn definitiv schneller um fachlich kompetente Hilfe zu holen. Manchmal kommt es nur auf wenige Minuten an und ich wette du wärst (wie ich auch) ziemlich angepisst, wenn du für den Rest deines Lebens geschädigt wärst und sich herausstellt, dass jemand den Arzt nur zwei Minuten früher hätte rufen müssen um das zu verhindern (statt ein Telefon zu suchen). Wie gesagt, mach es ruhig aus, aber nimm es wenigstens mit.
 
@ElDaRoN: mich stört es ja nicht, dass es an ist (noch nicht). Abhängig davon was ich an habe stört mich aber das Gewicht und eine Tasche weniger, die ich für nützlichere Gegenstände nutzen könnte. Ist jetzt im Winter nicht so ein Problem aber im Sommer wenn man nur mit T-Shirt und kurzer Hose läuft. So habe ich mich dran gewöhnt das Handy nur mitzunehmen, wenn ich länger rausgehe oder wenn ich davon ausgehe es zu benötigen (und das tue ich nicht, wenn ich paar Hundert Meter zum Discounter gehe).
 
Wenn ich für mein Bewegungsprofil kostenloses Internet + andere Flats bekomme, sollen sie das gerne nutzen.
 
@Jamie: nö, die nutzen das so, du hast genau nichts davon und darfst für alles weiter zahlen wie bisher.
 
@Link: Daher ja; wenn ich Leistung dafür bekomme, sollen sie mein Bewegungsprofil nutzen, ansonsten nicht.
 
Hhmmm, irgendwie haben wir George Orwell fast schon überholt (und das nicht nur, weil das Jahr 1984 schon vorüber ist).
 
@departure: fast? Als das "scoring" eingeführt wurde, war der drops schon gelutscht.
 
Die Formulierung daß sie sich bereits die "Einwilligung" übers Kleingedruckte bereits geholt haben finde ich schon recht heftig. Für mich ist eine Einwilligung etwas daß mit meinem Willen zu tun hat, also ganz bewußt von mir gewünscht wird... was nicht wirklich viel mit Kleingedrucktem zu tun hat.
 
@Johnny Cache: bei Verträgen schon...
 
@Johnny Cache: Wenn du einen Vertrag unterzeichnest, hast du alles zu lesen. Entweder willigst du am Ende ein oder nicht. Da du unterzeichnest, ergo einwilligst, hast du alles gelesen und so akzeptiert. Dir hat also niemand den freien Willen genommen.
 
@Jamie: Mal davon ab daß sowas auch immer wieder gerne per AGB-Änderung hinterher geschoben wird, gäbe es praktisch keinerlei Verträge, da die meisten genau solche Klauseln mit drin haben.
Und bei etwas bei dem man praktisch keine Wahl hat von "Einwilligung" zu sprechen, ist schon eine sehr nette Umschreibung.
 
hey was heißt eigentlich "Datenschutz" ? konnte die erklärung niergends finden. als ob das wort abgeschaft wurde.
 
@gast27: "Datenschutz" heißt, dass privatwirtschaftliche Unternehmen sowie sonstige (z.B. staatliche) Insitutionen deine Daten vor dir selber schützen, d.h. sie kontrolliert an alle weitergeben, außer an dich selbst, damit du selber keinen Unfug mit deinen eigenen Daten machen kannst.
 
@ElDaRoN: danke. kein wunder das es abgeschaft wurde. ist ja auch saugefährlich, wenn man bedenkt wie schnell die daten unterwegs sind und das da jemand hinfassen soll um was zu verändern oder zu löschen. jeder der sich mal die finger an einer herdplatte etc. verbrannt hat weiss das.
 
Entfällt - ich hatte das Zitat mißverstanden!
 
@Roy Bear: Roy???? Ich glaube Du hast ein paar Worte in Deinem Zitat nicht gelesen oder verstanden. Folgende Worte sind eventuell von Belang: nicht dazu führen, widerspruchslos hinzunehmen ;-)
 
@Pegasushunter.: Stimmt - das "nicht" hatte ich in der Tat übersehen! - Danke für den Hinweis!
 
Mich würde interessieren, wer von den Leuten, die hier rum weinen folgendes besitzt. Paybackkarten, angemeldet ist in sozialen Netzwerken, bei großen Onlinehändlern etc. Die machen das schon lange. Und wem es nicht passt, kündigt seinen Vertrag oder schließt keinen ab. Aber dem Großteil der merk befreiten Deutschen ist es eh egal, Hauptsache Geiz ist geil. Aber lieber offiziell bekannt geben als nachher sich das Image komplett zu zerbröseln.
 
@Pegasushunter.: bei Paybackkarten bekommst du eine Gegenleistung dafür, dass deine Daten ausgewertet werden dürfen, hier nicht, von daher nicht vergleichbar. Ein Onlinehändler weiß auch nur was ich bei ihm einkaufe und nicht was ich in meiner Freizeit mache oder wo und wann ich hingehe.
 
@Link: vielleicht bekommt man ja auch eine Gegenleistung, wenn man der Sache extra und explizit zustimmt. Kann ja sein.
 
@Pegasushunter.: das hätten die dann aber bei der Ankündigung ganz groß auf die Fahnen geschrieben, oder? Außerdem wird man wohl keine Möglichkeit sich dagegen zu wehren, außer durch Kündigung nach der Änderung der AGB, falls dies nicht bereits drin ist und eine nötig sein sollte.
 
@Link: Welche Gegenleistung bekommst Du bei Payback? Die "Prämien" .... ist doch wohl nen Witz, oder?
 
@iPeople: du kannst auch Gutscheine nehmen und damit deinen nächsten Einkauf (teilweise) bezahlen. Du bekommst damit wenn du so willst einen kleinen Rabat auf die gekauften Waren, je nach Laden 0,5-1%, bei Aktionen wie "x-fach Punkte" entsprechend mehr. Es geht ja auch nicht darum, wie gut die Gegenleistung ist, sondern ob es überhaupt eine gibt und ob man auch problemlos auf sie verzichten kann, was bei einer per AGB verankerten Überwachung nur durch kompletten Verzicht möglich ist. Einkaufen kann ich hingegen problemlos auch ohne Payback, also auch hier nicht vergleichbar, genauso wie manche die VDS damit vergleichen wollten, wenn es darum ging.
 
@Link: Fakt ist doch aber, dass man es nicht hinnehmen muss. Wer das Kleingedruckte im O2-Vertrag nicht mag, der unterschreibt eben nicht und geht woanders hin. Ich verstehe immer das problem bei solchen Sachen nicht. Was Payback betrifft, wenn ich mir das Verhältnis anschaue, wieviel Geld ich erst investieren muss, um einen zweifelhaft "tollen" Preis zu bekommen bzw einen Rabatt zu bekommen, grenzt es schon fast an Bauernfängerei.
 
@iPeople: und wo gehst du hin, wenn jeder Anbieter das drin hat? Und komm mir nicht mit "dann eben kein Handy", ich bin zwar kein großer Fan von den Teilen, leider braucht man so ein Teil ab und zu doch. Was du für Payback inverstieren musst, weiß ich ehrlich gesagt nicht, ich scanne nur die Karte an der SB-Kasse, wenn ich Lebensmittel kaufe. Der eine Handgriff wird mich nicht umbringen.
 
@Link: Es haben aber nicht alle Anbieter das drin. Mit was wäre wenn Szenarien befasse ich mich nicht.
Payback ist in den meisten Fällen bei Läden vorhanden, die etwas teurer sind. Jemand, der dann mit dem Ziel der Prämie immer in Läden einkauft, wo er seine Paybackkarte vorzeigen kann, hat am Ende draufgezahlt.
 
@iPeople: mit was wäre wenn Szenarien muss man sich nicht viel befassen, einfach davon ausgehen, dass alles, was einen Nachteil für Kunden darstellt, von allen schnellstmöglich übernommen wird. Damit liegt man immer richig. Zu den Preisen: das kann schon sein, ich sammle die nur deshalb, weil Real so schön auf dem Weg nach Hause ist und ich dort alles bekomme, was ich an Lebensmitteln brauche, ich wurde dort also auch ohne Payback einkaufen. Hirn abschalten sollte man wegen den Punkten natürlich nicht.
 
@iPeople: Als ich damals den O2 Vertrag unterschrieben hatte wäre ich aber nie auf die Idee gekommen dass die irgendwann einen solchen Unfug veranstalten wollen.
 
@jigsaw: Deswegen muss das auch extra neu ausgewiesen werden. Und damit hast Du Sonderkündigungsrecht. Ich bin froh, dem Verein den Rücken gekehrt zu haben.
 
@Link: Aber es ist eben nicht so. Mal davon abgesehen, welcher Nachteil entsteht denn, muss ich mal so fragen, wenn O2 zu Real sagt, dass sich am 11.11.2011 ca ö 120 O2-Kunden im REAL befanden?
 
@iPeople: es geht doch nicht nur darum, wie viele Kunden sich zu einem bestimmten Zeitpunkt im Laden aufhalten, dass kann Real über die Kassen selber zählen. Es geht um den Verkauf von kompletten Bewegungsprofilen, sprich wo war der Kunde wie lange zwischen den einzelnen Einkäufen im Real. Durch Payback weiß Real der Kunde hat das und das zu dem Zeitpunkt eingekauft. Die wissen aber nicht, wo der Kunde davor war und wo er nach dem Kauf hingegangen ist (außer wenn es ebenfalls Payback-Partner sind). Die wissen noch wo der Kunde wohnt, aber z.B. nicht wann der Kunde zuhause ist, wann er morgens zur Arbeit losfährt, wann er dort ankommt, wann hat er Feierabend, wie lange er nach Hause braucht, welchen Weg er wählt usw.
 
@Link: dann frage ich anders .... Welcher Nachteil entsteht dir, wenn Real weiß, dass irgendein o2kunde vorher bei McDonald's war? Versteh mich nicht falsch, das weitergeben der Profile ist nicht okay, es geht mit aber lediglich darum, zu erfahren, wo nun der konkrete Nachteil liegt.
 
@iPeople: der Nachteil ist, dass ich keinen Vorteil habe. Immerhin erzeuge ich mein Bewegungsprofil, also sollte ich der einzige sein, der entscheidet, ob und wie dieses Bewegungsprofil vermarktet wird. Genau so wie ich beschlossen habe, dass Real die Liste meiner Einkäufe verwerten darf dafür, dass ich einen kleinen Rabatt auf ihre Waren bekomme. Wenn ich so drüber nachdenke, müsste mein Bewegungsprofil eigentlich urheberrechtlich geschützt sein, immerhin ist man manchmal schon etwas kreativ, wenn man sich bewegt... ;)
 
@Link: Es ging um den Nachteil. Und was genau ist an einem anonymisiertem Profil schützenswert? Im grunde ist es gar nicht dein Profil, sondern es entsteht ja, weil du einen fremden Dienst nutzt.
 
@Pegasushunter.: Oooh das ist eine sehr fatalistische Einstellung! Wir müssen für unsere informelle Selbstbestimmung streiten, ansonsten wird das immer krasser. Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren...
 
@Pegasushunter.: ich bestelle nicht, ausser im Laden und dann anonym. Ich zahle nur bar. Ich bin in keinem sozialen Netzwerk. Paybackkarten sind lächerlich und nutze ich auch nicht. Eine Überweisung nur dort wo es nötig ist, also Energie.... Ja, ich finde diese Aktion unverschämmt, genauso unverschämmt wie die Autohändler, die kein Bargeld mehr annehmen.
 
Google macht Ähnliches seit vielen Jahren, da heult kaum ein Datenschützer rum...
 
@JanKrohn: Psst, nicht wecken ;)
 
Ohhhh Jaaaa, ganzzzz wichtig !!!!!!!
So das endlich jedem der ein öffendliches Klo benutzt während seines Aufendhaltes auch die richtige Werbung berieselt, natür mit der Rechterverwertungsgesellschaft abgestimmt !!!!

Verwertungsgesellschaft , so etwas hiess früher mal Schrotthändler !!! und die wahren besser angesehen als der heutige Name.
 
Seit dem die Spanier hierzulande mitmischen, fällt von jedem Unternehmen das implementiert wurde von diesem Verein, ins Bodenlose.
Die müssten eigendlich schon Pleite sein so wie deren Leistung und " Service" ( natürlich nur gegen Bezahlung) ist.
 
.... anonym ... ist das wort was viele überlesen haben ;) also ich weiß bei mir in der ecke wohnen sicher einige 24 jährige männliche menschen die o2 nutzen ...

ich finde es so albern das alle sich immer so damit haben facebook ist wieder was anderes wer zu doof ist un lauter fremde leute in die liste holt ist selbst schuld

aber ich persönlich finde es nicht schlecht das wenn ich bei google zB "samsung led 46 zoll" eingebe dann auf einer anderen seite nicht werbung für lippenstift sondern tvs bekomme ;) aber jedem das seine wa
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles