iOS Maps-Debakel: Apple schmeißt Scott Forstall raus

Der Computer-Konzern Apple trennt sich von Scott Forstall, dem Chef der Abteilung, die für die Entwicklung der Software für die mobilen Plattformen zuständig ist. Hintergrund soll die iOS Maps-Anwendung sein. mehr... Apple, Event, iPad mini, Einladung Bildquelle: Apple Apple, Event, iPad mini, Einladung Apple, Event, iPad mini, Einladung Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenigstens sind sie konsequent
 
@MrManson: Konsequent wäre, wenn er ganz draussen wäre. Und nicht noch ne beratende Funktion hätte.
 
@guythomaz: Berater können halt ihren Senf abgeben oder das er konkret beachtet werden muss. Er wurde also gut abgeschoben, vielleicht ist ja mal ne tolle Idee dabei, dann bekommt er wieder ne vernünftige Position :D
 
@cyberathlete: Beraterfunktion heißt in dem Zusammenhang eher, dass er entweder einen Vertrag hat, bei dem sie ihn nicht früher loswerden, oder dass sie verhindern wollen, dass er mit seinem Wissen zu schnell bei der Konkurrenz landet.
 
@guythomaz: Winfuture berichtet auch mal wieder völlig falsch. Forstall hat AB SOFORT nur eine beratende Rolle und wird nächstes Jahr das Unternehmen verlassen.
 
@MrManson: Ja, trotzdem könnten einige dies als erste Auflösungserscheinungen beim Vorzeigekonzern deuten.
 
@Tjell: Forstall hat mit Apple Maps einen Fehler gemacht, Browett hat falsche Entscheidungen hinsichtlich der Stores getroffen. Deswegen müssen beide gehen. Keine Ahnung was das mit Auflösungserscheinungen zu tun haben soll. Apple sortiert sich um und stellt sich mit Vertrauenspersonen neu auf. Das ist alles.
 
Tja, Manager haben's schwer.
 
@borbor: Ja, mit der Abfindung die er bekommen wird kann er sicher gleich Sozialhilfe beantragen! ;)
 
@EvilMoe: Sozialhilfe wird in Amerika ja auch ganz gross geschrieben:)
 
@-adrian-: Davon mal abgesehen, wird er so etwas nie brauchen müssen ;) Das was er als Abfindung bekommen wird, würde uns beiden locker reichen nie arbeiten gehen zu müssen und es uns gut gehen lassen ;)
 
@EvilMoe: Selbst Schuld, er hat Anfang des Jahres 95% seiner Apple-Aktien veräußert und damit lediglich 38,5 mio $ bekommen.
 
@desire: Ein Blick auf den Aktienkurs erklaert wieso
 
@EvilMoe: und vermutlich muss er im auto schlafen, aber so eine S Klasse 63 AMG soll ja ganz ok sein zum schlafen ;)
 
@borbor: Ja, die Manager tun mir auch immer leid. Lasst uns für sie Spenden sammeln! Spenden bitte auf folgendes Konto überweisen: 1234567890, BLZ: 1234. Danke.
 
@dodnet: Da kommt immer ungültige BLZ :\
 
Krass nachdem Forstall schon als CEO Anwärter gehandelt wurde. Wenn Ive mit Software und Human Interfaces auch so gut ist wie mit dem Hardware Design, dann stehen gute Tage ins Haus. Hoffentlich bald, die Konkurrenz macht gegenwärtig echt Druck. Das iPad Mini ist retrospektiv im Vergleich zum Nexus 10 und 7 echt "too late, to little" und das iPhone 5 einfach zu teuer für die meisten Kunden.
 
@GlennTemp: Hmm, ich denke eher, daß Jonathan Ive dann überall gestanztes Lochblech-Design in die Oberflächen einarbeitet ;-). War nur ein Spaß, der Mann ist gut, und, nein, ich weise jetzt mal nicht auf den deutschen Firmennamen hin, wo er sich in weiten Teilen hat "inspirieren lassen".
 
@departure: Oh Mann, immer die selbe Leier...auch wenn ihr es noch so oft behauptet ist es nicht wahr...schon mal davon gehört das Ive sogar selbst sagt das er ein großer Fan von dem Designer und der Firma ist und sich dadurch auch inspirieren hat lassen? Neues Design ist nie ganz neu, sondern immer eine Mischung aus bereits vorhandenen Designs...
 
@alh6666: Das sagt der Chef-Designer von Samsung sicher auch... ;-)
 
@departure: Nein, mit Ive wird es keine Skeumorphismen (Nachmachen von realen Gegenständen in Software) mehr geben. Diese hat er nämlich Forstall vorgeworfen.
 
@GlennTemp: na ja, teuer ist immer eine Ansichtssache. Für die 20 reichsten Länder der Welt ist das iPhone bezahlbar, der Rest weicht auf billigst Produkte aus, oder auf Produkte bei denen die Hilfswerke ihre Finger im Spiel haben.
 
@GlennTemp: Jonathan Ive wird wohl der Jobs Nachfolger, es wäre in jedem Fall wünschenswert. Aber sicher wird sich das Design von iOS jetzt ändern, da Ive dafür zuständig ist :)
 
@GlennTemp: Ich hoffe auch darauf, daß diese "realen" Oberflächen dadurch wieder verschwinden und wir noch stringenteres UI-Design bekommen. Was die Konkurrenz angeht: Ich denke nicht, daß Apple sich erlauben kann Preisdumping zu betreiben, denn nichts anderes wäre es, wenn sie sich mit dem iPad Mini auf das gleiche Level des Nexus 7 und Kindle Fire gestellt hätten. Das kann Apple nicht machen. Apple muss eigentlich bei vergleichbaren Geräten immer die bessere Hardwarequalität (Material, Verarbeitung) zum höheren Preis bieten. Das ist bei Notebooks, bei Desktops so und muss sich durch die ganzen Produkte ziehen, denn sonst machen sie sich das was sie ausmacht (wir lieben unsere Produkte, konzentrieren und fokosieren uns auf weniges und wichtiges und Designen sie komplett durch) ganz schnell kaputt! Wenn sie ein billiges iPad Mini im Plastikgehäuse für 199 Dollar gebracht hätten, oder ein super billiges Einstiegs-iPhone das dick und aus Plastik ist, würde sie bald nicht mehr viel von der Konkurrenz unterscheiden.
 
@Givarus:
ich widerspreche dir nicht. Die Bauqualität des iPad Mini ist um einiges besser als beim Nexus 7, allerdings bietet das Gerät nicht genug um zu sagen, das nächste Tablet wird ein iPad. Ich habe extra beide Vorstellungen abgewartet und komme jetzt (als jahrelanger Mac User) zu dem Schluss, das Nexus 7 bietet das bessere Preis/Leistungsverhältnis, auch wenn iOS mehr und bessere Apps bietet. Das Gerät ist mir erstmalig bei Apple den Preis nicht wert. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass für ein Hybridgerät wie ein Tablet die Interoperabilität zu PC und Smartphone gegeben sein muss und dieses Kriterium erfüllt Android (weil offener) ein ganzes Stück besser als iOS im Moment (insbesondere was das Anschließen von Peripherie und das Befüllen mit Daten angeht). Selbst wenn Android nicht die von iOS gewohnte Performance und Usability bringt, bei einem 200€ Preis tut das auch nicht weh. Verständlich ausgedrückt?
 
@GlennTemp: Also für mich persönlich ist das iPad Mini auch das bislang uninteressanteste Gerät von Apple. Das liegt aber auch daran, das ich schon 2 große iPads habe und im Grunde diesen Formafaktor für mich nicht brauche - unterwegs reicht mir das iPhone und zuhause will ich möglichst viel erkennen. Wenn aber jemand noch gar kein Tablet hat und jetzt quasi ganz frisch in dieses Gebiet einsteigen will, bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob er mit dem Nexus wirklich das bessere P/L Verhältnis bekommt. Das ist doch genau die gleiche Diskussion (in allen Ausprägungen mit iTunes, USB Port, SD-Slot, tauschbarer Akku u.s.w.) wie wir sie seit Jahren bei den Smartphones führen. Bietet das S3 das bessere P/L Verhältnis? Je nach Perspektive kann man das ganz bestimmt so sehen. Aber im Gegensatz zu den Smartphones gibt es bei Tablets noch den Faktor angepasste Apps und dort sieht es aktuell noch sehr Pro-Apple mäßig aus - viel mehr als beim iPhone. - Und wenn Du schon alles auf iOS hast bietet Dir das Nexus ganz betimmt kein besseres P/L Verhältnis, da Du Dir ne Menge Apps neu kaufen kannst. Was ich jedoch verstehe ist, wenn man aus Neugier einfach mal das Nexus nimmt, denn die 200 EUR tun echt nicht weh und man bekommt dafür sicherlich keinen Schrott.
 
@Givarus:
Versteh schon, vielleicht liegt es auch an den Anforderungen die ich an das Gerät stelle. Beim iPhone ist mir iTunes, fehlende SD usw. echt egal, da will ich einfach nur dass es problemlos läuft. Ich werd mein Iphone auch noch solange behalten bis es den Geist aufgibt. Ein Tablet sollte aber in meinen Augen etwas mehr als ein großes Smartphone sein. Ich will das Tablet als Ersatz für den Mac, wenn ich z.B. mit leichtem Gepäck Reise zum Bsp im Zug (bin viel unterwegs) und weniger auf dem Sofa zu Hause, da tuts mein Macbook genau so gut. Ich will damit nicht weiß Gott wie produktiv sein sondern einfach ein paar Journals lesen, Markierungen und Anmerkungen machen und evtl. mal ne Serie gucken oder ne Runde spielen (SNES Emulatoren gibts für iOS nicht?!). Für Musik, Podcasts und Co wird mein iPhone im Dienst bleiben, da iTunes da viel mehr bietet als Google bisher. Was ich bisher sehe ist, dass es durch direktes Anschließen simpler ist, viele Daten (insbesondere Dokumente(, z.B. meine Literaturdatenbank aufs Gerät zu ziehen. So wie Apple das momentan über iCloud bzw. iTunes löst ist leider noch viel zu umständlich und ich will eigtl. auch nicht, dass meine Dokumente zu sehr in der Wolke liegen. D.h Apple erfüllt hier sein "it just works" Versprechen nicht richtig. Ich versteh auch bis heute nicht, warum iOS Devices nicht einfach bei Airdrop auf dem Mac auftauchen.
 
@GlennTemp: Beides bietet Vor- und Nachteile. Natürlich gibt es das berühmte worst case szenario: Jemand gibt Dir einen USB Stick mit wichtigen Dokumenten und Du hast nur das iPad dabei - das ist Mist! Oder Du hast eine externe Platte voller Medien - doof, klar. Aber wenn man das weiß und beachtet, kann man das heute mittels Netz doch meistens sehr gut umgehen und mit ein zwei passenden Apps auch ohne Airdrop Dokumente in Massen aufs iPad kopieren. Und ich könnte genauso argumentieren: Jemand gibt Dir ne CD mit wichtigen Dokumenten und Du hast nur das Nexus dabei - und jetzt? ___ Aber es stimmt schon, ich würde mir auch mal ein Nexus holen, einfach weil ich mich generell für alles in der IT interessiere. Und je niedriger der Preis, desto eher würde ichs mir holen, ganz klar. Wenn das Nexus 7 mit 8GB jetzt z.B. 99 EUR kosten würde, dann würde ich glaube ich auch einfach nur aus Interesse zuschlagen, nicht weil ichs unbedingt brauche oder total nützlich finde. ___ P.S.: Auch ein SNES Emulator wäre natürlich cool, aber da sehe ich schon die Gründe warum es den auf iOS nicht gibt - und ganz ehrlich: ich bin noch nicht mal ansatzweise dazu gekommen alle re-releasten Old-School Games die es für iOS gibt und die mich interessieren zu testen, geschweige denn mal durchzuspielen.
 
@Givarus: Höhere Preise sind ja okay, aber das iPad Mini mit 32GB und 3G ist stolze 160€ (ca. 53%) teurer als das Nexus 7 mit 32GB und 3G. Selbst die 16GB Version ohne 3G ist noch gute 30 Euro teurer als das Spitzenmodell der Nexus 7 Reihe. Eigentlich hab ich schon das iPad Mini vorbestellt gehabt, aber bei dem Preis wird es jetzt wohl doch das Nexus 7 werden, einfach weil man viel mehr fürs Geld bekommt.
 
bin mal gespannt was für Folgen die Umstrukturierung für Apple hat... Kann in die Hose gehen oder besser werden, Veränderungen bringen neue Personen an ihren Positionen immer mit.
 
@cyberathlete: Wow! Stammt das aus deinem Küchen-Kalender?
 
Äh in der Überschrift steht er wird rausgeschmissen und im Text steht er wird eine beratende Funktion einnehmen? Ahja, wie geht das denn? Auch als Berater wäre er ja in irgendeiner Form angestellt und damit eben nicht entlassen
 
@cobe1505: wer nicht von selbst geht, wird halt "rausgeschmissen"..
 
@cobe1505: Sein Arbeitsverhältnis auf der derzeitigen Position wird aufgelöst, gleichzeitig geht er ein neues Arbeitsverhältnis auf einer neuen Position mit neuen Konditionen ein, insofern wurde er nicht versetzt sondern gekündigt und neu angestellt und kann somit seine Managerabfindung kassieren was bei einer Versetzung nicht möglich wäre.
 
@jigsaw: Dann hätte man das entweder auch so schreiben sollen und nicht martialisch das Wort "rausgeschmissen" schreiben sollen. Alternativ hätte man auch von einer Versetzung schreiben können, das bringt aber wohl weniger Klicks ...
 
@cobe1505: Es war doch eben keine Versetzung. es war eine Entlassung (Rausschmiss) mit anschleißender Wiedereinstellung. Sowas ist auf Managerebene Gang und Gäbe wegen der Abfindung, aber das hab ich doch oben alles schon geschrieben.
 
@cobe1505: Berater sind nicht Angestellte des Unternehmens, sondern freie Honorarkräfte. Zu gut deutsch: Er wird aus der Firma geworfen, es wird aber vorher ein Bällebad vor die Tür gestellt.
 
@ckahle: Das war sehr nett ausgedrückt :-).
 
@ckahle: Keiner weiß es genau...also nix ohne eindeutige Fakten behaupten
 
Ich glaube eher das diese Leute wohl eher gehen muessen, weil Apple seine Aktionäre beruhigen will. Denn die Aktie ist ueber einen Monat auf Talfahrt und hat seit ende September schon knapp 80 € verloren. Was echt krass ist fuer Apple
 
@Calippo: Die Aktie ist um min. 300 Dollar überbewertet. Normalerweise sollten eher Unternehmen wie Nestle & Co. ganz oben stehen, weil es dort um Nahrungsmittel geht. Die Nahrungsmittelproduktion kann man nicht so einfach vernachlässigen, Technologie und Oel als Energielieferanten schon
 
@AlexKeller: grundsetzlich bin ich mit dir einverstanden, jedoch bin ich froh das nestle nicht an der spitze ist, die sollten sich in sachen ethik mal schulen lassen
 
@AR22: Ich weiss glaub ich was du andeutest; Hast du zufällig den Link zu der Reportage? ;)
 
@AlexKeller: Das Apple ueberwertet ist, ist doch ein ganz anderes Thema. Das hat Apple auch nur geschaft, weil sie die Produkte zu voelligst ueberzogenen Preisen verkauft hat. Oder wie konnte Apple in knapp 5 Jahren eine Bargeld Reserve von 100 Milliarde Dollar anhaeufen? Das is doch Grund warum alle geldgeilen Aktionäre Apple gekauft haben. Nun kommen aber die Probleme auf Apple zu. Und schon verkaufen wieder die Aktionäre.
 
@AlexKeller: und wie _produzierst_ du Nahrungsmittel ohne Technik und Energie ? Naturvölker können das - für den Eigenbedarf, aber für 6 Mrd. Menschen wirds etwas anspruchsvoller...
 
@pubsfried: ... okay, habe nicht so weit gedacht ;)
 
@pubsfried: da helfen dier die zahlreichenprodukte von apple schon sehr viel weiter?
@tann: ich hab grad keine spezielle reportage im kopf, aber da gibts zahlreiche dokus, welche dieses thema anschneiden
 
"Unter Craig Federighi wird die Entwicklung beider Betriebssysteme Mac OS X und iOS vereint" hat es nicht aus dem hause apfel heftige kritik gehagelt, als microsoft sich dafür entschlossen hat die mobile mit dem desktop zu vereien?
 
@AR22:
Der Unterschied: MS macht one GUI to rule them all. Apple erkennt dagegen, dass verschiedene Geräte verschiedene Bedienlogiken haben und deswegen die GUI verschiedene Funktionen haben müssen. Man behält die distinktiven Features und Stärken der jeweiligen Systeme bei, statt halbgare hybridlösungen anzubieten, wie z.B. Desktop Rechner mit einem auf Touch getrimmten OS.
 
@AR22: Die Entwicklung wird vereint (selbe Entwickler in der neu vereinten Abteilung kA) nicht unbedingt beide Betriebssysteme ;)
 
@AR22: Was hat die Kritik damit zu tun das Federighi jetzt die Entwicklung von iOS und Mac OS leitet?
 
jetzt wo Ive an der Designschraube dreht, werden wir hoffentlich den Lederlook aus der Kalender-App und co. wieder los :-)
 
ich habe das bisher so verstanden das forstall ab sofort beratende tätigkeit übernimmt die bis zu seinem entgültigen ausscheiden aus dm unternehmen dauert
 
Was für ein Debakel? Alle Navis haben diese Macken und werden/wurden nacheinander gefixed. Ich benutze es nun seit 4 Wochen und hatte noch nie ein Problem gehabt.
 
@DerMitDemWolfTanzt: Stell die mal folgende Situation vor, du bist Entwickler von einer Firma die von sich behauptet die besten Produkte zu entwickeln. Nun bringt diese Firma ein mangelhaftes Produkt auf den Markt und als der Verantwortliche vor seinem Chef Rede und Antwort stehen muss, antwortet er: Andere Entwickler machen auch Fehler! Was denkst du was der Chef sagen wird? Ich bin davon überzeugt, dass ein solcher keine weitere Minute mehr in dem Betrieb arbeiten wird. Kurzum, wer sich bei Fehler an den Anderen orientiert, hat weder Rückgrat, noch das Potential wirklich einmal der Beste zu werden/sein.
 
Der König ist tot, lang lebe der König!
 
Beziehungen schaden nur dem, der keine hat (...)
 
Ich glaube es ist nur der Sündenbock - sonst nix. Und mal ehrlich: bei seiner annehmbaren Abfindung zzgl. Aktien-Einkünfte kann es ihm doch egal sein.
 
...jetzt zerstört sich Apple von innen her selbst....
 
@Maria1975: Oder aber Apple erfindet sich nach einem Jahr der Schockstarre langsam neu... Wir werden es sehen.
 
@Maria1975: Bei den ganzen negativen Prognosen, die die letzten Jahre über Apples Zukunft gemacht wurden, lagen alle falsch. Auch den Godfather hat es dahingerafft. Und was ist? Das Unternehmen hat zuletzt 8 Milliaren $ Gewinn gemacht und ist nach dem Börsenwert das wertvollste der Welt. Warum sollte sich denn nun ausgerechnet deine Prognose erfüllen?
 
@Maria1975: Verwechsle nicht deinen Wunsch mit der Realität...
 
@Maria1975: ich schätze eher, jetzt werden die Spannungen abgebaut, die durch Steve Jobs Tod entstanden sind. Steve ist weg und das Team muss sich neu finden. Und Forstall passt - aus welchem Grund auch immer - nicht mehr da rein. Sowas ist wohl ganz normal und menschlich.
 
ive als interface designer kann ich mir gut vorstellen. der typ is einfach ein genie + er ist ein absolut charismatischer typ genau wie steve jobs.
 
@zhandri: Das wäre gut das Design vom iPhone passt nicht wirklich zu iOS
 
So wie ich den Originaltext verstehe, wird er nächstes Jahr Apple verlassen und ist bereits in der Zwischenzeit als Berater zuständig ... und nicht erst danach, zumal er schon nicht mehr in "Apple Leadership" aufscheint. Oder irre ich mich? ;)
 
@duckhunter: du hast recht. So wie es winfuture geschrieben hat stimmt es nicht.
 
Sowas hätte ich nie erwartet
 
@DANIEL3GS: Was? Das bei Apple rückgratlose Manager rausfliegen? Ich schon.
 
DAS IST LÄCHERLICH.
Das Apple maps ein Debakel werden würden war jedem Klar , sogar ich als Apple Hater gestehe aber sehr gerne ein dass was sie da in der Kurzen zeit aufgestellt haben schon sehr gut ist !
 
@prometheus661: wenn nicht TomTom dahinterstecken würde wäre das ein Argument - so jedoch nicht !
 
Ich kann auch vorstellen, daß Bob Mansfields angekündigter Ruhestand und die anschließende Rolle Rückwärts genau damit zu tun hatten. Vielleicht war zum Zeitpunkt des "ich mach doch weiter" schon klar das Forstall geht. Ich hoffe dies ist nicht der Start eines Zersetzungsprozesses, sondern eher das Ende eines "Erben-Konfilkts".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles