Intel: Notebook ohne Touchscreen hat keine Zukunft

Beim Chiphersteller Intel rechnet man damit, dass Notebooks mit Touchscreens im Laufe des kommenden Jahres zum Verkaufsschlager werden. Vor allem Microsofts neues Betriebs­system Windows 8 soll dazu beitragen mehr... Intel, Ceo, Paul Otellini Bildquelle: Intel Intel, Ceo, Paul Otellini Intel, Ceo, Paul Otellini Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Einen halben Tag auf einem 24" Bildschirm "rumtouchen" und man hat einen Tennisarm und einen Bildschirm voller Fettflecken. Touch-Bildschirme dürften zwar Normalität werden, aber sie werden definitiv nicht die Maus ablösen.
 
@ctl: behauptet auch keiner, aber sie wird bedeutungsloser für viele user.
 
@ctl: Windows 8 unterstützt ja Touch und Maus gleichermaßen, von daher gibt es keine Nachteil. Zum Arbeiten mit Office oder Visual Studio geht man einfach auf den Desktop und für Unterhaltung und Social (Email, Chat, Skype usw.) geht man auf die Touchbedienung. Das geht natürlich auch alles mit Maus recht gut, aber mit einem Touchscreen stelle ich mir das noch besser vor
 
@ctl: Ich denke dass der Intel-Chef hier missverstanden wird. Er meint da glaub ich hauptsächlich Hybridgeräte.
 
Steeve Jobs hatte Recht. Unzumutbar
 
@anpfeiffer: Das sehe ich auch so. Bei billigen Touch-Monitoren hat man auch noch eine schlechte Bildqualität und einen wackeligen Stand. Das ist zum Abgewöhnen. Aber auch wenn die Technik wunschgemäss funktioniert, sind dem treiben ergonomische Grenzen gesetzt. Mich konnte der Kram nicht überzeugen.
 
@anpfeiffer: Ich denke beide haben ein bisschen recht. Die Möglichkeit zur Touchbedienung wird zwar neben Maus und Tastatur der dritte Standard werden aber nur gelegentlich mal genutzt werden. Ich bin ja schon oftmals genervt wenn ich häufiger zwischen Maus und Tastatur wechseln muss ^^, aber gelegentlich (z.B. beim Bewegen von Bildausschnitten, etc) wär's ganz praktisch mit den Finger über den Screen zu fahren. Und Tabs sind nicht nur eine "Modeerscheinung" sondern werden sich den Notebooks annähern: Notebooks werden etwa "grössere Tabs mit fix verbauter Tastatur" sein und sich mit "kleinere Tabs mit optionaler Tastatur" den Markt teilen.
 
Vll. werden bald alle Notebooks einen Touchscreen haben. Bedienen wird man sie aber die meiste Zeit dennoch mit Maus/Touchpad und Tastatur.
 
@TiKu: Das denke ich auch. Ansonsten wird sich nichts bei den Geräten ändern. Man wird einfach eine Möglichkeit mehr haben, die Geräte zu nutzen. Ich hoffe, der Touchscreen wird dann nicht so eine selten benutzte, höchste überflüssige Komponente der Notebooks wie es heutzutage der analoge Videoausgang ist.
 
@TiKu: wieso sollte auch nicht beides gehen. Für das reine Internet Surfen muss man nicht unbedingt eine Maus haben. Ob die Notebooks dann aber noch so aussehen wie heute ist eher fraglich. Eher so ne Art Tablet mit fester Tastatur (so ne Art MS Surface)
 
@CvH: Du hast wenigstens das (wirklich leicht zu verstehende) Prinzip kapiert. Aber hier rennen ja einige mit übelsten Scheuklappen rum. Mich würde es jedenfalls definitiv nicht stören, wenn JEDER Flatscreen, egal wie groß oder klein, bei Bedarf auf Berührung reagieren würde, warum denn bitteschön nicht?!? EDIT: Mal wieder ein Dankeschön an die Minusklicker! Wenn ihr was gegen optionale Sachen habt, die man nutzen KANN, aber nicht MUSS, dann soll das wohl so sein. Schönes Wochenende noch!
 
@DON666: Einmal eine Fliege verscheucht, schon hat man einen Klick ausgelöst. ;) Touchscreens reagieren ja meist schon wenn man sie noch nicht berührt, aber mit dem Finger nahe genug dran ist. Da würde ich die Touchfähigkeit dann als Nachteil empfinden. Nutzen würde ich sie wohl nie.
 
@TiKu: Naja, okay, aber das ist ja nun wirklich mehr so ein Joke, oder? Falls man nicht grad auf nem Bauernhof mit Viehhaltung haust, sollte das nun wirklich kein Grund für Touch-Verzicht sein ;)
 
@TiKu: Du brauchst die Fliege nicht verjagen, es reicht schon wenn die sich auf den Touchmonitor setzt. (Tatsache bei den ganz empfindlichen!)
 
@otzepo: vllt. gibt es dann zum Surface ja ein Fliegengitter als Zubehör :D
 
@hkgs: wow, verkauf das als Zubehör! Schützt vor ungewollten Berührungen, Sonneneinstrahlung und Fetttapsern.
 
Intel hatte auch mal gesagt, dass Netbooks die zukunft sind °-°"
 
@DerTürke: Da reden wir aber von einem ganz anderen Maßstab, nämlich lediglich von einer arg limitierten Geräteklasse. Im Windows-8-Kontext und mit den Möglichkeiten, die sich da auftun, ist das schon eine *etwas* andere Dimension.
 
@DerTürke: Sie haben gesagt, dass Ultrabooks die Zukunft sind. Und das ist nun mal logisch.
 
@Knarzi: wobei die Verkaufszahlen der ultrabooks auch noch nicht richtig überzeugen... die ultrabooks sind imho klar gegen die MacBook Airs positioniert und wie beim surface sieht man auch bei den ultrabooks das gleichwertige Hardware bzw Hardware mit der gleichen Hauptkirche ähnlich viel kostet... der Trend dürfte eher der werden das tablets irgendwann in eine dockingstation kommen und dort annähernd zum vollwertigen Computer werden.. für mich wäre es toll wenn man irgendwann sowas mit den smsrtphone macht.. genügend power haben die ja teilweise schon um z.b. standardaufgaben zu machen.
 
@Balu2004: Asus PadPhone2 °_°, Motorola WebTop(leider tot), Ubuntu for Android (kein interesse seitens der hersteller)
 
@DerTürke: jup.. ich denke das wird die Zukunft.. ein Gerät für alles .. allerdings dürften anfangs nur Standardsachen funktionieren.. CPU/GPU lastige Sachen wie Games dürften weiterhin auf der Konsole Platz nehmen.. ich denke wir sind gerade in einem Umbruch wie solche Dinge genutzt werden.. der Anfang ist hier mit den tablets bereits gemacht und es wird wie gesagt sehr spannend was die Zukunft noch bringt
 
@Balu2004: Ich bin da eher altbacken. Ich mag meine Spiele auf einem Stückplastik, sei es rund oder auf einer Karte. Weder Handy noch Tablettrechner können für mich so ein Ding ersetzen. Ich lad mir ja nicht mal Spiele auf einer Konsole runter. ABER bezüglich eines PC ersatzes bin ich bei dir. Ich finde die Idee, sein Smartphone mit deiner Dockingstation zu Verbinden um damit Monitor, Maus und Tastatur zu betreiben gar nicht mal so Schlecht. Einige sind ja jetzt schon dazu in der Lage. Dann muss nur noch HandyOS schlauer werden oder die eigentlichen Betriebssysteme schrumpfen sich ins Handy.
 
für mcih werden Notebooks allgemein bedeutungsloser weil ich viel lieber an einem ordentlich ausgestatteten, ergonomisch optimierten Bildschirmareitsplatz arbeite, anstatt auf ne klappernde Tastatur mit verhäältnissmässigem Mäusekino zu arbeiten.
 
@Rikibu: gibts ja in allen Größen und Preisen, ich will meinen Lappy nicht mehr missen. Da ich kein Gamer bin brauche ich keinen Desktop mehr, okay beim kompilieren merkt man die schwächere Leistung, aber was solls, dafür kann man ihn überall hin mitnehmen und mit zwei Handgriffen den Schreibtisch leer räumen oder auch mal vom Sofa oder Balkon arbeiten.
 
@Rikibu: Es gibt auch einige wenige mit brauchbaren Tastaturen, z.b. Thinkpads, aber die kleinen Displays sind schon eine gewaltige Umstellung wenn man sonst zwei 24"er hat.
 
@Rikibu: bei meinem hp envy 6-1000sg ultrabook klappert nix. stabiles alugehäuse. kaum lüftergeräusche. kann nicht schöner sein
 
das meine ich aber auch, wüsste jetzt nicht, warum ich auf dem display rum touchen soll. Mit Maus ist man doch viele schneller, als wenn man ständig mit der hand umswitchen muss ...
 
@tripe_down: vor allem präziser... wenn ich da an unsere erp software denke, wenn ich mir vorstelle da in die kleinen eingabefelder die nur 1 zeichen lang sind, reintouchen soll, um da meine kürzel einzutragen oder n doppelklick drauf auszuführen - undenkbar. das stört den workflow total weil bei touch geräten der inhalt von der hand verdeckt wird. aber ich glaube bei intel und microsoft muss keiner effektiv und produktiv arbeiten, darum kommt dann sowas wie windows 8 raus.
 
Touchscreens: Notebooks mit Intel haben keine Zukunft.
 
Da liegt Intel aber vollkommen daneben. Konventionelle Notebooks mit Touchscreen sind so überflüssig wie ein Kropf. Tablet (mit einem vollwertigen x86 Betriebssystem) sind die Zukunft. Vielleicht hat er aber auch was verwechselt und meint wohl er könnte sich Intel-Proz in iOS und Android Devices vorstellen; dafür hat Intel aber keine geeigneten Prozessoren.
 
@LastFrontier: kannst du mir mal erklären was an einem x86 vollwertiger sein soll als einem Arm?
 
@knard: Ist doch ganz einfach: Die x86 Software eines Notebook/Desktop kannst du auch 1:1 auf einem x86 Tablet-PC verwenden. Für ein ARM-Gerät brauchst du angepasste Software und hast somit Zusatzkosten. Und das ARM-Device (egal ob Android, iOS oder jetzt RT) möchte ich sehen, dass nur annähernd an die Leistung eines Notebook herankommt.
 
@knard: Schau dir das .Net Framework von Windows RT an. Dann siehst du, was dort an Vollwertigkeit gegenüber der "richtigen" Variante fehlt! Es ist nur ein eingeschränktes Subset. Das macht es Entwicklern nicht gerade einfach. Entweder muss man die Software in zwei völlig unterschiedlichen Versionen anbieten oder mit dem kleinsten Nenner arbeiten. Beides Käse!
 
@LastFrontier: Kannst du mir mal erklären wie ein Tablet ein Notebook ersetzen soll, vorausgesetzt man nutzt selbiges zu mehr als nur zum Surfen?
 
@TiKu: Das habe ich doch gar nicht behauptet. Du musst erst mal zwischen den Gerätekategorien UNterscheiden lernen: Pads (Tablets mit iOS,Android), Tablet-PC (OSX,Windows,Linux), Desktop und Note- Ultrabooks (OSX, Windows,Linux). Das surface RT gehört in die Ruprik iOS, Android. Stell dir einfach ein Notebook ohne Klappbildschirm sondern mit einem fest verbauten Touchscreen vor. Und schon hast du deinen Tablet-PC. Was mich nervt ist einfach die Tatsache, dass diese ganzen Pad-Devices mit Tablet-PC gleichgesetzt werden. DEmentsprechend gross wird auch das geheule für die Surface-RT User werden. Nämlich dann, wenn sie feststellen dass das Surface RT eben kein PC ist.
 
" das optional immer mehr Tablets mit Keyboard ..." Der einzige , der dies intensiv in den Fokus wirft ist doch Microsoft, und die müssen diese Tablets erst mal verkaufen. Die Argumentation finde ich aber schon mal genial. eine virtuelle Tatsache, die das Bedürfnis zeigen soll, dass die Geräteklasse weiter so benötigt wird, wie gehabt.
 
Ich würde sagen, in wenigen Jahren sind die Tastaturen der kleineren Notebooks fast ausnahmslos abnehmbar, so dass man das Gerät ruck-zuck in ein Tablett verwandeln kann. Denn nur so, macht das Touch-Gedöns wirklich Sinn.
 
Viele Leute haben anscheinend noch nicht begriffen, dass sich die Touchbedienung nicht deshalb durchgesetzt hat, weil sie ja grundsätzlich so unglaublich praktisch ist, sondern weil sie DORT praktisch ist, wo man KEIN Keyboard und KEINE Maus zur Verfügung hat. Wenn ich im Wald bin und einen kleinen Gaskocher dabei habe, ist das ne tolle Sache, trotzdem habe ich zu Hause lieber n richtigen Herd stehen. ABer ich bin sicher, die Industrie wird versuchen, Touchscreens überall durchzudrücken, weil es eine Rechtfertigung für einen erhöhten Preis darstellt (aus keinem anderen Grund).
 
@Skidrow: Klar, Fernseher mit Touch ersetzen dann die Fernbedienung! ;) Spracherkennung und Blickerkennung übernehmen die Aufgaben der Tastatur und Maus dann eben.
 
@Skidrow:
Sehr gut analysiert!
 
Netbooks sind überflüssig, aber Tablets mit wackeliger Tastatur brauchen plötzlich alle, was wollen die uns noch alles einreden?
 
@OttONormalUser: eigentlich bräuchte man ein ca. 10" Tablet, dass man mit einem richtigen Tastatur Case zu einem Notebook machen kann, so wie z.B. ein Gerät von Dell oder wie das Nexus 7. Und man bräuchte im Büro und zu Hause Monitore an denen eine gewöhnliche Tastatur und Maus angeschlossen wird und in die man das Tablet andocken kann. Quasi wie Android for Ubuntu. So hätte man wirklich alle Vorteile, richtiges arbeiten und mobiler Tabletschnickschnack. Leider bietet ein solches Gerät noch keiner an :(
 
@knard: Tablet mit USB (Maus und Tastatur via Dongle) und stell dir einen Buchständer auf den Schreibtisch. Das NexPhone wär ein Smartphone das du an Prozessorfreie Geräte andocken sollst, das will aber scheinbar keiner haben. http://www.indiegogo.com/nexphone
 
@OttONormalUser:
Die PC Industrie ist schon seit Jahren in einer schwelenden Krise und stürzt sich auf alles, was scheinbar Rettung verspricht. Erst drehte sich die Preisspirale mit Netbooks nach unten, dann versucht man da mit Ultrabooks wieder raus zu kommen, die aber auch nicht wirklich angenommen werden und jetzt hofft man eben auf Touch-Geräte. Dabei gehts nicht darum, was für den Nutzer besser ist bzw. was generell die bessere Lösung ist, sondern was wieder Kohle in die Kassen spühlt.
 
Also für mich gilt immer das man einen Primären Computer hat also ein gutes Gerät (ich habe nen iMac) der für aufwändige Arbeit ist (oder ein guter Laptop)

Und Sekundär ein Touch Tablet, ich denke das Steve recht hat und ich konnte es auf der IFA selbst testen...das Touch-notebook hat keine zukunft!
 
Intel will nach Release von Win8 Computer mit Touchdisplays verkaufen????? Als nächstes gibt Onkel Bens eine Pressemitteilung raus, daß Reis essen sehr gesund ist. Aber pardon Intel und MS ... ich esse soviel Reis wie ICH will und ICH will meinen Reis mit einer Maus essen - denn alles andere ist Spielerei und meine Mutter hat zumindest mir beigebracht, nicht mit Essen zu spielen.
 
Mal davon ab daß Touchscreens ohne Scheibenwischer ziemlich sinnlos sind, frage ich mich schon wie in aller Welt die Dinger dem Benutzer standhalten sollen, wenn schon heute mindestens 80% aller Displays viel zu instabile Gelenke und Rahmen haben.
 
Wir haben im Geschäft einen PC mit Windows 8 seit nem Monat ausgestellt. Mit Touchscreen. Was machen die Leute damit: Angry Birds spielen. Alles andere mit Maus und Tasten. Es ist nice to have, aber für Präzisionsarbeit gibts nach mehr als 20 Jahren nichts besseres als die gute alte Maus.
 
Ich kann den Aussagen des Intermitarbeiters zu skeptisch gegenüberstehen, habe ich doch selbst ein Netbook und ich kann es mir nicht vorstellen ständig auf das Display rum zu drücken. Im übrigen habe ich bereits eine halbjährliche Erfahrung mit Win 8 gemacht und muss sagen das es wuderbar auf meinem Netbook funktioniert. Deshalb werde ich auch auf die Vollversion umsteigen und es installieren.
 
Ganz neu, Notebooks mit Touchscreen und drehbarem Bildschirm - gleichzeitig vollwertiges Notebook und Tablet (nur etwas schwerer/größer)

-------------------------Nebenbei: Win 8 User wollen Touch - aber wollen die User Win8? .... wird sich zeigen
 
MS bringt mich echt dazu darüber nachzudenken ob so ein MBP nicht auch Sinn hat... Nur da laufen all meine Programme wie Autodesk, VS, usw nicht..als IT-Prof. der auf solche Programme angewiesen ist bleibt nur Windoof.
 
@SpiDe1500: Ich würd wechseln, windoof hat für mich keine Zukunft mehr, leider bauen viele Entwickler noch auf Windows, somit ist die Nutzung unter osx stark eingeschränkt. Aber langsam wird's besser und ich hoffe in ein paar Jahren hat ein MBP keine Nachteile was die Software Auswahl betrifft.
 
Für produktives Arbeiten vor allem im Officebereich ist Touch einfach ein Krampf ich hab selbst nen 23 Zoll Touchscreen Monitor bei mir stehen dem ich aber mittlerweile das Touch abgewöhnt habe da es ein absoluter Quatsch ist sowas beim Desktop arbeiten zu benutzen. Die eigentlich praktischen Funktionen die so ein Touchscreen nämlich hätte unterdrückt windoof nämlich immernoch. Ich meine damit das die Touchbedienung noch immer die Maus emuliert bzw. ersetzt und man nicht die Möglichkeit hat zum Beispiel Touch auf nem 2. Monitor verwenden könnte während eine Fullscreenanwendung mit Maus und Tastatur Capture auf dem 1. Monitor läuft. Dann könnte man Touch auch am Desktop sinnvoll einsetzen aber nein sowas ist ja nicht möglich bzw. wurde sogar nach XP noch komplizierter gemacht also ehr ein Rückschritt als ein Fortschritt in der hinsicht Multible Eingabegeräte.... Und an nem Notebook kann man sich das getouche auch in die Haare schmieren solange es kein Tablet Notebook ist, ist dieses verkrampfte Touchen wenn ich gerade aus vor mir auf das Pannel Touchen muss ist einfach anstrengend und ermüdend und ich bin mit dem Touchpad immernoch bequemer unterwegs. Und wie oben schon erwähnt wurde macht touch nur spaß und ist ne verbesserung wenn keine Maus vorhanden ist man erinnere sich an Handybrowsing rein mit Tastatur da hat Touch was gebracht aber sonst mehr gedönns und Marktmanipulatur als sonst was.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles