Huawei setzt Transparenz gegen Spionage-Gerüchte

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei will sich von der Angst der Industriestaaten vor Wirtschaftsspionage nicht das Geschäft kaputt machen lassen und geht nun mit stärkerer Transparenz in die Offensive. mehr... Huawei, Telekommunikation, Technik Huawei, Telekommunikation, Technik Huawei

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und bei Cisco-Produkten wird keine Hintertür für die amerikanischen Geheimdienste und sonstwen eingebaut?
Kann ich mir gar nicht vorstellen...
 
@MaikEF: In den USA nennt man sowas einen Patriotischen Akt für den Kampf gegen Terrorismus.
 
@MaikEF: Solche Vergleiche sind immer Scheinargumente, da sie nichts darüber aussagen, ob der konkrete Vorwurf, hier in Richtung Huawei, nun gerechtfertigt ist, oder nicht.
 
@Heimwerkerkönig: Warum? Meiner Ansicht nach sollten solche Fragen aber geklärt werden! Warum soll ich einem amerikanischem Unternehmen mehr trauen, als einem chinesischem? Ok, durch Medien, Politiker usw. wurde unsere (westlichen) Gehirne mittlerweile so weich gekocht, dass viele (felsenfest) davon überzeugt sind, dass wir die "Guten" sind und alle anderen die "Bösen" (egal ob Russen, Chinesen oder irgendwelche Terroristen), aber trotzdem Frage ich mich manchmal: "Ist das wirklich so? Dürfen wir uns wirklich als die Guten auf der Welt sehen?". Deswegen denke dich, dass das Argument von MaikEF auf gar keinen Fall ein Scheinargument ist, sondern ernsthaft hinterfragt werden muss!
 
@seaman: Nochmals, es geht hier um die Frage, ob man Huawei trauen kann. Cisco ist eine andere Baustelle. Wenn zu dieser Firma glaubhaft Vorwürfe vorgebracht werden können, dann soll man das machen. Was du hier hingegen leider tust, ist einen konkreten Einzelfall zu einer moralischen Grundsatzdebatte aufzublasen. Man kommt so vom Hundertsten ins Tausendste, und damit letztendlich auf keinen grünen Zweig. Du hilfst damit gegebenenfalls nur Huawei bei der Verschleierung, sollte an den Vorwürfen etwas dran sein. Überdies ist hinlänglich bekannt, dass der us-amerikanische Staat schamlos Wirtschaftsspionage betreibt - man denke nur an den Fall Echelon/Boing. In der Hinsicht gibt es demnach nicht wirklich etwas neues zu beweisen.
 
@MaikEF: Im Grunde ist es egal ob da nun Hintertüren drin sind oder nicht, es geht um Protektionismus. Die Chinese habe in den letzen Jahren technologisch so massiv aufgeholt (natürlich auch durch staatliche Unterstützung), dass viele westliche Industrienationen Angst bekommen. Die chinesischen Produkt sind in weiten Teilen nahezu gleichwertig aber oft deutlich billiger. Zudem sind die chinesischen Unternehmen oft auch flexibler und eher gewillt, sich speziellen Kundenwünschen anzupassen. Während sich hier viele Unternehmen jahrelang ausgeruht haben und auf "made in Germany, oder "made in USA" vertraut haben und nun recht verknöchert daherkommen.
Jetzt geht es halt darum die eigene Industrie zu sichern und die Umsätze zu schützen... und die Anderen schlecht zu machen geht halt deutlich einfacher und schneller, als sich wieder einen technologischen Vorsprung zu erarbeiten.
 
@MaikEF: Deswegen meide ich auch so gut es geht US Amerikanische Produkte sowie die aus China.
 
in Deutschland wird auch nur der Chinaschrott als Systemtechnik verwendet.....T-Mobile und VF nutzen Huawei und E-Plus nutz u. a. ZTE.....alles der gleiche Müll ;)
 
@Floyd0707: Nun, du wirst ja nicht gezwungen "china-Müll" zu kaufen. Mal sehen wie viel du an technischen Geräten noch zuhause hättest die keine Teile aus China verbaut haben. Ich wette selbst ein Großteil deiner Klamotten die du hast, wurden dort gemacht.
 
@Sapo: wenn du den Kommentar richtig lesen würdest, dann wüsstest du, dass das auf die Systemtechnik der Mobilfunkanbieter bezogen war! Leider gibt es für die deutschen Netzbetreiber nur noch Ericsson und NSN als Alternative, welche aber bei besten Willen nicht mit den Preisen mithalten können...-.-
 
@Floyd0707: Müll sind deren Geräte nicht gerade. Was allerdings korrekt wäre, dass Huawei nur durch Preisdumping am Markt besteht.
 
@Floyd0707: Es gibt noch alternativen im Mobilfunkbereich.. SIAE, Marconi, Ericsson, ECI.. um ein paar zu nennen. Wobei man eben auch Kosten/Nutzen und Usability dazurechnen muss ;)
 
@Floyd0707: zur Info: Nokia Siemens Networks ist der Hauptausrüster der Deutschen Telekom und Ericsson die Retundanz, nur wenige Komponenten sind von Huawei... daher kostet die Telekom auch nen Taler mehr, leistet aber auch entschieden mehr! Aber der Kunde wills billig haben.. warum er mit o2 oder E-Plus dann auf der Autobahn zwischen Berlin und München (oder wo auch immer) schlechten Empfang hat, wird selten hinterfragt. Huawei ist nicht nur billig sondern auch schlechter.
 
@cap89: wir bauen die ganzen LTE Geschichten auf und VF und TMobi verbauen zurzeit nur Huawei! Nur zur Info ;)
 
@Floyd0707: Nicht ganz korrekt was Vodafone betrifft.
 
Ich verstehe zwar die Bedenken die existieren. Aber warum greift man dann zu deren Produkten? Dann sollen die einfach die Produkte anderer Hersteller nutzen. Hm aber Halt, die kosten ja das dreifache und können teilweise weniger. Hmm und wie spare ich nun ????
 
@skyjagger: es gibt leider nicht mehr viele Alternative
 
Wenn die Software Genug Sicherheitslücken hat, ist ein einprogrammierter Backdoor garnicht nötig.....
 
Achja, amerikanische Unternehmen arbeiten aber nicht mit den Geheimdiensten zusammen. Siehe Skype, wo sich das FBI nen Zugang verschaffen darf um "terroristische Telefonate" abzuhören. Da gibts noch reichlich mehr, auch im bereich Handys.
 
Also ich hab ein Huawei und das sendet nur Daten an Google ... mhh muss mir noch klar werden vor wem ich mehr Angst habe, Google oder China ... :P
 
@dajunge: Hier geht es nicht um Smartphones, sondern eher um die Infrastruktur dahinter.
 
Es ist schon SEHR offensichtlich wie Cisco von der amerikanischen Regierung behandelt wird. Die haben scheinbar hervorragend arbeitende Lobbyisten.
 
und wer sagt das die lücke dann nix per software-update kommt ?
 
Glaube ich auch nicht das was dran ist, den damit würde sich China ja ihr Geschäft kaputt machen.

Läuft doch so auch nicht schlecht.
Unser Geld findet den Weg nach China, entweder direkt über die Produkte, oder das eben Firmen da produzieren lassen.

Und mit dem erwirtschafteten Geld, kauft China eine Firma nach der anderen in Deutschland auf....

Und irgendwie merkt es keiner, oder will es keiner merken
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.