Apple-Mitarbeiter: Leaks "verdammt unverschämt"

So sehr sich Apple auch bemüht, gelangen doch immer wieder Informationen zu neuen Produkten trotz höchster Geheimhaltungsstufe an die Öffentlichkeit. Mitarbeiter des Unternehmens sehen den Grund dafür in der zunehmenden Globalisierung der Produktion und ... mehr... Smartphone, apple iPhone 5, Schwarz Bildquelle: Apple Smartphone, apple iPhone 5, Schwarz Smartphone, apple iPhone 5, Schwarz Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gebt dem Mann ein Taschentuch
 
@Tomato_DeluXe: oder ein tampon
 
@gast27: Zwei. Für jedes Nasenloch eins ^^
 
@Tomato_DeluXe: Bei den Arbeitsbedingungen werden sicherlich auch einige Details nur aus Trotz verraten. Außerdem werden die Produkte so oder so verkauft, egal ob ich nun weiß, dass heute Abend das iPad Mini verörffentlich wird oder nicht. Der soll sich mal nicht so haben^^
 
@elbosso: Es gibt Mitarbeiter die verkaufen Informationen zu streng geheimen Apple Produkten für gutes Geld und es gibt solche, die machen es für'n Apple und ein Ei (geiles Wortspiel).
 
@Tomato_DeluXe: Diese Leaks sind doch die Masche von Apple, gehört alles zur Werbestrategie. So liest Apple das Medienecho heraus, ohne später etwas dementieren zu müssen, wodurch sie als das "perfekte Unternehmen" glänzen können. Und vor allem sind diese Leaks so verdammt gute Werbung, die im Regelfall wahrscheinlich unbezahlbar wäre, sodaß Apple mehr davon profitiert als sie Schaden dadurch hätten. War wohl ein guter Schauspieler, dieser Mitarbeiter, der dieses Medienspektakel der "verbotenen Frucht" noch weiter anheizt. Wenn sie wirklich wollten, würde kein Detail vor der Präsentation an die Öffentlichkeit gelangen, darauf würde ich wetten.
 
@bgmnt: Von der Marketing Seite aus gesehen macht es aber keinen Sinn. Wenn ich mir z.b. jetzt ein Tablet kaufen möchte und mir würde das iPad 3 gefallen und ich bekomme mit dass in drei Monaten das iPad 3s bzw iPad 4 kommt dann wart ich lieber.
Es ist aber von einer anderen Seite sinnvoll, undzwar um die Meinung der Kunden zuhören, z.b. wenn das neue iPad Mini einen Zehennagelschneider eingebaut hat, dann kommt das als Gerücht raus und Apple schaut wie die Kunden reagieren, wenn sich jetzt der Großteil beschwert dass sie doch garkeine Zehennägel haben dann kann Apple im nachhinein sagen dass das bloss ein Gerücht war und es nicht eingebaut sein wird.
 
@starchildx: vollkommen unwichtig, es kommt in ein paar Monaten immer der Nachfolger von irgendeinem Appleprodukt raus. Man kann nun also immer warten, wäre fast noch schlimmer als im PC-Sektor. Ich persönlich kaufe was ich benötige und wann ich es benötige, wenn in 3 Monaten ein besseres Produkt kommt und wo sich für mich die Anschaffung lohnt, ist es auch gekauft. Wer also ein kleines Ipad wollte und mit Android leben konnte, hat eins von Android. Wer Win8 will, wird weiterhin auf das Surface warten oder Lumia..... Mir sind meine Ipads zu klein, darum interessiert es mich sonstwas ob ein noch kleineres vorgestellt wird.
 
@starchildx: Einmal im Jahr werden alle Produkte von Apple in einer neuen Ausführung vorgestellt, von daher ist das doch sowieso absehbar. Nur weil Apple in letzter Zeit nicht mehr so innovativ ist wie früher, und die einst spannenden Leaks daher eher uninteressant für die meisten geworden sind (ja super, Klinkenstecker ist jetzt unten; Wahnsinn, der Bildschirm ist ein paar Millimeter höher), braucht man den Mangel an Werberummel im Vergleich zu früher nicht auf die bösen, bösen Leaks schieben. Die Leaks sind doch an sich das, was Apple zu dem erfolgreichen Unternehmen gemacht haben, was es heute ist. Sie gaben ihm diesen mystischen Hauch, der wohl mit Steve Jobs gegangen ist.
 
@Tomato_DeluXe: ja ... ein Taschentuch :-D anscheinend hat Apple nicht kapiert, was für ein Vorteil es ist eben nicht alles auszulagern. Willkommen in der Harten Welt!!
 
Wie wäre es denn mit

~Heimischer Produktion~

Ach so, zu teuer, weil Menschen mit persönlicher Bindung Geld kosten? Tja, Pech gehabt!
 
@holyfetzer: Hat gar nichts mit Arbeitskosten zu tun... Tja, Pech gehabt.. :)
 
@holyfetzer: Hat man am Beispiel von Microsofts Surface gesehen. Wenn man es "zuhause" entwickelt, kann man es auch über Jahre (seit 2009 haben sie am Surface gearbeitet) geheim halten. Beim Zune, der XBOX usw. hat es auch immer geklappt. Es ist __vielleicht__ teurer, aber dafür bleibt es (eher) unter Verschluss.
 
@hhgs: Es geht doch nicht um die Entwickelung, das machen die auch in USA. Es geht darum das es bei Apple nicht die Strategie ist auf eine Bühne zu gehen und zu sagen: "Guckt mal, das könnt ihr in 6 Monaten kaufen" sondern: "...und in einer Woche beim Händler". Um das zu schaffen muss man aber vorher Produzieren und da werden die sachen "geleaked"... Und das nervt halt, ich kann verstehen das man sein Produkt doch gerne als erster Vorstellen will...
 
@Yamben: Macht nichts, dafür weiß man jetzt bei Apple auch schon 6 Monate vorher bescheid, was man wird kaufen können, was die Keynotes richtig langweilig macht, weil es keine Überraschungsmomente mehr gibt. Wo ist da jetzt der Unterschied?
 
@Knarzi: Hä?! Das ist doch das größte geschrei der Applehasser!? O_o Oh, wieder nix neues auf der Keynote vorgestellt "Amazing!" Blabla... Ja, kein wunder wenn man alles vorher geleaked hat, ausserdem macht Apple nicht nur Iphones. Und wie ich schon weiter unten geschrieben habe kommt Apple alle 4-5 Jahre mit was völlig neuem um die Ecke und da kann ein Leak dann sehr wohl weh tun...?! O_o Also ich verstehe deine ganze Aussage nicht... :) Oder meinste nur viele anderen in die Kamera winken und sagen "kauft euch nix neues, in 6 Monaten haben wir auch was tolles" soll Apple das genauso machen weil....das besser ist für den Konsumenten?! Oder was genau willst du mir sagen? Wo ist denn der Vorteil?
 
@Yamben: Tja, dann haben die den Überraschungsmoment, die die Vorstellung machen, bevor die Produktion anläuft.
 
@Yamben: Ähm alle 4-5 Jahre mit was komplett neuem? Apple ist erst vor 4-5 jahren zu dieser Marke angewachsen dank ihrer "Erfindung" iphone! Seitdem kam ein ipad als Errungenschaft raus... und weiter?
 
@Magguz: Oh man... O_o Ähm, der Macintosh? Der Ipod? ITunes? Das war alles "nix" vorher..?! Hehe...Schlaubi ;)
 
@Yamben: Haha! Der Macintosh ist was neues weltbewegendes gewesen? Der Ipod? und vor allem, iTunes??? Willst du mich jetzt ehrlich verarschen? iTunes isn krampf! Einen ipod gab es schon x-mal und das nicht von Apple! und der Mac ist mit nichten was besonderes! Den Fanboy Geschwätz kannste auf www.apfeltalk.de loslassen aber lass uns damit in frieden!
 
@Magguz: Apple hat nie etwas Erfunden, genausowenig wie Oetker das Backpulver erfunden hat.
Apple hat einfach die Sachen genommen, die nicht (richtig) vermarktet wurden, hat denen ein flottes Design verpasst und es dann ordentlich vermarktet.

Es gab schon Computer vor dem Apple I, PCs und die Maus vor dem Mac, MP3-Player vor dem iPod und PDAs mit Telefoniefunktion vor dem iPhone sowie Tablets vor dem iPad.
 
@Magguz: Ich? Ich habe nur ein Iphone, der Rest ist für mich nicht interessant. Aber man kann, selbst als Apple hasser, ja wohl nicht sagen das die Produkte kein Erfolg waren. Gabs schon vorher..blabla... Nie in dem Umfang. Und Itunes ist nun mal der größte online Musik verdreher, das hat doch nichts mit der Software (die wirklich eine Pest ist auf einem Windows Rechner) zu tun?! Und Ipods haben neue Maßstäbe gesetzt in Bedienung und Kapazität, die sind nicht einfach nur aus Spass Marktführer geworden. Und sich gegen Micrososft und andere PC Hersteller zu behaupten... Wer hat es denn noch geschafft? Google versucht es jetzt Krampfhaft... Nur weil DU die Produkte nicht magst oder brauchst gab es zig andere die es gekauft haben, sonst wäre Apple wohl heute nicht das was es ist... und das hat nix mit "Fanboy" zu tun... das ist nur einfach so und wenn du dich auf den Kopf stellst... Hehehe ;-)
 
@Yamben: Das was du mir unterstellst habe ich nicht gesagt. Ich habe lediglich deine ach so tollen "Innovationen" verleugnet! Und das entspricht der Wahrheit! All deiner ach so tollen "Erfindungen" sind nur alte Technik im schönen Gewand gewesen... Und die Leute die keine Ahnung von Technik haben, verlassen sich darauf dass was gut aussieht auch toll ist! Das einzige was ich "zugebe" ist, Apple wusste und weiß wie ein Smartphone und Co auszusehen hat um die breite Masse anzusprechen! Meine Schwester zb hat absolut 0 Ahnung von Technik sagte aber letztens zu mir "ich würde nie was anderes kaufen als ein iphone"... Auf die Frage was sie denn so tolles nutze von den Möglichkeiten, rate mal was als Antwort kam.....
 
@Magguz: Nehmen wir das Iphone: Es so zu machen das deine Schwester es bedienen kann (inklusive EMails empfangen und vernüftig SMS schreiben mit Verlauf) war keine Innovation? Den ersten "PC" raus zu bringen mit grafischer Oberfläche und Maus war keine Innovation? Ein Musikdienst auf die Beine zu stellen wo man neben ganzen Alben auch nur einzelne Songs aus dem Album legal runterladen kann für relativ günstiges Geld war keine Innovation? Einen MP3 Player zu schaffen der super einfach zu bedienen ist und eine bis zu dem Zeitpunkt unerreichbar Kapazität hat war keine Innovation? Wie sehen dann bitte Innovationen für dich aus? O_o Edit: Und btw: Ich glaube die Leute Verlassen sich darauf das sie es auch einfach bedienen können und keine Nerds sein müssen... und ja, da sind sie meiner Meinung nach z.B. bei dem Iphone genau richtig... ;-)
 
@Magguz: Wenn Apple das iPhone nicht entwickelt hätte, hätten wir wahrscheinlich noch ne zeit lang Smartphones mit resistiven touchscreens genutzt...
 
@omfg: denkst du... unterschätz mal die anderen marken nicht! und vor allem überschätze apple nicht... apple hatte mit dem iphone den richtigen riecher, das stimmt... aber kapazitive displays gab es vorher schon... hätte vlt nen jahr länger gedauert bis samsung und co auf die idee gekommen wäre!
 
@hhgs: Und was is bei Rausgekommen?
 
@holyfetzer: muahahahaha... du würdest dir natürlich so ein teil das in Deutschland gefertigt wurde um den hiesigen preis auch kaufen ohne dich aufzuregen? ganz sicher ... ;-)
 
@Greengoose: In der Regel sind in Deutschland gefertigte Geräte nie wirklich teurer... Es gab schon genug Marken die in Deutschland gefertigt haben und sich von Preis nicht wirklich unterschieden haben!
 
Es soll auch Leute geben, die geben geheime Infos preis, um sich ein paar $ extra zu verdienen. Paparazzi hoffen auch immer auf DEN einen Schnappschuß, der sich lukrativ verkaufen läßt.
 
@Roy Bear: Es geht Hauptsächlich um Klicks der Tech Blogs. Was Gizmodo sich damals mit dem "verlorenen" und abgekauften Prototyp und den damit erreichten Klicks die Nase Gold verdient haben muss. Genau das ist auch der Grund warum wir hier auf Winfuture eine Apple News nach der anderen finden - und vergleicht man bei diesen Nachrichten dann die Anzahl der Kommentare - wird einem auch so einiges klarer.
 
@spamdoggi: Genau so sieht das aus. Die Bild macht auch nicht auf Boulevard und den ganzen Promi-Trash, wenn es keine Leser finden würde. Online wird mit Klicks gerechnet, die bringen die Kohle. Was klickt, wird geschrieben. Der Rest - egal wie wichtig - fällt runter. Abgesehen davon ist nicht zu unterschätzen, dass viele an der Bloggerfront (und ebenso viele gestandene Journalisten) selbst ein iPhone/iPad besitzen und Fanboy-Gehabe an den Tag legen.
 
@Roy Bear: Die ganze Geschichte ist in etwa mit der Jagd nach Erlkönigen beim Auto.
 
Tja Apple muss halt damit leben. Damals haben die noch ein Wow Effekt gebraucht, doch jetzt baut inzwischen jeder Smartphone und da kann mich auch kein neues iPhone, nexus oder was auch immer mehr umhauen. Mittlerweile hat jeder das Lieblingssystem gefunden und wenn die Infos schon früher auftauchen, ist es auch ein wenig hilfreicher für die Kaufentscheidungen der Kunden...
 
@algo: Ist die Frage ob es nur um Telefone geht. Apple hat es ja doch alle 4-5 Jahre geschafft zu "überraschen". Es wäre aber ärgerlich wenn eine solche Überraschung mal eben kaputt gemacht wird. Digicams und ne Glotze waren ja schon öfter im Gespräch bei Apple...
 
@Yamben: Außerdem ist ja ein komplettes Netzwerk entstanden, die sich nur auf iDevices Leaks konzentriert. Da wird auf jeden Schritt von Apple geachtet, um bloß irgendwas zu erkennen und es als News zu verkaufen. Ein lukratives Geschäft. ^^
 
Jetzt beklagen die sich auch noch über die kostenlose Werbung....! Die können erzählen was Sie wollen - vergessene iPhone Prototypen in einer US Bar sind doch durch die Marketing Abteilung als Promotion geplant! Aber es gibt auch einen Ausweg - einfach nicht mehr bei Foxcoon produzieren lassen und den arbeitslosen Amerikanern einen Job geben!
 
@SimpleAndEasy: Geht aus zig Gründen nicht und ist billiges Stammtisch gequatsche. China hat das schon sauber eingefädelt...
 
@SimpleAndEasy: Dann können MS, HP und Co, nachziehen und ebenfalls in Amerika produzieren. Aber dann wärst du doch einer der ersten, der wieder "überteuert" schreit...
 
@algo: Als wenn es Apple nötig hätte in China zu produzieren, sie sind ja nicht gerade durch ihre günstigen Preise bekannt, verdienen dabei noch an jeden verkauften Song, Video, Ebooks sowie an jeder verkauften App kräftig mit.
 
@dancle00001: Andere sind genauso teuer (siehe Galaxy S3). Ist im Heimatland auch überteuert. Außerdem müssen neue Fabriken gebaut werden, in Mitarbeiter investiert werden, um die Nachfrage zu decken und und und. Komisch, dass man es nur von Apple fordert und als Begründung die hohe Gewinnmarge nennt. Also dürfen Ami Konzerne mit weniger Gewinnmargen die Arbeiter in China ausbeuten ?
 
@algo: Da es in den Thema gerade um Apple geht, schreibe ich auch darüber. Ich bin genauso wenig Glücklich darüber das Samsung, HTC, werauchimmer in China produziert, ändern kann ich es trotzdem nicht. Aber wer halt billig produziert muss halt auch mit Konsequenzen wie "Leaks" rechnen.
 
@dancle00001: Es geht aber um das Produzieren in der Heimat.(siehe re:2). Du behauptest ja, dass Apple gerade nicht günstig ist. Ich habe nur das Gegenteil behauptet und gemeint, dass man nicht einfach so nach in die USA umziehen kann. Es geht zwar hier um Apple, aber man braucht auch nicht so zu tun, als ob sie die einzigen Ami Konzerne wären, die in China produzieren. Wenn man schon kritisiert, dann sollte man die gesamt Lage betrachten.
 
@algo: Und vergiss nicht die unzähligen Patentverfahren, die Apple bezahlen muss! :P
 
@dancle00001: Will das echt keiner mehr raffen? In Usa zu produzieren kostet Apple locker das doppelte (von den kurzfristigen riesigen kosten mal ganz abgesehen für Maschinen die man braucht) fehlt auch noch das Knowledge um die Qualität zu bekommen die China nun mal hat. Und "einfach die Teile importieren" und den Rest in USA machen geht auch nicht weil es mit Zoll und dem ganzen schnippes den es braucht ein vielfaches kostet die Teile aus China zu holen anstatt das komplette Telefon. Die Arbeitskosten um z.B. ein Iphone zusammenzubauen sind dabei völlig zu vernachlässigen und NICHT der Faktor. Wieviel Arbeitsstunden soll schon ein Iphone haben? Vielleicht 3.... ob man für die 9$ oder 25$ bezahlt fällt (tatsächlich) nicht ins Gewicht.... Aber das ist auch gar nicht das Problem... :)
 
@SimpleAndEasy: Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die jüngsten Lecks für Apple von Vorteil sind. Das Problem ist ja nicht, dass der Otto Normalverbraucher die neuen Geräte bereits kennt - die informieren sich sowieso nicht im Voraus. Aber die Journalisten kennen das ganze Gerät bereits vor erscheinen und sind dann entsprechend enttäuscht, was sich auch in der Berichterstattung zeigt. Hier hätte der Überraschungseffekt meiner Meinung nach schon Vorteile. Mit deiner letzten Aussage hast du natürlich in jedem Fall recht.
 
@Big_Berny: Finde ich toll wie sich alle einig sind wenn es um Apple geht das die böse sind weil die im Ausland produzieren, aber hier in Deutschland passiert überall genau das gleiche. Telefunken, Blaupunkt und wie sie alle heißen. Aber auf andere schimpfen ist immer einfacher... Genauso wie ein Schumacher (noch) "unter Deutscher Flagge" fährt und es genug Idioten gibt die Fanartikel kaufen. Der seine Kohle aber schon seit Jahren in anderen Ländern versteuert... Wenn das alles mal nicht mind. genauso schlimm ist. Aber Hauptsache über Firmen in anderen Ländern urteilen und den Kopf schütteln... ;-)
 
@Yamben: Ist ja nun nicht so, dass der Schumacher deswegen nicht ordentlich Kritik kassiert hätte. Schlechtes (Gegen-)Beispiel.
 
gibt dinge, die ich auch verdammt unverschämt finde... auch bei apple
 
Apples Springer arbeiten bei Foxconn.
 
Laut einer Erhebung würde der Gewinn von Apple bei einer Produktion in USA von 58% auf 42% sinken. Apple könnte in Amerika "patriotisch" sein und viele Arbeitsplätze schaffen. Aber der US-Kapitalistische Gedanke würde diese "soziale" Geste als "kommunistisch" deuten und deshalb ist es verpönt. Außerdem würden 16% Gewinn nicht eingefahren, deshalb produziert man lieber in einem Land, indem die Arbeitsbedingungen unter jeder Sau sind. Hoch lebe der Kapitalismus ;-)
 
@Joe_the_CPU: "würde der Gewinn von Apple bei einer Produktion in USA von 58% auf 42% sinken." Quelle ?
 
@algo: Solange man gegen Apple quatschen kann braucht es keine Quellen! Bei Apple wir eh mit ganz anderem Maß gemessen als bei allen anderen... ;)
 
@Joe_the_CPU: In den USA würden sie wahrscheinlich gar nicht genug Leute finden, die diesen echt unschönen Fließband-Job so ausführen würden wie in Asien, Partiotismus hin oder her.
 
@Givarus: Da gibt es mehr als genug Mexikaner. Abgesehen davon, ist Brasilien das neue China. In Südamerika gibt es also genug Arbeiter, viele davon sind schon illegal in den USA. Gebt den Jungs einen Pass und die Sache ist gegessen. ;-) Ich weiß, dummes Gelaber, aber ich denke nicht, dass es an den Arbeitern scheitern würde!
 
@hhgs: mal angenommen sie würden eine Fabrik hier in Deutschland bauen.... Alleine der Gedanke ist zum totlachen. Ich vermute ähnliche Probleme gibt es auch in den USA. Man könnte nun in Brasilien die Werke hochziehen, da kann man aber auch in China bleiben. Viele Firmen gehen ja nicht wegen billiger Arbeitskräfte ins Ausland, sondern aufgrund der unkomplizierteren Bedingungen.
 
@Yepyep: Ich habe selbst schon am Fließband hier in Deutschland gearbeitet (Ferienarbeit), wo ist das Problem? Ist zwar schon einige Jahre her, aber die Fabriken laufen heute noch!
 
@hhgs: in den begerhten Ländern kann ich los bauen ohne Rücksicht auf Umwelt und kleine Leute, solange natürlich ein Nutzen für die Allgemeinheit da ist. Hier in Deutschland ist jedes Großprojekt mittlerweile zum Scheitern verurteilt, bzw. Funktioniert es nur wenn Auftraggeber die öffentliche Hand ist.
 
@Joe_the_CPU: "(...) der US-Kapitalistische Gedanke (...)" wow, dass das nur die amerikaner so machen und so denken, haut mich jetzt echt um...
 
Ich glaube, wenn die Informationen zu iPhone und iPad usw. nicht schon vorher bekannt gewesen wären, dann wäre die Enttäuschung vieler Leute noch größer gewesen. So weiß man als Kunde immerhin in etwa, worauf man sich einstellen kann...
 
Statt mehr und mehr Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen sollte Apple einfach mal die Honeypot-Strategie erwägen. Also absichtlich selbst über ein natürlich fiktives neues Gerät leaken. Falls echte Leaks aus Asien kommen könnte man die dann auch mit den eigenen Leaks entwerten. Wir vielleicht nicht allzu oft klappen, weil man hinterher ja weiß dass Apple einen nur an der Nase rumgeführt hat und der asiatische Leak echt war, aber für 1-2 Produktgenerationen wirds wohl reichen.
 
@DennisMoore: Das Problem an der Sache ist, dass es aus Sicht von Apple überhaupt keine Diskussionen über welche Leaks auch immer geben dürfte. Jeder der hört, dass es möglicherweise eine neue Version eines Gerätes geben könnte, zögert das aktuelle Gerät zu kaufen und vergrössert das Lager der "Altgeräte", wenn der Run auf das neue Modell beginnt. Jegliche Diskussion über Leaks von wem die auch immer stammen, mindert den Gewinn von Apple.
 
@drhook: Ich habe eher den Eindruck dass die Geheimniskrämerei und wohlbedachte Leaks eher die Kauflaune anheizen und für einen mächtigen Gewinn bei Apple sorgt. Diese Methode der Erzeugung von "haben will"-Effekten ist nicht neu und keinesfalls auf Apple beschränkt.
 
@DennisMoore: Wenn das so wäre, kömmte Apple ja alle "Pläne"
und Neuentwicklungen vorab bekannt machen und das "leaken" wäre komplett beendet.
 
@drhook: Naja, alles nur auch wieder nicht. Und Apple würde sich ja auch angreifbar machen. Mit nem Fakeprodukt was nie kommt kann man nur die gierige Presse verärgern. Würd ich mir bei so mancher Firma/manchem Produkt echt mal wünschen.
 
"Die Sicherheitsteams überwachen außerdem genau, welche IRC-Kanäle Mitarbeiter nutzen." Die andere Sekte, Scientology, lässt grüßen ^^
 
Ist davon jemand überrascht? Das muss man einfach mal im Verhältnis sehen: Sagen wir einfach mal man bekommt für einen Produkt-Leak 10.000 Dollar (Aufmerksamkeit ist wegen Werbung eben Geld wert). Wenn ich in den U.S.A. bei Apple angestellt wäre und evtl. 80.000 - 100.000 Dollar Jahresgehalt habe, wäre ich auch eher geneigt meinen Job nicht dafür zu riskieren. Wenn ich in China in einer Barrake lebe und 16 Stunden Arbeit täglch für 2.000 Dollar Jahresgehalt sieht die Lage schon gaaanz anders aus!
 
@Givarus: Hungerlohn? Nach Deiner Definition bekommt ein Deutscher auch einen Hungerlohn im Vergleich zu anderen europäischen Ländern.
 
@Yepyep: Was? Lese seinen Text nochmal! Du hast was falsch gelesen!
 
@Magguz: achja, bin in der Spalte verrutscht. Egal, mit 2000 Euro im Jahr geht da auch keiner bloß heim.
 
@Yepyep: dacht ich mir ;) passt besser zum kommentar unter diesem...
 
tjo wenn ich als Mitarbeiter nur einen Hungerlohn bekomme, würde ich genauso skrupellos handeln. Die die so eine enge Bindung zu dem entwickelten Gerät haben, haben meistens auch das zichfache jeden Monat auf dem Konto. Von den Arbeitsbedingungen ganz abgesehen.
 
Diese "Leaks" sind doch nie wirkliche in Entwicklung befindliche Geräte oder auch Software. Es sind immer nur fast fertige Prototypen die die meisten Funktionen der final schon integriert haben und dann immer rein "zufällig" irgendwelchen Reportern in die Hände fallen. Keiner dieser Leaks hat frühe oder neue Hard- oder Software gezeigt...
 
o1 und o2 haben bereits alles gesagt :)
 
Hi Apple - Welcome in the reality!
 
Ach bitte! Erstens interessiert die Suderei eh niemanden, und ausserdem leben die doch bitte sogar davon, dass MONATELANG herumgerätselt wird was das sein könnte, und sie monatelang im Gespräch sind. Oder glaubt irgendwer dass das iPhone 5, wenn es kein iPhone wäre, IRGENDWEN vom Ofen hervorlocken würde? Nein, sie schaffen mit der Geheimniskrämerei und den "unabsichtlichen Leaks" einen Hype den das Gerät inzwischen defintiiv nicht mehr verdient hat.
 
vielleicht sind diese Indiskretionen ärgerlich, aber auch nicht gerade unangenehm. Beispiel: wenn nicht darüber geredet würde, dass es in absehbarer Zeit etwas 'Neues' gibt, dann würden möglichereise die potentiellen Kunden etwas anderes kaufen und nicht gespannt warten - ganz im Sinne des Unternehmens. Richtig?
 
Wers glaubt wird selig!!!!! Was hier als Leak und fucking rude bezeichnet wird ist doch Teil einer geplanten Werbekampagne......Kein Mensch lässt so ein brandheisses Teil aus Versehen in einer Kneipe liegen. Und wieso geht so ein Ding überhaupt erst raus aus dem "Hochsicherheitstrakt"? Testen kann man auch intern. Und sollte es dennoch Gründe für ein externes Testen geben, bin ich mir sicher dass Apple es sich leisten könnte, einen 2. Mann/Frau mitzuschicken um aufzupassen dass das Teil wieder sicher ins Labor kommt. Einfach lächerlich........
 
am ende ist es einfach nur gewollt. mit aufregen im nachhinein kommt man dann auch wieder ins gespräch. halt apple promotion.
 
@snoopi: Ich kopiere mal ganz frech meinen Artikel von weiter oben: Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die jüngsten Lecks für Apple von Vorteil sind. Das Problem ist ja nicht, dass der Otto Normalverbraucher die neuen Geräte bereits kennt - die informieren sich sowieso nicht im Voraus. Aber die Journalisten kennen das ganze Gerät bereits vor Erscheinen und sind dann entsprechend enttäuscht, was sich auch in der Berichterstattung zeigt. Hier hätte der Überraschungseffekt meiner Meinung nach schon Vorteile.
 
Es gibt mittlerweile eine ganze Industrie die sich damit beschäftigt, an Apple leaks zu kommen. Da wird teilweise mit geheimdienstlichen Methoden operiert, Foxconn Mitarbeiter bestochen damit die Teile rausschmuggeln usw.. Newsseiten wie Gizmodo und Co sind bereit hohe Beträge für iPhone Leaks zu bezahlen, da exklusive Apple Gerüchte Stories halt clicks generieren und über Werbeeinblendungen bares Geld wert sind. Kann schon verstehen, dass die kreativen Leute und Produktdesigner das "rude" finden, denn deren Job ist es ja die Leute mit guten Produkten zu überraschen. Aber heute ist meistens alles zum Produkt bekannt, Apple kann de facto keinen mehr überraschen und am Ende sind alle enttäuscht, dass nur das vorgestellt wurde, was jeder schon erwartet hat.
 
schon wieder apple schleichwerbung die der gute da verbreitet "verdammt unverschämt"
 
... Es sei "wirklich verdammt unverschämt" ("really fucking rude") für alle, die an den Produkten so hart gearbeitet haben, so einer der sichtlich erregten Mitarbeiter, mit dem die Kollegen sprachen.... und die Chinesen die wie Tiere dafür arbeiten müssen das ist natürlich nicht really fucking rude ...
 
Entweder man hat keine Ahnung von der Wirtschaft und verharmlost den Beitrag oder man kann die Sorgen dieses Mannes nachempfinden.

Allen die es locker sehen wünsch ich noch viele beschwerde- und passwordfreie Logins zu Ihren Daten und Programmen die sie im täglichen Leben/Job nutzen.
In Zukunft werden wir 10 Passwörter eingeben müssen nur damit wir mal aufs Klo gehen dürfen ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles