Entwickler von Android-Trojaner verdient 500.000 €

Die französische Polizei konnte den mutmaßlichen Entwickler einer Android-Malware ausfindig machen und verhaften. Dieser soll mit seinem Schädling immerhin einen Gewinn von rund einer halben Million Euro eingefahren haben. mehr... Google, Android, Malware, Virus, Schadsoftware Bildquelle: Google Google, Android, Malware, Virus Google, Android, Malware, Virus Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist es nicht etwas naiv, wenn man Apps programmiert, die letztlich zu einem Geldfluss auf ein eindeutig zu identifizierendes Konto führen, das man einer einzelnen Person zuordnen kann? Sonst wäre er wohl nicht so leicht zu fassen gewesen...
 
"Wie er dabei ausführte, sei er nicht in erster Linie aus Geldgier aktiv gewesen, sondern aus Interesse an den Möglichkeiten, die sich aus der Architektur entsprechender Plattformen ergeben."
Haha natürlich. Die 500.000€ hat er dabei unabsichtlich von den Usern gestohlen.
 
interessanter fakt: ab 4.2 wird es nicht mehr möglich sein premium sms im hintergrund zu verschicken. ansonste selber schuld wenn man "gecrackte" software installiert.
 
Laut der Community hier und den "Experten" die hier rumlaufen gibts bei android keine maleware und die Gerüchte werden nur von Unternehmen in die Welt gesetzt um mit Antiviren programmen oder firewalles geld zu verdienen?!?!?!
 
@Fanel: weil du das jetzt geschrieben hast, bist du gleich ein ""dämlicher fanboy ohne ahnung"" in 3...2...1...
 
@Fanel: Also Maleware ist in meinen Augen folgendes, ich surf mit dem Internet Explorer auf ne Seite und installiere mir dabei ohne es zu merken irgendein Trojaner. Etwas was bei Windows jeden Tag Millionenfach passiert. Andere Möglichkeit ich installiere mir ein gecracktes Photoshop und installiere mir dabei ein Trojaner mit. Beides ist mit Android nicht möglich, was du hier als Maleware bezeichnest sind Fälle bei denen ein User ein Programm installiert und der Installer mitteilt, Achtung dieses Programm will SMS versenden können, wenn du es dennoch installierst und dich wunderst das das Programm SMS versendet, nun dann weiß ich auch nicht wie man dir dann noch helfen will.
 
@knard: Auch das PC Programm fragt dann nach Admin-Rechten. Ja jedes Programm will das - fehlende Kompetenz in der Anwendungsentwicklung ist schwierig beizukommen - und MS muss das auf System-Ebene auch mehr differenzieren. Hauptproblem bleibt aber No1: Die Entwickler wollen für die Software Admin-Rechte - teilweise einfach so. Ist einfach einfacher wenn man sie im vorhinein festlegt und sich nachher nicht mehr drum kümmert, auch wenn man sie nicht braucht. Pro Speak: Es gibt sogar noch massiv Software die nichtmal 64Bit fähig ist - also nicht wundern wenn die Software nicht UAC ready ist.
 
@thardem: Das ist so üblich auf allen Desktop Systemen, egal ob Windows, OSX oder Linux. Ich habe hier nur Windows gewählt, da es hier auch viele Drive By Angriffe gibt, bei denen man sich schon infizieren kann indem man eine Seite besucht. Da hilft dann ein guter Virenscanner. Der zweite und wichtigere Grund warum ich in diesem Beispiel Windows gewählt habe ist, das die meiste "Trojaner" Kritik ja von Windows Fans kommt, die wahrscheinlich Android noch nie ausprobiert haben.
 
@knard: natürlich ist Windows das meistverbreitete Desktop-Betriebssystem und damit das Programm, dass nahezu alle von Android-Schadsoftware betroffenen Nutzer zu Hause auf ihrem PC verwenden. Soweit ist die Argumentation noch nachzuvollziehen und durchaus objektiv. Aber es wird wohl kaum Zufall sein, dass du den Internet Explorer als Browser in deinem Beispiel ausgewählt hast. Und mit diesem Beispiel suggerierst du, dass nur Microsoft-Produkte oder nur die kombinierte Verwendung von Microsoft-Produkten zu Unsicherheiten führt, hingegen bei der Verwendung von Windows+Firefox oder Windows+Chrome keinerlei Risiko bestünde. Und spätestens jetzt ist dein Beispiel NICHT mehr objektiv (und du enttarnst dich als Microsoft-Hater).
 
@Fanel:

Es gibt auch "Experten" die behaupten iOS ist sicher, seltsam ist dabei nur das es bis vor kurzem ein App gab die Schadcode nachlud und SMS verschickte. Oder ca. 200 Sicherheitlücken die mit iOS 6 geschlossen wurden. Zeige nie mit dem Finger auf andere, den 3 Finger zeigen dabei auf dich :-)
 
@Kopfeck: Also das programm darfste mir unter IOS gerne zeigen. Soll ich dir eine Maleware statistik für ios und android zeigen?
Ich sage nicht IOS ist 100% sicher, aber der dünnpfiff der andoidfanboys hier, ist schlimmer als alles andere.
 
@Fanel: ist doch noch keine 6 Monate her als rauskam, dass iOS Apps massiv persönliche Daten abgreifen, was sich eigentlich laut Apple nicht könnten. So viel ich weiß wollte man dann von Seiten Apples damit reagieren, dass man das Konzept von Android kopiert und Apps vor der Installation auch Rechte anfragen müssen. Weiß aber nicht ob sie es in Cupertino bereits umsetzen konnten.
 
@knard: Das ist wie, der freund meines freundes. Entweder link oder behalt deine "fakten" für dich.
 
@Fanel: Dachte du wärst informiert, wenn du dich schon so aus dem Fenster lehnst. Aber hier ist ein Link http://bit.ly/zfvHjH du findest ein Haufen weitere Links wenn du googlest, falls dir eine Quelle nicht ausreicht. Nur so in Kurzfassung, Apps aus dem Apple Store haben private Daten für Werbezwecke gecrawlt, das wurde bekannt und Apple hat sich dazu entschieden eine Rechteverwaltung einzubauen. Aber man versteht den Text auch mit wenig englisch Kentnissen.
 
@knard: also alles seid ios6 ein alter hut?!?! Aber schön das du "daten sammeln" gleichsetzt mit maleware die usern geld klaut.
 
@Fanel: Re:2 lesen :)
 
@Fanel: KEINE Software ist 100% sicher. Gar keine. Android, und auch Windows, ernten deßhalb oft Kritik weil sie offene Systeme sind. Das bedeutetet: du als Anwender entscheidest was du machst. Grob gesagt: klickst du auf den falschen Werbebanner - selber schuld. Bei den geschlossenen Systemen läuft das dann so: du wirst ausspioniert, und wenn 250 Leute den Werbebanner geklickt haben reagiert die "Obrigkeit" und schützt die anderen. Die 250 stehen meist dennoch doof da. Das ist bei Android und Windows (bei letzterem leider "derzeit", da es noch keinen festen Store gibt) anders, es dauert ewig bis Schädlinge ausfindig gemacht werden. Das ist die negative Seite. Die positive Seite ist: du kannst alles installieren, tun und machen, was du willst - aber es ist dann auch DEINE Verantwortung was passiert. Vertraust du dem Hersteller der App / Software / OS aus dem WAREZ Forum wirklich? Installierst du die Porno-Bildchen App dann aus fragwürdiger Quelle wirklich - die dir dann deine Kohle klaut - selber schuld...
Bei Android und Win (PC OS) darfst du halt alles machen, musst aber auch alles selbst verantworten. IOS und WinPhone haben eine Zensur vorne weg. Ist bequem und hilft Otto-normalo, dem freien Willen aber sicher nicht - meine Meinung.
 
Naja "verdient" hat er's nicht!
 
@rancor187: Wieso nicht? Er war kreativ und hat das passende Know-How seine Pläne zu realisieren. Jedoch armselig das Google so etwas zulässt.
 
@desire: Er hat es verdient, weil er Laute um sein Geld betrogen hat, in dem er kreativ war? Tolles Rechtsempfinden.
 
@iPeople: Tzja, friss oder stirb.
 
Im Gegensatz zu anderen Systemen kann man bei Android immer sehen, was man runter lädt, deshalb kann man Google nicht dafür verantwortlich machen. Doch was mich wundert ist, dass die , superduper gut informierten Top Ich-erkenne-alle-Lücken Android Kunden, die Apple User immer Dummheit vorwerfen, weil diese mit Sicherheitslücken konfrontiert werden, auch mal auf Maleware Tricks hereinfallen. Ich dachte Android User sind so Sicherheitsbewusst ?! hmm *g*
 
@algo: Ich habe dir ein + gegeben, es stimmt das man bei Android eine super Info bekommt, was eine App machen darf und was nicht. Wer einer App erlaubt Premium SMS zu verschicken, der sollte damit auch rechnen das sie es auch macht.
 
Mit ehrlich verkauften Apps kann man auf Android ja auch nichts verdienen, dann lieber Trojaner proggen :)
 
@desire: lol, wie heißt es noch so schön, man sollte nicht von einem selbst auf andere schließen.
 
@knard: Ich hab kein Android und nutze auch keine Raubkopien, jedoch ging doch schon mehrfach durch die News das Programmierer mit Android nix verdienen, da über 90% der Nutzer Raubkopien nutzen.
 
@desire: Ich habe zu 100% keine Raubkopien auf meinem Androiden.
 
"Er soll zwar nie eine fachliche Ausbildung absolviert haben.." Wieso werden Programmierer, welche keien Ausbildung oder Studium absolviert haben, immer noch als die dümmeren Informatiker abgestempelt? Das ist faktisch komplett falsch, es geht rein um den Interessengrad in diesem Gebiet. Die meisten Informatik-, vor allem Wirtschaftsinformatikstudenten können eh nix, kriegen komischerweise dennoch immer einen guten Job..
 
@Ninos: Weil sie sowas in der Regel nur Programmieren können weil heutzutage APIs Vollidiot-kompatibel gemacht werden, um es mal schnippisch zu formulieren. Man muß nicht unbedingt Ahnung davon haben wie genau etwas funktioniert. Man muß nur API-Dokus lesen können, die Bausteine wunschgemäß zusammenfügen und mit Fertigmodulen zum Trojanerbau garnieren.
 
@DennisMoore: ich sprach nicht von Trojanerbaukasten, ich sprach von Programmierern, welche nicht studiert oder eine Ausbildung absolviert haben. Und bei denen zu behaupten, sie seien schlechter, als Studenten oder Ausgebildete, ist schlicht falsch. Meistens sind sie sogar besser, weil sie es zweitrangig des Geldeswesen machen, eher weil es ihnen Spaß macht..
 
@Ninos: Ich sprach auch nicht primär von Trojanerbaukästen, sondern von APIs und immer gröber abstrahierten Schichten. Diese verringern übrigens auch die Wahrscheinlichkeit Fehler zu produzieren. Ganz im Gegensatz zu "damals" wo es sowas noch nicht gab und man tatsächlich extrem viel lernen und wissen musste um einigermaßen funktionsfähige Programme rauszubekommen.
 
@DennisMoore: dennoch sind die besseren Programmierer meist die Hobbyexperten :D War früher auch schon so, da musste man halt nur in Tagungen, Bücher und vor allem Zeit investieren :)
 
@Ninos: Die besseren Programmiere waren udn sind sie hauptsächlich was Schadsoftware usw. angeht. Also das was ordentliche Programmierer nicht machen. Hab aber noch keinen "Hobbyprogrammierer" gesehen der einfach mal so ein komplexes Geschäftssystem streng nach Vorgaben (gesetzliche und welche vom Auftraggeber) mal eben so umsetzen könnte. Da fehlts dann doch an Background.
 
@DennisMoore: nöp, da fehlts an Führungskräfte, welche solche Leute einstellen.. das mit gesetzlichem Background etc. kommt mit der Zeit, einer, der frisch aus der Uni kommt und noch nirgends gearbeitet hat, kennt sich damit wohl ebenso kaum aus. Das nimmt man einfach mit, bei Interesse erlernt man es selber :)
 
der wird von irgendwelchen sicherheitsunternehmen rausgekauft werden...
 
@citrix no. 2: weil er eine App schreibt die SMS verschickt, das System bei der Installation der App fragt, ob die App das darf und der Nutzer so doof ist und auf ja drückt. Echt ein Genie ^^
 
@knard und dadruch schon schlauer ist, als manch andere Entwickler XD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter