Zaghafter Netzausbau: IT-Wirtschaft schlägt Alarm

Der Ausbau der ITK-Infrastrukturen ist hierzulande zu wenig mit Visionen besetzt. Dies wird allerdings der Bedeutung des Internets und zugehöriger Technologien nicht gerecht und kann bald zu Problemen führen. mehr... Internet, IT, Erde Bildquelle: Flickr Internet, IT, Erde Internet, IT, Erde Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat der Verband auch ne Idee zur Finanzierung?
 
@iPeople: Ja, die Telekom baut auf ihren kosten das Netz aus und die Konkurrenz darf dieses dann praktisch umsonst nutzen!
 
@klink: Ganz genau.
 
@klink: wäre schön aber mittlerweile heuern sie bei vodafone und telefonica an. und die telekom sind die einzigen die rumheulen wegen den zu niedrigen preisen, die übrigens von der BNetzA festgelegt wurden und somit für alle gelten.
 
@iPeople: ...dann stellt sich die Frage, wie es überhaupt eine Wirtschaft geben kann...wie finanzieren viele einen Hauskauf oder einen Hausbau? Warten sie, bis sie erst das ganze Geld zusammen haben? Finanzierung? Nehmen wir mal die Kosten von 5 GB an sms: Das sind abgerundet 35714285 sms. Nehmen wir an, eine sms kostet 9 cent, dann ergibt sich ein Profit von 3214285,65 €. Nimmt man einen 5 GB Datenvertrag und nimmt an, daß dieser 20 € kostet, dann macht ein solches Unternehmen einen Gewinn von 3214265,65 €. Wieso sollte das nicht längst mehr als nur finanzierbar sein - besonders, da LTE im Vergleich zum Festnetz weitaus kostengünstiger gewartet werden kann...nur dann verdienen diese Unternehmen nicht mehr so viel...somit können deren Manager ihren Töchtern keine Pferdlein und Auslandsaufenthalte finanzieren.
 
@Malte82: Tja, so ist das eben, wenn man die Telekommunikation privatisiert, so what.
 
@iPeople: Scheinprivatisiert - was sich schon dadurch zeigt, daß der Staat diese Unternehmen nicht kontrolliert (behaupten kann er viel ... so lange die Bürger dies blind glauben), sondern diese Unternehmen sogar deckt. Schauen wir uns doch mal an, ob es nicht Personen gibt, die bei den Kontrollorganen der Gruppe Staat beschäftigt sind - und zugleich in dieser angeblichen Privatindustrie beschäftigt sind...oder Freunde darin haben...denn das Vorgehen des Jörg Bergstedt ist auf alle Bereiche erweiterbar.
 
Das Problem auf dem Land ist, dass der Ausbau immer nach dem selben Muster erfolgt mit den Fördergeldern. Das ist so wie Mc Donalds und Burger King neuerdings überall direkt nebeneinander bauen mit ihren Drive In...

Momentan baut die Telekom genau die Bereiche in unserem Ort aus, in denen es auch schon Kabel Deutschland gibt.
Das führt dazu dass Strassenzüge, in denen vor X Jahren Familien die wegen Satellit kein Kabelanschluss wollten, jetzt auch beim VDSL Ausbau in die Röhre kucken und weiter mit 384 KB rumgurken müssen, während bei den Anderen der Telekom Vertriebsfuzzi den Schuh nicht mehr aus der Tür bekommt.

Und im nächsten Jahr wird die selbe Strasse dann vonm dritten Anbieter für Fördergelder aufgerissen um das dritte Kabel paralell zu packen....

Und damit wären die Fördergelder dann auch mal wieder weg... so wie die Vertriebstante von der Telekom.. als sie merkte dass sie sich ´wohl geirrt hatte... Die Telekom Mitarbeiter werden von ihrer 'Firma' auch mit soviel Informationsmöglichkkeiten bzgl Verfügbarkeitsprüfung ausgestattet, dass Ihnen jeder 13 jährige Gamer mehr vom Pferd erzählen kann...

Welch eine Blamage für die Vertriebler, die Telekom' und für andere ebenso..

Die Vertriebstante wollte mir ja nicht glauben, amSchluss ging sie mit einem fröhlichen: Ich brauch dann ja nicht mehr wiederzukommen
nachdem ich sie aufklären musste wie das Kabel hier 'wirklich' liegt.

Erzählen die mir doch glatt mit einer Dämpfung von 5 db bei DSL beim Nachbar wäre ich zu weit vom Umsetzer weg für VDSL !!!!!
SO einen Mist hab ich in 25 Jahren Informatik nicht gehört, keine AHnung haben und dann noch Leute vom Fach zurechtweisen...

Dipl Inf..
T
 
@tommit: eben, weil jeder Popanz am auf und zumachen von Straßen verdient, gibts keine ordentliche Koordination - und so sehen dann auch die Straßen aus, werden notdürftig geflickt, bis der nächste Penner wieder irgend ne Versorgungsleitung reinlegen will... richtig schön sind aber immer die Schilder "wir bauen für Sie" - dabei weiß ich oft gar nix davon und ich will auch gar nich das so viel gebaut wird... :-)
 
@tommit: und wo ist jetzt dein problem? ist doch lange bekannt das die telekom vorverträge mit den leuten macht und erst bei einer bestimmten anzahl wirklich vdsl hinlegt.
 
@Odi waN: Ohne die Telekom jetzt verteidigen zu wollen, aber verstehen kann ich dieses Verhalten. Die Telekom ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. Und wie jedes andere Unternehmen auch, wollen die mit ihren Leistungen Geld erwirtschaften und nicht am Ende groß Minus schreiben. Der Ausbau für ein 50-Seelen-Dorf mit VDSL50 rechnet sich da einfach nicht (um es mal übertrieben darzustellen).
 
@RebelSoldier: die erwirtschaften sehr viel geld, milliarden um genau zu sein. nur können sie das nicht investieren weil sie alles in t-mobile pulvern.
 
@Odi waN: Aber das Aufstellen von Masten und Rechenzentren, die Wartung dieser Gerätschaften und Leitungen ist auch nicht für "Zwei Mark Fuffzich" zu haben. ;)
 
@RebelSoldier: darum gehts ja garnicht. der dsl markt bringt der telekom milliarden gewinne in deutschland. nur das dieser gewinn in die börse gesteckt wird um die aktien zu stabilisieren und vorallem in das schlecht laufende t-mobile. sie haben ja nicht ohne grund die amerikanische t-mobile verkauft weil das ding verluste eingefahren hat in 2 stelligen milliarden beträgen. in sehr vielen firmen wird auch immer wieder über t-mobile hergezogen und nicht ohne grund. die ganze firmenpolitik von der telekom ist falsch und sollte überarbeitet werden. aber so schlimm wurde es ja erst nachdem sie alle sparten zu einer vereint haben, also zum dach t- home und t-system abgeschoben haben. selbst da haben sie ja nur noch bockmist gemacht und verluste eingefahren, ist doch klar das die großindustriellen von der telekom weggehen wenn nix vorwärts geht. ich merke es selber hier, ich sitze in einem gewerbegebiet wo nur firmen sind die auf das internet angewiesen sind. 3k habe ich :) und die telekom weigert sich auszubauen und was anderes geht hier nicht weil es das hoheitsgebiet der telekom ist.
 
@Odi waN: Da lassen sich die Firmen, die auf Internet angewiesen sind, in einem Gebiet nieder, in dem kein Internet bzw nur 3k verfügbar sind? Sorry, aber für falsche Standortentscheidung kann kein Telekommunikationsunternehen was.
 
@iPeople: das büro war da bevor es ein gewerbegebiet wurde, also was ist dein problem?
 
@Odi waN: Und jetzt auf einmal gehts nicht mehr? Gabs vorher schnelleres Internet ?
 
@iPeople: nein und das ist ja das problem, es ist 6000 eigt. aber durch die rückfall option nur 3k und durch die ausweisung sollte man ja annehmen das auch am internet was gemacht wird. nein die telekom sagt der bedarf besteht nicht. :D was will man machen augen zu und hoffen.
 
@Odi waN: Ich verstehe das irgendwie nicht. Das Büro gibts schon lange, aber auf einmal können die nicht mehr vernünftig arbeiten, weil die Telekom nicht ausbaut?
 
@iPeople: denkst du nur so weit wie du groß bist oder tust du nur so. ich meine ich bin nix anderes von dir gewohnt aber vll. kapierst du es ja mal jetzt. vor 15-20 jahren war das internet so unwichtig wie heute der sms versand. im laufe der jahre kam das internet dazu und man hat das ein oder andere damit gemacht. nun sind wir im jahre 2012 und es hat sich alles geändert. digitale dokumente werden verschickt und das nicht wenige, aussenmitarbeiter nutzen die plattformen (sharepoint), email server (exchange), usw. ich würde sogar die aussenbüros mit vpn verbinden, direct access ist einfach unmachbar im augenblick, geht aber nicht da uns die leitung dann komplett blockiert wird. wir haben 2x3k wovon eine leitung eine feste ip hat für smtp, https, onlinebackup die ist somit fast 24/7 ausgelastet. wobei mich die 3k nicht stören sondern eher die 356kbit upload. jetzt verstehst du sicherlich warum ich schnelleres internet haben möchte. und umziehen werden wir hier nicht denn wir haben quasi ein eigenheim als büro und liegen mittig zu unseren projekten. dazu genommen sind die immobilien angeboten hier im osten, naja kann sich ja jeder denken.
 
@Odi waN: Mal abgesehen davon, dass Du zu denen gehörst, die ihre Argumentation offenbar kräftig mit persönlichen Angriffen würzen müssen, scheinst Du zu übersehen, dass ein Unternehmen nur mit seinen Möglichkeiten wachsen sollte und kann. Sicher war früher kein schnelles Internet nötig und vorhanden. Wenn dieses Büro aber seine Produktivität darauf auslegt, schnelleres Internet zu benötigen, als vorhanden ist, hat es grundlegend was falsch gemacht. Ich kann auch nicht rechnen, die Strecke Berlin-München in 2h zu schaffen, wenn ich nicht ebreit bin, das Flugzeug zu bezahlen, sondern mit dem Auto fahre. Was hier also passiert ist, ist einfach mal, dass dieses Büro ohne die grundlegende Voraussetzung zu haben auf ein Medium gesetzt hat, was schlicht und ergreifend nicht ausreichend an diesem Standort zur Verfügung steht.
 
@iPeople: falsch denn es funktioniert ja nur eben langsam. wenn es schnelle wäre wäre ich dankbar und könnte noch so die ein oder andere sache machen aber im grunde klappt alles. schneller wäre trotzdem schön.
 
@Odi waN: Womit Dein Gejammer relativiert wäre.
 
@Odi waN:

Das kann ich detailliert erklären aber erst heute abend. Nicht die Telekom hat die Vorverträge das wäre ja durchaus verständlich. Zusammengefasst wird zuerst mal ans Rathaus gelegt, egal ob da schon Kabel und LTE und sonstiger Funk ist.
Damit ist die erste Million mal weg.
Dann legen sie entlang Strassen der bereits 50 MBit Kabel Deutschland Kunden, wie ich sagte Mc Donalds baut neben Burger King neben KFC .... usw.

Am Ende haben durch die Fördergelder die einen die Auswahl zwischen 4 Anbietern mit 50 MBit und 3 Euro Preisunterschied und die anderen Strassen weiterhin 384 k...

Weil die Gemeinden Sanierungsgebiete haben ...... und ihre Interessenten nicht sammeln sondern fraktionieren.... hier 2 Funk da zwei Kabel da 3 Telekom.

Näheres gibt es später... Zum Thema Fördergelder könnte ich Verhaltensromane schreiben... und wo Sponsoren (Altersheime) hinbauen werden auch Leitungen mit Prio hingelegt auch wenns Fördergeld draufgeht... Heute ist ein Internetanschluss ein nicht unwichtiger Aspekt bei Vermietchancen... und Gemeinden sind verschuldet also wirft man den Sponsoren noch Geld hinterher...und behauptet seitens der Gemeinde man hätte leider keinen Einfluss.. auf den Ausbauplan usw usw

Aber genug...
 
Wir schreiben das Jahr 2020. In Deutschland gibt es flächendeckend FTTH Anschlüsse mit 1 Gbits pro Sekunde. Was für ein schöner Traum....
 
@sanem: mich würde interessieren, ob die kunden nicht ihr eigenes netz aufbauen können. wäre schön, wenn das auch mit dem strom klappt - damit die "groß(kriminellen)firmen nicht bei kleinfirmen und privathaushalten herumschmarotzen können. sicher zahlen wir auch den netzzugang der groß(kriminellen) firmen, deren abwasser, müll, gas, etc.
 
@Malte82: das problem ist ja die fragmentierung des Marktes. Man kann heute mit Mobilfunk surfen, per Kabel surfen, per Sat surfen, per Festnetz surfen. Das bedeutet der Kuchen(Markt) wird so sehr verteilt, das ein einziger kaum gewinne macht. Die Anbieter haben auch sehr hohe Wartungskosten, teilweise Service, Server,Vertrieb,etc.. die verdienen kaum was. Leider haben die bonzen alle staatlichen unternehmen für lau vertickt und der kunde ist der dumme...
 
@sanem: Dann sollen sie die Kosten jeder Bürgerin und jedem Bürger öffentlich zugänglich machen - genau, wie die Überprüfung, ob die angegebenen Kosten auch wirklich zutreffen. Sie behaupten den Kunden und den Mitarbeitern an der Basis gegenüber gerne, hohe Kosten zu haben und keine Gewinne, sondern sogar Verluste zu machen - so saugen sie so viel wie möglich aus Arbeitern und Kunden heraus.
 
@Malte82: Dazu kannst du in den Geschäftsbericht der jeweiligen Firmen schauen.
 
@RebelSoldier: Wo genau finde ich die Angaben zu den Kosten für "Service" (Service, der nicht von sich aus tätig wird, sondern erst, wenn der Kunde einen kostenpflichtigen Anruf tätigt, ist kein Service), Server, Vertrieb, etc. ? Nur Leiharbeiter bekommen kaum was von dem, was sie verdienen (daher sollten sie möglichst viele Daten über ihre Ausnutzer sammeln) - die anderen heulen nur rum, da sie hoffen, man glaubt ihnen ihre unbestätigten Annahmen (sollen sie doch ihre Lohn-/Gehaltsabrechnungen rausrücken...da werden sie aber "ganz plötzlich" intransparent). Recht übel gehen sie mit Senioren um...denn die Mehrheit der Senioren glaubt wirklich, daß diese Arbeit gewissenhaft und professionell ausgeführt wird...allerdings ist nur eines gewissenhaft: die Arbeit daran, Bürger abzuocken, ohne daß sie es sonderlich merken - und wenn: dann sprechen sie sich nicht darüber ab, sondern jeder bleibt bei sich und redet sich ein: "Kann man nichts machen".
 
mir würde schon weniger reichen 200 - 500 mbit aber zu bezahlbaren Konditionen und ohne Datendrossel
 
@timeghost2012: gibst du dich mit dem zufrieden, bekommst du weitaus weniger. wer angibt, wieviel er wirklich will, der wird immer weitaus weniger erhalten. willst du also 200 bis 500 Mbit, dann mußt du schon 1 Gbit oder mehr fordern.
 
So lange es einen Ladebalken gibt, tippe ich von: lag.
 
hier bei uns gibts dsl über telefon mit höchstens 384 kbits ! kabel deutschland liefert immerhin 32 mbits. was ich aber immer noch zu wenig finde ! 50 solltens schon sein , für jeden !
 
@lazsniper2: ich finde 32mbit absolut ausreichend... für die meisten würden wohl auch 6mbit dicke ausreichen.
 
Ich habe ein Vorschlag - Energie... Nein, Internetwende. Wie immer, Verbraucher zahlt. Für j-s Anschluss ab 16mb - 100% Zuschlag.

Wieso nicht?
 
@alexbu: Zusammenfassend: Dezentralisierung. Denn dann verlieren die bisherigen Zentralisten an gesellschaftlichem Einfluß - während die einzelnen Bürger an Einfluß gewinnen.
 
@Malte82: was genau ist denn zentralisiert? Und brauchen lokale Anbieter dann kein Netz?
 
@iPeople: Zentralisiert: einer möchte die Kunden versorgen (z.B. mit Strom). Dazu kann er sich auch in viele Tochterfirmen zerspalten, damit es so aussieht, als sei hier Konkurrenz im Gange. Dezentralisiert: Viele Haushalte haben eine eigene Photovoltaikanlage. die sie sich jeder von Anbietern besorgen kann, nachdem überprüft wurde, daß die Anbieter auch tatsächlich unabhängig voneinander sind - und nicht bloß Tochterfirmen ein und desselben Konzerns. Was sind lokale Anbieter? Das sind doch meist nur Weiterverkäufer - und keine eigenständigen Anbieter. easybell z.B. verkauft nur Telefónica weiter. Letzte Meile? Monopol = zentralistisch. Wie kann es sein, daß die letzte Meile bei einem Anschluß, der z.B. 25 Euro im Monat kostet, 10,07 € (abgerundet) an Kosten verursachen soll - Kosten für Leitungen, die schon vor Jahren von den Kunden überfinanziert worden sind.

Zuletzt: http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article109902640/Deutschland-beim-Turbo-Internet-hinter-Rumaenien.html
 
@Malte82: Was Du mir also sagen willst, Du erwartest, dass jede Firma ihre eigene letzte Meile baut. Desweiteren erwartest Du das völlige Fehlen der Wartung und INstandhaltung der letzten Meile, damit keine Kosten entstehen. Sorry, so funktioniert das nicht.
 
@iPeople: Telekom-Mitarbeiter, hm...
 
@Malte82: Nö, nur Realist.
 
@iPeople: Ja, als das halluzinieren sich Telekom-Mitarbeiter gerne.
 
@Malte82: Keine Ahnung, kenne ja keinen.
 
@iPeople: netter versuch.
 
@Malte82: Versuch zu was?
 
@iPeople: es spielt den ignoramus recht schlecht.
 
3g mit datenlimit von 500mb - viel mehr als surfen und e-mails checken ist da nicht drin. ich hoffe dass lte/4g sich schnell durchsetzt!
 
@krusty: Nee, das dieser drecks Limitierung von Traffic endlich mal ein Riegel vorgeschoben wird! 5-10€ für 200-1024MB, was soll der Mist!?
 
@bLu3t0oth: Du kannst doch gegen Aufpreis ein entsprechend höheres Inklusivvolumen buchen, wo ist das Problem?
 
@iPeople: Das Problem beginnt mit "A" und endet mit "ufpreis"! Dann sollen sie halt halt den Speed limitieren.. bspw 1mbit fürn 5€r und 3für 10€ oder sowas, aber die 64kbit nach 300mb sind echte V€r4$ch€!
 
@bLu3t0oth: Den Speed mindern ist Blödsinn. Es geht um die Kapazitäten, die bei unlimitierter Nutzung einfach mal nicht da wären. Und weil der Kunde alles billig haben will, wird es keine Überkapazitäten geben. Und jetzt verrat ich dir noch ein Geheimnis, auch der Traffic ist nicht kosten los für die Anbieter zu haben. Wer premium haben will, muss premium bezahlen, ganz einfach. Und wer mobil wirklich mehr als 5GB im Monat benötigt, macht eben premium mit seinem Handy/Tablet. Mit einfacher Nutzung wie surfen, Mails, Messenger schaffste das nicht mal annähernd.
 
@iPeople: auch nich teurer als für andere Netzanbieter(dsl und kabel)*augenroll*
 
älter werdende und wohlhabende Gesellschaft? bei seit Jahren sinkenden Löhnen und Renten? irgendwas passt doch da absolut nicht zusammen, was rauchen die bei diesem Verband eigentlich? Das ist doch purer Surrealismus und Zweck-Heuchelei um einer Branche wieder Aufwind zu verleihen. Was der VDE aber wieder mal vergisst bei seinen Forderungen, das ganze muss auch bezahlbar sein für alle Teilnehmer. Was nützt mir zb. die Energiewende die auf dem Rücken der kleinen Verbraucher ausgetragen wird, während unsere Politgesellschaft wie ein Analzäpfchen sich im Enddarm der Wirtschaft räkelt - die Großverdiener aber nicht ihren Teil beitragen um eine gerechte Lastenverteilung für eine gemeinsame Energiewende leisten? ich brauch keine Cloud und auch kein intelligentes Stromnetz - das einzig intelligente dahinter sind noch komplexere Tarife wo keine Sau mehr durchsteigt, sinnlos teure Zusatztechnik die von außen manipuliert werden kann usw.und ein System das mir ermöglicht per Telefon die Heizung anzuschalten, brauch ich ebenfalls nicht. all diese im ersten Augenblick erleichternd wirkenden Entwicklungen dienen doch nur dazu, dass wir immer abhängiger von Telefonen, Tablets usw. werden und wir gar keine Ruhe mehr finden können, weil wir ja "smart" irgendwo, irgendwas per app steuern und uns dabei hyper intelligent vorkommen, obwohls uns unterm Strich keinen wirklichen Mehrwert gibt sondern nur Abhängigkeit und einer ganzen Branche neuen Aufwind ohne wirkliche Innovation. Die Frage, ob all diese Entwicklungen für die Masse bezahlbar bleibt, wird komischerweise weder von Politik und erst recht nicht von der Wirtschaft erörtert... sieht man sich die Preisentwicklungen von Grundbedarfsgütern wie Wasser, Strom, Heizung, Öl usw. an, krieg ich jedenfalls das kotzen - und wenn ich an den Dämmwahnsinn der EU denke, der aus jedem Haus einen Brandherd macht... erst recht...Hier geht es nicht um Verbesserung des Allgemeinwohls der Weltgesellschaft sondern nur um großen Profit auf dem Rücken der kleinen
 
@Rikibu: Also ehrlich gesagt, sehe ich das Übel des Strompreises eher in der Strombörse in Leipzig.
 
@iPeople: die kann ja nicht das Problem sein, wenn grundsätzlich die EK Preise sinken, aber die Abgaben die der Staat draufhaut und Profitsteigerungen der Anbieter dazukommen. die Strombörse ist nicht das Problem sondern die nicht vorhandene Regulierung.
 
@Rikibu: Die Einkaufspreise sind dabei egal. Über staatliche Abgaben wird immer gemeckert, egal um welche es geht. Und sicher gehts um Profitsteigerung, Energieversorger sind Profitorientierte Unternehmen.
 
@iPeople: sicher, die sollen ja auch Gewinne erwirtschaften, damit sie die Netze in Schuss halten. Wenn aber die Abgabenlast zu einseitig ist, weil Firmen die im großen Stil die Netze belasten und marodieren lassen, nicht zur Kasse gebeten werden, läuft gänzlich was falsch. wie sollen die kleinen die Last der großen schultern? Und wie soll man Strom sparen, wenn man trotz energiesparender Geräte pro Jahr immer mehr bezahlt, nur weil die Anbieter die Variable für den Einzelpreis der kw-h ändern,d amit deren Summe gleich bleibt? Strom sparen macht eigentlich keinerlei Sinn, da die einzelne kw-h günstiger wird, je mehr man in der Summe verbraucht... schließlich bekomme ich im Handel auch Rabatt wenn ich 1000 Exemplare nehme anstatt nur 1.
 
@Rikibu: Ich sehe das wie Du, aber ohne Systemwechsel wird sich nichts ändern.
 
@iPeople: Piraten an die Macht ;D
 
@bLu3t0oth: nene, Piraten als starke in die Suppe spuck Opposition ist mehr Wert als ein Haufen der mit der macht nichts anzufangen weiß weil sie kein allumfassendes Programm haben. Schau dir die grünen an, dann weißte wie sich die Piraten anpassen werden wenn sie oben mitspielen wollen
 
@Rikibu: Haste auch wieder Recht
 
@bLu3t0oth: Ja von mir aus, aber bitte nicht in Deutschland. So einen bunten Haufen mit Fokussierung auf unwesentliche Sachen und planlos in den wichtigen Sachen können wir gerade nicht gebrauchen.
 
@iPeople: Achso, dann lieber einen grauen Haufen mit Fokussierung auf Wirtschaftsförderung und Privatausbeute inkl. Überwachungsstaatausbau \o/ \o/ \o/ YMMD
 
@bLu3t0oth: Nein, lieber jemand, der keine feuchten Träume hat, ohne darzulegen, wie das finanziert werden soll.
 
@iPeople: Einfach nahezu sämtliche Industriesubventionen(ausgenommen Nahrungsmittel) streichen und urplötzlich gibt es massig Finanzierbares.
 
@bLu3t0oth: Ja, geil .... schön kurz gedacht. Wie lange haben wir dann noch Industrie? Und was dann?
 
@iPeople: wie lange? Na weiterhin^^ Glaubst doch nicht ernsthaft, dass die alle abhauen^^ Das ist nur Säbelrasseln und im Zweifelsfall werden wie immer Preise erhöht und Zeitarbeiter eingestellt^^
 
@bLu3t0oth: Tja, wie sozialismus funktioniert, haben wir bereits erfahren
 
@iPeople: Wie Demokratie und Kapitalismus funktioniert auch: Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren daher bin ich auch gegen Subventionen, denn genau darüber werden die Verluste jedes mal sozialisiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles