Aufbau des Galileo-Systems geht in die heiße Phase

Der Aufbau des europäischen Satelliten-Navigationssystems Galileo geht in seine entscheidende Phase. Am Wochenende begann mit dem Launch der Satelliten 3 und 4 die routinemäßige Bestückung der zukünftigen Orbits. mehr... Satellit, Galileo, Positionierungssystem Bildquelle: Galileo Satellit, Galileo, Positionierungssystem Satellit, Galileo, Positionierungssystem Galileo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibt es einen Grund das keine Ariane als Trägerrakete genutzt wurde?
 
@Knerd: pleite :D
 
Eine Ariane 5 hat eine Nutzlast von 7 Tonnen. . . im Extremfall sogar über 9t. Ein Galileo Satellit wiegt aber nichtmal 700 Kilo, es wäre also viel zu teuer gewesen nur zwei Satelliten mit einer Ariane hochzujagen. Wenn später der ganze Schwarm hochgeschossen wird, dann wird man sicher die Ariane 5 mit in Betracht ziehen, aber für so kleine Satelliten ist das Preis / Leistungsverhältnis der Sojus einfach unschlagbar.
 
@QTFI: Danke für die Antwort :) Daran hatte ich gar nicht gedacht ^^
 
@QTFI: geht man wirklich das Risiko ein, etwa sieben Satelliten mit einmal ins All zu schießen und bei einem Unfall alle zu verlieren?
 
@elbosso: Hatte mal gelesen, dass der Transport teurer ist als das eigentliche Transport gut.
 
kann man mit a-gps bzw Glonass chips diese satelieten nutzen? oder brauchts da wieder neue geräte?
 
@solitsnake: Ich glaube man braucht neue Geraete.
 
@solitsnake: Soweit ich das bisher gelesen habe benutzen die Satelliten die gleiche Frequenz wie das alte GPS, nur halt eine andere Kodierung. Die sollte mit einem Softwareupdate dann aber empfangbar sein.
 
dat wird wohl mehr ein scann System sein, also Ortung und vermessung.
als Daten verschieb Sache/n ^^
 
@WeeKiDDs: Wie bitte? Was ist eine Daten verschieb Sache? Die Satelliten werden für Navigationssysteme verwendet.
 
Ich verstehe immer noch nicht den Vorteil ein praktisch gleichwertiges System zu GPS auf den Markt zu bringen.
 
@Johnny Cache: GPS ist ein System des amerikainschen Militärs und kann jederzeit (z.B. im Falle eines Krieges) abgeschaltet werden.
Galileo ist ein ziviles System!
 
@funmen: Und ich bin der einzige der bezweifelt ist daß ein zivilies System weiterarbeiten darf wenn das militärische deaktiviert wird? Dafür müßte ich schon ne Jahresration Optimismus verbraten.
 
@Johnny Cache: Galileo ist europäisch, GPS nicht ;)
 
@Johnny Cache: Das hatten die Amerikaner ja in der Konzeptphase verlangt, dass die das System ausschalten können. Einen eigenen Schalter haben die Amerikaner nicht bekommen, wie die Diskussion genau ausgegangen ist, weiss ich aber leider nicht.
 
@Spacerat: Die dürfen nichts ausschalten, die Klage der USA wurde verworfen, die werden dann aber wohl Störsender verwenden.
 
@Johnny Cache: Womit sollte der Amerikaner dem Europäer denn im Kriegsfall drohen? Bomben? Fallen dann sowieso! Handelsembargo? Das ist schon mal vor dem Krieg dran! Alle amerikanischen FastFood-Lokale schließen? Ja und? Im Falle eines Krieges zwischen den Vereinigten Staaten beider Kontinente gibt es mit oder ohne Galileo nichts, was es ohne oder mit Galileo nicht auch geben würde. Außerdem ist es mit Störsendern auf gleicher Frequenz ziemlich wahrscheinlich immernoch möglich, das System zu stören. Und praktisch gleichwertig ist das System auch nicht, es ist neuer, genauer und damit BESSER!
 
Schon wieder leere Drohungen :/
 
@Laika: Was genau?
 
Nochmal zur aufklärung: durch galieo ist man unabhängig vom us militär das gps abschalten kann und galieo kann im gegensatz zum bis auf ein meter genau die position bestimmen. Gps kann ca 5 meter genau.
 
@sanem: Das stimmt nicht ganz. Beide Systeme können noch wesentlich genauer sein. Sowohl GPS als auch Galileo. Wobei GPS eine künstliche Ungenauigkeit eingebaut hat. Alles andere ist Sache der Softwaredecodierung. Je weniger bei der Berechnung gerundet wird um so genauer. Rein Theoretisch bis zu 3 cm Genau. Wobei das aber wieder nur eine Theorie ist bei der obtimalerweise alle sichtbaren Sateliten empfangen werden müssten und die genaue Berechnung wahrscheinlich so lange dauern würde das man sogar als Fußgänger sich schon 50 Meter weiter bewegt hätte, es sich also nicht wirklich lohnt.
 
Gallileo steht seit 15 Jahren in den Startlöchern °_°" und bis jetzt läuft nix. Sogar die Russen haben ihr GLONASS innerhalb von 8 Jahren Entworfen und in den Orbit geschossen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.