ArmA-Entwickler weiterhin in Haft - wegen Streiks

Vor etwa einem Monat wurde bekannt, dass zwei Mitarbeiter des tschechischen Entwicklerstudios Bohemia Interactive in Griechenland festgenommen worden sind, nachdem sie Militäranlagen fotografiert hatten. Die beiden sitzen allerdings immer noch ... mehr... Videospiel, Arma 3, Armee Bildquelle: armedassault.info Videospiel, Arma 3, Armee Videospiel, Arma 3, Armee armedassault.info

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Selber Schuld! Genug Zeit zum nachdenken, ob es für`s nächste mal sinnvoll ist vorher eine Erlaubnis zu besorgen haben die beiden in jedem Fall.
 
@Graue Maus: Hast Du den Text ganz gelesen? Laut Aussage haben sie als Touristen auf dem Weg zum Flughafen ganz normal gefilmt und haben die Hangar dabei mit gefilmt und nicht gezielt. Es geht dabei um 14 Frames auf denen die Hangar zu sehen sind. Bei normalen 25-30 Frames die Sekunde bei einem Video, sind das gerade mal eine 1/2 Sekunde!
 
@Graue Maus: letzter Absatz bitte nochmal lesen... wenn's stimmt ist die Situation ganz anders.
 
@xerex.exe: Das stimmt zwar! Aber man weiss ja, wie kleinkariert im Moment die Griechen mit europäischen Touristen sind (unterschieden zwischen absichtlich und unabsichtlich wird da sicher nicht). Eher danach ob ein Tourist beim aussteigen aus dem Flugzeug einen Fotoaparat offen mit sich herumträgt (auf dem Flughafen in Heraklion/Kreta gibt es sicher auch so eine Touristenfalle). Wenn ich da an den Hakenkreuzvergleich mit der derzeitigen Bundeskanzlerin Merkel denke ist vieles denkbar.
 
@Graue Maus: "kleinkariert" und "im Moment" hat damit gar nix zu tun. Wenn man sich die geografische Lage der Insel Lemnos ansieht, dann wird man erkennen, dass diese nicht unweit der türkischen Küste liegt. Wenn man die Geschichte der beiden Staaten kennt, dann sollte man auch bei Urlaubsreisen mehr als vorsichtig sein. Nochmal: Das hat mit der aktuellen Euro-Krise GAR NIX zu tun! (Ehrlich gesagt nehme ich denen die Touristen-Story nicht ab und selbst wenn: Gerade Entwickler eines Militär-Shooters sollten auch "Urlaubsreisen" wissen, was sie fotografieren...)
 
Lächerlich, gerade auch diese kleinen Geschichten werfen ein schlechtes Licht auf Griechenland - etwas das sich das Land eigentlich im Moment nicht leisten sollte.
 
@GeneralWest2011: Macht ja nichts wenn der Rest der Welt im Dunklen lebt
 
Das ist ja wie in Nordkorea. Wenn man da als Tourist zu viel fotografiert, wird man auch gleich erstmal einkassiert. Das sowas sogar in einem EU-Mitgliedsstaat passiert ist eine Katastrophe. Was der freie Bürger von öffentlichem Gelände aus mit eigenen Augen sehen kann, muss er auch fotografieren dürfen. Was kann der Tourist dafür, wenn er eine Sehenswürdigkeit fotografiert und irgendwo auf dem Foto sind klein im Hintergrund Teile eines Hangars zu erkennen? Oder wenn er einen Kameraschwenk in einem Video hat, wo mal kurz ein Hangar sichtbar ist?
Wenn die nicht wollen, dass sowas passiert, müssen sie halt eine Mauer drumrum bauen, sonst sind sie selber schuld wenn Leute das knipsen!
Da wird sich mal wieder nach höchstwahrscheinlich uralten Gesetzen gerichtet, wo eigtl. jeder der damit zu tun hat überlegt, was der Schwachsinn eigtl. soll, aber wo dann bei den wenigen Fällen solcher "Vergehen" die Gesetzgebung keinen Anlass sieht, etwas daran zu ändern. Sowas wie das Kuppelei-Verbot, was wir bis 1969 noch im Gesetz hatten.
 
@mh0001: "Was der freie Bürger von öffentlichem Gelände aus mit eigenen Augen sehen kann, muss er auch fotografieren dürfen." Sag das mal der deutschen Justiz, die sich so von mir etwas mehr als 2000 € erschliechen hat (Nachweise habe ich), weil ich von meiner Wohnung aus Aufnahmen der Strasse vorm Haus machte (belebt, Strassenbahn, etc.). Ab jetzt wird die Justiz damit leben müssen, daß sie von jeder Bürgerin und jedem Bürger verdeckt aufgenommen wird. Spycams gibt´s jede Menge.
 
@Malte82: Was hat die Justiz mit dem Militär zu tun? Sind wir ein bisschen paranoid?
 
@pvenohr: ...selber Verein: Staat. Wieso bist du paranoid? Hast du was verbrochen?
 
Abgesehen von der Anklage und den lächerlichen 14Frames. Angeblich ist die Insel doch per Abkommen demilitarisiert? Weswegen hats dort dann überhaupt Kasernen, die man fotografieren kann?
 
@Diak: Stellt sich die Frage "Vor was haben eigentlich die Griechen Angst?" Hinter ihnen steht doch die NATO - und vor ihnen (gegenüber auf dem Festland) auch.
 
@noComment: Tjo - das sind so Anymositäten zwischen Völkern, Volks- und/oder Glaubensgruppen, die ich auch nicht nachvollziehen kann.
 
@noComment: Wär nicht das erste mal dass Staaten wegen irgendwelchen kümmerlichen Inseln durchdrehen.
 
@Diak: Weil die Zone nur offiziell entmilitarisiert ist. Es lohnt sich für sie, Strafen zu zahlen, da sie mehr einnehmen, es sich also noch lohnt. Kennt man doch von der Strasfjustiz, die bestimmte Bedingungen in den JVAs nicht einhält, lieber die Strafen an die EU abdrückt - denn sie nehmen mehr ein, als sie Strafe zahlen müssen. Offensichtlich sehen manche den Ford Pinto Fall nicht als Abschreckung, sondern als Motivation an.
 
wegen Vista *remember* ;)
 
@Slurp: Müsste das nicht langsam 'wegen 8' heissen? ;)
 
Hätten wir nicht Milliarden überweisen hätte sich Griechenland die Festnahme gar nicht leisten können.
 
Für BIS selber kann das doch gar nicht so schlecht sein. So haben sie dann beim Release Ausreden parat warum der neuste Teil weil wieder so verbuggt ist: "Die zwei wichtigsten Mitarbeiter waren leider in Gefangenschaft. Bedank euch bei den Griechen". Ich sehe diese Meldung schon wirklich kommen.
 
Unglaublich sowas, da sitzen Menschen hinter Gittern weil gestreikt und ihr Fall nicht bearbeitet wird... da sieht man wiedermal was die permanent propagierte Freiheit und Gerechtigkeit in Europa wert sind. Erst Geld, dann Menschenrecht... . Wenn jetzt auch noch der Essenslieferant streikt werden die beiden wohl noch verhungern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen