Assange: Anonymous ist 'vom FBI unterwandert'

Vergangene Woche wurde bekannt, dass das Enthüllungsportal WikiLeaks künftig bestimmte Informationen nur noch gegen Bezahlung (Spende, Werbung) anbietet, woraufhin es zum Bruch mit Anonymous gekommen ist. mehr... Hacker, Logo, Anonymous Bildquelle: Anonymous Hacker, Logo, Anonymous Hacker, Logo, Anonymous Anonymous

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ehrlicher Weise muß aber auch die Frage gestellt werden, was das diesen Botschaftsflüchling eigentlich angeht! Er wird schließlich sein Lebtaglang nicht mehr Ecuador (bzw. deren Botschaft) ungestraft verlassen können. Was Wikileaks selber an geht, denke ich das mittlerweile die USA dafür bekannt ist, das sie eben nicht mehr das LAnd der unbegrenzten Möglichkeiten sind (so ein Staat bräuchte kein Heimatschutzministerium das die Touristen filzt).
 
@Graue Maus: Muss man bei dir zwischen den Zeilen lesen? Ich suche, aber finde nichts brauchbares...
 
@hhgs: Brauchbar ist die Tatsache, das sich hier einer (Assange) über die Unterwanderung von Anonymous beschwert, wenn klar ist das er mit verlassen der Ecuadorianischen Botschaft festgenommen wird. Es für ihn also keine Rolle mehr spielt ob Anon. von dem FBI unterwandert wird!
 
@Graue Maus: das erschliesst sich mir gar nicht. eine analogie dazu wäre dann ja: ich sage meinem chef nicht was in meiner firma schief läuft weil ich eh irgendwann in rente gehe. was ich damit sagen will: ich denke das eine hat mit dem anderen doch gar nichts zu tun?
 
@Matico: Der kleine aber entscheidende Unterschied ist, das der Arbeitnehmer, wenn er in Rente geht, es freiwillig tut (also keine Gefängnissstrafe davon abhängt). Assange hingegen ist ja in die Botschaft geflohen um seiner Gefängnisstrafe zu entgehen (sollte es nicht nur bei der im angelasteten Vergewaltigung in Schweden bleiben, sondern er in die Staaten ausgeliefert wird, wirkt sich jede Formulierung in Wikileaks direkt auf die Länge des Freiheitsentzuges aus).
 
@hhgs: Bei Deiner Aussage finde ich aber auch nichts Brauchbares außer plumpes Geschreibe!
 
@Kiebitz: bei deiner auch nicht...
 
@Graue Maus: Stimme dir da zu, siehe o4:Re1
Ein neues Konstrukt aus Assanges Märchenwelt.
 
@Graue Maus: nicht ganz denn er muss nur 1 jahr dort bleiben, dann wird die klage fallen gelassen.
 
Anstatt den Dialog zu suchen, wirft man sich gegenseitig Schlamm zu. Dabei hätte das keiner der Whiteblower und allen voran Manning verdient. Was für eine Farce...
 
@RobCole: Was ist bitte ein Whiteblower? Oder meintest du Whistleblower?
 
@RobCole: Für Assange gibt es nur zwei Arten von Menschen. Die die für ihn sind und die Bösen. Schwer darüber einen Dialog zu führen.
 
@RobCole: Manning und Co. sind dia Bauernopfer. Assange und Anonymous? Auch nicht anders als die Politiker. Solche Leute bauen sich zu Beginn eine Vertrauensbasis auf - um diese daraufhin so zu nutzen, daß sie wirtschaftlich davon profitieren.
 
"Vergangene Woche wurde bekannt, dass das Enthüllungsportal WikiLeaks künftig bestimmte Informationen nur noch gegen Bezahlung (Spende, Werbung) anbietet, woraufhin es zum Bruch mit Anonymous gekommen ist." Öhm, das ist aber so nicht richitg. Wikileaks hat Quasi einen Werbebanner mit der bitte zur Spende geschaltet. Diese kann man allerdings auch ignorieren. Quasi wie bei Wikipedia.
 
@ThreeM: Meinst du nicht wikileaks? Und bist du dir sicher dass das so stimmt?? Quelle?
 
@-flo-: Oh danke für den Hinweis. Ja ich meine natürlich Wikileaks. Geh auf Wikileaks und lass dir Artikel anzeigen. Da musste nix zahlen. Deshalb ist eine Quelleinangabe eher nicht erforderlich ;)
 
@ThreeM: Kann mir mal einer das Minus erklären? Mal ernsthaft jetzt. Meine Aussagen sind prüfbar direkt bei Wikileaks selbst! Also was soll der Blödsinn?
 
@ThreeM: oO hab ich hab den Artikel falsch verstanden? Ich dachte es geht um das veröffentlichen von bestimmten neuen Informationen und nicht um das generelle Lesen von Infos die bereits veröffentlicht worden sind.
 
@-flo-: Ursprunglich wurde der Werbebanner, der als Paywall bezeichnet wurde, bei den Files von Strator auf. Du konntest diesen aber ohne zu Spenden überspringen und wurde nicht wie überall behauptet zum Zwang. Das war auch am ersten Tag der "Paywall" schon so. Keine Ahnung wer von den vielen Journalisten da den Closebutton nicht gefunden hat.... einen Zwang seh ich da nicht.
 
@ThreeM: Die original Webseite von WikiLeaks gibt es schon seit Monaten nicht mehr und wurde abgeschaltet was du gesehen hast ist eine Spiegelung der ursprünglicher Seite. Wird nicht mehr von Assange, oder den ehemaligen Mitstreiter betrieben. Des Weiteren gesteht Assange ja ein, dass er Informationen nur noch gegen Geld weitergeben will. Darum sind solche Diskussionen sinnlos und es war ja schon einmal bekannt geworden, dass Assanges Infos gegen Geld verkauft hat! Damals wollte er es noch leugnen, aber einige seiner Mitstreiter haben das Gegenteil behauptet. Ein Beispiel waren ja die exklusiv Veröffentlichungen einigen bekannten Medien, was an sich sehr merkwürdig war.
 
Hmm ich bin da zwiegespalten. Einerseits braucht Wikileaks natürlich Geld um am "Leben" zu bleiben, auch Assange braucht Geld, denn er wird von viele mit wikileaks gleichgesetzt und hält daher auch seinen Kopf hin. (Imho: Wäre er nicht der Sprecher von wikileaks, wäre er mMn. nicht in dieser Situation.) Aber andererseits ist die erzwungene bezahlung für Informationen, welche u.U. mit großem Aufwand und/oder Gefahr erworben worden sind, das absolute Gegenteil dessen wofür Wikileaks eigendlich steht/stehen sollte.
 
@-flo-: In welcher Situation?
Das ihm vorgeworfen wird, 2 Frauen belästigt zu haben und er sich unter einem Konstrukt von Märchen einer Ermittlung diesbezüglich entzieht?
Toller Messias den einige Verschwörungstheoretiker da haben.
Ich bin noch immer der Meinung, dass er sich den Behörden in Schweden stellen sollte. Andernfalls kann man ihn - was mir sowieso immer schwer fiel - nicht ernst nehmen.

Zum eigentlichen Thema. Er ist wie eine beleidigte Leberwurst.
Das WL natürlich Geld benötigt ist klar. Wie er/sie es derzeit auftreiben wollen, ist halt nicht jedermann Geschmack und es gibt halt Kritiker. Denen nun vorzuwerfen, dass sie "unterwandert" sind, ist lächerlich.
An der Stelle von Sabu hätten viele andere auch so gehandelt. Aber die Stellen sich den Behörden wenigstens!
 
@chris193: Du denkst also das es normal ist für diese Lappalie einen internationalen Haftbefehl zu erlassen??? Da ich dich schon Tippen seh: Ihm wird vorgeworfen 2 Frauen zu Sex ohne Kondom gezwungen/genötigt zu haben, was in Schweden scheinbar schon als eine art Vergewaltigung gilt, aber ansonsten im keinem anderem Land geahndet werden würde? Du denkst also es wäre normal, das die Ermittler aus Schweden darauf bestehen Assange nur dort zu vernehmen und nicht in England? Du denkst also, die britischen Behörden würden auch bei jedem anderen fast so weit gehen, dem ähnliches vorgeworfen wird, und fast eine Botschaft stürmen?? Ich bitte dich. Denk nochmal nach.
 
@-flo-: Wir können es ja alle nicht beantworten, was da geschehen ist.
fakt ist: die beiden Damen haben Anzeiger erstattet. Sie werfen ihm ein "Quasi-Vergewaltigung" vor. Dies ist in Schweden strafbar. Er hat sich den Ermittlungen bzw. dem Verfahren entzogen. und nun sollen die Ermittler dem Herren Gutmenschen hinterher reisen? Deshalb ein Haftbefehl. Wieso international? Da er sich den Ermittlungen ins Ausland entzogen hat und die Gefahr besteht, dass er dies auch weiterhin tut.
Schweden ist ein legitimer Rechtsstaat, jeder der dort lebt muss sich an die geltenden Gesetze halten. Tut man dies nicht, so muss man eben mit den Konsequenzen rechnen - er entzieht sich deren aber. Also denke du mal nach.
Und eine Sexualstraftat ist keine Lappalie, nicht in Schweden, nicht in anderen Ländern - ganz gleich ob wir in Deutschland darüber nur den Kopf schütteln oder nicht.
 
@chris193: Also Fakt ist, die erste Anzeige wegen Vergewaltigung wurde juristisch nach einem Tag fallengelassen, da man zur einsicht kam das es unbegründet ist. Die jetztige aktuelle Anzeige wurde nicht von den beiden Frauen erlassen sondern von einer Staatsanwältin, wegen sexueller Nötigung und sexueller Belästigung. Ca. 3,5 Monate später hat Interpol eine "Red Notice" erlassen. Bei der handelt es sich um das härteste Mittel, das Interpol überhaupt hat. Und ist auf gut deutsch ein Internationaler Haftbefehl. Und juristisch gesehen ist das eigendlich eine Lappalie.
 
@-flo-: Dennoch sollte er sich dem stellen. Wenn er sich nichts zu schulde kommen lassen hat, so hat er ja auch nichts zu befürchten.
Aber ich kenne deine Antwort ja bereits.
Er könnte ja an die bösen Amis ausgeliefert werden...
Auch da: Selbst schuld. Wenn ich mit Feuer spiele, kann ich mir die Finger verbrennen.
 
@chris193: Nur wenn er nicht mit diesem Feuer spielen würde, würden sich die Regierungen nicht mehr Gedanken machen was sie tun, weil es könnte ja rauskommen. Problem ist wir brauchen Leute/Organisationen wie ihn/Wikileaks, eigentlich noch eine Stufe härter.
 
@-flo-:
Ich les wohl nicht recht:
"Ihm wird vorgeworfen 2 Frauen zu Sex ohne Kondom gezwungen/genötigt zu haben, was in Schweden scheinbar schon als eine art Vergewaltigung gilt, aber ansonsten im keinem anderem Land geahndet werden würde?"
Das *IST* Vergewaltigung (jemanden zu Sex zu zwingen), bzw sexuelle Nötigung. Da es sich um eine eher schwere Straftat handelt, würden wohl die meisten europäischen Länder einen internationalen Haftbefehl ausstellen.
Dein Beitrag ist hochgradig sexistisch.
Alleine schon erzwungen Sex als Lappalie zu bezeichnen ist recht asozial!
 
@Moshe: Was Ihm vorgeworfen wird und was laut Assange passiert ist sind natürlich völlig verschieden Dinge. Laut Assange hatte er mit beiden Frauen Sex - ohne Kondom, aber MIT deren einverständniss, gewzugen wurde die zu nichts. Das war für beide zunächst auch ok. Es gab/gibt sogar gerüchte das mind. eine von den Frauen damit angegeben hat, Sex mit Assange gehabt zu haben. Erst ein paar Wochen später hatte aus irgendeinem Grund eine der beiden auf einmal doch ein Problem damit das kein Kondom benutzt worden ist und hat Anzeige erstattet, welche fallen gelassen worden ist.
 
@-flo-: Das ist mir soweit bekannt.
Mich störte in deinem ersten Beitrag, dass du dies schriebst: "Ihm wird vorgeworfen 2 Frauen zu Sex ohne Kondom gezwungen/genötigt zu haben" und das als Lapalie bezeichnet hast. Weil das sind 2 ver. Fragen, ob die vorgeworfene Tat eine Lapalie ist oder nicht (ist sie nicht), und ob es überhaupt stimmt (evtl. nicht).
Ich wurde mal verdächtigt, mit einem Flammenwerfer Polizisten braten zu wollen. Das war ne Lapalie.
 
@Moshe: Naja das ist wohl ansichtssache. Mit einem Flammenwerfer jemand braten zu wollen ist ja schon weit aus schlimmer als Körperverletzung, sprich versuchter Mord. Imho keine Lappalie, zumal es auch um nen Polizisten geht. Allerdings denk ich das der Vorwurf unberechtigt war. Vergewaltigung ist mMn. auch alles andere als eine kleinigkeit, allerdings sagen die Frauen ja jetzt das der Sex quasi mit einverständnis war, aber das kein gummi benutzt worden ist war doch irgendwie blöd. Im Nachhinein wurde die Meinung geändert!! Darauf kommts ja an.
 
Langsam dreht er komplett durch. Sollte besser die Botschaft verlassen damit er sich in die Geschlossene einweisen lassen kann.
 
Hat das FBI jetzt unbekannte hacker im internet, dass sie anonymous unterwandert haben oder wie erklaert sich das thema?
 
@-adrian-: eine Unterwanderung von anderen großen Hackterkollektiven gab es bereits in der Vergangenheit. Sowas ist recht simpel, braucht halt nur etwas Zeit..
 
@Ninos: Wie will man denn eine unbekannte menge N unterwandern? Waere ja wie zu sagen ich unterwandere die gruppe unbekannter moerder
 
@-adrian-: meistens sinds die selben Hacker, welche sich zu Anonymous bekennen. Man kann Anonymous insofern unterwandern, indem das FBI z.B. bei gewissen Aktionen "mitmachen" und sich so bei den "Kollegen" nen Namen machen und irgendwann mal nach evt. paar Jahrzenten hat man deren Telefonnummer ;)
 
"Vergangene Woche wurde bekannt, dass das Enthüllungsportal WikiLeaks künftig bestimmte Informationen nur noch gegen Bezahlung (Spende, Werbung) anbietet." Schon der erste Satz ist falsch, man muss nicht zahlen.
 
@JacksBauer: Was ist los mit euch? Assange hat es ja selbst gesagt, dass er Geld will für bestimmte Infos. Erschreckend wie verblendet einige sind, selbst wenn ihre Ikone es selbst sagt glaubt ihr es nicht, nur weil es nicht dem Ideal entspricht. Darum sind Leute wie Assange auch gefährlich, denn solche bringen die Leute dazu nur das zu hören und zu sehen was ihnen passt und die Wahrheit geht dabei unter.
 
@Rumulus: Assange interessiert mich wirklich null. Das Wikileaks Projekt ist nur interessant für mich. Und es ist definitiv nicht so das man spenden muss um an die Inhalte zu kommen wie es fast alle Medien (warum auch immer) behaupten.
 
@JacksBauer: Assange hat ja selbst gesagt, dass man in Zukunft für NEUE Inforamtionen eine "Spende" erwartet. Was du meinst sind die Infos die früher veröffentlicht wurden und da macht es auch keinen Sinn Geld dafür zuverlangen, da die Seite damals unzählige Male gepsiegelt wurde und die Infos dadruch so, oder so frei zugänglich und durch Assange nicht mehr kontrollierbar sind.
 
Wiederlegen kann man die Aussage von Assange nicht. Niemand weiss wirklich wer hinter Anonymous steckt.
 
Wikileaks und Anonymous.. beides Schnee von gestern. Diese Streitereien sind nur ein letztes Aufbäumen gegen die Unbedeutsamkeit.
 
Und wieder siegen die Amis.
 
Anonymous unterwandert. Braucht eine Unterwanderung nicht eine Struktur, die unterwandert werden kann?!
 
Das sich Wikileaks irgendwie finanzieren muss, ist klar. Aber ich frage mich, warum wohl jede gut besuchte Seite ausreichend Einnahmen durch Google-Werbung hat und Wikileaks, deren Grundprinzipien wohl auf Unabhängigkeit basiert, hier extra kassieren muss. Und dann auch noch der Anonymus-Schwachsinn, wo jedem "Insider" wohl ohnehin klar sein dürfte, was Assange da abzieht.

Schade, Wikileaks ist durch andere Schlagzeile groß geworden, die man heute leider zu selten ließt. Ruhm, Geld und macht versauen leider fast jeden...
 
Wie stark Anonymous vom FBI unterwandert ist, lässt sich sicherlich schlecht sagen. Klar ist aber wohl, dass das FBI von Anonymous unterwandert ist und das schon sehr lange.
 
Ich würde zugerne mal wissen wie es sich anfühlt wenn man so paranoid ist.
 
Wenn im Internet Frauen Männer, Männer 13 jährige Jungs und 13 jährige Jungs FBI-Agenten sind, dann ist Anonymus stärker von der FBI unterwandert als die NPD vom Verfassungsschutz.
 
Dieser Geerd Wilders Klon Assange soll ganz schön still sein, immerhin ist sein Wikileaks ein CIA Projekt (siehe auch Stichwort Webster Tarpley CIA Wikileaks)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles