Facebook: Nutzer selbst an Datenschutz-Leck schuld

Selbst durchaus erfahrene Nutzer können beim Social Network Facebook ihre Daten nicht komplett unter Kontrolle behalten. Denn einige Probleme sind struktureller Natur - und die Be­treiber der Plattform weigern sich, dies anzuerkennen. mehr... Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Sicherheit, Facebook, Facebook Security Sicherheit, Facebook, Facebook Security Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In dem Fall sind sie wirklich selber schuld o0
 
@da_Max: Eigentlich ist die Chorleiterin schuld. Sie hat die GRuppenrichtlinie nicht auf Secret gestellt :)
 
@da_Max: Ist doch nicht ihre Schuld, dass ihr Vater ein konservativer und religiöser Idiot ist, der in seinem rückständigen Glauben nicht akzeptieren kann das seine Tochter ein eigenständiges Wesen ist, mit eigenen Gedanken, Hoffnungen, Wünschen und Träumen...
 
@Ðeru: Mal ganz abgesehen davon, dass ihr Vater schon deshalb ein Idiot ist, weil er ohne weiteres glaubt, was auf facebook steht.
 
wenn ich meine sexualität im internet darstelle (egal wie öffentlich) und es ein problem ist das meine familie davon erfährt dann mache ich mit sicherheit etwas falsch in meinem leben. und nicht bei facebook :)
 
@Matico: In den obigen Fällen mussten die Nutzer garnichts auf Facebook unternehmen um trotzdem geoutet zu werden. Es reicht, ein Profil zu haben
 
@Matico: Wie war das? Bei allem, das ich online stelle, muss ich damit rechnen, dass jeder darauf Zugriff hat. Trotzdem solltes es FB nicht daran hindern, hier nachzubessern.
 
@Matico: erst lesen, dann kapieren, dann schreiben.
 
@ott598487: du hast recht. man wurde hinzugefügt, man hat sich nicht hinzugefügt. leider kann ich meinen kommentar nicht löschen :(
 
@Matico: aber Du kannst ihn doch bearbeiten und ein PS hinzufügen.
 
@Matico [o2]: Wenn man sich heutzutage für seine wie auch immer gerichtete Sexualität schämen bzw rechtfertigen muss läuft im eigenen Leben nichts schief, sondern in dem Leben derer die daran Anstoss nehmen. EDIT: Ich meine selbstverständlich einvernehmliche Sexualität unter erwachsenen Menschen.
 
hmm... da kann man sicherlich streiten wer nun im Endeffekt schuld ist aber klingt für mich irgendwie nach Apple (ohne eine Grundsatzdiskussion entfachen zu wollen)... "Sie haben ein Problem? Sie haben die Seite einfach verkehrt herum benutzt, drehen Sie Ansicht um 90 Grad dann funktioniert es auch wieder" ;)
 
ganz egal, ob sie sich geoutet haben- und das bei facebook. prinzipiell gebe ich den "opfern" recht, wenn sie durch die undurchschaulichen funktionen des facebook giganten gar nicht dazu in der lage sind- sich vor unautorisierten zugriffen zu schützen. jedem anderen cloudanbieter würde man den dienst quittieren. die cloud muss sicher sein- das erfüllt facebook offenbar nicht.
 
Und dannk Winfuture wissen jetzt auch wir dass die schwul resp. lesbisch sind ^^
 
@Tomato_DeluXe: Gleich mal die Frau stalken :)
 
Ich finde dieses ungefragte Hinzufügen zu Gruppen eine Sauerei.
 
@iPeople: Naja, würde allerdings das dämliche System, das diese Gruppen verwaltet, diese Informationen nicht einfach an alle Kontakte rausposaunen, dann wäre das doch überhaupt kein Thema.
 
@iPeople: ich finde das ganze Facebook eine Sauerei.
 
@malandro: Dann nutze ich es einfach nicht, wo ist dein Problem.
 
@iPeople: ich nutze kein Facebook und habe da kein Problem.
 
@malandro: dann jammer nicht.
 
@iPeople: du heulst doch hier rum.
 
Eigentlich selber schuld, muss ja mit meinen Freund auch aufpassen das es keiner herausfindet!

"Wie sie berichtete, hinterließ dieser ihr daraufhin böse Kommentare auf dem Anrufbeantworter und drohte, sie aus der Familie auszuschließen."
aber das wiederum finde ich schon Heftig!
 
@Stef00: Naja, da prallt dann ein ungeschickt aufgezogenes Netzwerk mit amerikanischer Prüderie zusammen, die Betroffenen haben dann natürlich denkbar schlechte Karten... ^^
 
@DON666: stimmt^^
Trotzdem hoffe ich für die beiden das bald ruhe einkehrt auch wenn´s jetzt wahrscheinlich erst los geht.
 
@DON666: Wenn sie die Gruppe Homosexual Choir genannt hat, dann ja :)
 
@-adrian-: Nee, nee, mit dem ungeschickt aufgezogenen Netzwerk meine ich selbstverständlich FakeBook. Wäre das vernünftig organisiert, könnte ich jeden beliebigen User in meine Gruppe aufnehmen (egal, wie die heißt), OHNE dass gleich der ganze Rattenschwanz von mit diesem User verbundenen "Freunden" eine Infomail bekommt, dass -adrian- jetzt auch in "WF-User gegen Pandabären" eingetragen ist.
 
Ich habe mich zuerst gefragt, warum im Text steht sie hätten "aus guten Gründen" ihre Sexualität geheimgehalten. Aber bei der Reaktion des Vaters ist es vollkommen nachvollziehbar. So eine sture und zurückgebliebene, intolerante Reaktion in der heutigen Zeit ist echt mies. So einen Vater braucht niemand. Andererseits sollte man auch immer kontrollieren, was man auf FB freigibt und was über Dritte freigegeben wird. Zumindest solange man mit Dritten in Kontakt steht, kann man sehen, was über einen selbst veröffentlicht wird.
 
@bliblablubb: Sie hat es doch gar nicht in Facebook angegeben. Das Hinzufuegen der Gruppe war der Indikator fuer homosexualitaet
 
@-adrian-: Jaja, so hab ich es auch verstanden. FB hat da ja ganze Arbeit geleistet (ironisch gemeint). Sie wurde zu der Gruppe hinzugefügt und das hätte sie doch kontrollieren müssen. Nichtsdestotrotz sollte man mittlerweile die Sexualität eines jeden akzeptieren, zumindest tolerieren. Die Mädels und Jungs sollten sich nicht verstecken müssen und Angst haben erwischt zu werden.
 
@bliblablubb: Dann sind sie an der Westkueste wohl besser aufgehoben. Da verstecken sie nichts :)
 
Ganze ehrlich: ich sehe hier kein Verschulden von Facebook. Das Ziel in einem Netz ist, dass ich sehen kann was meine Freunde tun und das die sehen können was ich tue. Es kann ja auch gut sein, das ich Gruppe XY gut finde, in die ein Freund eingeladen wurde oder die vielleicht ein Freund gegründet hat und da auch rein will. Hier ist es halt blöd gelaufen da die "betroffenen Familien" Problem mit der Homosexualität der beiden User haben, da kann weder Facebook etwas dazu noch die Lehrerin. Facebook könnte höchstens eine Option machen, dass man einstellen kann ob die Freunde bei einem Beitritt in eine Gruppe benachrichtigt werden oder eben nicht. Ich weiß gerade gar nicht, vielleicht gibt es die Option sogar schon. Das eigentliche Problem sind hier die Vollidioten von Eltern/Verwandten vor denen die betroffenen User ihre Orientierung verheimlichen müssen, nicht Facebook
 
warum wundert das mich nicht. wie war das? am ende sind die nutzer selber schuld. echter sauhaufen!
 
Dem Vater sollte man mal stecken, dass man sich seine sexuelle Orientierung nicht aussucht (außer vielleicht bei Second Life).
 
Wieso musste sie bitteschön "Queer"-Chorus schreiben? Warum immer schön darauf hinweisen, dass es eine gleichgeschlechtliche Gruppe ist? Sind diese Leute denn nicht mittlerweile emanzipiert genug auf solche Hinweise zu verzichten? Ist genau dasselbe wie z.B. bei freier Software. Da muss auch in jedem Projektnamen "free", "open" oder "gnu" drinstehen. Oder eben eine entsprechende Abkürzung.
 
@DennisMoore: ... is mir übel!
 
@Ice-Tee: Und mir erst. Ich kann Facebook da echt verstehen.
 
@DennisMoore: Es soll auch Eltern geben, die die starke Hoffnung haben, das, wenn es KEINE gemischte Gruppe ist, weniger "passieren" kann. Gibt gerantiert welche, die eine solche Aussage: Nur Mädchen gehen in diese Gruppe.. "beruhigt".
 
@DerTigga: Ob es sie wirklich beruhigt wenn es nur Mädchen sind, die aber auf Mädchen stehen und ihre kleine Tochter vielleicht umdrehen könnten? ^^ ... Mein Punkt auf den ich hinauswollte ist auch eher der dass Homo- und Hererosexualität jeweils als normal gelten sollten. Kann es aber nicht wenn eine der beiden - ich sag mal Fraktionen - sich immer selbst und mit voller Absicht von der anderen abhebt. Anderes Beispiel: Gaymercon. Ein echter Beitrag zur Normalisierung des Themas im Alltag. Not!
 
@DennisMoore: Es leider ähnlich wie bei der Gleichberechtigung, das beachten der Sache fördert das Gegenteil.
 
@Thaodan: Vielleicht sollte man das einfach spaßeshalber mal umdrehen bei jeder Gelegenheit "Straight"-Chorus oder "Sträight"-Häkelgruppe schreiben ;)
 
@DennisMoore: :D
 
@DennisMoore: du vergisst dabei scheinbar die nennen wir es mal ironisch: gesellschaftliche Erwartungshaltung oder besser noch die sich selber in Sicherheit Wiegerei, das die pure Menge der lesbischen Mädchen doch (gefälligst) ganz bestimmt SO gering ist, DAS der armen kleinen Tochter in ner reinen Mädchengruppe prozentual gerechnet doch nienicht nennenswert was passieren kann ;-) Von der Denkweise, das die eigene Tochter garantiert nur auf extrem raffinierte Weise dazu verführt wurde, bei etwas lesbischem mitzumachen, aber doch ganz bestimmt nicht diese Neigung in sich trägt bzw. ihren Spaß dabei hatte, weil das wüsste man so als Eltern schließlich oder hätte es erfolgreich weggezüchtet, noch garnicht geredet..
 
Und erneut wurde ich bestätigt, dass meine Entscheidung mich bei Facebook nicht anzumelden richtig war. Dass ich denen wohl doch durch Kombination von diversen Informationen anderer Benutzer und der Adressbücher bekannt bin, kann ich ja leider nicht beeinflussen.
 
@Sonnyboy: ich sehe auch keinen Grund mich bei solchem oder ähnlichem anzumelden..aber trotzdem: mal so ganz grundsätzlich und ohne dich persöhnlich nun angreifen zu wollen, kam mir beim lesen der News folgender Gedanke: was zum Henker haben Eltern für ein (An)Recht darauf, wieso meinen die steuern zu dürfen, wie das ausleben von Sexualität ihrer Kinder gefälligst zu laufen hat ?? Ich meine damit nicht den Punkt ab wann (Alter), das sie da durchaus was zu sagen haben geht klar, aber da ein enterben oder aus der Familie schmeißen anzudrohen, weil es ein gleichgeschlechtlicher Partner ist ?? So irgendwo stelle ich mir da die Frage: wie schützt man Facebook(mitglieder) vor der erfolgreichen Facebook Registrierung solcher "Eltern" ? *fg
 
Also in diesem Fall kann Facebook an sich nichts dafür, alllerdings geht es den Leuten nicht um den Datenschutz zwischen Usern.
 
also MEINE meinung: Wieder ein Grund - Facebook NICHT zu nutzen ...
 
Liebe Liebende, macht es lieber im realen Leben, etwa im Bett, auf der Wachmaschine im Schleudergang, oder auf dem Küchentisch, im Sommer in den Dünen oder im Heu, anstatt im Facebook. Und denkt immer daran: besser wenn es Daddy nicht weiß, auch wenn ihr selbst wohl kaum die Frucht der Unbefleckten Empfängnis oder ein Clon-Schaf seid.
 
Stimmt irgendwo auch. die leiterin hat sie halt alle eingefügt ohne vorher zur fragen / warnen. auf der anderen seiten bringt facebook solche risiken mit sich. das beste war ja alte nachrichten auf die Pinnwand abzulichtne.
 
Kann man die Chorleiterin da nicht belangen? Finde das unmöglich.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles