Bis zu 30%: AMD steht vor massiven Entlassungen

Der Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) musste vergangene Woche bekannt geben, dass man ein enttäuschendes Geschäftsergebnis erwarte. Das dürfte für viele Mitarbeiter Folgen haben, das Unternehmen soll demnächst bis zu 30 Prozent seiner ... mehr... Logo, Prozessor, Amd, Chiphersteller Bildquelle: AMD Logo, Prozessor, Amd, Chiphersteller Logo, Prozessor, Amd, Chiphersteller AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh oh, AMD soll ruhig erhalten bleiben. Nicht nur der Arbeitsplätze wegen sondern auch um Intel ein wenig in den Preisen zu bremsen.
Was wäre denn ein guter Partner für AMD? Samsung vielleicht ?
 
@skyjagger: Weniger... Samsung stellt keine Desktop PCs her, auf der Samsung Webseite finde ich nur zwei 23 Zoll wo der PC quasi in den Monitorstandfuß integriert ist. Der Rest sind eben Tabletts, Smartphones usw. Ich denke auch nicht, dass das Problem ein Partner ist, laut der AMD Webseite hat AMD ja OEM Partner wie Acer, HP, lenovo und Toshiba (das sind PC Hersteller, im Serverbereich hat AMD auch z.B. IBM als Partner)
 
@Lastwebpage: Samsung stellt alles Mögliche her...nur nicht für Deutschland. Im Ausland bekommst du fast alles von Samsung(Waschmaschiene, Kühlschrank, Elektro Gartengeräte, Küchengeräte...und und.)Ich weiß es von Indien, Canada, und USA.
 
@Vatter1: Ja, aber welcher Samsung Kühlschrank könnte eine AMD CPU bekommen...? Siehe Kommentar unten.
 
@Lastwebpage: Ich meine auch nicht als Hersteller von irgendwelchen Sachen, sondern als "Partner" welcher die Produkte(´Prozessoren / Graka´s) von AMD mit designed entwickelt und produziert.
 
@skyjagger: Achso, falsch verstanden, ich dachte du meinst sousagen als "Verkaufspartner"
 
@skyjagger: IBM für CPU Design Matrox für GPU Treiber
 
@skyjagger: Man muß sich schon entscheiden: entweder eine Firma arbeitet auf Profit, oder sie ist eine soziale Einrichtung, die Arbeitsplätze erhält (wohin dies führt, kann man am Extrembeispiel der ehemaligen DDR sehen).
 
Und wieder mal müssen Mitarbeiter für Missmanagement und Fehlkonstruktionen den Kopf hinhalten.
 
@BillyRayV: Vielleicht haben sie ihren Job ja auch schlecht gemacht und AMD geht es deswegen schlecht?
 
@mh0001: Der kleine Mitarbeiter macht nur, was ihm aufgetragen wird. Die Verantwortung dafür hat sein Vorgesetzter. Und das geht so weiter bis nach ganz oben. Nun frage ich Dich, wer hat hier schlecht gearbeitet?
 
@BillyRayV: Der kleine Mitarbeiter ist aber genau die Person die maßgeblich zu Entwicklung mit beiträgt. Ich glaube kaum das einer vom Chefposten seine Entwickler bremst weil er Angst hat die CPUs könnten zu gut werden. Natürlich haben wir keinen Einblick in die firmeninternen Geschehnisse. Stellt sich z.B. die Frage wer auf die neue Prozessorarchitektur pochte, und was man hätte wirklich daraus machen können, im Vergleich zu dem was gemacht wurde... usw usw
 
@Krucki: Derjenige, der diese Prozessoren und Co entwickelt ist ganz bestimmt kein kleiner Mitarbeiter - und ja, wir haben keinen Einblick in die Firmeninterna und werden diese auch weiterhin nicht erhalten.
 
@mh0001: Du weißt schon wessen köpfe da rollen? es werden wieder die zahlen die am wenigsten dafür können: der kleine Mann / die kleine Frau in der Produktion und an den weniger wichtigen Posten...tolles Kommentar...
 
@Hoschtnbacha: Und dennoch: Wenn man sie eben nicht mehr braucht, dann muss man sie entlassen. So ist das eben. Soll man sie fürs Rumsitzen bezahlen? Soll jede Firma der Welt auf Wohlfahrt machen? LOL... Tagträumer, die ihr seid...
 
@PrivatePaula2k: Du hast nicht recht verstanden, es geht hier um Leute deren Arbeitsplatz wegfällt wegen Fehlentscheidungen des Führenden Kollektivs...Du hast nicht verstanden, aber das wird erst so wenn es Dich auch mal trifft.
 
@Hoschtnbacha: Blabla, hätte es der kleine Arbeiter alleine besser gemacht? Das glaubst du doch wohl selber nicht. Denk mal drüber nach...
 
@BillyRayV: Wenn Du eine Firma hast, die wirtschaftlich und finanziell angeschlagen ist, was würdest Du tun?
 
@iPeople: Du hast Recht, die Antwort ist nicht immer so einfach. Aber im allgemeinen ist es so, dass Firmen sich im Laufe der Zeit einen enormen "Wasserkopf" zugelegt haben.
 
@BillyRayV: Mitunter wird aber auch oft die Produktivität dermaßen erhöht, dass sich das Verhältnis einfach verschiebt. Der Schwerpunkt liegt heutzutage in Büroarbeit - Entwicklung und Vertrieb. Produktion ist doch größtenteils automatisiert. Und meist werden da auch die Arbeitskräfte freigesetzt.
 
@iPeople: Die großen Gehälter kürzen statt die kleinen!
 
@desire: Rechne mal durch. Das bringt der Firma meist nicht weiter. Außerdem entscheidet das immernoch der Firmeneigentümer.
 
@iPeople: Natürlich der Eigentümer kann sich anstatt mit mehreren 10k auch mit nur 5k zufriedengeben, da würden auch einige Arbeitsplätze erhalten bleiben, welche in der Entwicklung sonst fehlen.
 
@desire: Kann er machen. Würdest Du das tun? Er hat seine Arbeitskraft eben für 10k verkauft, und nicht für 5k. Gehst Du für die Hälfte arbeiten, um einen weiteren Arbeitsplatz zu schaffen?
 
@iPeople: ...in Deutschland würden viele wohl dasselbe wie die Schleckers machen: zuvor möglichst viel Geld in den Privatbereich scheffeln und dann Insolvenz anmelden.
 
@Malte82: Und? Ist das gute recht eines jeden Unternehmers.
 
@iPeople: für mehr oder weniger große "Assozialität" lassen sich bekanntlich jede Menge Aus und Drumrumreden bzw. Gesetze finden ;-)
 
@iPeople: ....ja, daß denken nicht wenige deiner landsleute auch von der steuerhinterziehung - es sei ihr "gutes recht".
 
@Malte82: Hä? Wo st der Zusammenhang?
 
@BillyRayV: Ja, das auch. Aber auch Markt-Macht und -Missbrauch von Intel (WIntel) spielen eine wichtig Rolle.
 
@emantsol: Wenn ich aber ein gutes konkurrenzfähiges Produkt auf dem Markt bringe, dann ist die Macht der Mitbewerber nicht mehr ganz so groß.
 
@BillyRayV: Dieses dumme Geschwätz immer... Manchmal brauch man eben nicht mehr so viel Arbeitskraft, wie es einmal war. Bei solchen Firmen sorgts immer nur für mehr Aufsehen, weil es eben direkt einen Batzen Leute auf einmal trifft. Aber das geht dem Bäcker um die Ecke so, das geht dem Einzelhändler um die Ecke so, das geht vielen so. Wenn man keine Aufträge hat, kann man auch keine Leute beschäftigen. Erst Recht nicht im verdammt großen Stil... Mach dir mal bewusst, dass das Leben kein Ponyhof ist. Das muss auch nichts mit Missmanagement zu tun haben, sondern kann auch auf ganz anderen Faktoren beruhen. Zum Beispiel ist der Mitbewerber besser, billiger, schneller. Oder, um es dir am Beispiel Bäcker zu verdeutlichen, es macht ein neuer Bäcker auf, der dir eben logischerweise Kunden wegzieht. Da kann dein Management noch so gut sein...
 
@PrivatePaula2k: ich möchte dich hören wenns es dich direkt trift, dann lernst du mal die ARGE und HArtz V system , ob du immer noch geschwollen daher fachsimpelst.
 
@Wlimaxxx: Was würde es an den Fakten ändern, wenn er H4 bezieht?
 
@Wlimaxxx: Ach bitte, komm mir doch nicht so billig. Kann ich auch... Stell dir vor, du bist Chef, du musst deine Firma vor dem Untergang bewahren und hast horrende Lohnkosten, die du aber um 30% drücken kannst. Mit Leichtigkeit. Weil du das Personal einfach nicht brauchst, weil es keine Arbeit für sie gibt, es gibt NICHTS zu tun. Was machst du also? Bezahlst die weiter und singst denen Lieder vor, oder wie? ... Natürlich ist es immer schade, wenn Menschen ihren Job verlieren. Aber man kann ja auch keinen aus Lust an der Freude beschäftigen. Nochmal, das Leben ist kein Ponyhof. Und, ums ganz klar zu sagen, der kleine Mann hätte es ohne den Manager auch zu nichts gebracht, einfach weil er nicht die Skills hat, um das aufzubauen. Der kleine Mann am Band hat mit Sicherheit nix mit der Entwicklung oder gar dem Verkauf zu tun. Der kleine Mann produziert. Er produziert, wo Bedarf ist. Der Bedarf wird dem kleinen Mann aber erst durch den Manager gebracht... Oder denkste, es ginge ohne? Dass da vielleicht eben mal die Putzfrau ans Telefon geht und mit Partnern alles klar macht... Macht euch doch nicht lächerlich!
 
@Wlimaxxx: Was hat denn Hartz 4 mit diesem Thema zu tun?
 
@Wlimaxxx: Dich würd ich gern mal als Manager eines großen Unternehmens sehen, dem die Aufträge und der Umsatz fehlen. Ob du dann auch die Mitarbeiter, die eigentlich nichts mehr zu tun haben weil die Bänder eh stillstehen, und für deren Bezahlung dir das Geld fehlt, dass du lieber in die Entwicklung besserer Produkte investieren würdest, mit allen Mitteln im Unternehmen halten willst. Wo bist du eigentlich, wenn ein Konzern eine neue Niederlassung eröffnet und dafür tausende neue Mitarbeiter einstellt?
 
@PrivatePaula2k: Letztendlich werden Leute gut dafür bezahlt, Produkte zu entwickeln, die konkurrenzfähig sind und ebenfalls werden Leute dafür bezahlt, die ihr OK dazu geben - und das ist nun mal das Management. Und dafür muss wieder der kleine Arbeiter büssen.
 
@BillyRayV: AMD ist halt nicht den weg von Intel gegangen, Intel konnte damals Performance mäßig nur durch Patenteklau wieder mit AMD mithalten und letztendlich überholen. Stichwort RISC, MIPS, Alpha DCE,
 
Immer wenn eine Firma schlecht geht, holen sie ein Paar Externe Manager wo kein bezug zur Firma haben, und dann gehts los mit Entlassungen, das ist gerade bei meiner Firma so, auch 30-40% entlassungen, und nein wir haben immer ein guten Job gemacht, bloss die invesieren lieber in Taiwan, China und Russland als hier in Deutschland, da wir mit den Lohnnebenkosten zu hoch sind lt einer Persöhnlicher antwort vom höchsten Cheffe zu mir, komischerweise wird er aber nicht nach Chinesischen verhältinissen bezahlt, das ist Bitter für uns treue loyale mitarbeiter, aber wenn juckt es schon, jeder denkt doch nur an sich,
 
@Wlimaxxx: Du kannst gerne einen durch solche Aktionen freigewordenen Arbeiter unter Patenschafft nehmen und ihm einen Lohn zahlen.
 
@Wlimaxxx: Meiner Meinung nach sind die Lohnkosten wie hier z.B. in Deutschland nicht zu hoch. In China sind die Lohnkosten zu niedrig. Einige Chinesen haben zwar Jobs, in denen sie mehr als ein Durchschnittseuropäer verdienen, der Rest muss aber zu Hungerlöhnen dahindarben. AMD für sich hat wie es hier in WF steht, den Markt verschlafen. Ich habe mich de letzten zwei Jahre immer gefragt, wann endlich von AMD ein Chip für Smartphones kommt. Sie hätten sich von Nvidia ruhig was abschauen können. Die haben sich dem Markt angepaßt.
Die Zyklen von Smartphones, Tabletts, ect sind nunmal viel kürzer, als die der Desktops und Notebooks. Klar gibt es irgendwelche Freaks, die jedes Jahr einen neuen PC zusammenstellen, aber der Durchschnitt benutzt seine Kiste oft 4 Jahre und länger.
 
@M4dr1cks: Genau so ist es. Löhne in China sind zu niedrig. Und nich tnur da.Meiner Meinung nach müsste sich solches Gebaren in den Kosten für die Einfuhr nach Europa widerspiegeln. iPhone bei Foxconn hergestellt? Wie hoch ist der Lohn im Verhältnis zu den Lebenskosten ..... Zack, je schlechter das Verhältniss, desto mehr Kosten für den Import.
 
@iPeople: Hm... ans Iphone habe ich dabei gedacht. Aber dein Prinzip finde ich sollte so umgesetzt werden.
 
@M4dr1cks: Denn sind wa uns ja einig ;)
 
@iPeople: warum sind sie zu niedrig? Meiner Meinung nach ist nur ihre Währung gnadenlos unterbewertet. Bei uns sind die Löhne zu niedrig, deswegen brummt aber auch die Wirtschaft besser. Etwas komplizierter ist die Welt schon.
 
@Yepyep: die Wirtschaft funktioniert besser? Wenn der Export vorbei ist, weil die Chinesen technisch aufgeholt haben, ist es vorbei mit D. Und wie die Wirtschaft hier funktioniert , sieht man an 6 Mio Leuten, die entweder ergänzend oder komplett von staatlicher Transferleistung abhängig sind, von immer weiter steigender Armut trotz vollzeitjob, von steigenden Preisen .... Ja, die Wirtschaft in d funktioniert , für eine Minderheit. Frag mal mittelständig selbstständige , wie die Wirtschaft "floriert".
 
Hallo, ich habe keine Arbeitsaufträge für nichts, aber trotzdem möchte ich bitte 11.000 Menschen beschäftigen und sie fürs Nichtstun bezahlen. Ich erwarte Ihre Bewerbung! SO und nicht anders erwartet es manch einer hier...
 
Hoffentlich erholt sich AMD mit Windows 8.
 
Tja AMD... was fällt mir dazu so ein... Grafikkarten und in der Vergangenheit durchaus gute CPUs. Wenn ich mir aber die Firmengeschichte auf Wikipedia so durchlese, fallen mir einige Dinge auf, die ich mal als "Glücklos" bezeichnen würde. Hat es AMD z.B. geschafft, als die CPUs noch verdammt gut waren, sich vom Intel Kuchen eine Scheibe abzuschneiden und diesen dann auch zu erhalten? Irgendwie ja nicht, die Kunden kaufen heute wieder Intel CPUs. Das AMD Smartphones&Co verpennt hat, mag sein, aber für mich sieht es auch so aus, als wäre die jetzige Misere auch das Ergebniss der Vergangenheit.
 
@Lastwebpage: Du solltest aber nicht vergessen, das Intel sehr viele Ideen und Technologien von AMD geklaut bzw. abgekupfert hat. Ohne AMD wäre Intel heute auch nicht da wo sie sind.
 
@patty1971: Aber INTEL hat das offenbar sehr geschickt gemacht, ohne Patente zu verletzen, oder?
 
@patty1971: ja und?... Was hat AMD davon? Selbst wenn man unterstellt das Samsung von Apple geklaut hat, steigen ja beide Aktienkurse. ;) (Ob AMD nicht vielleicht auch bei Intel geklaut hat, wäre auch so eine Frage...)
 
Es geht doch lange schon nicht mehr darum, "seinen" Mitarbeitern einen Arbeitsplatz zu geben. Es reicht auch lange schon nicht mehr aus, schwarze Zahlen zu schreiben. Nein, es muss jedes Jahr mehr Gewinn sein. Dieser Gewinn wird nicht gerecht aufgeteilt. Der kleine Arbeiter bekommt evtl 2-3% mehr Lohn. Und passieren dann solche Sachen wie bei AMD sind es die Leute die gehen müssen, die einfach nur ihren Job gemacht haben. Wie lange soll das denn noch friedlich weitergehen?! Schon mal Nachrichten geschaut was passiert wenn sich genug unzufriedene Leute zusammenrotten und dagegen was unternehmen. Also ICH hätte Angst davor als Manager meinen Job nicht geschissen bekommen zu haben und tausende Menschen müssen für die Fehlentscheidungen dran glauben. Die Anonymität des Internets ist für einige Poster hier ein wahrer Seegen. Ich möchte mal erleben, das ihr solche klugen Sprüche den Leuten erzählt, die gerade zu 1000den ihren Arbeitsplatz verloren haben. Wer soll euch denn da noch helfen?
 
@MetaTron: Endlich einer der es begriffen hat.... ein+ dafür
 
@Hoschtnbacha: Begriffen haben andere das auch, nur steht hier ein Wunschdenken den Fakten gegenüber. Im Übrigen, wie stellst Du Dir alternativen vor?
 
@iPeople: Alternativen gibt es in dieser Art von gefördertem System keine, leider. Jedweder versuch egal von wo und mit diversem Ansatz ist aufgrund von Gesetz, Wirtschaft und Staatlich gelenktem wollen einer begrenzten Gruppe von Lenkern zum scheitern verurteilt. Näher will ich mich hier nicht äußern, was aber nicht von Unwissen zeugen soll sondern der Umfang dessen würde den Rahmen hier sprengen und es ist wohl auch nicht angebracht in Zusammenhang mit dem Grund dieses Treads.
 
@Hoschtnbacha: Kernaussage: Es gibt keine Alternative, außer das System zu ändern. Ganz meine Meinung, wäre auch dafür. Klappt in einer globalisierten Welt aber nicht. Also sollte wir das Beste draus machen, Jammern bringt nämlich nichts
 
@iPeople: Ich stimme Dir zu und denke das wir in diesem Punkt einer Meinung sind.
 
@MetaTron: Und genau da hängt es. AMD entlässt die Leute nicht weil sie minus machen, sondern um die Gewinne zu halten; auf Kosten der Mitarbeiter. Aktionäre und Vorstände haben ja die Unsitte geringere Gewinne gleich als Weltuntergänge und riesige Verluste zu präsentieren. Unternehmen die Leute entlassen um Gewinne zu halten, gehören eigentlich bestraft. Es wird einem Unternehmen viel zu leicht gemacht sich aus der sozialen Verantwortung zu stehlen und entlassene Arbeitskräfte dem Staat und seinen Sozialsystemen aufzubürden. Ist aber auch eine Folge der Globalisierung. Deren Ziel ist eine weltweite Anpassung des Lebensstandards nach unten - und nicht nach oben.
 
@MetaTron: Ein hoch auf den Kapitalismus
 
@elpsychodiablo: Lieber Sozialismus. Ist überall auf der Welt erfolgreich, nur in einigen wenigen Ländern muss es noch Kapitalismus geben, erschreckend diese kapitalistischen Diktaturen, in denen sich keiner traut, zu rebellieren.
 
@iPeople: Das war eine Ironische antwort auf den MetaTron seine aussage die es sehr gut trifft.
 
@elpsychodiablo: ach so
 
Zitat "Während Intel derzeit mit Hochdruck daran arbeitet, auf dem mobilen Sektor Fuß zu fassen, hat AMD noch nicht einmal eine klare mobile Strategie bekannt gegeben." Das ist wohl eine Vermutung des Authors der sich nicht im vorfeld über AMD informiert hat. AMD hat sehr wohl eine Strategie im mobilen sector. Sogar für Grafiktabletts gibt es schon Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit die AMD übrigens vor kurzen vorgestellt hat. http://tinyurl.com/8ktpla4 Das die in ihrer Entwicklung noch nicht das wahre sind sei dahingestellt. Außerdem sind neue Prozessoren mit piledriver CPU Kernen auf den markt gekommen A10-XXX, es ist also vollkommen absurd zu behaupten " das AMD keinerlei Strategie im mobilen Sector habe"!!!
 
Solange ich AMD kenne, haben die Probleme... Hmm.. seit den 90ern?! Wie dem auch sei.. Wieso entlassen die Firmen immer die leute.. wenn die Firmen den Manager das Geld kürzt von 1 Mille im Jahr auf ne halbe.. das auch dem Vorstand kürzen.. sollte das in der regel das Problem lösen! AMD sollte sich echt mal ne gescheite Strategie einfallen lassen, schön das Sie alles geben aber an die CPU Spitze wie in den guten alten 90ern hamse dann doch nicht :/ Der Bulldozer ist ja auch nicht grade das Grüne vom Blauen ;)
 
@Jareth79: Also ich weiß ja nicht, wie es Dir geht, aber wenn ich als Vorstand statt der vertraglich festgesetzten Summe nur noch die Hälfte bekommen würde, würde ich woanders hingehen. Und was macht AMD dann?
 
@iPeople: Vielleicht hat AMD sogar versucht sowas durchzuziehen. Das könnte ein Grund für die hohe Personalfluktuation in den Führungspositionen der letzten Zeit sein.
 
@DennisMoore: Dann geschieht es AMD recht.
 
Man sollte zuerst die Phenom und Bulldozer Entwickler vom Hof jagen, seien wir doch mal erlich mit den Produkten ging es nach glanzvollen Athlon64 K8-10 Geschichte nurnoch Bergab weil diese Produkte Leistungs und Effizienztechnisch eher ein Rückschritt waren.
 
@~LN~: Nun das liegt aber im großen und ganzen an der veralteten Microsoft Windows Welt, die mit dem Clustered Multi-Threads Konzept der moderneren AMD CPU Architektur noch lange nicht klar kommen wird. Wir erinnern uns: 64 Bit Technologie auf der x86 Architektur wurde von AMD entwickelt. Wenn heute 64 Bit Wortbreite auf x86 Architektur genutzt wird, so ist das immer AMD64 Technologie, auch wenn auf der CPU "Intel" als Markenname drauf stehen sollte. In der Microsoft Windows Welt haben die ja noch nicht mal vollständig auf 64 Bit upgegradet, die Programme sind immer noch nur 32 Bit Wortbreite und mit den Clustered Multi-Threads kommt das altmodische Zeug, das an Windows Programmen in den Läden vertickt wird, noch auf viele Jahre wohl kaum klar. Deswegen sind die PC-Gamer auch so enttäuscht von den AMD Bulldozer CPUs.
 
@Feuerpferd: Du willst doch wohl nicht ernsthaft behaupten dass die maximal 10% Leistung die durch die Thread-Geschichte verloren gehen ernsthaft einen Grund darstellen weshalb Bulldozer nix taugt. Die Dinger verbraten gegenüber der Leitung die sie bringen einfach zu viel Saft. Außerdem ist die Architektur eher für Server als für Desktopsysteme geeignet. AMD hat viel entwickelt. Unter anderem die x64-Erweiterung für x86 CPUs. Aber sie haben es nie verstanden angemessen Profit daraus zu schlagen. Und die Preisgestaltung ist bei AMD auch unter aller Kanone. Das gesamte Preislevel ist zu niedrig. Durch alle Produktgruppen.
 
@DennisMoore: Unter Linux sieht es so aus: http://is.gd/6AB4zK Dazu sollte man daran denken, dass die AMD FX-8150 CPU preiswert ist. Nur die Windows Klicker sind von AMDs Leistung für kleines Geld ausgeschlossen, wegen dem veralteten Scheduler auf Windows und den veralteten Windows Anwendungen die in den Läden verkauft werden. Zudem rennen die unerfahren Windows Käufer auch noch gerne in eine typische Intel Falle hinein, gerade die Intel "K" CPU Modelle sind beschnitten, es fehlt diesen Intel CPUs eine Virtualisierungsfunktion die IOMMU (Intel Sprech: VT-d) Der FX-8150 kostet hingegen gerade mal so um die 170 Euro, hat die IOMMU Funktion und die AMD AM3+ Plattform ist preisgünstig, da gibt es Mainboards schon ab ca. 40 Euro. AMD ist der weit hinter her hinkenden Microsoft Windows Welt einfach nur zu weit voraus mit dem Clustered Multi-Threads Konzept.
 
@Feuerpferd: Der Scheduler macht trotzdem nur max. 10% aus. Und wenn AMD meint sie müssten an der Kundschaft vorbeientwickeln, dann sollen sie das eben tun. Aber sich dann bitte schön nicht wundern wenn keiner ihr Zeug kauft. Und da VT-d ja so immens wichtig im Alltag ist und JEDER User - besonders Spieler und Übertakter die die unlocked Versionen kaufen - extrem darauf angewiesen ist wird AMD mit diesem Vorteil sicherlich irgendwann nochmal richtig Kasse machen. Wenns sie dann noch gibt. EDIT: Hier nochmal der richtige Vergleich um die SCheduler-Problematik in der Windows-Welt bewerten zu können -> http://tinyurl.com/7gfr4xv
 
@DennisMoore: Das ist das Problem: der veraltete Scheduler von Microsoft Windows ist ungenügend und die Windows Software die verkauft wird auch. Was anderes hat xbitlabs nicht herausfinden können, aber das wusste ohnehin schon jeder vom Fach. Aber was kann AMD dafür, das MS Windows so hinterher hinkt? Massive Parallel Computing ist die Zukunft.
 
@Feuerpferd: Möglicherweise eine Zukunft ohne AMD. Wobei jeder vom Fach auch weiß dass der Scheduler eines Betriebssystems einen PC-Käufer einen feuchten Kehricht interessiert. Ebenso die bis zu 10% Leistungsverlust. Das merkt der Durchschnittskäufer nicht. Das viel größere Problem ist die Architektur. Sie ist eben besser für Server und Serveranwendungen geeignet als für Desktops. Auch das weiß jeder vom Fach. Und selbst wenn die 10% Verlust nicht da wären würde man sich schon 2x überlegen müssen einen Bülldozer einzubauen. Zumindest dann wenn man seine Stromrechnung selber zahlen muss.
 
Ich habe von einem Phenom II x4 955 auf einen FX8120 upgedatet. Nicht weil die Mehrleistung das unbedingt rechtfertigt sondern weil ich AMD mag, immer schon! AMD Produkte kaufen und dann läuft der Laden auch wieder.
 
@Zeugslover: Naja, aber wenn die Konkurrenz besseres anbietet, warum dann AMD kaufen?
 
@iPeople: Du solltest dich mal mit Monopolen und die folgen auseinandersetzen
 
@elpsychodiablo: Ähm, das ändert nichts and er Tatsache, dass die Kunden das kaufen, was sie für kaufenswert erachten. Und wenn es eben eine Mehrheit gibt, die INTEL kauft, dann ist das so. Und Du willst mit der Monopolbegründung wider Steuergelder in Pleiteunternehmen drücken? Da zahle ich lieber mehr für einen monopolisctischen Intelchip, als ständig mehr steuern.
 
@iPeople:
Du Wirst es nie verstehen.
Schau dir einfach das Video an.
http://www.youtube.com/watch?v=5KT2BJzAwbU
 
@Omar90: Hast aber selbst nicht viel dazu zu sagen, oder?
 
@iPeople: ja, wenn es mit AMD so weiter geht kannst du für 250€ ein I-3 kaufen falls Intel gnädig ist.
 
@elpsychodiablo: Und deswegen sollte was passieren? Subventionen ohne Ende?
 
@iPeople: Ich wäre z.B. froh über ein verkauf an IBM, die können bessere CPU Architekturen damit wäre AMD in kürze wieder konkurenzfähig, möglicherweise sogar mal wieder an der Spitze.
 
@elpsychodiablo: Wäre ne Maßnahme.
 
@elpsychodiablo: Das dürfte nicht passieren, IBM und nennen wir es es mal "Low Budget Customers Desktop PCs" passen nicht wirklich gut zusammen. Nicht das IBM es nicht könnte, aber wie die Vergangenheit des öfteren gezeigt hat, ist das bei IBM und Wollen in diesem Bereich so eine Sache. IBM PCs die später an Lenovo verkauft wurden, CPUs für Apple PC, OS/2, nur um mal ein paar Stichworte in den Raum zu werfen.
 
@elpsychodiablo: Ich bin AMD User ..Aber Monopol hin oder her .. Intel baut bessere CPUs
 
@Lordlinux: streite ich ja nicht ab
 
Sry AMD aber diese Krise ist hausgemacht! Die Zeiten der guten Athlon CPU's ist schon längst vorbei und Intel ist inzwischen um welten besser! (Merkt man ja auch am Marktanteil) Wenn eine 8Kern CPU von AMD von einer QuadCore von Intel geschlagen wird, dann stimmt da was nicht...
 
Ich habe echt Angst um AMD. Hoffentlich bleiben die am Markt.
 
Alle lieben AMD, aber kaufen will das Zeugs von denen halt niemand. Bevor ich ein Laptop oder einen PC mit AMD-CPU kaufe, schiesse ich mir lieber selbst ins Bein. Den Ruf, daß die CPUs lahm sind und heiss werden, bekommen die nie wieder los. Ich habe zuletzt eine AMD-CPU irgendwann Ende der 90er verbaut. Danach nur noch Intel. Ja, die mögen halt ein paar Euronen teurer sein. Hatte mit Intel aber noch nie Probleme. Dazu kommt noch deren quasi Nicht-Existenz auf dem mobilen Sektor. Wie viele Laptops gibt es nochmal, die mit AMD "gepowert" werden?
 
@Xerxes999: den Ruf können die schon loswerden, hat ja Intel nach den Prescotts auch geschafft. Die müssen aber zuerst ein Flagschiff bauen, welches diesen Namen auch verdient. Nur damit kann man Leute beeindrücken und auf sich aufmerksam machen. Klar werden solche High-End CPUs nur von wenigen gekauft, aber über die verkauft man dann eben die billigeren Versionen, genau wie Intel es macht.
 
@Xerxes999: Ich verbaue nur AMD´s ! Erstmal sind die wesentlich billiger und langen zum zocken alle mal! Zweitens bekommt man die WESENTLICH besseren Boards für viel weniger Geld.
Mein PH2 955 langt bis jetzt noch dicke für alle Spiele. Verbrauchen aber eben bisl mehr Strom aber vom heiß sein kann keine Rede sein. Meiner hat im idle 29 grad und unter last (Prime95) max. 42 Grad.
Bis jetzt hat sich noch keiner beschwert dass sein AMD-CPU nicht langt :)
 
@dd2ren: AMD CPUs waren mal billiger, heutzutage ist das Preis/Leistungsverhältnis bei beiden Herstellern ungefähr gleich, zumindest da, wo AMD noch mitspielt. Und teure Intel-Boards sind auch etwas aus der Vergangenheit. Keiner sagt, dass AMD nicht langt oder dass die heiß werden, 130W kann man seit den Prescotts abführen und Kühlerhersteller haben auch solche Verlustleistungen mittlerweile sehr leise im Griff. Nur wenn ich für die gleiche Rechenleistung bis zu 35W weniger pro Stunde verbraten kann, dann muss ich nicht lange nachdenken, da kann der Anschaffungspreis des Systems auch paar Euro höher sein, langfristig ist das System preiswerter, speziell da die Strompreise sich dank Merkels Panikattacke in einer langsamen Explosion befinden und wir vermutlich schon bald das Doppelte oder noch mehr für Strom zahlen dürfen.
 
Es ist sehr bitter aber das wars für AMD. Vermutlich ist eine Kostenreduktion unumgänglich aber bei solchen massiven Einschnitten wird oft die Außenwirkung außer acht gelassen. Gerade Business-Kunden reagieren allergisch wenn ein Unternehmen eingestehen muss angeschlagen zu sein. Damit ist man dann in einer Abwärtsspirale. Sehr bedauerlich und ein Zeichen von Marktversagen. Nicht aufgrund des Wettbewerbs mit Intel sonder wegen des unfairen Wettbewerbs. In Zukunft heißt es bei Intel Tiiiiiiiiiiiiiiiiiiick - Toooooooooooooock!
 
@EmilSinclair: Vieleicht sind die Entlassungen ja eine Vorbereitung zu einer Übernahme von AMD von den wir nichts wissen.
 
Wenn man sich mal den derzeitigen Markt betrachtet, überall kaufen sich Intel und nVidia ein. AMD hat das bessere Leistungsverhältniss nur laufen die meisten Systeme besser auf Intel, nVidia Systemen. Die aber dann auch gleich das x-fache kosten. Allein im Spielesegment merkt man dass AMD und AMD(ATi) leider zurückfallen. Auch überwiegend wegen Benchenmakrs und weil viele lieber 68 anstatt 65 FPS haben wollen. Das Problem ist einfach, dass der absatz fehlt. Und ich kann eine Firma nicht Wirtschaftlich unterhalten wenn ich Rote Zahlen schreibe nur um niemanden Feuern zu müssen. AMD das beste Preis-Leistungs verhältniss und ist an such Super nur wenn es nur wenige kaufen müssen halt Einsparungen getroffen werden, damit eine Firma fortbestehen kann. Auch wenn So eine Nachricht traurig ist für die betroffenen.
 
@dansoro: die kosten nicht das x-fache, das war vielleicht zu P4-Zeiten so, bei ungefähr gleicher Leistung sind die im schlimmsten Fall paar Euro teurer, nichts, worüber man sich groß gedanken machen muss und zumindest bei CPUs kann das auch langfristig preiswerter sein wegen dem geringerem Stromverbrauch. Ich habe zur Zeit ein AMD/ATI System und zumindest was die Graka betrifft sage ich "nie wieder". Nach mehreren nVidia Karten stelle ich fest, dass die ATI-Treiber genauso ein Dreck sind, wie vor 15 Jahren. Habe nur wegen ihnen von WinXP auf Win7 geupdated, habe wenigstens nicht ständig Bluescreens wegen atiirgendwas.exe. OK, im nachhinein betrachtet bin ich mit diesem Schritt sehr zufrieden, Hardware hatte ich eh dafür und Win7 über MSDNAA war für mich kostenlos, aber das entschuldigt die schlechten Treiber trotzdem nicht. Und über AMDs Strategie bei GPGPU will ich mich nun wirklich nicht mehr aufregen, das ist ne Katastrophe.
 
@Link: Ich bin damals von meiner 9800gtx zu AMD gewechselt mit der 4890 und jetzt 5870/6970 und habe es absolut nicht bereut! Was die Leute immer für ein Mist wegen den Treibern erzählen kann ich nicht verstehen. Ich habe bis jetzt noch keine Probleme mit ATI/AMD Treibern gehabt selbst den vielen Leuten den ich eine xfx 6870 eingebaut habe sind rundum zufrieden, die laufen alle problemlos und im CCC findet man auch alles spielend leicht was man braucht. Ich habe eher Probleme mit nvidia Treibern gehabt wo mal die verbuggte Lüftersteuerung die Grakas verheizt oder mal dx10 Effekte verbuggt sind. Ich würde mir z.B. keine Nvidia mehr kaufen wollen da ich ATI/AMD´s besser finde und die auch schneller unter ssaa sind. In einer Umfrage auf dem 3dcenter konnte man sogar sehen das mehr Leute eine AMD kaufen statt eine Nvidia. Also ich sehe bei den Grakas eher den Trend zu AMD statt zu Nvidia da Nvidia leicht "schwächelt".
http://www.pc-magazin.de/news/nvidia-treiber-196-75-killt-grafikkarten-lueftersteuerung-defekt-218927.html
 
@dd2ren: ich erzähle keinen Mist, sondern meine eigenen Erfahrungen. ATI mag ganz OK zum "ab und zu etwas spielen" sein, wenn man die aber z.B. auch für BOINC verwenden will, sieht es schon ganz anders aus. Und von Hardware, die ich nur eine oder zwei Stunden am Tag (wenn überhaupt) auslasten kann, halt ich nicht viel (wobei Spiele auch keine konstante Last verursachen). Naja, wenigstens hab ich die Karte unter Win7 dauerhaft stabil @98-99% Last zum laufen bekommen. Die GPU an sich ist ja auch sehr gut, deshalb habe ich mich für sie entschieden, gerade die DP Rechenleistung ist selbst den aktuellen Mittelklasse-nVidias überlegen und als die Karte neu war, kam da nVidia nicht mal in die Nähe davon. Das bringt nur alles nichts, wenn die Software Probleme macht, sobald man die Leistung auch abrufen möchte.
 
Schade darum.

Aber ich verstehe nicht, dass AMD nicht einfach mehr Werbung macht.

Gerade früher hat AMD es versäumt sich einen Namen zu machen.

z.B wie Intel mit dem Pentium 3 eine Werbung nach der anderen gebracht hat, hat sich der Name Intel in viele Köpfe gebrannt.

Wenn man viele PC Anfänger und Laien fragen würde, dann kennen sie doch eigentlich nur Intel.

Und die EU hätte auch viel mehr gegen die Machenschaften von Intel machen müssen. z.B den Einkauf in den Metro Konzern.
Egal in welches Geschäft man geht, man findet nur fertig PC´s mit Intel Prozessor.

Und bei solchen Beispielen ist die EU wieder lachhaft und zu bedauern.
Bei Microsoft gibt es Milliardenstrafen, wegen dem Internet Explorer und dem Auswahlbildschirm, wo den Explorer fast sowieso keiner mebr benutzt.

Aber bei Prozessoren wo jetzt wieder haufenweise Mitarbeiter entlassen werden, weil sich die Konkurrenz überall einkauft, wird nichts gemacht ?
 
@andi1983: damit die EU was macht, muss AMD eine Beschwerde einlegen, so wie die Browserhersteller das gemacht haben. Wenn AMD sich nicht beschwert, dann scheint ja alles in Ordnung zu sein. Das mit der Werbung hast du aber vollkommen Recht, Intel macht wesentlich mehr davon, auch wenn ich das Gefühl habe, dass das verglichen mit P1/MMX/PII Zeiten aktuell recht wenig ist. Aber an eine AMD-Werbung im Fernsehen kann ich mich echt nicht erinnern.
 
@Link: Stimmt AMD hatte ja eigentlich nichtmal in PC Zeitungen eine kleine Werbung geschalten.

Aber komisch ist es trotzdem auch heute noch.
Wenn man einen PC mit AMD Prozessor möchte, dann muss man entweder selber zusammenbauen, oder man muss sogar im Internet länger suchen, bis man eine Seite findet die Komplett-PC´s mit AMD CPU anbietet.

Das finde ich wirklich komisch
 
@andi1983: Das ist nicht wirklich komisch. Da AMD keine Werbung macht kennt sie keiner und da werden sich gerade kleinere Shops nicht die Arbeit machen die Leute von AMD zu überzeugen, das ist Aufgabe von AMD. Die "normalen" User kennen praktisch nur Intel aus der Werbung und falls die schon mal einen Fertig-PC mit AMD gesehen haben, kann man denen nicht mal übel nehmen, wenn sie so was nicht haben wollen. So nen Schrott, was ich schon öfter bei Fertig-AMD-PCs gesehen habe, da schüttelt man nur den Kopf und fragt sich, wer sich das ausgedacht hat. Da wird dann auf Teufel komm raus versucht den Preis zu drücken, weil man sonst kaum nennenswert unter den Intel-Preis kommt, aber das Ergebnis lässt AMD wie den letzten Dreck aussehen.
 
Ich sag schon my bye bye AMD. Der Niedergang begann mit dem Kauf von ATi, wobei dieser Kauf das Dahinsiechen auch verlängert hat und somit Zeit verschafft hat das Ruder rumzureißen. Hat aber nicht funktioniert. Das Glanzstück Phenom 2 wird umringt von den Fails Phenom 1 und "Bulldozer". Bleibt die Grafiksparte und die Idealisten unter den potentiellen Kunden. Aber die allein werdens auch nicht richten können. Schätze mal dass in den nächsten 1-3 Jahren AMD wieder aufgespalten wird. Die Grafikabteilung lebt weiter, die CPU-Abteilung wird dichtgemacht.
 
@DennisMoore: der Niedergang begann mit dem Ende der AthlonXP-Ära. Dann hat AMD angefangen fortschritliche Technologien in ihre CPUs einzubauen während Intel sich hauptsächlich auf die Leistung und Energieeffizienz konzentriert hat (hatten sie ja nach dem Prescott auch nötig). Und jetzt, nach dem ersten Lichtblick namens Phenom 2, machen sie es schon wieder. Statt erstmal den Leuten zu zeigen, dass sie mit Intel wenigstens mithalten können oder gar versuchen Intel leistungsmäßig zu schlagen, bauen die wieder irgendwas für die ferne Zukunft was keine heutige Anwendung vernünftig nutzen kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles