Bahnhofsuhr: Schweizer Bahn einigt sich mit Apple

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) haben bekannt gegeben, dass man sich mit dem US-Hersteller Apple hinsichtlich der Nutzung der Bahnhofsuhr der SBB geeinigt habe. Einzelheiten über die Höhe der Lizenzgebühr wurden nicht genannt. mehr... Apple, Uhr, sbb, Schweizer Bahnhofsuhr Bildquelle: SBB Apple, Uhr, sbb, Schweizer Bahnhofsuhr Apple, Uhr, sbb, Schweizer Bahnhofsuhr SBB

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist typisch für die Eidgenossen. Bekanntlich gehen schweizer Uhrwerke sehr gut. Da zahlt Apple sicher viel Geld! Vielleicht lernt Herr Steinbrück ja was daraus (nämlich das eine Hälfte vom Ganzen, den deutschen Staat günstiger kommt als alles von Nix)?
 
@Graue Maus: Herr Steinbrück ist ein Idiot, der mit großer Wahrscheinlichkeit selbst Dreck am Stecken hat. Und während Herr Steinbrück durch seine weiteren CD-Käufe uns Schweizern auf der Nase rumtanzt und somit das Steuerabkommen zunichte macht, sind die Deutschen Steuerhinterzieher schon dabei, Ihr Geld in andere "Steueroasen" zu transportieren. :)
 
@Edelasos: Auch Idioten sind evtl. lernfähig! Vielleicht kommt der doofe Steinbrück ja auch noch auf die Idee, ähnlich wie unser Finanzminister Schäuble, dem ausgemachten Abkommen zuzustimmen. Jedenfalls steht jetzt schon fest, das man Hehlerei mit den Käufen von derartigen CD`s nicht unterstützen soll (wie Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger sich ausgedrückt hat).
 
@Edelasos: auf cayman island wo mensch und geld eine auszeit nehmen :)
 
@Edelasos: Ich weiß nicht, ob Herr Steinbrück ein "...Idiot..." ist, aber diese Eigenschaft würde ich eher Dir zugestehen in der Art wie Du schreibst und argumentierst! Und ich habe das neulich schon mal geschrieben, in Deiner negativen Stimmungsmache übersiehst Du immer wieder ganz dezent, es gibt noch KEIN Steuerabkommen! Es ist noch nicht hier im Parlament beschlossen, es ist auch noch nicht ratifiziert, also kurzum es gibt noch KEIN Steuerabkommen! Check das doch endlich mal! Und -oh mano- nicht mal sachlich richtig kannst Du argumentieren! Herr Steinbrück kauft keine CDs. Das machen Länderminister und das ist Herr Steinbrück NICHT! Und mit dem Kauf solcher CDs wird den Schweizern nicht auf der Nase ´rumgetanzt sondern notwendigerweise den Verbrechern, die Steuer hier in Deutschland hinterziehen, das Leben schwer gemacht! Und das ist gut so! Und es ist auch gut so, das den schweizer Banken damit deutlich vor Augen geführt wird, sie unterstützen aus der Sicht des deutschen Rechts Verbrecher! Und das die Schweizer (ich begrenze das mal auf die Banken weil ich höflich bin!) keine großen moralischen und ethischen Wertmaßstäbe anlegen, wenn es darum geht Geld aus dem Ausland zu horten und damit zu verdienenen, sieht man ja daran, wie sehr sie sich an "Nazi"-Geldern und "Kunstschätzen", die bei ihnen eingelagert wurden, bedient haben und wie schwer sie sich damit tun, die auch wieder herauszugeben! UND ganz nebenbei wird auch noch liebend gern Geld und Wertsachen von allen möglichen Diktatoren dieser Welt aufgenommen! Man - ist die Schweiz edel und moralisch! Ein Vorbild für alle, zumindestens in dem Bereich "Geld stinkt nicht"!
 
@Graue Maus: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/steinbrueck219.html
 
@Graue Maus: aber untypisch für apple Oo seit wann bezahlen die denn einfach lizensgebüren ohne vorher ihre anwaltschar loszuhetzen?
 
@Sebaer: Da es im Gegensatz zu den anderen Patentstreitigkeiten, hierbei mit sehr hoher wahrscheinlich nicht um Lizenzgebühren im Milliardenbereich oder sonstigen existenziellen Fragen ging. Auch stehen die beiden Unternehmen nichtin direkter Konkurrenz...
 
@BossAC: ja da hast du wohl recht. Wobei apple von samsung ja bis vor kurzem noch den hauptteil der bauteile für ihre produkte bezogen hat. Klar kämpfen da beide Unternehmen um den gleichen markt. Aber gleichzeitig standen apple und samsung ja auch in einer kooperation.
Anderes beispiel ist dieses deutsche cafeehaus, die bestimmt auch nicht um apples kunden im smartphonemarkt gebuhlt haben und die wurden auch verklagt :)
 
@Sebaer: apple ist einer der größten lizenzmehmer unter den großen ITlern, und bezahlt für lizenzen wie jeder andere auch, nur das wird selten erwähnt weil so kann man den von den hatern publizierten mythos aufrecht erhalten apple würde zwar gerne lizenzen kassieren aber selber keine zahlen. einfach mal googeln würd ich sagen :)
 
@kompjuta_auskenna: Wobei ich hier sehr gut verstehen würde, wenn Apple für "einen roten Strich mit Kreis daneben" keinen Cent abdrücken und es auf eine Klage ankommen lassen würde!
 
@Sebaer: Vielleicht hat der Apple-Fritze auch Schwarzgelder in der Schweiz die sonst eingefroren werden würden :-)
 
@Graue Maus: den deutschen Staat kostet alles nichts...er produziert nichts, er dienstleistet nicht, verschiebt nur die Gelder von den Bürgern zur Industrie (wie z.B. im Falle des Stromes - denn den Industriestrom zahlt der Privatkunde mit) und zu den Banken, gaukelt aber vor, daß Bürger anderer Länder an dieses Geld kommen. Deswegen auch die höhere Suizidrate bei den Griechen...weil sie sich so sehr über das Geld freuen...
 
Na billig wird das nicht gewesen sein, die Schweiz ist teuer.
 
@Feuerpferd: Qualität hat Ihren Preis :)
 
@Edelasos: Tja, also die ist aber in der Schweiz eher sehr Mangelhaft. Also nach dem letzten Winterurlaub will ich wegen der mangelhaften Qualität nicht mehr in die Schweiz. Österreich bietet da bessere Qualität und das auch noch zum wesentlich günstigeren Preis. Vor allem das Essen in der Schweiz in der Gastronomie war unterirdisch schlecht.
 
@Feuerpferd: Das ist so, viele Berghotels haben bei der Qualität nachgelassen, aber ich weis auch nicht was das für ein Hotel war. Desweiteren, wenn du eine Nation nach dem "Essen" beurteilst, dann musst du ja Deutschland ebenso schlecht finden? Hab da auch schon ein paar mal vergleichsweise schlecht gegessen :) Finde Deutschland deswegen aber nicht schlecht ;)
 
@Edelasos: Außer dem Essen waren auch die Skilifte nicht gut, bzw. die Einrichtungen um auf den Berg rauf zu kommen hoffnungslos veraltet und zu langsam. Die Skipisten waren auch ungenügend, öde flache Anfängerskiautobahnen mit Spaßbremsen drauf. Alles in allem gab es für die viel zu hohen schweizer Preise einen ungenügenden Spaß- und Gegenwert. Wenn ich da an St. Anton denke, oder die Dolomiten, da macht der Winterurlaub im Gegensatz zur Schweiz noch richtig Spaß. Meine Geheimtipps für Winterurlaub verrate ich aber natürlich nicht, soll ja nicht überrannt werden. :-)
 
@Feuerpferd: Wo genau warst du dann? In wie vielen Skigebieten warst du in der Schweiz? Wie du hoffentlich weist, gibt es in jedem Land Dinge die Nicht gut sind. Auch in Deutschland und auch in Österreich.
 
@Edelasos: Und wer hats erfunden...? :-)
 
Die Schweizer werden immer reicher :D. Jetzt verdienen die sogar an der Zeitmessung.
 
@Menschenhasser: haben die doch schon immer, achte ma auf stop uhren in wettbewerben, sind fast alles schweizer werke ;)
 
@hellboy666: Stimmt XD Wem gehört die Zeit? Dem Schweizer!
 
@Menschenhasser: Richtig erkannt :)
 
@Menschenhasser: Die haben auch schon früher an der Zeitmessung verdient, indem sie einfach hinterlegte "Nazi"-Gelder, Vermögen von Diktatoren usw. sooo lange bei sich auf den Konten liegen ließen, bis die vergessen waren oder aus dem Blick der Öffentlichkeit verschwunden waren!
 
Und da sag mal einer, Apple wäre immer nur Böse und würde nur verklagen und nie zahlen ...
 
@Rumpelzahn: wer weiss, wie es gelaufen ist? vielleicht hat apple ja gedroht vor gericht zu gehen, das da sbb da vermutlich nicht mithalten kann beim klage poker haben sie eben ihr blatt aufgegeben, da aber nix an die presse darf, werden wirs wohl nie erfahren^^
 
@hellboy666: ich musste eben laut lachen, als ich deinen comment gelesen habe. uns apple-usern wird immer unterstellt, man drehe sich alles so hin, wie man es gerade braucht... aber dein comment toppt das ganze ja nochmal. noch mehr übertreiben könntest du nur noch wenn du die illuminaten mit ins spiel bringst
 
@Turk_Turkleton: ;)
 
@hellboy666: Ich denke eher, dass Appler viel höhere Gebühren abdrücken müsste, wenn es vor Gericht gegangen wäre.
 
@charnold: ja, wenn sie die klage verlieren, aber bis dahin ist es ein weiter und teurer weg ;)
 
@hellboy666: So ein bisserl Paranoia ist bei Dir aber vorhanden, oder?
 
@CoF-666: jupp^^ *dreimal umseh* ^^
 
@Rumpelzahn: Nur das hier Apple diejenigen sind, die im Fall einer Klage die Angeklagten wären
 
@Rumpelzahn: wäre das andersrum, würden die auch verklagen, ganz bestimmt, man kennt doch apple ;)
 
Da steht iPhone und iPad... Sind die Uhren in iOS 6 NUR auf dem neuen iPhone und iPad 3 sichtbar?
 
@-eiinzelton-: nein beim ipad 2 ist die uhr auch so. beim iphone 5 wird mir diese uhr nur angezeigt wenn ich über siri nach der uhrzeit frage
 
Schön oder um es mit den Worten eines berühmten Werbeslogans zu sagen: ''Wer hats erfunden?''
 
@cantonsilver: die schweizer!
 
@awwp1987: Und wer genau?
 
HTC einigt sich mit Apple, Samsung einigt sich mit Apple, Microsoft einigt sich mit Apple. SSB einigt sich mit Apple. Verdammt sogar Gott hat sich mit Apple geeinigt. Warum einigen sich immer alle mit Apple und nicht Apple mit jemand anderem. Warum wird Apple immer über alles gestellt ??
 
@GPWolf: Weil sonst keiner deren Produkte kaufen würde. Denn die stehen ja auch über allen anderen :P
 
@GPWolf: dein comment selbst ist das paradebeispiel für die antwort auf deinen letzten satz.
 
@GPWolf: Diesmal war es so, dass sich Apple mit SSB einigen musste. Das "Geschmacks- & Designmuster" der Uhr hat sich SSB patentieren lassen.
 
apple da, apple dort. bessere werbung gibt es nicht.
wenn ich in meinem betrieb umhöre. hey, mein abo ist ausgelaufen ich kaufe mir bald das neue iphone. na super. bei manchen habe ich das gefühl, die kennen keine andere smartphones. und genau wegen solchen medien hypes. kommt ein neues gerät, liesst man 1 woche davon von problemen bis eben die bahnhofsuhr die geklaut wurde.
 
Hätte Apple doch nur die Ecken der 1-Minuten- und 5-Minuten-Abstände abgerundet...
 
@Malte82: es geht aber um die Kelle.... wäre die nen applezeichen wäre das kein problem
 
es muss zwar nicht so sein, aber ich könnte mir vorstellen, dass apple dies hier kostengünstig als werbeaktion nutzt ... wer keine frandpatente zahlen will, aber für ne uhr. ich bezweifel das dort viel geld geflossen ist, aber überall stehts dick in der presse. viele experten haben gesagt, dass die erfolgsaussichten für die sbb sehr schlecht sind bzw. es unmöglich ist. bei sowas hat man sich da nun angeblich geeinigt ... naja ich spinne nur rumm. keiner kennt die verträge und wieviel geld dort geflossen ist.
 
@PhilAd: Ich kann absolut nicht nachvollziehen was du hier schreibst. 1. Ist Apple durchaus bereit für Frand Patente zu bezahlen, aber ein angemessenen Preis, wie es die Vorschriften für FRAND Patente vorgeben. 2. Sind die Ähnlichkeiten der Uhren nicht von der Hand zu weisen und die SBB hätte hier wohl ohne große Probleme ihre Lizenzansprüche durchbringen können. Nun haben sie sich "angeblich" geeinigt, obwohl es praktisch für jeden absehbar war. Wozu willst du die Verträge und die Höhe der Lizenzzahlungen wissen? Inwiefern würde es dich das weiter bringen?
 
@PhilAd: klarereise werbung für die sbb und apple zugleich. wie heißt es bei der presse: bad news is good news, too.
 
oh ein patent von 1944 also das ist mindestens eine mrd. wert.
 
@gast27: Das nicht, aber im Gegensatz zu abgerundeten Ecken, ist das Design dieser Uhr bald 70 Jahre alt, und daher - schon allein wegen der Bekanntheit - 100-mal mehr wert als abgerundete Ecken.
 
@Edelasos: in sämtlichen artikeln zu dem thema die ich gelesen habe waren sich die rechtsexperten bisher einig, daß apple nichts zu lizensieren geschweige denn bezahlen bräuchte...weder für patente noch für's design...auch das markenrecht greift hier wohl nicht...drum ist es für die schweizer bahn nun schon ein schöner erfolg, wenn sie überhaupt was bekommen...ganz nebenbei haben sie aber durch den presserummel noch ordentlich kostenlose werbung bekommen, denn zb auch ich wusste bisher nichts zu dem thema....
 
@Edelasos: Zu sagen dass das Patent nur abgerundete Ecken beinhaltet ist das gleiche wie bei diesem Patent zu sagen, es enthält nur eine Uhr.
 
Ach da hat bestimmt gut Geld gekostet, peinlich war es trotzdem, grade Apple. Die verklagen doch sonst jeden, nur ein Gerät so ähnlich aussieht.
 
Na, das ist aber auch Kackendreist von Apple sowas. Bis auf die Zeigerlängen die ein winziges Stück variieren ist die ja quasi 1:1 abgekupfert. Überhaupt für den Versuch ohne zu zahlen damit durch zu kommen sollte der Verantwortliche in den Knast geschickt werden. Ist ja klar, dass Apple sich da schnell einigt, denn selbst mit einem Reisebus voll Anwälte die die Chewbacca-Verteidigung anwenden hätten sie kaum Chancen. Nur wenn Steve Jobs zuletzt noch heimlich ein paar Milliarden in einen Zeitreise Delorean investiert hätte, hätten sie da noch was drehen können,...
 
Als Apple hätte ich demonstrativ die Uhr mittels Update beseitigt und fertig. Die Schweizer sind nunmal ein geldgeiles Volk.
 
Der Sitz der angebissenen-Apfel-Firma heißt nicht umsonst "Ab-Kupfertino" - zumindest, seit die Schweizer Bundes Bahn 51 % der Aktien der Apfel-Ei-Firma übernommen hat...als Lizenzgebühr. Es war schon immer etwas teurer....in der Schweiz.
 
Anstatt sich zu freuen, dass Apple hier eingelenkt hat und sich mit der SBB geeinigt hat sind alle wieder nur am meckern. Ich verstehs echt nicht, was ist euer Problem? Müsste die Anti-Apple-Boys doch maßlos freuen, dass auch Apple hier mal "danebengelangt" hat und sich eines Designs bedient hat, dass durch eine andere Firma geschützt ist. Und jetzt kommt das beste, Apple gibt den Fehler quasi zu und einigt sich mit der SBB. Warum zur Hölle muss man jetzt hier wieder negativ-Stimmung machen?
 
Stell ich mir lustig in 100 Jahren oder so vor wie da Uhren aussehen werden, wenn man davon ausgeht dass niemand Patentnutzungsrechte bezahlt sondern das Design immer ein klein wenig ändert. Fängt an mit runden Ecken bei Zeigern und Strichen, den Farben und dann wirds schon kritisch und man muss kreativer werden. Ein Zeiger in Form einer Hand z.B... oder eines männlichen Dingdongs. Why not. Hauptsache man verletzt keine Patente von trivialen "Designeigenschaften".
 
Die Überschrift muss anders herum lauten. Nicht die SBB einigt sich sondern Apple ist in diesem Fall der jennige der sich einigen musste mit der SBB für die Nutzung. Die Überschrift suggeriert als wenn die SBB in der Pflicht war dazu.
 
hoffentlich wird das Zugfahren mit der SBB jetzt bisschen günstiger :)
 
apple zahlt für geklaute sachen? normalerweise zahlen sie doch nix oder lassen es als prior art einstufen.
 
Noch sie sowas lächerliches gelesen... bald verklagt man VW weil Ihre Autos 4 Räder haben, und die von Mercedes verklagen dann Audi weil Autos elektrische Fenster haben... so ein Blödsinn. Jede bescheurter Bahnhofsuhr schaut so aus....
 
Ich schreibe mal für mich! abschließend, solange die Welt nur solche Probleme hat ist es doch eigentlich fast eine schöne Welt! Und nun laßt der Schweiz doch auch mal was Originelles (nicht Originales!)! Seit Emil war da doch nicht so sehr viel!
 
@Kiebitz: Na na, reichts nun mit dem Gewetter gegen die Schweiz (siehe deine anderen Kommentare)?
 
Hey was ist denn da los.
die stiche auf der Uhr wahren schon immer mein Geschmack !!!!!!!!

Wie kommt also so eine Amerikanische Firma dazu mein Geschmack zu kopieren, die Verletzen damit ja mein Geschmacksmuster.....

Werde ich hierdurch vielleicht Geschmacklos ?????
Da will ich aber Schmeruzensgeld von den Amis und natürlich auch Geschmacksgeld haben.

Schade das Jobs das nicht mehr miterleben kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles