Microsoft deutet Ende klassischer Service Packs an

Windows Diese Woche hat Microsoft u. a. ein rund 170 Megabyte großes Update veröffentlicht. Bald hieß es, dass dies so etwas wie das erste "Service Pack" für das neue Betriebssystem sei. Doch genau das ist wohl nicht der Fall, das Redmonder Unternehmen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann man nur begrüßen, es ist der richtige Weg! Aber mit "Windows 200" ist doch sicher 2000 gemeint oder? ;-)
 
@hhgs: Die Seite hier heisst WinFUTURE ;-) Die haben den Zukunftsblick... Es handelt sich also wirklich hier um Windows 200, was in geraumer Zeit erst erscheinen wird. Interessant ist aber a) dass es dann noch Windows gibt und b) dass es dann doch noch Service-Packs geben wird. Also ist diese News hier völliger Quatsch... Service-Packs bleiben... zumindest bis Windows 200 :D
 
@onlyyou9: macht mit dem Rest vom Satz dann aber keinen Sinn
 
@flipidus: Najaaaaaaa... nach einem Tief geht es auch wieder bergauf ;-) mal mehr mal weniger Servicepacks ^^
 
@onlyyou9: Hach, wie man aus einem simplen Tippfehler einen (nicht mal besonders lustigen) "Elefanten" machen kann... (@hhgs: Danke für den Hinweis)
 
@witek: Nicht auf den Schlipps getreten fühlen ;-) Man macht ja nur Spaß um den Tag ein wenig zu versüßen. In diesem Sinne allen einen schönen WE-Start !
 
@onlyyou9: Eh nicht, keine Sorge ;) Und Danke, gleichfalls. (Muss aber am Wochenende die Erde vor Aliens retten...)
 
@witek: da hast sich wohl jemand xcom gekauft? :)
 
@craze89: jajajajaja... *lechz*
 
@witek: Selbst am Freitag so schlecht gelaunt?! ;)
 
@witek: Doch der Elefant war sehr lustig!
 
@hhgs: ich habs nicht gemerkt :D :D Mein Hirn hat sich die dritte Null einfach mit dazu gedacht :D
 
@hhgs: Vielleicht fehlt mir ja das richtige Verständnis, aber ein rund 170 Megabyte großes Update veröffentlicht noch bevor die Software / Win8 real auf dem Markt ist. Muß ich das verstehen?
 
@Kiebitz: Weil man so aus einem guten System, welches schnell ist ein noch besseres und schnelleres System machen kann. Davon profitiert jeder, der Windows 8 ab dem 26. Oktober beziehen wird.
 
@Knarzi: Bei dem ersten Satz in Deinem letzten Comment, musste ich aber dann doch mal herzhaft lachen.
 
@CoF-666: Kannst du gerne machen, ist ja ein freies Land und meine Meinung muss nicht deine sein.
 
@Knarzi: Ich würde aus meiner Sicht Deinen Kommentar etwas abändern: "...Weil man so aus einem System, welches schnell auf dem Markt ist ein notwendigerweise besseres und schnelleres System machen kann..."! Aber den Kern meiner Frage hast Du nicht beantwortet: Warum das System VOR seiner offensichtlichen Fertigstellung auf den Markt kommt? Warum der Erwerber der Software, bevor er es kaufen kann, sich schon auf ein großes Update (oder was auch immer) einstellen muß? Stelle Dir vor, Du kaufst ein Automatik-Auto, es fehlt der Schaltknüppel, nun sollst Du Dir laut Hersteller den Schaltknüppel schon mal vorher holen und bereitlegen, damit das Fahrzeug im vollem Umfang genutzt werden kann, denn das sei ja eigentlich kein Problem, Du kannst ja mit dem Auto fahren, hast halt nur den vollen Betriebsumfang noch nicht. Merkwürdig, oder!?
 
@Kiebitz: Du kannst nicht ein handwerklich geschaffenes Produkt mit einer Software vergleichen. Eine Software besteht nun mal eigentlich nur aus ganz viel Text. Ein und die selbe Sache kann man auf zig unterschiedliche Arten beschreiben. Ich bin selber Programmierer und da ist es so, ich habe heute ein Problem und löse dieses. Nach einer Woche schaue ich mir den selben Code an und sehe, dass ich mit ein paar Änderungen an den Codezeilen plötzlich 20% mehr Performance rausholen kann. Das wird dann übersetzt, wird getestet und geht dann per Update an meinen Kunden. Da hab ich mal einen schönen Spruch gelesen: Wenn ein Programmierer sagt eine Anwendung ist fertig, dann meint er, sie ist zu 90% fertig. Man findet immer wieder stellen die man in den zig Millionen Codezeilen die man optimieren kann. Würde man darauf warten, bis ein Programmierer tatsächlich alles optimiert hat, dann käme das System nie, weil er immer nur 90% fertig ist. Ist bei anderen Geräten aber auch so, nur kann man diese nicht einfach per Update optimieren wie es bei Software ist, da heißt es dann auf das nächste Produkt warten.
 
@Knarzi: Ich will Dir ja nicht unbedingt widersprechen. Ich denke nur, wenn ein sooo großes Update für wesentliche Probleme / Verbesserungen einer Software früher bzw. gleichzeitig mit der Software herauskommt, überzeugt mich das nicht im Hinblick auf deren Qualität zum Zeitpunkt der Herausgabe. Aber das ist meine Meinung und die ist natürlich nicht bindend für die Ansichten aller anderen Personen.
 
@Kiebitz: Ist es dir lieber, wenn sie wie früher erst mit dem ersten Service Pack kommen? Softwareentwicklung ist ein fortlaufender Prozess. Vielleicht solltest du dich evtl. ein wenig mit Softwareentwicklung befassen, bevor du Urteilst. Stellst du auch die Qualität deines aktuellen Wagens in Frage, weil das nächste Modell im Crashtest besser abschneidet als dein aktuelles? Bei Software kann eine Verbesserung einfach nur sofort einfließen und nicht erst Jahre danach. Zudem kannst du bei einem Betriebssystem nicht alle Millionen Kombinationen aus verschiedener Hardware und der darauf laufenden Software voraussagen. Für einige Dinge braucht man auf Rückmeldungen von den Systemen, wenn diese draußen laufen.
 
@Knarzi: Ich habe es ja nun begriffen was Du mir mitteilen willst! Übrigens gibt es bei KFZs sehr wohl Updates, Rückrufe, Nachrüstungen und beim Fehlen wesentlicher Merkmale übrigens auch ein Umtausch- bzw- Rückgabe-Recht! Du mußt also nicht warten bis ein neues Model herauskommt! UND nein, ich bin kein Programmierer, außer das was so jeder mal hobbymäßig ausprobiert hat. ABER mit der Planung / Gestaltung / Voraussetzung / Ablauf / Testen / Verbessern von (bestimmter) Software und damit verbundener Hardware kenne ich mich sehr wohl aus! Und damit auch mit den Problemen daraus! Ich habe mich über Jahrzehnte und immer noch mit Bibliotheks-, Archiv-, Dokumentationssoftware beruflich beschäftigt. Auch in Zusammenarbeit mit den Softwarefirmen bzw. deren Programmierern. Z.B. Bibliotheca, Openbiblio, Augias, Arsip, Accantum, AKDB usw. Deshalb reagiere ich auch allergisch darauf, wenn vermeintliche oder tatsächliche Fachleute (hier Du als Programmierer) so Hinweise geben wie "...Vielleicht solltest du dich evtl. ein wenig mit Softwareentwicklung befassen, bevor du urteilst..."! Wieso gehen solche Leute eigentlich immer davon aus, dass andere Personen keine Ahnung haben bzw. sie selbst mehr wissen? UND nochmal: Ich habe einen hohen Qualitätsanspruch auch an Software und auch aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit.
 
@Kiebitz: Ein Rückruf resultiert bei einem Auto immer aus groben Mängeln. Hier wurden aber keine groben Mängel behoben. Würde es dich nicht freuen, wenn dir dein Autohersteller über Nacht ein Update verpasst, dass dein Wagen auf einmal einen halben Liter weniger verbraucht, 3 Sekunden schneller auf 100 ist und weniger CO² erzeugt? Wie gesagt, es wurden keine groben Mängel behoben, es wurde Feintuning an der Motorenelektronik vorgenommen. Jetzt verstanden?
 
@Knarzi: Mano - ich will Dir doch gar nichts! Und das was Du mir sagen willst -nochmal- habe ich schon verstanden! Bei Autos handelt es sich nicht immer um grobe Mängel, deshalb schrieb ich ja auch von Updates, Rückrufe, Nachrüstungen. Diese werden teils bei normalen Inspektionen durchgeführt! Aber es ist halt eine Frage der persönlichen Definition was ein Mangel ist. Für mich ist es einer, wenn noch vor der Herausgabe einer Software mittels Update zahlreiche Verbesserungen in Sachen Leistung, Energiemanagement, Medienwiedergabe und Kompatibilität eingeführt werden müssen: ABER ich habe beim Ausflug durch das Internet folgendes entdeckt: " Dies sei notwendig, da die OEM-Hersteller das Betriebssystem mit der neuesten Hardware vertreiben. Bislang war es üblich, solche Änderungen mit dem ersten Service Pack zu verteilen." (Seite von Heise). Da muß ich nun zugeben, dieser! Gesichtspunkt von teils bereits installierten oder schon vorliegenden OEM-Versionen bei Hardware-Herstellern ist ein zusätzlicher Gesichtspunkt, den ich so nicht im Blick hatte. Ich dachte halt mehr an die "normale" zum Verkauf anstehende Software! ABER NOCH: Sprüche wie "...Jetzt verstanden?..." kannst Du Dir sparen.
 
@Kiebitz: Das hast du jetzt aber in den falschen Hals bekommen. Verzeihs mir, wenn ich wie ein Lehrer erschien. Nur hast du ja indirekt unterstellt, dass hier obwohl es fertig sein sollte nachträglich doch noch grobe Mängel behoben wurde. Dies entspricht aber eben nicht der Tatsache. Im Text findet man auch folgenden Link, wo das ganze von MS beschrieben wurde: http://blogs.msdn.com/b/b8/archive/2012/10/09/updating-windows-8-for-general-availability.aspx
 
@Knarzi: Ja - ist ja ok! Danke noch für den Link, habe ich mir zu Gemüte geführt. Aber wie dargestellt der für mich wesentlichste bzw. überzeugendste Aspekt war der bei Heise:" Dies sei notwendig, da die OEM-Hersteller das Betriebssystem mit der neuesten Hardware vertreiben. Bislang war es üblich, solche Änderungen mit dem ersten Service Pack zu verteilen."! Ich hatte halt nur den normalen Verkauf im Blick und eben nicht die OEM-Versionen die schon bei den Hardware-Firmen vorliegen oder gar schon installiert sind. Wie heißt es, man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch was dazu! Grüße!
 
@Kiebitz: Oha - da fühlte sich wer gemüßigt, mir laufend Minus zu geben. Wie wäre es denn mal mit ´ner Begründung?
 
Finde ich auch ganz gut, die Updates kann man einfach komfortabler installieren als Service Packs.
 
@flipidus: ja genau hust, lieber 1000 Updates installieren als 1 SP, viel Spaß *facepalm*
 
@Lon Star: wieso, das war bis jetzt ein großes Update Pack (170MB) für Win 8 bzw 2012, was komfortabler zu installieren war als beispielweise Win 7 SP1
 
@Lon Star: Zum glück gibt es das WinFuture Update Pack.
 
@flipidus: Ja? Wenn du von Windows XP ohne SP auf das Patchlevel von Windows XP SP3 kommen willst, wie viele Updates müsstest du dann wohl installieren? 200, 300, oder sogar 400? Ein SP3 draufzubügeln finde ich da komfortabler und es geht auch schneller.
 
@DennisMoore: Geht es eben nicht bzw. nicht mehr. Bei XP war es in der Tat noch so, dass jedes Update wie ein eigenes Programm war, sodass diverse Prozesse beim Updaten für jedes einzelne Update immer wieder ausgeführt wurden. Da dauerten dann 100 winzige Update sehr viel länger als ein SP, das diese Updates am Stück installiert.
Seit Vista und 7, und noch deutlich in Windows 8, wurde die Updateinstallation ja aber soweit optimiert, dass es jetzt keine Rolle mehr spielt ob es 100 Einzelupdates oder ein Paket sind.
Wenn ich auf einem Windows 7 direkt nach der Installation Windows Update laufen lasse, springt der Balken bei der Updateinstallation pro Sekunde um 5 installierte Updates weiter und es geht somit sehr schnell. Das hat letztens bei mir dank SSD keine 5 Minuten gedauert und es waren alle Updates installiert.
 
@mh0001: Nur ärgerlich wenn ich PC's für mehrere Kunden oder eine Firma aufbauen und installieren soll. Unter XP habe ich die SP's und bügle die einfach drauf dann bin ich im Groben fertig und muss nur die allerneusesten Updates ziehen. Unter Win8 kann das gegen Ende des Produktzyklus sehr Zeitraubend werden wenn ich das alles Netzbasiert machen will. vor allem was die Bandbreite anbelangt. Man stelle sich mal 10 Rechner vor die alle gleichzeitig Updates ziehen, und das alles über eine Line.
 
@Traumklang: ähh wo zu gibt es einen WSUS ??
 
@Lon Star: Wäre es nicht toll wenn man anstelle von netzbasierten Gruppenupdates fertiggepatchte Rechner ins Netzwek einbinden könnte? Würde eine Menge Ärger ersparen.
 
@Traumklang: Gibt's doch. Jedes Deployment kann das. Per PXE. Und dann noch per VDI veröffentlicht, fertig. Aber irgendwer muß diese Arbeiten trotzdem zunächst mal erledigen (ein bis mehrere Master-Images zentral aktualisieren und jeden Monat neu auf alle Rechner pumpen kann aber auch nicht der Sinn der Sache sein). Deswegen ist gegen einen WSUS, wie ihn LonStar vorschlägt, überhaupt nichts einzuwenden. Funktioniert prima.
 
@Traumklang: Ja und dann niemals die Rechner patchen ?? Oder wie Und was soll da für Ärger entstehen WSUS mit automatischen Regeln und schick
 
@DennisMoore: Nicht ganz, das SP3 baut bereits auf dem SP1 auf, d.h. du müsstest zuerst das SP1 installieren und dann das SP3 (alternativ ginge wohl SP2 und dann SP3 auch), aber natürlich trotzdem besser als 100 Einzelupdates.
 
@DennisMoore: Wenn es tatsächlich stimmt, dass jetzt jedes Jahr sich ein Major und ein Minorrelease abwechseln, dann gibt es so was nicht mehr. Da installierst du dir zum Beispiel 8 und bügelst dann das 8.5er Update drüber. Fast das selbe, aber statt nur Fixes werden die Zwischenreleases wohl auch Features mitbringen.
 
Ich fand die Service Packs immer toll
 
@Windowze: vor allem als man sie noch problemlos in die CD vor der Installation einbinden konnte.
 
Ist sicherlich ein begrüßenswerter Schritt. Die Internetverbindungen sind heutzutage problemlos in der Lage solche Größen bereitzustellen.
 
@ryul: :D Der war echt gut :D Du lebst auch in einem Ballungsraum oder?
 
@Knerd: Kann dir nicht ganz folgen.
 
@ryul: Solche Aussagen kommen meistens von Personen die in Ballungsräumen wie Berlin, München etc. wohnen. Da ist das Internet tatsächlich sehr schnell. Wohnst du allerdings auf dem Dorf, hast du mit Glück eine 2000er DSL Leitung.
 
@Knerd: Meine Eltern wohnen in einem 500 Seelen-Dorf. Die nächste Stadt ist ca 25 km entfernt. 16000er DSL. In Herzogenaurach gibts dafür dann nur 3000er DSL wenn man auf der falschen Seite wohnt :-s
 
@ryul: hab dsl lite trd ein + von mir
 
Gab vor einigen Tagen mal einen Bericht darüber das MS sich von der Einstellung verabschieded nur "perfekte" Produkte auf den Markt zu geben sondern lieber früher und das Produkt beim Kunden "weiterzuentwickeln". Da sie erkannt haben dass sie viele Chancen verpasst haben dadurch das sie zu langsam reagiert haben. Ein Beispiel ist Windows Phone 7. MS war von vornerein klar das WP7 nur ein Schritt zum endgültigen "Windows Phone" ist aber er war notwendig um nicht ganz zu verlieren. Das gleiche wird mit Windows so sein. Der Zyklus von Service Packs war einfach zu langsam für die heutige Zeit. Ob gut oder schlecht...
 
@something: und inwiefern greift diese argumentation beim althergebrachten windows für desktop systeme? was hat MS denn da zu befürchten? der entwicklungsstand der OS für PC-systeme von MS hängt wahrscheinlich, auch wenns hier keiner hören will, teilweise schon seit anbeginn microsofts zurück. bei windows phone kann ich diese argumentation ja noch irgendwie nachvollziehen, auch wenn ein unfertiges produkt kein gutes licht wirft. es ist ja immer noch eine abwägung von managern, ob man nun ein unfertiges produkt liefert oder nicht, in bezug auf die *erwarteten* chancen. meiner meinung nach aber der falsche weg (bin ja aber auch kein hochbezahlter möchtegern "experte"). aber gut, dass du perfekte schon in anführungszeichen gesetzt hast. ;)
 
@larusso: Kein gutes Licht werfen ist absolut richtig. Nach immerhin 3 Handys mit Windows (2003 und WM6) und 2 Androids weiß ich schon was ich von einem Handy erwarten darf und das was ich damals mit WP7 erlebt habe war sowas von unterirdisch schlecht, daß ich Windows Mobile komplett abgeschrieben habe. Eher packe ich mein olles Siemens ME45 wieder aus.
Daß Win8 als Banane beim Kunden reifen soll ist leider auch offensichtlich, denn sonst hätten sie die einzelnen GUIs noch in einen halbwegs akzeptablen Zustand gebacht. Daß Win8 ohne Konkurrenz ist stimmt aber nicht, auch wenn sie praktisch ausschließlich aus dem eigenen Haus kommt. Und ich wüßte beim besten Willen nicht warum ich gerade Win8 statt Win7 installieren sollte... außer daß ich jetzt nicht 129 updates an der Backe hätte. ;)
 
@Johnny Cache: da kann ich dir nur zustimmen. ;) das meinte ich mit falscher weg, also produkte beim kunden reifen lassen. denn nach schlechten erfahrungen will keiner noch mal das produkt kaufen.
 
Hmm... zumindest die Verfügbarkeit von so einer Art Update-Rollup wäre nett. Das macht Neuinstallationen angenehmer. Oder gibt es wieder eine Möglichkeit Updates so einfach per Slipstreaming einzubinden wie noch zu XP-Zeiten?
 
Muss man sich jetzt als Privatanwender einen eigenen WSUS für das Heimnetzwerk aufsetzen bzw. auf Projekte wie den "c't Offline Update" ausweichen, damit man die Patches nicht für jeden Rechner einzeln im Heimnetzwerk herunterladen muss?
 
Mal ne ganz blöde Frage. Heute ist der 12.10. "diese Woche" wäre also ungefähr der 8. Am 24. gibt es Windows 8 aber bereits, auch als DVD, im Laden zu kaufen. das wären also gerade mal 2 Wochen. Reicht das denn noch um die DVDs zu pressen und an die Verkäufer auszuliefern? Ein Produkt zu kaufen und dann erstmal Updates einzuspielen wäre irgendwie unschön.
 
@Lastwebpage: die meisten lizenzen dürften doch sowieso über ein vorinstalliertes windows im laden verkauft werden. ein pressen für eigens gekaufte DVDs wird daher, so denke ich, nicht so sehr ein problem darstellen.
 
@Lastwebpage: gepresst wird die RTM (deshalb heißt die auch so). Updates muss man nach der Installation einspielen, slipstreamen davor geht ja leider nicht mehr.
 
Bin mal gespannt, wie die das bei Windows RT abwickeln. Vor allem, ob die Updates auch zentral verteilen können oder auf die Gunst der Gerätehersteller angewiesen sind. Der momentane Status Quo ist schon auf WP7 dezent nervig und Android zeigt in voller Größe, wie schief es gehen kann.
 
@Kirill: Hä? Auf WP 7 läuft das doch 1A. Keine Ahnung, was du meinst.
 
@DON666: Definiere 1A. Tethering kam bei den Lumias ein Update später, als bei den anderen. Die Updates werden bei manchen Modellen oder Providern auch später ausgeliefert. Nokia räumt sogar die Möglichkeit ein, dass manche Netzvarianten der Lumias ein Update nicht bekommen. Kam bisher nicht vor, aber die Möglichkeit ist da. 1A ist was anderes. 1A ist zum Beispiel Windows Update. Update ist da und in dem Moment haben es alle.
 
@Kirill: nein die "wp tethering" Möglichkeit kam wie bei allen mit dem gleichen update, auch bei Nokia geräten, Nokia hat lediglich kein entsprechender treiber bereitgestellt damit diese Funktion genutzt werden konnte (und damit hat wp die Funktion ausgeblendet). Die wp systemupdates sind allesamt "generic", sprich nicht modellspezifisch, genauso wird es bei wp8 und auch bei win rt laufen....das ist im wesentlich genauso wie mans vom Desktop Windows kennt.
 
@0711: Und wie erklärst du dir, dass unterschiedliche Netzvarianten zu unterschiedlichen Zeiten Updates bekommen? So generisch ist WP auch nicht. Und selbst wenn, dann wird das nicht genutzt.
 
@Kirill: Die Erklärung warum die updates zu verschiedenen Zeiten kommen ist rein der Steuerung/Politik von MS geschuldet (MS räumt ja Providern und Geräteherstellern diese Möglichkeit für ein update ein). Die updates kann aber jeder sobald verfügbar installieren z.B. mit der "cab Sender" Methode...das ist auch das was über zune kommt (egal zu welchem Zeitpunkt installiert wird, die systemupdates erfahren keine Änderungen). Dafür ein kleiner blick hierhin http://kurzurl.net/VpxM6 ...wie du siehst gibt es keine gerätespezfischen systemupdates und man updated alle auf dem markt befindlichen Geräte über dieselben updates (wie bei Windows) - die Inhalte der cabs bestätigen das übrigens - gerätespezfische updates gibt es davon völlig unabhängig als "oem updates". Technisch ist es für MS kein Problem die updates von wp sofort für alle geräte zur verfügung zu stellen eben weil sie generisch sind - sowas gibt es bei den anderen Systemen am markt schlicht nicht.
 
@0711: Dann wird es nicht genutzt. Technische Verfahren nutzen bekanntlich nichts, wenn diese nicht genutzt werden. Das Statement bleibt, hoffentlich macht MS es bei Windows RT besser.
 
@Kirill: Wieso nicht genutzt? Natürlich wird es genutzt, ms verteilt an alle dieselben updates nur zu unterschiedlichen zeitpunkten - die aber im vergleich zu android immernoch als sehr zeitnah gelten können. Ja es gibt trotzdem verbesserungspotential (alle zur selben zeit), das wäre natürlich das optimum.
 
@0711: Bei deinem letzten Punkt stimme ich dir zu. Es ist besser, als bei Android (welches im Grunde genommen auch modularer its, als die Gerätehersteller es gern zugeben), aber noch kein Optimum.
 
Hab garnichts von einem 170 MB Update mitbekommen...Welche ID bzw. KB hatte das?
 
@A++: Das ist der Patch KB2756872.
 
@L_M_A_O: lol? Danke dir! Das hab ich drauf, wie konnte ich das übersehen, dass das 160 MB groß ist...
http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=34908

PS: Was mir aber auffällt, dass sie ständig die Apps aktualisieren... und das positiv.
 
Ich warte eigentlich auf ein SP4 oder zumindest Rollup für Windows XP. Es kann ja wohl nicht sein, dass man mit allem drum und dran nach der Installation des SP3 noch knapp 150 einzelne Patches runterladen darf. Für Windows 7 wäre im übrigen auch ein SP2 oder ein Rollup fällig. Wie Microsoft das am Ende nennt ist mir egal, aber so eine Patchsammlung (was SPs bzw. Rollups eigentlich auch sind) sollte mind. einmal im Jahr erscheinen.
 
@Memfis: Bin ganz deiner Meinung. Ich baue öfters mal PC's für Leute, und es wäre ein grosses Ärgernis wenn ich das in Zukunft jedes mal Wochenlang mit Updates patchen lassen müsste, die gaaaaanz allmählich auf die Festplatte gezogen werden. Bei Windows XP dauert das Updaten von SP1 auf SP3 mit allen aktuellen Updates die nach SP3 rausgekommen sind ganze 4 Wochen wenn ich es im Background laufen lassen würde. Bis das abgeschlossen ist, ist der Rechner längst wieder zur Spam- und Virenschleuder mutiert und muss erneut plattgebügelt werden.
 
@Traumklang: hää ?? Ich habe eine WinXP SP3 Install Cd, kann sich jeder selbst basteln und dann nur das aktuellste Winfuture Update Pack drüber. Was soll den da Wochen dauern ??
 
@Lon Star: Es gibt Situationen wo du auf nicht sicherheitszertifizierte Pakete aus Drittquellen nicht zurückgreifen darfst. nicht jeder kennt ausserdem Winfuture Update Packs oder ähnliche Pendants. Grad wenn ich mir so anschaue was es so in Schweden gibt merke ich dass solche angebote auf Webseiten oder Blogs gänzlich fehlen. Ich hab mir auch für mein eigenes XP erst letztens eine XP Pro mit allen Updates bis 20 September 2012 gebaut. Jedoch hat auch nicht jeder die Zeit dafür oder das können.
 
Naja Service Packs im eigentlichen Sinne werden vermutlich nie ganz verschwinden. Sie heißen dann vielleicht nicht mehr so aber meiner Meinung nach sind Installationsmedien mit integrierten "Service Packs" sehr wichtig. Grade dann, wenn sich nach ein paar Jahren viele viele Updates angesammelt haben.
 
Solange Sicherheitsrelevante oder Systemoptimierte Updates zur Verfügung gestellt werden ist es doch vollkommen egal, wie Microsoft diese nennt - selbst wenn diese einfach nur Manfred genannt werden.
 
@BillyRayV: Also, ich finde Karl-Heinz besser... ;)
 
Ob dann Ding nun Service Pack oder Update oder Update Rollup heißt - wo ist der Unterschied? .... Was ein Blödsinn
 
@DRMfan^^: was ist ein rollopp?
 
BTW was ist nun eigentlich mit Win7 SP2? KOMMT das noch irgendwann???
 
@legalxpuser: wann hat MS das angekündigt?
 
@legalxpuser: W7 stirbt aus, W9 ist schon geplant....
 
Ist doch logisch, man will in Zukunft ja jedes Jahr ein neues, hippes, Windows dem Kunden für Geld andrehen, da brauchts auch keine SPs mehr.
 
Ich finde das gut, immer diese Warterei auf die Service Packs, weil vorab schon etwas neues versprochen wird. So finde ich das korrekt, es gibt Bugfixes also kommt ein Update, es gibt Neuerungen oder Verbesserungen und es ist beim Update dabei, so soll das sein.
 
Also ich warte in der produktiven Nutzung lieber auf das Service Pack "Windows 9". Mir kommt es fast so vor, als wäre das Windows 8 in etwa das gleiche Spiel wie mit Windows Millenium.
 
@alex1109: lach... Windows 8 wird auf Desktop Systemen ein Flop werden, wie noch kein anderes Windows zuvor.. Bei Windows 9 haben wir dann wieder einen Start Button - und die geliebten minianwendungen..
 
@Horstnotfound: die minianwendungen die - wie alles andere auch - lieblos bei Apple geklaut wurden. Jetzt muss MS schon win7 beschneiden um Win8 rein drücken zu wollen. Miese Masche von MS.
 
"Bei Windows 2000 gab es noch vier Service Packs, bei XP waren es dann drei, Vista hatte zwei und Windows 7 bisher nur eines." <-- Liegt vielleicht auch daran, dass MS selber nicht mehr an das OS glaubt und lieber dem Kunden etwas neues verkaufen will. Btw - selbst nach 2 SPs bei Vista, hat MS es nicht geschafft, Vista vernünftig zum laufen zu bringen.
 
@CoF-666: Vista lief selbst ohne SP schon gut, vorausgesetzt deine Hardware hat Treiber von den Herstellern bekommen^^
 
@L_M_A_O: Und da liegt der Hase im Pfeffer... Selbst ein (ich möchte den Namen nicht nennen) grösserer Druckerhersteller liefert heute Drucker aus, denen sogar noch XP-Treiber beiliegen, welche besser funktionieren, als die für das Vista-OS, eines unserer Laptops. Und auch da muss man noch basteln, dass es überhaupt funktioniert. Mit Win7 und/oder MacOSX gibt es gar keine Probleme, aber Vista zickt rum. Das ControlCenter wird installiert, aber man kann nichts damit machen, weil sämtliche Menüpunkte darin fehlen. Und glaub mir, da wurde schon alles neu gemacht, selbst auf einem frisch installierten Vista - keine Funktion.
 
@CoF-666: learned....greife nicht mehr zu diesem hersteller
 
@0711: Genau, ich greife auch seit Jahren schon nicht mehr zu MS-Produkten ;). Nur der Restbestand bleibt noch, bis er irgendwann den Geist aufgibt.
 
Microsoft wird mit Windows 8 diesmal ziehmlich auf die Nase fliegen. Ich vermute dass der Einzelhandel mit den CDs im Lager sitzen bleiben wird. Denn ohne neue Hardware macht diese Touchoberfläche nur Ärger.
 
Ob SPs oder nicht: Da MS ja was gegen die Updatepacks hat, sollen die einfach selbst eines monatlich anbieten. Dann ist das okay soweit und aktueller als SP's. Bei XP sinds schon über 100 Updates, die man nach dem SP3 installieren muss. Das ärgert mich, sollen doch die Datenträger zum DL anbieten und die "Rollups" oder wie man das nennen kann, auch. Fertig. Hat man mit einem Schwung alles auf ein System. Vorteil: Alte Updates fliegen raus und werden mit SP nicht erst installiert, um dann ersetzt zu werden. Datenträger mit SP's gibts eh nur zum DL, die Integrationszeit ist vorbei (und hat wohl seine Gründe)...EDIT: Hat jetzt mit normalen Updates nix zu tun, eher als SP-Ersatz. Die CD einfach bei ct oder Chip ins Heft mit rein und JEDER ist up2date. Das wäre gut, finde immer noch unaktuelle Systeme mit SP0 oder ähnliches... Grausam.
 
Es hieß, dass Win8 wäre unfertig auf den Markt geworfen. MS hats dementiert. Tja... hier nun der Beweis, dass Win8 unfertig war/ist.
 
und es gibt doch ein service-pack für windows 8: windows 8.1
der support für windows 8 endet 2015, der support für windows 8.1 endet 2023
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles