Google: Bisher größtes Update für "Street View"

Der Suchmaschinenkonzern Google hat seinem Panorama-Dienst "Street View" das bisher umfassendste Update verpasst. Insgesamt wurden die Aufnahmen von rund 400.000 Straßenkilometern aktualisiert, teilte das Unternehmen mit. mehr... Auto, Street View, Streetside Bildquelle: Douglas Maas / Geograph Auto, Street View, Streetside Auto, Street View, Streetside Douglas Maas / Geograph

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch wenn ich keine Innenaufnahmen brauche, finde ich es ganz toll was Google mit den Maps und StreetView hingelegt hat und hinlegt... weiter so!!!
 
@Mr.Moe: und aus diesem Grund ist es weniger Verständlich warum in DE so eine Blokade Haltung gegen StreetView besteht.
 
@Eziens: Das Land das versucht den Bundetrojaner einzusetzen um die Bevölkerung auszuspionieren befürchtet die Verletzung der Privatsphäre durch Google, ist ganz klar... ;)
 
@Eziens: Dummheit der Leute, da sie auf blinde Panikmache reinfallen
 
@Eziens: Ein Wort: Medienhisterie
 
@hansh: Dass die Bürger nicht mal hinterfragen warum, wieso, weshalb finde ich sehr traurig.
Aber dies scheint ein grundsätzliches Problem in DE zu sein. Es ist Chick sich gegen etwas aufzulehnen was in der Presse im bösen Licht dargestellt wird und es ist um einiges einfacher das Denken anderen zu überlassen, so kann man selbst keine Fehler machen.
 
Man kann nicht dementieren, dass bei diesen Kamerafahrten prekäre Aufnahmen gemacht wurden, die aus normaler Fußgängersicht nicht möglich gewesen wären. Ein paar Strassen weiter von mir liegt immer noch eine Frau oben-ohne hinter ihrer Hecke. Dies legt die Vermutung nahe, dass manche Leute gar nichts von diesem Dienst wissen.
 
@ctl: Trotzdem ist es in Deutschland bisher völlig legal von öffentlichem Grund aus zu fotografieren - auch aus 2,5 m Höhe, also auch für sehr große Menschen. Wie der Bundesgerichtshof als höchste Instanz entschieden hat, gibt es kein Recht am Bild der eigenen Sache. Häuserfronten sind frei. Anders sieht es bei Fotos von Menschen aus, aber die macht Google unkenntlich. Wenn man das Recht ändern wollte, dann würde das große Auswirkungen haben. Foto- und Filmaufnahmen würden nehezu unmöglich in Deutschland. Zum Beispiel eine Dokumentation über die Reeperbahn in Hamburg hätte mit jedem sichtbaren Haus ein Problem, jeder Bewohner könnte die Aufnahmen torpedieren. Bei bericht über den Berlin-Marathon in der Tagesschau wäre praktisch unmöglich, da dabei jede Menge Privathäuser zu sehen sind. ... Dass Google Häuser verpixelt hat, war pure Kulanz. Rechtlich war das - nach gegenwärtig geltendem Recht - nicht nötig.
 
@Nunk-Junge: Die Wahrheit ist, dass mit Google ein Deal gemacht wurde, damit man die bestehenden Gesetze nicht ändern muss. Damit wurden beiden Seiten Probleme erspart.
 
@ctl: Google sagt:"Scheiß auf Deutschland. Dann gibt es hier eben kein Streetview. Ist uns doch egal." - Komischer Deal!
 
@Nunk-Junge: Google scheisst ganz sicher nicht auf Deutschland, da es für die der zweitwichtigste Markt nach den USA ist. Desweiteren gibt/gab es in allen Ländern Widerstand gegen diesen Dienst.
 
@ctl: Für Google ist es überhaupt nicht wichtig Streetview in Deutschland anzubieten. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass sie in Deutschland ihre anderen Dienste einstellen. Wie Du richtig sagtest, ist Deutschland einer wichtigsten Märkte. Nur wenn sie auf Streetview hier verzichten, dass macht das keinen Unterschied. In anderen Ländern gab es zwar Proteste gegen Streetview, aber nicht von politischer Seite. Warum sollen sie sich hier mit der Politik anlegen, wenn sie in anderen Ländern ohne Probleme ihre Dienste ausbauen können. Das ist nur dumm für Deutschland, nicht für Google.
 
@Nunk-Junge: StreetView ist für Google viel zu wichtig, als dass sie darauf verzichten könnten. Zum einen hängen da jede Menge Werbemöglichkeiten dran, zum anderen Kaufargumente für andere Produkte, z.B. Android Geräte.
 
@Nunk-Junge: Congratulation. You won the Dumbass award. Ist schon sehr dumm fuer Deutschland, einen Diens genauer zu begutachten, der mit Aufnahmen von Fremden eigentum Geld erwirtschaftet. Das diese aufnahmen teilweise recht Rufschaedigenden fuer manche Personen sind, spielt ja auch keine rolle. Und natuerlich ist es fuer Google nicht von belangen sich im zweit wichtigsten Markt weiter zu etablieren. Junge junge. Hast du auch ansatzweise Ahnung von Marktwirtschaft?
 
@ctl: Zweitwichtigster Markt? Typisch so eine Meldung kann nur von einem Unwissenden kommen. Wie kommt einer drauf das wenn Europa steht nur Deutschland gemeint wird? Was ist mit den anderen großen Ländern? Vielleicht taufen wir Europa in Deutschtopia um so würde es passen.
 
Tja, nur DE schaut in die Röhre, weil hier ja alles so schön eng gesehen wird und gleich ein Aufschrei durchs Land geht wenn Straßen fotografiert werden. Sehr schade.
 
@Givarus: Dafür aber Appel 3D Maps, wtf?
 
@Eziens: Wenn die Öffentlichkeit entdeckt, was man da alles drauf erkennen kann wird das für DE auch gestoppt, ganz bestimmt.
 
Dafür ist in Deutschland in vielen Straßen fast jedes vierte Haus verpixelt. Es ist echt schade, dass es so viele Schwachmaten in Deutschland gibt. In Deutschland kann man es halt nicht lassen Mauern zu bauen und wenn's nur virtuelle Pixelmauern sind. Ich finde google Streetview wirklich gelungen und eine echte Hilfe für Ortsfremde sich zurecht zu finden oder sich vorab über z.B. Parkmöglichkeiten erkundigen zu können.
 
@andreas2k: Politiker haben halt die Angst geschürrt, um von ihrem "ELENA" abzulenken.
 
@andreas2k: ... und das selbst bei nur 13 Städten in denen es StreetView in Deutschland überhaupt gibt ^^
 
@andreas2k: die sache ist halt das die leute die ihr haus verpixeln lassen sehr wohl interessiert sind die häuser von anderen zu sehen. hier sollte google eine sperre einbauen. oder man fotografiert die häuser in seiner gegend mit geo-tag und stellt sich dann bei google rein.
 
@andreas2k:
Das hat weniger mit Schwachmaten zu tun.

Es sind einfach die Älteren Menschen die damit nichts anfangen können und Angst haben.

Da es keine Aufklärungskampagne oder ähnliches gibt, wird sich die Angst der Generation vor dem Internet nicht ändern.
 
@sonnengras: also in meiner Straße sind drei Häuser verpixelt (1x Mietshaus, 2x Einfamilienhäuser) und da wohnen NUR junge Familien und Single. Mit dem Alter hat das also herzlich wenig zu tun. Andere Mietshäuser in der Straße sind nicht verpixelt und da wohnen teilweise auch Rentner und Generation 40+.

Die älteren Menschen kümmern sich darum eher weniger, die gehen nämlich kaum ins Netz und können damit auch nix anfangen. Natürlich gibt es auch da Ausnahmen aber wie gesagt, verpixelt sind bei uns nur Häuser mit jüngeren Bewohnern (20 - 40 Jahre). Ach ja und Reiche Villenbesitzer verpixeln auch gerne - haben wohl Angst vor der Steuerfahndung :-P
 
Ich finde es echt faszinierend, wie viel Ressourcen Google in Street View steckt, um ihre Vision zu verwirklichen, von jeder Straße und jedem Weg weltweit alle 5 Meter ein 360° Foto zu machen. Und das, obwohl sie bisher und in absehbarer Zeit keinen direkten Gewinn damit einfahren werden.
 
@Bitfreezer: Natürlich fahren sie Gewinn damit ein. Google weiß welche Orte dich interessieren -> dein Profil bei google wird umfangreicher -> Werbung kann gezielter platziert werden -> mehr Geld.
 
@Windows8: Viel Spass beim gezielten Platzieren vs Adblock Plus ;)
 
@tomsan: Was Dir wenig nützt. Adblock Plus verhindert nur die Anzeige von bestimmten Werbeelementen (klassische Onlinewerbung), mehr nicht. Das hilft Dir ein wenig bei der Anzeige im Browser und schadet massiv den (vornehmlich kleineren) Firmen, die so simpel etwas Geld für ihre Dienste verdienen wollen. Die wirklich professionellen Firmen sind davon aber nicht sonderlich betroffen. Die verlinken nicht unbedingt direkt auf andere Webseiten, sondern kooperieren selbst mit den Marketingfirmen und steuern so ihr Angebot. Du bekommst, je nachdem wo Du rumgesurft bist, passende Artikel angeboten - von den eigenen Firmenservern. Dagegen kannst Du Dich gar nicht wehren, da einfach Deine IP mit den angesurften Inhalten weitergegeben wird. Adblock schützt vor Bannern oder Popups, aber nicht vor Verbal Placement oder Targeting. Gerade das letzte dürfte zukünftig massiv zunehmen. (Edit: Rechtschreibung verbessert)
 
@Nunk-Junge: Hm, aber verdient Google an mir, wenn ich Werbung nicht sehe oder anklicke (übrigens: auf meinen "kleinen Lieblingsseiten" habe ich deaktivert. Klicke da auch mal auf was, netterweise)... nützt denn das Targeting was, wenn ich gar keine Werbung sehe und so auf Produkte aufmerksam werde?
 
@Bitfreezer:
Google verkauft ihr Kartenmaterial halt auch an andere Seiten, daher sollte dadurch genug Kohle rein kommen ;-)
 
Ich liebe Streetview. Bin viel darin unterwegs am "reisen". So kann man z.B schnell nach Mexiko um eine Stadt zu erkundigen. Auch in der Schweiz haben wir leider Probleme mit Streetview. Kam bis vors Bundesgericht. Google hat diverse Auflagen bekommen, welche kaum realisierbar sind... So dürfen wir noch lange warten hier bis Streetview flächendeckend verfügbar sein wird.
 
Aber, wie würde man bei Asterix sagen: Ganz Europa wird gezeigt, ganz Europa ? Nein, ein kleines Völkchen leistet erbittert Widerstand...
 
@marcol1979: Ganz laut haben ja die Grünen wieder mal rumgeschrien und die Histerie erzeugt, wie böse doch StreetView wäre und das die Welt untergehen würde, wenn es denn freigeschaltet wird und das alle ihre Häuser verpixeln lassen sollte. Kleine Anekdode: Genau das hat ein beherzter Bürger auch getahen und einfach im Namen der Grünen ihren Parteisitz in Berlin verpixeln lassen. Damit waren sie aber dann irgendwie nicht so glücklich ^^
 
Kann nicht verstehen was die meisten gegen Street View haben. Ich z.B. nutze es nicht nur um Städte zu erkunden, sondern z.B. auch zu schauen, ob mein Ziel Parkplätze hat und welche Parkmöglichkeiten es gibt. ^^
 
@algo:
Das gleiche mache ich auch, da ich sehr viel durch Deutschland mit dem Auto reisen muss.
Finde es sehr angenehm vorher zu prüfen wo man geschmeidig parken kann :-)
 
@algo: Meine Töchter schauen sich die Gegend bei uns an und lernen nebenbei die Wege richtig kennen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.