Eric Schmidt über den mobilen Android-Apple-Kampf

Google-Vorstandsvorsitzender Eric Schmidt bezeichnete die Auseinandersetzung zwischen Apple und Android am mobilen Markt in einem Interview als gut für den Verbraucher. Zum Patent-Krieg wollte er sich dagegen nicht äußern, da ihn das Thema zu sehr ... mehr... Google, Eric Schmidt, World Economic Forum Bildquelle: World Economic Forum / Flickr Google, Schmidt, World Economic Forum Google, Schmidt, World Economic Forum World Economic Forum / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Sie sind ein gut geführtes Unternehmen, aber sie konnten bisher noch nicht jene hochmodernen Produkte herausbringen, über die wir sprechen", so Schmidt. Was meint er denn damit? Gibt es dazu auch genauere Infos?
 
@Knerd: Er meint wahrscheinlich in erster Linie innovative, neue Technologien, die den Markt verändern. Microsoft hat im mobilen Bereich wie auch im Web in den letzten 5 bis 10 Jahren ziemlich viel an Boden verloren und schiebt heute Verluste. Meist zieht Microsoft nach, aber es ist lange her, dass Microsoft mal ein Vorreiter war, wie es die anderen vier Unternehmen sind.
 
@noneofthem: Azure gab es aber nach meinem Wissen vor den Angeboten von Amazon. Online Office gab es auch schon bevor Google und co solche Dienste hatten, daher verstehe ich nicht so ganz was er meint. Mit den Verlusten hast du Recht.
 
@Knerd: Dein Wissen ist dann leider noch nicht korrekt. Googles Web Apps kamen im April 2008, Amazons Cloud bereits im Juli 2002, Microsoft kam erst im Oktober 2008 dazu. Im WebOffice-Bereich startete Google im Juni 2006, Microsoft im Oktober 2008.
 
@noneofthem: WebOffice gab es schon vorher, nannte sich Office Small Bussiness. Auf jedenfall haben sie solche Angebote und die Aussage von Eric Schmidt ist falsch.
 
@Knerd: Ich glaube, das sehen Wirtschaftsmagazine wie Forbes und selbst Microsofts Aktionäre anders. Zudem ist MC Office SBE keine reine WebApplikation.
 
@Knerd: Das hier solltest du dir auch mal durchlesen, wenn du Interesse hast. Das fasst eigentlich das meiste gut zusammen: http://goo.gl/zrbqA
 
@noneofthem: Führe ich mir nach Feierabend oder am WE mal zu Gemüte, danke :)
 
@Knerd: Nichts zu danken. LG aus'm Pott...
 
@Knerd: Auch wenn dir die Fanboys dafür gerne + geben, aber nein du hast da nicht Recht und Herr Eric Schmidt weiß wovon er spricht. Amazon, RedHat, VMWare haben früher mit dem Cloud Computing angefangen und sind nach wie vor die führenden Player im Cloud Computing Markt. Microsoft Windows Azure ist erst seit dem 01.02.2010 verfügbar, die Amazon Cloud ging dagegen schon 2002 an den Start. Dementsprechend hinkt hier auch Microsoft 8 Jahre hinterher. Was Online Office im Browser angeht, so schafft es Microsoft ja auch noch heute nicht, hier ein vollwertiges Produkt auf die Beine zu stellen. Daher zählen, die Microsoft Produkte auch nicht zu den hochmodernen Produkten, um die es hier geht.
 
@noneofthem: man kann es aber auch überdramatisieren, eine einmalige Abschreibung von 6.2 Mrd Dollar (aus dem Jahr 2007) lässt MS in einem Quartal knapp ins Minus rutschen und du schreibst: "ziemlich viel an Boden verloren und schiebt heute Verluste."? Also ganz ehrlich...
 
@Eligos: Auch dir möchte ich dann gerne den Link ans Herz legen. http://goo.gl/zrbqA Und hier geht es spezifisch um Microsofts Online Business: http://techcrunch.com/2011/07/23/the-giant-sucking-sound/
 
@noneofthem: Das kannst du dir sparen, ich sage ja nicht dass die nicht das ein oder andere verschlafen haben und es ihnen heute nicht viel besser gehen könnte, aber man sollte solche Sachen auch nicht generalisieren. Guck dir mal die Gewinne von Amazon an! Die Investieren jeden Cent in ihre Produkte und sind immer knapp über Null! Man kann über MS sagen was man will aber sicher nicht es wäre ein unprofitables Unternehmen!
 
@Eligos: Profitabel ist Microsoft sowieso. Das ist klar. Vorinstallierte Windows-Versionen auf 90 % aller PCs bringen die Kohle schon rein und Office ist ein gutes Produkt, das sogar aktiv gekauft wird. Die XBOX ist auch ein gutes Produkt, welches Geld reinbringt. Das ist alles korrekt. Abgesehen davon ist Microsoft auf den Märkten allerdings nur noch unter "ferner liefen" zu sehen. Aktuell sind andere Unternehmen im Vordergrund und Microsoft muss was verändern, wenn sie wieder oben mitspielen wollen. Klar ist es fast unmöglich bei den Websuchen gegen Google anzustinken und auch iOS und vor allem Android sind verdammt starke Konkurrenten. Ich wage aber zu behaupten, dass Microsoft heute mit Google auf Augenhöhe sein könnte, wenn sie früher reagiert hätten. Bei Microsoft herrscht auch heute noch eine unheimliche Überheblichkeit und Arroganz. Man konnte sich früher auch ohne Probleme auf Windows und Office ausruhen. Mehr gab es damals nicht und die Konkurrenz war nicht stark genug oder wurde auf anderem Wege vom Markt verdrängt. Heute geht das nicht mehr. Microsoft ist nicht mehr dort, wo sie als Technologie-Konzern mal waren. Man hat vieles verschlafen und muss nun sehen, dass man diese Zeit wieder einholt, was nicht leicht wird. Tauschen möchte ich mit Microsoft in dieser Situation nicht.
 
@noneofthem: Hier stimme ich dir zu, außer vielleicht bei der Arroganz: Da sind die anderen nicht weit von entfernt (Chromebook mit Surface vergleichen? Bei ihm schneiden die Chromebooks wahrscheinlich sogar besser ab!) Mein Einwand von oben bezog sich auf "Verluste schieben" nichts anderes und der war berechtigt.
 
@noneofthem: Was kann Schmidt noch sagen ?...In genau 2 Wochen kommen ~ 60 verschiedene Windows 8 Mobile Geräte auf dem TabletMarkt wo Google nach " Jahren immer noch nicht geschafft hat sich zu etablieren. Es ist auch keine Geheimnis daß Windows 8 Tablets Android Tablets aus dem Markt entgütig wegschmeißen werden. Es wird noch vielleicht die 7 " Segment bleiben , wo Amazon auch sowieso profitiert...Aber dann kommt Apple wieder mit 8 " Tablet und wird Android im diesem Bereich entgültig verdrängen...Es wird aber doch nur die Smartphones bleiben...Und mit der Zeit, werden auch kunden nur Ecosystem suchen mussen...Spricht auch da, werden AndroidSmartphones Marktanteile schmelzen mussen
 
@pantou: Ob und wie gut sich die W8-Geräte verkaufen werden, wird sich noch zeigen. Ich denke, dass es viele Käufer geben wird, die sich darüber aufregen werden, dass ihre alten Programme nicht mehr laufen, weil sie aus Versehen oder Unwissen eine Windows 8 RT Variante gekauft haben, weil die günstiger war. Darüber hinaus muss sich Windows 8 erstmal durchsetzen, was problematisch werden könnte, wenn man bedenkt, dass die meisten Durchschnittsuser mit einem Wechsel von Windows XP auf Windows Vista oder Windows 7 überfordert waren. Windows 8 wird zunächst mit Sicherheit für ordentlich Ärger und Beschwerden sorgen, mittelfristig aber gewinnen, da es wie immer überall vorinstalliert werden wird und die User sich einfach wieder daran gewöhnen MÜSSEN.
 
@noneofthem: Tja, Android wird auch nicht als "Android" verkauft, sondern als Samsung Galaxy 2,3 ,oder HTC bzw Sony.
Aber das Produkt muss eine gewisse Qualität mitbringen. Warum Kommen Android Tablets nicht im Fahrt, versteht wirklich keiner...Windows Killer Tablets sind meiner Meinung nach nicht die ARM(Obwohl sie günstiger sein werden). Es sind die Atom Clair Intel...Die kosten ~599€ und werden auch mit der Zeit günstiger...Außerdem, haben die ARM immer Office Pakette mit sich...Also vorteilhaft bleiben sie sowieso...Wichtig ist aber dass Schmidt sich verkalkuliert hat und dass Microsoft eigentlich eine bessere Position hat, als er denkt
 
@pantou: Genau so sehe ich das auch. Das wollen etliche hier aber nicht wahrhaben.
 
@pantou: Das mit den verwechseln liegt aber auch an den Medien. Da wird das Surface Pro mit iPad und Konsorten verglichen. Das Surface Pro ist aber eindeutig in die Laptopklasse und hier speziell Ultrabook einzugliedern. das Surface Pro wird ein vollwertiger PC. Das RT verfolgt das gleiche Konzept wie alle anderen Pads auf iOS oder Android-Basis. Dem RT gebe ich eigentlich wenig Chancen. Und über eines muss man sich auch klar sein: ein Surface Pro für 300 bis 400 € ist unrealistisch. Da MS das als Referenzmodell setzt wird von der Technik eher geklotzt als gekleckert. Alles andere gäbe ein Desaster. Und was den Fehlkauf betrifft: man kann das TEil ja wieder umtauschen. Es würde aber auch schon viel helfen wenn die User auch hier im Forum stärker auf die Differenzierung der Geräte und ihrer Software/Systeme achten würden. Ich kann immer wieder nur den Kopf schütteln wenn ein iPad oder Galaxy als Tablet-PC bezeichnet wird. Das sind sie einfach nicht.
 
@LastFrontier: versuch mal mit dem Surface auf dem Schoß zu tippen, dann merkst auch du das es kein vollwertiger Laptop ist. Mit der Standkonstruktion kippt das nämlich in mobiler Situation. Es ist ein Tablet mit Tastatur-Case nicht mehr aber auch nicht weniger.
 
@hansh: Das kann ich nicht beurteilen, da ich noch keines habe. Das wird sich weisen. Wenn aber millionen mit iPad und Galaxy zurechtkommen - warum dann nicht auch mit dem Surface? ich kenne sogar Leute die schreiben auf einem Handy schneller wie manch anderer auf einer ISO-Tastatur. Das sehe ich mal nicht als Problem. Im Kern geht es darum was ein Surface Pro besser kann wie ein ARM-Pad - ich behaupte jetzt einfach mal alles. Und der grösste Vorteil: die 100%ige x86 kompatibilität. Das ist ein K.O.-Kriterium für alle Android- und auch iOS-Geräte.
 
@LastFrontier: Ich behaupte das Surface kann was man nach Tests von Windows 8 sehen konnte nichts besser als Android oder iOS, die mobil einfach Windows nach wie vor überlegen bleiben.
 
@Knerd: Da es hier um Apple und Android geht, überschneidung hauptsächlich im Smartphinemarkt, gehe ich mal davon aus das er meint das MS im Smartphonebereich noch nicht sehr erfolgreich war.
 
@Tomarr: Nein. Über Smartphones rede ich hier nicht. Ich meinte hauptsächlich die Online Services (Bing, Azure etc.). http://techcrunch.com/2011/07/23/the-giant-sucking-sound/
 
@noneofthem: Heisst du Eric Schmidt?
 
@Knerd: Mit "hochmoderne Produkte" meint er sicherlich Betriebssysteme und Anwendungen die einen ausspionieren. Das ist ja derzeit modern. Da hat Microsoft wirklich noch Nachholbedarf. Auch wenn ich hoffe dass sie nicht aufholen werden.
 
@Knerd: ich denke er redet vom mobile sektor. da hat ms ordentlich gepennt, wobei sie aber dennoch an surface weiter gearbeitet haben. zwar war surface anders angedacht aber läuft vom prinzip her auf das selbe hinaus und ich denke damit werden sie einiges an boden gut machen. auch denke ich das wp 8 kein flopp wird.
 
@Knerd: Na was wird er wohl meinen. Die ersten Tablets hat mal Bill Gates in der Gegend rumgeschwungen...richtig durchgesetzt hat es aber Apple/Google etliche Jahre später. MS versucht jetzt erst mit Surface wieder auf das Gebiet zu kommen. Bei den Smartphones waren Sie mit Palm und Co. auch die ersten (Stylus halt, aber es waren Smartphones). Und wo steht die Handysparte jetzt ? Im niedrigen 1-stelligen Prozentbereich. Iss leider so, aber wer weiß vielleicht gelingt MS da mal wieder was Surface sieht sehr schmuck aus (Preis aber zu hoch) und WP8 ist auch wieder interessant (Nachdem ich mich von meinen WP7 getrett habe). MS sollte aber jetzt einfach mal an der Preisschraube drehen und auf große Gewinne in den Bereichen verzichten. Erst wenn der Marktanteil ordentlich ist und die Systeme quasi von selbst laufen/sich verkaufen kann man höhere Preise verlangen. Surface ist zu teuer...die bisher vorgestellten WP8 sind zu teuer (Nicht wirklich MS Schuld...aber nunja).
 
@movieking: Surface ist zu teuer ?...Kennen Sie in die Zukunft lesen?...Was soll dass?
 
@pantou: Jup...meine hellseherischen Fähigkeiten sind besser als Ihre Rechtschreib-Fähigkeiten ^^ Habe z.B. auch prophezeit dass kein WP7 Gerät WP8 erhält und wurde dafür mit Minusen bombardiert. Gekommen ist es aber genauso. Surface ist super, aber MS wird sich das (zu) teuer bezahlen lassen.
 
Der Mann ist wirklich in Ordnung. Er weiß, wovon er spricht und ist Leuten wie Ballmer oder Whitman um Jahre voraus.
 
@noneofthem: Wobei man für die in dieser News wiedergegebenen Aussagen nun wirklich keinen Propheten braucht. Er erzählt doch nichts neues, sondern lediglich Fakten, die selbst Leuten wie uns hier klar sein dürften, oder?
 
@DON666: Ja. An sich ist das korrekt. Allerdings herrscht gerade hier bei Winfuture oder auch bei Heise die Mentalität, dass Microsoft unfehlbar und das Maß aller Dinge sei. Das war in manchen Bereichen früher vielleicht so, entspricht aber (bis einzelne Ausnahmen) heute nicht mehr den Tatsachen.
 
@noneofthem: Aber Microsofts Unfehlbarkeit gilt doch nicht in den hier angesprochenen Bereichen; da weiß doch wohl jeder, was Sache ist. Alles andere wäre naiv. (Übrigens: ich hab dir hier kein "-" reingedrückt)
 
@noneofthem: Der Mann ist in Ordnung? Hhmmm, erinner' ich mich da jetzt falsch, oder war es nicht er, der ernsthaft (!) vorgeschlagen hat, daß junge Menschen sich beim Übertritt zum Erwachsenenalter eine neue Identität verschaffen können sollten, um später nicht für etwaige Jugendsünden geradestehen zu müssen?
 
Naja, ein Plattform-Stückzahl-Vergleich ist hier ziemlich unsinnig: ein Hersteller mit einem Hochpreis-Produkt gegen zig Hersteller mit hunderten Modellen in allen Preisklassen. Der Plattform-Philosophie-Vergleich ist natürlich trotzdem Spannend.
 
@Givarus: es gibt für alles einen Grund! Andere Hersteller könnten auch total auf Android verzichten und ihr eigenes Süppchen kochen oder auf ein bereits bestehendes System aufspringen und adaptieren. Apple will das zeug für sich behalten? Dann sollen sie halt. Hat alles Vor und Nachteile. Wenn Apple den kompletten Markt erobern will dann kommen die um ein billiges iPhone nicht drum herum. In dieser Hinsicht ist Android/Windows/Andere deutlich breiter gefächert und gehört aber in einer Statistik mit eingerechnet
 
Zu Apple Maps: Natürlich sieht Eric Schmidt das so. Ich glaube aber trotzdem der Schritt war langfristig gesehen notwendig. Dadurch wird es für Apple noch ne Menge Möglichkeiten geben die bislang nicht da waren: Vektorbasierte Karten, Turn-By-Turn, Sprachsteuerung, tiefere Systemintegration. Wenn man sich echte Tests der Navigation im Netz anschaut schneiden Apples neue Karten auch im direkten Vergleich zu Googles Lösung sehr gut ab. Natürlich ist es aber interessanter über "Berlin am Südpol" oder ein falsches 3D Modell der Freiheitsstatue zu berichten.
 
@Givarus: Man sollte ein halbfertiges Produkt trotzdem nicht einfach so auf den Markt schmeißen, vor allem nicht, wenn man noch ein ganzes Jahr im Vertrag mit Google steckt und Google Maps hätte einsetzen können. Der Kunde leidet darunter und es zeugt nur von trotzigem Verhalten, welches man eigentlich nur bei Kindern sehen sollte.
 
@noneofthem: Also ich habe bisher überhaupt nicht gelitten und hatte die neuen Maps schon einige male im Einsatz.
Turn by Turn Navigation funktioniert perfekt und auch sonst hatte ich keinerlei Probleme mit Maps. 3D ist ein feature das niemand wirklich benötigt, von daher kann sich Apple da gerne noch Zeit nehmen.

Ach übrigens:
http://www.appgefahren.de/warum-apples-karten-app-gar-nicht-so-schlecht-ist-52261.html
 
@Givarus: Dass Apple ihre eigenen Daten haben wollen, ist durchaus verständlich - nur das Timing war sehr schlecht. Sie hätten die neue App noch ein Jahr länger entwickeln sollen (der Vertrag mit Apple lief ja noch ein Jahr) und dann mit iOS 7 damit rauskommen sollen. Aber auch dann wäre das keine wirkliche Alternative zu den Google-Karten. Die haben da einfach zu viel Vorsprung als dass Apple da mal eben so aufholen könnte.
 
@doubledown: Apple wusste von den Fehlern in AppleMaps und tat nichts dagegen: http://goo.gl/t0a6g
 
@noneofthem: genau - es war eine bewusste und meiner Meinung nach auch logische Entscheidung - siehe meinen Post. Das hat auch nichts mit "Kindern" zu tun. Wenn Du eine neue Datenbasis für Karten schaffen wolltest wäre das auch der Weg. Google Maps wurden auch nicht von internen Google Mitarbeitern alleine erschaffen, sondern auch durch die Nutzer.
 
@Givarus: Das stimmt, Google hat die Panoramio Community eröffnet oder übernommen. Ein Portal für Fotokünstler. Man läd dort seine Bilder hoch und platziert sie in Google Maps. Die Community kann Veränderungsvorschläge per Button einreichen, falls ein Bild falsch positioniert wurde, es gibt Kommentare und man kann Fotos wie bei Facebook ein "Like" verpassen. Durch die Community regelt sich die Qualität der Fotos welche man in Google Maps oder Google Earth aufnnimmt und falsche Angaben werden ebenfalls von der Community gergelt. Fotomanipulationen und Fotos wo detailierte Gesichter oder Leute zu erkennen sind werden nicht für Google Eath verwendet. Es gibt natürlich beliebte Orte, wo dutzende Leute ihre Bilder hochladen, so entstehen Panoramas welche man mit dem Google Wagen hätte nicht erschaffen können oder wo dieser noch nicht war. Seit der Ankündigung von Google, die Karten virtuell - ohne Bilder - erstellen zu wollen, ist etwas stiller in der Community geworden, man hat so den Eindruck das die Bilder der User nicht wirklich ihre Verwendung finden.
 
@doubledown: Ja, aber selbst wenn Apple noch tausende Leute im nächsten Jahr nur damit beschäftigt häte Fehler zu finden und zu korregieren, die Personen können sich nicht überall auf der Welt auskennen und müssen die Fehler erstmal FINDEN. Alleine das ist in vielen Fällen aus der Ferne schon fast unmöglich. Und dann muss die korrektheit von Informationen mühselig recherchieren, ohne sicher sein zu können, daß es wirklich passt. Wie lange braucht man für das selbe Ergebnis wenn die Benutzer vor Ort sagen wir einfach mal 2-3 Minuten in die Meldung falscher POIs investieren? Ich tippe auf diese Weise hat man in 3-4 Monaten ein deutlich besseres Ergebnis als man jemals in diesem Jahr hätte erzielen können, egal mit wie vielen Leuten. Daß das unschön ist ist mir klar, aber ich glaube fast Apple hat sich hier bewusst in diesen Shitstorm gestellt.
 
Ich denke Microsofts Problem ist deren Unternehmensphilosophie. Sie sollten an Ihren Grundwerten arbeiten. Natürlich ist Profit wichtig, aber es sollte nicht das einzige Ziel sein. "Nur das bringt Erfolg und nur die Dinge haben Bestand, in denen ein Tropfen Herzblut derer enthalten ist, die daran geschafft haben". E. Schott
 
@Manuel147: Was unterscheidet denn MS von den anderen (Amazon, Apple, Google oder gar Facebook), deiner Meinung nach? Und was haben denn die anderen für Grundwerte? Würde mich echt mal interessieren
 
@Eligos: Hier hast du ein Beispiel: http://goo.gl/h5teR
 
@Eligos: Hier hast du ein besseres Beispiel: http://goo.gl/iqyRL
 
@noneofthem: Dass MS schlecht ist, haben wir alle verstanden, ich wollte wissen wie toll die anderen sind. Nochmal: es ging um Unternehmensphilosophie und Grundwerte.
 
@Eligos: Naja. Ich denke, dass vor allem der zweite Link dir darüber Auskunft geben kann.
 
@noneofthem: Was soll ich denn in dem Artikel im Bezug auf meine Frage rauslesen können? Mir gehts nicht um MS sondern gerade um die anderen!
 
@Eligos: Da hilft nur Marktbeobachtung und googlen. Ich mache das seit 25 Jahren. Ich habe nur jetzt keine Zeit das hier zusammenzufassen.
 
Ein fieser Schachzug von Google wäre es die iOS-App für Google Maps kostenpflichtig anzubieten. War gerade nur so mein Gedanke :-D
 
@Short-Timer: Nee, das haben die gar nicht nötig. Fies wäre gewesen, wenn die quasi sofort nach den anfänglichen Aufschreien im Netz, eine kostenlose App nachgereicht hätten.
 
@Short-Timer: Das ist beides Unsinn. Sinnvoller für Google ist es, die Google Maps App so lange wie möglich zurückzuhalten, damit genervte iOS-User zu Android wechseln...
 
@noneofthem: Der USer, der wegen der Map-App zu Android wechselt wäre früher oder später sowieso dahin gewechselt. Ich mein, das ist nun wirklich kein Grund, so lange man noch per Web auf das Kartenmaterial von Google und Co zugreifen kann. Eine vollwertige Navi-App konnte Google Maps ja bisher auf dem iPhone nicht ersetzen, also vor iOS6.
 
@CoF-666: iOS hinkt Android aber nicht nur bei der Maps-Apps hinterher. Auch viele andere nützliche Dinge, bleiben Apple-Usern auch heute noch verborgen. Zudem war bisher noch kein iPhone-Release so von Bugs und Problemen gezeichnet wie der Aktuelle. Wäre ich ein Apple-Kunde, wäre ich ziemlich angepisst.
 
@noneofthem: Das stand ja nicht zur Diskussion ;). Aber ich teile Deine Meinung, zumindest in einigen Punkten. Es gab früher schon wesentlich bessere Majors, als die iOS6 :-).
 
@Short-Timer: Googel wird den Teufel tun und schnell eine App fertigstellen. Aufgrund der aktuellen Probleme mit Maps sowie der Qualität der ausgelieferten iPhones, wird sich Google entspannt zurücklehnen und warten. Alles potentielle Kunden für ihr Android. ;)
 
@Short-Timer: Nicht nur kostenpflichtig, sondern RICHTIG kostenpflichtig. 49,99 Dollar oder so *rofl*
 
@Short-Timer: Dann nimmt ja Apple 30% des Preises ein. Toller Schachzug :) Man muesste sie also Anbieten und mit dem Google Wallet spaeter bezahlbar machen um nach einem test von wenigen Tagen die Vollversion zu bekommen:) Spricht aber gegen google dienste
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles