Ärzte: Bildschirme bergen große Risiken für Kinder

Britische Ärzte haben in einem renommierten medizinischen Magazin dazu aufgefordert, die Zeiten, die Kinder vor dem Fernseher oder einem Computer verbringen, klar einzugrenzen. Ansonsten würden ernste körperliche Schäden drohen. mehr... Internet, Computer, Kind Bildquelle: Jean-Pierre Dalbéra / Flickr Internet, Computer, Kind Internet, Computer, Kind Jean-Pierre Dalbéra / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Fazit: Wir werden alle sterben.
 
@freakedenough: http://www.youtube.com/watch?v=U7-60tyLQhA
 
@freakedenough: nein! richtiges Fazit: wir werden früher sterben als es möglich ist, da wir verfetten und gleichzeitig verblöden und beides verstärkt sich gegenseitig^^
 
@freakedenough: Im Zeitalter, als die Dampfeisenbahn aufkam, hatten viele Leute Angst vor den "Feuerrössern" und einige Ärzte warnten ernstlich vor der "hohen Geschwindigkeit" von etwa zwanzig Stundenkilometern, welche die Menschen krank machen würde. Wohlgemerkt die Ärzte haben nicht vor den Abgasen der Maschinen gewarnt, die tatsächlich die Gesundheit schädigen, sondern einfach mal so drauf los phantasiert. Nun soll es der Computer, Spielkonsolen und Fernseher, sein, alles Teufelswerk !1! Eine FDP Politikerin namens Mechthild Dyckmans fährt da auch gerade wieder alberne Profilierungsversuche, bei denen sie versucht, dieses IT-Teufelzeug zu verdammen. Irgendwie hat die wohl völlig verpeilt, das wohl die meisten Wähler eben genau dieses IT-Teufelszeug nutzen und nutzen müssen, im Alltag und beim Arbeiten.
 
@freakedenough: ...schon bald wird der Döner den Menschen ersetzen...
 
@freakedenough: jup... 21. Dezember 2012... aber das ist doch nix neues?!
 
@freakedenough: Ist doch nicht verkehrt, dann haben sich die Probleme der steigenen Rentnerzahlen und die Anzahl der Rentner die in Zukunft auf Grundsicherung angewiesen sein werden, wenigstens erledigt. Wenn du dann noch hinzunimmst das auch zukünftige Rentner eher zögerlich beim kauf neuer Geräte sein werden, gibt es doch eigentlich nur Vorteile.
 
Irgendwie hab ich diese Diskussion schonmal miterlebt. Damals noch ohne PCs und mobile Geräte...
 
@noneofthem: Stimmt. Und von "zu viel" Fernsehen (damals noch 3 Programme mit Sendeschluß) bekommt man viereckige Augen!
 
@Kobold-HH: Genau das meinte ich! ;-)
 
@Kobold-HH: Ja, das kenne ich auch noch^^ - Es gab da mal kurz eine Zeit, wo ich das auch glaubte. -- Habe mich letztens aber mal mit einem Augenarzt unterhalten und der meinte z.B. dass die modernen Tastaturen, also die schwarzen mit weißer Beschriftung, deutlich schlechter für die Augen seien als die weißen mit schwarzen Symbolen. Das ist zumindest etwas, wo man mit gesundem Menschenverstand nicht unbedingt drauf kommt, wohingegen die Situation bei Jugendlichen, die 6 - 8 Stunden vor dem Computer oder TV sitzen, dank Chips und akutem Bewegungsmangel eher klar ist.
 
@doubledown: Das mit der Lesbarkeit der Tastaturen kann ich allerdings bestätigen. Jedoch gibt es weit weniger "helle" Tastaturen zu kaufen als schwarze. Und selbst beleuchtete Keyboards bringen da keine Besserung. Aber das Bewegungsmangel und Fehlernährung zu Gesundheitsschäden führen kann ist ja nicht so neu. Das war vor 100 Jahren so und bleibt auch heute aktuell. Außerdem sitzen die Kinder von heute, morgen bis zu 10 Std. in ihrem Büro vor einem Bildschirm und lesen Tabellen, Mails und lassen sich in Meeting mit Powerpoints berieseln...
 
@doubledown: Wer schaut denn beim Tippen auf die Tastatur? Das machen doch nur die Anfänger. Es gibt auch Tastaturen ohne Beschriftung, damit wird dann die Gefahr vollends gebannt: http://is.gd/K2yFDm
 
@Feuerpferd: Lol, ich sehe schon sämtliche Augenärzte dieses Modell verschreiben^^
 
Bis zu welchem Alter gilt man eigentlich als Kind? Wenn damit Schulkinder gemeint sind, ist dies sicher abzuwägen mit den Voraussetzungen, die nach der Schulzeit erfüllt sein müssen um eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren zu können.
 
@Graue Maus: http://de.wikipedia.org/wiki/Kindheit rechtlich ganz schwierig, in amerika gibts durchaus andere bezeichnungen. aber eigentlich sind davon menschen jeden alters betroffen.
 
@DataLohr: Dann Reden diese Ärzte den größtmöglichen Unsinn, da spätestens mit Eintritt in die weiterführende Schule (also nach Abschluß der 4.Klasse (in Brandenburg und Berlin der 6. Klasse)) jedes Kind in der Lage sein muß mit dem Computer umzugehen (besagte Kinder sind dann zwischen 11 und 13 Jahre alt).
 
@Graue Maus: naja ich weiß ja nich in wie weit das bei der übersetzung bzw. zusammenfassung verloren gegangen ist, aber ich denke, wenn junge menschen nicht lernen auch mal raus zu gehen und sich auch mal körperlich zu ertüchtigen, werden sie es später auch nicht tuen. das kinder den umgang mit dem pc, auch in der schule, lernen müssen sollte heute ausser frage stehen. hier angesprochen ist aber soweit ich lese auch kein kompletter verzicht, sondern nur eine vernünftige einschränkung des konsums. von daher, find ich nicht schlecht.
 
Tja, der tech. Fortschritt bringt auch negative Aspekte mit. Wenn ich mir meinen kleinen Cousin anschaue, der in die 4. Klasse geht und die meiste Zeit vor dem Fernseher mit seiner eigenen PS3-Konsole oder an seinem High-End-Laptop oder Rechner verbringt, wird mir schlecht. Damals wurd nach der Schule die Lieblingsserie geschaut und nach draußen gegangen und gespielt! Ist auch natürlich eine Sache der Erziehung
 
@PowerRanger: Fernseh hat dich ja auch gar nicht gepraegt. Sieht man schon am Nickname :)
 
@-adrian-: Ich sagte ja... die Lieblingsserie wurd geschaut und dann ging es ab nach draußen. Ich bin auch überhaupt nicht der Typ, der sagt: "Fernsehen macht dumm bla bla". Aber der Konsum ist mit der Zeit stark gestiegen und es läuft zu 95% nur noch pure Volksverblödung im Fersehen!!! Da verstehe ich es noch weniger, wie man soviel Zeit vo der Glotze verbringen kann.
 
@PowerRanger: ..sprach der PowerRanger xD (sorry der musste sein^^) Das Problem ist auch die mangelnde Zeit der Eltern, das Kinder bzw unreife Jugendliche bereits Kinder kriegen, aber ihre eigene Kindheit so nach gar nicht abgeschlossen haben und der wahnsinnig starke Einfluss von sozialen Netzwerken, Medien und Konsum ansich. Viele haben einfach keine Lust sich jeden Tag so und so lange um ihre Kinder zu kümmern, haben aber (gewollt oder ungewollt) trotzdem schon mindestens ein Kind und dann besteht die Lösung eben im Abschieben vor den TV.
 
@bLu3t0oth: Das Problem ist, denke ich, eher weniger die Lust sondern die Zeit. Viele Eltern haben heutzutage - da sie beide voll berufstätig sind (bzw. sein müssen um einen gewissen Lebensstandard zu halten) - einfach keine Zeit mehr sich so viel um die Kinder kümmern zu können. Zumal die Schwiegereltern ja meist auch noch am arbeiten sind.
 
Ich seh auch uebergewichtige Leute die nicht am PC sitzen. sondern auf einem Stuhl und ein Buch lesen. Macht buch lesen jetzt auch dick?
 
@-adrian-: "ja!, aber es bildet.", "aber am pc lesen auch.", "nein!", "warum?", "elektronische geräte sind der teufel, schachmatt!"
 
@-adrian-: Mach ne Studie. Eine Gruppe liest Bücher, die andere nicht. Achte auf Gleichverteilung der sportlichen Aktivitäten in beiden Gruppen und achte dann drauf, in welcher Gruppe mehr Übergewichtige sind. Dann hast du deine Antwort.
 
@-adrian-: Wenn man ein Buch liest, neigt man aber weniger dazu, sich mit irgendwelchem fettigen Kram vollzustopfen.
 
@doubledown: Und was bringt einen am LCD dazu? Bei uns im Haus gabs einfach nicht so viel Suesskram was man essen konnte - problem solved. Und ein buch lesen verbrennt jedenfalls weniger kalorien als sich zu bewegen (in den meisten faellen)
 
@-adrian-: Beim Lesen eines Buches ist das zeitgleiche Essen eher hinderlich, da man ja aktiv an der Erschließung des Textes arbeiten muss. Bei Fernsehgucken lässt man sich hingegen nur berieseln. Wenig Süßkram im Haus zu haben ist durchaus löblich, allerdings ist das heutzutage in vielen Haushalten nicht so. Es ist doch ein typisches Bild - die ohnehin schon übergewichtigen Eltern sitzen auf der Couch und hauen sich beim "Bauer such Frau"-Gucken eine Tüte Chips rein während die Kinder nebenan das gleiche tun. Ob der Fernseher nun der Auslöser ist, ist eher unerheblich, er unterstützt dieses Verhalten aber ungemein.
 
@doubledown: Wer beim Buchlesen nicht immer auf dem Klo sitzt, dem können auch die Kartoffelchips beim Buchlesen schmecken. :-)
 
@Feuerpferd: Hehe, so findet derjenige auch immer die Stelle, wo er aufgehört hat zu lesen - einfach der Fettspur folgen :)
 
@-adrian-: Wenn es Kochbücher sind bestimmt. ;) Ich denke, dass hier alledings auch zwischen CRT und TFT und art der Medien unterschieden werden muss.
 
@-=MoRpH=-: Nein. Es geht darum, dass ein Bildschirm(egal welcher Art) dir nicht vermitteln kann, wie ein Apfel schmeckt, wie groß ein Baum oder Elefant in wirklichkeit ist oder wie eine Rose riecht. Genau das sind aber Knackpunkte der Entwinklung von (Klein-)kindern, die grundlegend für die gesamte Entwicklung des Gehirns sind. Hat mal jemand wie mit Wegen auf einer Wiese erklärt... je breiter der Pfad gelatscht ist, desto besser ist das Grundverständnis für die späteren schwereren Wege(im Gehirn) und mit Bildschirmen wird wenig bis gar kein Pfad gelatscht(je nach Alter und Entwicklungsstand).
 
@bLu3t0oth: Ich denke an dem Ganzen Thema sind eh nur emanzipierte Frauen schuld die nicht mehr den Ganzen Tag daheim sitzen und nach dem Haushalt schauen und die Kinder somit den Nachmittag ohne uberwachung verbringen. Hier hilft entweder die frau zurueck in die kueche oder ganztagschulen. Ich bin ja fuer zweites weils mir auch nicht geschadet hat:)
 
@-adrian-: Mehr Flexibilität für Frauen bei den Arbeitgebern und genügend verfügbare Kindertagesstätten würde schon einiges helfen. Letztlich müsste langsam auch mal wieder der Stresspegel der Arbeitnehmer sinken und weniger Egoismus wäre auch angebracht(dabei denke ich bspw.(!) an Hartzer, die sich Kinder machen lassen um Unterhalt und Geld vom Staat zu kassieren um sich mit Alk, Zigaretten und den aktuellen Handys einzudecken und denen die Kinder im Grunde scheißegal sind).
 
Interessant, dass dafür ein Ärzteteam notwendig war das rauszufinden, da doch der gesunde Menschenverstand schon ausreichen sollte, festzustellen, dass wenn mann nur vor ner Glotze hängt und sich nicht bewegt Übergewicht und ungesunde Haltung, mangelde Fitness usw. die Folgen sind.
 
@JBC: Stimmt. arbeite 10 stunden am tag am pc und verbringe meine freizeit auch zu einem grossen teil davor. Jeodch kann man mit gesundem essen und 5 mal die Woche sport schoen dagegen arbeiten
 
Dann werde ich wohl für unseren Kleinen einen Beamer kaufen müssen.
 
In einer Diskussionsrunde im TV wurde erwähnt, dass sich die Leute schon damals über Comics aufgeregt haben. Davon soll die Jugend anscheinend verblöden, hatte man gesagt. Heute wären wohl wieder alle froh, wenn die jungen Leute Comics lesen würden. Irgendwie sucht sich jede Generation einen neuen Sündenbock, der unsere Jugend verblöden lässt.
Nicht der Bildschirm etc. lässt die Leute verblöden, sondern der schlechte Inhalt dessen was darauf angezeigt wird. Dazu zähle ich auch die ÖR, deren Inhalte auch immer dümmer und inhaltsloser werden. Die Anzahl an Spielshows, Kochshows und Trivialunterhaltung wächst bei denen rapide. Kein wunder das sich die jungen Leute eher dem Internet widmen, denn da kann ich selber bestimmen, welche Informationen ich mir hole und muss das aktiv gestalten. Der TV ist einfach nur stupide geworden im Vergleich dazu.
Zu den gesundheitlichen Risiken: Ja, da sollten doch dann die Eltern wohl eher Vorbild sein und selber nicht den ganzen Tag mit dem Kind davor sitzen oder den Bildschirm als Babysitter sehen. Irgendwie blendet man die Eltern immer mehr aus. Aber genau die sind doch verantwortlich für ihre Kinder.
 
6 Stunden pro Tag???? Da werden die Gehirnpansen der Zukunft herangezüchtet.
 
Irgendwie ist der Artikel interessant geschrieben. Am Anfang liest es sich so, als ob die Bildschirme die Wurzel allen Übels wären.
Dabei ist es, wie später auch beschrieben, einfach die Zeit, welche im Sitzen verbracht wird... UND DAS ist keine neue Erkenntnis, dass wenig Bewegung und stupides Dreinblicken den Körper beeinträchtigt...
Also ich finde, man muss Kinder an das Thema Computer und Co heranführen, nur schauen, dass sie trotzdem rauskommen und spielen. Eine krasse Einschränkung halte ich für dämlich, genau wie die Meinung, dass man von manchen Spielen zum Terroristen wird...
Gruß
 
Die Überschrift ist irgendwie verdreht. Es sollte wohl eher heissen "Bewegungsmangel sowie Mangel an interaktiven, kindgerechten Reizen im Kleinkindalter bergen große Risiken für Kinder.", mit Untertitel "Vor-dem-Bildschirm-Hocken substituiert heute oftmals diese Aktivitäten und führt daher zu den gefährlichen Mängeln".
 
Haben diese Apokalyptiker mal wieder keine wirkliche Arbeit...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles