PGP-Gründer bringt Military-Krypto auf iOS & Android

Das bereits länger angekündigte Verschlüsselungs-Tool Silent Circle für Smartphones steht nun kurz vor seiner Veröffentlichung. Entwickelt wurde es maßgeblich von Phil Zimmermann, der durch sein Kryptographie-Tool PGP Bekanntheit erlangte. mehr... Verschlüsselung, Telefonie, Silent Circle Verschlüsselung, Telefonie, Silent Circle Silent Circle

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das waer ja was fuer scarlett johansson
 
hm sind jetzt militärische krypto standards nun ein manko oder aushängeschild? (siehe drohnenkommunikation)
 
@0711: meinst du die drohne, die durch fake GPS-koordinaten fehlgelenkt wurde? das hatte absolut null mit krypto zu tun sondern einfach mit blindem vertrauen ins GPS. :-)
Daher: eindeitig als aushängeschild als als nachteil. :-)
20€/Monat finde ich aber schon übertrieben. wie bei PGP bzw der kostenlosen gnu GPG variante wirds da aber sicher auch mal was ähnliches kostenloses geben falls man es braucht. :-)
 
@asd: das mit den gps daten war ja 2 geteilt, einmal durch jamming das kontrollsignal unterbrechen und dann durch fake gps daten die drohne zum landen auf dem eigenen gebiet "zwingen". Was ich viel mehr meinte waren solche tollen dinger wie dass man die videoübertragung der drohnen mitschneiden/ansehen kann (konnte?) weil es schlicht unverschlüsselt übertragen wird.
 
@0711: Es sit ein Manko, wenn der Quellcode nicht frei zugänglich bzw. kompilierbar ist...
 
Mh, ob sowas zugelassen wird? Diverse Institutionen dürften ein Problem damit haben, wenn plötzlich jedermann seine Kommunikation verschlüsseln kann (insbesondere in den USA).
 
@borbor: Oder Indien
 
@-adrian-: Saudi-Arabien auch. Ich denke mir, je mehr Regierungen dies Cyptotool verbieten, um so sicherer ist es in Wirklichkeit!
 
@Kobold-HH: oder sie wollen uns nur im glauben lassen, sie könnten das nicht lesen und verbieten das daher während sie in wirklichkeit alles in echtzeit mit backdoor mitlesen.*verschwörungs theorien starte* ;-)
 
@borbor: in China darfst Du jegliche Verschlüsselung verwenden, zB um das Firmennetz zu sichern. Der Clou an der Sache ist aber, dass Du gesetzlich verpflichtet bist den Key der Verschlüsselung beim Staat zu hinterlegen. :-)
 
@TurboV6: Dann hat China ein Telefonbuch für private keys? ;D
 
Ich verstehe es wirklich nicht. Auch das Theater um Whatsapp. Wozu brauche ich für meine tägliche Kommunikation eine Verschlüsselung? Wenn ich normale dinge via whatsapp schreibe "bringst du noch 2 Liter Milch mit?" jaaaaaaaaaaaaaaaa, Drecks Wwhatsapp. ich brauche 256bit Verschlüsselung, damit niemand weiß das bei mir die Milch aus ist.......
 
@solitsnake: Dann stelle dir mal einen regierungskritischen Syrer vor, der sich mit einem Freund zu einem Treffen verabreden möchte... Jenseits DEINES kleinen Tellerrandes...
 
@Kobold-HH: Dann schau dich mal in Internet um, wenn auf vielein Seiten den NORMALEN Leser davon abgeraten wird whatsapp zu nutzen. Aufgrund der fehlenden Verschlüßelung. Wir sind hier auf Winfuture.de wo Otto normalo ließt.
 
@solitsnake: Die frage ist doch nicht ob es verschluesselt ist wenn du es nicht brauchst sondern - ist es verschluesselt wenn du es brauchst.
 
@solitsnake: Bei der Whatsapp Sache geht es eher um die Privatsphäre und nicht um deinen Kühlschrankbestand. WhatsApp wird in den meisten fällen als SMS Ersatz genuzt und es werden darüber auch Dinge ausgetauscht die nicht jeder wissen sollte, daher ist eine Verschlüsselung bei WhatsApp schon recht wichtig.
 
@solitsnake: Du kannst natürlich verschlüsseln, was immer Du willst, ganz nach Deinen Präferenzen. Bei Alltagskommunikation, wie z.B. Absprachen, ob Du am Heimweg noch Milch vom Supermarkt mitbringen sollst, ist natürlich am Kommunikationsinhalt selbst kaum Notwendigkeit hierfür zu erkennen. Was Dich natürlich dennoch nicht hindert, nicht aus Prinzip einfach alles zu verschlüsseln ;) Aber es gibt halt Anwendungsfälle - wie z.B. der vom Kobold erwähnte regierungskritische Syrier, aber ggf. auch z.B. einfach geschäftliche Kommunikation, die letztendlich Firmeninterna enthält. Am Preis für den Dienst sieht man auch, dass hier ein gewisser Aufwand betrieben werden muss (die News geht nicht ins Detail, aber ich gehe mal davon aus dass jenseits der bloßen App auf dem Smartphone auch eine Infrastruktur dahinter erforderlich ist, für deren Bereitstellung/Betrieb die Gebühr fällig wird). Wenn Dir nicht einfällt, warum Du persönlich Verschlüsselung benötigen solltest, dann brauchst Du sie vermutlich auch nicht :) Wobei das Bewusstsein teils auch etwas zu fehlen scheint - was manche an Geschäftsgesprächen in die S-Bahn geradezu hinausschreien... (auf der anderen Seite: da müsste schon ein gezielter Lauscher in der Nähe sein, damit man etwas damit anzufangen wüsste, dass Herr X gerade mit Firma Y im Gespräch ist, oder einen Termin am Flughafen hat).
 
@solitsnake: Finde den Unterschied: "Was kann ich damit machen?" & "Was soll ich denn damit?" Fortschrittsfeindliches Pack, das hier überall herumtrollt. Es funktioniert, es gibt Leute, die es vielleicht brauchen und nutzen werden. Möge es geländegängige 527-Gespänner auf Dich regnen!
 
Das wird ein Chaos geben ... In einigen Ländern wie Saudi-Arabien, Indien, Indonesien usw. musste ja RIM den Behörden sogar Zugang zum verschlüsselten BlackberryMessenger geben da sie sonst rausgeflogen wären, da wird so ein App sicher nicht erlaubt werden. Ich frage mich bei solchen Sachen auch immer nach dem Sinn. Sicher geht es keinen etwas an was ich so spreche/schreibe, aber braucht man als normalsterblicher solche Dienste? Vor allem müssen meine Partner auch alle diese Dienste nutzen. ich kenne z.B. keinen Menschen der jemals PGP verwendet hat. Theoretisch ist Verschlüsselung eine super Sache aber es ist zu aufwändig weil sie jeder haben müsste und vor allem öffnet sie kriminellen Tür und Tor zur sicheren Planung von Straftaten
 
@cobe1505: Genau das ist doch der Witz daran das solche Verschlüsselungen verboten werden. Kriminelle interessiert ddas Verbot recht wenig bis gar nicht, und wenn du so eine Verschlüsselung benutzt stellst du dich bestimmt auch schon ein gutes Stück unter Generalverdacht. Nur ist letzteres dass du dich unter Generalverdacht stellst nicht eh schon der Fall wenn die Regierung schon prüft ob deine Nachrichten verschlüsselt sind oder nicht? Wenn sie es nicht überprüfen würden bräuchten sie es auch nicht zu verbieten. Demnach ist es doch eigentlich egal ob du es trotz verbot benutzt oder nicht. Das einzige was passieren kann ist dass sie aufwendig versuchen deine Nachrichten zu entschlüsseln und stellen fest das in der Nachricht unnützes Zeugs drin steht. Schon alleine deswegen ist es das ganze doch Wert.
 
Das ist jener Phil Zimmermann dem jahrelang unter höchststrafe verboten wurde PGP außerhalb der USA zu veröffendlichen bis schließlich die Anklage fallen gelassen wurde... Man munkelte er habe für die US Regierung einen Backdoor in PGP eingebaut um einer Verurteilung zu entgehen. Und dieser Mann bringt nun eine verschlüsselung für die Handykommunikation auf den Markt. Da werden doch wohl die einzigen Personen die das Know How zum Abhören hätten eh einen Backdoor besitzen.....
 
@MetaTron: Und von wem wird das gemunkelt? Von Zimmermann jedenfalls nicht http://www.philzimmermann.com/DE/faq/faq.html Ich selbst kenne keine bestätigte Verlautbarung im Netz, die dem wiederspricht.
 
"ein Bild zukommen lassen, dass sich nach einem bestimmten Zeitraum wieder selbst vom anderen Gerät entfernt" - was ist mit geräteeigenen Screenshots?
 
Ein Bild, welches sich löscht? Das ist eine App, die ein Bild anzeigt. Das sind ja tolle Neuigkeiten für Malwareprogrammierer. Was sich aufgrund schwerer Sicherheitsbedenken nicht auf PC durchsetzte, soll auf Smartphones benutzt werden? Halleluja.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich