Telekom droht Verlust in Höhe von 4,4 Mrd. Euro

Der Deutschen Telekom droht ein massiver Verlust in Höhe von 4,4 Milliarden Euro und das ist eine Mindestzahl. Im schlimmsten Fall können es nämlich sogar 5,5 Milliarden Euro sein. Grund für das Minus ist die Fusion von T-Mobile USA mit dem ... mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Bildquelle: Deutsche Telekom Deutsche Telekom, Telekom, Isp Deutsche Telekom, Telekom, Isp Deutsche Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Abschreibungen != Verlust
 
@citrix no. 2: du kannst von Agenturmeldungen nicht erwarten, dass sie faktisch korrekt sind ;)
 
@citrix no. 2: Ich glaube, der Autor weiß nicht genau, was ne Abschreibung ist und geht davon aus, dass damit gemeint ist "vergiss es, das ist weniger wert als damals". Das ist aber tatsächlich keine Abschreibung...
 
@Joebot: naja in dem fall geht es aber doch um wertberichtigungen, also indirekte abschreibungen?! der verstehe ich das falsch?! das macht man doch, wenn ein wert tatsächlich neidriger ist, als angenommen oder?

nicht verhauen, bin auch laie!
 
@TeKILLA: Abschreiben bedeutet, den Wert des Gutes jährlich um x% zu vermindern, da sich ja alles irgendwo abnutzt und weniger wert wird. Zudem würde in dem Jahr, wo was Dickes gekauft wurde, ja viel weniger Reingewinn rauskommen, da geht dem Staat aber Geld flöten. Deshalb musst du den Kaufbetrag über x Nutzungsjahre abschreiben - quasi jedes Jahr nen Teil bezahlen...
 
@Joebot: Jedes Jahr Abschreiben ist eine lineare Abschreiben. Was hier wohl geschehen soll ist eine Wertberichtigung im Sinne einer außerordentlichen Abschreibung; und die führst Du nicht jedes Jahr aus.
 
@MichamelXP: Es gibt auch degressive Abschreibung, die ist genauso jährlich, nur in sich ändernder Höhe. Deshalb schrieb ich ja x%. Ebenso ist eine Wertberichtigung erst dann ein Verlust, wenn das Gut verkauft wird! Nochmal: Abschreibung != Wertberichtigung. Wertberichtigungen gehören zur den außerordentlichen Fällen.
 
A <= '1' after 20ns when (B>1)
 
@jdoe2k5: bist du dir sicher das du da nicht was durcheinander bringst? Für welchen typ soll das gelten?
 
Für mich ist das absolut unverständlich. So wie die T-Aktie seinerzeit die Talfahrt antrat, so trifft es nun seit Jahren die US Zweigstellen. Was steckt dahinter?! Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Manager und Wirtschaftsbosse, die entscheiden ob T-Mobile USA noch weiterhin tragbar ist so inkompetent sind und es weiterhin halten. Man muss doch erkennen, dass in diesem Fall ein Ende mit Schrecken besser ist als ein Schrecken ohne Ende. Betrachtet man den Werteverlust der hier eingetreten ist ... von 40 auf 20 Mrd Firmenwert herunter, Abschreibungen von fast 6 Mrd ... Sicher man muss viel investieren um viel Geld zu verdienen, aber hier ist offensichtlich der Punkt erreicht an dem man die Reißleine ziehen sollte. Ganz egal ob deswegen nochmal 10 Mrd über die Wupper gehen. Dann weiß man, dass es jetzt noch einmal 10 Mrd kostet, das ist doof aber nicht zu ändern, JEDOCH ist das Ende dann absehbar. Muss man wirklich studierter Top Manager sein um ein Unternehmen so an die Wand zu fahren?! - Ich würde das auch ohne Studium schaffen. Sicher kennt man nie alle Informationen die zu eine Situation führten, aber hier habe ich das Gefühl das diese selbst der Chefetage von T-Mobile USA nicht vorliegen. (JM2C)
 
@Tarnatos: Ich hab drauf gewartet, bis der erste hier mit seiner Profi-Analyse ankommt und irgendwelche Phrasen raushaut, ohne auch nur ansatzweise einen Funken Ahnung zu haben, was dahinter steckt. Schick doch gleich denen deine Bewerbun zu und erwähne, dass du das besser kannst ;)
 
@PowerRanger: Ohne diesen Einzelnen Fall zu bewerten finde ich aber, dass sehr oft diese zunächst offensichtliche Schlussfolgerung auch die korrekte ist, wenn nicht soga rin der überwiegenden Zahl der Fälle.
Die Einfachste und radikalste Lösung ist häufiger mittel bis langfristig auch die beste als manche denken.
 
@PowerRanger: Bla Bla! Komplett zu Ende lesen und verstehen. Nicht um sonst habe ich geschrieben: "Sicher kennt man nie alle Informationen die zu einer Situation führten, aber hier habe ich das Gefühl das diese selbst der Chefetage von T-Mobile USA nicht vorliegen. (JM2C)" Hier weise ich BEWUßT daraufhin, das man gerade als Außenstehender nicht alle Informationen kennen kann und auch nur ICH (subjektive Meinung) das Gefühl habe das hier etwas anderes im Busch ist. Aber einfach mal so Gedanken- und Inhaltslos andere Leute Kommentare anprangern ist ja scheinbar eh viel besser und vor allem einfacher als sich mit diesen auseinander zu setzen. Kleiner TIP: Oft hilft es, wenn man 2mal über etwas nachdenkt.
 
@Tarnatos: Obwohl ich zugeben muss, dass ich da etwas gespalten bin bei diesem Thema, was da Pro und Contra betrifft; Telekom, Post und die Deutsche Bahn, sind hierzulande so seltsame Quasi-Monopol-halbstaattlich-Firmen-Konstrukte. Vielleicht liegt hier irgendwie das Managment Problem? Was hierzulande funktioniert, funktioniert in den USA eben komplett anders.
 
Naja, bald machen die wieder Gewinn. Weil ab dem 01.02.2013 über 170.000 Mieter der Deutschen Annington Zwangstelekomisiert werden.
 
Is doch alles kein Problem! Wird der deutsche Kunde ein bisschen mehr geschröpft als sonst! Denken sich alle anderen Firmen ja auch! Warum auch nicht! Es muss uns deutschen schon der Himmel auf den Kopf fallen, bevor wir mal auf die Straße gehen! 40% mehr Stromkosten? Maut trotz Autosteuern? Gestiegene Wasserkosten, Gas, Öl, Lebensmittel, Handy, Mieten! Alles kein Problem! Gerne und noch ein bischen mehr! Und für die Griechen, und Spanier und Franzosen und Italiener ist auch noch was drin, weil mit denen macht man das nicht, die gehen nämlich auf die Straße und wehren sich!
 
Wer sich fragt, warum Telefon und Internet von der Telekom viel teurer ist, als von der Konkurrenz, findet die Antworten oben im Artikel. :-)
 
@Feuerpferd: ggfs fragst du mal bei der Regulierungsbehörde nach die dir dann sagt "muss teurer als kleine konkurrenz sein"
 
@Dreadlord: so siehts aus. das wissen leider nur die, die sich mit der thematik auch beschäftigen.. :)
 
@Feuerpferd: Rate mal was du bezahlen müsstest, wenn Marcell Davis eigene Kabel verlegen müsste.
 
@Lastwebpage: So etwa 120 Euro p.a. weniger. Wir haben hier mehrere Anbieter mit eigenen Kabeln, so dass ich die Preisunterschiede kenne.
 
@Feuerpferd: Und über welches Hauptkäbelchen geht es denn am Schluss???
 
Ist das ein Wunder bei dem Geschäftsgebaren? Meine Mutter, dumm wie sie manchmal ist, hat das Testangebot für Entertain wahrgenommen. Ich habe ihr noch gesagt Vorsicht, aber sie wollte nicht hören. Das Entertain konnte sie wirklich testen und kündigen, dumm nur das im kleingedruckten steht, das man trotzdem 24 Monate mit Internet und Telefon an die Telekom gebunden ist. Fand meine Mutter garnicht toll. Mit solchen Tricksereien macht man sich keine Freunde und vor allem keine zufriedene Stammkunden. Aber sowas kennt man ja leider auch von anderen Vereinen. Man sollte nunmal bei Vertragsabschluss auf die Werbung vertrauen dürfen. Alles andere ist dreiste Täuschung, und dann wundern, wenn der Ruf ruiniert ist.
 
@Akkon31/41: Übles Geschäftsgebaren ist bei Telekommunikationsanbietern inzwischen eingerissen, da ist einer schlimmer als der andere. Man kann daher keinen Telekommunikationsanbieter zur Zeit empfehlen. Klingt hart, ist aber so.
 
finde ich gut. sollen Sie endlich pleite gehen. auch die großen können bluten.
 
@leander: Bluten tun dann die Arbeitsloswerdenden!
 
Vergesst bitte nicht, solange ein paar wenige Menschen ein dickes Plus auf IHREM Konto vermerken können, bzw trotz Talfahrt immer wieder was für sich abzweigen können, dann wird das sinkende Schiff solange über Wasser gehalten bis man für sich selbst wirklich nichts mehr raushauen kann. Das Man damit die Existenzen von tausenden Angestellten sowie eventuelle Spareinlagen tausender Kleinanleger bereitwillig vernichtet, spielt keine Rolle. Hauptsache man kann die Cashcow Melken bis sie den letzten Funken Leben ausgehaucht hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!